03
November
2015

gis-report-news*** 19/2015

 

gis-report-news***

- der aktuelle E-Mail-Newsletter

 

Ein Service von www.GEObranchen.de - mit GEOjobs.de-Stellenmarkt

Ausgabe 19/2015 vom 03. November 2015

Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Karlsruhe ISSN 1618-8063

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute informieren wir Sie wieder über neueste Entwicklungen und Tendenzen aus der Geoinformatik-Branche. Weitere, und teilweise ausführlichere Informationen finden Sie wie immer zusätzlich auf „www.GEObranchen.de“.

Hinweise zum Ändern oder Abbestellen dieses kostenlosen Abos finden Sie wie immer am Ende dieser Mail.
Ein Gedanke vorab: „Wer so spricht, daß er verstanden wird, spricht immer gut.“  Jean Baptiste Molière

 

Unsere Themen heute:

01 *** Sachsen: Neuer, weboptimierter Kartendienst WebAtlasSN         

Der Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen (GeoSN) veröffentlicht seinen neuen, weboptimierten Kartendienst WebAtlasSN. Er stellt die Topographie des Freistaates Sachsen dar und löst den bisherigen Kartendienst TOP.Sachsen ab. Weiter…


ANZEIGE:

*** InGeoForum Seminarreihe „Geoinformationen in der Cloud“

Cloud-Computing ist derzeit ein bedeutender Trend in der Informatons- und Kommunikatonstechnologie. Das InGeoForum hat daher die Seminarreihe „Geoinformationen in der Cloud“ entwickelt, die sich in einer Vielzahl von Veranstaltungen in den vergangenen Jahren bewährt hat. Die Inhalte dieser Seminarreihe werden auf einer eigens eingerichteten Webseite in Form von redaktionell überarbeiteten Artikeln ausführlich präsentiert. Weiter…


02 *** Neues Kompetenzzentrum Breitband beim Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg

Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Alexander Bonde: „Schneller grünes Licht für Breitbandprojekte der Kommunen“

Bevölkerung, Wirtschaft, Verwaltung und Kommunen sind sich der wachsenden Bedeutung des schnellen Internet bewusst. Es ist wesentlich bestimmend für die Wettbewerbsfähigkeit und somit die Wirtschaftskraft - genauso wie für moderne Schulbildung, die Attraktivität des Wohnorts und die Lebensqualität insgesamt. Um die Breitbandprojekte der Kommunen noch schneller und effizienter bearbeiten zu können, hat jetzt das neue Kompetenzzentrum Breitband beim Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung in Stuttgart seine Arbeit aufgenommen. Weiter…


ANZEIGE:  

GEObranchen.de: 14.09.-14.10.2015 6.900 Besuche und 25.826 Seitenansichten*Quelle: PIWIK # Web Analytics  Weiter…


03 *** RICS zeichnet Ministerialdirigent Prof. Dr.-Ing. Klaus Kummer mit dem Titel FRICS aus

Die RICS (Royal Institution of Chartered Surveyors) hat am 27. Oktober 2015 dem Kuratoriumsvorsitzenden des Oberprüfungsamtes für das technische Referendariat, Ministerialdirigent Prof. Dr.-Ing. Klaus Kummer, den Titel Fellow of RICS (FRICS) ehrenhalber verliehen. Weiter…


04 *** Ansichten und Animationen von Punktwolken in der Dokumentation von Anlagen und Ereignissen  

Auswertungen zur Verarbeitung von Aufnahmen aus Laserscanning, Photogrammetrie und Tachymetrie

Wie sich Planungsvorhaben im Rahmen von Bürgerbegehren optimal in 2D- und 3D-Modellen veranschaulichen, Messungen von künftigen Gleisanlagen in kaum zugänglichen Felsschluchten planen oder Abbau-Fortschritte in Steinbrüchen belegbar nachweisen lassen, zeigen Praxisbeispiele des Einsatzes von sogenannten unbemannten Flugkörpern – Drohnen oder Coptern: Sie bieten als Ergänzung zu klassischen Messverfahren in der Vermessung eine große Bandbreite an verschiedenen Einsatzmöglichkeiten. Weiter…


05 *** Der digitale Friedhof

AED-SYNERGIS bietet moderne Friedhofsverwaltung mit ProOffice

In den vergangenen Jahrzehnten haben sich die Anforderungen an die Software rund um die Friedhofsverwaltung grundlegend verändert. Die Nutzer erwarten eine zeitgemäße und webfähige Lösung, die stationär und mobil einsetzbar ist. In Duisburg setzt man seit diesem Jahr auf ProOffice friedhof von AED-SYNERGIS, eine vollständige Neuentwicklung der Projektsoftware Webfriedhof. Weiter…


06 *** München im ortsbasierten Zentrum Europas - LOCA Conference geht 2016 in die zweite Runde                                         

Location-based Services sind weiter im Kommen: Eine aktuelle Studie zeigt, dass Nutzer mit Ortungsdiensten und Push-Nachrichten umzugehen wissen – sie sind mehr als nur unmündige Verbraucher. Auf der “LOCA Conference - Location Technology and Service for Retail, Travel/Aviation and Logistics” gibt es am 2. und 3. Februar 2016 in München also mehr als genug zu bereden. Weiter…



ANZEIGE:

GEOjobs.de - Die GEOjob-Börse Nr. 1 im deutschsprachigen Raum  Weiter…


07 *** HEIGHT TECH präsentiert Flugroboter INSPECTOR S

Neues Oktocopter-System speziell für Inspektionsanwendungen

HEIGHT TECH, ein Unternehmen der SPECTAIR GROUP, stellt sein neuestes Modell vor: INSPECTOR S. Der Flugroboter ist eine speziell für Inspektionsanwendungen konzipierte kompakte Einstiegslösung, die eine gute Preis-Leistung mit innovativen Eigenschaften und der Qualität eines professionellen Fluggeräts „Made in Germany“ verbindet. Weiter…


08 ***Leica Geosystems wählt die Acute3D-Reality-Modeling-Software von Bentley, um seine Luftbild-Bearbeitungssysteme zu optimieren       

