05
Januar
2016

gis-report-news*** 01/2016

 

gis-report-news***

- der aktuelle E-Mail-Newsletter

Ein Service von GEObranchen.de - mit GEOjobs.de -Stellenmarkt

 

Ausgabe 01/2016 vom 05. Januar 2016

Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Karlsruhe ISSN 1618-8063

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute informieren wir Sie wieder über neueste Entwicklungen und Tendenzen aus der Geoinformatik-Branche. Weitere, und teilweise ausführlichere Informationen finden Sie wie immer zusätzlich auf „www.geobranchen.de“.

Hinweise zum Ändern oder Abbestellen dieses kostenlosen Abos finden Sie wie immer am Ende dieser Mail.

 

Ein Gedanke vorab: „Zu einem guten Ende gehört auch ein guter Beginn.“ Konfuzius

Wir wünschen Ihnen ein glückliches neues Jahr!
Ihr Team des Bernhard Harzer Verlags

 

Unsere Themen heute:

 

01 Das BKG – einen Schritt voraus

Bereitstellung eines INSPIRE-konformen Webdienstes für geographische Namendaten

"Geographical Names" (Geographische Bezeichnungen) spielen eine wichtige Rolle bei der Analyse von digitalen Daten. Beispielsweise verwenden die Nutzer von Geoportalen und ortsbezogenen Diensten (Location Based Services) sehr häufig die Namen von Siedlungen oder Verwaltungsgebieten als Suchbegriffe. WEITERLESEN

 

02 Daten- und Kartendienst der LUBW nun mit Permalink

Selektierte Umwelt-Informationen einfach und schnell weitergeben

Die Funktion „Permalink“ steht jetzt im online verfügbaren Daten- und Kartendienst der LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg zur Verfügung. Nun kann eine zuvor durchgeführte mehrstufige Selektion durch einmaliges Anklicken des „Ketten-Symbols“ in der Steuerzeile abgespeichert werden. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

Aktuelle InGeoForum Veranstaltung: Geoinformation in der Cloud – Grundlagen, Anwendungen und Services

Die gelungene Seminarreihe „Geoinformation in der Cloud“ des InGeoForum findet ihre nächste Fortsetzung am 19. Januar 2016 an der Hochschule München.

Es werden flexible und bedarfsbezogene IT-Services aus der Cloud anhand ausgewählter Praxisbeispiele mit GEO-Bezug vorgestellt. Anhand interessanter Einsatzfelder wird der Nutzen der neueren Cloud-Technologien für den sicheren und effizienten Einsatz auf der Grundlage bestehender IT-Technologien gezeigt.

Nähere Informationen finden sie auf den Seiten des InGeoForums. LINK

 

03 acqua alta 2016: Neues Ausstellerforum begleitet die Fachausstellung

Kurzvorträge informieren über Produkte und Lösungen für den Hochwasserschutz

Die in den letzen Tagen zu Ende gegangene Weltklimakonferenz hat es einmal mehr verdeutlicht: Der Klimawandel ist da und kaum aufzuhalten. Mit zunehmender Erderwärmung steigt auch das Risiko für Überflutungen und Starkregenereignisse. Umso wichtiger ist es, geeignete Präventivmaßnahmen zu ergreifen. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

GEObranchen.de: Mediadaten 2016 verfügbar

Im Zeitraum 14.12.2014 bis 14.12.2015 griffen 83.041 Besucher auf GEObranchen.de zu und riefen 277.695 Seiten* auf.

Mit GEObranchen.de und den gis-report-news*** stehen Ihnen Marketinginstrumente zur Verfügung, Ihre Produkte und Dienstleistungen zielgenau und ohne Streuverluste in der GIS-Branche zu präsentieren.

*Quelle PIWIK # Web Analytics

Hier wirkt Werbung! Link zu den Mediadaten.

WEITERLESEN

 

04 Topographische Daten kostenlos einbinden

Mit einem neuen kostenfreien Datendienst können GIS-Anwender ab sofort topographische Hintergrundkarten in jede beliebige Desktop- oder WebGIS-Anwendung integrieren. Einzige Voraussetzung ist die Möglichkeit der jeweiligen Anwendung, einen Standard-WMS einzubinden. Angeboten wird der neue Service vom Bonner Unternehmen mundialis. WEITERLESEN

 

05 5. Workshop der GDI Sachsen

Am 26. November 2015 trafen sich 80 Teilnehmer von geodatenhaltenden Stellen zum fünften Workshop der GDI Sachsen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Bereitstellung INSPIRE-konformer Geodaten und Geodatendienste. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

GEOjobs.de - Die Stellenbörse für alle Geobranchen

Mit GEOjobs.de bieten wir als wohl meistbesuchtes deutsches GEO-Job-Portal, gekoppelt mit GEObranchen.de, einen Vermittlungsservice der es in sich hat.

Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen.

Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“. Stellengesuche von Privatpersonen werden bei uns kostenlos veröffentlicht.

Möchten Sie ein StellenANGEBOT aufgeben? Hier der direkte Link.

Möchten Sie ein StellenGESUCH aufgeben? Hier der direkte Link.

