09
April
2018

gis-report-news*** 07/2018

 

gis-report-news***

- der aktuelle E-Mail-Newsletter

 

Ein Service von GEObranchen.de - mit GEOjobs.de -Stellenmarkt

Ausgabe 07/2018 vom 09. April 2018

Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Karlsruhe ISSN 1618-8063

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute informieren wir Sie wieder über neueste Entwicklungen und Tendenzen aus der Geoinformatik-Branche.

Hinweise zum Ändern oder Abbestellen dieses kostenlosen Abos finden Sie wie immer am Ende dieser Mail.

 

Ein Gedanke vorab: „Der einzige Feind des Wissens ist das Unwissen.“  Ramon Llull

 

 

Unsere Themen heute:

 

01 Copernicus Masters 2018 offen für Einreichungen ab 1. April 2018

Das Copernicus-Programm und seine wichtigen wirtschaftlichen Vorteile

Die Daten von Copernicus, dem ehrgeizigsten europäischen Erdbeobachtungsprogramm, stehen vollumfänglich und kostenlos für die Anwendungsentwicklung in zahlreichen Bereichen zur Verfügung. Schätzungen gehen davon aus, dass die Investitionen in das Programm bis 2020 auf 7,5 Milliarden Euro zunehmen werden, wobei eine Verdopplung des wirtschaftlichen Nutzungswertes erwartet wird. Aus jedem Euro, den öffentliche Institutionen in Copernicus-Aktivitäten investieren, ergibt sich ein gesamtökonomischer Nutzen von 1,4 Euro. Der Copernicus Masters Wettbewerb zeichnet Anwendungen und Ideen aus, die Copernicus-Daten nutzen, um relevante unternehmerische und gesellschaftliche Herausforderungen anzugehen. Einsendungen für Ideen sind ab 1. April 2018 möglich. WEITERLESEN

 

02 IÖR-Jahrestagung 2018

Flächensparende Siedlungsentwicklung – zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Mehr Wunsch oder mehr Wirklichkeit – wie steht es um die flächenschonende Siedlungsentwicklung in Deutschland? Dieser Frage geht die Jahrestagung des Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung (IÖR) am 6. Juni 2018 im Deutschen Hygiene-Museum Dresden nach. Aktuelle Befunde aus der Forschung werden ebenso präsentiert wie Beispiele aus der Praxis. Die Podiumsdiskussion am Nachmittag wirft einen Blick in die Zukunft. WEITERLESEN

 

 

ANZEIGE

Das neue Schulungsangebot der Disy Akademie ist da. Das Programm 2018 bietet zielgerichtetes, kompaktes und verständlich aufbereitetes Wissen zu den Themen GIS und Geodaten, Datenverarbeitung und ETL sowie Datenanalyse und Reporting.

Jetzt informieren und anmelden: Zur Disy Akademie


 

03 Neuer Webstadtplan der Stadt Karlsruhe online

Vor wenigen Tagen wurde der Webstadtplan Karlsruhe von der Abteilung Geoinformation des Liegenschaftsamtes mit neuer Systemumgebung freigeschaltet. Damit wird interessierten Bürgern ein vielfältiges Angebot von Geodaten wie Hintergrundkarten, Fachplänen und mehr als 7.000 interessanten Orten (POIs) kostenlos zur Verfügung gestellt. WEITERLESEN

 

04 Neues Geoportal der Stadt Dortmund: Orte im Stadtgebiet mit einem Klick finden

Die Stadt Dortmund stellt Bürgern ab sofort alle raumbezogenen Informationen aus dem Stadtgebiet auf einem neuen Geoportal zur Verfügung. Online können Bürger nicht nur die nächste Schule oder das nächste Schwimmbad finden, sondern können sich zurück bis ins Jahr 1926 klicken. Unter geo.dortmund.de stellt das Vermessungs- und Katasteramt raumbezogene Informationen aus verschiedenen Datenquellen zur Verfügung - zentral und kostenfrei. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

GEOjobs.de - Die Stellenbörse für alle Geobranchen

Mit GEOjobs.de bieten wir als wohl meistbesuchtes deutsches GEO-Job-Portal, gekoppelt mit GEObranchen.de, einen Vermittlungsservice der es in sich hat.

Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen.

Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“.

Stellengesuche von Privatpersonen werden kostenfrei veröffentlicht!

Möchten Sie ein Stellenangebot aufgeben? Hier der direkte Link.

Möchten Sie ein Stellengesuch aufgeben? Hier der direkte Link.

 

05 Aufbau einer Geodaten-Infrastruktur

Kreis Soest unterstützt Gemeinde Bad Sassendorf

Der Kreis Soest und die Gemeinde Bad Sassendorf haben jetzt eine öffentlich-rechtliche Vereinbarung über die Interkommunale Zusammenarbeit zum Aufbau einer Geodaten-Infrastruktur in der Gemeinde unterzeichnet. Bad Sassendorf möchte die Verfügbarkeit und den leichteren Zugang zu Daten und Geodaten für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde herstellen. WEITERLESEN

 

06 „Knowledge Carrier“ – 3D-GDI-Lösung zur Unterstützung beim Peer-To-Peer Prozess im Rahmen von Smarter Together

Die Lighthouse Cities München, Lyon und Wien bekommen technische Unterstützung bei der ko-kreativen Entwicklung der intelligenten und ganzheitlichen Lösungen ihrer Smart City. WEITERLESEN

 

ADVERTORIAL

Earth Observation & Copernicus Technologies and Solutions for User Applications

Am 19. April 2018 findet in Bochum die internationale Konferenz „Earth Observation & Copernicus Technologies and Solutions for User Applications“ statt. Hierzu sind Sie herzlich eingeladen. Wir organisieren die Veranstaltung in Kooperation mit dem ZIM-Netzwerk CopServ sowie anderen Partnern. Veranstaltungsort ist die Technische Hochschule Georg Agricola in Bochum. Am Vorabend, dem 18.April 2018, freuen wir uns über Ihre Teilnahme am optionalen „SpaceNightEvent“ (informelles „get-together“) im Zeiss-Planetarium Bochum. WEITERLESEN

 

07 Premiere des European Drone Summit in Frankfurt

Neuer Kongress widmet sich der Zukunft der Drohnen in Europa

Kommerzielle Drohnen sind nicht nur eine smarte, junge Technologie, sondern ein relevanter Baustein der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft. Die Mitgliedsstaaten der EU haben sich verständigt, mit einer Verordnung den Betrieb unbemannter Luftfahrzeuge in Europa zu regeln und damit dem wirtschaftlichen Potenzial und den Sicherheitsanforderungen zu entsprechen. WEITERLESEN

 

08 Einführung eines Landwirtschaftlichen Positionierungsservices in Sachsen-Anhalt

Der Minister für Landesentwicklung und Verkehr Thomas Webel hat am 28. März 2018 als Maßnahme zur Förderung der Digitalisierung im ländlichen Raum den Landwirtschaftlichen Positionierungsservice (LPS) eingeführt, der durch das Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt flächendeckend für das Land bereitgestellt wird. WEITERLESEN

 

09 Leica Tour 2018: Digitale Baustelle

Leica Geosystems diskutiert BIM im Spannungsfeld zwischen Vermessung und Bau

Building Information Modeling, kurz BIM, wird ab 2020 Pflicht für alle Infrastrukturprojekte des Bundes im Hochbau. Für viele Unternehmen in Vermessung und Bau ist BIM noch immer ein Buch mit sieben Siegeln. Die Suche nach praxisbezogenen Informationen ist nicht so einfach. Leica Geosystems nahm dieses Know-how-Defizit zum Anlass, die diesjährige Roadshow unter das Motto „Digitale Baustelle – BIM Spannungsfeld zwischen Vermessung und Bau“ zu stellen. Mehr als 2.000 Teilnehmer informierten sich an 17 Standorten über die digitale Transformation im Allgemeinen und Lösungen von Leica Geosystems für BIM im Besonderen. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

Im Jahr 2017 griffen 88.147 Besucher auf GEObranchen.de zu und riefen 330.235 Seiten* auf. *Quelle PIWIK # Web Analytics

Hier wirkt Ihre Werbung! Link zu den Mediadaten.

