07
September
2015

gis-report-news*** 16/2015

 

gis-report-news***

- der aktuelle E-Mail-Newsletter

Ein Service von " www.GEObranchen.de " - mit GEOjobs.de-Stellenmarkt

Ausgabe 16/2015 vom 07. September 2015

Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Karlsruhe ISSN 1618-8063

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute informieren wir Sie wieder über neueste Entwicklungen und Tendenzen aus der Geoinformatik-Branche. Weitere, und teilweise ausführlichere Informationen finden Sie wie immer zusätzlich auf „www.GEObranchen.de“.

Hinweise zum Ändern oder Abbestellen dieses kostenlosen Abos finden Sie wie immer am Ende dieser Mail. 

Ein Gedanke vorab: „Ein Eklektiker aber ist ein jeder, der aus dem, was ihn umgibt, aus dem, was sich um ihn ereignet, sich dasjenige aneignet, was seiner Natur gemäß ist.“ Johann Wolfgang von Goethe

 

Unsere Themen heute:

01 *** Innovationsplattform INTERGEO zeigt Technik von morgen

 Gastgeber Stuttgart hat Herausforderungen der Zukunft im Blick

Der weltweite Wachstumstrend der Städte verändert das Leben in den Ballungsräumen: Umwelt- und Verkehrsaspekte drängen, nachhaltige Stadtentwicklung und Lösungen zur klimaverträglichen Energieversorgung müssen her. Weiter…

 


ANZEIGE:

*** Erstes offizielles Global Mapper Training in Deutschland – Tag 1 kostenfrei    

Das Training vom 5.-7. Oktober 2015 bietet einen ausführlichen Einblick in diese faszinierende Software – inkl. der Neuerungen der Version 17. Der erste Tag ist als „Schnuppertag“ kostenfrei buchbar. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt – jetzt buchen. Weiter…

 

02 *** INTERGEO wieder größter Treffpunkt für UAS-Aussteller                

Trend zu integrierten Lösungen: UAS unterstützen praxisnahe Prozesse

Die INTERGEO vom 15. bis 17. September in Stuttgart wird unter anderem mit der integrierten Themenplattform „interaerial SOLUTIONS“ den aktuell wohl vollständigsten Überblick zu unbemannten Flugsystemen (UAS) liefern. Weiter…

 

ANZEIGE:  

INTERGEO 2015: Mehrfachnutzung erleichtern und Innovationen fördern

Am 15. September 2015 wird um 13 Uhr auf dem Kongress der INTERGEO 2015 in Stuttgart das weitere Vorgehen zur Umsetzung der Nationalen Geoinformations-Strategie (NGIS) diskutiert. Weiter…

 

 

 

03 *** Workshop zum Thema 3D-Stadtmodelle der DGfK und DGPF        

Wie in den letzten Jahren, so findet auch in diesem Jahr und auch wieder im November (3. und 4.11.2015) der Workshop zum Thema 3D-Stadtmodelle im Uni-Club in Bonn statt. Weiter…

 

04 ***Trockenheit in der Landwirtschaft früher erkennen    

Geoinformatiker bereiten Satellitenmission vor

Lang anhaltende Trockenheit führt auch in Deutschland immer wieder zu starken Ernteausfällen und finanziellen Einbußen für die Landwirte. Das Projekt »DryLand« des Instituts für Fernerkundung und Geoinformatik (IGF) an der Universität Osnabrück erprobt jetzt ein Verfahren, das Trockenheit in Böden und Pflanzen frühzeitig erkennen lässt – mit Hilfe von Licht und bald auch über Satelliten. Gefördert wird das Vorhaben vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Weiter…

 

05 ***Drei Tage, 17 Talks – ein Thema   

Vom 15. bis zum 17. September präsentiert die Kommission für Geoinformationswirtschaft auf der INTERGEO ein abwechslungsreiches Programm rund um aktuelle Themen aus dem Geobusiness. Weiter…

 

 

06 *** Geothermisches Potenzial über Online-Kartendienst abfragen

Cadenza in Thüringer Landesanstalt im Einsatz  

Die Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie (TLUG) bietet auf Basis der Disy-Software Cadenza Web einen neu überarbeiteten und erweiterten Online-Kartendienst an. Weiter…

 

 

ANZEIGE:

GEOjobs.de - Die GEOjob-Börse Nr. 1 im deutschsprachigen Raum  Weiter…

 

07 *** Blick unter das Eis der Antarktis

Wissenschaftler des Instituts für Kartographie der TU Dresden und des Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, haben gemeinsam eine 3-D-Karte des Antarktischen Kontinents und des umgebenden Südpolarmeers entwickelt. Weiter…

 

08 *** Geo-Bridge - Aufbereitung und Nutzung von Geodaten für Kartographen und Grafiker

Unter dem Slogan »Geo-Bridge« präsentiert screen & paper vom 15.-17.10. auf der Intergeo in Stuttgart leistungsfähige Werkzeuge, die die Brücke zwischen Geo und Grafik schlagen. Weiter…

 

09 *** BARTHAUER auf der Weltausstellung EXPO 2015

Die Barthauer Software GmbH, international agierender Software-Anbieter zeigt seine Lösungen für Infrastruktur-Management und Wasserwirtschaft auf dem „3. Festival dell´Acqua“ im Rahmen der EXPO 2015 in Mailand. Weiter…

 

 

10 *** Der Runde Tisch GIS bietet im September und Oktober 2015 Schulungskurse an, für die sich ab sofort angemeldet werden kann

Folgende Kurse werden angeboten: Grundlagen der GeoApp-Entwicklung, Geodatenbanken und Linked spatio-temporal data und GIS. Weiter…   

11 *** Eröffnung der Ausstellung „Landkarten zwischen Maps und Apps“ auf der Gartenschau in Mühlacker  

Vorstellung des Geschäftsberichts 2014 der Flurneuordnungs- und Vermessungsverwaltung

„Ob in der Freizeit oder im Beruf – Menschen sind auf zuverlässige, aktuelle und qualitativ hochwertige Geoinformationen und Geodaten angewiesen. Digitalisierung und digitale Daten sind dabei von großer Bedeutung“, betonte Ministerialdirigent Hartmut Alker vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) bei der Ausstellungseröffnung „Landkarten zwischen Maps und Apps“ am Mittwoch (12. August) auf der Gartenschau in Mühlacker (Enzkreis). Weiter…

 

12 *** Power ab 30 – CARD/1 Version 9.0 mit 64 Bit                

Die IB&T Ingenieurbüro Basedow & Tornow GmbH präsentiert auf der Messe INTERGEO die Version 9.0 der CAD-Tiefbausoftware CARD/1. Diese feiert in diesem Jahr ihren dreißigsten Geburtstag. Weiter…

 

13 *** Spatial Analytics mit Disy Cadenza und der SAP HANA-Plattform

Disy und die SAP Deutschland SE & Co. KG organisieren eine gemeinsame Roadshow in Stuttgart, Hamburg und München, die sich an IT-Entscheider großer Unternehmen und Verwaltungen richtet. Weiter…

 

14 *** Alles aus einer Hand: FARO präsentiert sein integriertes Produktangebot auf der INTERGEO

Anlässlich der diesjährigen INTERGEO in Stuttgart wartet FARO mit einem erweiterten Produktportfolio und zusätzlichen Produktneuheiten auf. Weiter…

 

15 *** GEOSYSTEMS auf der INTERGEO 2015

Die GEOSYSTEMS GmbH aus Germering präsentiert sich auf der INTERGEO in Stuttgart vom 15.-17. September 2015 als Hexagon Geospatial Channel Partner auf dem großen Hexagon-Stand, der die Hexagon Unternehmen unter einem Dach vereint. Weiter…

 

 

16 *** Bestandserfassung – vom Aufmaß bis zum Lageplan

Auf der INTERGEO 2015 präsentiert aRES Datensysteme neue Softwarelösungen für Vermesser im Bereich der Bestandserfassung für Kanal- und Leitungsnetze. Weiter…

 

17 *** Goldenes Lot 2015 für Professor Dr. Hans Fröhlich

Professor Dr. Hans Fröhlich, Ingenieur, Hochschullehrer und Geodät wird am 2. Oktober für seine herausragenden Lehrtätigkeiten, Vorträge und Dokumentationen im Rahmen einer großen Festveranstaltung in Köln vom Verband Deutscher Vermessungsingenieure (VDV) mit dem GOLDENEN LOT ausgezeichnet. Die Laudatio hält der Vorjahrespreisträger Prof. Dr. Klaus Grewe. Weiter…

 

18 *** Neue Adresse des Landesamts für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz:

Von-Kuhl-Straße 49 in Koblenz

Das Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz (LVermGeo) ist umgezogen. Ab sofort finden Besucher die Landesbehörde in der Von-Kuhl-Straße 49, 56070 Koblenz direkt gegenüber der Falckenstein-Kaserne im Koblenzer Stadtteil Lützel. Weiter…

 

19 *** Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten im Straßen- und Tiefbau

RIB mit integriertem iTWO-5D-Lösungsportfolio auf der INTERGEO in Stuttgart

Mit dem im Zuge der Messe BAU 2015 vorgestellten neuartigen Messekonzept zeigt die RIB Software AG auf der diesjährigen Geodäten- und Infrastrukturmesse INTERGEO erstmals die integrierte Unternehmenslösung iTWO BIM 5D für die gesamte Wertschöpfungskette Tiefbau auf. Weiter…

 

20 *** Termine!

Weiter…

 

21 *** Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de    

Neueste Angebote:

! Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in - Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe – Amman (Jordanien) - Eingestellt am Eingestellt am 05.09.2015

! Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (Hydrogeologie/Geowissenschaften)- Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe – Amman (Jordanien) - Eingestellt am Eingestellt am 05.09.2015

!  Vermessungstechniker (m/w) - Stadtwerke Flensburg - Flensburg - Eingestellt am 03.09.2015

! Mitarbeiter Regionalvertrieb - Barthauer Software GmbH - Braunschweig - Eingestellt am 03.09.2015

! Vertriebsleiter (m/w) im Bereich digitaler Kartographie (Geografischer Informationssysteme) - Magdeburg – Eingestellt am 21.08.2015

! Entwicklungsingenieur/in - Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN) -  Hannover - Eingestellt am 21.08.2015

! Ingenieur/in - Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe - Hannover - Eingestellt am 21.08.2015

!  Technische/n Mitarbeiter/in - Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe - Hannover - Eingestellt am 21.08.2015

! Projektingenieur/in für Katastervermessungen -  Stadt Reutlingen – Eingestellt am 13.08.2015

! Ingenieur / Techniker im Kundendienst (m/w) - Barthauer Software GmbH Braunschweig – Eingestellt am 06.08.2015

! Vermessungstechniker /Geomatiker (w/m) oder Bautechniker mit GIS-Erfahrung (w/m) - Große Kreisstadt Remseck am Neckar – Eingestellt am 05.08.2015

! WEB-ENTWICKLER (m/w) - WhereGroup GmbH & Co. KG Bonn – Eingestellt am 03.08.2015

! Professur für Angewandte Geoinformatik - Hochschule Bochum - Eingestellt am 03.08.2015

Weiter… 

 

01 *** Innovationsplattform INTERGEO zeigt Technik von morgen

Gastgeber Stuttgart hat Herausforderungen der Zukunft im Blick

Bild: HINTE Marketing- und Media GmbH

Stuttgart als diesjähriger Veranstaltungsort der INTERGEO nimmt die Zukunft in die Hand. Die bereits 2001 gegründete Arbeitsgemeinschaft Geoinformationssysteme der Landeshauptstadt Stuttgart (GIS-AG) hat schon heute die Ansprüche der Stadt von Morgen im Blick und agiert aktiv, etwa mit interaktiven Stadtplänen, die vor Geoinformationen nur so strotzen.