 

06 Mobilitätskonzepte der Zukunft: intelligente Verkehrsinfrastruktur bereitstellen

Straßen sind die Pulsadern unserer Gesellschaft: Über 85 Prozent des Personenverkehrs und 78 Prozent des Güterverkehrs werden in Deutschland über Straßen abgewickelt – Tendenz steigend. WEITERLESEN

 

07 Neue OpenRouteService Version

OpenRouteService.org bietet nun eine neue Version mit live Verkehrsinformationen und verbesserten Routenprofilen. WEITERLESEN

 

08 Erfolgreiches Jahr für den Aufbau des Satellitennavigationssystems Galileo

An Bord einer russischen Sojus-Trägerrakete sind am 17. Dezember 2015 um 12.51 Uhr mitteleuropäischer Zeit (8.51 Uhr Ortszeit) zwei neue Galileo-Satelliten mit den Namen "Andriana" und "Liene" vom europäischen Raumfahrtzentrum in Kourou (Französisch-Guayana) gestartet. WEITERLESEN

 

09 ÖV-Modellierung in Zeiten intelligenter Verkehrssysteme

Neues Lehrbuch erläutert erstmals, wie sich die Wirkung von ITS-Technologien auf das Fahrgastverhalten im öffentlichen Verkehr modellieren lässt

Auf dem Markt für intelligente Verkehrssysteme sprießen stetig neue Technologien. Doch wie sich diese optimal für den öffentlichen Verkehr (ÖV) und insbesondere in der Planung einsetzen lassen, war bislang unklar. WEITERLESEN

 

10 InfraTech 2016 in Essen: BARTHAUER zeigt Lösungen für Infrastruktur-Management

Vom 13. bis 15. Januar 2016 findet die Fachmesse „InfraTech“ in der Messe Essen statt. Nationale und internationale Hersteller aus den Bereichen Tiefbau, Straßenbau, Wasserbau, Wasser und Abwasser, öffentliche Raumgestaltung sowie Verkehr und Mobilität werden dort ihre innovativen Produkte ausstellen. BARTHAUER ist ein Teil davon. WEITERLESEN

 

11 Termine

WEITERLESEN

 

12 Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de

Mit diesem Service machen wir Sie auf www.GEOjobs.de, unsere größtes deutschsprachiges Stellenportal für Geoberufe im Internet aufmerksam. Das Angebot wechselt ständig. Hier lohnt sich der Besuch immer.

Neue Jobangebote:

! Vermessungsingenieur/-in (Bachelor/Master) I Neuroth Vermessungsbüro I Mainz (Laubenheim) I Stellenangebot vom 04.01.2016

! Vermessungstechnische Entwicklungen für die Vermessungs- und Katasterverwaltung (VKV) I Landesbetrieb Landesvermessung und Geobasisinformation Niedersachsen I Hannover I Stellenangebot vom 22.12.2015

! Wirtschaftsgeograph/Geoinformatiker(w/m) für den Bereich Expansion International in Heilbronn I Kaufland Bewerbermanagement I Standort Heilbronn I Stellenangebot vom 17.12.2015

! Fachdienstleiter/-in Geodaten -im Fachbereich Geodaten und Verkehrsanlagen- I Friedens- und Universitätsstadt Osnabrück I Stellenangebot vom 17.12.2015

! Vermessungsassessor/ -in I Landesamt für Vermessung und Geoinformation Schleswig-Holstein I Standort Kiel I Stellenangebot vom 16.12.2015

! Techniker im Software-Kundendienst (m/w) I Barthauer Software GmbH I Braunschweig I Stellenangebot vom 15.12.2015

! Vertriebsmitarbeiter für Geoinformatik-Software (m/w) für Süddeutschland, Schweiz I Barthauer Software GmbH I Braunschweig I Stellenangebot vom 15.12.2015

! Berater (m/w) Nachhaltige Fischerei und Aquakultur I Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH I Weltweit I Eingestellt am 14.12.2015

! Mitarbeiter_in im Projekt „Flexible Studieneingangsphase im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen – Geoinformation“ - Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth - Studienort Oldenburg - Eingestellt am 11.12.2015

! Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter Geoinformatik - Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth - Standort Oldenburg - Eingestellt am 11.12.2015

! Wirtschaftsgeograph (m/w) - Weischer.Solutions GmbH - Hamburg - Eingestellt am 02.12.2015

! Geo-/Ingenieurwissenschaftler/in als Projektleiter/in mit der Perspektive als Gesellschafter/in - Dr. Röhrs & Herrmann GbR - Hildesheim - Eingestellt am 30.11.2015

WEITER

 

 

01 Das BKG – einen Schritt voraus

Bereitstellung eines INSPIRE-konformen Webdienstes für geographische Namendaten

Das BKG stellt seit 2006 geographische Namen über einen Web Feature Service (WFS) bereit. Dieser Onlinedienst beinhaltet alle relevanten Objektarten aus dem Digitalen Landschaftsmodell im Maßstabsbereich 1:250.000 (DLM250), die einen oder mehrere geographische Namen (u.a. bei Mehrsprachigkeit) besitzen.

Die Namendatenbank des BKG umfasst ca. 136.000 Einträge. Sie beinhaltet Namen der Objektbereiche

  • ‚Siedlung‘
  • ‚Verkehr‘
  • ‚Vegetation‘
  • ‚Gewässer‘
  • ‚Relief‘
  • ‚Gebiete‘

mit Attributen über die administrative Gliederung (statistische Schlüsselzahl), Flusssystem (Gewässerkennziffer nach LAWA), Einwohnerzahl, Größe (Fläche, Länge), Lage (Geometriedaten aus dem DLM250 sowie zusätzlich attributive geographische Koordinaten - GGMMSS), Höhe (Höhe in Meter über NN), Postleitzahlen (PLZ), den Status des geographischen Namens oder zur Sprache des geographischen Namens.

In den vergangenen Monaten wurde die Konformität der geographischen Namendaten zur Durchführungsbestimmung "Interoperabilität von Geodatensätzen und -diensten" (bzw. zur Datenspezifikation geographische. Namen, Annex I) der europäischen Geodateninfrastruktur hergestellt. Damit ist das BKG eine der ersten Institutionen in Europa, die einen nationalen Namendatendienst INSPIRE-konform zur Verfügung stellt. Gemäß INSPIRE-Zeitplan ist diese Verpflichtung erst im Jahr 2017 notwendig.

