10
November
2017

Die Zusammenarbeit zwischen Bentley Systems und Siemens beschleunigt die Digitalisierung für Energieversorger und Industriekraftwerke

Bentley Systems kündigt als ersten Schritt seiner Partnerschaft mit Siemens Energy Management Division neue Anwendungen für Energieversorger und Industriekraftwerke an. Diese gemeinschaftlich entwickelten Anwendungen unterstützen die Anwender durch eine Erweiterung der Netzwerkmanagement-, Planungs- und Betriebsanwendungen von Bentley. Die neue, integrierte Analyse, die Designoptimierung und die Entscheidungsunterstützung für verteilte Energieressourcen (Distributed Energy Resource, DER) tragen dazu bei, Kosten zu senken, die Zuverlässigkeit zu verbessern und die Ausfallsicherheit zu erhöhen – in Reaktion auf globale Marktveränderungen.

Bildnachweis: Mit freundlicher Genehmigung von Bentley Systems
Ein paralleler Vergleich des Zeitplans zeigt den geplanten gegenüber dem tatsächlichen Fortschritt. Bildnachweis: Mit freundlicher Genehmigung von Bentley Systems

Im Rahmen dieser Initiative werden die OpenUtilities-Anwendungen von Bentley Systems in das Power System Simulation (PSS)-Paket von Siemens integriert. Bentley und Siemens integrieren ihre Produkte, sodass ihre Funktionen in einer einzigen, vereinheitlichten Anwendung zur Verfügung stehen. Die daraus resultierende Lösung kombiniert das Know-how von Bentley im Bereich Infrastrukturdesign und Engineering mit den Lösungen von Siemens für die wirtschaftliche, zuverlässige und intelligente Übertragung und Verteilung elektrischer Energie. Unter anderem werden die folgenden neuen Funktionen unterstützt:

Integrierte Analyse, die die Verwaltung des Geodatennetzwerks nutzt, um Designern, Planern und Ingenieuren ein gemeinsames Modell an die Hand zu geben, um damit Fehler und Redundanzen in aktuellen getrennten Prozessen maßgeblich zu reduzieren.

Entwurfsoptimierung für dreiphasige unsymmetrische Netze unter Berücksichtigung der Auswirkungen verteilter Energieressourcen. Damit können Planer realisierbare und kostengünstige Entwürfe erstellen und kostspielige Fehler und negative Auswirkungen auf Zuverlässigkeit und Ausfallsicherheit im Zusammenhang mit DER/erneuerbaren Energiequellen vermeiden.

Die verteilte Entscheidungsunterstützung für Energieressourcen von OpenUtilities wird als Cloud Service zur Verfügung stehen, um Unternehmen bei der Beantwortung und Verwaltung von DER-Anschlussanfragen zu unterstützen, sowie die Zuverlässigkeit und die Ausfallsicherheit zu verbessern.

„Der Trend zur Dezentralisierung in der Energiebranche stellt zwar einerseits für die Energieerzeuger und -anwender eine große Herausforderung dar, bietet andererseits aber auch eine große Chance. Unsere strategische Allianz mit Bentley Systems wird unseren Kunden helfen, dieses im Wandel befindliche Umfeld durch die Kombination unserer leistungsstarken Lösungen besser zu nutzen“, so Ralf Christian, CEO der Division Energy Management von Siemens.

Vonnie Smith, Vice President, Utilities Asset Performance, Bentley Systems, erklärt dazu: „Wir freuen uns, Energieversorgern und Industriekraftwerkskunden dank dieser strategischen Partnerschaft mit Siemens einen neuen Mehrwert bieten zu können. Durch eine vernetzte Datenumgebung werden diese neuen Anwendungen den Energieversorgern und Betreibern dabei helfen, wichtige Informationen zu teilen, um das Potenzial ihrer Netzwerkmodelle für den stetigen Vorteil im täglichen Betrieb ihrer Unternehmen zu nutzen.“

Über OpenUtilities

OpenUtilities ist für Eigentümer/Betreiber vorgesehen, die die Infrastruktur ihrer Anlagen planen, bauen, verwalten und/oder betreiben. Mit OpenUtilities können diese Unternehmen die Verwaltung des Geodatennetzwerks integrieren und so planen, dass die räumlich verteilten Netzanlagen verwaltet werden können, eine thematische und räumliche Analyse möglich ist, Kartenprodukte erstellt werden können, sie konform zu den Vorschriften handeln und Arbeit planen können.

Weitere Informationen: www.bentley.com/de

 

 

 

Alle News im Monat: 11-2017