 

10 Erhöhte Produktivität für Versorgungs-Unternehmen: GETAC optimiert sein Convertible Notebook

Das Getac V110 unterstützt die digitale Transformation und die Nachfrage nach einer zunehmenden Produktivitätssteigerung innerhalb der Industrie. Das Gerät ermöglicht einen schnellen und sicheren Datentransfer sowie eine größere Effizienz der Arbeitsabläufe für Außendienstfachleute im Versorgungssektor. WEITERLESEN

 

11 Auf dem Weg zur autonomen Produktion

FARO-Lösungen auf der Control

Der Spezialist und Innovationsführer für 3D-Messtechnik FARO wird auf der kommenden Fachmesse für Qualitätssicherung Control in Stuttgart Lösungen vorstellen, die weit über herkömmliche Messaufgaben hinausgehen. Viele Unternehmen stehen vor der Aufgabe, die richtigen Antworten auf die Herausforderungen der Digitalisierung zu finden: Seien es automatisierte Prozesse im Produktionsablauf, die Verfügbarkeit und Nutzung von Daten oder die Schnittstellen zwischen unterschiedlichen Hardware- und Software-Anwendungen. Gerade hier bietet FARO Lösungen für einen durchgängigen Workflow und eine optimale Wertschöpfung. WEITERLESEN

 

12 Termine

WEITERLESEN

 

13 Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de

Mit diesem Service machen wir Sie auf www.GEOjobs.de, unsere größtes deutschsprachiges Stellenportal für Geoberufe im Internet aufmerksam. Das Angebot wechselt ständig. Hier lohnt sich der Besuch immer.


Neue Jobangebote:

Hauptsachbearbeiter/in für Geoinformationssysteme (GIS) I Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen I Standort Münster I Stellenangebot vom 06.04.2018 

Vermessungsingenieur (m/w) I Stadtverwaltung Baden-Baden I Stellenangebot vom 06.04.2018

Vermessungstechniker/-in I Energiequelle GmbH I Kallinchen bei Berlin I Stellenangebot vom 05.04.2018

Vermessungstechniker/Vermessungsingenieur/Geomatiker (m/w) I SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH I Stellenangebot vom 08.03.2018 - Refresh vom 05.04.2018

Mitarbeiter (m/w) Service I Softplan Informatik GmbH I 35435 Wettenberg I Stellenangebot vom 03.04.2018

Diplom-Ingenieur/in / Bachelor der Fachrichtung Geoinformatik / Vermessung I Stadt Koblenz I Stellenangebot vom 27.03.2018

Diplom-Ingenieurin / Diplom-Ingenieur (FH/TU) bzw. Bachelor / Master der Fachrichtung Verkehrs­ingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Verkehrsplanung I HANSESTADT STADE I Stellenangebot vom 24.03.2018

Diplom-Ingenieurin / Diplom-Ingenieur (FH/TU) bzw. Bachelor / Master der Fachrichtung Stadtplanung / Städtebau / Raumplanung oder Architektur mit dem Schwerpunkt Städtebau I HANSESTADT STADE I Stellenangebot vom 24.03.2018

Diplom-Ingenieurin / Diplom-Ingenieurs (FH/TU) bzw. Bachelor / Master der Fachrichtung Architektur oder Bauingenieurwesen (Hochbau) I HANSESTADT STADE I Stellenangebot vom 24.03.2018 

Diplom-Ingenieurin / Diplom-Ingenieur (FH/TU) bzw. Bachelor / Master der Fachrichtung Architektur oder Bauingenieurwesen (Hochbau) I HANSESTADT STADE I Stellenangebot vom 24.03.2018

Geschäftsführerin bzw. Geschäftsführer der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses der Stadt Gelsenkirchen I Stellenangebot vom 23.03.2018 

Diplom-Ingenieur/in / Bachelor der Fachrichtung Geoinformatik / Vermessung I Stadtverwaltung Koblenz I Stellenangebot vom 20.03.2018

Fachbetreuer (w/m) IT-Systeme I Netze BW I Stuttgart I Stellenangebot vom 15.03.2018 

Geodatenmanager (w/m) I AGIS GmbH I Frankfurt am Main I Stellenangebot vom 14.03.2018

Vermessungsingenieur (m/w) I Blom Deutschland I Schorndorf, Hannover oder Prenzlau I Stellenangebot vom 12.03.2018 

Geoinformatiker/in I Natural Resource Innovations GmbH (NRI) I Stuttgart I Stellenangebot vom 08.03.2018


WEITERLESEN

 

 

01 Copernicus Masters 2018 offen für Einreichungen ab 1. April 2018

Das Copernicus-Programm und seine wichtigen wirtschaftlichen Vorteile

Das Copernicus-Programm generiert jedes Jahr 10 Petabyte Erdbeobachtungsdaten, die zur Verfügung stehen. Mit diesen Daten können Copernicus-Dienste auf globaler Ebene Daten nahezu in Echtzeit bereitstellen und leisten somit einen Beitrag für ein nachhaltiges Umweltmanagement. Die Daten stammen aus der Familie der Sentinel-Satellitenmissionen, kooperierenden Missionen (existierende kommerzielle und öffentliche Satelliten) und einer Vielzahl Sensoren vor Ort. Big Data aus dem All birgt ein enormes Potenzial für die Entwicklung von Ideen und Lösungen in zahlreichen (nicht raumfahrtbezogenen) Branchen. In dem Maße, wie sich aus diesen Ideen kommerziell handhabbare Lösungen entwickeln, nimmt auch der ökonomische Nutzen weiter zu.

Teilnehmer des Copernicus Masters können ihre innovativen Erdbeobachtungsideen vom 1. April bis zum 30. Juni in 16 Einzelwettbewerben einreichen, die von der bislang größten Anzahl erstklassiger Partner aus aller Welt unterstützt werden. Partner 2018 sind die Europäische Weltraumorganisation (ESA), das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), CGI, Planet Inc., BayWa AG, Stevenson Astrosat Ltd., Airbus, Satellite Applications Catapult Ltd. und das deutsche Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI).

„Der Copernicus Masters hat sich zu einem wichtigen Innovationstreiber für Erdbeobachtung entwickelt. Die beim Wettbewerb eingereichten Lösungen nutzen nicht nur den Bürgern, sondern bringen auch zahlreiche sozioökonomischen Vorteile in verschiedenen Wirtschaftsbereichen mit sich“, so Josef Aschbacher, Direktor für Erdbeobachtungsprogramme der ESA. Die ESA ist einer der Partnerinitiatoren des Copernicus Masters und hat seit 2011 jedes Jahr eine Challenge für Teilnehmer gestellt.

Die Teilnehmer können ihre innovative Nutzung von Erdbeobachtungsdaten in einer breit gefächerten Wettbewerbs-Palette präsentieren, darunter die Bereiche Internet of Things (IoT), Künstliche Intelligenz (KI), Maschinelles Lernen, Energie, Gesundheit, Nachhaltiges Leben, Intelligente Landwirtschaft, Katastrophenmanagement, Schifffahrt, Verteidigung & Sicherheit, Forstwirtschaft, digitaler Transport und Smarte Städte.

