18
November
2015

gis-report-news*** 20/2015


gis-report-news***

- der aktuelle E-Mail-Newsletter

 

Ein Service von GEObranchen.de - mit GEOjobs.de -Stellenmarkt

Ausgabe 20/2015 vom 18. November 2015

Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Karlsruhe ISSN 1618-8063

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute informieren wir Sie wieder über neueste Entwicklungen und Tendenzen aus der Geoinformatik-Branche. Weitere, und teilweise ausführlichere Informationen finden Sie wie immer zusätzlich auf „www.geobranchen.de“.

Hinweise zum Ändern oder Abbestellen dieses kostenlosen Abos finden Sie wie immer am Ende dieser Mail.

Ein Gedanke vorab: „Der Zauber steckt immer im Detail“ Theodor Fontane

 

Unsere Themen heute:

01 INTERGEO zieht Bilanz: Erneut Position als internationale Leitmesse bestätigt

Aussteller und Besucher bewerten die INTERGEO 2015 als Erfolgsmesse. Und auch der veranstaltende DVW zieht aufgrund der Rückmeldungen eine durchweg positive Bilanz. Mit 15 Prozent mehr Ausstellern und Ausstellungsfläche sowie 16.500 Fachbesuchern hat die INTERGEO, Leitmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement, ihre bislang besten Ergebnisse abgeliefert. WEITERLESEN

 

02 Universität Salzburg gründet Spin-off

Die Universität Salzburg hat mit sieben Wissenschaftlern des Interfakultären Fachbereichs Geoinformatik ein Spin-off gegründet. Sie beteiligt sich damit erstmals als Gesellschafterin an einer Unternehmensgründung durch eigene Mitarbeiter. Die Spatial Services GmbH wird neben Geoinformatiklösungen auch Beratungsdienstleistungen anbieten und im Bereich Forschung und Entwicklung tätig sein. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

WhereGroup lädt ein zur Where2B Konferenz 2015

Am 10.12.2015 informiert die Where2B Konferenz in Bonn zu aktuellen Themen aus dem Bereich Geodatenverarbeitung mit Open-Source-Software.

Die Agenda umfasst Vorträge zu Themen wie INSPIRE – auch im europäischen Vergleich –, Best-Practise-Beispielen für die erfolgreiche Nutzung von OpenSource-Software wie Mapbender3 und QGIS, OpenSource in der Ausbildung, Cloud-Services in Bezug auf die öffentliche Verwaltung und den Einzug der Gamification in die GIS-Branche.

Keynote-Speaker ist Dr. Andreas Schmidt zu dem Thema „Offenheit und Vertraulichkeit – das komplizierte Verhältnis zweier Grundlagen unserer Informationszeit“. Neben dem Vortragsprogramm wird der Workshop „INSPIRE leicht gemacht“ angeboten.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung und weitere Informationen.

 

03 geobusiness region bonn verleiht ersten GeoAWARD

Die Geoinitiative der Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler hat im Rahmen ihres 5. GeoDIALOGS den 1. GeoAWARD verliehen. Gewinner des mit 3.000 Euro und weiteren Marketing- und Beratungsleistungen verbundenen Preises ist das Start-up „Plasmap“. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

Bereit für einen Karriereschritt mit GIS?

Geoinformatik-Knowhow ist heute zentrale Kompetenz vieler Fachgebiete. Die berufsbegleitenden UNIGIS-Fernstudien verleihen Ihnen eine fundierte Basis und die breite Palette spezialisierter Wahlfächer gibt auch Ihrer Karriere den nötigen Kick! WEITERLESEN

 

04 GEOSummit 2016 - Aufruf zur Teilnahme am Call for Papers

Unter dem Motto Lösungen für eine Welt im Wandel treffen sich Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung vom 7.-9. Juni 2016 auf dem GEOSummit in Bern, um sich über neueste Entwicklungen, Lösungen und Forschungsfragen in der Geoinformation auszutauschen. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

Ich prüfe jedes Angebot. Es könnte das Angebot meines Lebens sein.“ (Henry Ford)

Glauben ist out. Wissen ist besser.

Werbung wirkt. Bei GEObranchen.de !

GEObranchen.de - Das wohl größte deutschsprachige Internetportal zu GEObusiness und GEOwissenschaft !

gis-report-news*** - Der wohl meist verbreitete E-Mail-Newsletter der Branche !

GEOjobs.de - Die GEOjob-Börse Nr. 1 !

Zugriffszahlen GEObranchen.de vom 16.10. bis 16.11.2015:

7.392 Besuche und 26813 Seitenansichten

*Quelle: PIWIK # Web Analytics

 

05 Geo-Team gewinnt beim 1st BMVI Data-Run - Verkehrslösung überzeugt Jury und Publikum

Mit einem Beitrag zum Thema Echtzeitverkehrslenkung konnte ein gemeinsames Team der Unternehmen con terra GmbH, Esri Deutschland GmbH und Geocom Deutschland GmbH zwei von drei Kategorien des 1. BMVI Data-Run gewinnen. Der von Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur eröffnete erste Regierungs-Hackathon fand am 13. und 14. November im Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur (BMVI) in Berlin statt. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

GEOjobs.de - Die Stellenbörse für alle Geobranchen

Mit GEOjobs.de bieten wir als wohl meistbesuchtes deutsches GEO-Job-Portal, gekoppelt mit GEObranchen.de, einen Vermittlungsservice der es in sich hat.

Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen.

Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“. Stellengesuche von Privatpersonen werden bei uns kostenlos veröffentlicht.

Möchten Sie ein StellenANGEBOT aufgeben? Hier der direkte Link.

Möchten Sie ein StellenGESUCH aufgeben? Hier der direkte Link.

 

06 Online-Karten im Fokus

Ob für berufliche oder private Zwecke, im Bildungsbereich oder für Aufgaben im Kontext einer aktiven und direkten Bürgerbeteiligung: Neben statischen Karten gewinnen im Internet auch vermehrt dynamische, interaktive Karten an Bedeutung. WEITERLESEN

 

 07 Weil wir Kanäle verstehen! BARTHAUER neues Mitglied bei den Kanalflüsterern

Seit August 2015 ist die Barthauer Software GmbH neues Mitglied der Interessengemeinschaft „Kanalflüsterer“ und wird sich gemeinsam mit den Netzwerkpartnern für die erfolgreiche Umsetzung eines zukunftsorientierten Netzmanagements einsetzen. WEITERLESEN

 

08 SPECTAIR GROUP: Flugroboterführerschein für kommerzielle Anbieter ist notwendig

Die SPECTAIR GROUP befürwortet den Vorstoß des Bundesverkehrsministers, einen Führerschein für die kommerzielle Nutzung unbemannter Fluggeräte einzuführen. WEITERLESEN

 

09 Neue Angebote für Sewer und Stormwater – Erhöhte Qualität und Produktivität bei Arbeitsabläufen in der Bauplanung mit Lösungen von Bentley

Mit Produkten in der Version V8i (SELECTseries 5) von SewerGEMS, SewerCAD, StormCAD und CivilStorm

Bentley Systems, Incorporated, führendes Unternehmen für umfassende Softwarelösungen und nachhaltige Infrastrukturprojekte, hat die allgemeine Verfügbarkeit seiner neuen Produkte für die Analyse und den Entwurf von Abwasser- und Regenwassersystemen SewerGEMS, SewerCAD, StormCAD und CivilStorm in der Version V8i (SELECTseries 5) angekündigt. WEITERLESEN

 

10 1. Platz für rmDATA im Business-Wettbewerb

rmDATA GmbH wurde zum erfolgreichsten burgenländischen Unternehmen in der Kategorie „Solide Kleinbetriebe“ gewählt

Alljährlich prämiert das WirtschaftsBlatt, PwC Österreich und der KSV1870 die besten Betriebe des Landes im Rahmen des Business-Wettbewerbes „Austria’s Leading Companies“ (ALC). In diesem Jahr wurde rmDATA GmbH mit Sitz in Pinkafeld in der Kategorie „Solide Kleinbetriebe“ mit dem ersten Platz ausgezeichnet. WEITERLESEN

 

11 Termine

WEITERLESEN

 

 12 Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de

Mit diesem Service machen wir Sie auf www.GEOjobs.de, unsere größtes deutschsprachiges Stellenportal für Geoberufe im Internet aufmerksam. Das Angebot wechselt ständig. Hier lohnt sich der Besuch immer.

