15
Dezember
2015

gis-report-news*** 22/2015

 

gis-report-news***

- der aktuelle E-Mail-Newsletter

  

Ein Service von GEObranchen.de - mit GEOjobs.de -Stellenmarkt 

Ausgabe 22/2015 vom 15. Dezember 2015 

Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Karlsruhe ISSN 1618-8063

  

Sehr geehrte Damen und Herren, 

heute informieren wir Sie wieder über neueste Entwicklungen und Tendenzen aus der Geoinformatik-Branche. Weitere, und teilweise ausführlichere Informationen finden Sie wie immer zusätzlich auf „www.geobranchen.de“.

Ein Gedanke vorab: "Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben." - Wilhelm von Humboldt

Wir wünschen Ihnen fröhliche Weihnachten, Zeit zur Entspannung, Besinnung auf die wirklich wichtigen Dinge und viele Lichtblicke im kommenden Jahr.

Ein glückliches neues Jahr!  

Ihr Team des Bernhard Harzer Verlags 

  

Unsere Themen heute: 

 01 Geo Web Analytics - Nutzerverhalten zielgerichtet analysieren

 Kundenwünsche kennen lernen und auf Basis von Nutzerdaten die eigenen Webdienste optimieren ist ab sofort auch bei raumbezogenen Angeboten möglich. Mit dem neuen service.monitor 4.0 bietet die con terra GmbH eine Monitoring- und Analyse-Software, die speziell auf webbasierte Geo-Dienste ausgerichtet ist. WEITERLESEN

  

02 Kursstart im berufsbegleitenden Master-Studiengang Geoinformatik an der Hochschule Mainz

 Im März 2016 beginnt an der Hochschule Mainz ein neuer Kurs des berufsbegleitenden Studiums der Geoinformatik mit ingenieurwissenschaftlicher Ausrichtung. WEITERLESEN

  

ANZEIGE 

 Aktuelle InGeoForum Veranstaltung: Geoinformation in der Cloud – Grundlagen, Anwendungen und Services

 Die gelungene Seminarreihe „Geoinformation in der Cloud“ des InGeoForum findet ihre nächste Fortsetzung am 19. Januar 2016 an der Hochschule München.

Es werden flexible und bedarfsbezogene IT-Services aus der Cloud anhand ausgewählter Praxisbeispiele mit GEO-Bezug vorgestellt. Anhand interessanter Einsatzfelder wird der Nutzen der neueren Cloud-Technologien für den sicheren und effizienten Einsatz auf der Grundlage bestehender IT-Technologien gezeigt.

 Nähere Informationen finden sie auf den Seiten des InGeoForums. LINK

   

03 Geo-Winterdienst-Lösung sorgt für sichere Straßen in Bayern

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat passend zu Beginn der kalten Jahreszeit den Startschuss für die Pilotphase des neuen Winterdienstmanagementsystems Bayern (WDMS-BY) gegeben. WEITERLESEN

  

ANZEIGE 

 

GEObranchen.de: Mediadaten 2016 verfügbar 

Im Zeitraum 14.12.2014 bis 14.12.2015 griffen 83.041 Besucher auf GEObranchen.de zu und riefen 277.695 Seiten* auf.  

Mit GEObranchen.de und den gis-report-news*** stehen Ihnen Marketinginstrumente zur Verfügung, Ihre Produkte und Dienstleistungen zielgenau und ohne Streuverluste in der GIS-Branche zu präsentieren. 

*Quelle PIWIK # Web Analytics 

Hier wirkt Werbung! Link zu den Mediadaten. WEITERLESEN

  

04 Fachaustausch Geoinformation: GeoNet.MRN 4.0

Nachlese zum Fachaustausch Geoinformation am 25.11.2015 in der Print Media Academy, Heidelberg

 Bereits zum siebten Mal fand am 25.11.2015 in Heidelberg der Fachaustausch Geoinformation des Netzwerks Geoinformation der Metropolregion Rhein-Neckar GeoNet.MRN e.V. statt. Dieses Jahr unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Wissenschaft Forschung und Kunst Baden-Württemberg. Die ca. 140 Teilnehmer ließen sich von der packenden Atmosphäre der Print Media Academy und dem hochkarätigen Vortragsprogramm begeistern. WEITERLESEN

  

05 3. Kommunales GIS-Forum mit breitem Themenspektrum

 Von der unbebauten Brachfläche in der Stadt über Standorte und Einzugsbereiche von Schulen bis zur Frage, wann und ab welcher Haltestelle ein Bus ans gewünschte Ziel fährt – das sind nur einige der zahlreichen Anwendungsfelder geographischer Daten, die beim 3. Kommunalen GIS-Forum des Runden Tisches GIS e.V. Mitte November in Neu-Ulm präsentiert wurden. WEITERLESEN

  

ANZEIGE

 

 GEOjobs.de - Die Stellenbörse für alle Geobranchen

 Mit GEOjobs.de bieten wir als wohl meistbesuchtes deutsches GEO-Job-Portal, gekoppelt mit GEObranchen.de, einen Vermittlungsservice der es in sich hat.

 Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen.

 Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“. Stellengesuche von Privatpersonen werden bei uns kostenlos veröffentlicht.

 Möchten Sie ein StellenANGEBOT aufgeben? Hier der direkte Link.

Möchten Sie ein StellenGESUCH aufgeben? Hier der direkte Link.