Bereits das zweite Mal in Folge lobt die Europäische Kommission sechs zusätzliche Europa-Wettbewerbe aus, die Themen wie nachhaltige Entwicklung, Regierung, Datenzugriff, B2B-Anwendungen, Landüberwachung und Notfallmanagement abdecken. Die Teilnehmer haben außerdem die einzigartige Chance, für die Entwicklung ihrer Lösungen zusätzliche Satellitendaten von neuen Wettbewerbspartnern zu nutzen.

Neben Bargeldpreisen erhalten die Challenge-Gewinner Zugriff auf ein internationales Netzwerk führender Erdbeobachtungsorganisationen, ein bedeutendes Kontingent an Satellitendaten, eine Crowd-Investment-Plattform sowie Unterstützung bei der Unternehmensentwicklung im Gesamtwert von über 600.000 Euro. Der Gesamtgewinner darf sich zudem auf eine VIP-Reise zu einem Satelliten-Launch in Kourou im Wert von 10.000 Euro freuen.

„Wir sind sehr stolz, dass der Copernicus Masters eine so aktive Rolle bei der Kommerzialisierung von Erdbeobachtungsdiensten spielt“, sagt Thorsten Rudolph, Geschäftsführer des Wettbewerbsorganisators AZO. „Seit 2011 wurden bei dem Wettbewerb insgesamt 76 Gewinner ausgewählt. Sie konnten sich gegen über 3.100 Teilnehmer aus 73 Ländern durchsetzen, die mehr als 1.300 innovative Geschäftsideen eingereicht haben. Diese Zahlen stellen anschaulich unter Beweis, dass der Innovationswettbewerb als europäische Deal-Flow-Pipeline für Erdbeobachtung fungiert.“

Den Copernicus Masters ergänzt zudem Copernicus Accelerator, ein Programm, das die Transformation fantastischer Ideen in kommerziell zukunftsfähige Lösungen unterstützt, um wichtige Herausforderungen zu lösen, vor denen Unternehmen und die Gesellschaft heute stehen. Alle geeigneten Gewinner des Copernicus Masters 2018 erhalten Zugang zum Copernicus Accelerator-Programm.

Weitere Informationen über die diesjährigen Challenges, Preise und Partner: www.copernicus-masters.com. Für mehr Informationen: space-of-innovation.com.  Zusätzliche Informationen rund um das Copernicus-Programm sind verfügbar auf: www.esa.int/copernicus und www.copernicus.eu.

 ZURÜCK

 

02 IÖR-Jahrestagung 2018

Flächensparende Siedlungsentwicklung – zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Weltweit nimmt die Verstädterung zu, Freiräume werden überbaut, zersiedelt und zerschnitten – mit unerwünschten Folgen für Mensch und Umwelt: Die biologische Vielfalt geht zurück, die Gefahren durch den Klimawandel nehmen zu, der Verlust natürlicher Böden steigt, obwohl sie wichtige Voraussetzung für eine nachhaltige Landwirtschaft wären.

Die Politik hat die Herausforderungen erkannt. Im deutschen Klimaschutzplan etwa strebt sie bis 2050 das Flächenverbrauchsziel „netto Null“ an. Doch die Erfolge der Flächensparpolitik sind auf Bundesebene mäßig und die Entkopplung der wirtschaftlichen Entwicklung vom Flächenverbrauch in der Realität bisher nicht wirklich gut gelungen. Auch wird sich erst noch zeigen, was die neue Bundesregierung für oder gegen den Flächenschutz unternimmt.

Die IÖR-Jahrestagung 2018 widmet sich dem Thema „nachhaltige Entwicklung der Flächennutzung“. Sie beginnt mit einer Bestandsaufnahme, fragt nach aktuellen Flächenbedarfen und stellt nationale flächenpolitische Ziele und Forschungsergebnisse vor. Im zweiten Teil zeigen Beispiele aus der Praxis, mit welchen Herausforderungen es Akteure der Flächenhaushaltspolitik zu tun haben. Die abschließende Podiumsdiskussion geht den Fragen nach, ob eine weitere Flächeninanspruchnahme überhaupt zu vermeiden ist und wie dies gelingen könnte.

IÖR-Jahrestagung 2018: Flächensparende Siedlungsentwicklung – zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Wann? Mittwoch, 6. Juni 2018, 9:15 bis 17:00 Uhr

Wo? Deutsches Hygiene-Museum Dresden, Marta-Fraenkel-Saal, Lingnerplatz 1, 01069 Dresden

Die IÖR-Jahrestagung bietet eine Plattform zur Diskussion aktueller Herausforderungen der ökologischen Raumentwicklung. Sie fragt nach Lösungsansätzen und Forschungsbedarfen. Die Veranstaltung richtet sich an Akteure aus Politik, Gesellschaft und Wissenschaft.

  Weitere Informationen zum Programm: www.ioer.de/jahrestagung

ZURÜCK

 

03 Neuer Webstadtplan der Stadt Karlsruhe online

Das Spektrum der über 120 verschiedenen Objektgruppen reicht von kulturellen Einrichtungen wie Theater, Museen oder Gastronomie über Bildungs- und Kindertageseinrichtungen bis hin zu Sport- /Freizeitanlagen und Behörden. Zu jedem Objekt sind allgemeine Informationen, sowie die nächstgelegenen Haltestellen und Parkhäuser hinterlegt.

Über die Suchfunktionen sind neben den interessanten Orten auch Adressen, Flurstücke und Stadtteile zu finden und lassen die Karte auf das gesuchte Objekt zentrieren.

Verschiedenen Zoomstufen lassen sich von der Übersichts- bis zur detaillierten Gebäudekarte erkunden, die dank neuester Technologie auch auf hochaufgelösten Displays optimal und schnell dargestellt werden. Auch die Hintergrundkarte kann geändert werden, indem sich z.B. die aktuellen Luftbilder einblenden lassen.

Die Anwendung können über Internetbrowser am PC oder auch mobil auf allen gängigen Smartphones oder Tablets aufrufen werden. Die Oberfläche passt sich dabei dem Display automatisch an und ermöglicht somit auch unterwegs Zugriff auf das gesamte Geodaten-Angebot.

Um das Angebot zu verbessern hat die Abteilung Geoinformation des Liegenschaftsamtes der Stadt Karlsruhe eine (anonyme) Umfrage zur neuen Stadtplan-Anwendung eingerichtet und freut sich über eine rege Teilnahme.


Weitere Informationen: geoportal.karlsruhe.de/stadtplan

ZURÜCK

 

04 Neues Geoportal der Stadt Dortmund: Orte im Stadtgebiet mit einem Klick finden


Das Geoportal ermöglicht einen Blick in die Vergangenheit. Ein Beispiel: Das Gelände des Phoenix Sees im Jahr 2016 und im Jahr 1952 im direkten Vergleich. Bild: Stadt Dprtmund / Regionalverband Ruhr


Verschiedene Kategorien

Nutzer können innerhalb einer zielgerichteten vorkonfigurierten Anwendung (App) zwischen mehreren Hintergrundkarten (Stadtkarten, Luftbilder, Liegenschaftskataster) wählen. Jede App steht für eine bestimmte Kategorie - wie Gesundheit, Soziales oder Verkehr - zu der eine Auswahl von Themenfeldern bereitgestellt wird. Im Portal haben Nutzer eine Übersicht über die Apps und können direkt von der Homepage in die Anwendung einsteigen. Eine Anmeldung ist dafür nicht erforderlich.

