12
Juni
2019

Zeichnung einer Unternehmenslizenz zwischen GeoInfoDBw und Esri Deutschland

Software-Überlassung für 3 Jahre

Der Leiter des Geoinformationsdienstes der Bundeswehr (GeoInfoDBw), Brigadegeneral Roland Brunner, hat mit der Esri Deutschland GmbH eine befristete Unternehmenslizenz (Enterprise Agreement) abgeschlossen. Die Unternehmenslizenz ist eine Vereinbarung zwischen der Esri Deutschland GmbH als autorisiertem Anbieter der ArcGIS Technologie und dem Zentrum für Geoinformationswesen der Bundeswehr (ZGeoBw). Die Überlassung von Software für den GeoInfoDBw gilt zunächst für 3 Jahre.

© Bundeswehr / PIZ CIR / Wanninger
BrigGen Brunner (li.) und Geschäftsführer Esri Deutschland Jürgen Schomakers auf dem "3rd European GeoInformation Symposium", nach der Unterzeichnung der Unternehmenslizenz zwischen dem ZGeoBw und der Esri Deutschland GmbH. © Bundeswehr / PIZ CIR / Wanninger

ArcGIS ist ein überaus umfangreiches Geographisches Informationssystem (GIS). Das GIS und die Softwareprodukte der Firma Esri erlauben die Erfassung, Bearbeitung, Organisation, Analyse und Präsentation von GeoDaten. ArcGIS ist ein wichtiger Werkzeugkasten für das GeoInfo-Personal, der zur Bewältigung von unterschiedlichen Aufträgen der GeoInfo-Unterstützung der Bundeswehr eingesetzt wird und auch durch Ideen des GeoInfoDBw mitgeprägt wurde. Das sachgerechte Konfigurieren und Einsetzen dieser mächtigen und vielschichtigen Technologie ist eine der Kernkompetenzen des GeoInfo-Personals, die zur Erbringung der unterschiedlichsten, Geofaktoren betreffenden Beratungsleistungen in der Bundeswehr nötig ist. Deshalb ist es nur konsequent, dass sich die Bundeswehr für eine Gesamtlizenz zur Nutzung im GeoInfoDBw entschieden hat.

Mit der Unterzeichnung des zunächst auf drei Jahre befristeten Vertrages einer Unternehmenslizenz (Enterprise Agreement) steht dem im Zentrum für Geoinformationswesen der Bundeswehr und den in den Teilstreitkräften/Organisationsbereichen verteilt eingesetzten GeoInfo-Kräften das gesamte Portfolio an GIS-bezogenen Modulen für das GeoInfo-Datenmangement und die GeoInfo-Produktion zur Verfügung. Mit diesem Schritt ist die GeoInfo-Unterstützung deutlich effizienter zu gestalten, da sich die klassischen „enabler“ des GeoInfoDBw auf die GeoInfo-Beratungsleistung für ihre jeweiligen truppendienstlichen Vorgesetzten konzentrieren können. Mit der Unternehmenslizenz werden Softwarebeschaffung und -pflege, Support sowie unterstützende Dienstleistungen zum Betrieb der ArcGIS Plattform kombiniert. Dabei bleibt die jährliche Vergütung durch den GeoInfoDBw über die festgeschriebene Laufzeit konstant und ein Großteil der ArcGIS Komponenten kann unbegrenzt genutzt werden. Die Unternehmenslizenz ermöglicht damit Flexibilität (z. B. bei unvorhergesehenen Softwarebedarfen) und zugleich Haushaltsstabilität durch planbare Kosten. Dadurch wird die Bedarfsdeckung effektiver und die Beschaffung und Erneuerung von Software und Systemen vereinfacht.

Der Leiter des Geoinformationsdienstes der Bundeswehr, Brigadegeneral Brunner zeigte sich anlässlich des 3. Internationalen Geoinformationssymposium in Berlin sichtlich zufrieden mit dem nun für die GeoInfo-Kräfte der Bundeswehr flexibel nutzbaren Rahmenvertrag. Jürgen Schomakers, geschäftsführender Gesellschafter der Esri Deutschland GmbH, betont die konstruktive Zusammenarbeit mit dem ZGeoBw: „Die intensive Nutzung der ArcGIS Plattform, um die Streitkräfte mit qualitätsgesicherten Geoinformationen zu versorgen, macht das ZGeoBw zu einem besonderen Kunden für uns. Wir freuen uns, mit der Unternehmenslizenz den GeoInfoDBw noch zielgerichteter als bisher in der Erfüllung seines Kernauftrags unterstützen zu können!“

Weitere Informationen: www.esri.de

 

 

 

Alle News im Monat: 06-2019

Social Bookmarks