  

06 DDS ist Europa-Distributor für TomTom-Daten

Zentraler Vertrieb für ganz Europa

 Ab sofort ist das Karlsruher Unternehmen DDS Digital Data Services der Europa-Distributor für die Straßendaten TomTom MultiNet, ein Global-Street-Map-Datenprodukt. Damit ist es Anwendern möglich, diese weltweiten, umfangreichen und genauen Kartendaten aus einer Hand zu erwerben – inklusive eines professionellen Supports. WEITERLESEN

  

07 Neuerscheinung - Schnelleinstieg in ArcGIS Pro

 Mitte Dezember 2014 erschien ArcGIS for Desktop in der Version 10.3. Seit dieser ArcGIS Version ist die Anwendung ArcGIS Pro neuer Bestandteil von ArcGIS for Desktop. ArcGIS Pro ist eine völlig neu entwickelte 64-bit-Desktop-Software mit der aus der Office-Welt bekannten Ribbon-Benutzeroberfläche. WEITERLESEN

 

08 Transportlogistik „out-of-the-box“

 IT-Dienstleister abat erstellt in Kooperation mit PTV Group den Business Connector, eine Komplettlösung zur Integration von Geodaten in SAP®-Anwendungen. WEITERLESEN

 

 09 Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald optimiert Gebäude- und Instandhaltungsmanagement

Gute Erfahrungen mit Pro Office 

In einem Auswahlverfahren entschied sich das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald bereits im Jahr 2008 für das Facility-Management-System ProOffice, um die Aufgaben des Gebäude-, Instandhaltungs- und Energiemanagements zukünftig effektiver bewältigen zu können. Ausschlaggebend für diese Entscheidung waren die einfache Bedienbarkeit von ProOffice und die unkomplizierte Datenübernahme in das neue System. Diese guten Voraussetzungen sollten in kurzer Zeit eine Umstellung auf ein zeitgemäßes, Gewinn bringendes Arbeiten ermöglichen. WEITERLESEN

 

10 Metropolitan Solutions Design Award 2016: Gestalter des öffentlichen Raums können sich ab jetzt bewerben

Was macht öffentliche Räume attraktiv und lebenswert? Dieser Frage widmen sich Hersteller, Architekten und Stadtplaner weltweit. Europas größte Konferenzmesse zur innovativen Stadtentwicklung – die Metropolitan Solutions – schreibt nun erstmals einen Design Award zum Thema Public Interest Design aus. WEITERLESEN

  

11 Termine

WEITERLESEN

  

12 Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de

Mit diesem Service machen wir Sie auf www.GEOjobs.de, unsere größtes deutschsprachiges Stellenportal für Geoberufe im Internet aufmerksam. Das Angebot wechselt ständig. Hier lohnt sich der Besuch immer.

 Neue Jobangebote:

 ! Techniker im Software-Kundendienst (m/w) I Barthauer Software GmbH I Braunschweig I Stellenangebot vom 15.12.2015

 ! Vertriebsmitarbeiter für Geoinformatik-Software (m/w) für Süddeutschland, Schweiz I Barthauer Software GmbH I Braunschweig I Stellenangebot vom 15.12.2015

 ! Berater (m/w) Nachhaltige Fischerei und Aquakultur I Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH I Weltweit I Eingestellt am 14.12.2015

 !Mitarbeiter_in im Projekt „Flexible Studieneingangsphase im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen – Geoinformation“ - Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth - Studienort Oldenburg - Eingestellt am 11.12.2015

 ! Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter Geoinformatik - Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth - Standort Oldenburg - Eingestellt am 11.12.2015

 ! Wirtschaftsgeograph (m/w) - Weischer.Solutions GmbH - Hamburg - Eingestellt am 02.12.2015

 ! Geo-/Ingenieurwissenschaftler/in als Projektleiter/in mit der Perspektive als Gesellschafter/in - Dr. Röhrs & Herrmann GbR - Hildesheim - Eingestellt am 30.11.2015

 ! Entwicklungshelfer/in als Berater/in im Bereich Integriertes Wasserressourcenmanagement mit Schwerpunkt Anpassung an Klimawandel - Beira in Mosambik - Eingestellt am 25.11.2015

 ! Verantwortlicher im Bereich Geoinformation und GIS-Daten - Große Kreisstadt Radolfzell am Bodensee - Eingestellt am 24.11.2015

 ! Ingenieurin (FH) / Ingenieur (FH) // Bachelor of Science/ Bachelor of Engineering Fachrichtung Vermessungstechnik/ Kartographie/ Geoinformatik - Stadt Kassel - Eingestellt am 24.11.2015

 ! Akademische Mitarbeiterin / Akademischer Mitarbeiter - Universität Tübingen - Eingestellt am 20.11.2015

 ! Eine Geoinformatikerin (FH) / einen Geoinformatiker (FH) bzw. eine Bewerberin / einen Bewerber mit entsprechendem Bachelorabschluss / als Sachbearbeiter - Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen - Bonn - Eingestellt am 17.11.2015

 WEITER

  

 

01 Geo Web Analytics - Nutzerverhalten zielgerichtet analysieren

 Abbildung con terra: Dynamische Widgets gewähren neue Einsichten

 Durch die neuen Möglichkeiten im Bereich Geo Web Analytics sind Dienste-Anbieter jetzt in der Lage, ihre Geo-Angebote auf Basis belastbarer Nutzungsinformationen schnell, umfassend und übersichtlich zu analysieren. Die gewonnen Erkenntnisse liefern Auskunft darüber, wie der Ausbau ihres Angebotes effizienter und vor allem an den tatsächlichen Anforderungen der Endanwender ausgerichtet werden kann. Dies erhöht die Nutzerakzeptanz und sorgt darüber hinaus für eine hohe Kosteneffizienz.

 Werden die Applikationen gemäß meiner Erwartungen genutzt? Welche Funktionen werden benutzt? Wonach wird gesucht? Welche Endgeräte und Betriebssysteme bevorzugen meine Anwender? Welche Kartendienste nutzen sie, und welche Regionen interessieren sie dabei besonders? Die Beantwortung dieser und vieler weiterer Fragen ist mit den neuen Analytics-Funktionalitäten des service.monitor erstmals möglich. Genutzt werden hierfür verschiedene statistische Analyseverfahren, die auf Basis der erhobenen Daten Muster erkennen und daraus Kernaussagen ableiten. Dargestellt werden die Ergebnisse in übersichtlich gestalteten, aussagekräftigen Dashboards und Widgets, z.B. als dynamische Diagramme oder Heatmaps. Alles natürlich kontinuierlich, automatisiert und datenschutzkonform.