Stuttgart wächst: Heute und auch in absehbarer Zukunft zieht der Ballungsraum der Landeshauptstadt Menschen an. Lebten im Jahr 1990 noch 2,4 Millionen Menschen in der Region, so zählt man heute 2,7 Millionen. Damit liegt Stuttgart im Trend – deutschland- und auch weltweit. Zuzug und Bevölkerungsverdichtung stellen die städtischen Räume, aber auch die Stadtverwaltungen, vor große Herausforderungen. Dessen ist sich die Stuttgarter Verwaltung schon früh bewusst geworden und hat Aktionspläne für die Bereiche Mobilität und Energie und ein Konzept „Wohnen in Stuttgart“ entwickelt. „Und in jedem der Themenfelder liefern wir die Basis“, so Markus Müller, Leiter der Abteilung Geoinformation und Kartographie beim Stadtmessungsamt. Der 47-Jährige macht sich für einen möglichst breiten Einsatz der riesigen Geoinformationsbestände von Stuttgart stark. Die Entwicklung hin zu einer intelligenten Stadt, auch als Smart City oder Morgenstadt bekannt, ist für Müller nur eine Frage der Zeit.

Intelligent gleich vernetzt

Die intelligente Stadt basiert auf der zunehmenden Vernetzung von Daten und Informationen aus den verschiedenen Handlungsfeldern und auf der aktiven Teilnahme von Bürgern an innovativen Konzepten. Arbeits- und Entscheidungsgrundlage der häufig komplexen Handlungsstränge sind und bleiben Geoinformationen. So sind die Daten und Systeme der Abteilung Geoinformation und Kartographie immer gefragt – ganz gleich, ob es etwa um die Simulation von Planungsvarianten des neuen Stadtquartiers im Herzen der Stadt oder das langfristige Monitoring der Baumaßnahmen rund um das Infrastrukturprojekt Stuttgart 21 geht, die Umsetzung von Verkehrskonzepten in der staugeplagten Landeshauptstadt oder um die Planung von bezahlbarem Wohnraum.

Dynamische, interaktive Karten als Ziel

Müller und sein Team haben sich zum Ziel gesetzt, Geoinformationen noch stärker in Umlauf zu bringen als bisher und die Geschäftsprozesse der Kommune damit weiter zu optimieren – für Fachanwender, als perfekt zugeschnittenes Auskunftssystem innerhalb der Verwaltung, als Informationstool für die Öffentlichkeit, und, immer wichtiger, auch als Entscheidungsvorbereitung für die Politik. Zu diesem Zweck wurde in der Landeshauptstadt schon im Jahr 2001 die GIS-AG gegründet, in der heute 15 Fachämter und Eigenbetriebe der Stadt Stuttgart organisiert sind. Heute strotzt der Webauftritt der Stadt Stuttgart vor Geoinformationen: Der Stadtplan alleine beinhaltet rund 70 Themen rund um Natur und Umwelt, Freizeit und Kultur, Mobilität und Verkehr oder Planen und Bauen. „Der Stadtplan wird oft aufgerufen, wahrscheinlich auch, weil wir ihn für alle Plattformen anbieten“, so Müller. Der Stadtplan ist nur ein Puzzleteil vom Projekt „Stuttgart Maps“, das immer mehr geographische Informationen öffentlich machen will. Ziel ist es, immer mehr Daten anzubieten und aus den Stadtplänen dynamische und interaktive Karten zu entwickeln, die die Stadt wirklich intelligent machen.

Sensordaten und Echtzeitvisualisierung

„Die automatische Erfassung von Sensordaten und die Visualisierung von Echtzeitdaten wird im Zuge der Entwicklung intelligenter Städte weiter zunehmen“, so Müller. Für den Energiebereich bedeutet das etwa die interaktive Auswertung und Visualisierung von Potenzialen für die Abwasserwärmenutzung, die dynamische Darstellung zum städtischen Stromverbrauch oder Wärmebedarf. Im Bereich Verkehr lassen sich beispielsweise Verkehrsströme visualisieren oder Immissionsausbreitungen darstellen. „Ist die Basis gelegt, lassen sich Optimierungsmaßnahmen finden und deren Erfolg kontrollieren“, so Müller. So wird die Stadt von morgen Stück für Stück smarter.

Smart City Hamburg

Das Thema Smart City begleitet die INTERGEO auch in den nächsten Jahren intensiv: 2016 am Standort Hamburg sind intelligente Konzepte für die Stadt von morgen ebenso schon heute gefragt bzw. im Einsatz wie in Berlin, wo die INTERGEO 2017 zu Gast sein wird.

Die Arbeitsgemeinschaft Geoinformationssysteme der Landeshauptstadt Stuttgart (GIS-AG) präsentiert sich auf der INTERGEO: Zehn Ämter und Eigenbetriebe der Stadtverwaltung zeigen innovative Anwendungen und Lösungen aus dem Bereich Geoinformationssysteme. Der Stand der GIS-AG befindet sich in Halle 8, Stand C8.025.

Weitere Informationen.  Zurück…

 

ANZEIGE

Erstes offizielles Global Mapper Training in Deutschland – Tag 1 kostenfrei

Werden Sie ein "Certified Global Mapper User"

Im Oktober findet das erste offizielle Global Mapper Training in Deutschland statt. Unter fachkundiger Anleitung eines Blue Marble-Mitarbeiters und mit Unterstützung des deutschen Vertriebspartners erhalten die Teilnehmer in drei Tagen einen ausführlichen Einblick in diese faszinierende Software und damit auch in das GIS-Thema allgemein.

Dieses Training bietet die Chance, den großen Leistungsumfang des Global Mapper in seiner dann neuen Version 17 besser kennenzulernen und damit das volle Potenzial der Software zu erschließen. Alle Teilnehmer, die den Kurs erfolgreich abschließen, erhalten das "Global Mapper User Zertifikat".

Die wichtigsten Daten:

·         Wann? 5.-7. Oktober 2015

·         Wo? Freising (bei München)

·         Kosten: 990,- Euro

Und wer nur mal "schnuppern" möchte, für den besteht die Möglichkeit einer kostenfreien Teilnahme am ersten Tag!

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt – ausführliche Informationen zum Programm und ein Formular zur direkten Anmeldung finden Sie auf der Homepage des deutschen Vertriebspartners unter: www.globalmapper.de/trainingZurück...

 

02 ***  INTERGEO wieder größter Treffpunkt für UAS-Aussteller

Trend zu integrierten Lösungen: UAS unterstützen praxisnahe Prozesse

Bild: INTERGEO

Die INTERGEO vom 15. bis 17. September in Stuttgart wird unter anderem mit der integrierten Themenplattform „interaerial SOLUTIONS“ den aktuell wohl vollständigsten Überblick zu unbemannten Flugsystemen (UAS) liefern.

Der Trend geht dabei zu integrierten Lösungen für die Anforderungen der Vermessung, die nicht nur einen vollständigen Workflow von der Flugplanung bis zur Datenauswertung anbieten, sondern sich auch insgesamt in die Arbeitsprozesse der Geodäsie einfügen. Erste Hersteller bieten jetzt zudem Konditionen an, die das Thema auch für kleine und mittelständische Ingenieurbüros wirtschaftlich darstellbar machen.

Auf einer Gemeinschaftsfläche in Halle 8 der Stuttgarter Messe hat die INTERGEO das Thema Unbemannte Flugsysteme (UAS) erstmals gebündelt. Denn ob Multicopter, Helikopter oder Fixed-Wing: Die INTERGEO als weltweit führende Innovationsplattform hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der wichtigsten Treffpunkte für Hersteller und Anwender dieses neuen Marktsegments entwickelt. Bereits im Vorjahr haben rund 70 Hersteller der Unmanned Aerial Systems (UAS) sowie zahlreiche Dienstleister, die Anwendungen auf Basis dieser Fluggeräte anbieten, die INTERGEO zur größten UAS-Messe im deutschsprachigen Raum gemacht.

Partnerschaft mit deutschsprachigem Fachverband

Die zentrale Position wird die INTERGEO jetzt gemeinsam mit dem UAV-DACH e.V. ausbauen. Der deutschsprachige Verband für die unbemannte Luftfahrt spielt als Partner der Messe dabei eine wichtige Rolle. Nicht nur, dass der Verband das in die interaerial SOLUTIONS eingebettete Fachforum moderiert, er hat auch entscheidende Beiträge für die Realisierung einer Flugzone direkt neben der Halle 8 geleistet – auf einem Areal in unmittelbarer Nähe des Flughafens Stuttgart. „Diese Flightzone zeigt beispielhaft, was möglich ist, wenn ein in Sachen Sicherheit anerkannter und kompetenter Ansprechpartner mit den zuständigen Behörden für die Aufstiegsgenehmigungen kooperiert“, sagt Uwe Nortmann, Leiter der UAV-DACH Geschäftsstelle.

Davon profitieren Besucher und Aussteller – unter anderem RIEGL Laser Measurement Systems GmbH, SenseFly, SPECTAIR GmbH & Co. KG, DroneDeploy, FlyTech UAV, SITEBOTS GmbH, Aibotix GmbH, Mavinci GmbH, service-drone.de GmbH, Ascending Technologies GmbH Delair-Tech und weitere, die live präsentieren, wie integriert heute bereits Flugplanung, Flugmission und Datenerfassung sowie anschließende Datenverarbeitung sind, inklusive Weitergabe in beliebige Softwarelösungen für GIS- und Vermessungszwecke.

Überall dort, wo es um Flächen- und Massenerfassung geht, ebenso beim Thema Orthophoto, stellen UAS längst keine exotische Spielerei mehr dar, sondern professionelle Systeme, die sich in die jeweiligen Arbeitsprozesse der Anwender gut einpassen lassen. Und das gilt inzwischen auch für kleine und mittelständische Ingenieurbüros. Anbieter wie zum Beispiel die brandenburgische SITEBOTS GmbH forcieren die Marktentwicklung mit einer durchaus aggressiven Preisstrategie für Standardlösungen.