Neue Jobangebote:

! Eine Geoinformatikerin (FH) / einen Geoinformatiker (FH) bzw. eine Bewerberin / einen Bewerber mit entsprechendem Bachelorabschluss / als Sachbearbeiter - Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen - Bonn - Eingestellt am 17.11.2015

! Dipl.-Ing. (FH) Fachrichtung Geoinformation oder B.Sc. Geoinformatik - Stadt Hameln - Eingestellt am 11.11.2015

! VermessungstechnikerIn / GeomatikerIn - Stadt Hameln - Eingestellt am 06.11.2015

! Dipl.-Ing. (FH) oder Bachelor der Fachrichtung Vermessungswesen, Geodäsie oder vergleichbar - Stadt Osnabrück - Eingestellt am 29.10.2015

! Geoinformatikerin/Geoinformatiker IT-NRW - Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) Düsseldorf-Eingestellt am 29.10.2015

! Vermessungsingenieur/-in oder Vermessungstechniker/-in - Bauunternehmen mit rund 80 Mitarbeitern/-innen - Rheinland-Pfalz – Eingestellt am 28.10.2015

! Geologe / Mineningenieur (m/w) - Paul Wild OHG - Kirschweiler - Eingestellt am 28.10.2015

! Dipl.-Ing. (FH) / Bachelor Vermessung oder Geoinformatik für die Leitung des Geodatenservice - Stadt Braunschweig - Eingestellt am 22.10.2015

! Stiftungs-Professur für Geo-Government - Hochschule Mainz - Eingestellt am 22.10.2015

! Professor/in für Angewandte Geoinformationswissenschaften - Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW - Basel CH – Eingestellt am 16.10.2015

WEITER

 

 

01 INTERGEO zieht Bilanz: Erneut Position als internationale Leitmesse bestätigt

Bild HINTE GmbH

Die nun vorliegende Auswertung von Aussteller- und Besucherbefragung gibt einen guten Einblick in Stimmungsbild und Ansehen der INTERGEO: Danach überzeugt das Messe- und Kongresskonzept als Plattform für die Ansprache von Kunden, Neukunden und Partnern. Die INTERGEO ist Marktplatz Nummer eins für Geo-IT und liefert Businesskommunikation in Bestform. Es ist die enge Verzahnung aus Fachmesse mit weltweit agierenden Unternehmen innovativer Geo-IT-Lösungen und dem internationalen Fachkongress, die die INTERGEO zum Innovationsevent der Geoinformationsbranche macht.

Die INTERGEO ist das Geospatial-Event des Jahres 2015 – das bestätigt nun auch die Auswertung der Aussteller- und Besucherbefragung. 96 Prozent der Besucher beurteilen die Veranstaltung positiv. Rund 84 Prozent* der Aussteller beendeten die INTERGEO mit einem positiven Gesamteindruck. „Die INTERGEO, in diesem Jahr wieder zusammen mit dem Deutschen Kartographentag, setzt eine Erfolgsstory fort! 15 Prozent mehr Aussteller und Fläche in Stuttgart, stetig wachsende Internationalität und eine durchweg positive Einschätzung der Wirtschaftssituation von Seiten der Aussteller und Kunden kennzeichnen in der Tat eine Wachstumsbranche“, so Prof. Dr.-Ing. Karl-Friedrich Thöne, Präsident des Veranstalters DVW – Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement e.V. – im Rückblick.

Die inhaltliche Fokussierung der INTERGEO auf gesellschaftlich hochaktuelle Anwendungsfelder kommt bei Anbietern und Besuchern gut an. Ob nachhaltiges Verkehrsmanagement, intelligente, lebenswerte Städte und digitales Bauen, nachhaltige Energieversorgung, wirksamer Klimaschutz oder ein aktives Katastrophenmanagement – Lösungsanbieter rund um Geoinformationen sind als Teil dieser Prozesse eng mit diesen verwoben.

„All diese Prozesse sind ,Geo‘-codiert. Alles ist digital und damit intelligent vernetzbar – Geospatial 4.0 war deshalb zu Recht das Leitthema der diesjährigen INTERGEO! Es ist zunehmend angekommen, dass Geoinformationen Dienst an der Gesellschaft sind, unverzichtbar für die Daseinsvorsorge, und zugleich ein zukunftsfähiges Geschäftsfeld darstellen“, so Thöne. Im INTERGEO-Kongress stießen besonders die Themenfelder Nationale Geoinformationsstrategie, INSPIRE, Mobilität, Management von Großbauvorhaben, Strategien und Beispiele intelligenter Flächennutzung auf großes Interesse. Vortragsblöcke zu Big-Data-Lösungen und dem Geoelement im Internet der Dinge wurden als besonders innovativ beurteilt.

Der moderne Marktplatz

Die Branche nimmt das Konzept aus Networking-Plattform mit zahlreichen Talkformaten, Business-Kommunikation und Fachinformation im Kongress an. „Kontakt- und Kundenpflege, aber auch viele Gespräche mit neuen Interessenten – die INTERGEO ist und bleibt eine der wichtigsten Veranstaltungen des Jahres. Im für uns noch jungen deutschen Markt für Geobasisdaten haben wir ein großes Interesse an unseren Lösungen gespürt. Das beflügelt nicht nur unser Jahresendgeschäft, sondern auch den weiteren Marktausbau“, so Michael Arthen, Geschäftsführer der CycloMedia Deutschland GmbH. Ernest McCutcheon, Geschäftsführer DDS Digital Data Services GmbH und langjähriger Aussteller der INTERGEO: „Business hat auch heute sehr viel mit persönlichen Kontakten zu tun. Wir nutzen die Plattform intensiv fürs Networking und hatten überaus gute Gespräche.“ 85 Prozent der Aussteller haben in der Ausstellerbefragung die gute Qualität der konkreten Fachgespräche hervorgehoben. Für Ronald Heinze, Verlagsleiter Zeitschriften beim INTERGEO-Medienpartner VDE Verlag, zeigt die INTERGEO ein weitreichendes Innovationspotenzial: „Der (auf der INTERGEO verliehene) Wichmann Innovations Award hatte in diesem Jahr mehr Zulauf denn je, und das spiegelt wider, wie viel Innovationspotenzial in der Branche steckt. Auf der INTERGEO werden die Trends in jedem Jahr sehr gut herausgearbeitet. Die Messe bildet für uns daher die perfekte Plattform, den Preis und natürlich auch den Verlag zu promoten.“

interaerial SOLUTIONS präsentiert UAS

Das Portfolio der Aussteller reicht von Herstellern von Vermessungsinstrumenten, -zubehör, -bedarf und Anbietern von Vermessungslösungen und -dienstleistungen (insgesamt 76%) über Aussteller von Geodaten und Geodiensten (23%), Anbieter von Kartographie und digitalen Karten (12%) sowie GIS-Software und -dienstleistungen (51%). Anbieter photogrammetrischer Produkte und Dienstleistungen machen 41% aus, Aussteller aus dem Bereich Aus- und Weiterbildung 12%. Ungebrochen ist der Trend zu steigenden Ausstellerzahlen aus dem Segment unbemannter Flugsysteme (UAS): Rund 18 Prozent der Aussteller gaben an, UAS auf der INTERGEO zu präsentieren. (Mehrfachnennungen waren in der Befragung gestattet.) Präsentiert wurden die unbemannten Flugsysteme erstmals in der Kommunikationsplattform rund um UAS: interaerial SOLUTIONS. Aussteller und Fachbesucher nahmen das Konzept aus Ausstellungsfläche, Flugshow und Vortragsprogramm dankbar an.

