30
Dezember
2019

Starkregengefahren für Bürgerinnen und Bürger besser einschätzbar durch IRIS 3 Geoportal

Das Wiesbadener CAD- und GIS-Systemhaus Widemann Systeme GmbH präsentiert mit IRIS 3 Liegenschaften ein webbasiertes Liegenschaftskataster, welches als Basiskomponente für die Information der Öffentlichkeit im Bereich Starkregengefahren eingesetzt werden kann. Hiervon macht die Stadt Erkrath seit September dieses Jahres Gebrauch.

Bild Widemann Systeme
IRIS 3 Liegenschaften mit Starkregengefahrenkarte Erkrath. Bild Widemann Systeme

Erkrath wurde in den vergangenen Jahren, wie viele andere Städte, mehrfach Opfer heftiger Starkregenvorfälle und daraus resultierender Überflutungen. Seit September 2019 informiert die Stadt ihre Bürgerinnen und Bürger nun auch online, wo im Stadtgebiet ein hohes Aufkommen an Oberflächenwasser oder Überflutungen durch Starkregenereignisse stattfinden können.

Von der Dr. Pecher AG und den städtischen Abwasserbetrieben wurden Starkregengefahrenkarten für das Stadtgebiet erstellt, die wiederum von Widemann Systeme in einzelne Risikokategorien umgerechnet wurden. Die Karten stehen nun der Öffentlichkeit mittels IRIS 3 Liegenschaften als Webauskunft zur Verfügung. Über diesen Webdienst können sich die Bürgerinnen und Bürger von Erkrath informieren, ihr Überflutungsrisiko besser einschätzen und gegebenenfalls individuelle Vorsorgemaßnahmen planen und umsetzen.

IRIS 3 Liegenschaften ist die Basis eines webbasiertes Geoportals zur Kombination und zum schnellen Aufrufen von entsprechenden geografischen Informationen und Sachdaten. Es ermöglicht die schnelle webbasierte Auskunft und verfügt über Adress- und Flurstücksuchfunktionen, Analysefunktionen und Berichterstellung sowie datensicheren Zugriff über Benutzerrechtevergabe. Die öffentlich freigegebenen Daten des Liegenschaftskatasters werden mit extern erstellten Starkregengefahrenkarten kombiniert und online präsentiert. So können Sachbearbeiter die Informationen schnell und sicher bereitstellen. Die Kombination mit weiteren Geodaten ist möglich.

Die Auskunftssuchenden können auf der Webseite gezielt die wichtigen und freigegebenen Informationen finden. Dafür stehen drei verschiedene Modellberechnungen zur Verfügung, die eine ungefähre Einschätzung des Schweregrads der Starkregengefahren ermöglichen. Über die Adresssuche können, von der einzelnen Hausnummer bis zum vollständigen Straßenzug, ganze Bereiche abgefragt und visualisiert werden. So erhält man in kürzester Zeit Einblick, wie hoch die Wahrscheinlichkeit einer Überflutung im betroffenen Gebiet ist.

Ausführliche Angaben zum Starkregen-Vorsorgeschutz, die verwendeten Datengrundlagen und andere Fragen rund um das Thema Starkregen sind auf der gut strukturierten Homepage der Stadt Erkrath unter www.erkrath.de/starkregenvorsorge zu finden.

Weitere Informationen: www.widemann.de.

 

 

 

 

Alle News im Monat: 12-2019

Social Bookmarks

Wir benutzen Cookies
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung von GEObranchen.de und unseren Diensten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.