UAS 2015: Mehr Einsatzmöglichkeiten und wachsender Wettbewerb

Zugleich wachsen die Möglichkeiten der UAS-Technologie in Sachen Flugzeiten und den damit möglichen Flächenerfassungen bei ebenfalls wachsender Präzision in der Datenerfassung. Die Firma Mavinci bietet zum Beispiel mit Sirius Pro eine Flug-Lösung, mit der sich dank integrierter Real-Time-Kinematic (RTK) Orthofotos und dreidimensionale Geländemodelle mit einer hohen absoluten Genauigkeit von bis zu 1,6 Zentimetern erstellen lassen – und das ohne die Verwendung von Passpunkten. Auch diese Anwendung präsentiert sich von der Flugplanung bis zum Postprocessing als vollintegrierte Lösung aus Hard- und Software.

Best-Practice im Fachforum und im Kongress

Weitere Best-Practice-Beispiele von Herstellern und Dienstleistern wie FlyTech UAV, Geosystems GmbH, Luftbild- und Luftvideotechnik Hablützel, DroneDeploy, SenseFly, Sitebots, SPECTAIR sowie dem UAV-DACH-Verband werden an allen Messetagen auf dem Fachforum und natürlich auf den Messeständen der jeweiligen Aussteller zu sehen sein. Abgerundet wird das UAS-Thema auf der INTERGEO schließlich durch Vorträge innerhalb des INTERGEO-Kongresses, die sich unter anderem mit der Entwicklung des rechtlichen Rahmens für den Praxiseinsatz der unbemannten Fluggeräte befasst.

Das detaillierte Programm zu den Vorführungen der Flightzone finden Sie hier.  Das Programm des interaerial SOLUTION-Forums gibt es hier.  Zurück…

 

ANZEIGE

INTERGEO 2015: Mehrfachnutzung erleichtern und Innovationen fördern

Am 15. September 2015 wird um 13 Uhr auf dem Kongress der INTERGEO 2015 in Stuttgart das weitere Vorgehen zur Umsetzung der Nationalen Geoinformations-Strategie (NGIS) diskutiert.

Bund, Länder und Kommunen haben ihre gemeinsamen Ziele in der NGIS festgehalten. Die drei Grundsätze

1. Grundversorgung sichern

2. Mehrfachnutzung erleichtern

3. Innovationen fördern

dienen der Sicherung der nationalen Souveränität. Geoinformationen werden für raumbezogene Entscheidungsprozesse in allen gesellschaftlichen Gruppen wirkungsvoll eingesetzt, in vollem Umfang wirtschaftlich rentabel und wertschöpfend erhoben und genutzt. Sie helfen nicht zuletzt dabei, nationale Interessen zu unterstützen und Verpflichtungen zu erfüllen. Soweit die Vision, die es nun gilt, in Realität umzusetzen. Die NGIS bildet somit ein wesentliches Fundament des Standortvorteils Deutschland.

Bei der Aufstellung wurde Anfang des Jahres mit einem breit angelegten Online-Verfahren die Öffentlichkeit beteiligt. Im Ergebnis haben 250 Teilnehmer aus allen Bereichen ihre Meinungen und Kommentare zum Entwurf der NGIS übermittelt. Darüber hinaus lagen über 500 Beiträge aus dem Kreis der Mitglieder des Lenkungsgremiums GDI-DE vor. Die zwischenzeitlich abgestimmte Strategie bildet nun den Ausgangspunkt für eine zukunftsweisende und nachhaltige Geoinformationspolitik.

Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Bund, Ländern und Kommunen werden im Rahmen der Podiumsdiskussion die weiteren Umsetzungsschritte aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten und bewerten. So diskutieren unter Moderation von Dr. Georg Thiel (Bundesministerium des Innern), Dieter Heß (Mitglied Lenkungsgremium GDI-DE), Hilmar von Lojewski (Beigeordneter Deutscher Städtetag), Prof. Dr. rer. nat. Andreas Wytzisk (Hochschule Bochum), Michael Bültmann (HERE Deutschland GmbH) und Claus Krinke (Ansprechpartner der Ministerkonferenz für Raumordnung für die GDI-DE). Der derzeitige Vorsitzende des Lenkungsgremiums GDI-DE Dr. Friedrich Löper (Bundesministerium des Innern) wird mit einem Impulsvortrag in die Diskussion einführen. Weitere Informationen. Zurück…

 

03 ***   Workshop zum Thema 3D-Stadtmodelle der DGfK und DGPF        

Veranstalter ist die gemeinsame Kommission "3D-Stadtmodelle" der Deutschen Gesellschaft für Kartographie e.V. (DGfK) und der Deutschen Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation e.V. (DGPF), die im März 2009 gegründet wurde.

Im siebten Workshop der DGfK und DGPF liegt der Schwerpunkt der Vorträge auf Anwendungen der verschiedensten Art. Simulationen in den Themenfeldern Klima, Energie und Innere Sicherheit, Visualisierungen für die Flurneuordnung, mobile Anwendungen und Augmented Reality sowie der Blick auf Luzern, Wien und Schweden versprechen ein weites Spektrum interessanter Nutzungsmöglichkeiten. Ein wenig Hintergrundwissen zur Datenerfassung und was uns CityGML 3.0 bringen wird, das rundet die Workshopthemen ab.

Anmeldeformular und Flyer sind hier zu finden. Zurück…  

 

04 *** Trockenheit in der Landwirtschaft früher erkennen

Geoinformatiker bereiten Satellitenmission vor   

Foto: Universität Osnabrück - Datenaufnahme der Wissenschaftler in einem Weizenfeld

Global gesehen steht die Landwirtschaft angesichts des Klimawandels vor der großen Herausforderung, nachhaltig zu arbeiten und sich rechtzeitig auf veränderte Bedingungen einzustellen. »Unter Wassermangel leidende Pflanzen und Böden verändern sich bereits lange, bevor die Trockenheit tatsächlich sichtbar und unabwendbar wird«, erläutert der Osnabrücker Projektleiter Dr. Thomas Jarmer vom IGF. Zusammen mit Partnern an der Universität Trier und dem Julius Kühn-Institut für Pflanzenbau und Bodenkunde in Quedlinburg erforscht er in den nächsten drei Jahren, wie diese Veränderungen mit Hilfe von hyperspektralen Fernerkundungsdaten erkannt und bewertet werden können.

»Unser Ziel ist es, von Trockenheit gefährdete Standorte rechtzeitig auszumachen«, so der Osnabrücker Wissenschaftler. Während das menschliche Auge die Umwelt in Rot, Grün und Blau sieht, zeichnen hyperspektrale Fernerkundungssysteme Bilder von sehr vielen, eng beieinander liegenden Wellenlängen bis in das mittlere Infrarot auf. Unter Trockenstress leidende Pflanzen reflektieren Licht in einem anderen Wellenlängenbereich als gesunde Pflanzen. Die hyperspektrale Fernerkundung bietet daher eine gute Möglichkeit, den Zustand auch von großen landwirtschaftlichen Flächen einzuschätzen.

Auf Versuchsflächen in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt werden die Wissenschaftler dazu regelmäßig Pflanzen- und Bodenproben entnehmen sowie deren Reflexionsverhalten messen. Laboranalysen liefern zudem viele zusätzliche Informationen über Wassergehalt und Nährstoffversorgung der Proben. »So können wir feststellen, wie sich Veränderungen des Pflanzen- und Bodenzustandes auf das Reflexionsverhalten auswirken und daraus Modelle entwickeln, die auf das gesamte Untersuchungsgebiet übertragen werden können«, erläutert Jarmer.

Die unter diesen kontrollierten Bedingungen gewonnenen Erkenntnisse wollen die Wissenschaftler anschließend auf hochaufgelöste Fernerkundungsdaten übertragen. »Wir können dann Karten generieren, die von Trockenheit bedrohte Landwirtschaftsflächen hervorherben«, so der Osnabrücker Geoinformatiker. »In der Praxis könnten diese Ergebnisse Gold wert sein«, ist sich Jarmer sicher. Die Informationen können dann genutzt werden, Flächen gezielt zu bewirtschaften und auch Prognosen für die zu erwartenden Erträge abzugeben«

Das Projekt »DryLand« bereitet die deutsche Satellitenmission »EnMAP« vor. 2017 soll diese Mission starten und mithilfe der Hyperspektraltechnik sowohl zeitlich als auch räumlich hochauflösende Daten liefern. Weitere Informationen. Zurück… 

  

05 *** Drei Tage, 17 Talks – ein Thema        

Die Kommission für Geoinformationswirtschaft ist zum vierten Mal in Folge mit dem GeoBusinessFORUM auf der INTERGEO dabei. In Halle 8, Stand B8.071 diskutieren an drei Tagen in 17 Talkrunden Experten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung miteinander. Es geht um die Chancen, die in staatlichen Geodaten für die Wirtschaft liegen, aber auch um die Herausforderungen, die es zu lösen gilt, um diese Daten nutzbar zu machen. Dabei geht es von Themen wie INSPIRE und Copernicus Daten über erfolgreiche PR im Geobusiness hin zu Startups, die zündende Ideen mit Geodaten präsentieren.

Neben dem Messeauftritt in Halle 8 beteiligt sich die GIW-Kommission auch mit einem Beitrag am INTERGEO-Kongress. Am Donnerstag, den 17.September, von 09:30 Uhr bis 10:30 Uhr geht es um die Rahmenbedingungen für Geschäftsmodelle im Geobusiness. Nach einer kurzen Einführung zur wirtschaftlichen Bedeutung von Geodaten präsentieren Unternehmer ihre erfolgreichen Geschäftsmodelle und sprechen darüber, wie diese mit Geodaten funktionieren können.

Das ausführliche Programm ist unter www.geobusiness.org zu finden. Zurück…

   

06 ***  Geothermisches Potenzial über Online-Kartendienst abfragen

Cadenza in Thüringer Landesanstalt im Einsatz                                         

Bauherren können zum Beispiel Informationen zum geothermischen Potenzial über dieses Portal schnell, transparent und unkompliziert abrufen und als PDF-Bericht expor-tieren. Disy und die TLUG präsentieren diesen Dienst auf der INTERGEO vom 15. bis 17. September in Stuttgart.

Fossile Energiequellen sind out, erneuerbare gefragter denn je – deshalb spielt bei der nachhaltigen Energienutzung auch die Geothermie eine immer größere Rolle. Viele Bauherren entscheiden sich für eine Energieversorgung mit Tiefenwärme, auch in Thüringen. Doch wie hoch ist überhaupt das geothermische Potenzial am jeweiligen Standort? Und was muss beim Genehmigungsverfahren berücksichtigt werden? Bei der Umsetzung der umweltfreund-lichen Technik stellen sich eine Menge Fragen, die in Thüringen schnell, transparent und un-kompliziert beantwortet werden – dank eines Online-Kartendienstes, den die Thüringer Lan-desanstalt für Umwelt und Geologie (TLUG) auf der Basis der Disy-Software Cadenza Web betreibt und jetzt vollständig überarbeitet und erweitert hat.