Das Angebotsinteresse bei den Besuchern tendierte 2015 im Vergleich zum Vorjahr leicht in Richtung Vermessungsinstrumente und -lösungen (59%; 2014: 55%), das Interesse an GIS-Software und Geodaten und -diensten lag bei 46,9% (2014: 54%). Die Besuchergruppen kamen in nahezu unverändertem Anteil zu rund einem Drittel aus Behörden und öffentlichen Einrichtungen (28%; 2014: 22%), gefolgt von Inhabern und Mitarbeitern aus Ingenieurbüros (20%; 2014: 22%). Mitarbeiter von Industriebetrieben (6%), IT Soft- und Hardware-Unternehmen (6%; 2014: 5%), Architektur- und Bauwesen (5%, 2014: 5%). Die Anzahl der Besucher aus Energieversorgungsunternehmen (4,5%) hat sich im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt (2,3%). Auch bei den „sonstigen Dienstleistern“ ist ein leichter Anstieg zu verzeichnen (4,5%; 2014: 3,4%). Forschungseinrichtungen liegen bei jetzt 2,6 Prozent.

Internationales Publikum mit hoher Entscheidungskompetenz

Die Besucherstruktur zeigte einen hohen Grad an Entscheidungsbefugnis. Über 50 Prozent der Besucher sind an Kaufentscheidungen ihrer Unternehmen mit beteiligt. 72,5 Prozent der Aussteller erwarten ein gutes Nachmessegeschäft. Mehr als ein Drittel der Fachbesucher kam auch in diesem Jahr wieder aus dem Ausland. Allein Besucher aus dem asiatischen Raum machen dabei über zwölf Prozent aus – ein Rekord! Ein Fünftel aller Besucher ist aus Asien, Afrika und Amerika angereist (21%). Die hohe Internationalität der Besucher deckt sich mit den Erwartungen der Aussteller: 74 Prozent von ihnen geben an, dass die hohe Internationalität der INTERGEO für sie von großer Bedeutung ist.

Themenauswahl zieht bei Ausstellern und Besuchern

Aussteller und Besucher haben die von der INTERGEO abgebildete große Nähe zu wichtigen Themen der Gegenwart hervorgehoben. Prof. Dr. Gerd Buziek, Unternehmenssprecher der ESRI Deutschland Group GmbH: „Am ESRI-Stand haben uns die Besucher zu den Themen 3D, 3D-Stadtplanung und auch Online GIS beinahe überrannt. Das Interesse war riesig. Wir waren darauf vorbereitet, da wir in diesen Komplexen den Widerhall der gesellschaftlichen Top-Themen nachhaltige Stadtentwicklung und langlebige Verkehrsinfrastruktur erwartet hatten. Die Stadt als nachhaltiger Lebens- und Wirtschaftsraum wird zukünftig in ihrer Bedeutung weiter ansteigen. Daher sind wir als Protagonisten dieser Prozesse sehr darauf bedacht, dass die INTERGEO das Thema weiterentwickelt.“

Für die Disy Informationssysteme war das Thema Spatial Big Data, also der Erkenntnisgewinn aus immer größeren Datenströmen, von großer Bedeutung. „Unternehmen und Verwaltung verstehen mittlerweile viel besser, welchen Wert die Anreicherung ihrer Datensätze mit Geozusammenhängen birgt. Mit räumlichem Datenmanagement werden Organisationsprozesse bereits heute optimiert. Die INTERGEO hat diesen Trend sowohl im Kongressprogramm abgebildet als auch die richtigen Besucher damit angezogen“, so Wassilios Kazakos, Vertriebs- und Marketingleiter der Disy Informationssysteme GmbH.

Dr. Ilka May, Mitgeschäftsführerin der planen-bauen 4.0 GmbH, bescheinigt der INTERGEO, in die existierende Lücke zwischen der traditionsorientierten Baubranche und der digitalen Zukunft vorgestoßen zu sein. „Themen wie Building Information Modelling (BIM) wurden in Zusammenhang gebracht mit raumbezogenen Daten über unsere Umwelt, den Trends zu Smart Cities und einer neuen Nutzung von Informationen.“

Karriereplanung auf der INTERGEO

Studenten und Absolventen geowissenschaftlicher Disziplinen besuchten die INTERGEO auch in diesem Jahr zahlreich. Unternehmen als auch Bewerber haben die Angebote zum Matching von Unternehmen und Berufsanfängern ausgiebig genutzt. Die Reihen bei Veranstaltungen wie dem JobSHAKER waren zumeist bis auf den letzten Platz besetzt.

INTERGEO 2016 goes North

Nun richtet sich der Blick nach Norden. Die Veranstalter arbeiten konzentriert am gezielten und strategisch zukunftsfähigen Ausbau der INTERGEO am Standort Hamburg 2016. „Wir knüpfen 2016 an Erfolge an, ruhen uns aber nicht darauf aus“, so Daniel Katzer, als Director Trade Shows bei Messe-Organisator Hinte zuständig für die INTERGEO. Die Wiederbeteiligungsquote der Aussteller liegt bei über 90 Prozent. Bereits jetzt sind rund drei Viertel der Standflächen in Hamburg gebucht. „Strategisch gesetzt ist im nächsten Jahr die thematische Pointierung der Stadt als Wirtschafts- und Lebensraum und damit die Themenfelder Smart City und BIM.“, so Katzer. Die INTERGEO zielt mit ihrem Geo-IT-Potenzial weiter auf die Optimierung von Prozessen zahlreicher Zielmärkte. Sie präsentiert sich an international renommierten Messestandorten: 2016 in Hamburg, 2017 in Berlin und 2018 in Frankfurt/Main.

Aktuell heißt es: INTERGEO goes North: Zielkoordinate Hamburg, 11. bis 13. Oktober, Messe Hamburg.

*Die Ausstellerbefragung wurde durchgeführt von der unabhängigen GMM (Gelszus Messe-Marktforschung GmbH). Weitere Informationen.
ZURÜCK

 

02 Universität Salzburg gründet Spin-off

Fotonachweis: Universität Salzburg/Katharina Niedermayr - Foto: Die Gesellschafter der Spatial Services GmbH (v.l.n.r.): Dr. Stefan Kienberger, Univ.-Prof. Dr. Thomas Blaschke, Ass.-Prof. Dr. Dirk Tiede, Vizerektorin für Forschung Univ. Prof. Dr. Fatima Ferreira-Briza, Ass.-Prof. Dr. Bernd Resch, Rektor Univ. Prof. Dr. Heinrich Schmidinger, Mag. Hubert Schöndorfer, Ass.-Prof. Dr. Stefan Lang, Dr. Erika Hebenstreit, Juristin der Universität Salzburg, Ass.-Prof. Dr. Hermann Klug

Das neu gegründete Unternehmen wird Ergebnisse aus der angewandten Forschung zur Marktreife weiter entwickeln und in Form konkreter Lösungen und Dienstleistungen auf den Markt bringen. „Mit der Firmengründung erhöhen wir den Mehrwert der von uns entwickelten Prototypen und Arbeitsabläufe“, so Professor Thomas Blaschke, stellvertretender Leiter der Geoinformatik und Leiter Research Studio iSpace, „wir können Anwendungen, die wir im Rahmen unserer Forschungstätigkeit entwickeln, über das Ende eines Forschungsprojektes hinaus dauerhaft einsetzen.“ Zudem werden Produkte und Anwendungen in relativ kurzer Zeit auf den Markt gebracht.