 Die Architektur des service.monitor ist flexibel und erweiterbar und baut auf der con terra-Lösungsplattform auf. Somit ist sichergestellt, dass die Anbindung an Produkte wie dem security.manager oder die nahtlose Integration in den map.apps Manager problemlos möglich ist. Im klassischen Monitoring-Bereich überzeugt der service.monitor weiterhin mit seinen umfangreichen Funktionen. Neu sind hier die Möglichkeiten zur direkten Nutzung innerhalb der map.apps Manager-Oberfläche, zur Überwachung von Esri Enterprise Geodatabase Instanzen sowie zur Unterstützung aller gängigen Authentifizierungsverfahren beim Zugriff auf die zu überwachenden Dienste. Der service.monitor ist somit eine innovative und verlässliche Analyse- und Monitoring-Lösung für alle Geo-IT-Dienste. Von den gewonnenen Erkenntnissen profitieren Software-Entwickler, App-Designer, GIS-Administrationen und Marketing-Abteilungen - vor allem aber die Endanwender. Weitere Informationen. ZURÜCK

  

02 Kursstart im berufsbegleitenden Master-Studiengang Geoinformatik an der Hochschule Mainz

 Der international anerkannte Master-Abschluss wurde bereits im Mai 2001 als erster in seinem Fachgebiet mit dem Qualitätssiegel des Akkreditierungsrats ausgezeichnet. Das Konzept wurde inzwischen bei den Reakkreditierungen in den Jahren 2005 und 2010 bestätigt.

 Das zweijährige Studium soll Berufstätigen mit Hoch€schulabschluss und einjähriger Berufserfahrung oder beruflich qualifizierten Berufstätigen mit mehrjähriger einschlägiger Berufserfahrung die grundlegenden Verfahren und Methoden der Geoinformatik nahe bringen. Das Angebot richtet sich an Fachleute aus den Fachrichtungen Agrarwissenschaft, Bauingenieurwesen, Forstwissenschaft, Geographie, Geologie, Informatik, Landschaftsplanung, Mathematik, Umweltschutz sowie aus benachbarten Studiengängen wie beispielsweise Kartographie und Vermessungswesen.

 Die Lehrveranstaltungen finden überwiegend im Abstand von 14 Tagen am Wochenende (Fr/Sa) statt. Schwerpunkte sind die praktische Informatik sowie die Methoden, mit denen Geodaten erfasst, verwaltet, analysiert und präsentiert werden können. In mehreren Fächergruppen lassen sich diese Schwerpunkte je nach Interessenslage vertiefen.

 Weitere Informationen. ZURÜCK

  

03 Geo-Winterdienst-Lösung sorgt für sichere Straßen in Bayern

 

 Bild con terra: Das neue Winterdienstmanagementsystem Bayern liefert streckengenaue Glätte-Prognosen für die nächsten 18 Stunden und hilft so bei der optimalen Einsatzplanung der Streufahrzeuge.

 Das neue System ermöglicht den Autobahn- und Straßenmeistereien dank innovativer Technologie den Blick in die Zukunft, sodass sie wesentlich früher als bisher auf drohende Glätte reagieren können. "Früher wussten wir zwei Stunden vorher, wie das Wetter wird. Mit dem neuen Winterdienstmanagementsystem bekommen wir diese Informationen genau 18 Stunden vorher", sagt Thomas Rißmann, Leiter der Autobahnmeisterei in Nürnberg-Fischbach.

 Herzstück des WDMS-BY ist ein webbasiertes Geoinformationssystem, welches unter Federführung der Autobahndirektion Nordbayern in Zusammenarbeit mit Geo-IT-Experten der con terra GmbH aus Münster entwickelt wurde. Das System bündelt die permanent einlaufenden Daten, analysiert sie und fügt sie zu einem aktuellen Gesamtbild zusammen. Einbezogen werden hierfür unter anderem lokale Daten des Deutschen Wetterdienstes sowie die Daten von zurzeit 250 Glättemeldeanlagen im Testgebiet, die alle 80km entlang der Autobahnen und Landstraßen stehen. Hinzu kommen Fotos der Streckenabschnitte, die alle 10 Minuten von den Glättemeldeanlagen übermittelt werden.

 Das Besondere des Systems ist jedoch das Prognose-Modul, welches streckengenau Auskunft darüber gibt, wo in den nächsten 18 Stunden mit Glätte auf der Fahrbahn zu rechnen ist. Die Einsatzleitung kann so effektiver als bisher die Einsätze der Räum- und Streufahrzeuge koordinieren und für sichere Straßenverhältnisse sorgen. Die zu streuende Salzmenge wird Dank des neuen Systems präziser bestimmt, sodass sich auch Umwelt und Staatskasse freuen, denn bisher werden jedes Jahr durchschnittlich 400.000 t Salz auf Bayerns Straßen ausgebracht. Insbesondere bei nasskalten Wetterlagen um 0 Grad zeigt das neue System seine Stärken, da es genauere Prognosen als bisher ermöglicht.

 Weitere Informationen. ZURÜCK

  

ANZEIGE

 GEObranchen.de: Mediadaten 2015 verfügbar

 Neben der Herausgabe von Fachliteratur, dem GIS-Report und dem E-Mail-Newsletter gis-report-news*** betreibt die Bernhard Harzer Verlag GmbH mit GEObranchen.deund dem dort integrierten Online-Stellenmarkt GEOjobs.de das in der deutschsprachigen Geoinformatik-Branche wohl meist besuchte Internetportal.

 Im Zeitraum 14.12.2014 bis 14.12.2015 griffen 83.041 Besucher auf GEObranchen.de zu und riefen 277.695 Seiten* auf.

 Mit GEObranchen.de und den gis-report-news*** stehen Ihnen Marketinginstrumente zur Verfügung, Ihre Produkte und Dienstleistungen zielgenau und ohne Streuverluste in der GIS-Branche zu präsentieren.