Im Sinne des Umweltinformationsgesetzes

Die geothermischen Informationen, die das Portal enthält, sind dabei nur ein Beispiel von vielen weiteren Informationen, die die TLUG hier veröffentlicht. Sie handelt damit ganz im Sinne des Umweltinformationsgesetzes und kann viele Anfragen zu geologischen Gegeben-heiten, dem Hochwasserrisiko, dem Naturschutz oder eben dem geothermischen Potenzial nun viel schneller beantworten; die Informationen lassen sich als PDF-Bericht exportieren. Das spart den Mitarbeitern und vor allem den Bürgern Zeit und Geld. Außerdem kommt der Kartendienst nach der letzten Überarbeitung im Juni nun auch im modernen Layout daher und die sehr komplexe geologische Karte im Maßstab 1:25.000, die über 1000 verschiedene Flächensignaturen hat, wurde in den Kartendienst eingespeist. Ein entscheidender Vorteil hierbei ist gewesen, dass Fachinformationssysteme auf der Basis von Cadenza Desktop seit vielen Jahren in den Fachabteilungen der TLUG im Einsatz sind. Die geologische Karte war hier bereits integriert und ließ sich nun mit Cadenza Web ohne Probleme ins Internet bringen. Disy-Geschäftsführer Claus Hofmann erklärt dazu: „Diese Durchlässigkeit ist ein immer wieder von unseren Kunden positiv hervorgehobenes Feature unserer Softwarefami-lie. Ohne Brüche lassen sich mit dem Geo- und Reportingsystem Cadenza Sach- und Geo-daten vom Schreibtisch ins Web bis aufs Feld mitnehmen – egal auf welchem Endgerät.“

Ebenfalls wichtig war für die TLUG die Möglichkeit der individuellen Anpassung von Ca-denza durch Disy. So hat das Karlsruher Unternehmen die Software auf Wunsch der TLUG um wichtige Funktionen erweitert: Beispielsweise können im thüringischen Kartendienst nun für einen Standort über einen einfachen Klick in die Karte Informationen abgerufen werden, nicht wie bisher nur über die Adresseingabe. Das ist beim Thema Geothermie unerlässlich. Schließlich gibt es bei potenziellen Bauvorhaben oft noch gar keine Adresse; das geother-mische Potenzial möchte man aber trotzdem vorab schon mal prüfen. Der Kartendienst in Kombination mit der dynamischen Berichtgenerierung gibt dem Bürger ein attraktives Werkzeug an die Hand – und die Nutzerzahlen zeigen es: Im ersten Monat waren es über 3000.

Zukunftspläne mit Bürgerbeteiligung und Themenfilter

Für die Zukunft hat die TLUG noch weitere Ziele. Neben der thematischen Erweiterung des Portals ist geplant, Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung zu integrieren sowie die Umsetzung der neuen Features der Version Cadenza Web 2015 zu realisieren, beispielsweise mit dem neuen Themenfilter, der noch mehr Komfort bei der Datenauswahl bietet.

Auf der INTERGEO in Stuttgart am Disy-Stand in Halle 6, Stand F6.015, präsentiert die TLUG am 17.09.2015 von 13.00–15.00 Uhr den thüringischen Online-Kartendienst. Interessierte können außerdem schon jetzt einen Termin mit der TLUG und den Beratern von Disy per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! vereinbaren. Gerne senden wir auch eine Tageskarte für den kostenlosen INTERGEO Besuch zu. Weitere Informationen. Zurück…  

 

ANZEIGE

GEOjobs.de - Die Stellenbörse für alle Geobranchen

Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“. Nach Freischalten Ihres Stellenangebots auf GEOjobs.de erhalten Sie eine Rechnung per E-Mail. Die Rechnung ist zahlbar nach Erhalt ohne Abzug.Ihr Stellenangebot bleibt 3 Monate online. Falls Sie ein Stellenangebot früher löschen möchten, bitten wir um eine E-Mail-Nachricht an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. >>> Informationen zum GEOjobs-Online-STELLENMARKT

Stellenangebote und Stellengesuche über das Internet sind ein beliebter und sehr erfolgreicher Vermittlungsweg. Mit www.GEOjobs.de  bieten wir als wohl meistbesuchtes deutsches GEO-Job-Portal, gekoppelt mit www.GEObranchen.de, einen Vermittlungsservice der es in sich hat. 

Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen. Mit diesem Angebot haben wir inzwischen tausende erfolgreiche Stellen vermittelt! Ein Stellenangebot erreicht tausende von möglichen Interessen und ist sehr preiswert!

>>> Möchten Sie ein StellenANGEBOT aufgeben? Hier der direkte Link.

>>> Möchten Sie ein StellenGESUCH aufgeben? Hier der direkte Link. Zurück… 

 

07 *** Blick unter das Eis der Antarktis

Bild: TU Dresden und Alfred-Wegener-Institut/Lars Radig

Seit 23. August 2015 wird sie auf der 27. Internationalen Konferenz für Kartographie in Rio de Janeiro der Öffentlichkeit präsentiert. Es ist die erste gedruckte Karte überhaupt, die drei geografische Ebenen auf einmal abbildet und sich über eine Objekttiefe von 12.000 Metern erstreckt: Vom Antarktischen Eisschild, zu den darunterliegenden Landmassen, bis hinab zu den Unterwassergebirgen des Südpolarmeeres. „In der Karte stecken über 15 Jahre Entwicklungsarbeit innerhalb der so genannten Echt-3-D-Kartografie und mit dieser neuen Art der Relief-Darstellung ist uns ein internationaler Durchbruch gelungen“, sagt Prof. Manfred Buchroithner vom Institut für Kartographie an der TU Dresden.

Der sogenannte Lentikulardruck ist ein Novum. Den stellenweise fast 4800 Meter mächtigen antarktischen Eisschild haben die Forscher als türkisfarbene, wabenförmige Gitterstruktur abgebildet. Dadurch kann der Betrachter direkt durch die Waben hindurch auf die Gebirgszüge unterhalb des Eises blicken und sehen, dass sich unter dem antarktischen Eisschild nicht eine geschlossene Landmasse erstreckt, sondern ein zerklüfteter Kontinent mit vielen Inseln und Gebirgen. Neu ist auch, dass sich die tiefenräumliche Erstreckung über die gesamte z-Achse zieht. „Bisher haben wir entweder nur Tiefenbereiche oder im Falle von Weltkarten die entsprechenden Ozeanflächen nur in einer Ebene ohne Tiefenerstreckung abbilden können“, erklärt Lars Radig, Diplomand am Institut für Kartographie. Die Echt-3-D-Visualisierung der Antarktis und des Südpolarmeeres ist vor allem das Ergebnis seiner Studien- und Diplomarbeit. Bei der Umsetzung konnte er auf die Daten der Experten für die Vermessung des Meeresbodens, den Bathymetrikern des Alfred-Wegener-Instituts in Bremerhaven, zurückgreifen. Weitere Informationen. Zurück…

 

08 *** Geo-Bridge - Aufbereitung und Nutzung von Geodaten für Kartographen und Grafiker

MAPublisher ermöglicht den Import von Geoformaten, die georeferenzierte, datenunterstützte Gestaltung von Karten und den Export in Geo-Formate - und das alles in der vertrauten Grafikumgebung von Adobe Illustrator.

Der Geographic Imager erweitert Adobe Photoshop um die Geokomponente: Ob Daten bereits georeferenziert geladen oder im Programm georeferenziert werden, die Geoinformationen bleiben intakt.

PDF Maps ist eine Kartenapplikation für iOS und Android, die Kartographen, Verlagen und Anwendern eine Lösung zu Vertrieb und Nutzung von Geokarten ermöglicht:

- Download von Karten, kostenfrei oder gegen Gebühr

- Offline-Nutzung im Handy oder Tablet

- Upload und Vertrieb von eigenem Kartenmaterial

Global Mapper ermöglicht die passgenaue Aufbereitung von Geodaten zur weiteren Nutzung in MAPublisher oder Geographic Imager. screen & paper ist auf der INTERGEO auf dem Stand von Blue Marble Geographics in Halle 6, F6.082, zu finden. Weitere Informationen. Zurück…  

 

09 *** BARTHAUER auf der Weltausstellung EXPO 2015

Das zum dritten Mal stattfindende „Festival dell´Acqua“, welches in Italien als eine der größten und umfassendsten Veranstaltungen rund um die Ressource Wasser zählt, wird vom 5. bis zum 9. Oktober stattfinden. Veranstaltungsort ist das mächtige und geschichtsträchtige Mailänder Schloss Castello Sforzesco, direkt hinter dem Expo Gate. Gemeinsam mit diesem stellt das Castello Sforzesco einen spektakulären Ort des Zusammentreffens, Lernens und des Teilens von Ideen dar.

Ganz in diesem Sinne trifft sich dort die italienische und internationale Wasserbranche. Geplante Themen sind unter anderem die Entwicklung der Wasserinfrastruktur, Wasserreinigung und Wasserregeneration, smarte Technologien für die sparsame und umweltschonende Nutzung von Wasser- und Energie, sowie Vorträge über Erfahrungen in der intelligenten Verwaltung von Trink- und Frischwassernetzen in Deutschland. Gemeinsam mit dem Unternehmen Majone & Partners S.r.l. präsentieren BARTHAUER Mitarbeiter aktuelle Entwicklungen im Bereich des strategischen Asset-Managements und des Netzmanagements. Majone & Partners S.r.l. ist seit 2012 Vertriebspartner für BARTHAUER-Lösungen in Norditalien.

Mit acht weiteren Unternehmen um MAJONE & PARTNERS hat sich eine Gruppe gebildet, die unterschiedliche Kompetenzen in der Wasserbranche bündelt und zusammen auf dem Festival dell´Acqua auftritt. Dazu Beatrice Majone, Geschäftsführerin bei Majone & Partners S.r.l.: „Wir sind sehr froh, mit BARTHAUER einen Experten zum Thema intelligente und effiziente Netzverwaltung gewonnen zu haben, da dies eines der Themen ist, welches unsere Zukunft sowohl in ökologischer, als auch in ökonomischer Hinsicht in grundlegender Weise beeinflussen wird.“ Weitere Informationen. Zurück…  

 

10 *** Der Runde Tisch GIS bietet im September und Oktober 2015 Schulungskurse an, für die sich ab sofort angemeldet werden kann

Bild: Runder Tisch GIS e.V.

Grundlagen der GeoApp-Entwicklung

am 23.09. und 24.09.2015, 09:00 – 16:30 Uhr, Augsburg, Morellstr. 33

Der 2-tägige Kurs richtet sich an alle, die sich mit dem Thema GeoApps befassen und den aktuellen Stand der Technologie kennenlernen möchten. Für GIS-Fachkräfte bietet der Kurs die Möglichkeit zu entscheiden, welche Vorgehensweise für die jeweilige Fragestellung geeignet ist und welche Aspekte berücksichtigt werden müssen. Der Vergleich von vorgefertigten Web-App-Technologien bis hin zu nativen Apps soll verdeutlichen, mit welchem Erstaufwand und welchem laufenden Anpassungsaufwand zu rechnen ist.