Lösungen für unbemannte Luftfahrzeuge und bemannte Flugzeuge - für die optimale Nutzung des Acute3D-Realitätsrasters

Bentley Systems, Incorporated, Anbieter von Softwarelösungen für nachhaltige Infrastrukturprojekte, gab bekannt, dass die Firma Leica Geosystems die Acute3D Reality-Modeling-Software von Bentley in ihre Lösungen zur Bearbeitung von Schrägsichtluftbildern für unbemannte Luftfahrzeuge (unmanned aerial vehicles UAV) sowie bemannte Flugzeuge einbauen wird. Weiter…


09 *** Neuerscheinung im Wichmann Verlag - Bauinformatik 2015

Der Tagungsband „Bauinformatik 2015“ beinhaltet die Beiträge des 27. Forum Bauinformatik, welches vom 21. bis 23. September 2015 an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen stattfand. Weiter…


10 *** GEOSummit 2016 – Erfolgreicher Auftritt an der INTERGEO 2015 in Stuttgart

Vom 15.- 17. September war der GEOSummit, die Schweizer Messe und Kongress für Geoinformation, an der INTERGEO in Stuttgart vertreten. Weiter…   


11 *** Termine!

Weiter…


12 *** Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de

Neueste Angebote:

! Dipl.-Ing. (FH) oder Bachelor der Fachrichtung Vermessungswesen, Geodäsie oder vergleichbar - Stadt Osnabrück - Eingestellt am 29.10.2015

! Geoinformatikerin/Geoinformatiker IT-NRW - Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) Düsseldorf - Eingestellt am 29.10.2015

! Fachdienstleitung Vermessung Stadt Moers - Stadt Moers - Eingestellt am 29.10.2015

! Vermessungsingenieur/-in oder Vermessungstechniker/-in - Bauunternehmen mit rund 80 Mitarbeitern/-innen - Rheinland-Pfalz – Eingestellt am 28.10.2015

! Geologe / Mineningenieur (m/w) - Paul Wild OHG - Kirschweiler - Eingestellt am 28.10.2015

! Dipl.-Ing. (FH) / Bachelor Vermessung oder Geoinformatik für die Leitung des Geodatenservice -  Stadt Braunschweig - Eingestellt am 22.10.2015

! Stiftungs-Professur für Geo-Government - Hochschule Mainz - Eingestellt am 22.10.2015

! Professor/in für Angewandte Geoinformationswissenschaften - Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW - Basel CH – Eingestellt am 16.10.2015

! Stellenausschreibung Geoinformatik, Regierungspräsidium Gießen – Eingestellt am 15.10.2015

! Vermessungsingenieur (m/w), ÜZ e.G. -  Unterfränkische Überlandzentrale eG Lülsfeld - Eingestellt am 10.10.2015

! Produktspezialisten XRF (m/w) - Bruker, Karlsruhe – Eingestellt am 09.10.2015

! Diplom Ingenieure (m/w) für die Prüfung und Zertifizierung in den Bereichen eCall, GNSS und Mautsysteme – NavCert GmbH München -  Eingestellt am 05.10.2015

Weiter… 

 

01 ***Sachsen: Neuer, weboptimierter Kartendienst WebAtlasSN  

Bild: Geoportal Sachsenatlas

Der WebAtlasSN ist ein moderner Kartendienst zur Darstellung der Topographie des Freistaates Sachsen einschließlich der Gebäude mit Hausnummern. Er folgt den Vorgaben des Signaturenkatalogs der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV) und damit einer deutschlandweit einheitlichen Darstellung von Geotopographie in Kartendiensten. Grundlage für den Kartendienst bilden die amtlichen Geobasisdaten des GeoSN sowie des Bundesamtes für Kartographie und Geodäsie (BKG).

Der GeoSN bietet den WebAtlasSN als WMS (Web Map Service) und WMTS (Web Map Tile Service, Kacheldienst) an. Der WMS liefert Informationen in verschiedenen inhaltlichen Ebenen, die zoomstufenunabhängig und in einer Vielzahl von Koordinatensystemen abrufbar sind. Für den WMTS wird der Karteninhalt in Bildquadraten (Kacheln) verschiedener Zoomstufen vorberechnet. Damit kann der Karteninhalt wesentlich schneller präsentiert werden. Die Aktualisierung der Datengrundlage für den WMS erfolgt monatlich. Der WMTS wird quartalsweise aktualisiert und steht als Farb- sowie Graustufenvariante zur Verfügung.

Der WebAtlasSN wird vom GeoSN über die E-Government-Basiskomponente Geodaten (GeoBAK) als sachsenweit einheitliche Kartengrundlage für Webpräsentationen bereitgestellt. Er ist im Geoportal Sachsenatlas integriert ( www.geoportal.sachsen.de ) und kann über die Webadresse https://geodienste.sachsen.de in anderen Webportalen und Webanwendungen in Sachsen eingebunden werden.

Der GeoSN erwartet ein großes Interesse am neuen Kartendienst und sieht ein breites Anwendungsspektrum innerhalb und außerhalb der Verwaltung Sachsens.

Weitere Informationen zum WebAtlasSN erhalten Sie im GeoSN beim Servicedesk unter der Telefonnummer 0351 – 8283 8420 oder über die E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Zurück…

 

ANZEIGE

*** InGeoForum Seminarreihe „Geoinformationen in der Cloud“

Cloud-Computing ist derzeit ein bedeutender Trend in der Informatons- und Kommunikatonstechnologie. Das InGeoForum hat daher die Seminarreihe „Geoinformationen in der Cloud“ entwickelt, die sich in einer Vielzahl von Veranstaltungen in den vergangenen Jahren bewährt hat. Die Inhalte dieser Seminarreihe werden auf einer eigens eingerichteten Webseite in Form von redaktionell überarbeiteten Artikeln ausführlich präsentiert.