 Hier wirkt Werbung!

 Der nachfolgende Link führt Sie zu den Mediadaten, die Sie über Details informieren. Link: GEObranchen.de - Mediadaten 2016ZURÜCK

 

04 Fachaustausch Geoinformation: GeoNet.MRN 4.0

Nachlese zum Fachaustausch Geoinformation am 25.11.2015 in der Print Media Academy, Heidelberg

 
Bild: GeoNet.MRN e.V.

 Unter dem Leitgedanken „Geoinformation erschließen – Potenziale heben“ führten die Teilnehmer einen lebhaften Austausch zu den aktuellen Themen der Geoinformationsbranche.

 Den Auftakt zur Veranstaltung bildete die Vorstellung des neuen Clustermanagers der Netzwerk Initiative, Hartmut Gündra, der die neue Open Data Initiative des Netzwerks vorstellte. So wird das Netzwerk aktiv bei der Bereitstellung und Inwertsetzung von Geoinformation unterstützen. Anschließend gab Prof. Dr. Buziek (Esri Deutschland) einen Überblick über die aktuellen Trends in der Geoinformationswirtschaft, bevor Herr Dr. Meinel vom Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung über Geobasisdaten und Flächenmonitoring im Kontext der Siedlungs- und Freiraumentwicklung berichtete. Im letzten Vortrag des Vormittags ging Lars Behrens von Kommission für Geoinformationswirtschaft auf das Thema GeoBusiness und Datenschutz ein. Den Abschluss des Vormittagsprogramms bildete die schon traditionsgewordenen Preisverleihung der „European Satellite Navigation Competition 2015 Baden-Württemberg Challenge“.

 Als Sieger ausgezeichnet wurden Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Ornithologie in Radolfzell. Diese haben mit ihrem Tracking-System „Icarus“ den ersten Platz in Baden-Württemberg belegt. Mit Mini-Sendern können sie kleinste Tiere auf ihren Wanderungen um die Erde beobachten. Zweiter wurde eine Gruppe Studierender der Dualen Hochschule Heidenheim mit dem Projekt „Impeditio“, einem Notrufsystem für Motorradfahrer. Das Unternehmen MagicMaps GmbH aus Pliezhausen belegte mit „LiveMaps“, einer App für die Koordination auf Großbaustellen, den dritten Platz. Gratulation an die Preisträger!

 Das Nachmittgasprogramm stand im Zeichen der drei Fachforen zu den Themen „Virtuelles Gebäude“, „Geoinformation für nachhaltige Energiesysteme und Klimaschutz“ und „Kleinräumige Statistik für die Kommunal- und Regionalplanung“. Die Sessions vereinten hochspannende Vorträge mit einer offenen Atmosphäre und gaben viel Raum für Diskussionen. Als Partner der Fachforen präsentiert sich das Virtual Dimension Center Fellbach und das Institute for Entrepreneurship, Technology-Management and In-novation (EnTechnon) des Karlsruhe Institute of Technology (KIT).

 Die Organisatoren bedanken bei allen, die den diesjährigen Fachaustausch ermöglicht haben. Dazu gehört an erster Stelle die Klaus-Tschira-Stiftung, die das Netzwerk und den Fachaustausch großzügig fördert. Dank auch dem EnTechnon, der IHK Reutlingen und den Ausstellern. Weitere Informationen. ZURÜCK

  

05 3. Kommunales GIS-Forum mit breitem Themenspektrum

 

 Bild Runder Tisch GIS: Zahlreichen Anwendungsfelder geographischer Daten wurden beim 3. Kommunalen GIS-Forum des Runden Tisches GIS e.V. Mitte November in Neu-Ulm präsentiert

 Länderübergreifende Datennutzung

Schon in der Keynote zum Auftakt des Treffens mit rund 130 Teilnehmern betonte Landrat Thorsten Freudenberger vom Landkreis Neu-Ulm die Bedeutung von Geodaten für das Alltagsgeschäft der Städte und Gemeinden. Was das konkret bedeutet, machten im Anschluss die zahlreichen Fachvorträge deutlich. Die Themenspanne reichte von der Schulentwicklung, über die Kartierung und das Management von Brachflächen in bereits bebauten Gebieten, bis zu den Aspekten der fach- und länderübergreifenden Nutzung von Geoinformationen.

Direkt an der Landesgrenze von Bayern und Baden-Württemberg hatte der Münchner Verein bereits vor zwei Jahren beim ersten GIS-Forum die grenzüberschreitende Nutzung von kommunalen (Geo-)Daten angeschoben und gemeinsam mit den Landesvermessungsbehörden der beiden Bundesländer sowie den Städten Ulm und Neu-Ulm ein Pilotprojekt zum gegenseitigen Datenaustausch initiiert. Das mündete in diesem Jahr in die offizielle Unterzeichnung einer Erklärung der beiden Präsidenten der Landesvermessungsämter zur verstärkten Zusammenarbeit, um allen Kommunen entlang der gemeinsamen Landesgrenze die Daten des jeweiligen Nachbarn so einfach und so kostengünstig wie möglich zu übermitteln.

Open Data und INSPIRE

Weitere Beiträge des Forums befassten sich unter anderem mit den Angeboten kommerzieller Datenanbieter, wie auch mit möglichen Konzepten für Open Data bei kommunalen Daten. Die Frage, wie Kommunen aktuell von der europäischen Richtlinie INSPIRE betroffen sind, war ebenfalls Gegenstand der Tagung. INSPIRE sieht vor, dass zahlreiche digitale Datenbestände allgemein der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Das betrifft zwar vor allem die Bundesländer als zuständige Instanz für die Geobasisdaten, aber die Richtlinie nennt auch eine Reihe von Fachthemen, die mitunter in kommunaler Hoheit liegen.