Die Vizerektorin für Forschung, Fatima Ferreira, ist von der Unternehmensgründung überzeugt: „Die Universität Salzburg hat sich zum Ziel gesetzt, mehr Bewusstsein für Entrepreneurship zu schaffen und möchte ihre Forscher und Forscherinnen unterstützen und motivieren, ihre eigenen Ideen zu realisieren. Die Spatial Services GmbH setzt dieses Ziel nunmehr gekonnt in die Tat um. Ich wünsche den beteiligten Forschern bei ihrer Unternehmung jedenfalls alles Gute!“

Fünf Wissenschaftler der Geoinformatik Z-GIS bilden das Management Board: Thomas Blaschke und Stefan Lang haben die Forschung am Z_GIS in den letzten 20 Jahren wesentlich mit geprägt. Stefan Kienberger und Hermann Klug leiten nationale und internationale Forschungsprojekte. Geschäftsführer der Spatial Services GmbH ist der Geoinformatiker Hubert Schöndorfer, der bereits viele Jahre in leitender kaufmännischer Funktion tätig war. Als weitere Gesellschafter beteiligen sich neben der Universität Dirk Tiede und Bernd Resch, die ebenfalls beide am Z_GIS forschen und lehren.

Smart data: Intelligent gesteuerte Prozesse in Verwaltung und Industrie

Die Spatial Services GmbH wendet sich an öffentliche Institutionen auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene, an Nichtregierungseinrichtungen sowie an Unternehmen und die Industrie.

Intelligent gesteuerte Prozesse gewinnen zunehmend an Bedeutung – etwa in Fragen der Energieversorgung, der Umwelt oder der Bürgerbeteiligung. Raumbezogene Informationen spielen auch in der Strukturierung und Reflexion von Planungs- und Orientierungsprozessen eine Rolle. Sie werden in der Verkehrs- oder Stadtplanung ebenso eingesetzt wie bei der Standortfindung, der Immobilienbewertung oder im Tourismus. In Betrieben tragen „smarte Gegenstände“ (Internet of Things) zu einer immer stärkeren Vernetzung der einzelnen Bereiche bei und erfordern damit eine intelligente Steuerung. Mit der zunehmenden Flut an Daten wird vor allem die qualitative Analyse und Weiterverarbeitung dieser Daten in Zukunft ein Thema sein.

Geoinformatik-Forschung und -Beratung am Z_GIS seit fast 30 Jahren

Der Interfakultäre Fachbereich Geoinformatik der Universität Salzburg forscht seit 1988 an raum-zeitlichen Fragestellungen. Z_GIS ist damit im deutschsprachigen Raum einer der Pioniere auf diesem Gebiet. Heute arbeitet ein internationales Team von rund 70 Experten und Expertinnen am Fachbereich.

Schwerpunkte der Salzburger Forscher wie Satellitenbild-Anwendungen, Katastrophen-Management oder geografische Info-Systeme werden weltweit eingesetzt. Die Wissenschaftler haben schon in der Vergangenheit nationale und internationale Institutionen beraten. Dabei spielen häufig sozio-ökonomische Fragestellungen eine Rolle – etwa, inwieweit durch den Klimawandel die Gefahr von Naturkatastrophen oder Infektionskrankheiten in manchen Regionen erhöht wird.

Standort Salzburg stärken – Chance für junge Wissenschaftler

Der Standort Salzburg hat sich zu einem international etablierten Zentrum im Bereich der Geoinformatik entwickelt und viele Spezialisten hervorgebracht. Für junge Wissenschaftler ergeben sich mit der Firmengründung neue Jobperspektiven.

Das Wissenstransferzentrums West der Universität Salzburg hat die Unternehmensgründung begleitet und unterstützt: www.wtz-west.at. Weitere Informationen.
ZURÜCK

 

03 geobusiness region bonn verleiht ersten GeoAWARD

Michael Lobeck, Geograph, Sozialwissenschaftler, Stadtexperte und Moderator bei seinen Ausführungen zum Thema Smart City Bonn. Sein Credo: Jeder kann mithelfen, die Stadt mithilfe von IKT lebenswerter zu machen.

Sponsoren des im Münster-Carree verliehenen GeoAWARD sind die beiden Unternehmen Creditreform Bonn Domschke & Rossen KG sowie gmc² gerhards multhaupt consulting GmbH. Außerdem auf dem Programm: Smart City Bonn – Voraussetzungen, Chancen und Risiken eines IT-gestützten Ausbaus für mehr Lebensqualität der Stadtbewohner.

„In der geobusiness region bonn steckt jede Menge Innovationskraft. Das äußert sich in immer wieder neuen Geschäftsideen und innovativen Geschäftsmodellen“, so Dr. Ulrich Ziegenhagen, Clustermanager der Geoinitiative der Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler und stellvertretender Leiter der Wirtschaftsförderung Bonn. „Mit dem erstmals verliehenen GeoAWARD möchten wir als Träger der geobusiness region bonn die Geoexpertise der gesamten Region unterstreichen und den Innovationsprozess der ansässigen Geoinformationswirtschaft fördern“, so Dr. Rainer Neuerbourg von der Geoinitiative der Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler. Der 1. GeoAWARD wurde verliehen auf dem 5. GeoDIALOG in Bonn.

Geo-IT aus der Region, für die Region

Ausgeschrieben wurde der GeoAWARD bereits im letzten Jahr. Gesucht wurden neue, außergewöhnliche und innovative Geo-Applikationen, die gleichzeitig auch einen besonderen Mehrwert für die Region bieten – „Geo-IT aus der Region, für die Region“, so lautete die Leitlinie des GeoAWARD. Dotiert ist er mit einem Preisgeld von 3.000 Euro und einem auf die Gewinner zugeschnittenen Beratungs- und Marketingpaket.

Plasmap gewinnt GeoAWARD

Mit Mark Eibes, Jan Schulte und Artjom Pusch konnte das junge Gründerteam der Firma plasmap GbR den Preis nach Hause tragen. Eine achtköpfige Jury aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung hatte die Preisträger aus zahlreichen Einsendungen ausgewählt. Bei der Geschäftsidee handelt es sich um eine innovative Webtechnologie zur Suche, Analyse und Vergleich von geographischen Lagen für Immobilienportale.

Sponsoren mit Weitblick

Die beiden in Bonn ansässigen Unternehmen Creditreform Bonn Domschke & Rossen KG sowie gmc² gerhards multhaupt consulting GmbH haben das Sponsoring des GeoAWARD übernommen, weil sie junge Unternehmen darin bestärken wollen, kreative Geo-IT-Lösungen zu entwickeln.

„Junge Unternehmer wie die Preisträger von plasmap sind ein Gewinn für den Wirtschaftsstandort Bonn. Darauf bauen wir auf. Wir hatten zahlreiche fundierte, gut ausgearbeitete Einreichungen von Ideenskizzen bis zu bereits funktionierenden Geschäftsmodellen. Wir bedanken uns ausdrücklich bei allen Teilnehmern des 1. GeoAWARD und freuen uns auf eine Fortsetzung und rege Beteiligung im nächsten Jahr“, so der Wirtschaftsförderer Ziegenhagen.

GeoDIALOG mit Impulsen zur Smart City Bonn

Im Anschluss an die Preisverleihung gab Michael Lobeck mit seinem Vortrag zu „Smart City Bonn – Voraussetzungen, Chancen und Risiken“ Impulse zum viel diskutierten Thema Smart City. Lobecks Credo: Wenn Informations- und Kommunikationstechnologie dazu beiträgt, die Lebensqualität ihrer Bewohner zu erhöhen – dann sind Städte auf dem Weg zur Smart City. Chancen sieht Lobeck besonders in der besseren Vernetzung der Stadtbewohner. Risiken liegen vor allem im Datenschutz und in der Datensicherheit. Der Stadtexperte betonte, dass jeder zur Entwicklung einer Smart City beitragen könne. Mit einem unkomplizierten und sicheren Zugang zum Internet sowie mit Schulungsangeboten und Räumlichkeiten für interessierte Bürgerinnen und Bürger könnten neben der Kommune auch Unternehmen den Weg zur Smart City unterstützen. Weitere Informationen.
ZURÜCK

 

ANZEIGE

Bereit für einen Karriereschritt mit GIS?