Darauf aufbauend werden aktuell in einer neuen Seminarreihe „Geoinformation in der Cloud - Kommunale Anwendungen und Services“ flexible und bedarfsbezogene IT-Services aus der kommunalen Cloud anhand ausgewählter Praxisbeispiele vorgestellt. Anhand relevanter Einsatzfelder für kommunale Aufgaben wird der Nutzen der neueren Cloud-Technologien für den sicheren und effizienten Einsatz im Umfeld bestehender IT-Technologien gezeigt. Zurück…


02 ***  Neues Kompetenzzentrum Breitband beim Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg                

Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Alexander Bonde: „Schneller grünes Licht für Breitbandprojekte der Kommunen“

„Ich freue mich, dass jetzt mit dem Kompetenzzentrum Breitband ein neues Verwaltungsteam an den Start geht, bei dem die Beratung und Förderung des Ausbaus von schnellem Internet in Baden-Württemberg gebündelt ist und das diesem noch einmal einen deutlichen Schub gibt. Durch die Bündelung der Breitbandkompetenz im Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung und die deutlich verbesserte Personalausstattung werden wir die Kommunen künftig noch besser begleiten und beraten können“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Alexander Bonde, anlässlich der Einrichtung des Kompetenzzentrums Breitbandausbau am Montag (19. Oktober) in Stuttgart.

Im August startete die Landesregierung die Breitband-Offensive 4.0. Ihr Ziel: Die digitale Infrastruktur soll möglichst schnell und technologisch hochwertig in der Fläche ankommen. Die Basis bildet eine deutlich höhere Mittelausstattung, eine modifizierte Förderrichtlinie mit höheren Fördersätzen und zusätzlichen Fördervarianten sowie eine neue Verwaltungsstruktur. Neu ist, dass die Förderrichtlinie es nun auch den Landkreisen erlaubt, neben Planungen auch Baumaßnahmen im Auftrag der Gemeinden oder von sich aus vorzunehmen.

Kompetenzzentrum ist zentraler Ansprechpartner

Das Kompetenzzentrum Breitbandausbau ist seit Oktober 2015 zentraler Ansprechpartner in Sachen kommunalem Breitbandausbau. Beratungen zu Technologien, Fördermodulen, zu Fördersätzen und -pauschalen gehören dort nun zum Tagesgeschäft – an einer Stelle gebündelt. Der Präsident des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung, Luz Berendt: „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landesamtes werden durch einen intensiven Informationsaustausch mit den Kommunen alles daran setzen, den Breitbandausbau zu beschleunigen und zielgenau zu gestalten.“

Passgenaue Beratung für jeden Antrag

Die Bearbeitung der Förderanträge ist komplex. Keine Planung, kein Ausbau und folglich kein Antrag gleicht dem anderen. Haushaltsrechtliche Vorgaben sowie übergeordnete nationale und EU-Vorschriften sind dabei ebenso zu beachten wie beispielsweise das Vergaberecht. Gleichzeitig ist es wichtig, technische Planungen einschätzen zu können. „Jedes Breitbandprojekt ist anders und deshalb einzigartig. Trotz aller Vielfalt möchten wir die Kommunen schnell und unbürokratisch zum schnellen Internet führen. Deshalb geben wir den Kommunen und Planungsbüros Leitfäden und Musterdokumente an die Hand“, so Minister Bonde.

Bewilligungsverfahren entbürokratisiert – dennoch Anträge sorgfältig stellen

Das Bewilligungsverfahren sei verschlankt und entbürokratisiert worden, denn Kommunen müssen den zukünftigen Bedarf an Breitband nicht mehr nachweisen, sagte Minister Bonde: „In einer landkreisweiten Planung beispielsweise war bis dato die Umfrage in nahezu 100.000 Haushalten erforderlich, um den Breitbandbedarf erheben und analysieren zu können. Jetzt wird als Ausbaustandard eine Versorgungsrate von mindestens 50 Megabit pro Sekunde vorausgesetzt, für Privathaushalte asymmetrisch – also beim Herunterladen –, für Gewerbegebiete symmetrisch für das Hoch- und Herunterladen.“ Trotz aller Vereinfachungen sei es notwendig, die Anträge sorgfältig auszuarbeiten sowie die Änderungen in der neuen Richtlinie zu beachten. „Vollständige Anträge können am schnellsten bearbeitet werden. Antragstellende Kommunen können damit die Bewilligung und Auszahlung der Mittel beschleunigen“, so Bonde. Dass Baden-Württemberg bei der Förderung des schnellen Internet auf dem richtigen Weg ist, belegen die neuesten Zahlen des TÜV Rheinland zu den Breitbandverfügbarkeiten im Land. Danach haben Mitte 2015 über 71 Prozent der Haushalte in unserem Land einen Anschluss zum Höchstgeschwindigkeitsinternet mit mindestens 50 Megabit pro Sekunde. Damit können 2 Prozentpunkte mehr als Ende 2014 – oder in absoluten Zahlen mehr als 100.000 Haushalte – schnelles Internet nutzen.

Weitere Informationen.  Zurück…


ANZEIGE

Ich prüfe jedes Angebot. Es könnte das Angebot meines Lebens sein.“ (Henry Ford)

>>> Glauben ist out. Wissen ist besser. 

Werbung wirkt. Bei GEObranchen.de !

>>> GEObranchen.de - Das wohl größte deutschsprachige Internetportal zu GEObusiness und GEOwissenschaft !

>>> gis-report-news*** - Der wohl meist verbreitete E-Mail-Newsletter der Branche ! >>> GEOjobs.de - Die GEOjob-Börse Nr. 1 !

Zugriffszahlen GEObranchen.de : GEObranchen.de: 14.09.-14.10.2015 6.900 Besuche und 25.826 Seitenansichten *Quelle: PIWIK # Web Analytics  Zurück…


03 ***  RICS zeichnet Ministerialdirigent Prof. Dr.-Ing. Klaus Kummer mit dem Titel FRICS aus

Bild RICS: V.l.n.r.: Dipl.-Ing. Mathias Kaden MRICS, stellvertretender Vorsitzender PG Geomatics, Martin Eberhardt FRICS, Vorstandsvorsitzender RICS Deutschland, Ministerialdirigent Prof. Dr.-Ing. Klaus Kummer FRICS, Judith Gabler, Director of Operations Europe und Regional Manager DACH der RICS, Carla Seidel FRICS, Vorsitzende PG Geomatics

Die feierliche Verleihung fand im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Berlin in einem würdevollen Rahmen statt, der den hohen RICS-Standards Rechnung trägt. In der Begrüßungsrede von Staatssekretär Michael Odenwald wurden auch die besonderen Grüße von Bundesminister Alexander Dobrindt überbracht. Anwesend war u.a. auch der Staatssekretär für Bauen und Wohnen der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Engelbert Lütke Daldrup, der Repräsentant für das technische Referendariat in Deutschland ist. Vorgenommen wurde die Verleihung durch Martin Eberhardt FRICS, dem Vorstandsvorsitzenden der RICS Deutschland.