Das neue Geoportal bündelt diverse Standorte: Bildungs- und Wissenschafts-Einrichtungen, Gesundheits-Einrichtungen, Kultur-, Freizeit- Sport- und Tourismus-Einrichtungen, aber auch Beratungsstellen, soziale Einrichtungen und Behörden. Auch aktuelle Baustellen und freie Plätze in den Parkhäusern sind abrufbar. So haben Bürger die Möglichkeit, sich mit nur wenigen Klicks über Einrichtungen zu informieren und einen Überblick über verschiedene Standorte zu bekommen. "Das neue Geoportal bietet alle modernen Möglichkeiten zum Umgang mit Stadtplan, Luftbildern und vielen raumbezogenen Daten", so Ulf Meyer-Dietrich, Leiter des Vermessungs- und Katasteramtes.


Dortmund von oben - damals und heute

Außerdem können Nutzer Dortmund von oben sehen - und zwar nicht nur, wie die Stadt aktuell aussieht, sondern auch, wie sie Anfang des 20. Jahrhunderts aussah. Mit einem Klick auf die App "Historische Luftbilder" öffnet sich eine Karte und ein Suchfeld, in dem Nutzer eine beliebige Dortmunder Adresse eingeben können. Der linke Teil der Karte zeigt das ausgewählte Gebiet im Jahr 2016, der rechte Teil der Karte zeigt eine frühere Aufnahme im direkten Vergleich. Rechts oben im Menü können Nutzer das Jahr auswählen - und können zurück bis ins Jahr 1926 reisen. Mithilfe eines Schiebereglers kann ein Luftbild mal mehr oder mal weniger über das andere Luftbild gelegt werden. "Besonders in unserer industriegeprägten Stadt ermöglicht die App eine schöne Verfolgung der Stadtgeschichte und Stadtentwicklung", beschreibt Meyer-Dietrich sein persönliches Highlight des neuen Geoportals.


Hohe Nutzer-Freundlichkeit

Um ein bestimmtes Gebiet in Dortmund zu finden, kann über die Suchleiste eine Straße eingegeben werden. Die jeweilige Anwendung zoomt dann auf den Ausschnitt. In jeder Anwendung stehen Werkzeuge zum Drucken, Messen, Zeichen und Teilen zur Verfügung. Das Baukasten-Prinzip ermöglicht eine Anpassung des Designs und die eigene Entwicklungen von Werkzeugen. Für weitere Informationen zu den einzelnen Themen steht ein Geodatenkatalog mit über 100 Einträgen zur Verfügung, der zudem laufend erweitert und aktualisiert wird und alle Metadaten beinhaltet.

Weitere Informationen: Geoportal Stadt Dortmund

ZURÜCK

 

05 Aufbau einer Geodaten-Infrastruktur

Kreis Soest unterstützt Gemeinde Bad Sassendorf


Der Kreis Soest wird die Gemeinde Bad Sassendorf beim Aufbau einer Geodaten-Infrastruktur unterstützen. Über eine entsprechende öffentlich-rechtliche Vereinbarung freuen sich Kreisdirektor Dirk Lönnecke (r.) und Bad Sassendorfs Bürgermeister Malte Dahlhoff (l.). Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest

Der Kreis wird dazu die Gemeinde bei der Online-Bereitstellung von Daten und Geodaten, der Reorganisierung der dort vorhandenen Geo- und Dateninfrastruktur und bei der Nutzung bereits bestehender Webservices des Kreises personell und organisatorisch unterstützen. Der Kreis stellt für die Aufgabenerfüllung eigenes Personal zur Verfügung. Der Gemeinderat der Gemeinde Bad Sassendorf sowie der Kreistag des Kreises Soest hatten bereits dem Abschluss der öffentlich-rechtlichen Vereinbarung zugestimmt.

"Von dieser interkommunalen Zusammenarbeit werden nicht nur die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Bad Sassendorf profitieren, sondern auch die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde", sind Kreisdirektor Dirk Lönnecke und Bürgermeister Malte Dahlhoff fest überzeugt.

Weitere Informationen: www.kreis-soest.de/pressemitteilungen/presseservice

ZURÜCK

 

06 „Knowledge Carrier“ – 3D-GDI-Lösung zur Unterstützung beim Peer-To-Peer Prozess im Rahmen von Smarter Together

Der vom Fraunhofer IAO entwickelte und gemeinsam mit dem Morgenstadt Partner virtualcitySYSTEMS umgesetzte „Knowledge Carrier“ wurde im Rahmen des zweiten Peer-to-Peer-Meetings in der Fraunhofer Zentrale in München vorgestellt.


Abb 1: Vorstellung des Knowledge Carriers durch Josef Schmid, den zweiten Bürgermeister der Stadt München (Quelle: www.muenchen.de)

Von nun an dient dieser der Unterstützung der unterschiedlichen Teilprojekte, führt relevante Informationen und Fortschritte zusammen, zeigt Herausforderungen auf, dokumentiert die jeweiligen Lösungsansätze und trägt so zum ko-kreativen Lernprozess bei.


Abb 2: Darstellung der Inhalte des Knowledge Carrier am Beispiel München mit einer Beschreibung der Projektinhalte (links) und deren Veranschaulichung in der interaktiven 3D-Kartenanwendung (rechts).


Weitere Informationen:

Homepage Projekt Smarter Together 

Youtube 

virtualcitySYSTEMS 


ZURÜCK

 

 

 

ADVERTORIAL

Earth Observation & Copernicus Technologies and Solutions for User Applications

Die Konferenz dient dem Wissenstransfer zwischen Technologieexperten, Dienstleistern und Herstellern sowie Nutzern aus den Anwendungsbranchen. Sie soll Impulse für die Entwicklung und Vermarktung neuer Produkte, Dienstleistungen und Lösungen mit Bezug zu Copernicus-Daten schaffen.


Im Zentrum von thematischen Workshops stehen folgende Bereiche:

  Energiewirtschaft / Erneuerbare Energien

  Bergbau / Nachbergbau

  SmartCities / Urban Monitoring

  Land- und Forstwirtschaft

  Maritime Technologien


Themenübergreifend:

Copernicus App Lab: How linked Open Data facilitates mobile app developmentworkflow

Detecting and monitoring changes of land use and coverage

Weitere Informationen zur Konferenz, einer optionalen Kooperationsbörse sowie einer Möglichkeit zur Anmeldung können Sie dem diesem Link entnehmen.


Die Teilnahme ist kostenlos.

Hier finden Sie den Flyer und das Programm.

ZURÜCK

 

07 Premiere des European Drone Summit in Frankfurt

Neuer Kongress widmet sich der Zukunft der Drohnen in Europa

Der Diskussionsbedarf ist aktuell aus unterschiedlichen Perspektiven erheblich. Um diesen Prozess zu unterstützen und relevante Akteure für den Austausch zusammenzubringen, findet am 15. Oktober 2018 auf Initiative des UAV DACH e.V. und der INTERAERIAL SOLUTIONS part of INTERGEO die Premiere des EUROPEAN DRONE SUMMIT in Frankfurt/Main statt. Das Programm wird gestaltet durch die Experten des UAV DACH und beleuchtet neben den rechtlichen Aspekten, technologische Fragen und verschiedene Anwendungsbereiche. Am Vortag der größten kommerziellen Drohnenmesse in Europa treffen sich führende Vertreter aus Politik, Industrie und Anwendergruppen.