Die Vermessungs- und Katasterverwaltungen der Länder, die statistischen Landesämter und das statistische Bundesamt, private und universitäre Institutionen für Sprache und Kultur, etc. sind für INSPIRE ebenfalls potentiell "datenhaltende Stellen" (i.S.d. Geodatenzugangsgesetzes – GeoZG) für geographische Namendaten, allerdings mit bisher sehr unterschiedlicher Namensdichte oder -vielfalt.

Beachtet man die Mehrsprachigkeit und den kulturellen Reichtum in Europa, so verwenden die Menschen oftmals unterschiedliche Schreibweisen und Sprachen, wenn sie über denselben Ort sprechen. Selbst innerhalb eines Landes wird teilweise mehr als eine (offizielle) Schreibweise benutzt. Diese von INSPIRE unterstützten Prinzipien unterstreichen auch die Resolutionen der Vereinten Nationen zur Standardisierung geographischer Namen, welche sich in Deutschland in den Arbeiten des Ständigen Ausschusses für geographische Namen (StAGN) widerspiegeln.

Der INSPIRE-konforme Datensatz zur geographischen Namen des BKG ist auch bereits über das Europäische Datenportal verfügbar. Das Europäische Datenportal greift Metadaten von Informationen des öffentlichen Sektors ab, die auf öffentlichen Datenportalen in europäischen Ländern zur Verfügung stehen. Dazu gehören auch Informationen zur Bereitstellung von Daten und den Vorteilen ihrer Weiterverwendung. Weitere Informationen. ZURÜCK

 

02 Daten- und Kartendienst der LUBW nun mit Permalink

Selektierte Umwelt-Informationen einfach und schnell weitergeben


Bild zeigt: Der neue Permalink im Daten- und Kartendienst der LUBW ermöglicht die einfache Weitergabe von selektierten Informationen.

Die Funktion „Permalink“ steht jetzt im online verfügbaren Daten- und Kartendienst der LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg zur Verfügung. Nun kann eine zuvor durchgeführte mehrstufige Selektion durch einmaliges Anklicken des „Ketten-Symbols“ in der Steuerzeile abgespeichert werden.

Der Permalink kann wie jede Adresse einer Internetseite schnell und einfach per „Copy-and-Paste“ weitergegeben werden. Wollte man bisher das Ergebnis einer Selektion weiterleiten, musste der Weg der vorgenommenen Selektion händisch ausführlich beschrieben werden. Jetzt öffnet eine andere Anwenderin oder ein Anwender mit einem Klick die gleiche Ansicht. Der Empfänger des Permalinks kann auch sofort mit dem ganzen Instrumentarium des Daten- und Kartendienstes weiterarbeiten.

Je nach Interesse können im Daten- und Kartendienst beispielsweise Schutzgebiete, das Gewässernetz, solare Einstrahlung oder die Windhöffigkeit für ganz Baden-Württemberg selektiert und mit Hintergrundkarten, Landnutzung oder Verwaltungseinheiten kombiniert werden. Der online verfügbare Daten- und Kartendienst der LUBW enthält eine Fülle von Informationen aus den folgenden neun Themengebieten rund um Natur und Umwelt in Baden-Württemberg: Abfall, Boden und Geologie, Geobasisdaten, Klima und regenerative Energie, Lärm, Luft, Natur- und Landschaft, Radioaktivität und Wasser.

Weitere Informationen.

ZURÜCK

 

03 acqua alta 2016: Neues Ausstellerforum begleitet die Fachausstellung

Kurzvorträge informieren über Produkte und Lösungen für den Hochwasserschutz


Bild: MESSE ESSEN

Die Fachmesse acqua alta zeigt vom 13. bis 15. Januar 2016 innovative Hochwasserschutzkonzepte in der Messe Essen. Erstmals wird ein Forum stattfinden, in dem Aussteller in Kurzvorträgen ihre Produkte und Lösungen vorstellen können. Zusätzlich erhalten private Immobilienbesitzer mit dem Bürgertag am 15. Januar eine Informationsplattform.

Welche neuen Produkte sind auf dem Markt? Wie sieht der Hochwasserschutz von morgen aus? 15-minütige Fachvorträge und Filme liefern den Messebesuchern und Teilnehmern des parallel stattfindenden Hochwassermanagement-Symposiums NRW hilfreiche Informationen zu diesen und anderen Fragen rund um das Thema Hochwasserschutz. Das Forum dient darüber hinaus als zentraler Treffpunk für geführte Messerundgänge und als Ort des Wissensaustauschs und Netzwerkens. Die Moderation übernimmt der als Hochwasserpapst bekannte Reinhard Vogt, ehemaliger Geschäftsführer des HochwasserKompetenzCentrums und nun Vorstandsmitglied bei der Hochwassernotgemeinschaft Rhein e. V.

Bereits jetzt liegen zahlreiche Anmeldungen der Aussteller vor: Prefa, AquaBurg, IBS Technics, Netzsch Pumpen, FM Approvals, Aco Hochbau, Mobildeich, Van Heck, Topocare und Jung Pumpen haben ihre Teilnahme zugesagt. Bürger sensibilisieren Ob bei Überflutung, Starkregen oder Kanalrückstau – Hochwasserschutz geht jeden etwas an. Schäden lassen sich gezielt vermeiden. Doch die Verantwortung liegt nicht nur beim Bund, den Ländern, Städten und Kommunen, sondern auch bei privaten Immobilienbesitzern. Die acqua alta hat sich zur Aufgabe gemacht, Bürger für dieses wichtige Thema zu sensibilisieren.