Geodatenbanken

am 30.09. und 01.10.2015, 09:00 – 16:30 Uhr und 09:00 – 17:00 Uhr , TU München, Raum 0128

Am ersten Tag des Kurses wird nach einem Überblick in den Stand der Technik gängiger Geodatenbanksysteme in das Gebiet der Geodatenbanken eingeführt. Dabei wird insbesondere auf die Modellierung und das Management von Geodaten eingegangen: Geodatenmodelle und die Indexierung von Geodaten werden ausführlich behandelt. Abschließend wird in 3D-Geodatenbanken eingeführt und auf die besonderen Anforderungen eingegangen. Ein Einblick in die Praxis des Geodatenbanksystems Oracle Spatial rundet den ersten Kurstag ab. Am zweiten Tag werden von den Kursteilnehmern direkt am Rechner („hands-on“) besondere Aspekte aus der Praxis der Geodatenbanksysteme am Beispiel von PostGIS behandelt. Insbesondere werden die Dateneingabe, das Management und die Analyse von Geodaten ausführlich besprochen.

Linked spatio-temporal data und GIS

am 06.10. 2015, 09:00 – 17:00 Uhr, TU München, Raum 0128

In dieser Schulung werden technische Grundlagen von linked spatio-temporal data in Theorie und Praxis vermittelt. Anhand von Anwendungszenarien werden mögliche Einsatzbereiche und Zukunftspotentiale im Bereich GIS erörtert. Der Schulungsansatz liegt in der Vermittlung eines technischen Überblicks in Kombination mit hands-on Sessions.

Weitere Informationen zu den einzelnen Kursen: www.rtg.bv.tum.de/index.php/aus-und-weiterbildung/schulungskurse.  Zurück…

 

11 ***  Eröffnung der Ausstellung „Landkarten zwischen Maps und Apps“ auf der Gartenschau in Mühlacker

Vorstellung des Geschäftsberichts 2014 der Flurneuordnungs- und Vermessungsverwaltung

Digitalisierung und digitale Daten sind dabei von großer Bedeutung“, betonte Ministerialdirigent Hartmut Alker vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) bei der Ausstellungseröffnung „Landkarten zwischen Maps und Apps“ am Mittwoch (12. August) auf der Gartenschau in Mühlacker (Enzkreis). Alker stellte anlässlich der Ausstellungseröffnung den Geschäftsbericht 2014 „Geoinformation und Landentwicklung“ der Flurneuordnungs- und Vermessungsverwaltung vor.

„Die Geodaten des Landes garantieren Verlässlichkeit, Genauigkeit und Interessenneutralität. Für eine moderne Vermessung ist es eine Selbstverständlichkeit, aktuelle Geoinformationen auch über das Netz oder per Apps zur Verfügung zu stellen“, sagte der Ministerialdirigent. Die Ausstellung auf der Mühlacker Gartenschau zeige das große Spektrum amtlicher Geodaten – von detailgetreuen und künstlerisch gestalteten historischen Karten über das Geoportal Baden-Württemberg, auf dem Geodaten den Bürgerinnen und Bürgern im Internet zur Verfügung stehen, bis hin zu Geoinformationen, die mithilfe der App „BW Map mobile“ für Smartphones auch unterwegs jederzeit verfügbar sind. „Ob Vermessungsdaten, Umweltdaten, Statistikdaten oder kommunale Planungsdaten – die Visualisierung der Geodaten in Karten nützt Bürgerinnen und Bürgern, Wirtschaft, Forschung, Wissenschaft und Verwaltung gleichermaßen“, erläuterte Alker.

Mit der Öffnung von Regierung und Verwaltung gegenüber Bürgerinnen und Bürgern, Wirtschaft und Wissenschaft fördere die Landesregierung Transparenz, Partizipation und Kooperation, so Alker weiter – zum Beispiel mit dem Aufbau der Geodateninfrastruktur und der Umsetzung der Open Data-Strategie. „Gerade digitale Geoinformationen gewinnen in der heutigen Gesellschaft immer mehr an Bedeutung und dienen nicht nur dazu, Verwaltungshandeln transparent zu machen. Sie helfen auch, Bürgerinnen und Bürger durch die Nutzung dieser Daten miteinzubeziehen“, so der Ministerialdirigent.

Geschäftsbericht zeigt vielfältigen Aufgabenbereich

 „Dem Geschäftsbereich Geoinformation und Landentwicklung ist äußert vielfältig, wie der aktuelle Geschäftsbericht zeigt“, sagte Alker. Die Breitband-Offensive 4.0 der Landesregierung als zentrale Fördermaßnahme für den Aufbau kommunaler und interkommunaler Hochleistungsnetze bringe das schnelle Internet in die Fläche. Die Ökologisierung der Flurneuordnung vereine verschiedene Ansprüche und sei ein wichtiges Instrument für die ganzheitliche und nachhaltige Strukturentwicklung des Ländlichen Raums, so Alker abschließend.

Hintergrundinformationen:

Vom Ausgangspunkt der historischen Landesvermessung, die 1818 in Württemberg begann, zeigt die Ausstellung auf der Gartenschau eindrucksvoll, wie vielfältig nutzbar Geodaten sind – zum Beispiel mit der in Mühlacker testbaren „BW Map mobile“-App und dem Geodatenportal Baden-Württemberg. Bis einschließlich 19. August 2015 wird die Ausstellung täglich von 9 Uhr bis 18.30 Uhr im „Treffpunkt Baden-Württemberg“ der Gartenschau Mühlacker zu sehen sein.

Der Geschäftsbericht Geoinformation und Landentwicklung wird jährlich erstellt. Er gibt Interessierten einen Überblick über die modernen und vielfältigen Dienstleistungen rund um die Geoinformation und Landentwicklung. Mit dem Geschäftsbericht können sich Verbände und Institutionen außerdem über die Handlungsfelder der baden-württembergischen Vermessungs- und Flurneuordnungsverwaltung im Geschäftsjahr 2014 eingehend informieren.

Weitere Informationen zu den Themen Vermessung und Geoinformation finden Sie auf der Internetseite des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz unter: www.mlr-bw.de.

Der Geschäftsbericht 2014 ist hier abrufbar:mlr.baden-wuerttemberg.de/geschaeftsbericht-2014-geoinformation-und-landentwicklung. Zurück…

 

12 ***  Power ab 30 – CARD/1 Version 9.0 mit 64 Bit

Bild IB&T - Modifizierte CARD/1 Kanal-Toolbox, hier ein realistisches Abbild der Überflutungsfläche - hält der Bordstein des Gehwegs dem Wasser stand?

Die neue Version wird aktuelle Windows-Betriebssysteme unterstützen und die 64 Bit Technologie nutzen. Im täglichen Einsatz werden sich deren Vorteile besonders bei datenintensiven Anwendungen zeigen, z. B. bei der Verarbeitung von Punktwolken und Rasterbildern, digitalen Geländemodellen, der 3D-Projektansicht, DXF-/DWG- und OKSTRA-Datenumsetzungen. Es wurden umfangreiche und aufwendige Modernisierungen in CARD/1 durchgeführt. IB&T Vertriebsleiter Elmar Driesch spricht davon, dass „kein Stein mehr auf dem anderen geblieben ist, sich am Ende aber alle CARD/1 Komponenten wieder zu dem bewährten Gesamtsystem aus einem Guss zusammenfügen“.

Neue 3D-Projektansicht

Die neuentwickelte 3D-Projektansicht ist einfacher zu bedienen und ermöglicht zusätzlich die Projektion von Luftbildern auf DGM Oberflächen. Dies führt zu einer sehr anschaulichen und realitätsnahen Darstellung. Zudem erlaubt die integrierte Funktion zur Bildspeicherung in anwenderdefinierbarer Auflösung das einfache Weitergeben oder Nutzen von 3D-Darstellungen, z.B. in Erläuterungsberichten.

Neue Fahrsimulation

Arbeitete die Fahrsimulation bisher in ihrer eigenen individuell generierten 3D-Umgebung, so nehmen Anwender mit ihr jetzt virtuelle Fahrten auf geplanten Verkehrswegen innerhalb der 3D-Projektansicht vor. So werden auch kreuzende oder einmündende Verkehrswege berücksichtigt und damit das gesamte in CARD/1 vorhandene Projektdatenmodell. Ebenfalls wird eine virtuelle Projektbefliegung ermöglicht.

Wasserwirtschaft

Des Weiteren stellt IB&T Neuerungen im Bereich der Wasserwirtschaftsanwendungen vor. Im Fokus stehen die Tiefbaulösungen für die Planung und die Verwaltung von Abwasserbeseitigungs- bzw. Wasserversorgungsnetzen sowie neue Funktionen im Bereich der Kanal- und Leitungsbestandserfassung speziell für Vermesser.

BIM Building Information Modeling

Mit der durchgängig integralen und zentralen Nutzung der CARD/1 Planungsdaten, der räumlichen Darstellung und der 3D-Simulation ist CARD/1 bereits heute ein Planungssystem, das die wesentlichen Prinzipien des BIM Buildung Information Modeling umsetzt. Zudem unterstützt die neue CARD/1 Version 9.0 intelligente Fachobjekte, die eine hervorragende Basis für BIM-konformes Planen und Bauen sein werden. Als Mitglied bei BuildingSmart, einem Verband, der die Vereinheitlichung der Prozesse und offene Schnittstellen (OpenBIM) fördert, engagiert sich die IB&T GmbH in der Standardisierung des BIM-konformen Datenaustauschs.

Die IB&T Tochter RZI Software GmbH ist ebenfalls auf dem Stand vertreten. Sie informiert detailliert über die aktuelle Version ihres Produktes RZI Tiefbau für AutoCAD und BricsCAD mit den neuen Applikationen ALKIS Pro, dem Kanalkataster und der Leitungsplanung, stellt die Neuerungen des jüngsten Updates vor und hält neue Schnelleinstiege bereit, mit denen sich Softwareanwender fixer, effektiver und zielgerichteter in einen Arbeitsablauf einarbeiten.

INTERGEO 2015

Messestand der IB&T Unternehmensgruppe - Neue Messe Stuttgart, Halle 6, Stand F6.059. Weitere Informationen. Zurück…

 

13 *** Disy und die SAP Deutschland SE & Co. KG organisieren eine gemeinsame Roadshow in Stuttgart, Hamburg und München, die sich an IT-Entscheider großer Unternehmen und Verwaltungen richtet.

Bild: Disy - Das feldbezogene Dashboard in Cedenza Web zeigt zentimetergenau Boden-, Ertrags- und Wetterdaten an. SAP HANA verfügt mit seiner integrierten Spatial Engine jetzt über eine Datenbanktechnologie, die auch raumbezogene Auswertungen hochperformant ermöglicht.

Anwender sehen, wie sie über Disy Cadenza, der GIS- und Reporting-Plattform von Disy, raumbezogene Datenanalysen einfach formulieren und die Ergebnisse mit Hilfe der SAP HANA-Plattform flexibel auswerten und visualisieren oder Dritten auf Knopfdruck zur Verfügung stellen können. Durch die integrierte Spatial Engine von SAP HANA sind auch hochperformante Analysen speziell für Daten mit geografischem Bezug realisierbar.