Folgende hochkarätige Experten haben bereits als Referenten zugesagt:

Peter van Blyenburgh, UVSI

Max Scheck, Vereinigung Cockpit

Jules Kneepkens, EASA a.D.

Martin Brandenburg, DJI

Dr. Andreas Lamprecht, AIRMAP

Dr. Jörg Seebach, DeDrone


Über den EUROPEAN DRONE SUMMIT

Der EUROPEAN DRONE SUMMIT ist die erste Plattform für die gesamte Drohnenbranche, welche Anwender, Gesetzgeber sowie Vertreter verschiedener Technologien vereint, um relevante Inhalte und Zukunftsideen auszutauschen. Experten aus Politik, Industrie und Anwendergruppen treffen aufeinander und diskutieren Lösungen für eine sichere, kommerzielle unbemannte Luftfahrt in Europa.

Ziel des EUROPEAN DRONE SUMMIT ist, Ideen und Entscheidungen rund um die unbemannte Luftfahrt so zu kanalisieren, dass erkennbar ist, wie die UAV-Technik heute und in Zukunft für Vertreter verschiedener Branchen einsetzbar ist. Dabei stehen der wirtschaftliche Nutzen und die Sicherheit im Vordergrund.

Der EUROPEAN DRONE SUMMIT findet am 15.Oktober 2018 in Frankfurt statt.Die INTERAERIAL SOLUTIONS part of INTERGEO ist die größte kommerzielle Drohnenmesse in Europa und findet vom 16. – 18. Oktober in Frankfurt statt.

Der UAV DACH  ist ideeller Träger und Initiator der Veranstaltung.

Das Management wird durch  HINTE Expo & Conference verantwortet.

ZURÜCK

 

08 Einführung eines Landwirtschaftlichen Positionierungsservices in Sachsen-Anhalt


Sachsen-Anhalts Minister für Landesentwicklung und Verkehr Thomas Webel

Durch den Service ist eine Echtzeit-Positionierung von landwirtschaftlichen Geräten mit entsprechender Ausrüstung auf der Grundlage der Nutzung von Korrekturdaten für Satellitensignale möglich. Die Nutzung des LPS soll eine präzisere Bewirtschaftung und eine Produktivitäts- sowie Effektivitätssteigerung bei der Bewirtschaftung landwirtschaftlicher Flächen ermöglichen.

Weitere Informationen zum LPS wie Zugangsvoraussetzungen, technische Bedingungen und Registrierung sind hier zu finden.

ZURÜCK

 

09 Leica Tour 2018: Digitale Baustelle

Leica Geosystems diskutiert BIM im Spannungsfeld zwischen Vermessung und Bau

Mehr als 220 Teilnehmer allein in München-Fürstenfeldbruck: Das Thema Building Information Modeling interessierte viele Unternehmen aus Geodäsie und Bauwirtschaft


Ein gemeinsames Event für Geodäsie und Bauwirtschaft

1998 war das Geburtsjahr der LEICA TOUR. Leica Geosystems präsentierte von da an alljährlich die neuesten Vermessungsinstrumente sowie dazu gehörende Software und kundenorientierte Services für Geodäten. 20 Jahre später nun war es Zeit für Neuerungen: Die digitale Transformation hat nicht nur in das Privatleben Einzug gehalten. Auch – und gerade – in der Wirtschaft bestimmt die Digitalisierung immer stärker die Prozesse. Während in der Vermessungsbranche seit vielen Jahren Daten auf digitalem Wege verarbeitet werden, hat die Bauwirtschaft noch Nachholbedarf.

Vor allem beim Informationstransfer und in der Kommunikation zwischen allen Beteiligten von der Erfassung der Realität über die digitale Planung von Neu- und Umbauten bis hin zur tatsächlichen Bauausführung und Überprüfung der ausgeführten Arbeiten bestehen große Lücken, die immer wieder zu teuren Verzögerungen und Fehlern führen. Leica Geosystems, die seit 2007 auch Lösungen für die Bauwirtschaft anbietet, stellte sich auf der LEICA TOUR 2018 der Herausforderung beide Seiten – die Datensammler und -aufbereiter und die Datennutzer – auf eine gemeinsame Veranstaltung einzuladen. Das neue Konzept wurde von Teilnehmern und Partnern sehr gut angenommen.

Ebenfalls auf positives Echo fiel die Umgestaltung der Agenda: Kurze Impulsvorträge zu verschiedenen Themen entlang des BIM-Kreislaufs und anschließend lange Praxisphasen, um mit den Kollegen von Leica Geosystems, mit den Partnern und vor allem miteinander ins Gespräch zu kommen.


#forgetthebubble @ LEICA TOUR

Besonderer Anziehungspunkt war der Wettbewerb „Leica Geosystems sucht den schnellsten Vermesser Deutschlands“: Die portable Verschalung einer Hausecke inklusive Moniereisen stand als Testfeld für den schnellsten GNSS-RTK-Rover Leica GS18 T zur Verfügung. Für den neue GNSS-Empfänger wurde eine ganz neue Technologie zur Neigungskompensation entwickelt, sodass auch magnetische Störfelder keinen Einfluss auf die Exaktheit des Messergebnisses haben. Vergleichstests haben ergeben, dass die Zeitersparnis gegenüber herkömmlicher Messung mit Einspielen der Dosenlibelle, bei 20 Prozent liegt.

Das Zitat von Michael G., Mitarbeiter eines größeren Kraftwerksbetreibers, zeigt die Begeisterung, die der neueste GNSS-Sensor auslöst: „Für den täglichen Vermessungsablauf ist das Messen in Schräglage, wie es mit der GS18 T-Antenne durch den Neigungssensor möglich ist, eine enorme Zeitersparnis. Man braucht dabei auch nicht mehr auf die Libelle achten, sondern misst einfach drauf los. Jedem Vermesser sträuben sich bei so einer Messung zwar die Haare, aber es funktioniert tadellos.“

Auch die Teilnehmer des Wettbewerbs waren fasziniert, wie einfach und schnell exaktes Messen mit dem Leica GS18 T ist.


Umfangreiches Lösungsportfolio: Für alle etwas dabei

Anschauliche Praxisbeispiele sowie zahlreiches Equipment in der Ausstellung vermittelten weiteres Know-how rund um das Leica Geosystems-Portfolio für BIM: Die bekannten Vermessungslösungen für Geodäsie und Bauwirtschaft rund um Tachymeter und GNSS mit Captivate-Feldsoftware bzw. Leica iCON-Feldsoftware, Hard- und Software aus der mobilen Zeno-Welt für GIS, Neuigkeiten aus dem 3D-Umfeld mit Laserscanning inklusive neuen Softwarelösungen aus der Leica Cyclone-Familie, Mobile Mapping bis hin zu unbemannten Luftfahrzeugen, sogenannten UAV waren ebenso zu erleben, wie der Leica DS2000 mit der Leica DX-Software-Familie zur Ortung von Versorgungsleitungen, der Leica BLK360 und verschiedenen Leica Laserdistanzmessgeräte der DISTO®-Reihe für die Innenbereiche und – last but not least – ein beeindruckendes Baggermodell, um die Maschinensteuerungslösungen vorzuführen. Kurz: Auf der LEICA TOUR hatten die Besucher die Möglichkeit den komplette BIM-Prozess mit Unterstützung durch Leica Geosystems-Lösungen kennenzulernen.


Verstärkung für Spezialthemen: Partner in der Ausstellung

Wie bereits in den vergangenen Jahren standen Leica Geosystems Partnerunternehmen den Besuchern der Ausstellung und in weiteren Präsentation Rede und Antwort.