Geoinformatik-Knowhow ist heute zentrale Kompetenz vieler Fachgebiete, von A wie Archäologie bis Z wie Zoologie. Einführende Geoinformatik-Lehrveranstaltungen oder sektorale Softwareschulungen reichen oftmals gerade aus, um einfache GIS-Routinen abzudecken. Das volle Potential, das Geoinformatik im eigenen fachlichen Umfeld bietet, wird damit jedoch bei weitem nicht ausgeschöpft!

Da ein Geoinformatik-Grundstudium für die meisten Fachleute weder zeitlich noch örtlich mit der beruflichen Tätigkeit vereinbar ist, bietet die Universität Salzburg mit dem renommierten UNIGIS-Programm zwei maßgeschneiderte Alternativen:

  • Der einjährige Zertifikatsstudiengang UNIGIS professional vermittelt praxisorientierte Kenntnisse zu GIS und richtet sich an alle, die möglichst schnell einen umfassenden Einblick in die Methodik und den effektiven Einsatz der Werkzeuge der Geoinformatik benötigen. UNIGIS professional wird als internetbasierter, berufsbegleitender Fernstudiengang geführt. Lediglich ein zweitägiger (Fr/Sa) Workshop zu Beginn erfordert die Anwesenheit vor Ort.
  • Eine noch umfassendere Sicht auf die Geoinformatik lässt sich berufsbegleitend nur durch den postgradualen, zweijährigen UNIGIS MSc Studiengang erwerben, der mit dem akademischen Grad „Master of Science (Geographical Information Science & Systems)“ abschließt. AbsolventInnen sind insbesondere zur Einführung von GIS in Unternehmen sowie zur Leitung von fachspezifischen Projekten, Arbeitsgruppen und Abteilungen qualifiziert.

Mit über 20 Jahren Innovation in der berufsbegleitenden Geoinformatik-Weiterbildung garantiert UNIGIS ein ausgeklügeltes Studiendesign, das die ständige, individuelle Betreuung ebenso sicherstellt, wie ein umfassendes Qualitätsmanagement. Denn gerade in einer derart dynamischen Branche ist die laufende Aktualisierung von Studieninhalten von herausragender Bedeutung! Zum Glück bietet die gebündelte Geoinformatik-Kompetenz am Standort Salzburg hervorragende Rahmenbedingungen um aktuellstes Wissen aus der Forschung direkt in die Lehre einfließen zu lassen. Sichtbar wird diese institutionelle Einbindung von UNIGIS vor allem auch im breiten Angebot an spezialisierten Wahlmodulen. So wird es Ihnen möglich durch individuelle Schwerpunktesetzungen Ihre persönliche Karriere in Sachen GIS zu beflügeln!

Termine

  • UNIGIS professional – Start: 22. Jänner 2016 | Einführungsworkshop 29.-30. Jänner 2016 in Salzburg
  • UNIGIS MSc – Start: 18. Februar 2016 | Studientage 18.-19. Februar 2016 in Salzburg

Alle Informationen zu UNIGIS finden Sie unter: www.unigis.ac.at

Gerne stehen wir Ihnen auch für ein persönliches Beratungsgespräch zu Verfügung – schreiben Sie uns einfach eine E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ZURÜCK

 

04 GEOSummit 2016 - Aufruf zur Teilnahme am Call for Papers

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bild: GEOSummit

Der GEOSummit ist der grösste Geoinformations-Event der Schweiz und die wichtigste Veranstaltung auf der Agenda der Schweizerischen Organisation für Geoinformation (SOGI). Dani Laube, Leiter des GEOSummit: "Der Event im 2016 wird noch internationaler und frischer als bisher das Leistungspotential der Geoinformationstechnologie aufgreifen. Diese vielfältige Branche hat ein hohes Innovationspotential. Ich möchte Sie dazu einladen, sich aktiv an der Gestaltung des GEOSummit zu beteiligen und die Zukunft mitzugestalten."

Ideen und Entwicklungen der Geo-Community zu präsentieren - das ist gerade in der interdisziplinären Geoinformationsbranche von grosser Bedeutung. Vom 7. - 9. Juni 2016 kommen über 1000 GIS-Expertinnen und Experten an der BERNEXPO zusammen, um ihr Wissen in ausgewählten Fachgebieten auszutauschen und zu vertiefen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer profitieren von effizienter Wissensvermittlung in über 60 Fachvorträgen und Workshops.

Die thematischen Schwerpunkte sind Raumentwicklung und Smart City. Aus dem Call for Papers wählt der Kongressbeirat die besten Vorträge aus. Ein Teil der Kongressbeiträge wird dabei von GEOSummit-Partnern und der Dreiländertagung bestritten. Wir laden Sie herzlich hierzu ein das spannende Konferenzprogramm mitzugestalten.

Zu folgenden Themen können ab Mitte November Abstracts eingereicht werden.

  • BIM/Immobilien/Städtebau
  • Raumentwicklung und Verkehr
  • Grund und Boden Eigentum
  • Technologie-Innovation
  • Energiewende
  • Infrastrukturmanagement
  • Leitungskataster
  • Drohnen, 3D-Stadtmodelle, Fernerkundung, Photogrammetrie
  • Poster: Zu allen Themen können auch Poster im Format A0 eingereicht werden.

Die Einreichung der Beiträge (Extended Abstracts - 4500 Zeichen inkl. Leerschläge) erfolgt ausschliesslich via Internet und ist bis zum 31. Januar 2016 unter www.geosummit.ch möglich.

Link zum Call for Papers: www.geosummit.ch/geosummit/fuer-besucher/kongress/call-for-papers.php

Die SOGI, Schweizerische Organisation für Geoinformation ist Veranstalter des GEOSummit vom 07. bis 09. Juni 2016 in Bern. www.geosummit.ch .
ZURÜCK

 

05 Geo-Team gewinnt beim 1st BMVI Data-Run - Verkehrslösung überzeugt Jury und Publikum

Die Preisträger der Kategorien „Wirtschaftlichkeitspotential“ und „Publikumspreis“ (v.l.: Alexander Erbe, Esri Deutschland, Babak Toloue Tehrani, Geocom Deutschland, Dennis Wilhelm, con terra, Marc Kleemann, con terra, Gerald Pape, con terra). Quelle: BMVI

Unter dem Motto „Unsere Daten. Deine Ideen“ entwickelten 80 IT-Spezialisten und Programmierer im Dienstsitz des BMVI aus den vom Ministerium zur Verfügung gestellten freien Datensätzen Lösungen für die Mobilität 4.0.

Für 24 Stunden wurden unter anderem Datensätze aus Bereichen wie Meteorologie, Straßenverkehr und Schifffahrt bereitgestellt. Als erfolgreichste Teilnehmer gingen die „AmazingMapMen“ hervor, ein Team aus Geo-IT-Experten von con terra, Esri Deutschland und Geocom Deutschland. Gemeinsam konnten sie die Fachjury aus Vertretern der Digitalwirtschaft und den datenliefernden Bundesbehörden in der Kategorie „Wirtschaftlichkeitspotential“ überzeugen und gewann zudem den „Publikumspreis“.

Dem Gewinner-Projekt Echtzeit-Verkehrslenkung durch Geo-Data-Mining lagen u.a. Datensätze der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) zugrunde, z.B. zu Verkehrsmengen und Verkehrsmeldungen, sowie Umweltdaten und Angaben zu Lärmschutzwänden, die durch weitere offene Geo-Daten ergänzt wurden.