Der Messefreitag, 15. Januar 2016, INFORMAT ION bietet deshalb ein spezielles Informationsangebot. Experten – beispielsweise vom Bund der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau (BWK), der Emschergenossenschaft/Lippeverband oder der VdS Schadenverhütung GmbH – geben Tipps zu geeigneten baulichen Maßnahmen und Versicherungsschutz, um das eigene Heim abzusichern. Das HochwasserKompetenzCentrum ist mit dem Hochwasser-Mobil vor Ort und berät ausführlich zum Hochwasserpass.

Weitere Informationen.

ZURÜCK

 

ANZEIGE

GEObranchen.de: Mediadaten 2015 verfügbar

Neben der Herausgabe von Fachliteratur, dem GIS-Report und dem E-Mail-Newsletter gis-report-news*** betreibt die Bernhard Harzer Verlag GmbH mit GEObranchen.de und dem dort integrierten Online-Stellenmarkt GEOjobs.de das in der deutschsprachigen Geoinformatik-Branche wohl meist besuchte Internetportal.

Im Zeitraum 14.12.2014 bis 14.12.2015 griffen 83.041 Besucher auf GEObranchen.de zu und riefen 277.695 Seiten* auf.

Mit GEObranchen.de und den gis-report-news*** stehen Ihnen Marketinginstrumente zur Verfügung, Ihre Produkte und Dienstleistungen zielgenau und ohne Streuverluste in der GIS-Branche zu präsentieren.

Hier wirkt Werbung!

Der nachfolgende Link führt Sie zu den Mediadaten, die Sie über Details informieren. Link: GEObranchen.de - Mediadaten 2016

ZURÜCK

 

04 Topographische Daten kostenlos einbinden

Die Entwickler des auf Open-Source Anwendungen spezialisierten Anbieters mundialis haben für ihren neuen Datendienst gleich mehrere freie Datenquellen genutzt und miteinander verbunden. Für die globale Topographie kommt die relativ grobe Auflösung eines 450-Meter-Rasters aus den Höhendaten der deutsch-amerikanischen Shuttle-Radar-Topography-Mission (SRTM) von 2000 zum Einsatz. Die Daten liegen flächendeckend bis in die Polregionen vor und erlauben eine hohe Performance des Dienstes. Zusätzlich wurde für Deutschland ein 30-Meter-Raster aus ASTER-Daten eingefügt. Diese Daten des Advanced Spaceborne Thermal Emission and Reflection Radiometers stammen von dem japanisch-amerikanischen Erdbeobachtungssatelliten Terra.

Aufgeteilt in zahlreiche Layer wurde der Dienst überdies mit Straßendaten von OpenStreetMap, sowie bathymetrischen Vermessungen des Meeresgrundes und der großen nordamerikanischen Seen angereichert. Damit steht für jeden GIS-Anwender ab sofort eine kostenfreie topographische Hintergrundkarte mit weltweiter Abdeckung zur Verfügung, die für Deutschland zusätzlich eine vergleichsweise hohe Auflösung bietet. Letzteres zeigt außerdem die Möglichkeit, den Dienst künftig auch für andere Gebiete um weitere höher aufgelöste Daten anzureichern – abhängig von der Nachfrage oder auch speziellen Anforderungen einzelner Kunden, die exklusivere Datendienste benötigen. Der neue WMS zeigt zugleich beispielhaft, welches Potenzial in der Verknüpfung von Fernerkundung und Open Source WebGIS steckt. Dieses Potenzial zu aktivieren ist die Gründungsidee von mundialis.

Der neue Topographie-WMS kann mittels der URL http://ows.mundialis.de/services/service?service=wms&request=getCapabilities von nahezu jeder GIS-Lösung verwendet werden und ist so konzipiert, dass eine problemlose Aktualisierung der Inhalte gewährleistet ist. So werden die Straßendaten unabhängig von den Höhendaten geführt und alle zwei Wochen auf den neuesten Stand gebracht – das ist bei der Topographie nicht erforderlich, da geologische Prozesse erfahrungsgemäß noch immer langsamer verlaufen als Straßenbaumaßnahmen.
Weitere Informationen.
ZURÜCK

 

05 5. Workshop der GDI Sachsen


Bild GDI Sachsen: Gerold Werner, Sächsisches Staatsministerium des Innern

In einem Sachstandsbericht wurde dazu das Vorgehen im Projekt Sax4INSPIRE erläutert. Koordiniert durch den Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen (GeoSN) arbeiten geodatenhaltende Stellen im Projekt zusammen an der Überführung sächsischer Geodaten in landesweite INSPIRE-konforme Datensätze sowie an der Einrichtung konformer Darstellungs- und Downloaddienste. Informationen zum Projekt Sax4INSPIRE finden Sie hier.

Herr Werner, Referatsleiter im Staatsministerium des Innern, informierte im Workshop über die Nationale Geoinformationsstrategie (NGIS) sowie über aktuelle Themen aus dem Lenkungsgremium GDI-DE. Als Gast von der Koordinierungsstelle GDI-DE stellte Frau Hogrebe die föderale IT-Infrastruktur für Geodaten in Deutschland vor. Auf die enge Einbindung der GDI in das E-Government im Freistaat Sachsen verwies Dr. Katerbaum vom GeoSN.

In einer erstmals durchgeführten Diskussionsrunde tauschten sich die Teilnehmer zu verschiedenen Themenbereichen der GDI Sachsen aus. In der angeregten Diskussion wurden u. a. Fragen zur Zusammenarbeit mit dem GDI-Servicezentrum, zu Sax4INSPIRE, zu Downloaddiensten sowie über das Erfordernis einer Durchführungsverordnung zum SächsGDIG erörtert. Hintergrundinformationen zur Umsetzung der Verordnung zu Spatial Data Services und zur Registry-DE konnte Frau Hogrebe in der Diskussion beisteuern. Viele Teilnehmer bewerten das Engagement des GeoSN bei der Koordination in der GDI Sachsen als konstruktiv und zielführend.