Dabei waren

AKG Software – führender Software-Anbietern im Bereich Vermessung und Verkehrswegeplanung; ALLSAT – Vertriebspartner für Vermessung, GNSS Referenzstationen, sowie Premium Partner im Bereich Monitoring-Lösungen; CADsys – Partner rund um BIM, Laserscan-Daten, Vermessung, Straßenplanung, Kanalplanung, GIS und Wasserbau; Cremer – Anbieter des vermessungstechnischen CAD-Programms CAPLAN für alle Aufgaben der Ingenieurvermessung und des Tiefbaus; Dataflor – Partner für Aufmaß-Lösung für den Erd- und Tiefbau; Esri Deutschland – Anbieter der ArcGIS Plattform mit vielfältigen Möglichkeiten, geografische Daten für die Erarbeitung von Lösungen oder zur Entscheidungsfindung zu nutzen; frox® Die IT Fabrik – Grafische Feldbücher, ErfassungsApps und GeoIntelligenz; GI Geoinformatik – Dienstleister rund um die Konzeptionierung von raumbezogenen Lösungen; HHK Datentechnik – Softwareprodukte GEOgraf als vermessungstechnische CAD und GEObüro als Office-Management-System; IB&T – Anbieter der BIM-Lösung CARD/1 für durchgängige Projektarbeit von der Tachymeteraufnahme über die Punkwolkenauswertung bis zum fertigen Plan; nti cwsmAutodesk-Partner und führender Anbieter für Mechanical Design, Architektur, Bauwesen, Maschinenbau, Anlagenbau und GIS; Kompetenzteam GIS – Lösungen für die mobile GIS-gestützte Datenerfassung und Kontrolle; RIB Software – Software-Lösungen für die gesamte Wertschöpfungskette im Bau-, Anlagenbau- und Infrastrukturbereich ab, inklusive Projektierung, Planung, Ausschreibung, Kalkulation, Koordination, Controlling, Beschaffung und Nutzung; TopSys Vermessungstechnik – Vermessungsfachhandel für Norddeutschland


LEICA TOUR „virtuell“ & Leica aktuell

Für alle, die nicht dabei sein konnten, stellt Leica Geosystems ein kurzes Video mit Impressionen, alle Vorträge sowie Punktwolken-Dateien inkl. Viewer auf der Website zum Download zur Verfügung. Pünktlich zur LEICA TOUR ist die Ausgabe 34 der „Leica aktuell“ erschienen. Passend zur Roadshow dreht sich auch hier alles um BIM. Ein kurzer Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis:


MINIMIERUNG VON FEHLERKOSTEN: Hohe Erwartungen an BIM

BIM UND KEIN ZURÜCK: Wie sich Planen und Bauen verändern

BAUSTELLE 4.0: Die vierte industrielle Revolution erreicht die Bauwirtschaft

WAS IST BIM: Eine Zusammenfassung

IST DEUTSCHLAND BEREIT FÜR BIM: Grundsätze, Richtlinien & Akteure

DAS BIM-GLOSSAR: Was ist was bei Building Information Modeling

LITERATUR & LINKS: Hier erfahren Sie mehr


Das aktuelle Heft steht ebenfalls zum Download bereit

ZURÜCK

 

10 Erhöhte Produktivität für Versorgungs-Unternehmen: GETAC optimiert sein Convertible Notebook


Das neue Getac V110 erfüllt alle Ansprüche für herausfordernde Einsätze im Außendienst

Am 29. März 2018 präsentierte Getac ein Update seines vollrobusten V110 Convertible Notebooks. Dabei antwortet der Hersteller von mobilen Lösungen auf die wachsenden Anforderungen der Industrie, insbesondere dem Versorgungssektor, um eine weitere Steigerung der Produktivität und Flexibilität für Außendienstfachleute, deren Aufgaben zunehmende Digitalisierung erfahren, zu ermöglichen.


Auslastungskapazität und Kundenservice verbessern

Das V110 verfügt über die notwendige Verlässlichkeit und Leistung, um eine ganze Reihe von Aufgaben innerhalb einer Arbeitsschicht auszuführen. Das Gerät beinhaltet die neuesten IntelProzessoren (Intel®Kaby Lake Core™ i5 oder i7) für eine erhöhte Rechenleistung sowie eine effizientere Batterielaufzeit und bringt einen während des laufenden Betriebs austauschbaren Akku für eine Nutzung rund um die Uhr mit. Dies verhilft Versorgungsunternehmen zu einer höheren Kapazität und Auslastung, so dass Arbeiten schneller erledigt werden und Kunden einen besseren Service erhalten.

Mit Zählerablesungen, Berichten über Fehlerbehebungen, GIS Mapping, Bildverarbeitung sowie der Notwendigkeit, Arbeitszeiten und Aufgaben zu dokumentieren, steigt heutzutage die Anzahl der erfassten Daten exponentiell. Mit der 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite des V110 werden diese Tätigkeiten zukünftig vereinfacht, da Mitarbeiter beispielsweise schnell digitale Nachweise für das Ersatzteilmanagement oder die Instandhaltung von Infrastruktur erstellen können. Für eine unterbrechungsfreie Verbindung sorgt die im V110 verbaute, eigenentwickelte Antenne, die auch unterwegs stabiles 4G LTE WWAN gewährleistet. In Kombination mit PowerShare USB 3.0 sowie diversen Anschlüssen erreicht das Gerät schnelle Downloadgeschwindigkeiten und unterstützt damit papierloses Arbeiten. Darüber hinaus können die V110 Notebooks in Fahrzeugen mit einer Dockingstation betrieben und mit Tri Pass über Antennenanschlüsse konfiguriert werden, um sich gleichzeitig mit verstärktem GPS, WWAN und WLAN-Dachantennen zu verbinden.


Integrierte Sicherheitsfunktionen schützen sensible Daten

Der Schutz von sensiblen Informationen wie Kundendaten, operativen Daten und Infrastrukturdaten ist für jegliches Versorgungsunternehmen von zentraler Bedeutung. Daher verfügt das V110 über eine Reihe von integrierten Sicherheitsfunktionen wie Smart-Card-Reader und eine Authentisierung sowohl über Intel als auch über Microsoft. Zudem überwacht und schützt TPM 2.0 jeden Systemstart um sicherzustellen, dass das System nicht kompromittiert ist, bevor die Kontrolle an das Betriebssystem übergeht. Gleichzeitig schützt BitLocker gespeicherte, zu verarbeitende und zu übertragende Daten.


Komfortable Außendienstlösung unter allen Umgebungsbedingungen

Mitarbeiter von Versorgungsunternehmen arbeiten im Außendienst häufig in herausfordernden Umgebungen wie im Untergrund, unter schwierigen Wetterbedingungen und Lichtverhältnissen oder in der Nacht, so dass die eingesetzte Technologie stets unter sämtlichen Voraussetzungen einwandfrei funktionieren muss. Das V110 bietet die Flexibilität, das Gerät als Tablet oder als

Notebook zu betreiben – abhängig von den jeweiligen Anforderungen der Tätigkeit. Während sich die vollwertige Tastatur für die Erstellung von Reports, das Schreiben von E-Mails oder das Bestellen von Ersatzteilen als ideal erweist, lässt sich das 11,6 Zoll große LumiBond® Touchdisplay auch bei hellem Sonnenlicht oder unter anderen extremen Sichtbedingungen hervorragend ablesen und mit den Fingern, einem Stift oder Handschuhen sogar im Regen bedienen. Da die Ausrüstung für Mitarbeiter im Außendienst stets Stürzen, Vibrationen, auslaufenden Flüssigkeiten und extremen Temperaturen standhalten muss, ist das Getac V110 nach IP65 sowie nach MIL-STD 810 G und MIL-STD461 G zertifiziert gegen das Eindringen von Wasser und Staub, Stürze aus bis zu 1,20 Meter und Betriebstemperaturen zwischen -21°C bis +60°C.