Ziel und Nutzen: Routenempfehlungen für Pkw und Lkw auf Fernstraßen auf Basis priorisierter und klassifizierter Strecken. Das Verkehrsnetz kann so effektiver und nachhaltiger genutzt, und Verkehre intelligent gesteuert werden. Belastungen werden reduziert und ein volkswirtschaftlicher Nutzen wird erzielt. Die Zielsetzung des BMVI, gemeinsam mit Partnern aus der Wirtschaft, der Forschung und mit Digital Professionals Coding-Know-how und kreative Ideen für die zukünftige digitale Gesellschaft, insbesondere im Hinblick auf die Mobilität 4.0 zu entwickeln, ging voll auf.

Minister Dobrindt sagte dazu: „In 24 Stunden haben die Teilnehmer des 1st BMVI DATA-RUN gezeigt, wie aus unseren Mobilitäts-, Geo- oder Wetterdaten spannende digitale Innovationen entstehen können. Ich bin überzeugt, damit haben wir gemeinsam einen Beitrag für die digitale Wertschöpfung und eine neue Datenkultur in Deutschland geleistet. Ich gratuliere allen Gewinnern und danke der Jury und den Daten-Experten für ihren Einsatz.“

Die Preisträger erhalten die Chance auf eine Förderung aus dem Modernitätsfonds des BMVI. Dieser ist Teil der Digitalen Agenda der Bundesregierung und soll datenbasierte digitale Entwicklungen fördern und dadurch den Gründergeist in Deutschland weiter dynamisieren.

Der BMVI Data-Run steht in unmittelbarem Zusammenhang mit dem IT-Gipfel, der Open Data Initiative des BMVI und der Initiative Modernitätsfonds.

Weiterführende Links:

ZURÜCK

 

06 Online-Karten im Fokus

Durch die heutigen Informations- und Kommunikationstechnologien bieten sich zahlreiche Möglichkeiten zur Nutzung solcher Karten, wobei unterschiedliche Zielsetzungen und Zielgruppen zu berücksichtigen sind.

Dieses Buch stellt verschiedene Methoden und Techniken, Datenquellen sowie Standards und Guidelines vor, die zum Erstellen und Umsetzen von Online-Karten von Interesse sind. Es beantwortet wichtige Fragen zum Thema und versteht sich als Hilfestellung, um zeitgemäße Karten im Internet zu realisieren. In 20 Beiträgen werden ausgewählte Aspekte zur Entwicklung und Umsetzung von Online-Karten vorgestellt und durch die Präsentation von Beispielanwendungen aus der Praxis verdeutlicht.

Hennig, S. (Hrsg.): Online-Karten im Fokus. Praxisorientierte Entwicklung und Umsetzung. Berlin/Offenbach: Wichmann, 2015. 351 Seiten, 17 x 24 cm, kartoniert, 46,00 Euro (ISBN 978-3-87907-589-8). Weitere Informationen

ZURÜCK

 

07 Weil wir Kanäle verstehen! BARTHAUER neues Mitglied bei den Kanalflüsterern

Quelle: Barthauer Software GmbH: Jürgen Barthauer (li.) freut sich gemeinsam mit Anis Saad (re.) über die Aufnahme in die Interessengemeinschaft "Die Kanalflüsterer"

Die Kanalflüsterer ist eine Interessensgemeinschaft, die sich für ein nachhaltiges und effizientes „Betriebs- und Instandhaltungsmanagement“ von Abwassernetzen auf Basis des Netzmanagementansatzes STATUS einsetzt.

STATUS ist ein stochastisches Alterungsmodell zur Strategieanalyse, -entwicklung und -optimierung von Entwässerungsnetzen, welches seit mehr als 10 Jahren erfolgreich national und international Anwendung findet. Durch das Netzwerk soll darüber hinaus die Weiterentwicklung von Methoden und Modellen des Netzmanagementansatzes STATUS und eine bestmögliche Kundenbetreuung sichergestellt werden.

Als führender Anbieter von Software für das Infrastruktur-Management und die Wasserwirtschaft erweitert BARTHAUER das Partner-Netzwerk um einen weiteren, kompetenten Netzwerkpartner. Mit BaSYS-STATUS bietet BARTHAUER eine Lösung, welche die innovativen Bewertungsverfahren der STATUS-Technologie für das strategische Instandhaltungsmanagement innerhalb des BARTHAUER-Netzinformationssystems BaSYS nutzbar macht.

Dank dem einzigartigen BARTHAUER Multiplattform-Konzept können die Netzbewertungen in allen marktführenden GIS und CAD-Systemen visualisiert werden. Außerdem bietet BaSYS die Ausgabe der Ergebnisse in Form von Berichten mit unterschiedlichsten Diagrammen oder die Darstellung der Ergebnisse mit dem interaktiven BaSYS Dashbord.

„Im Sinne eines zukunftsorientierten Netzmanagements bieten wir somit ein Werkzeug auf dem neuesten Stand der Technik für die Bewertung, Priorisierung und Prognose von Zustand und Substanz von Abwassernetzen. Der erfolgreichen Umsetzung eines zukunftsorientierten Netzmanagements steht damit nichts mehr im Wege“, sagt Jürgen Barthauer, Geschäftsführer der Barthauer Software GmbH. „Netzbetreiber können die erforderlichen Kanaldaten für STATUS-Prognosen direkt aus unserer BaSYS-Datenbank nutzen und wieder dort speichern. Weitere Datenquellen oder Datentransfers sind nicht erforderlich“, so Barthauer weiter.

Jürgen Barthauer fasst zusammen: „Gemeinsam mit den Partnern der Kanalflüsterer wollen auch wir uns für eine nachhaltige Bewirtschaftung und ein effizientes Management der Entwässerungssysteme in Deutschland einsetzen. Umso mehr freuen wir uns, dass unser Mitgliedsantrag einstimmig angenommen wurde.“ Weitere Informationen.

ZURÜCK

 

08 SPECTAIR GROUP: Flugroboterführerschein für kommerzielle Anbieter ist notwendig

Bild SPECTAIR: SPECTAIR bietet bereits seit 2013 Schulungskurse für private und gewerblich tätige Nutzer an

Als führendes Unternehmen im Markt der unbemannten Flugsysteme für gewerbliche Zwecke beschäftigen sich das Dienstleistungsunternehmen SPECTAIR sowie das Herstellerunternehmen HEIGHT TECH schon seit mehreren Jahren mit dem sicheren Einsatz von unbemannten Luftfahrtsystemen.

Michael Dahmen, Geschäftsführer der SPECTAIR GROUP GmbH: „Sicherheit muss für die gesamte Branche höchste Priorität haben. Sie ist Voraussetzung für eine breite Akzeptanz und erfolgreiche Marktentwicklung. Hohe Standards erfordern auch Regulierung. Deshalb unterstützen wir die Pläne des Verkehrsministers in vollem Umfang und sehen uns dadurch in unserem bisherigen Kurs bestätigt“.

SPECTAIR bietet bereits seit 2013 Schulungskurse für private und gewerblich tätige Nutzer an, in denen erfahrene Piloten die Grundlagen für die Steuerung von Flugrobotern vermitteln. „Angesichts des Booms auf dem Markt für unbemannte Fluggeräte war es notwendig, dass der Gesetzgeber mittelfristig einen Vorschlag für einen sogenannten Drohnenführerschein vorlegt. Uns als professionellen Anbieter überrascht das nicht, wir haben uns bereits entsprechend aufgestellt“, sagt Michael Dahmen.

„Wir erleben eine hohe Nachfrage nach Flugroboterdienstleistungen und Geräten für die gewerbliche Nutzung. Das heißt, Flugroboter werden zunehmend als Arbeitsgerät z.B. bei der Inspektion von Industrieanlagen eingesetzt. Genau wie ein Gabelstaplerfahrer sein Fahrzeug sicher beherrschen muss, müssen Flugroboterpiloten ihr Arbeitsgerät sicher führen können“, so Michael Dahmen weiter.