Weitere Informationen. ZURÜCK

 

06 Mobilitätskonzepte der Zukunft: intelligente Verkehrsinfrastruktur bereitstellen

Die EU-Kommissare Violeta Bulc, Günther Oettinger und Carlos Moedas haben anlässlich des 22. ITS World Congress in Bordeaux betont, dass eine intelligente Verkehrsinfrastruktur Grundlage für Verkehrskonzepte der Zukunft ist.

Zentrale Rolle der Verkehrsinfrastruktur

Der steigende Bedarf an Mobilität ist offensichtlich. Jeden Tag werden auf deutschen Straßen über 3 Milliarden Kilometer zurückgelegt. Auf dem 22. Messekongress für intelligente Transport Systeme ITS 2015, der vom 5 bis 9. Oktober in Bordeaux stattfand, betonten Experten, welche zentrale Rolle die intelligente Nutzung der Verkehrsinfrastruktur in den Mobilitätskonzepten der Zukunft spielt.

Vernetzte und multimodale Verkehrskonzepte

Die Zukunft des Verkehrs wird vernetzt und multimodal sein. Doch der Raum ist begrenzt. Allein im Jahr 2013 gab es deutschlandweit 830.000 Kilometer Stau. Eine großflächige Erweiterung der Straßeninfrastruktur ist aufgrund der hierzulande hohen Siedlungsdichte und des gestiegenen Umweltbewusstseins der Bevölkerung nicht umzusetzen. Eine intelligentere Nutzung des Straßennetzes ist daher eine vielversprechende Option, sind sich Experten sicher. Für eine solche Nutzung sind allerdings aktuelle, umfassende, statische und dynamische Informationen über das Straßennetz notwendig.

Hochpräzise Straßennetzdaten

geomer hat gemeinsam mit HERE der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) hochpräzise Straßennetzdaten für das gesamte Bundesgebiet zur Verfügung gestellt. Mit der engmaschigen Auskunftsdichte des HERE Content ist es der Bundesanstalt möglich, die Infrastruktur noch besser zu erhalten und die Ressource Straße mit Hilfe von Verkehrstelematik noch intelligenter zu nutzen. Damit ist die BASt bestens für die Verkehrskonzepte der Zukunft gerüstet.

Von: F. Aguilar. Weitere Informationen.

ZURÜCK

 

07 Neue OpenRouteService Version


Die verschiedenen ORS Streckenprofile sind mit weiteren Optionen verbessert worden: z.B PKW und LKW können nun Tunnel vermeiden; Mountainbiker können sich jetzt dazu entscheiden bei der Routenwahl geteerte Straßen zu vermeiden und Fußgänger können Stufen vermeiden.

Die verschiedenen ORS Streckenprofile sind mit weiteren Optionen verbessert worden: z.B PKW und LKW können nun Tunnel vermeiden; Mountainbiker können sich jetzt dazu entscheiden bei der Routenwahl geteerte Straßen zu vermeiden und Fußgänger können Stufen vermeiden.

Dabei werden in Deutschland Live-TMC Verkehrsinformationen von der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) genutzt, die es ermöglichen die Verkehrsinformationen alle fünf Minuten auf der Karte zu aktualisiert. Anklickbare Symbole bieten zusätzliche Detailinformationen. Falls die Route von Verkehrsereignissen betroffen ist, werden die einzelnen Verkehrsmeldungen in den Routenanweisungen angezeigt. Darüber hinaus gibt es nun weiteren Optionen für verschiedene ORS-Streckenprofile.

So können Mountainbiker bei der Routenwahl geteerte Stra­ßen und Fußgänger sogar Stufen vermeiden. Um eine deutliche Steigerung in der Geschwindigkeit und Reaktionsfähigkeit für mobile Geräte und im Web zu erzielen, wurde das ORS-Frontend von Openlayers zur Leaflet 1.0 portiert. Dabei wurde nicht nur das Styling neu gestaltet, sondern auch einige neue Funktionen hinzugefügt, wie Höhenprofile für Radfahrer und die Anzeige von Beschränkungen im LKW Profil. Weitere Informationen. ZURÜCK

 

08 Erfolgreiches Jahr für den Aufbau des Satellitennavigationssystems Galileo


Bild DLR: Start Sojus-Rakete mit Galileo-Satelliten 11 und 12

Als elfter und zwölfter von insgesamt 30 Satelliten, gehören sie zur sogenannten Aufbauphase des europäischen Satellitennavigationssystems Galileo, das im Jahr 2020 neben dem amerikanischen System GPS, dem russischen System GLONASS und dem chinesischen System Beidou vollständig in Betrieb genommen werden soll. "Dieses Jahr war das bisher erfolgreichste für Galileo, da durch drei Satellitenstarts die Anzahl der Galileo-Satelliten im Weltraum von sechs auf zwölf verdoppelt wurde", erklärt René Kleeßen, Galileo-Programm-Manager beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Rund drei Stunden und 48 Minuten nach dem Start erreichen die Satelliten ihren Zielorbit auf der mittleren Erdumlaufbahn in 23.222 Kilometern Höhe. Die etwa 715 Kilogramm schweren Satelliten werden in den ersten zehn Tagen von der französischen Raumfahrtagentur (CNES) in eine vorläufige Umlaufbahn gesteuert. Danach übernimmt das Galileo Kontrollzentrum in Oberpfaffenhofen die Steuerung. Die Expertenteams der DLR GfR mbH im Galileo Kontrollzentrum führen verschiedene Checkouts aller Systeme sowie einige Manöver aus, um die finale Position der Satelliten zu erreichen. "Wir haben die Übernahme der neuen Satelliten in den vergangenen Monaten intensiv vorbereitet und sind gut gerüstet für die Aufgaben", sagt Walter Päffgen, Geschäftsführer der DLR GfR mbH.