Strategische Entscheidungen in großen Organisationen und Unternehmen basieren immer mehr auf der Analyse von großen und heterogenen Datenströmen. Von Mobilitäts- und Verkehrsdaten über Daten zu Wetter, Umwelt und Sozialverhalten – die räumliche Ausbreitung und die dynamische Clusterbildung entlang räumlicher Dimensionen in Echtzeit wird zentral für zukünftige datenbasierte Entscheidungsprozesse.

Ein besonderer Architekturvorteil der SAP HANA-Datenbank ist die voll integrierte Spatial Engine, die die Verarbeitung von Geodaten und die räumliche Analyse von Daten direkt im Kern der Datenplattform und zusammen mit allen anderen attributiven Daten erlaubt. Durch die Integration und Analyse im Datenbankkern entstehen ganz neue Möglichkeiten der raumbezogenen Analyse – insbesondere auch für Spatial Big Data. In Kombination mit Cadenza, der GIS- und Reporting-Plattform von Disy, kann damit eine neue Generation der Datenabfrage und -Analyse geschaffen werden. Anwender können über Disy Cadenza raumbezogene Datenanalysen einfach formulieren und die Ergebnisse mit Hilfe der SAP HANA-Plattform flexibel auswerten und visualisieren oder Dritten auf Knopfdruck zur Verfügung stellen. Disy Cadenza passt unter anderem deshalb zu der SAP HANA-Plattform, da Cadenza die Möglichkeiten zur Datenanalyse direkt nutzt ohne zusätzliche Datenschichten und Redundanzen aufzubauen. Die Einsatzmöglichkeiten der kombinierten Plattformen reichen von Ad-hoc-Recherchen und Analysen bis hin zur Entscheidungsvorbereitung strategischer Veränderungsprozesse in Organisationen.

Auf einer gemeinsamen Roadshow in Stuttgart (15.9.), Hamburg (14.10.) und München (27.10.) stellen Disy und SAP die neuen Möglichkeiten vor. Die Roadshow richtet sich speziell an IT-Entscheider in großen Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen.

Der Startschuss zur Roadshow fällt in Stuttgart am 15. September 2015, dem ersten Tag der Messe INTERGEO 2015 (Messe Stuttgart, ICS, Raum C7.3., OG, Eingang Ost). Ab 14:00 Uhr können sich dort Besucher in zwei Stunden gezielt über die SAP HANA-Plattform mit Spatial Engine und Disy Cadenza informieren. Disy stellt allen angemeldeten Teilnehmern der Veranstaltung einen kostenfreien Eintrittscode zur Verfügung, der auf der Homepage der Messe INTERGEO in ein Eintrittsticket eingelöst werden kann.

Vor und nach der Roadshow stehen am Disy-Stand auf der Messe INTERGEO in Halle 6, F6.015 Berater, Kunden und Partner für weitere Informationen und impulsgebende Gespräche zur Verfügung.

Alle Termine und Veranstaltungsorte der Roadshow im Überblick:

15.09.2015 Stuttgart Messe Stuttgart, ICS, Raum C7.3, OG. Eingang Ost 14:00–16:30 Uhr

14.10.2015 Hamburg SAP Deutschland SE & Co. KG, Tesdorpfstr. 8, 20148 Hamburg 11:00–16:30 Uhr

27.10.2015 München/Hallbergmoos SAP Deutschland SE & Co. KG, Zeppelinstr. 2, 85399 Hallbergmoos 11:00–16:30 Uhr

Alle Informationen zur Roadshow und Anmeldung erhalten Interessierte auf der Webseite von Disy unter www.disy.net/roadshow. Zurück… 

 

14 *** Alles aus einer Hand: FARO präsentiert sein integriertes Produktangebot auf der INTERGEO 

Bild FARO: FARO Focus3D X130_X330

Seit März 2015 sind FARO, der weltweit führende Anbieter für 3D-Messungen, Bildgebung und Realisierungstechnik und die kubit GmbH, ein weltweit führendes Unternehmen in der Entwicklung von Software für Vermessungen und Bestandsaufnahme, eins: die neue Tochter in der FARO-Familie firmiert nun unter dem Namen FARO 3D Software GmbH. Mit Übernahme des Branchenführers in der Bereitstellung von Tools zur Integration von 3D-Laserscandaten in CAD-Umgebungen ist FARO nun mehr als je zuvor in der Lage, seinen Kunden ein integriertes Produktangebot aus Hardware und Software zu bieten – natürlich alles aus einer Hand und in gewohnter Qualität und Präzision.

Damit präsentiert FARO auf der diesjährigen INTERGEO, der Leitmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement, dem Fachpublikum nun zum ersten Mal ein noch breiteres Spektrum an innovativen 3D-Dokumentationsprodukten und Messsoftware zur Beschleunigung und Vereinfachung des gesamten Workflows. So kann zur effizienten Auswertung von erfassten 3D-Laserscandaten ab sofort aus einer umfangreichen Software Produktpalette gewählt werden. Hierbei sicherlich eines der Highlights: die zur Messe präsentierten aktuellen Programmversionen von PointSense und VirtuSurv mit erweiterter Funktionalität. Sie ergänzen die klassischen Autodesk-Programme um umfangreiche Punktewolkenfunktionalität und beschleunigen so die Dokumentation von Bestandsdaten in CAD erheblich.

Ebenfalls im Fokus: die portablen FARO Laser Scanner Focus3D X-Serie. Diese ermöglichen dank ihrer beeindruckenden Leistungsfähigkeit, ihrem kompakten Design sowie ihrer hohen Flexibilität das Scannen sowohl im Innen- als auch Außenbereich. Gemein ist ihnen die Verbindung hochpräziser Scantechnologie mit einem intuitiven Bedienkonzept, Unterschiede gibt es im Scanradius. Dadurch kann FARO jedem Nutzer das für seine Bedürfnisse geeignete Gerät bei Anwendungen in der Landvermessung, im Bauingenieurwesen sowie in Architektur und Facility Management bieten.

Als zusätzliches Tool wird FARO auf der INTERGEO den handgeführten FARO Scanner Freestyle3D präsentieren. Das benutzerfreundliche und intuitiv bedienbare Messgerät glänzt dank zahlreicher Weiterentwicklungen mit außergewöhnlicher Genauigkeit und verbesserter Datenqualität. Optimal also für den Einsatz vor allem in schwer zugänglichen Bereichen oder engen Räumen. Weitere Informationen. Zurück…   

 

15 *** GEOSYSTEMS auf der INTERGEO 2015

Diesjährige Messeneuheit bei GEOSYSTEMS und Hexagon Geospatial ist die neue zukunftsweisende Hexagon Smart M.App® Cloud-Plattform. Smart M.Apps sind zielgerichtete Anwendungen für vertikale Märkte, die spezielle Geschäftsprobleme lösen.

GEOSYSTEMS als Early-Adopter der Smart M.App Technologie hat eine der ersten Applikationen entwickelt. Die GEOApp.UAS von GEOSYSTEMS ist ein cloud-basierter automatischer Workflow zur Prozessierung von UAS-Daten. Damit können UAS-Datenanbieter wie auch –nutzer in einem einfachen Prozess Orthomosaike, Punktwolken und Oberflächenmodelle erstellen, und die Ergebnisdaten weiterverteilen. Als weiteres Produkt zur automatischen UAV-Datenprozessierung stellt GEOSYSTEMS das neue IMAGINE UAV vor, ein ERDAS IMAGINE Zusatzmodul in der Desktop-Umgebung.

GEOSYSTEMS präsentiert das gesamte Power Portfolio mit den renommierten Softwareprodukten ERDAS IMAGINE®, GeoMedia® und ERDAS APOLLO. Erstmals wird auf der INTERGEO Producer Online™ vorgestellt, eine cloudbasierte Version von ERDAS IMAGINE und GeoMedia, die ohne lokale Softwareinstallation genutzt wird: Ein Angebot, das die bestehende Desktop-Produktlinie ergänzt.

Speziell für Kommunen bietet GEOSYSTEMS am Stand täglich ab 13:00 Uhr eine halbstündige Präsentation zum Thema ALKIS/ATKIS Datennachführung in 3D an. Es wird die neue Version 2014 des Stereo Analyst® für ArcGIS vorgestellt sowie ein Nachfolge-Modell für den Planar-Stereo-Monitor, der moreSonic³2720.

Im INTERGEO Kongress diskutiert Ola Rollen, Hexagon CEO, am 16.9.2015 um 09:30 Uhr zusammen mit ESRI, UN-GGIM und Trimble Vertretern bei der Panel Diskussion zum Thema "Geospatial information - a key element for emerging markets". Mladen Stojic, President Hexagon Geospatial, präsentiert spannende Neuheiten in seiner Präsentation im Block "Big Data II" am 16.9.2015 um 14:00 Uhr.

GEOSYSTEMS Standnummer: Halle 4, D4.035. Weitere Informationen. Zurück…   

 

16 *** Bestandserfassung – vom Aufmaß bis zum Lageplan

Bild: aRES Datensysteme - aRES Geschäftsführer Thomas Reissig im Gespräch

aRES Datensysteme ist seit über 25 Jahren Spezialist, wenn es um Software für die Erfassung, Planung und Verwaltung von Abwasser- und Wasserversorgungsnetzen geht.

„In den letzten beiden Jahren sind immer mehr Vermessungsingenieure auf uns zugekommen, weil sie eine Software benötigen, um aus den reinen Vermessungsdaten einen fachspezifischen Kanal- bzw. Leitungsdatenbestand mit allen erforderlichen Sachdaten zu erstellen“, teilt Thomas Reissig, Geschäftsführer bei aRES Datensysteme, mit. „Wir haben festgestellt, dass es auf dem Markt der Tiefbausoftware für den deutschsprachigen Raum keine bzw. nur viel zu komplexe Lösungen gibt. Daher haben wir uns dazu entschlossen, eine praxisnahe und der Aufgabenstellung angemessene Software zur Verfügung zu stellen“.

Damit erweitert aRES Datensysteme sein Softwareportfolio für den Ingenieurtiefbau mit neuen Modulen. Diese werden erstmals zur INTERGEO, vom 15. – 17. September 2015 in Stuttgart in Halle 6 auf dem Stand F6.059, vorgestellt. Anschließend werden die neuen Anwendungen Bestandteil der cseTools des Herstellers. Die cseTools sind eine modular aufgebaute Sammlung an Tiefbaulösungen für AutoCAD, Civil 3D, Map 3D und BricsCAD. Dabei werden Themen wie die Planung von Abwasserbeseitigungs- und Wasserversorgungsnetzen (Kanal und Leitung) sowie für die Bestandsdokumentation (Kataster) bedient. Speziell im Bereich Kanal bietet aRES Datensysteme außerdem Softwarelösungen von der Zustandsbewertung bis zur Sanierungskalkulation und –planung. Weitere Informationen. Zurück…  

 

ANZEIGE

GEOjobs.de - Die Stellenbörse für alle Geobranchen

Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“. Nach Freischalten Ihres Stellenangebots auf GEOjobs.de erhalten Sie eine Rechnung per E-Mail. Die Rechnung ist zahlbar nach Erhalt ohne Abzug.Ihr Stellenangebot bleibt 3 Monate online. Falls Sie ein Stellenangebot früher löschen möchten, bitten wir um eine E-Mail-Nachricht an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. >>> Informationen zum GEOjobs-Online-STELLENMARKT

Stellenangebote und Stellengesuche über das Internet sind ein beliebter und sehr erfolgreicher Vermittlungsweg. Mit www.GEOjobs.de  bieten wir als wohl meistbesuchtes deutsches GEO-Job-Portal, gekoppelt mit www.GEObranchen.de, einen Vermittlungsservice der es in sich hat. 

Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen. Mit diesem Angebot haben wir inzwischen tausende erfolgreiche Stellen vermittelt! Ein Stellenangebot erreicht tausende von möglichen Interessen und ist sehr preiswert!

>>> Möchten Sie ein StellenANGEBOT aufgeben? Hier der direkte Link.

>>> Möchten Sie ein StellenGESUCH aufgeben? Hier der direkte Link.  Zurück…

 

17 *** Goldenes Lot 2015 für Professor Dr. Hans Fröhlich

Bild VDV: Professor Dr. Hans Fröhlich

Professor Dr. Hans Fröhlich, Ingenieur, Hochschullehrer und Geodät wird am 2. Oktober für seine herausragenden Lehrtätigkeiten, Vorträge und Dokumentationen im Rahmen einer großen Festveranstaltung in Köln vom Verband Deutscher Vermessungsingenieure (VDV) mit dem GOLDENEN LOT ausgezeichnet. Die Laudatio hält der Vorjahrespreisträger Prof. Dr. Klaus Grewe.

Mit Prof. Dr. Hans Fröhlich wird in diesem Jahr ein Wissenschaftler geehrt, der sein Leben auf die Geodäsie in all ihren Facetten ausgerichtet hat und dessen Name weit über Fachkreise hinaus bekannt ist. Seine Fachbücher haben so manchem Studenten schwierige Themenkomplexe praxisnah und verständlich nahegebracht, seine Vorträge sind lehrreich und unterhaltsam zugleich. Die von Professor Fröhlich durchgeführten Schulungen und Fortbildungsveranstaltungen sind aufgrund ihrer Praxisnähe außerordentlich beliebt und haben nahezu „Kultcharakter.“

Einem breiten Publikum bekannt wurde Prof. Fröhlich insbesondere durch seine authentische Hommage auf den Vermessungsdirigenten der königlich preußischen Landesaufnahme, Hauptmann Bendemann. Basierend auf dem Erkundungstagebuch sowie privaten Aufzeichnungen hat Hans Fröhlich die Reisen und Arbeiten des Hauptmannes aus dem vorletzten Jahrhundert nachvollzogen und äußerst medienwirksam dargestellt. Letztlich schlüpfte Dr. Fröhlich in sogar in die Rolle des Hauptmann Bendemann. Unvergleichlich sind auch Fröhlich’s Forschungen und Dokumentationen zum Thema „Landesvermessung auf dem Bierdeckel“. In fünf Bänden erläutert Fröhlich nicht nur für Fachleute den Zusammenhang von 200 Jahre Landesvermessung und Brauereien.

In diesem Jahr wird das GOLDENE LOT zum 26. Mal verliehen. Seit 1990 wird diese Ehrung an Persönlichkeiten verliehen, die sich direkt oder in erweitertem Sinne um die Geodäsie bzw. das Ingenieurwesen verdient gemacht haben. Die Verleihung dieser höchsten Ehrung des VDV ist mittlerweile ein gesellschaftliches Ereignis höchsten Ranges mit beachtlicher Außenwirkung. Die Liste der bisherigen Preisträger liest sich wie das Who is Who. Zu den Lotträgern gehören hochrangige Politiker (z.B. Joachim Gauck), namhafte Wissenschaftler (z.B. Ulf Merbold), berühmte Künstler (z.B. Bernhard Hoëcker) und andere Personen des öf-fentlichen Lebens (z.B. Arved Fuchs), von denen nicht wenige regelmäßig wiederkehrend an den jährlichen Preisverleihungen teilnehmen und in lockerer Runde über ihre aktuellen Aktivitäten berichten.

Vor diesem Hintergrund reihe sich Prof. Hans Fröhlich in besonderer Weise in die Reihe der bisherigen Preisträger ein. Sein herausragendes fachliches wie auch und medienwirksames Engagement sei außergewöhnlich und gleichermaßen vorbildhaft, so der Jury-Vorsitzende Wilfried Grunau.

Die Veranstaltung findet statt 02. Oktober um 18.00 Uhr im Kristallsaal der Köln-Messe.

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist unter www.VDV-online.de oder über die VDV-Geschäftsstelle, Weyerbuschweg 23, 42115 Wuppertal, Tel./Fax/AB: 0202 – 71 60 579, möglich.

Für die Teilnahme wird ein Unkostenbeitrag in Höhe von 49,- EUR erhoben. Darin enthalten sind Buffet und Getränke. Zurück…

 

18 *** Neue Adresse des Landesamts für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz:

Von-Kuhl-Straße 49 in Koblenz

Bild: Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz - Auf dem Foto sind abgebildet: von links nach rechts; Ministerialdirektor Thomas Linnertz, Ministerialdirigent Peter Grüßner, Ministerialrat Hermann-Josef Heinz (alle ISIM), Präsident Otmar Didinger und Dr.-Ing. Marcel Weber (beide LVermGeo)

Das neue Dienstgebäude ist sowohl mit dem PKW als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Auch am neuen Standort bleibt das Angebotsportfolio für Bürgerinnen und Bürger als auch für das Fachpublikum unverändert breit gefächert. Thomas Linnertz, Ministerialdirektor im Ministerium des Inneren, für Sport und Infrastruktur hat heute gemeinsam mit Vertretern des Ministeriums sowie dem Präsidenten des LVermGeo Otmar Didinger Presse- und Behördenvertretern das neu bezogene Dienstgebäude des LVermGeo vorgestellt.

Modernisiertes Dienstgebäude mit leistungsfähiger IT-Infrastruktur „In dem modernisierten Dienstgebäude sind die 320 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf fünf Etagen 'passgenau' untergebracht“, betont Ministerialdirektor Thomas Linnertz. Besonders hob er hervor, dass das LVermGeo als innovative Hightech-Behörde für Geodaten im neuen Dienstgebäude eine noch leistungsfähigere IT-Infrastruktur erhalten hat. Dies sei Voraussetzung, um die großen Datenmengen mit hoher Performanz bewältigen zu können. Dafür sind 28 Kilometer Lichtwellen-Netzwerkkabel verlegt worden. Entwicklung zur digitalen Verwaltung Die Entwicklung zur digitalen Verwaltung geht auch im LVermGeo in großen Schritten voran. So ist der Bedarf an Archivräumen gegenüber dem im alten Dienstgebäude deutlich geringer geworden. Künftig wird die Bereitstellung der Geobasisdaten zunehmend über internetbasierte Dienste erfolgen. Der kürzlich freigeschaltete Viewer „Rheinland-Pfalz in 3D“ oder der deutschlandweit verfügbare Kartendienst „WebAtlasDE“ belegen dies.

Grafik-Center mit neuen Einsatzfeldern und moderner Plottechnologie

Mit der Neuausrichtung des Grafikcenters wurden moderne und umweltschonende Druckverfahren etabliert. Nach Einstellung des Offsetdrucks und der Umrüstung des Maschinenparks gelingt der Übergang zum digitalen Plot-On-Demand-Verfahren. Dieses Verfahren hat für Bürgerinnen und Bürger gleich mehrere Vorteile: Karten- und Luftbildausschnitte können zukünftig auf Bestellung je nach Interessengebiet blattschnittfrei und individuell ausgegeben werden. Der damit verbundene Zugriff auf aktuelle Datenbestände ermöglicht eine hohe Aktualität der Ausgabeprodukte wie beispielsweise der topografischen Karten.

Hoheitliche Aufgaben – präzise ausgeführt und mit modernen Verfahren komfortabel bereitgestellt

Auf Fragen wie: „Um wie viele Millimeter senkt sich die Pfalz jährlich? Und stimmt es, dass in der Eifel Hebungen auftreten? Bewegt sich die Erdoberfläche als Folge der Förderung von Rohstoffen, Energie oder Wasser?“ geben die Daten des amtlichen Raumbezugs eine Antwort. Für die Ermittlung dieser hochpräzisen Messdaten war am neuen Standort ein Gravimeterraum mit einem schwingungsentkoppelten Messpfeiler einzurichten.

Breites Angebot – analog und digital

Der Präsident des LVermGeo Otmar Didinger: „Auch am neuen Standort bleibt das Angebotsportfolio für Bürgerinnen und Bürger als auch für das Fachpublikum unverändert breit gefächert.“ Bürgerinnen und Bürger erhalten beispielsweise für Bauanträge Auszüge aus dem Liegenschaftskataster. Weitere Produkte sind u.a. dreidimensionale Daten des Geländes und der Gebäude, so wie sie auch im Internet bei „Rheinland-Pfalz in 3D“ präsentiert werden. Als landesweiter Dienstleister für Geodaten bietet das LVermGeo beispielsweise topografische Karten und Orthofotos je nach Kundenwunsch analog wie auch digital an.

Die Ansprechpartner im Vertrieb beraten Bürgerinnen und Bürger gerne in den neuen Räumlichkeiten über die vielfältigen digitalen und analogen Produkte sowie die Dienstleistungen des LVermGeo. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag 08:00 Uhr - 13:00 Uhr. Weitere Informationen. Zurück  

 

19 *** Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten im Straßen- und Tiefbau

RIB mit integriertem iTWO-5D-Lösungsportfolio auf der INTERGEO in Stuttgart

Bild: RIB iTWO civil

Vom 15.-17. September 2015 stehen am RIB-Messestand auf dem Stuttgarter Messegelände modellbasierte Projekte des Tief- und Infrastrukturbaus für alle am Bau Beteiligten im Mittelpunkt.

Das Zusammenspiel zwischen Geodaten und Entwurf im Straßen- und Tiefbau und deren direkte Verzahnung zur Bauausführung werden hierbei über alle Aufgaben und Prozesse im Tiefbau aufgezeigt. Von der Übernahme von Punktwolken und der Erzeugung eines BIM-Modells aus einem CAD-System über projektbezogene Aufgaben, wie beispielsweise Ausschreibung und Vergabe oder Einkauf von Nachunternehmerleistungen via e-Vergabe-Plattform oder Abrechnung, bis hin zum unternehmensweiten Rechnungswesen und projektübergreifendem Controlling.

