26
Mai
2021

Esri Gründer ausgezeichnet

Die International Geographical Union zeichnet Jack Dangermond für besondere Verdienste im Bereich Nachhaltigkeit aus

Die International Geographical Union (IGU) zeichnet Jack Dangermond mit der Planet and Humanity Medal aus. Dieser Preis wird nur alle vier Jahre vergeben und an Persönlichkeiten, die herausragende Beiträge für Frieden, Wohlfahrt oder Nachhaltigkeit geleistet haben. Zu den früheren Preisträgern zählen unter anderem Al Gore, Nelson Mandela und Michail Gorbatschow. In diesem Jahr wurde die Medaille zum ersten Mal an eine Person aus dem privaten Technologiesektor verliehen. Die International Geographical Union ist eine weltweite, nichtstaatliche Berufsorganisation, die sich der Förderung und Entwicklung des Faches Geografie durch die Initiierung und Koordination von Forschung und Lehre widmet.

© Esri
Jack Dangermond, Gründer und Präsident von Esri © Esri

"Diese Auszeichnung ist eine unglaubliche Ehre für mich und ich nehme sie stellvertretend für all die gute Arbeit an, die meine Kolleg:innen und unsere Anwender:innen leisten", sagte Dangermond, Gründer und Präsident von Esri. "Unsere Arbeit zielt darauf ab, Werkzeuge zu entwickeln, die den Menschen helfen, geografisches Denken bei der Lösung von Problemen anzuwenden. Wir bei Esri sind davon überzeugt, dass Geografie das Herzstück einer widerstandsfähigeren und nachhaltigeren Zukunft ist. Wir haben uns der Aufgabe verschrieben, Organisationen und Einzelpersonen Technologien zur Verfügung zu stellen, die ein geografisches Verständnis ermöglichen und den Menschen helfen, unsere größten Herausforderungen zu bewältigen."

Jack Dangermond gründete Esri 1969 in Redlands, Kalifornien. Heute ist Esri das weltweit führende Softwareunternehmen für geografische Informationssysteme (GIS). Dangermond unterstützt großzügig wichtige Umweltprogramme und spendet Esri-Software im Wert von mehr als 1 Milliarde Dollar an Schulen und Umweltorganisationen.  

Esri arbeitet mit Organisationen wie Edward O. Wilsons Half Earth Project, NatureServe, The Nature Conservancy, National Geographic und dem US Forest Service zusammen, um artenreiche und intakte Ökosysteme zu erhalten. So wurde die Esri-Technologie zum Beispiel eingesetzt, um die globale Biodiversität zu kartieren und gefährdete Gebiete zu identifizieren, damit diese besser geschützt werden können.
 
Als aktiver Geschäftsführer von Esri ist Jack Dangermond eng mit Projekten, Kunden und der Vision des Unternehmens verbunden. Er engagiert sich persönlich für die Anwendung von GIS-Methoden zum Schutz der Umwelt und für nachhaltige Gemeinschaften.
 
Um mehr über Jack Dangermond und die IGU Planet and Humanity Medal zu erfahren, besuchen Sie igu-online.org/announcement-of-igu-awards-2021/.

Weitere Informationen: www.esri.de

 

 

 

 

Alle News im Monat: 05-2021

Social Bookmarks

Wir benutzen Cookies
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung von GEObranchen.de und unseren Diensten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.