Kommunale mobile Dienste

Ein weiteres großes Thema des kommunalen GIS-Forums war die Entwicklung stetig wachsender mobiler Datendienste, die auf Geodaten basieren. Das betrifft zum Beispiel Anbieter von Fahrplanauskünften aber auch die Kommunen selbst, die mit eigenen Apps inzwischen digitale Bürgerdienste aufbauen können, wie Beispiele aus Friedrichshafen zeigten. Ergänzend dazu gab es auch einen Vortrag zum Fördermodell für den Breitbandausbau in Bayern.

Eine Digitalagentur präsentierte aus der Zusammenarbeit von Entwicklern und Marketingexperten die jüngsten Erkenntnisse zu den Themen Usability von Apps. Sie sorgte auch für einen Ausblick auf künftige Konzepte und präsentierte die Datenbrille von Google als Beispiel für kommende Interfaces, die sich von der klassischen Bildschirmpräsentation auch von kartographischen Daten lösten. Auch Geodaten werden danach zu einem Baustein vernetzter Systeme, die sich immer mehr dem Nutzer anpassten und immer weniger Fachkenntnisse verlangten.

Vernetzung durch Runden Tisch GIS e.V.

Der Runde Tisch GIS als Veranstalter des Forums nutzte die Gelegenheit, seinem langjährigen ehemaligen Vorsitzenden und Mitbegründer Prof. Dr. Matthäus Schilcher die Urkunde zum Ehrenvorsitzenden zu übereichen. In einer kurzen Laudatio wies Dr. Klement Aringer, Präsident des Landesamtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Bayern, auf die Eigenschaft von Geoinformationen hin, quer durch zahlreiche andere Fachgebiete Nutzen zu stiften. Die Vernetzung von behördlicher Praxis, wissenschaftlicher Forschung und unternehmerischem Handeln war vor diesem Hintergrund die Gründungsidee des Runden Tisches GIS im Jahr 2000, die sich bis heute in Veranstaltungen wie dem Kommunalen GIS-Forum ausdrücke.

Weitere Informationen: www.rundertischgis.de

 ZURÜCK

  

06 DDS ist Europa-Distributor für TomTom-Daten

Zentraler Vertrieb für ganz Europa

 

 Bild: DDS Digital Data Services GmbH

 Seit mehr als 20 Jahren bietet TomTom mit seinen „Global Maps“ eine sehr umfassende digitale Kartendatenbank und vertreibt diese Straßendaten über lokale Distributoren in verschiedenen Ländern. Ab sofort agiert die DDS Digital Data Services GmbH aus Karlsruhe als zentraler Ansprechpartner und übernimmt die Koordination weiterer Vertriebsstellen in Europa. „Wir freuen uns sehr, dass TomTom uns sein Vertrauen schenkt und DDS als Europa-Distributor ausgewählt hat“, erklärt Ernest McCutcheon, Geschäftsführer von DDS. So sei es nun möglich, für internationale Unternehmen Daten mehrerer europäischer Länder aus einer Hand zur Verfügung zu stellen. „Gleichzeitig bieten wir unseren Kunden über unser Mutterunternehmen PTV Group einen komfortablen Support in den einzelnen Ländern an. Mehr Service geht nicht.“ Auch TomTom bewertet die neue Partnerschaft positiv – Darren Cottage, VP Sales and Marketing, TomTom Geospatial and Traffic, sagt: „Wir sind begeistert, dass DDS nun als TomTom-Distributor hilft, die Geodaten für den europäischen Kontinent zu vertreiben. Wir sind sicher, dass die DDS-Kunden davon einen großen Vorteil haben werden.“

 TomToms Flagship-Datenprodukt „MultiNet” enthält nicht nur umfangreiche, aktuelle und genaue Kartendaten, sondern auch zusätzliche Informationen wie Abbiegeverbote, Straßenbeschilderungen, Kreuzungen, die Positionierung von Mittellinien für befahrbare Straßen sowie Straßen in Städten. Mehr als 50.000 globale Datenquellen sorgen für ständige Aktualisierungen. TomTom MultiNet eignet sich deshalb auch für anspruchsvolle High-End-Anwendungen, wie beispielsweise bei Notfalldiensten, aber auch bei der Routenplanung oder dem Flottenmanagement.

 DDS bietet neben den originalen TomTom-MultiNet-Daten auch ein spezielles DDS-Produkt auf MultiNet-Basis an: die Digital Data Streets – kurz auch als DDStreets bezeichnet –, einen für Geomarketing und andere spezielle Anwendungen optimierten Straßendatensatz, der exklusiv über DDS bezogen werden kann. Das umfangreiche Datenpaket ist für Routenplanung und Flottenmanagement genauso geeignet wie für die Anwendung in Geographischen Informationssystemen.

 „Egal ob TomTom MultiNet oder DDStreets – wir beraten unsere Kunden beim Einsatz und helfen ihnen, erfolgreich zu sein mit den richtigen Geodaten“, versichert Ernest McCutcheon. Weitere Informationen.

 ZURÜCK

  

07 Neuerscheinung - Schnelleinstieg in ArcGIS Pro

 

 Aber nicht nur die grafische Oberfläche hat sich im Vergleich zu ArcMap wesentlich verändert, auch die darunterliegende Programmierung wurde auf aktueller Technologie neu entwickelt. So besitzt Arc-GIS Pro eine neue Grafik-Engine, die eine hoch performante 2D- und 3D-Visualisierung bereits in der Basic-Version ohne 3D-Erweiterung ermöglicht. Mehrere Layouts, Tasks und geteilte Ansichten sind weitere Highlights, die in diesem Buch behandelt werden.

 Das Buch richtet sich an alle, die einen schnellen praxisbezogenen Einstieg in ArcGIS Pro suchen. Da ArcGIS Pro Bestandteil von ArcGIS for Desktop ist, werden in diesem Buch Grundkenntnisse im Umgang mit ArcGIS vorausgesetzt. Viele GIS-Funktionen und -Workflows sind identisch zu Funktionalitäten und Workflows in ArcMap. Die Herausgeber gehen daher vor allem auf die Neuerungen und Unterschiede im Vergleich zu ArcMap ein, um einen schnellen Einstieg zu ermöglichen.

