18
April
2017

gis-report-news*** 07/2017

 

gis-report-news***

- der aktuelle E-Mail-Newsletter

Ein Service von GEObranchen.de - mit GEOjobs.de -Stellenmarkt

 

Ausgabe 07/2017 vom 18. April 2017

Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Karlsruhe ISSN 1618-8063

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute informieren wir Sie wieder über neueste Entwicklungen und Tendenzen aus der Geoinformatik-Branche. Weitere, und teilweise ausführlichere Informationen finden Sie wie immer zusätzlich auf „www.geobranchen.de“.

Hinweise zum Ändern oder Abbestellen dieses kostenlosen Abos finden Sie wie immer am Ende dieser Mail.

 

Ein Gedanke vorab: “Es ist nicht die stärkste Spezie die überlebt, auch nicht die intelligenteste, es ist diejenige, die sich am ehesten dem Wandel anpassen kann.” Charles Darwin

 

 

Unsere Themen heute:

 

01 INTERGEO SMART CITY SOLUTIONS

SMART CITY SOLUTIONS – im Labor für die Stadt von morgen

Städte sind die pulsierenden Schaltzentralen unserer Gesellschaft. In ihnen haben viele zukunftsweisende Entwicklung ihren Ausgangspunkt. Sie sind die Labore der Zukunft, hier wird gelebt, gedacht und das Morgen vorbereitet. Auf der Themenplattform SMART CITY SOLUTIONS, inmitten der INTERGEO als weltweit bedeutendster Kommunikationsplattform für Geoinformation, Geodäsie und Landmanagement, steht die Stadt von morgen selbst mit all ihren Facetten der Digitalisierung im Scheinwerferlicht. WEITERLESEN

 

02 Geospatial Sensor Webs Conference 28. bis 30. August 2017, Münster

Einladung und Call for Presentations für die internationale Geospatial Sensor Webs Conference 2017 des 52°North Open Innovation Netzwerks!

Sensor Web-Technologie spielt in vielen Fachgebieten eine immer größere Rolle. Beispiele sind die Messung von Luftqualitätsdaten, hydrologische Messungen, Hochwasserschutz, Verkehrsdaten und die Ozeanologie. Sensor Web-Komponenten helfen in diesen Kontexten dabei, den Fluss von Messdaten zwischen verschiedenen Nutzern und Organisationen zu vereinfachen sowie die erhobenen Daten zu analysieren und zu visualisieren. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

Geo-ETL: Geodaten mit Talend professionell verarbeiten


Mit GeoSpatial Integration für Talend stellt Disy eine leistungsstarke Geo-Erweiterungssoftware für das weltweit führende ETL-Tool von Talend vor. Damit steht Ihnen die Welt der Extraktion, der Transformation und des Ladens von Sachdaten im Zusammenspiel mit Geodaten offen. Die volle Talend-Funktionalität plus GeoSpatial-Komponenten können genutzt werden!


Weitere Informationen zu GeoSpatial Integration für Talend inklusive Registrierungsmöglichkeit finden Sie unter www.disy.net/geospatial.

 

03 Geoportal Deutschland – Karte des Monats April 2017

Deutschlandweiter Überblick der Ärztedichte und praktizierender Ärzte im Rentenalter

Die Karte des Monats April 2017 stellt die Ärztedichte (Anzahl der Ärzte je 10.000 EW pro Bundesland) dar. Als Kartengrundlage dienen statistische Daten praktizierender Ärzte, die in ambulanten, stationären, behördlichen oder sonstigen Bereichen tätig sind. Zusätzlich wird die Tendenz der über 66-jährigen Ärzte im fünfjährigen Zeitintervall von 2000 bis 2015 visualisiert. WEITERLESEN

 

04 Bodenrichtwertauskunft Sachsen-Anhalt mit 3A Web BORIS online
Gemeinschaftsprojekt des Landesamts für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt und AED-SICAD

Das Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt (LVermGeo) hat den Geodatendienst Bodenrichtwerte mit 3A Web BORIS von AED-SICAD neu strukturiert und mit den aktuellen Bodenrichtwerten erfolgreich freigeschaltet. Der neue Geodatendienst ermöglicht die komfortable Suche nach stichtagsbezogenen Bodenrichtwerten für Bauland und landwirtschaftliche Flächen, hinterlegt mit den jeweils passenden Geobasisdaten der vergangenen Jahre über WMS-Dienste. Dabei wurden die ebenfalls stichtagsbezogenen Geobasisdatenstrukturen (ALKIS) funktional in die Bodenrichtwertauskunft integriert. Der neue Geodatendienst Bodenrichtwerte ist als zukunftsorientierter moderner Service konzipiert und nutzt die verfügbare Infrastruktur 3A Web ALKIS AUSKUNFT. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

GEOjobs.de - Die Stellenbörse für alle Geobranchen

Mit GEOjobs.de bieten wir als wohl meistbesuchtes deutsches GEO-Job-Portal, gekoppelt mit GEObranchen.de, einen Vermittlungsservice der es in sich hat.

Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen.

Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“.

 

Stellengesuche von Privatpersonen werden kostenfrei veröffentlicht!

Möchten Sie ein Stellenangebot aufgeben? Hier der direkte Link.

Möchten Sie ein Stellengesuch aufgeben? Hier der direkte Link.