Die bedeutende Ehrenauszeichnung wird nur in besonderen Fällen vorgenommen und ausgewählten Persönlichkeiten verliehen, die einen wesentlichen Beitrag zur Professionalisierung der Immobilienwirtschaft geleistet haben.

Prof. Kummer hat als oberster Repräsentant des deutschen technischen Referendariats eine Initiative der Professional Group (PG) Geomatics der RICS Deutschland aufgegriffen und mit der RICS einen Kooperationsvertrag realisiert, der es ermöglicht, dass Geodäten mit Staatsexamen den Direkteinstieg in die RICS ohne die ansonsten weltweit zusätzlich geforderte anspruchsvolle RICS-Prüfung erhalten.

Prof. Kummer: "FRICS geworden zu sein ist etwas Besonderes für mich, da mir die berufspolitische Vernetzung von Geodäsie und Geoinformation mit der Immobilienwirtschaft wichtig ist. Dafür setze ich mich ein und dabei hilft mir natürlich der Titel FRICS enorm. Humorvoll ausgedrückt: Vor meinem Namen habe ich die Titel, Amts- und Berufsbezeichnungen aus der Geodäsie und hinter meinem Namen den RICS-Titel. Deutlich erkennbar symbolisiere ich somit die die Verbindung der beiden Bereiche mit meiner Person – wie eine lebende ´Doppelmarke´. Und das möchte ich für das Networking gerne nutzen. Außerdem kann ich nun in der RICS auch die tüchtige und kompetente Professional Group Geomatics stützen, die das ohne Zweifel verdient."

Das Oberprüfungsamt ist eine Sonderstelle im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Es qualifiziert die Master-Absolventen der Fachrichtung Geodäsie und Geoinformation mit dem Staatsexamen als Führungskräfte für Verwaltung und Wirtschaft – so auch für den Bereich der Immobilienwertermittlung. Seit Bestehen des Oberprüfungsamtes haben mehr als 5.000 Geodäten das Staatsexamen dort abgelegt. Mit der Reform des technischen Referendariates ist das Geodäsie-Studium zusammen mit dem technischen Referendariat in der Fachrichtung Geodäsie und Geoinformation (vormals: Vermessungs- und Liegenschaftswesen) als modulares, aufeinander abgestimmtes Gesamtausbildungssystem konzipiert worden.  Weitere Informationen. Zurück…  


04 *** Ansichten und Animationen von Punktwolken in der Dokumentation von Anlagen und Ereignissen 

Auswertungen zur Verarbeitung von Aufnahmen aus Laserscanning, Photogrammetrie und Tachymetrie

Professor Dr. Ansgar Brunn (FHWS) und Paul Sterzik (Bildungswerk VDV) begrüßten die rund neunzig Teilnehmer an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt. (Foto FHWS / Klein)

Zum 8. Anwenderforum „Projektbezogene Auswertestrategien zur Verarbeitung von Punktwolken aus Laserscanning, Photogrammetrie und Tachymetrie“ lud der Studiengang Vermessung und Geoinformatik, Studienbereich Geo an die Hochschule Würzburg-Schweinfurt zusammen mit dem Bildungswerk des Verbandes Deutscher Vermessungsingenieure (VdV-BW) und der Deutschen Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation (DGPF) ein (Photogrammetrie: Messen aus digitalen Bildern; Fernerkundung: Dokumentation der Erdoberfläche aus der Ferne; Tachymetrie: Vermessungsverfahren zur Messung von 3D-Punkten von einem Messzentrum aus). Rund neunzig Teilnehmer besuchten die Fachvorträge, kamen zur Flugvorführung der Copter und informierten sich bei den Ständen verschiedener Unternehmen.

Das jährlich im Herbst an der FHWS durchgeführte Forum, so die Veranstalter, richte sich an Vermessungs- und Bauingenieure, Architekten, Denkmalschützer und Vertreter weiterer Fachsparten, die sich mit dem Thema der Dokumentation von Bauwerken, Anlagen, etc. beschäftigen. Die Kenntnis über Software und Auswertemethoden sowie die möglichen Lösungen vom Scannen bzw. der automatischen Punktwolkengenerierung aus Bildern bis hin zu den Endprodukten sei von hoher Bedeutung, zum einen für die Fachleute, die derartige Aufnahmen durchführen, zum anderen aber auch für diejenigen, die Endprodukte derartiger Auswertungen weiter verarbeiten und das TLS-Potential nutzen möchten. Weitere Informationen. Zurück…   


05 *** Der digitale Friedhof

AED-SYNERGIS bietet moderne Friedhofsverwaltung mit ProOffice

Damit verwalten die Wirtschaftsbetriebe Duisburg neben dem eigenständigen Krematorium 17 Friedhöfe im Stadtgebiet mit ca. 250.000 Grabstätten. Jährlich werden in Duisburg etwa 3400 Bestattungen durchgeführt. Bereits seit 2008 nutzten die Wirtschaftsbetriebe die Projektsoftware Webfriedhof von AED-SYNERGIS. Damit wurde der Anforderung nach einer damals noch „netzwerkfähigen“ Verwaltungssoftware, die sowohl das Tagesgeschäft wie auch die zurückliegenden Nutzungen und Belegungen der Friedhöfe abbilden kann, Rechnung getragen. Mit neuen Technologien und Anforderungen an die Verwaltung kam der Wunsch auf, zusätzlich Termine von Bestattungen und Trauerfeiern digital aufnehmen und verarbeiten zu können. Dies konnte mit der Projektsoftware Webfriedhof nicht mehr abgebildet werden. AED-SYNERGIS hat sich deshalb zu einer vollständigen Neuentwicklung des Webfriedhofs als Bestandteil der ProOffice-Software entschieden.