Die Möglichkeit, das Modell auf mobilen Endgeräten offline und gleichzeitig online auf der Baustelle zu bearbeiten, erweitert das Spektrum für eine schnelle Erfassung von Fertigstellungsgraden und dem tatsächlichen Baufortschritt. Den Fokus setzt der Hersteller dabei stets auf die Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen, die bei einem Bauprojekt ein Team bilden.

Der neue RIB-Messestand Nr. C6.037 in Halle 6 ist so konzipiert, dass die iTWO-basierten Prozesse und Komponenten in einer durchgängigen Linie präsentiert werden. Vermesser, Ingenieure, Bauträger sowie Generalunternehmer und ausführende Bauunternehmen können iTWO-Software speziell für ihre Belange im Detail entdecken und lernen dabei gleichzeitig die Verknüpfung mit den Aufgabenbereichen ihrer Projektpartner besser verstehen. Wie entsteht aus Vermessungsdaten und Trassierung ein BIM-Modell und wie können diese Informationen integriert genutzt und auf der Baustelle angewendet werden?

Die modellorientierte Projektbearbeitung im Straßenbau, Tiefbau und Infrastrukturmanagement wird mit dem Programm iTWO 5D und der CAD-Software iTWO civil veranschaulicht. Das iTWO-System für die gesamte Wertschöpfungskette Tiefbau zeigt dabei die durchgängige Integration aller projektbezogener Aufgaben auf. Weitere Informationen. Zurück…  

 

20 *** Termine

Wöchentliches Webinar: Einführung in FME Desktop

Die FME-Experten Bengt Müller und Henning Birkenbeul stellen anschaulich die Komponenten der FME Desktop Technologie vor. Welche Formate werden unterstützt, was ist ein Transformer und wozu dient der Data Inspector? Diese und weitere Fragen werden anhand verschiedener Beispiele beantwortet. Die Teilnehmer können interaktiv über den Live-Chat Fragen stellen und sich an Umfragen beteiligen. Immer mittwochs 9:30 - 10:00 Uhr. Anmeldung unter: www.conterra.de/fme-webinar

08. September 2015 I Fachseminar Grünflächeninformationssystem und digitale Baumkontrolle I team neusta GmbH - Seminarraum - 28217 Bremen I tk-geoinformatik.de/gruenflaecheninformationssysteme-und-digitale-baumkontrolle

08. September 2015 I Aktuelle Lösungen für Geomarketing und räumliche Analytik mit TomTom und WIGeoGIS I www.wigeogis.com

15. – 17. September 2015 I Die Welt von Morgen schon heute erleben, das bietet Ihnen die INTERGEO, die weltweit größte Kommunikationsplattform für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement in Stuttgart I www.intergeo.de

15. September 2015 I Roadshow "Spatial Analytics mit SAP HANA® und Cadenza" I Messe INTERGEO, Stuttgart – Flughafenstraße I www.disy.net/roadshow

21. und 22.September 2015 I AgA-Tagung I Landesamt für Vermessung und Geoinformation Thüringen, Erfurt I www.ikg.uni-hannover.de/aga

24. September 2015 I EVU-Kongress der AED-SICAD I www.aed-sicad.de/eventreader

29. September 2015 I UAV / UAS - Grundlagen, Anwendungen I Universität Innsbruck I www.uibk.ac.at/vermessung/veranstaltung

01.10. – 06.10.2015 I Deutscher Kongress für Geographie I Humboldt Universität zu Berlin I www.dkg2015.hu-berlin.de

16. November 2015 I Kommunales GIS Forum: „Die digitale Gemeinde – Geodaten werden mobil“ I Neu-Ulm I www.rtg.bv.tum.de

Münchner GI-Runde 2016 am 23. und 24. Februar 2016 - Technische Universität München - Programm und weitere Informationen demnächst unter www.rundertischgis.de/gi-runde

Hexagon Geospatial Defence Summit 2016 - Western Europe - Dienstag, 31. Mai – Donnerstag 2. Juni 2016 - Vaalserberg bei Aachen

GEOSummit 2016: Messe und Kongress für Geoinformation Bern 7.-9 Juni 2016 - GEOSummit

FMEdays 2016 - Montag, 13. Juni – Freitag 17. Juni 2016 - Essen - Folkwang Universität der Künste

GEOeventsfeed I GEOEvents I GEObranchen.de  Zurück… 

 

21 *** Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de 

Mit diesem Service machen wir Sie auf www.GEOjobs.de, unsere größtes deutschsprachiges Stellenportal für Geoberufe im Internet aufmerksam. Das Angebot wechselt ständig. Hier lohnt sich der Besuch immer.

Neue Jobangebote:

! Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in - Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe – Amman (Jordanien) - Eingestellt am Eingestellt am 05.09.2015

! Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (Hydrogeologie/Geowissenschaften)- Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe – Amman (Jordanien) - Eingestellt am Eingestellt am 05.09.2015

!  Vermessungstechniker (m/w) - Stadtwerke Flensburg - Flensburg - Eingestellt am 03.09.2015

! Mitarbeiter Regionalvertrieb - Barthauer Software GmbH - Braunschweig - Eingestellt am 03.09.2015

! Vertriebsleiter (m/w) im Bereich digitaler Kartographie (Geografischer Informationssysteme) - Magdeburg – Eingestellt am 21.08.2015

! Entwicklungsingenieur/in - Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN) -  Hannover - Eingestellt am 21.08.2015

! Ingenieur/in - Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe - Hannover - Eingestellt am 21.08.2015

!  Technische/n Mitarbeiter/in - Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe - Hannover - Eingestellt am 21.08.2015

! Projektingenieur/in für Katastervermessungen -  Stadt Reutlingen – Eingestellt am 13.08.2015

! Ingenieur / Techniker im Kundendienst (m/w) - Barthauer Software GmbH Braunschweig – Eingestellt am 06.08.2015

! Vermessungstechniker /Geomatiker (w/m) oder Bautechniker mit GIS-Erfahrung (w/m) - Große Kreisstadt Remseck am Neckar – Eingestellt am 05.08.2015

! WEB-ENTWICKLER (m/w) - WhereGroup GmbH & Co. KG Bonn – Eingestellt am 03.08.2015

! Professur für Angewandte Geoinformatik - Hochschule Bochum - Eingestellt am 03.08.2015

Zurück… 

 

Impressum: Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Internet-Redaktion: Christoph Harzer, Bernhard Krebs

Ludwig-Marum-Str.37, 76185 Karlsruhe, Tel. 0721-94402-0, Fax 0721-94402-30, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, http://www.geobranchen.de, http://www.geojobs.de, http://www.gis-report.de, http://www.harzer.de. Geschäftsführer: Christoph Harzer.

Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Karlsruhe unter HRB 5389 USt.-IdNr.: DE 143 583 183

Organ:

Offizielles Online-Organ des DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation e. V., Dortmund @ http://www.ddgi.de 

Offizielles Online-Organ von GDI-Sachsen GEODATEN-INFRASTRUKTUR SACHSEN e. V., Dresden @ http://www.gdi-sachsen.de

Offizielles Online-Organ von GEOkomm e. V. Verband der GeoInformationswirtschaft Berlin/Brandenburg, Berlin/Potsdam @ http://www.geokomm.de

Offizielle Online-Organ des GeoMV „Geoinformationswirtschaft Mecklenburg Vorpommern e. V. @ http://www.geomv.de

Offizielles Online-Organ von Verein zur Förderung der Geoinformatik in Norddeutschland e.V. (GiN), Osnabrück @ http://www.gin-online.de

Offizielles Online-Organ des Vereins InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ http://www.ingeoforum.de

Offizielles Online-Organ des Vereins Runder Tisch GIS e. V., München @ http://www.rundertischgis.de

Medienpartner:

INTERGEO Kongress und Fachmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement @ http://www.intergeo.de

DGfK Deutsche Gesellschaft für Kartographie e. V., Hannover @ http://www.dgfk.net

AGEO Österreichischer Dachverband für Geographische Information, Innsbruck @ http://www.ageo.at

SOGI Schweizerische Organisation für Geoinformation, Basel @ http://www.sogi.ch

Mitglied:

AIR Anwenderverband für integrierte Rauminformationen und Technologien e. V. @ www.air-verband.de

DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation @ www.ddgi.de

DGPF Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und  Geoinformation e. V. @ www.dgpf.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Runder Tisch GIS e. V. @ www.rundertischgis.de

Erscheinungsweise unregelmäßig, etwa 14tägig.

Hat Ihnen unser Newsletter gefallen und kennen Sie jemanden, der sich auch dafür interessieren könnte? Dann empfehlen Sie uns doch einfach weiter!

Hier noch einige wichtige Hinweise:

ANMELDEN: Einfach Ihre E-Mail-Adresse unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

ABMELDEN:Sie können unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse den Newsletter formlos unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden.

ÄNDERN DER BEZUGSANGABEN: Ihre E-Mail-Adresse hat sich geändert? Sie können Ihre alte E-Mail-Adresse formlos bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden oder Ihre neue Adresse anmelden.

NEWS-LIEFERANT: Haben Sie etwas für uns, das wir veröffentlichen sollen? Dann setzen Sie uns auf Ihren Presseverteiler und senden Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ANZEIGEN IM NEWSLETTER: Anzeigen, Stellenanzeigen, im Newsletter sind sehr preisgünstig und erreichen zielgenau zahlreiche Fachleute und Anwender.

Wollen Sie eine Anzeige schalten? Bitte eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Sie erhalten dann umgehend die Mediainformationen mit der Preisliste.

ANREGUNG, LOB, KRITIK: Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Newsletter! Lob und konstruktive Kritik nehmen wir nicht nur einfach zur Kenntnis, sondern wir versuchen, auf Ihre Wünsche einzugehen. Schreiben Sie uns, was Ihnen gefallen hat, aber auch, was Sie vermisst haben oder was Ihnen nicht gefallen hat an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

©2015 Für den Inhalt des Newsletter zeichnet die Bernhard Harzer Verlag GmbH verantwortlich. Alle Angaben wurden nach bestem Wissen erstellt und soweit möglich sorgfältig geprüft. Gleichwohl erfolgen die Angaben ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie des Verlages, der auch keinerlei Verantwortung und Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen übernimmt. Insbesondere übernehmen wir keine Verantwortung für referenzierte Websites, deren Inhalt sich unserer Kontrolle entzieht. Deshalb distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten dritter Websites. Das weitere Veröffentlichen, Vervielfältigen, Zitieren und Einspeisen in elektronischen Medien dieser News ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages erlaubt. Zitieren nur unter Angabe der Quelle „gis-report-news***“, mit der Nennung zur Kontaktaufnahme unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Ein Link zur Internetseite http://www.GEObranchen.de ist ausdrücklich gestattet. Diese E-Mail wird nur an unsere Geschäftspartner und Interessenten gesendet. Durch fehlerhafte Eintragungen von E-Mail-Adressen in unserer Datenbank oder durch Softwareprobleme, kann es Irrläufer geben. Das ist nicht beabsichtigt und wir sind für entsprechende Hinweise sehr dankbar.

  

News im Monat: GISReport News

<<  35 36 37 38 39 [4041 42 43 44  >>