 GI Geoinformatik GmbH (Hrsg.): Schnelleinstieg in ArcGIS Pro. Für Neueinsteiger und Anwender von ArcMap. Berlin/Offenbach: Wichmann, 2016. 188 Seiten, 17,0 x 24,0 cm, kartoniert, 42,00 Euro (ISBN 978-3-87907-559-1)

 Weitere Informationen.

 ZURÜCK

 

08 Transportlogistik „out-of-the-box“

 Bewegungsdaten visualisieren, Entfernungen und Fahrzeiten berechnen, Strecken planen – viele Unternehmen nutzen geografische Informations-systeme (GIS) mit den Geschäftsanwendungen von SAP®. Jedoch war es bisher noch nie so einfach, GIS-Lösungen standardmäßig in die SAP-Systemwelt zu integrieren: IT-Dienstleister abat hat nun für PTV Group, weltweiter Anbieter von GIS-Systemen sowie Transport- und Verkehrsplanungslösungen, den Business Connector entwickelt.

 Diese Software bindet Geodaten einfach und mit standardmäßigen Funktionen an SAP-Systeme an. Der große Vorteil: Die Komplettlösung stellt sowohl die Software-Schnittstelle als auch die geografischen Informationen zur Verfügung. Damit lässt sie sich insbesondere für Aufgabenstellungen der Transportlogistik in Verbindung mit SAP-Software optimal nutzen.

 „Der Kunde muss nicht mehr lange an komplexen Individuallösungen herumtüfteln, sondern kann unser Software-Tool direkt anbinden und sofort einsetzen“, sagt Christian Diestelkamp, Senior Consultant und Mitglied der Geschäftsführung bei abat. Die Standardlösung mit vordefinierten Funktionen liefert nicht nur Geodaten, sondern bewertet diese auch. So können beispielsweise Daten darüber ermittelt werden, ob eine Transportstrecke für Lkw geeignet ist oder nicht.

 Der Business Connector besteht aus einzelnen, aufeinander aufbauenden Modulen: aus dem technischen Konnektor, der die Anbindung der PTV-Schnittstellen im SAP-System realisiert, und den funktionalen Konnektoren, die als ABAP®-Bausteine in SAP-Programmiersprache für unterschiedliche SAP-Applikationen zur Verfügung stehen. Spezifische Lösungen, die eine vollständige Business- bzw. Applikations-Logik beinhalten, runden das Angebot ab.

 Modulares Bindeglied zur SAP-Systemwelt

 „abat hat ein wichtiges Bindeglied geschaffen, um unsere Technologie effizient in SAP-Software zu integrieren. Den Kunden ergeben sich dadurch völlig neue Möglichkeiten der geografischen Darstellung und damit in der Transportlogistik“, sagt Dr. Michael Nutto, Solution Director Logistics der PTV Group. Die Geodaten werden über die Entwicklerkomponenten der PTV, die PTV xServer, an den Business Connector übertragen und über diesen in die SAP-Welt integriert. „Die einfache Systemintegration ist das Thema“, so Nutto. „Der modulare Aufbau der Lösung stellt den optimalen Einsatz beim Kunden sicher. Adressen bereinigen, eine professionelle Transportplanung oder die Darstellung der Material- und Lagerstandorte auf einer Karte sind damit – direkt integriert in die SAP-Anwendung – sofort nutzbar. ERP-Systeme lassen sich füllen oder Entfernungswerke hinterlegen und vieles mehr.“ Die PTV xServer sind dabei bereits soweit eingebunden, dass die Clients existieren und die Transformation aus der Sprache der Entwicklerkomponenten der PTV direkt in ABAP erfolgen kann.

 „Oft ist der Anfang das Schwierigste“, sagt Diestelkamp. „Wir nehmen das den Kunden ab. Gemeinsam mit der PTV bieten wir mit dem Business Connector eine Out-of-the-box-Lösung: Unsere Kunden können Spezifikationen vornehmen, wenn sie möchten, oder einfach die Komplettlösung installieren.“ Im Rahmen der Wartung stellen die kooperierenden Unternehmen sicher, dass bei sich ändernden Release-Ständen die Funktionalität erhalten bleibt. Per Serviceleistung erhalten Kunden älterer Systeme Unterstützung bei der Installation.

 Webinar zum Kennenlernen

 Im Rahmen der Webinar-Reihe der PTV xServer stellen Fachleute beider Firmen den Business Connector vor. Die kostenlose Online-Veranstaltung findet am Donnerstag, den 21. Januar 2016 statt. Die Anmeldung wird rechtzeitig unter der Webinar-Seite freigeschaltet.

 ZURÜCK

  

09 Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald optimiert Gebäude- und Instandhaltungsmanagement

Gute Erfahrungen mit Pro Office

 In einem der deutschlandweit ersten Projekte dieser Art wurde im Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald seitdem die international genormte IFC-Schnittstelle eingesetzt. Die IFC-Schnittstelle ermöglicht die einfache und verlustfreie Übertragung von dreidimensionalen Planungsdaten aus CAD-Systemen in Gebäudemanagement-Systeme, hier also vom CAD-Programm Nemetschek nach ProOffice. Dadurch kann der gesamte Prozess vom Entwurf über die Bauausführung bis zur Gebäudeverwaltung vereinfacht und beschleunigt werden – bei wesentlich besserer Qualität und geringeren Kosten.

 Die mit dem Einsatz von ProOffice involvierten Mitarbeiter des Landratsamtes unter Leitung von Fachbereichsleiter Peter Aniol waren schon damals überzeugt, mit der neuen Software schnell arbeiten und erste Ergebnisse erzielen zu können. Der Projektstart erfolgte im September 2008. Mittlerweile werden weitere, unterschiedlichste ProOffice Lösungen im Landratsamt eingesetzt. Ein Beispiel ist hier das ProOffice ALKIS.buch, welches die amtlichen Grundbuch-, Flurstück-, und Eigentümerdaten des Liegenschaftskataster verwaltet und direkt mit den Geodaten in WebOffice über das WebOffice Map Widget in Verbindung steht. Abgeleitet davon verwaltet der Landkreis seine kommunaleigenen Flurstücke in der ProOffice Flurstückverwaltung.

