12
Juli
2018

Erweiterung digitaler Arbeitsabläufe für die Abwicklung von Infrastrukturprojekten anhand von 4D-Baumodellierung

Bentley Systems übernimmt Synchro Software

Einführung der zeitlichen Dimension zur Synchronisation von BIM-Prozessen mit Arbeitspaketierung, immersiver Visualisierung und Bautechnik über eine vernetzte Datenumgebung (Connected Data Environment - CDE)

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Bentley Systems
Synchro Airport Screenshot. Bild mit freundlicher Genehmigung von Bentley Systems

Bentley Systems, Incorporated, ein führender internationaler Anbieter umfassender Softwarelösungen für zukunftsorientierte Infrastruktur, gab heute die Übernahme des in London ansässigen Unternehmens Synchro Software bekannt. Synchro Software, der Branchenführer (und Marktgestalter) im Bereich 4D-Baumodellierungssoftware, erweitert Bentleys Fähigkeiten auf den Gebieten Zeitplanung und Projektmanagement. Synchro, die „Zeitmaschine für das Bauwesen“, wird weltweit vor allem für Bauvorhaben und zivile Infrastrukturprojekte geschätzt. Diese Akquisition erweitert das ProjectWise Angebot von Bentley im Bauwesen, das bereits ConstructSim umfasst, die führende Software für 4D-Baumodellierung zur Projektabwicklung im Bereich Industrieanlagen. Mit 4D-Bauprojektmanagement können die Vorzüge von BIM auf die gesamte Abwicklung von Infrastrukturprojekten und die kompletten Anlagen-Lebenszyklen ausgeweitet werden, da traditionell nicht vernetzte Arbeitsabläufe digitalisiert werden.
 
Das starke Wachstum von Synchro seit der Einführung von Synchro PRO im Jahr 2007 fiel zusammen mit der aufkeimenden Anwendung von BIM für Planungsarbeitsabläufe, der jedoch Fähigkeiten in der Bauplanung und Zeitplanung sowie Projektmanagement-Strategien fehlten. Für das Londoner Crossrail wurde das digitale Bauen mit Synchro auf innovative Weise auf die Arbeitspaketierung mit iModel von Bentley Systems angewandt, um die Reichweite des BIM-Anwendungsportfolios und der vernetzten Datenumgebung von Bentley Systems zu erweitern. Crossrail, das größte europäische Bauprojekt in diesem Zeitraum, wird jetzt zeit- und budgetgerecht abgeschlossen. Synchro wurde nach und nach zum Standard für große Bauunternehmen, die BIM zur Projektabwicklung nutzen. Zur 2018 4D Digital Construction Conference von Synchro in Amsterdam kamen Meinungsführer im Infrastrukturbau aus 18 Ländern zusammen. Bei Präsentationen von Unternehmen wie Royal BAM Group, Mortenson Construction, Robins & Morton, Shanghai Construction No. 4 Group, Skanska UK und Larsen & Toubro wurden die Vorteile aufgezeigt, die mit der innovativen Anwendung von 4D-Baumodellierung mit Synchro erzielt wurden.
 
Bei der Abwicklung von Industrieprojekten, für die üblicherweise Engineer-Procure-Construct (EPC)-Verträge abgeschlossen werden,

sind integrierte Prozesse bereits heute die Norm. Sie führen zu den digitalen Arbeitsabläufen von ConstructSim für die fortgeschrittene Arbeitspaketierung. Bei vertikalen Bauvorhaben und zivilen Infrastrukturprojekten hingegen werden vor allem Design-Bid-Build (DBB)-Aufträge abgeschlossen, die trotz der BIM-Fortschritte bei Planung und Engineering nicht vernetzte Arbeitsabläufe institutionalisiert haben, was die Bauplanung von den BIM-Daten und der Geometrie isoliert.