Die komplette Friedhofsverwaltung wurde in drei ProOffice-Modulen abgebildet:

• ProOffice friedhof

• ProOffice krematorium

• ProOffice friedhofstermine

Durch diese modulare Aufteilung können die Anforderungen von Friedhofsverwaltungen unterschiedlichster Größe individuell abgedeckt werden, da jedes dieser Module sowohl eigenständig als auch im Verbund eingesetzt werden kann.

Im ProOffice friedhof werden neben der Verwaltung der Grabfelder, Grabstellen und -stätten sämtliche Vorgänge, Belegungen und Personenzuordnungen gepflegt. Die Daten werden in einer übersichtlichen Grabmaske in mehreren thematischen Sektionen angezeigt. Ergänzt werden die Sachdaten durch die visuelle Darstellung der Grabstätten im GIS-Widget durch Anbindung des WebOffice-Projektes, welches bereits seit einigen Jahren bei der Stadt Duisburg sowie den Wirtschaftsbetrieben im Einsatz ist. Auch der Einsatz mobiler Tablet-PCs für die direkte Vor-Ort-Erfassung und Kontrolle von Grabzuständen und Grabmalen ist möglich. Zusätzliche Funktionalitäten wie Grabmale, Grabzustände, Rechnungs- und Bescheidwesen sowie eine umfangreiche Konfiguration von Leistungsverzeichnissen und Fachkatalogen runden das Modul ab.

ProOffice krematorium richtet sich speziell an kommunale sowie private Betreiber einer Feuerbestattungsanlage. Auch hier findet sich das bewährte Prinzip der Darstellung in fachlichen Sektionen von der Anlieferung bis zur Urnenausgabe wieder. Das Modul prüft selbständig, ob alle Voraussetzungen für eine Einäscherung anhand der vom Bestatter beigebrachten Dokumente gegeben sind und erlaubt erst dann die weiteren Schritte bis hin zur Übergabe der Urne an den Bestatter. Auch die Vergabe von Einäscherungs- und Kundennummern zur Rechnungs- bzw. Bescheiderstellung erfolgt automatisiert durch das Modul. Wenn ein Einäscherungsfall abgeschlossen ist, werden alle Daten im gesetzlich vorgeschriebenen Einäscherungsregister gesammelt dargestellt und können dort jederzeit als Bericht bereitgestellt werden.

Als spezielle Projektentwicklung wurde bei den Wirtschaftsbetrieben Duisburg eine Terminal-Schnittstelle zum ProOffice entwickelt. Mit dieser Schnittstelle ist es möglich, dass sich der Bestatter über einen RFID-Chip am System anmeldet, um dort an einem Touchscreen die Daten des angelieferten Verstorbenen erfassen zu können. Die Daten werden anschließend zur weiteren Bearbeitung ins Modul ProOffice krematorium übermittelt.

Auch eine Terminverwaltung für Bestattungen und Trauerfeiern bringt spezielle Anforderungen mit sich wie z. B. die individuelle Verwaltung von Örtlichkeiten und Uhrzeiten. ProOffice friedhofstermine ermöglicht durch eine nahtlose Anbindung an das Modul proOffice friedhof die direkte Zuordnung des Bestattungsfalls zu einer Grabstätte. Somit können bereits beim Anlegen eines Termins wichtige Informationen zu einer Grabstätte integriert angezeigt werden. Der Bestatter kann auch auf den Friedhofskalender zugreifen und mit den Angehörigen direkt einen Termin zur Bestattung bzw. Trauerfeier buchen. Das User-Management der proOffice-Software ermöglicht individuellen Systembenutzern einen kontrollierten Zugriff auf spezielle Inhalte und Eingabemöglichkeiten, ganz im Sinne des Datenschutzes. Neben den speziellen fachlichen Inhalten der Module profitieren die Wirtschaftsbetriebe auch von den im Basis-Modul von proOffice enthaltenen Funktionalitäten. Dazu gehören das umfangreiche User-Management, die übersichtliche Bedienung in den Sektionen und die flexible Gestaltung und Konfiguration von Berichten.

Weitere Informationen.  Zurück…    


06 *** München im ortsbasierten Zentrum Europas - LOCA Conference geht 2016 in die zweite Runde

LOCA Conference geht 2016 in die zweite Runde

Die LOCA Conference findet unter dem Motto “Location bridging Online and Offline Worlds” statt und fördert den interdisziplinären Austausch der drei Branchen. Es werden Vertreter von Unternehmen aus ganz Europa sprechen und verschiedene Cases und Ideen aufzeigen, wie Location sowie digitale und intelligente Systeme funktionieren. Themen sind unter anderem neue Technologien, In-Store-Konzepte und Automatisation.

Industrieübergreifend: Über den TellerrandMarketing und Advertising sind nur ein Teil des breit gefächerten Spektrums der ortsbezogenen Dienste, dem sich die Konferenz im Modecenter MTC in München widmet. Retail, Logistik, Travel & Aviation – das sind die Industrien, die derzeit stark auf ortsbezogene Technologien und Services setzen. In dieser Schnittmenge findet die LOCA Conference statt. Sie gibt allen Akteuren die Möglichkeit zum interdisziplinären Erfahrungsaustausch und die Chance, von anderen Industrien zu lernen. Dieser branchenübergreifende Ansatz macht die LOCA zu einem weltweit einzigartigen Event. So werden im Februar 2016 Lösungen für Warenhäuser ebenso eine Rolle spielen wie digitale Ladenkonzepte. Unter dem Motto “Location bridging Online and Offline Worlds” werden die Möglichkeiten zur Automatisation von Abläufen, die Einsatzmöglichkeiten in Digital-Signage-Konzepten oder in der Tourismus-Branche dargestellt. Zudem werden auch Themen wie Analytics und Datamanagement behandelt.