 Weitere Informationen.

 ZURÜCK

  

10 Metropolitan Solutions Design Award 2016: Gestalter des öffentlichen Raums können sich ab jetzt bewerben

 Das Bewerbungsverfahren läuft bis zum 31. März 2016. Die Gewinner des Metropolitan Solutions Design Award 2016 werden dann während der internationalen Smart-City-Konferenzmesse vom 31. Mai bis zum 2. Juni 2016 in Berlin präsentiert. Die Metropolitan Solutions vereint im Berlin City Cube mehr als 30 hochkarätige Konferenzen und Workshops rund um eine intelligente und nachhaltige Stadtentwicklung. Ergänzt wird das Programm durch eine Ausstellung von Unternehmen, die Technologien und Lösungen für die urbanen Herausforderungen präsentieren.

 Mit dem Metropolitan Solutions Design Award 2016 sollen beispielhafte Impulse ausgezeichnet werden, die den privaten Raum mit dem halb- sowie öffentlichen Raum verbinden und vernetzen. High-Tech und Low-Tech als gestalterische Elemente können und sollen dabei die Lebens- und Aufenthaltsqualität öffentlicher Räume neu bestimmen. Im Mittelpunkt stehen gestalterische und nachhaltige Qualitäten wie Nutzerorientierung, Bürgerfreundlichkeit, Interkulturalität, Ökologie und Wirtschaftlichkeit. Der Award, dessen Schirmherrschaft Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller übernommen hat, richtet sich an Hersteller, Stadtplaner, Architekten, Designer, Hochschulen, Studierende und Startups. Vergeben wird er in den Kategorien Best of Professionals, Best of Academics und Best of Startups. Thematisch sind viele Aspekte möglich, dazu gehören etwa Warte-, Ruhe-, Aktivitäts- und Erholungszonen, Kunst im öffentlichen Raum, Stadtmöblierung, Kommunikationssysteme, kulturelle Meeting Points oder öffentliche Räume für bürgerschaftliches Engagement.

 Alle bis Ende März erfolgten Einreichungen werden von einer Fachkommission beurteilt, die dann auch die Auswahl der Gewinner vornimmt. Weitere Details und Informationen zum Bewerbungsverfahren finden sich im Internet unter: www.metropolitansolutions.de/de/programm/design-award.

 Ausgelobt wird der Metropolitan Solutions Design Award 2016 vom Veranstalter Deutsche Messe AG, Hannover, sowie von iF UNIVERSAL DESIGN, München. Medienpartner ist außerdem der Callwey Verlag aus München mit seinen Medien Baumeister und Topos.

 ZURÜCK

 

11 Termine

 SuperGIS Webinar I A Smart Solution for Modern Land Management I 16. Dezember 2015 I Taipei, Taiwan I www.supergeotek.com/support_ComingWebinars

 13. Sächsisches GIS-Forum des GDI Sachsen e.V. mit Vortagesveranstaltung Technischer Workshop “Apps für Geodaten“ I 26. - 27. Januar 2016 I Internationales Congress Center Dresden, Devrientstraße 10-12 / Ostra-Ufer 2, 01067 Dresden I gdi-sachsen.de/web

 rmDATA & GEOBOX Geomatik Event 2016 I Mittwoch, 27. Januar 2016 I Restaurant Imagine - Bahnhofpl. 15 - 8001 Zürich, Schweiz I www.rmdatagroup.ch/veranstaltungen

 LOCA Conference (Navigation & Telematik) I MTC, München - Taunusstraße 45 80807 München I Dienstag, 2.-3. Februar 2016 I www.loca-conference.com

 Münchner GI-Runde 2016 am 23. und 24. Februar 2016 - Technische Universität München - Programm und weitere Informationen demnächst unter www.rundertischgis.de/gi-runde

 IP SYSCON 2016 I Dienstag, 8. März 2016 I Hannover Congress Centrum (HCC) - Theodor-Heuss-Platz 1-3 - 30175 Hannover I www.ipsyscon2016.de

 Hexagon Geospatial Defence Summit 2016 - Western Europe - Dienstag, 31. Mai – Donnerstag 2. Juni 2016 - Vaalserberg bei Aachen

 GEOSummit 2016: Messe und Kongress für Geoinformation Bern 7.-9 Juni 2016 - GEOSummit

 FMEdays 2016 - Montag, 13. Juni – Freitag 17. Juni 2016 - Essen - Folkwang Universität der Künste

 GEOeventsfeed I GEOEventfeed I GEObranchen.de ZURÜCK

 

12 Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de

 ! Techniker im Software-Kundendienst (m/w) I Barthauer Software GmbH I Braunschweig I Stellenangebot vom 15.12.2015

 ! Vertriebsmitarbeiter für Geoinformatik-Software (m/w) für Süddeutschland, Schweiz I Barthauer Software GmbH I Braunschweig I Stellenangebot vom 15.12.2015

 ! Berater (m/w) Nachhaltige Fischerei und Aquakultur I Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH I Weltweit I Eingestellt am 14.12.2015

 !Mitarbeiter_in im Projekt „Flexible Studieneingangsphase im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen – Geoinformation“ - Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth - Studienort Oldenburg - Eingestellt am 11.12.2015

 ! Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter Geoinformatik - Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth - Standort Oldenburg - Eingestellt am 11.12.2015

 ! Wirtschaftsgeograph (m/w) - Weischer.Solutions GmbH - Hamburg - Eingestellt am 02.12.2015

 ! Geo-/Ingenieurwissenschaftler/in als Projektleiter/in mit der Perspektive als Gesellschafter/in - Dr. Röhrs & Herrmann GbR - Hildesheim - Eingestellt am 30.11.2015