Die beiden Satelliten sollen zwölf Jahre lang als Teil der Galileo-Flotte die Erde umkreisen. Sie strahlen wie alle Galileo-Satelliten Zeitsignale ab, die es Anwendern auf der Erde ermöglichen, hochgenau positionieren und navigieren zu können. Ab Oktober 2016 soll neben der russischen Sojus-Rakete die Ariane-5-Rakete zum Einsatz kommen. Während eines Starts kann Ariane 5 vier Galileo-Satelliten in den Weltraum befördern. Bislang war durch die russische Sojus-Rakete nur ein Start mit jeweils zwei Galileo-Satelliten möglich.

Die Aufbauphase von Galileo wird von der Europäischen Kommission beauftragt, finanziert und durchgeführt. In ihrem Auftrag verhandelt die ESA die Industrieverträge für Entwicklung und Bau des Systems. 22 Satelliten der Aufbauphase werden von der OHB System AG in Bremen gebaut. Die Ausschreibung für die restlichen Satelliten wird durch die Europäische Kommission erfolgen. Am DLR-Standort in Oberpfaffenhofen ist eines von zwei Galileo-Kontrollzentren stationiert. Für den Aufbau der deutschlandweiten Galileo-Testgebiete, der GATEs, ist das DLR Raumfahrtmanagement in Bonn verantwortlich. Weitere Informationen.

ZURÜCK

 

09 ÖV-Modellierung in Zeiten intelligenter Verkehrssysteme

Neues Lehrbuch erläutert erstmals, wie sich die Wirkung von ITS-Technologien auf das Fahrgastverhalten im öffentlichen Verkehr modellieren lässt


Dr. Klaus Nökel, Vice President Product Management & Software Development bei der PTV Group

„Modelling Public Transport Passengers Flows in the Era of Intelligent Transport Systems“ heißt das Lehrbuch, das erstmals Licht ins Dunkel bringt. Herausgegeben von Prof. Guido Gentile von der Universität La Sapienza in Rom und Dr. Klaus Nökel, Vice President Product Management & Software Development bei der PTV Group erscheint es im Januar 2016 im Springer Verlag. Die beiden Herausgeber werden auf der Jahresversammlung des Transportation Research Boards (TRB) vom 10. bis 14. Januar in Washington, D.C., anwesend sein (Walter E. Washington Convention Center, Stand 125).

Im Rahmen der TransITS COST Action, einem von der Europäischen Union geförderten Programm, haben Forscher aus 21 europäischen Ländern untersucht, von welchen auf dem Markt befindlichen ITS-Entwicklungen der öffentliche Verkehr wie profitieren könnte und wie sich die modernen Technologien in Verkehrsmodellen vorab abbilden lassen, um Entscheidern eine solide Grundlage für Implementierungsinvestitionen zu liefern. Die Ergebnisse wurden in einem englischsprachigen Lehrbuch aufgearbeitet, welches sich an eine breite Leserschaft richtet, die sowohl Praktiker als auch Entscheider sowie Forscher und Studierende umfasst.

Vorausschauend und praxisnah zugleich

„Echtzeit-Betriebssteuerung von ÖV-Fahrzeugen, ÖV-Priorisierung und dynamische Fahrgastinformation – der Einsatz intelligenter Verkehrssysteme auf allen Ebenen verändert die Planung und Modellierung öffentlicher Verkehre grundlegend“, sagt Mitherausgeber Dr. Klaus Nökel, Vice President Product Management & Software Development bei der PTV Group. Eine Veränderung, mit der Verkehrsplaner rechtzeitig mitgehen müssen, um den Anschluss nicht zu verpassen. Für sie erklärt der fast 650 Seiten starke Band, wie sich die Nutzung öffentlicher Verkehre in den kommenden Jahren verändern wird, wie man für Fahrgäste ein geschmeidiges Von-Tür-zu-Tür-Mobilitätserlebnis schaffen und ÖV-Angebote noch nachfragesensitiver gestalten kann – durch Planungsinstrumente und Echtzeittechnologie. Dabei versäumt „Modelling Public Transport Passengers Flow in the Era of Intelligent Transport Systems“ nicht, Praktikern ein Formelwerk an die Hand zu geben: „Das Buch geht detailliert auf unterschiedliche Umlegungsverfahren im Modell ein und erläutert die Wirkung verschiedener ITS-Technologien“, so Nökel. „Als Softwarehersteller war es für uns sehr spannend zu sehen, dass unsere Verkehrsplanungssoftware PTV Visum bereits viele der diskutierten Anwendungsfälle abdeckt.“

Dem Lehrbuch waren vier Jahre intensiven Austauschs und Forschung vorausgegangen, deren Ergebnisse Ende Mai auf der TransITS Conference vorgestellt und diskutiert wurden. Über 140 Teilnehmer aus Forschung, ÖV-Betrieben und Verbänden, der Softwareindustrie sowie Fahrgast-Lobbyisten nahmen daran in Paris teil.

Details zum Buch

Prof. Guido Gentile & Dr. Klaus Nökel (Hrsg.): Modelling Public Transport Passengers Flow in the Era of Intelligent Transport Systems. 2016, 641 Seiten. Hardcover 129,99 EUR. ISBN 978-3-319-25080-9. Springer Verlag. Weitere Informationen.