Konferenz auf WachstumskursAufgrund ihres großen Erfolges 2015 - über 60 Redner aus der ganzen Welt informierten über 500 Besucher über die Möglichkeiten und Herausforderungen der Location – entschied sich die Location Based Marketing Association (LBMA) die Konferenz noch größer zu gestalten. Erwartet werden für die kommende LOCA über 1.000 Teilnehmer, die die Vorträge und die neu eingerichteten Ausstellungsflächen besuchen werden. So etabliert sich die Konferenz als europäisches Zentrum für Location-based Services und Technologien. Für gelungene Abendunterhaltung nach dem ersten Konferenztag sorgt zudem die Preisverleihung des Show Your App Award, bei welchem die Gewinner des begehrten Preises gekürt werden.Interessierte können noch bis zum 30. Oktober unter www.loca-conference.com/take-part/call-for-papers am Call for Paper teilnehmen.Wer sich die LOCA auf keinen Fall entgehen lassen möchte, hat noch bis 31. Oktober die Chance, sich die Early-Bird-Tickets zu sichern. Zur Anmeldung geht es unter www.loca-conference.com/take-part/attend-tickets. Weitere Informationen zur “LOCA Conference - Location Technology and Service for Retail, Travel and Logistic” gibt es unter www.loca-conference.com . Zurück…  


ANZEIGE

GEOjobs.de - Die Stellenbörse für alle Geobranchen

Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“. Nach Freischalten Ihres Stellenangebots auf GEOjobs.de erhalten Sie eine Rechnung per E-Mail. Die Rechnung ist zahlbar nach Erhalt ohne Abzug.Ihr Stellenangebot bleibt 3 Monate online. Falls Sie ein Stellenangebot früher löschen möchten, bitten wir um eine E-Mail-Nachricht an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. >>> Informationen zum GEOjobs-Online-STELLENMARKT

Stellenangebote und Stellengesuche über das Internet sind ein beliebter und sehr erfolgreicher Vermittlungsweg. Mit www.GEOjobs.de  bieten wir als wohl meistbesuchtes deutsches GEO-Job-Portal, gekoppelt mit www.GEObranchen.de, einen Vermittlungsservice der es in sich hat. 

Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen. Mit diesem Angebot haben wir inzwischen tausende erfolgreiche Stellen vermittelt! Ein Stellenangebot erreicht tausende von möglichen Interessen und ist sehr preiswert!

>>> Möchten Sie ein StellenANGEBOT aufgeben? Hier der direkte Link.

>>> Möchten Sie ein StellenGESUCH aufgeben? Hier der direkte Link. Zurück… 


07 *** HEIGHT TECH präsentiert Flugroboter INSPECTOR S

Neues Oktocopter-System speziell für Inspektionsanwendungen

Die Entwicklung des Systems ist ein Ergebnis der langjährigen Erfahrung im Bereich der technischen Anwendungen von Flugrobotern. Hieraus sind Features und Funktionen wie der asymmetrische Aufbau und eine um 180° schwenkbare Kameraaufhängung in das Produkt eingeflossen. Diese Besonderheit ermöglicht es, das Kamerasystem des Fluggeräts beispielsweise bei Inspektionen auch nach oben ausrichten zu können.

In der Konstruktion und der Steuerung geht HEIGTH TECH mit dem INSPECTOR S neue Wege. Die Flugsteuerung bietet eine deutliche Verbesserung der Flugeigenschaften und des Betriebs im GPS-Modus. Die innovative Chassis-Konstruktion aus Aluminium macht das Gerät nicht nur leichter und stabiler, sondern erhöht auch die Servicefreundlichkeit durch schnellere und somit ökonomischere Reparaturen. Durch den geschlossenen Aufbau ist das Modell nach IP 54 sicher vor Staub und Spritzwasser geschützt. Das Gerät wird voraussichtlich ab November 2015 verfügbar sein. Weitere Informationen.  Zurück…  

 

08*** Leica Geosystems wählt die Acute3D-Reality-Modeling-Software von Bentley, um seine Luftbild-Bearbeitungssysteme zu optimieren

Lösungen für unbemannte Luftfahrzeuge und bemannte Flugzeuge - für die optimale Nutzung des Acute3D-Realitätsrasters

Bild Bentley Systems: "Die Funktionen von Acute3D ermöglichen die Erzeugung vollständig dreidimensionaler Darstellungen"

Leica Geosystems, ein führendes Unternehmen im Bereich Geodatenerfassung und Kartierung hat die Acute3D-Software gewählt, um mit dem fotogrammetrischen Luftbild-Bearbeitungssystem vollständige 3D-Realitätsraster zu erzeugen. Diese Kombination aus Software- und Hardware-Entwicklungen wird es den Benutzern ermöglichen, die integrierte 3D-Vermessung und Kartierung vollständig zu nutzen.

Mithilfe von Reality-Modeling (3D-Modellierung) werden Beobachtungen zu gegebenen Voraussetzungen - z.B. innerhalb von Planungs- und Baumodellierungsumgebungen - zwecks kontextueller Ausrichtung zu Darstellungen verarbeitet - zusätzlich zur Kartierung. Anstelle einer voluminösen Cloud aus einzelnen Punkten erzeugt Acute3D ein 3D-Realitätsraster, wobei der realistische Kontext in Kartierungs- und Infrastruktur-Anwendungen ganz einfach ausgerichtet wird.

"Die bahnbrechenden Funktionen von Acute3D ermöglichen ab sofort die Erzeugung vollständig dreidimensionaler Darstellungen, sogar in technischen Formaten, direkt aus Digitalfotos, die unbegrenzt skalierbar sind", erklärt Styli Camateros, Vice President Bentley Systems. "Auf diese Weise bietet das neue Erfassungssystem für Schrägsichtluftbilder dem Markt eine einzigartige vorteilhafte Plattform - präzisionsgefertigt vom Flug zum Modell!" erläuterte John Welter, President Geospatial Solutions Division, Leica Geosystems. "Wir bemühen uns, den Kunden eine hochintegrative, raumbezogene Workflow-Lösung zu bieten, und dank der Acute3D-Technologie von Bentley tun wir dies auch weiterhin - mit intrinsischen rekonstruierten 3D-Modellen". Weitere Informationen. Zurück…  

 

09 *** Neuerscheinung im Wichmann Verlag - Bauinformatik 2015  

Die jährlich durchgeführte Veranstaltung ist eine Tagung des Arbeitskreises Bauinformatik und ein wichtiger Bestandteil der bauinformatischen Gemeinschaft im deutschsprachigen Raum. Sie wird an wechselnden Veranstaltungsorten und in Eigenregie der wissenschaftlichen Mitarbeiter/-innen der gastgebenden Universität ausgerichtet. In diesem Jahr wurde die Veranstaltung vom Geodätischen Institut und Lehrstuhl für Bauinformatik & Geoinformationssysteme (gia) organisiert.