In den Schulungen der SPECTAIR ACADEMY werden Flugschüler in den Bereichen Luftrecht, Technik, Flugregeln, Meteorologie und weiteren Feldern ausgebildet. In praktischen Trainings lernen die Teilnehmer, wie sie sich in Notfallsituationen und bei Technikausfall verhalten und wie sie von vorneherein Unfälle vermeiden. Das Herstellerunternehmen HEIGHT TECH verkauft Fluggeräte nur an Kunden, die nachweisen können, dass sie das erworbene Gerät sicher fliegen können, anderenfalls erhalten die Käufer entsprechende Schulungen. Auch der Kennzeichnungspflicht kommt HEIGHT TECH bereits gemäß internationalen Standards nach. Weitere Informationen.

ZURÜCK

 

09 Neue Angebote für Sewer und Stormwater – Erhöhte Qualität und Produktivität bei Arbeitsabläufen in der Bauplanung mit Lösungen von Bentley

Bild: Bentley Systems, Incorporated

Die Produkte für Abwasser- und Regenwassersysteme der Version V8i (SELECTseries 5), die als Standalone-Lösungen verfügbar sind und auf CAD- und GIS-Plattformen laufen, können nun auch aus OpenRoads-basierten Produkten in der Version V8i (SELECTseries 4) aufgerufen werden. Damit können Sie 3D-Design und hydraulische Analysen auf der gleichen Plattform kombinieren. Das Ergebnis ist eine umfassende Bauplanungslösung, bei der man sich zeitraubende Import-/Export-Schritte und Dateikonvertierungen sparen kann.

Chris Haines, Leitender Bauingenieur und technischer Bereichsleiter für PAR-BIM, Entwässerung & Anlagen, Parsons, ist begeistert von den neuen Releases: „Die Integration der erweiterten Funktionen der Bentley-Produkte für Abwasser- und Regenwasseranalyse in die Bauplanung mit Bentleys OpenRoads ist im Hinblick auf Produktivität und Qualität von enormem Vorteil für unsere Arbeitsabläufe bei der Entwässerungsplanung für Autobahnen.”

Gregg Herrin, Direktor für Produktmanagement Hydraulik und Hydrologie bei Bentley Systems, sagte: „Mit diesen neuen Releases kann die automatische Hydraulikplanung unserer Produkte Sewer und Storm mühelos mit physischem 3D-Design und den Geländemodellierungsfunktionen der anderen Bauplanungsprodukte von Bentley kombiniert werden. Aus Sicht der Informationsmobilität wirkt sich diese Entwicklung direkt äußerst positiv auf die Arbeiten an der Fahrbahn, auf der Baustelle und in städtischen Projekten aus, bei denen der Wasserbau nur einen begrenzten Teil der groß angelegten Projekte ausmacht.”

Die Bentley-Produkte SewerGEMS, SewerCAD, StormCAD und CivilStorm V8i (SELECTseries 5) bieten folgende Funktionen:

  • Geländehöhen aus Geländemodellen können bei automatischen Planungsläufen verwendet werden, um die „Abdeckung” einer Rohrlänge in Betracht zu ziehen und dadurch die Entscheidungsfindung in Bezug auf das Systemdesign zu verbessern.
  • Geländemodellhöhen können nun auch im Profil eingetragen werden, was eine verbesserte Anzeige und seitens des Benutzers gleichzeitig ein besseres Verständnis des physischen Netzes ermöglicht.
  • Die nun verfügbaren neue LID-Elemente (Low Impact Development) erleichtern die Modellierung effizienter Steuerung für nachhaltiges Regenwassermanagement auf breiter Ebene.
  • Mit dem neuen seitlichen Verbindungselement haben Ingenieure die Möglichkeit, seitliche Rohre in ihre Hydraulikanalyse einzugliedern, ohne an der Stelle, an der die Seitenrohre auf das Hauptrohr stoßen, „falsche” Elemente anlegen zu müssen.
  • Die Anwendungen enthalten eine einfache Zugriffsmöglichkeit auf die professionelle Kontakt-Website der Bentley Communities und erleichtern dadurch die Kommunikation zwischen dem Benutzer und den Bentley Experten für hydraulische Modellierung.
  • Die Benutzer dieser neuen SELECTseries 5 Releases profitieren von dem Produktsupport für MicroStation V8i (SELECTseries 3), OpenRoads V8i (SELECTseries 4), AutoCAD 2015 und 2016 sowie ArcGIS 10.2 und 10.3 (nur SewerGEMS) und können daher bei der Modellierung immer die neueste Version von MicroStation, OpenRoads, AutoCAD oder ArcGIS nutzen.

Weitere Informationen:

ZURÜCK

 

10 1. Platz für rmDATA im Business-Wettbewerb

Foto: Bester Kleinbetrieb: WK-Vizepräsident Paul Kraill, die rmDATA-Geschäftsführer Jürgen Beiglböck und Richard Malits, ALC-Leiter Hans Pleininger © WirtschaftsBlatt/Peroutka.

Das Unternehmen wurde aufgrund des kontinuierlichen und nachhaltigen Wachstums, des Umsatzes und der soliden finanziellen Basis ausgewählt.

„Getragen wird das Wachstum von Produkten, die wir im Burgenland selbst entwickeln, wie beispielsweise unsere eigenen Berechnungs-, CAD- oder GIS-Programme“, sagt Jürgen Beiglböck. Einen weiteren Vorteil sieht er darin, dass die Software für die Zielmärkte genau passen. „Daher können wir auch erforderliche Erweiterungen für Kunden günstiger anpassen und einbauen“, ergänzt Jürgen Beiglböck, der gemeinsam mit Firmen-gründer Richard Malits das Unternehmen leitet.

Fortschritt seit 30 Jahren

Das Software-Unternehmen wurde bereits 1985 in Oberwart gegründet und konzentriert sich seit Beginn auf technologische Innovationen in den Programmen. „Wir sind auf langfristige Kundenbeziehungen fokussiert“, ist Jürgen Beiglböck überzeugt, im Mittelpunkt stehe der Nutzen für den Kunden.

Ein Team aus über 65 Mitarbeitern erstellt Software und betreut Kunden in Österreich, Deutsch-land, der Schweiz, Lichtenstein, Luxemburg und Italien. Seit vielen Jahren ist rmDATA eines der führenden Software-Häuser für Vermessung und Geoinformation im deutschsprachigen Raum.

Die nunmehr prämierte Firma bietet spezielle Lösungen für Katastervermessung, Ingenieurvermes-sung, Geoinformation und Geodatenmanagement. Zu den Kunden zählen Behörden, Städte und Gemeinden, Vermessungs- und Zivilingenieure, Bauindustrie sowie Infrastrukturanbieter etwa im Telekommunikationsbereich.