ZURÜCK

 

10 InfraTech 2016 in Essen: BARTHAUER zeigt Lösungen für Infrastruktur-Management


Erstmalig auf der InfraTech: Barthauer Software GmbH (Halle 11 / Stand 11-710) Quelle: Barthauer Software GmbH

Deutschlands Infrastruktur bedarf umfangreicher Modernisierungen. Unter dem Motto „Bausteine der Erneuerung“ greift die InfraTech dieses Thema auf und stellt die dringend gebotene Sanierung des Straßennetzes und weitere infrastrukturelle Herausforderungen in den Mittelpunkt ihrer zweiten Ausgabe. Auf mehr als 8000m² zeigt die Fachmesse für Straßen- und Tiefbau konkrete Lösungen anstatt kaum umsetzbarer Visionen. Erstmalig präsentiert sich auch die mittelständische Unternehmensgruppe BARTHAUER GROUP auf der Fachmesse. Als Anbieter entsprechender IT-Lösungen im Bereich des Infrastruktur-Managements vereint sie das über 25-jährige Knowhow der Barthauer Software GmbH mit der internationalen Reichweite der Barthauer Consulting International GmbH. Begleitet wird die Fachmesse durch ein hochkarätiges Vortragsprogramm. Diplom-Geograph und BARTHAUER Mitarbeiter Malte Martin referiert im Rahmen der Fachvorträge über „Grundlagen und Anforderungen an ein erweitertes Asset Management System für Betreiber von Infrastrukturanlagen“.

Mit der innovativen Software BaSYS für zukunftssichere Ver- und Entsorgungsnetze, stellt BARTHAUER bereits ein zuverlässiges Informationssystem mit umfassenden Tools für die Infrastrukturplanung und das Leitungsmanagement zur Verfügung. Mit der Entwicklung von GeoDS, einem Baukasten für individuelle Informationssysteme, erweitert BARTHAUER sein Portfolio. Der Erschaffung und Gestaltung von Infrastruktur-Management Systemen sowie individuellen Katastern für jedwedes kommunales Inventar sind damit kaum Grenzen gesetzt. Ein praktisches Beispiel ist die mit GeoDS entwickelte Straßendatenbank. Dabei handelt es sich um eine Fachschale für den Bereich Straße für die Erfassung, Verwaltung sowie Zustandserfassung und -bewertung von kommunalen Straßennetzen. Weitere beispielhafte Einsatzmöglichkeiten von GeoDS ist der Aufbau von Katastern und Wartungsplänen für Grünflächen, Mobilfunkmasten, Papierkörben, Straßenbeleuchtungen oder Windkraftanlagen.

Mit dem Netzinformationssystem BaSYS und dem Geoobjects Design Studio GeoDS bietet BARTHAUER den Mitarbeitern in Planungs- und Ingenieurbüros sowie in Zweckverbänden, kommunalen Betrieben, Stadtwerken und der Industrie zwei starke Werkzeuge zur Bewältigung ihrer komplexen Aufgaben. Zu sehen sind die Softwarelösungen vom 13. bis 15. Januar 2016 auf dem eigenen Messestand in Halle 11 / Stand 11-710.

Weitere Informationen und Terminvereinbarung: www.barthauer.de

ZURÜCK

 

11 Termine

13. Sächsisches GIS-Forum des GDI Sachsen e.V. mit Vortagesveranstaltung Technischer Workshop “Apps für Geodaten“ I 26. - 27. Januar 2016 I Internationales Congress Center Dresden, Devrientstraße 10-12 / Ostra-Ufer 2, 01067 Dresden I gdi-sachsen.de/web

rmDATA & GEOBOX Geomatik Event 2016 I Mittwoch, 27. Januar 2016 I Restaurant Imagine - Bahnhofpl. 15 - 8001 Zürich, Schweiz I www.rmdatagroup.ch/veranstaltungen

LOCA Conference (Navigation & Telematik) I MTC, München - Taunusstraße 45 80807 München I Dienstag, 2.-3. Februar 2016 I www.loca-conference.com

Münchner GI-Runde 2016 am 23. und 24. Februar 2016 - Technische Universität München - Programm und weitere Informationen demnächst unter www.rundertischgis.de/gi-runde

IP SYSCON 2016 I Dienstag, 8. März 2016 I Hannover Congress Centrum (HCC) - Theodor-Heuss-Platz 1-3 - 30175 Hannover I www.ipsyscon2016.de

Hexagon Geospatial Defence Summit 2016 - Western Europe - Dienstag, 31. Mai – Donnerstag 2. Juni 2016 - Vaalserberg bei Aachen

GEOSummit 2016: Messe und Kongress für Geoinformation Bern 7.-9 Juni 2016 - GEOSummit

FMEdays 2016 - Montag, 13. Juni – Freitag 17. Juni 2016 - Essen - Folkwang Universität der Künste

GEOeventsfeed I GEOEventfeed I GEObranchen.de ZURÜCK

 

12 Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de

! Vermessungsingenieur/-in (Bachelor/Master) I Neuroth Vermessungsbüro I Mainz (Laubenheim) I Stellenangebot vom 04.01.2016

! Vermessungstechnische Entwicklungen für die Vermessungs- und Katasterverwaltung (VKV) I Landesbetrieb Landesvermessung und Geobasisinformation Niedersachsen I Hannover I Stellenangebot vom 22.12.2015

! Wirtschaftsgeograph/Geoinformatiker(w/m) für den Bereich Expansion International in Heilbronn I Kaufland Bewerbermanagement I Standort Heilbronn I Stellenangebot vom 17.12.2015

! Fachdienstleiter/-in Geodaten -im Fachbereich Geodaten und Verkehrsanlagen- I Friedens- und Universitätsstadt Osnabrück I Stellenangebot vom 17.12.2015

! Vermessungsassessor/ -in I Landesamt für Vermessung und Geoinformation Schleswig-Holstein I Standort Kiel I Stellenangebot vom 16.12.2015

! Techniker im Software-Kundendienst (m/w) I Barthauer Software GmbH I Braunschweig I Stellenangebot vom 15.12.2015

! Vertriebsmitarbeiter für Geoinformatik-Software (m/w) für Süddeutschland, Schweiz I Barthauer Software GmbH I Braunschweig I Stellenangebot vom 15.12.2015