Das Forum Bauinformatik gibt aufgrund seiner Ausrichtung nicht nur einen repräsentativen Einblick in die aktuellen Forschungsfragestellungen auf dem Gebiet der Bauinformatik, sondern stellt zudem eine ideale Gelegenheit zum Kennenlernen der vielfältigen Arbeiten von Nachwuchswissenschaftler/-innen dar. Den Teilnehmern und Teilnehmerinnen bietet die Veranstaltung jährlich eine angemessene Plattform, um eigene Ideen und Problemstellungen im Bereich der Bauinformatik zu diskutieren sowie Erfahrungen auszutauschen.

Im vorliegenden Tagungsband werden folgende Themenfelder des diesjährigen Forums behandelt: Building Information Modeling (BIM), Geoinformationssysteme/Geoinformatik, Datenerfassung/Data Mining, Bildverarbeitung, Optimierung, Simulation & Modellierung, Verteilte Systeme.

Real Ehrlich, C. M.; Blut, Ch. (Hrsg.): Bauinformatik 2015. Beiträge zum 27. Forum Bauinformatik. Berlin/Offenbach: Wichmann, 2015. X, 338 Seiten, 17 x 24 cm, kartoniert, 58,00 Euro (ISBN 978-3-87907-605-5).

Weitere Informationen. Zurück…


10 *** GEOSummit 2016 – Erfolgreicher Auftritt an der INTERGEO 2015 in Stuttgart  

Das Organisationskomitee (OK) nutzte die Präsenz an der internationalen Leitmesse um neue Aussteller, Partner und Besucher für den Event in der Schweiz zu begeistern.

Deutlich mehr als die Hälfte der Ausstellungsfläche wurde bereits gebucht – was für die steigende Attraktivität des GEOSummit im internationalen Umfeld spricht. Der Leiter GEOSummit, Dani Laube ist überzeugt: „die Präsenz an der INTERGEO wird Wirkung nach aussen zeigen: der GEOSummit 2016 wird dank diesem Impuls innovativer und spannender werden, als die vorangegangenen Austragungen“. Link zum Interview von GEOSummit Direktor Dani Laube anlässlich der INTERGEO 2015. Weitere Informationen.  Zurück…

 

11 *** Termine

Wöchentliches Webinar: Einführung in FME Desktop

Die FME-Experten Bengt Müller und Henning Birkenbeul stellen anschaulich die Komponenten der FME Desktop Technologie vor. Welche Formate werden unterstützt, was ist ein Transformer und wozu dient der Data Inspector? Diese und weitere Fragen werden anhand verschiedener Beispiele beantwortet. Die Teilnehmer können interaktiv über den Live-Chat Fragen stellen und sich an Umfragen beteiligen. Immer mittwochs 9:30 - 10:00 Uhr. Anmeldung unter:

www.conterra.de/fme-webinar

04.11.2015 I aRES Tiefbautag 2015 I Weinberg-Campus Halle (Saale), Institut für Informatik - Von-Seckendorff-Platz 1 06120 Halle (Saale)

05.11.2015 I  GeoDIALOG I Gangolf-Saal des Münster-Carrés in Bonn I www.geobusiness-region.de

10.11. – 12.11.2015 I Jahrestagung 'Smart IT in der Energiewirtschaft' I Deidesheim an der Weinstraße I www.geodaesie-akademie.de

11.11.2015 I Geoinformation in der Cloud I Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung in Potsdam I www.ingeoforum.de/veranstaltungen/anmeldung

16. November 2015 I Kommunales GIS Forum: „Die digitale Gemeinde – Geodaten werden mobil“ I Neu-Ulm I www.rtg.bv.tum.de

19.11.2015 I M.O.S.S. lädt ein zum Workshop SimStadt! I Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitung Darmstadt I www.ingeoforum.de/veranstaltungen/anmeldung

26.11.2015 I Geoinformation in der Cloud I Regionalverband Ruhr RVR in Essen I www.ingeoforum.de/veranstaltungen/anmeldung

Münchner GI-Runde 2016 am 23. und 24. Februar 2016 - Technische Universität München - Programm und weitere Informationen demnächst unter www.rundertischgis.de/gi-runde

Hexagon Geospatial Defence Summit 2016 - Western Europe - Dienstag, 31. Mai – Donnerstag 2. Juni 2016 - Vaalserberg bei Aachen

GEOSummit 2016: Messe und Kongress für Geoinformation Bern 7.-9 Juni 2016 - GEOSummit

FMEdays 2016 - Montag, 13. Juni – Freitag 17. Juni 2016 - Essen - Folkwang Universität der Künste

GEOeventsfeed I GEOEvents I GEObranchen.de   Zurück… 


12 *** Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de 

Mit diesem Service machen wir Sie auf www.GEOjobs.de, unsere größtes deutschsprachiges Stellenportal für Geoberufe im Internet aufmerksam. Das Angebot wechselt ständig. Hier lohnt sich der Besuch immer.

