28
Mai
2019

Vermessung via Satellit in Österreich jetzt noch präziser und zuverlässiger

Daten von GALILEO Satelliten werden in Positionierungsdienst integriert

Das Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen (BEV) betreibt mit APOS (Austrian Positioning Service) einen Satellitenpositionierungsdienst, der Daten für die satellitengestützte Vermessung und zentimetergenaue Positionierung liefert. Bisher wurden in APOS das US-amerikanische GPS- und das russische GLONASS-System eingesetzt.

Durch eine technische Erweiterung der insgesamt 36 APOS-Bodenstationen in Österreich können jetzt auch Korrekturdaten von GALILEO-Satelliten in die Messungen miteinbezogen werden. GALILEO ist das erste europäische, zivile und global verfügbare Satellitennavigationssystem, das im Vollausbau im Jahr 2020 über 24 Satelliten verfügen wird.

„Durch die Einbindung von Galileo-Daten wird das APOS-System noch genauer und schneller. Für unsere Kunden bringt das noch besseres Service bei den vielfältigen Anwendungen“, so Dipl.-Ing. Wernher Hoffmann, Präsident des BEV.

Damit  ist APOS der erste und derzeit einzige österreichische Positionierungsdienst, der auch GALILEO-Korrekturdaten für die satellitengestützte Vermessung und Positionierung für das gesamte Bundesgebiet zur Verfügung stellt. Das chinesische System BEIDOU ist derzeit noch im globalen Aufbau, eine Einbindung dieses Systems in die APOS Services kann daher erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Die Anwendungsgebiete des Satellitenpositionierungsdienstes APOS reichen von Grundstücksvermessungen über Bau- und Ingenieurvermessungen bis hin zu Maschinensteuerungen und automatisiertem Fahren.

Information zu APOS

Weitere Informationen: www.bev.gv.at

 


 

 

 

Alle News im Monat: 05-2019

Social Bookmarks