! Berater (m/w) Nachhaltige Fischerei und Aquakultur I Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH I Weltweit I Eingestellt am 14.12.2015

!Mitarbeiter_in im Projekt „Flexible Studieneingangsphase im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen – Geoinformation“ - Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth - Studienort Oldenburg - Eingestellt am 11.12.2015

! Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter Geoinformatik - Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth - Standort Oldenburg - Eingestellt am 11.12.2015

! Wirtschaftsgeograph (m/w) - Weischer.Solutions GmbH - Hamburg - Eingestellt am 02.12.2015

! Geo-/Ingenieurwissenschaftler/in als Projektleiter/in mit der Perspektive als Gesellschafter/in - Dr. Röhrs & Herrmann GbR - Hildesheim - Eingestellt am 30.11.2015

 

ZURÜCK

 

 

Impressum: Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Internet-Redaktion: Christoph Harzer, Bernhard Krebs

Ludwig-Marum-Str.37, 76185 Karlsruhe, Tel. 0721-94402-0, Fax 0721-94402-30, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.geobranchen.de, www.geojobs.de, www.gis-report.de, www.harzer.de . Geschäftsführer: Christoph Harzer.

Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Karlsruhe unter HRB 5389 USt.-IdNr.: DE 143 583 183

Organ:

Offizielles Online-Organ des DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation e. V., Dortmund @ www.ddgi.de
Offizielles Online-Organ von GDI-Sachsen GEODATEN-INFRASTRUKTUR SACHSEN e. V., Dresden @ www.gdi-sachsen.de
Offizielles Online-Organ von GEOkomm e. V. Verband der GeoInformationswirtschaft Berlin/Brandenburg, Berlin/Potsdam @ www.geokomm.de
Offizielle Online-Organ des GeoMV „Geoinformationswirtschaft Mecklenburg Vorpommern e. V. @ www.geomv.de
Offizielles Online-Organ von Verein zur Förderung der Geoinformatik in Norddeutschland e.V. (GiN), Osnabrück @ www.gin-online.de
Offizielles Online-Organ des Vereins InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de
Offizielles Online-Organ des Vereins Runder Tisch GIS e. V., München @ www.rundertischgis.de

Medienpartner:

INTERGEO Kongress und Fachmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement @ www.intergeo.de
InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de
DGfK Deutsche Gesellschaft für Kartographie e. V., Hannover @ www.dgfk.net
AGEO Österreichischer Dachverband für Geographische Information, Innsbruck @ www.ageo.at
SOGI Schweizerische Organisation für Geoinformation, Basel @ www.sogi.ch

Mitglied:

AIR Anwenderverband für integrierte Rauminformationen und Technologien e. V. @ www.air-verband.de
DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation @ www.ddgi.de
DGPF Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation e. V. @ www.dgpf.de
InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de
Runder Tisch GIS e. V. @ www.rundertischgis.de

Erscheinungsweise unregelmäßig, etwa 14tägig.
Hat Ihnen unser Newsletter gefallen und kennen Sie jemanden, der sich auch dafür interessieren könnte? Dann empfehlen Sie uns doch einfach weiter!

Hier noch einige wichtige Hinweise:

ANMELDEN: Einfach Ihre E-Mail-Adresse unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.
ABMELDEN:Sie können unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse den Newsletter formlos unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden.
ÄNDERN DER BEZUGSANGABEN: Ihre E-Mail-Adresse hat sich geändert? Sie können Ihre alte E-Mail-Adresse formlos bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden oder Ihre neue Adresse anmelden.
NEWS-LIEFERANT: Haben Sie etwas für uns, das wir veröffentlichen sollen? Dann setzen Sie uns auf Ihren Presseverteiler und senden Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
ANZEIGEN IM NEWSLETTER: Anzeigen, Stellenanzeigen, im Newsletter sind sehr preisgünstig und erreichen zielgenau zahlreiche Fachleute und Anwender.

Wollen Sie eine Anzeige schalten? Bitte eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Sie erhalten dann umgehend die Mediainformationen mit der Preisliste.

ANREGUNG, LOB, KRITIK: Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Newsletter! Lob und konstruktive Kritik nehmen wir nicht nur einfach zur Kenntnis, sondern wir versuchen, auf Ihre Wünsche einzugehen. Schreiben Sie uns, was Ihnen gefallen hat, aber auch, was Sie vermisst haben oder was Ihnen nicht gefallen hat an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

©2016 Für den Inhalt des Newsletter zeichnet die Bernhard Harzer Verlag GmbH verantwortlich. Alle Angaben wurden nach bestem Wissen erstellt und soweit möglich sorgfältig geprüft. Gleichwohl erfolgen die Angaben ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie des Verlages, der auch keinerlei Verantwortung und Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen übernimmt. Insbesondere übernehmen wir keine Verantwortung für referenzierte Websites, deren Inhalt sich unserer Kontrolle entzieht. Deshalb distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten dritter Websites. Das weitere Veröffentlichen, Vervielfältigen, Zitieren und Einspeisen in elektronischen Medien dieser News ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages erlaubt. Zitieren nur unter Angabe der Quelle „gis-report-news***“, mit der Nennung zur Kontaktaufnahme unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Ein Link zur Internetseite www.GEObranchen.de ist ausdrücklich gestattet. Diese E-Mail wird nur an unsere Geschäftspartner und Interessenten gesendet. Durch fehlerhafte Eintragungen von E-Mail-Adressen in unserer Datenbank oder durch Softwareprobleme, kann es Irrläufer geben. Das ist nicht beabsichtigt und wir sind für entsprechende Hinweise sehr dankbar.

 

News im Monat: GISReport News, gis-report-news*** 2016

<<  37 38 39 40 41 [4243 44 45 46  >>