Das neue Getac V110 verfügt über umfassende Mobilitätsanwendungen, die Außendienstmitarbeiter in ihrer täglichen Arbeit unterstützen und sie von den Vorteilen des Digitalisierungstrends profitieren lassen. Darüber hinaus bietet Getac mit seiner branchenführenden ‚Bumper-to-Bumper-Garantie‘, die sogar Unfallschäden abdeckt, fortlaufenden Support für seine Geräte.

Weitere Informationen: www.getac.de

ZURÜCK

 

11 Auf dem Weg zur autonomen Produktion

FARO-Lösungen auf der Control


Bild FARO

Auf dem Messestand in Halle 3 an Stand 3404 wird FARO vom 24. – 27. April zeigen, welche Möglichkeiten es im Produktionsablauf gibt, Daten zu erfassen, auszuwerten und für Folgeprozesse einzusetzen. Diese wertvolle Datennutzung soll klein- und mittelständische Unternehmen dabei unterstützen, sich Schritt für Schritt fit für die Industrie 4.0 zu machen. Für Großunternehmen ist FARO ein starker Partner, um automatisierte Produktions- und effizientere Arbeitsabläufe zu schaffen. FARO verbindet intelligente Messlösungen mit umfassenden Software-Tools, die eine vielfältige Nutzung der erfassten Daten zulassen.


FARO Visual Inspect. Bild FARO

Die Anwendungsmöglichkeiten etwa der Visual InspectTM-Produktfamilie ermöglicht die intuitive mobile Anzeige, Prüfung und Dokumentation umfassender 3D-Daten und erlaubt es, auch komplexe 3D-Daten über Bestandsdaten zu legen und diese in Echtzeit miteinander zu vergleichen. Am Messestand werden weitere FARO-Lösungen – wie etwa die FARO Big Data Cloud – vorgestellt, die Unternehmen eine wertvolle Unterstützung auf dem Weg zur autonomen Produktion sein können. Täglich werden in einem Vortragsprogramm Themen zur Digitalisierung, zum Wertschöpfungspotenzial sowie innovative Fall-Beispiele vorgestellt und mit den Experten des FARO Labs diskutiert.

Weitere Informationen: www.faro.com/germany

ZURÜCK

 

12 Termine


11.04. - 12.04.2018map.apps Days 2018 I An der Germania Brauerei 5, 48159 Münster

13.04.2017 I Geodatenmanager/in Modul "OBIA / Grundlagen der Luftbildauswertung" I Geographisches Institut/Uni Tübingen -Rümelinstraße 19 Tübingen, Deutschland

15.04.2018  Geodatenmanager/in Modul "OBIA / Grundlagen der Luftbildauswertung" I Geographisches Institut/Uni Tübingen - Rümelinstraße 19 Tübingen I Freitag, 13. April 2018

 17.04.2018 I FME World Tour 2018 I Ort München I  www.conterra.de/fme-wt

18.04.2018 I FME World Tour 2018 I ort Berlin I  www.conterra.de/fme-wt

17.04.2018AED-SYNERGIS / BARAL Kundentag LRA-Kunden Baden-Württemberg I Filderbahnstraße 2 70771 Leinfelden-Echterdingen

17.04.2018ARC-GREENLAB Kundentag Niedersachsen I Schaufelder Str. 11 30167 Hannover

18.04.2018AED-SYNERGIS / BARAL Kundentag Kommunal Baden-Württemberg I Filderbahnstraße 2 70771 Leinfelden-Echterdingen

18.04.2018Justiz-Grenzfälle I Technikerstraße 13 6020 Innsbruck, Österreich 

19.04.2018AED-SYNERGIS Kundentag Nordrhein-Westfalen I Rheinlanddamm 200 44139 Dortmund

20.04.2018  Modul GNSS/GPS I Freitag, 20. April 2018 09:00 - Samstag, 21. April 2018 17:00 I Geographisches Institut/Uni Tübingen - Rümelinstraße 19 Tübingen

24.04.2018 I FME World Tour 2018 I Ort Frankfurt am Main I www.conterra.de/fme-wt

04.05 2018  Modul GIS 1 Basics I Freitag, 4. Mai 2018 I Geographisches Institut/Uni Tübingen - Rümelinstraße 19 Tübingen

25.04.2018 I FME World Tour 2018 I ort Dortmund I www.conterra.de/fme-wt

23.05.2018Bodenbewegungserfassung mit Sentinel-Daten I Technikerstraße 13, 6020 Innsbruck

23.05.-24.05.2018 I 9. Hamburger Forum für Geomatik I HafenCity Universität Hamburg I www.geomatik-hamburg.de/geomatik/forum/2018/

01.06.2018 - 31.01.2019Geodatenmanager/in CAS "Geodaten" I Geographisches Institut / Uni Tübingen - Rümelinstraße 19-23 72070 Tübingen

05.06.-07.06.2018GEOSummit 2018 I BernExpo, Mingerstrasse 6, 3014 Bern www.geosummit.ch

08.06.2017Geodatenmanager/in Modul "Kartographie" I Geographisches Institut/Uni Tübingen - Rümelinstraße 19 Tübingen, Deutschland

20.06. - 21.06.2018 I PRAXIS CAFM 2018 I Schloss Schwetzingen - Schwetzingen, Deutschland I www.praxis-cafm.com

20.06.2018 I Web-GIS und Open-Data-Portale: Informationen der Öffentlichkeit bereitstellen I Disy Informationsysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6 76131 Karlsruhe, Deutschland

21.06.2018 I Datenanalytik mit Cadenza: Datenbanken abfragen und professionell auswerten I  I Disy Informationsysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6 76131 Karlsruhe, Deutschland

22.06.2018GIS mit Cadenza: Geodaten erfassen, als Karte darstellen und ausgeben I  Disy Informationsysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6 76131 Karlsruhe, Deutschland 

29.06.2018Einführung in Spatial ETL mit Talend I Disy Informationsysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6 76131 Karlsruhe, Deutschland 

04.07.2018AGIT 2018 - Symposium und EXPO I Universität Salzburg | Naturwissenschaftliche Fakultät | Hellbrunner Strasse 34, 5020 Salzburg

03.09.2018 I Geospatial Sensor Webs Conference I 52 North I Heisenbergstraße 2 48149 Münster

25.09. - 26.09.20181. Mitteldeutscher GEO-Treff 2018 I Halle (Saale)

10.10.2018 I  7. Forum Digital City  I Messe Leipzig im Rahmen der CADFEM ANSYS Simulation Conference I Messe-Allee 1 04356 Leipzig

16.-18.10.2018INTERGEO I Frankfurt am Main

ZURÜCK

 

13 Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de

Mit GEOjobs.de bieten wir als wohl meistbesuchtes deutsches GEO-Job-Portal, gekoppelt mit GEObranchen.de, einen Vermittlungsservice der es in sich hat.

Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen.

Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“.

Stellengesuche von Privatpersonen werden kostenfrei veröffentlicht!


Möchten Sie ein Stellenangebot aufgeben? Hier der direkte Link.

Möchten Sie ein Stellengesuch aufgeben? Hier der direkte Link.


