14
Juni
2017

INGRADA GIS-Tagungen

Softplan BürgerGIS, INGRADA mobile und kommunales GIS überzeugen Kunden und Anwender

Jörg Tieben, Geschäftsführer der Softplan Informatik GmbH, zieht nach dem ersten Halbjahr 2017 positive Bilanz. Der Softwarehersteller aus Wettenberg lud an insgesamt sechs Stationen in Hessen, Thüringen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz sowie im Saarland seine Anwender zu den diesjährigen INGRADA GIS-Tagungen ein. Hinzu kamen weitere fünf Veranstaltungen von Softplan-Partnern in Baden-Württemberg, Bayern und Mecklenburg-Vorpommern, bei denen Softplan für seine Kunden und Anwender vor Ort präsent war.

Neben vielen Neuerungen rund um das Geografische Informationssystem INGRADA präsentierte Softplan auch die aktuellen Produktentwicklungen BürgerGIS und INGRADA mobile.

Das BürgerGIS bietet Bürgerinnen und Bürgern einen einfachen und benutzerfreundlichen Zugang zu raumbezogenen Daten. Gleichzeitig bietet die Lösung von Softplan den Kommunen die Möglichkeit, Bürgern und Unternehmen eigene Daten in Überlagerung mit öffentlichen Daten online zur Verfügung stellen zu können. Jörg Tieben, Geschäftsführer der Softplan Informatik GmbH, bringt den Nutzen des BürgerGIS auf den Punkt: „Das BürgerGIS von Softplan ermöglicht Kommunen und Landkreisen, ausgewählte raumbezogenen Informationen als Serviceleistung öffentlich zugänglich zu machen. Die Verwaltung kann die zu publizierenden Daten gemeinsam mit anderen öffentlichen Kartendiensten als interaktive Karte in die Webseite der Kommune integrieren und schafft damit auf einfache Weise einen zusätzlichen Service für Unternehmen, Bürgerinnen und Bürger.“

Noch einen Schritt weiter geht INGRADA mobile: Die neueste Lösung von Softplan dient der mobilen Nutzung von Geodaten auf allen gängigen Endgeräten, vom PC über Tablet bis hin zum Smartphone - jederzeit und überall. „Geodaten müssen heute omnipräsent, für alle erreichbar und nutzbar sein, um den Mehrwert voll auszuschöpfen“, so Tieben. In zahlreichen Beispielen zeigte er den mobilen Einsatz von INGRADA in der Praxis: Liegenschaftsdaten, Baumstandorte, Grünflächen, Leitungsdaten, Bebauungspläne, Friedhofeinrichtungen, Straßendaten bis hin zur Erhebung von Kennzahlen für die Beitrags- und Gebührenberechnung.

Die Veranstaltungen im ersten Halbjahr 2017 trugen für alle Beteiligte zum persönlichen Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer unter den Teilnehmern bei. Ab September startet Softplan in die zweite Runde. An weiteren Terminen in Senftenberg, Butzbach, Heinsberg und Oberweser erhalten Anwender und Interessenten wieder die Möglichkeit, sich über die Neuentwicklungen des GIS-Herstellers zu informieren und vom Erfahrungsaustausch und dem persönlichen Kontakt mit anderen INGRADA-Anwendern zu profitieren.

Weitere Informationen und ein Online-Anmeldeformular: www.ingrada.de/termine.html

 

 

Alle News im Monat: 06-2017