·      Die Bauunternehmen waren durch die Grenzen eigenständiger Programme für die Frist-und Terminplanung eingeschränkt, denn diese Programme bieten keinen digitalen Einblick in die ingenieurtechnischen Informationen: Sie verschmelzen mit der separaten 3D-BIM-Umgebung.

·      Darüber hinaus fehlen der Bauplanung in den meisten Fällen die Granularität und Detailtiefe auf WorkFace-Ebene und die Möglichkeit zur Erkundung von Alternativen bei der Ablaufplanung zur ausreichenden Minimierung von Risiken und Abweichungen vom Zeitplan.

·      Die Bauunternehmen müssen ausschließlich für den Bau normalerweise ihre eigenen unabhängigen 3D-Modelle erstellen, was die BIM-Ergebnisse abschottet. Dadurch können diese Ergebnisse trotz ihrer technischen Intelligenz den As-Built-Stand einer Anlage für Betriebsabläufe und Wartung nie genau wiedergeben.  
 
In Synchro sind die 3D-BIM-Ergebnisse mit der Zeitdimension (4D) verknüpft, um die Baustrategie, den Projektstrukturplan, den Zeitplan, die Kosten, die Ressourcen, die Supply-Chain-Logistik und die Fortschritte auf intrinsische und immersive Weise zu synchronisieren. Die 4D-Bauplanung von Synchro bezieht noch weitere Bauvariablen ein (Human Resources, Materialien, Maschinen, Lehrgerüste und Raum), um eine sichere, zuverlässige und vorhersagbare Projektabwicklungsleistung sicherzustellen. Synchro ermöglicht die intrinsische CPM-Zeitplanung; die Benutzer können aber auch externe Projektzeitpläne beibehalten.  
 
Durch die Synchronisation von BIM kommenden Änderungen mit dem Zeitplan und/oder den Vor-Ort-Bedingungen bietet Synchro eine klare Sicht der Projektdaten und der Planung, was es ermöglicht, schnell und einfach über die Auswirkungen von Änderungen auf den gesamten Projektabwicklungsprozess zu kommunizieren und diese zu analysieren. Dies ermöglicht es den Anwendern von Synchro auch, verschiedene Baustrategien miteinander zu vergleichen – sogar in den frühen Phasen der Planungs- und Ausschreibungsprozesse – und die Machbarkeit und Effizienz verschiedener Szenarien zu prüfen, was Einblick in die bestmöglichen Bauergebnisse gibt.  
 
Durch die Integration der 4D-Baumodellierung von Synchro über die vernetzte ProjectWise Datenumgebung können für die Abwicklung von Infrastrukturprojekten jetzt beispiellose Fortschritte bei digitalen Arbeitsabläufen genutzt werden. Die Synchronisation von Änderungen kann erstmals sicherstellen, dass BIM-Ergebnisse im Hinblick auf Änderungen aktualisiert werden, die während der Bauarbeiten vorgenommen werden, indem die digitalen Engineering-Modelle in Bezug auf Planung, Bau und Betriebsabläufe aufeinander ausgerichtet werden, um die Projekt- und die Anlagenleistung zu verbessern. Insbesondere für zivile Infrastrukturprojekte können digitale bautechnische Arbeitsabläufe direkte Beziehungen zwischen den digitalen Engineering-Modellen des Projekts, dem permanent überwachten digitalen Kontext der Standortbedingungen vor und während der Bauarbeiten und der Positionierung von Vorrichtungen zur Kontrolle der Baumaschinen und für das Feedback über die As-Built-Bedingungen automatisieren.  
 