Neue Jobangebote:

! Dipl.-Ing. (FH) oder Bachelor der Fachrichtung Vermessungswesen, Geodäsie oder vergleichbar - Stadt Osnabrück - Eingestellt am 29.10.2015

! Geoinformatikerin/Geoinformatiker IT-NRW - Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) Düsseldorf-Eingestellt am 29.10.2015

! Fachdienstleitung Vermessung Stadt Moers - Stadt Moers - Eingestellt am 29.10.2015

! Vermessungsingenieur/-in oder Vermessungstechniker/-in - Bauunternehmen mit rund 80 Mitarbeitern/-innen - Rheinland-Pfalz – Eingestellt am 28.10.2015

! Geologe / Mineningenieur (m/w) - Paul Wild OHG - Kirschweiler - Eingestellt am 28.10.2015

! Dipl.-Ing. (FH) / Bachelor Vermessung oder Geoinformatik für die Leitung des Geodatenservice -  Stadt Braunschweig - Eingestellt am 22.10.2015

! Stiftungs-Professur für Geo-Government - Hochschule Mainz - Eingestellt am 22.10.2015

! Professor/in für Angewandte Geoinformationswissenschaften - Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW - Basel CH – Eingestellt am 16.10.2015

! Stellenausschreibung Geoinformatik, Regierungspräsidium Gießen – Eingestellt am 15.10.2015

! Vermessungsingenieur (m/w), ÜZ e.G. -  Unterfränkische Überlandzentrale eG Lülsfeld - Eingestellt am 10.10.2015

! Produktspezialisten XRF (m/w) - Bruker, Karlsruhe – Eingestellt am 09.10.2015

! Diplom Ingenieure (m/w) für die Prüfung und Zertifizierung in den Bereichen eCall, GNSS und Mautsysteme – NavCert GmbH München -  Eingestellt am 05.10.2015

Zurück… 

 

Impressum: Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Internet-Redaktion: Christoph Harzer, Bernhard Krebs

Ludwig-Marum-Str.37, 76185 Karlsruhe, Tel. 0721-94402-0, Fax 0721-94402-30, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, http://www.geobranchen.de, http://www.geojobs.de, http://www.gis-report.de, http://www.harzer.de. Geschäftsführer: Christoph Harzer.

Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Karlsruhe unter HRB 5389 USt.-IdNr.: DE 143 583 183

Organ:

Offizielles Online-Organ des DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation e. V., Dortmund @ http://www.ddgi.de 

Offizielles Online-Organ von GDI-Sachsen GEODATEN-INFRASTRUKTUR SACHSEN e. V., Dresden @ http://www.gdi-sachsen.de

Offizielles Online-Organ von GEOkomm e. V. Verband der GeoInformationswirtschaft Berlin/Brandenburg, Berlin/Potsdam @ http://www.geokomm.de

Offizielle Online-Organ des GeoMV „Geoinformationswirtschaft Mecklenburg Vorpommern e. V. @ http://www.geomv.de

Offizielles Online-Organ von Verein zur Förderung der Geoinformatik in Norddeutschland e.V. (GiN), Osnabrück @ http://www.gin-online.de

Offizielles Online-Organ des Vereins InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ http://www.ingeoforum.de

Offizielles Online-Organ des Vereins Runder Tisch GIS e. V., München @ http://www.rundertischgis.de

Medienpartner:

INTERGEO Kongress und Fachmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement @ http://www.intergeo.de

DGfK Deutsche Gesellschaft für Kartographie e. V., Hannover @ http://www.dgfk.net

AGEO Österreichischer Dachverband für Geographische Information, Innsbruck @ http://www.ageo.at

SOGI Schweizerische Organisation für Geoinformation, Basel @ http://www.sogi.ch

Mitglied:

AIR Anwenderverband für integrierte Rauminformationen und Technologien e. V. @ www.air-verband.de

DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation @ www.ddgi.de

DGPF Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und  Geoinformation e. V. @ www.dgpf.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Runder Tisch GIS e. V. @ www.rundertischgis.de

Erscheinungsweise unregelmäßig, etwa 14tägig.

Hat Ihnen unser Newsletter gefallen und kennen Sie jemanden, der sich auch dafür interessieren könnte? Dann empfehlen Sie uns doch einfach weiter!

Hier noch einige wichtige Hinweise:

ANMELDEN: Einfach Ihre E-Mail-Adresse unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

ABMELDEN:Sie können unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse den Newsletter formlos unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden.

ÄNDERN DER BEZUGSANGABEN: Ihre E-Mail-Adresse hat sich geändert? Sie können Ihre alte E-Mail-Adresse formlos bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden oder Ihre neue Adresse anmelden.

NEWS-LIEFERANT: Haben Sie etwas für uns, das wir veröffentlichen sollen? Dann setzen Sie uns auf Ihren Presseverteiler und senden Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ANZEIGEN IM NEWSLETTER: Anzeigen, Stellenanzeigen, im Newsletter sind sehr preisgünstig und erreichen zielgenau zahlreiche Fachleute und Anwender.

Wollen Sie eine Anzeige schalten? Bitte eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Sie erhalten dann umgehend die Mediainformationen mit der Preisliste.

ANREGUNG, LOB, KRITIK: Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Newsletter! Lob und konstruktive Kritik nehmen wir nicht nur einfach zur Kenntnis, sondern wir versuchen, auf Ihre Wünsche einzugehen. Schreiben Sie uns, was Ihnen gefallen hat, aber auch, was Sie vermisst haben oder was Ihnen nicht gefallen hat an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

©2015 Für den Inhalt des Newsletter zeichnet die Bernhard Harzer Verlag GmbH verantwortlich. Alle Angaben wurden nach bestem Wissen erstellt und soweit möglich sorgfältig geprüft. Gleichwohl erfolgen die Angaben ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie des Verlages, der auch keinerlei Verantwortung und Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen übernimmt. Insbesondere übernehmen wir keine Verantwortung für referenzierte Websites, deren Inhalt sich unserer Kontrolle entzieht. Deshalb distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten dritter Websites. Das weitere Veröffentlichen, Vervielfältigen, Zitieren und Einspeisen in elektronischen Medien dieser News ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages erlaubt. Zitieren nur unter Angabe der Quelle „gis-report-news***“, mit der Nennung zur Kontaktaufnahme unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Ein Link zur Internetseite http://www.GEObranchen.de ist ausdrücklich gestattet. Diese E-Mail wird nur an unsere Geschäftspartner und Interessenten gesendet. Durch fehlerhafte Eintragungen von E-Mail-Adressen in unserer Datenbank oder durch Softwareprobleme, kann es Irrläufer geben. Das ist nicht beabsichtigt und wir sind für entsprechende Hinweise sehr dankbar.

News im Monat: GISReport News

<<  32 33 34 35 36 [3738 39 40 41  >>