08
November
2019

IndustrialPort analysiert deutliche Unterschiede zwischen österreichischem und deutschen Markt

Österreichische Industrieimmobilienmieten im Schnitt 24% höher als deutsche

Der österreichische Industrieimmobilienmarkt unterscheidet sich deutlich vom Deutschen. Das ist das Ergebnis einer Vergleichsanalyse des auf den deutschsprachigen Industrieimmobilienmarkt spezialisierten Beratungshauses IndustrialPort.

Der österreichische Markt für Industrieimmobilien ist zurzeit noch sehr stark eigentümer-geprägt; er wandelt sich erst langsam zu einem Vermietungsmarkt. So wurden in Deutschland im ersten Halbjahr 2019 rund 30 mal mehr Hallenflächen pro Einwohner als in Österreich angeboten. Auch werden in der Alpenrepublik erst seit wenigen Jahren verstärkt Gebäude über 10.000 Quadratmeter (qm) gebaut.

Die durchschnittliche Größe von Bestandsgebäuden über 1.000 qm liegt bei rund 3.700 qm; sie beträgt so nur rund ein Drittel des deutschen Vergleichswertes. Bei der Betrachtung der durchschnittlich erzielbaren Miete fällt auf, dass diese knapp 24 Prozent über der deutschen liegt. Einer der Gründe hierfür ist, neben der unterschiedlichen Gebäudegröße, in der Abweichung der Bodenwerte von 27 Prozent über dem deutschen Vergleichswert zu sehen.

Die meisten Gebäude entstanden in den letzten Jahren an der Achse Salzburg – Wien (A1), somit der Verlängerung von München - Rosenheim (A8). Hier befinden sich rund 80 Prozent aller Industrieimmobilien über 1.000 qm Fläche in Österreich. Hier wurden auch 85 Prozent aller Vermietungsleistungen getätigt.

Die geeignetsten Regionen für Industrieimmobilien sind zurzeit:  Wien, Salzburg, Graz, Klagenfurt und Linz.
Es ist festzustellen, dass andere Standorte wie Innsbruck, Villach sowie die Regionen Wels und Feldkirch aufholen.

IndustrialPort wird ab Frühjahr 2020 sein Online-Angebot auf Österreich ausweiten. In den Bereichen Advisery, Due Diligence (buy side und sell side) und Valuation ist das Unternehmen schon länger beratend in Österreich tätig.


Über IndustrialPort

IndustrialPort ist ein unabhängiges Beratungsunternehmen mit der klaren Fokussierung auf die Lager-, Logistik- und Produktionsimmobilie sowie den dazu gehörigen Büroflächen und deren Standorte. Grundlage der Beratungstätigkeit ist eine umfassende Datenbank mit allen wesentlichen und kostenbeeinflussenden Informationen über Industrieimmobilien.
IndustrialPort verfolgt einen wissenschaftlich begründeten Ansatz. Die daraus resultierenden, indizierten Aussagen werden kombiniert mit jahrelanger Berufserfahrung in den unterschiedlichsten Bereichen der Immobilienwirtschaft. Durch diese einmalige Konstellation können individuelle Marktwertermittlungen, Analysen und Prognosen zu einzelnen Hallenflächen, Standorten oder auch Märkten und Branchen erstellt werden.

Die zweite Dienstleistung des Unternehmens ist Deutschlands umfangreichster Online-shop zu allen werttreibenden Parametern rund um die Hallenimmobile und deren Standorten. In diesen fließen – neben eigenen Daten – in Kooperation mit den führenden Unternehmen der Branche ermittelte Daten wie Energie-, Sanierungs-, Lebenszyklus, FM- oder Personalkosten ein.

Weitere Informationen: www.industrialport.net

 

 

Alle News im Monat: 11-2019

Social Bookmarks

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung von GEObranchen.de und unseren Diensten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Informationen annehmen