„Ich freue mich sehr über das, was Synchro Bentleys Fähigkeiten für die umfassende Projektabwicklung bringt, und zwar nicht nur in Sachen Technologie, sondern auch durch die bewährte Expertise des Synchro Teams im Bauwesen, geleitet durch die Vision und den Einsatz von Tom Dengenis“, sagte Stephen Jolley, Vice President of Construction bei Bentley. „Bei der Baumodellierung für Industrieprojekte richtet sich der Markt bereits auf die fortgeschrittene Arbeitspaketierung und das WorkFace Planning von ConstructSim aus. Um die Digitalisierung im Hoch- und Tiefbau zu verstärken, ist unsere heutige Ankündigung genau der Impuls, den wir für diese „industrialisierten“ Vorteile brauchen. Für Infrastrukturprojekte erweitert die Integration der 4D-Baumodellierung von Synchro die Reichweite unserer vernetzten ProjectWise Datenumgebung.”
 
Tom Dengenis, CEO von Synchro Software, sagte: „Diese Kombination ist meiner Überzeugung nach genau das, was unbedingt erforderlich ist, um den Infrastrukturbau ein großes Stück voranzubringen. Wir von Synchro haben den Durchbruch mit 4D-Baumodellierungssoftware schon vor vielen Jahren geschafft, wollten den Markt aber schneller voranbringen als unser eigenes kontinuierliches Wachstum. Mit meinen mehr als 40 Kollegen von Synchro in Großbritannien, Boston, San Francisco, Shanghai und Moskau freue ich mich schon jetzt darauf, direkter mit unseren neuen Kollegen bei Bentley zusammenzuarbeiten und die Digitalisierung in der Industrie, dank unserer jetzt so viel größeren kombinierten Marktmacht und unseres gemeinsamen Einsatzes, weltweit zu beschleunigen.“
 
Malcolm Taylor, Leiter für technische Informationen bei Crossrail, sagte: „Mit spezialisierter Software von Bentley Systems und Synchro konnten wir unsere Projektzeitplanung mit den 3D-Informationen verknüpfen und 4D-Modelle erzeugen, die die Planungs- und Installationsfortschritte an jeder beliebigen Stelle anzeigen konnten. Durch den Einsatz von 4D-Planungsmodellen verstanden die Projektteams schneller, was wann zu tun war. Darüber hinaus konnten sie Konflikte, die aus üblichen Gantt-Diagrammen und technischen Zeichnungen nicht ersichtlich sind, zum Vorschein bringen. Die Verwendung des 4D-Modells für Baufortschritte trägt auch dazu bei, besser mit den Zahlungserwartungen umzugehen, denn die Teams können sich leichter darauf einigen, was abgeschlossen und was abgenommen ist – und für das zukünftige Wartungsunternehmen einen hervorragenden As-Built-Bericht erstellen. Für mich ist die Übernahme von Synchro Software durch Bentley Systems eine ausgezeichnete Neuigkeit, denn sie wird dazu beitragen, den Einsatz von 4D zur Verbesserung des Baumanagements zu verstärken.“
 
Greg Bentley, der CEO von Bentley Systems, sagte: „Synchro hat die Bauproduktivität verbessert, indem es den Weg zur Anwendung von 4D-Baumodellierung für umfangreiche Projekte in der ganzen Welt gezeigt hat. Die Ausweitung digitaler Arbeitsabläufe aus dem BIM zur Institutionalisierung von 4D-Baumodellierung für die Abwicklung von Infrastrukturprojekten verdrängt die nicht vernetzte Frist- und Terminplanung und ist eine große Chance, die sofort genutzt werden kann und vom Erfolg bei neuen Startups bestätigt wird. Der fundierte Enthusiasmus und unternehmerische Weitblick von Tom Dengenis bei der Antizipation und Verstärkung dieses Marktpotenzials – was man am nachhaltigen starken Wachstum von Synchro sehen kann, von der kritischen Masse bis zur Fluchtgeschwindigkeit – gibt mir die Gewissheit, dass wir jetzt auf einzigartige Weise das richtige kombinierte Team und die richtigen konvergenten Technologien haben. Alle Bauunternehmen und Infrastrukturprojekte können durch Digitalisierung über unsere 4D-Baumodellierung gewinnen!“

Weitere Informationen: www.bentley.com und www.synchroltd.com


Alle News im Monat: 07-2018

Social Bookmarks