 ! Entwicklungshelfer/in als Berater/in im Bereich Integriertes Wasserressourcenmanagement mit Schwerpunkt Anpassung an Klimawandel - Beira in Mosambik - Eingestellt am 25.11.2015

 ! Verantwortlicher im Bereich Geoinformation und GIS-Daten - Große Kreisstadt Radolfzell am Bodensee - Eingestellt am 24.11.2015

 ! Ingenieurin (FH) / Ingenieur (FH) // Bachelor of Science/ Bachelor of Engineering Fachrichtung Vermessungstechnik/ Kartographie/ Geoinformatik - Stadt Kassel - Eingestellt am 24.11.2015

 ! Akademische Mitarbeiterin / Akademischer Mitarbeiter - Universität Tübingen - Eingestellt am 20.11.2015

 ! Eine Geoinformatikerin (FH) / einen Geoinformatiker (FH) bzw. eine Bewerberin / einen Bewerber mit entsprechendem Bachelorabschluss / als Sachbearbeiter - Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen - Bonn - Eingestellt am 17.11.2015

 ZURÜCK

  

Impressum: Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Internet-Redaktion: Christoph Harzer, Bernhard Krebs

Ludwig-Marum-Str.37, 76185 Karlsruhe, Tel. 0721-94402-0, Fax 0721-94402-30, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.geobranchen.de, www.geojobs.de, www.gis-report.de, www.harzer.de . Geschäftsführer: Christoph Harzer.

Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Karlsruhe unter HRB 5389 USt.-IdNr.: DE 143 583 183

Organ:

Offizielles Online-Organ des DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation e. V., Dortmund @ www.ddgi.de

Offizielles Online-Organ von GDI-Sachsen GEODATEN-INFRASTRUKTUR SACHSEN e. V., Dresden @ www.gdi-sachsen.de

Offizielles Online-Organ von GEOkomm e. V. Verband der GeoInformationswirtschaft Berlin/Brandenburg, Berlin/Potsdam @ www.geokomm.de

Offizielle Online-Organ des GeoMV „Geoinformationswirtschaft Mecklenburg Vorpommern e. V. @ www.geomv.de

Offizielles Online-Organ von Verein zur Förderung der Geoinformatik in Norddeutschland e.V. (GiN), Osnabrück @ www.gin-online.de

Offizielles Online-Organ des Vereins InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Offizielles Online-Organ des Vereins Runder Tisch GIS e. V., München @ www.rundertischgis.de

Medienpartner:

INTERGEO Kongress und Fachmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement @ www.intergeo.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

DGfK Deutsche Gesellschaft für Kartographie e. V., Hannover @ www.dgfk.net

AGEO Österreichischer Dachverband für Geographische Information, Innsbruck @ www.ageo.at

SOGI Schweizerische Organisation für Geoinformation, Basel @ www.sogi.ch

Mitglied:

AIR Anwenderverband für integrierte Rauminformationen und Technologien e. V. @ www.air-verband.de

DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation @ www.ddgi.de

DGPF Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation e. V. @ www.dgpf.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Runder Tisch GIS e. V. @ www.rundertischgis.de

Erscheinungsweise unregelmäßig, etwa 14tägig.

Hat Ihnen unser Newsletter gefallen und kennen Sie jemanden, der sich auch dafür interessieren könnte? Dann empfehlen Sie uns doch einfach weiter!

Hier noch einige wichtige Hinweise:

ANMELDEN: Einfach Ihre E-Mail-Adresse unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

ABMELDEN:Sie können unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse den Newsletter formlos unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden.

ÄNDERN DER BEZUGSANGABEN: Ihre E-Mail-Adresse hat sich geändert? Sie können Ihre alte E-Mail-Adresse formlos bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden oder Ihre neue Adresse anmelden.

NEWS-LIEFERANT: Haben Sie etwas für uns, das wir veröffentlichen sollen? Dann setzen Sie uns auf Ihren Presseverteiler und senden Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ANZEIGEN IM NEWSLETTER: Anzeigen, Stellenanzeigen, im Newsletter sind sehr preisgünstig und erreichen zielgenau zahlreiche Fachleute und Anwender.

Wollen Sie eine Anzeige schalten? Bitte eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Sie erhalten dann umgehend die Mediainformationen mit der Preisliste.

ANREGUNG, LOB, KRITIK: Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Newsletter! Lob und konstruktive Kritik nehmen wir nicht nur einfach zur Kenntnis, sondern wir versuchen, auf Ihre Wünsche einzugehen. Schreiben Sie uns, was Ihnen gefallen hat, aber auch, was Sie vermisst haben oder was Ihnen nicht gefallen hat an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2015 Für den Inhalt des Newsletter zeichnet die Bernhard Harzer Verlag GmbH verantwortlich. Alle Angaben wurden nach bestem Wissen erstellt und soweit möglich sorgfältig geprüft. Gleichwohl erfolgen die Angaben ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie des Verlages, der auch keinerlei Verantwortung und Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen übernimmt. Insbesondere übernehmen wir keine Verantwortung für referenzierte Websites, deren Inhalt sich unserer Kontrolle entzieht. Deshalb distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten dritter Websites. Das weitere Veröffentlichen, Vervielfältigen, Zitieren und Einspeisen in elektronischen Medien dieser News ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages erlaubt. Zitieren nur unter Angabe der Quelle „gis-report-news***“, mit der Nennung zur Kontaktaufnahme unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Ein Link zur Internetseite www.GEObranchen.de ist ausdrücklich gestattet. Diese E-Mail wird nur an unsere Geschäftspartner und Interessenten gesendet. Durch fehlerhafte Eintragungen von E-Mail-Adressen in unserer Datenbank oder durch Softwareprobleme, kann es Irrläufer geben. Das ist nicht beabsichtigt und wir sind für entsprechende Hinweise sehr dankbar.

News im Monat: GISReport News, gis-report-news*** 2015

<<  29 30 31 32 33 [3435 36 37 38  >>