28
Mai
2019

Künstliche Intelligenz in Lehre und Forschung

Die Frankfurt UAS in der digitalen Zukunft: Fachliche Auftaktveranstaltung zum Amtsantritt von Vizepräsidentin Prof. Dr. Martina Klärle und Vizepräsident Prof. Dr.-Ing. René Thiele

Welche Herausforderungen und vor allem welche Chancen ergeben sich durch die zunehmende Digitalisierung in der Bildungslandschaft? Was ändert sich auf dem Weg zur „Hochschule 4.0“ in Lehre, Forschung, Weiterbildung und Verwaltung? Diese Themen macht die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) zum Gegenstand einer fachlichen Auftaktveranstaltung anlässlich der offiziellen Amtseinführung ihrer neuen Vizepräsidentin Prof. Dr. Martina Klärle und ihres neuen Vizepräsidenten Prof. Dr.-Ing. René Thiele.

© Benedikt Biebe Frankfurt UAS
Prof. Dr. Martina Klärle und Prof. Dr.-Ing. René Thiele © Benedikt Biebe Frankfurt UAS

Dazu lädt die Frankfurt UAS unter dem Titel „Künstliche Intelligenz in Lehre und Forschung“ für den 7. Juni 2019 ein. Die Vizepräsidentin und der Vizepräsident, deren Amtszeit am 1. April 2019 begonnen hat, stellen bei dieser offiziellen Auftaktveranstaltung ihre Visionen und Ideen zur digitalen Zukunft der Hochschule vor. Den Impulsvortrag hält Prof. Dr. Kristina Sinemus, hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung.

Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt kostenfrei. Um Anmeldung unter www.frankfurt-university.de/vp2019 wird gebeten.

Für René Thiele, als Vizepräsident zuständig für Studium und Lehre, verbessern innovative und interaktive Lern- und Lehrmethoden nachhaltig die Lehrqualität. „Wenn wir die Möglichkeiten der Digitalisierung effizient und besonnen einsetzen, dann begeben wir uns gemeinsam auf den Weg zu einer Smart University“, so Thiele. Die Digitalisierung sei in den Verwaltungsstrukturen eine zentrale Herausforderung und könne helfen, Prozesse effizient zu gestalten. Sie berge aber auch Gefahren: „Die Digitalisierung umfasst berufliche und gesellschaftliche Kernkompetenzen künftiger Generationen. Es ist unsere Verpflichtung als Bildungseinrichtung, uns diesen Anforderungen und Herausforderungen zu stellen und uns als Keimzelle der Digitalisierung zu platzieren.“

Für Martina Klärle als Vizepräsidentin für Forschung, Weiterbildung und Transfer kann „eine anwendungsorientierte Hochschule, wie wir es sind, die Veränderung durch die Digitalisierung mitgestalten und die Gesellschaft mit unseren Forschungsergebnissen und Weiterbildungsangeboten auf die neue Welt vorbereiten“. Künstliche Intelligenz bringe viele neue Forschungs-und Entwicklungsideen an die Hochschule. „Wir sind eine interdisziplinär ausgerichtete Hochschule, wir bieten Expertenwissen für nahezu alle gesellschaftsrelevanten Fragen. Unser Potenzial liegt darin, wissenschaftlich gemeinsam über den Tellerrand zu schauen.“

Termin: Freitag, den 7. Juni 2019, 14:00 bis 16:00 Uhr

Ort: Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1, 60318 Frankfurt, Gebäude 4, Raum 111/112

Programm

Begrüßung
Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt University of Applied Sciences

Impulsvortrag
Künstliche Intelligenz in Lehre, Forschung und Transfer
Prof. Dr. Kristina Sinemus, Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung

Statement
Visionen einer nachhaltigen Forschung im Zeichen der Digitalisierung
Prof. Dr. Martina Klärle, Vizepräsidentin für Forschung, Weiterbildung und Transfer der Frankfurt University of Applied Sciences

Statement
Hochschule 4.0: Auf dem Weg zur Smart University
Prof. Dr.-Ing. René Thiele, Vizepräsident für Studium und Lehre der Frankfurt University of Applied Sciences

Diskussionsrunde
Digitalisierung: Chance und Herausforderung in Lehre und Forschung
Prof. Dr. Martina Klärle und Prof. Dr.-Ing. René Thiele im Gespräch mit Expertinnen und Experten anschließend Get-together

Weitere Informationen unter: www.frankfurt-university.de/praesidium

 


 

 

 

Alle News im Monat: 05-2019

Social Bookmarks