Austria’s Leading Companies zeichnen sich durch nachhaltiges Wachstum aus und verfügen zugleich über eine solide finanzielle Basis. Ermittelt wurden die Landessieger im Burgenland in drei Kategorien (Solide Kleinbetriebe, Goldener Mittelbau, Big Player) – gestaffelt nach Umsätzen – und einer Sonderkategorie: dem Publikumspreis. Weitere Informationen

ZURÜCK

 

11 Termine

19.11.2015 I M.O.S.S. lädt ein zum Workshop SimStadt! I Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitung Darmstadt I www.ingeoforum.de/veranstaltungen/anmeldung

26.11.2015 I Geoinformation in der Cloud I Regionalverband Ruhr RVR in Essen I www.ingeoforum.de/veranstaltungen/anmeldung

Mit Geodaten den demografischen Wandel aktiv gestalten I Dienstag, 8. Dezember 2015 I Schaufelder Str. 11 I 30167 Hannover, Deutschland I giwanmeldung.bgr.de/index.php

Where2B Konferenz 2015 I Donnerstag, 10. Dezember 2015 I Universitätsclub Bonn - Konviktstr. 9 Bonn, Deutschland I www.where2b-conference.com

LOCA Conference (Navigation & Telematik) I MTC, München - Taunusstraße 45 80807 München I Dienstag, 2.-3. Februar 2016 I www.loca-conference.com

Münchner GI-Runde 2016 am 23. und 24. Februar 2016 - Technische Universität München - Programm und weitere Informationen demnächst unter www.rundertischgis.de/gi-runde

IP SYSCON 2016 I Dienstag, 8. März 2016 I Hannover Congress Centrum (HCC) - Theodor-Heuss-Platz 1-3 - 30175 Hannover I www.ipsyscon2016.de

Hexagon Geospatial Defence Summit 2016 - Western Europe - Dienstag, 31. Mai – Donnerstag 2. Juni 2016 - Vaalserberg bei Aachen

GEOSummit 2016: Messe und Kongress für Geoinformation Bern 7.-9 Juni 2016 - GEOSummit

FMEdays 2016 - Montag, 13. Juni – Freitag 17. Juni 2016 - Essen - Folkwang Universität der Künste

GEOnewsfeed I GEOEventfeed I GEObranchen.de

ZURÜCK

 

12 Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de

! Eine Geoinformatikerin (FH) / einen Geoinformatiker (FH) bzw. eine Bewerberin / einen Bewerber mit entsprechendem Bachelorabschluss / als Sachbearbeiter - Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen - Bonn - Eingestellt am 17.11.2015

! Dipl.-Ing. (FH) Fachrichtung Geoinformation oder B.Sc. Geoinformatik - Stadt Hameln - Eingestellt am 11.11.2015

! VermessungstechnikerIn / GeomatikerIn - Stadt Hameln - Eingestellt am 06.11.2015

! Dipl.-Ing. (FH) oder Bachelor der Fachrichtung Vermessungswesen, Geodäsie oder vergleichbar - Stadt Osnabrück - Eingestellt am 29.10.2015

! Geoinformatikerin/Geoinformatiker IT-NRW - Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) Düsseldorf-Eingestellt am 29.10.2015

! Vermessungsingenieur/-in oder Vermessungstechniker/-in - Bauunternehmen mit rund 80 Mitarbeitern/-innen - Rheinland-Pfalz – Eingestellt am 28.10.2015

! Geologe / Mineningenieur (m/w) - Paul Wild OHG - Kirschweiler - Eingestellt am 28.10.2015

! Dipl.-Ing. (FH) / Bachelor Vermessung oder Geoinformatik für die Leitung des Geodatenservice - Stadt Braunschweig - Eingestellt am 22.10.2015

! Stiftungs-Professur für Geo-Government - Hochschule Mainz - Eingestellt am 22.10.2015

! Professor/in für Angewandte Geoinformationswissenschaften - Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW - Basel CH – Eingestellt am 16.10.2015

ZURÜCK

 

Impressum: Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Internet-Redaktion: Christoph Harzer, Bernhard Krebs
Ludwig-Marum-Str.37, 76185 Karlsruhe, Tel. 0721-94402-0, Fax 0721-94402-30, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.geobranchen.de, www.geojobs.de, www.gis-report.de, www.harzer.de . Geschäftsführer: Christoph Harzer.

Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Karlsruhe unter HRB 5389 USt.-IdNr.: DE 143 583 183

Organ:

Offizielles Online-Organ des DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation e. V., Dortmund @ www.ddgi.de

Offizielles Online-Organ von GDI-Sachsen GEODATEN-INFRASTRUKTUR SACHSEN e. V., Dresden @ www.gdi-sachsen.de

Offizielles Online-Organ von GEOkomm e. V. Verband der GeoInformationswirtschaft Berlin/Brandenburg, Berlin/Potsdam @ www.geokomm.de

Offizielle Online-Organ des GeoMV „Geoinformationswirtschaft Mecklenburg Vorpommern e. V. @ www.geomv.de

Offizielles Online-Organ von Verein zur Förderung der Geoinformatik in Norddeutschland e.V. (GiN), Osnabrück @ www.gin-online.de

Offizielles Online-Organ des Vereins InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Offizielles Online-Organ des Vereins Runder Tisch GIS e. V., München @ www.rundertischgis.de

Medienpartner:

INTERGEO Kongress und Fachmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement @ www.intergeo.de

DGfK Deutsche Gesellschaft für Kartographie e. V., Hannover @ www.dgfk.net

AGEO Österreichischer Dachverband für Geographische Information, Innsbruck @ www.ageo.at

SOGI Schweizerische Organisation für Geoinformation, Basel @ www.sogi.ch

Mitglied:

AIR Anwenderverband für integrierte Rauminformationen und Technologien e. V. @ www.air-verband.de

DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation @ www.ddgi.de

DGPF Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation e. V. @ www.dgpf.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Runder Tisch GIS e. V. @ www.rundertischgis.de

Erscheinungsweise unregelmäßig, etwa 14tägig.

Hat Ihnen unser Newsletter gefallen und kennen Sie jemanden, der sich auch dafür interessieren könnte? Dann empfehlen Sie uns doch einfach weiter!

Hier noch einige wichtige Hinweise:

ANMELDEN: Einfach Ihre E-Mail-Adresse unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

ABMELDEN:Sie können unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse den Newsletter formlos unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden.

ÄNDERN DER BEZUGSANGABEN: Ihre E-Mail-Adresse hat sich geändert? Sie können Ihre alte E-Mail-Adresse formlos bei mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden oder Ihre neue Adresse anmelden.

NEWS-LIEFERANT: Haben Sie etwas für uns, das wir veröffentlichen sollen? Dann setzen Sie uns auf Ihren Presseverteiler und senden Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ANZEIGEN IM NEWSLETTER: Anzeigen, Stellenanzeigen, im Newsletter sind sehr preisgünstig und erreichen zielgenau zahlreiche Fachleute und Anwender.

Wollen Sie eine Anzeige schalten? Bitte eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Sie erhalten dann umgehend die Mediainformationen mit der Preisliste.

ANREGUNG, LOB, KRITIK: Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Newsletter! Lob und konstruktive Kritik nehmen wir nicht nur einfach zur Kenntnis, sondern wir versuchen, auf Ihre Wünsche einzugehen. Schreiben Sie uns, was Ihnen gefallen hat, aber auch, was Sie vermisst haben oder was Ihnen nicht gefallen hat an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

©2015 Für den Inhalt des Newsletter zeichnet die Bernhard Harzer Verlag GmbH verantwortlich. Alle Angaben wurden nach bestem Wissen erstellt und soweit möglich sorgfältig geprüft. Gleichwohl erfolgen die Angaben ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie des Verlages, der auch keinerlei Verantwortung und Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen übernimmt. Insbesondere übernehmen wir keine Verantwortung für referenzierte Websites, deren Inhalt sich unserer Kontrolle entzieht. Deshalb distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten dritter Websites. Das weitere Veröffentlichen, Vervielfältigen, Zitieren und Einspeisen in elektronischen Medien dieser News ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages erlaubt. Zitieren nur unter Angabe der Quelle „gis-report-news***“, mit der Nennung zur Kontaktaufnahme unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Ein Link zur Internetseite www.GEObranchen.de ist ausdrücklich gestattet. Diese E-Mail wird nur an unsere Geschäftspartner und Interessenten gesendet. Durch fehlerhafte Eintragungen von E-Mail-Adressen in unserer Datenbank oder durch Softwareprobleme, kann es Irrläufer geben. Das ist nicht beabsichtigt und wir sind für entsprechende Hinweise sehr dankbar.

News im Monat: GISReport News

<<  31 32 33 34 35 [3637 38 39 40  >>