Neue Jobangebote:

Hauptsachbearbeiter/in für Geoinformationssysteme (GIS) I Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen I Standort Münster I Stellenangebot vom 06.04.2018 

Vermessungsingenieur (m/w) I Stadtverwaltung Baden-Baden I Stellenangebot vom 06.04.2018

Vermessungstechniker/-in I Energiequelle GmbH I Kallinchen bei Berlin I Stellenangebot vom 05.04.2018

Vermessungstechniker/Vermessungsingenieur/Geomatiker (m/w) I SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH I Stellenangebot vom 08.03.2018 - Refresh vom 05.04.2018

Mitarbeiter (m/w) Service I Softplan Informatik GmbH I 35435 Wettenberg I Stellenangebot vom 03.04.2018

Diplom-Ingenieur/in / Bachelor der Fachrichtung Geoinformatik / Vermessung I Stadt Koblenz I Stellenangebot vom 27.03.2018

Diplom-Ingenieurin / Diplom-Ingenieur (FH/TU) bzw. Bachelor / Master der Fachrichtung Verkehrs­ingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Verkehrsplanung I HANSESTADT STADE I Stellenangebot vom 24.03.2018

Diplom-Ingenieurin / Diplom-Ingenieur (FH/TU) bzw. Bachelor / Master der Fachrichtung Stadtplanung / Städtebau / Raumplanung oder Architektur mit dem Schwerpunkt Städtebau I HANSESTADT STADE I Stellenangebot vom 24.03.2018

Diplom-Ingenieurin / Diplom-Ingenieurs (FH/TU) bzw. Bachelor / Master der Fachrichtung Architektur oder Bauingenieurwesen (Hochbau) I HANSESTADT STADE I Stellenangebot vom 24.03.2018 

Diplom-Ingenieurin / Diplom-Ingenieur (FH/TU) bzw. Bachelor / Master der Fachrichtung Architektur oder Bauingenieurwesen (Hochbau) I HANSESTADT STADE I Stellenangebot vom 24.03.2018

Geschäftsführerin bzw. Geschäftsführer der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses der Stadt Gelsenkirchen I Stellenangebot vom 23.03.2018 

Diplom-Ingenieur/in / Bachelor der Fachrichtung Geoinformatik / Vermessung I Stadtverwaltung Koblenz I Stellenangebot vom 20.03.2018

Fachbetreuer (w/m) IT-Systeme I Netze BW I Stuttgart I Stellenangebot vom 15.03.2018 

Geodatenmanager (w/m) I AGIS GmbH I Frankfurt am Main I Stellenangebot vom 14.03.2018

Vermessungsingenieur (m/w) I Blom Deutschland I Schorndorf, Hannover oder Prenzlau I Stellenangebot vom 12.03.2018 

Geoinformatiker/in I Natural Resource Innovations GmbH (NRI) I Stuttgart I Stellenangebot vom 08.03.2018

ZURÜCK

 

 

Redaktion: Christoph Harzer, Bernhard Krebs

Ludwig-Marum-Str.37, 76185 Karlsruhe, Tel. 0721-94402-0, Fax 0721-94402-30, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.geobranchen.de, www.geojobs.de. Geschäftsführer: Christoph Harzer.

Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Karlsruhe unter HRB 5389 USt.-IdNr.: DE 143 583 183

Organ:

Offizielles Online-Organ des DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation e. V., Dortmund @ www.ddgi.de

Offizielles Online-Organ von GDI-Sachsen GEODATEN-INFRASTRUKTUR SACHSEN e. V., Dresden @ www.gdi-sachsen.de

Offizielles Online-Organ von GEOkomm e. V. Verband der GeoInformationswirtschaft Berlin/Brandenburg, Berlin/Potsdam @ www.geokomm.de

Offizielle Online-Organ des GeoMV „Geoinformationswirtschaft Mecklenburg Vorpommern e. V. @ www.geomv.de

Offizielles Online-Organ von Verein zur Förderung der Geoinformatik in Norddeutschland e.V. (GiN), Osnabrück @ www.gin-online.de

Offizielles Online-Organ des Vereins InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Offizielles Online-Organ des Vereins Runder Tisch GIS e. V., München @ www.rundertischgis.de

Medienpartner:

INTERGEO Kongress und Fachmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement @ www.intergeo.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

DGfK Deutsche Gesellschaft für Kartographie e. V., Hannover @ www.dgfk.net

AGEO Österreichischer Dachverband für Geographische Information, Innsbruck @ www.ageo.at

SOGI Schweizerische Organisation für Geoinformation, Basel @ www.sogi.ch

AIR Anwenderverband für integrierte Rauminformationen und Technologien e. V. @ www.air-verband.de

DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation @ www.ddgi.de

DGPF Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation e. V. @ www.dgpf.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Runder Tisch GIS e. V. @ www.rundertischgis.de

Erscheinungsweise unregelmäßig, etwa 14tägig.

Hat Ihnen unser Newsletter gefallen und kennen Sie jemanden, der sich auch dafür interessieren könnte? Dann empfehlen Sie uns doch einfach weiter!

Hier noch einige wichtige Hinweise:

ANMELDEN: Einfach Ihre E-Mail-Adresse unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

ABMELDEN:Sie können unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse den Newsletter formlos unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden.

ÄNDERN DER BEZUGSANGABEN: Ihre E-Mail-Adresse hat sich geändert? Sie können Ihre alte E-Mail-Adresse formlos bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden oder Ihre neue Adresse anmelden.

NEWS-LIEFERANT: Haben Sie etwas für uns, das wir veröffentlichen sollen? Dann setzen Sie uns auf Ihren Presseverteiler und senden Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ANZEIGEN IM NEWSLETTER: Anzeigen, Stellenanzeigen, im Newsletter sind sehr preisgünstig und erreichen zielgenau zahlreiche Fachleute und Anwender.

Wollen Sie eine Anzeige schalten? Bitte eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Sie erhalten dann umgehend die Mediainformationen mit der Preisliste.

ANREGUNG, LOB, KRITIK: Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Newsletter! Lob und konstruktive Kritik nehmen wir nicht nur einfach zur Kenntnis, sondern wir versuchen, auf Ihre Wünsche einzugehen. Schreiben Sie uns, was Ihnen gefallen hat, aber auch, was Sie vermisst haben oder was Ihnen nicht gefallen hat an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2018 Für den Inhalt des Newsletter zeichnet die Bernhard Harzer Verlag GmbH verantwortlich. Alle Angaben wurden nach bestem Wissen erstellt und soweit möglich sorgfältig geprüft. Gleichwohl erfolgen die Angaben ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie des Verlages, der auch keinerlei Verantwortung und Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen übernimmt. Insbesondere übernehmen wir keine Verantwortung für referenzierte Websites, deren Inhalt sich unserer Kontrolle entzieht. Deshalb distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten dritter Websites. Das weitere Veröffentlichen, Vervielfältigen, Zitieren und Einspeisen in elektronischen Medien dieser News ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages erlaubt. Zitieren nur unter Angabe der Quelle „gis-report-news***“, mit der Nennung zur Kontaktaufnahme unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Ein Link zur Internetseite www.GEObranchen.de ist ausdrücklich gestattet. Diese E-Mail wird nur an unsere Geschäftspartner und Interessenten gesendet. Durch fehlerhafte Eintragungen von E-Mail-Adressen in unserer Datenbank oder durch Softwareprobleme, kann es Irrläufer geben. Das ist nicht beabsichtigt und wir sind für entsprechende Hinweise sehr dankbar.

News im Monat: GISReport News

<<  2 3 4 5 6 [78 9 10 11  >>