 

05 Agentur für Bevölkerungsschutz nutzt integriertes und innovatives Kommunikations- und Einsatzleitsystem

Upgrade der Leitstelle in Bozen/Südtirol durch Hexagon Safety & Infrastructure und Frequentis

Vor wenigen Wochen ging die integrierte Leitstelle der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol in den Live-Betrieb. Die Agentur für Bevölkerungsschutz – ehemalige Abteilung Brand- und Zivilschutz der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol, - ist bereits seit dem Jahr 1999 Kunde von Hexagon Safety & Infrastructure. Hexagon und Frequentis lieferten ein vollständiges System-Upgrade auf die Frequentis 3020 LifeX Kommunikationsplattform, die an das Einsatzleitsystem Intergraph Computer-Aided Dispatch (I/CAD) von Hexagon angebunden ist. WEITERLESEN

 

06 Raumzeitliche Analyse von nutzergenerierten Radfahrer-Trajektorien für Stadtplanung und Gesundheitsforschung

Eine aktuelle der Studie von zwei Mitgliedern der Abteilung Geoinformatik der Universität Heidelberg untersucht mit aktuellen Machine Learning Analysemethoden (u.a. multilayer perceptron neutral network (MLP), support vector machine (SVM) and random forest (RF)) den raumzeitlichen Zusammenhang zwischen Mustern im Radfahrverhalten und dem Grad wie stark die Rad-Pendler Luftverschmutzung ausgesetzt sind. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

Die norBIT GmbH lädt Sie zum QGIS-Workshop ein

QGIS ist ein freies Open-Source-GIS zum Erstellen, Bearbeiten, Anzeigen und Analysieren von räumlichen Informationen.

Die Firma norBIT ist seit vielen Jahren an der Weiterentwicklung des QGIS beteiligt und bietet Fachschalen für QGIS an.


Termine und Anmeldung zu den verschiedenen QGIS-Workshops unter: www.norbit.de

 

07 Mit integrierten Karten zum Erfolg

Die von der DDS Digital Data Services GmbH angebotene Location-Intelligence-Software Map Intelligence wurde jetzt aktualisiert und bietet neben einer verbesserten Benutzeroberfläche auch die Verarbeitung von Isochronen. Außerdem wurde die Software an die aktuellen Versionen von Cognos, QlikSense, SAP Business Objects und anderen angepasst und neuerdings lassen sich nun auch Karten aus ArcGIS nutzen. WEITERLESEN

 

08 Erfolgreicher Neustart für die Branchenplattform terratec

Als neuer Treffpunkt der Entsorgungs-, Kreislauf- und Ressourcenwirtschaft erlebte die terratec mit ihrem geschärften Profil einen gelungenen Auftakt. Vom 5. bis 7. April 2017 kamen 3.200 Fachbesucher in die Glashalle der Leipziger Messe, um sich über aktuelle Themen und Innovationen zu informieren und Kontakte zu anderen Branchenvertretern zu knüpfen. 128 Aussteller aus sechs Ländern beteiligten sich am hochkarätigen Fachprogramm und an der Ausstellung, darunter zahlreiche namhafte Hersteller und Institutionen der Bereiche Abfall und Recycling. WEITERLESEN

 

09 UT-Produktlinie von AED-SICAD löst GIS-Lösung in Kassel ab

Unterschiedliche Nutzergruppen wirtschaftlich unterstützen

Die Städtische Werke Netz + Service GmbH (NSG) in Kassel wird ihr bestehendes GIS ablösen und künftig mit der UT-Produktlinie der AED-SICAD AG arbeiten. Ein entsprechender Auftrag ist Ende März unterzeichnet worden. Die NSG betreibt die Strom- und Gasnetze in Kassel und Umgebung und im Auftrag von Kasselwasser die Wassergewinnung und -verteilung in Kassel und Vellmar. Das Unternehmen hatte eine Lösung gesucht, die der vorhandenen funktional und kostenmäßig überlegen ist. Mit UT soll nun ein zukunftsfähiges System installiert werden, das eine optimale Unterstützung der unterschiedlichen Nutzergruppen und Prozessabläufe sowie einen wirtschaftlichen Betrieb ermöglicht. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

Im Zeitraum 13 April 2016 - 13. April 2017 griffen 92.029 Besucher auf GEObranchen.de zu und riefen 303.065 Seiten* auf. *Quelle PIWIK # Web Analytics

Hier wirkt Ihre Werbung! Link zu den Mediadaten.

 

10 „BARTHAUER Direkt“: Neue Folge im Videoblog

BARTHAUER produziert unter dem Titel „BARTHAUER Direkt“ einen eigenen Videoblog. Im Mittelpunkt stehen kurze, knackige Inhalte über aktuelle Unternehmensentwicklungen. Die neue Folge informiert über die firmeneigene Handy-Sammelaktion „Ein Handy für den Gorilla“. WEITERLESEN

 

11 OpenRoads schafft Platz für die Parade der Pinguine in den Phillip Island Nature Parks

Autorin Rachel Rogers von Bentley Systems

Tract Consultants erweitern das Wegenetz für Öko-Touristen unter Verwendung von OpenRoads, um ein ausgeglichenes Ergebnis im Hinblick auf Beobachtungserlebnis, Bewahrung des Lebensraums und Baukosten zu realisieren. WEITERLESEN

 

12 Termine

WEITERLESEN

 

13 Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de

Mit diesem Service machen wir Sie auf www.GEOjobs.de, unsere größtes deutschsprachiges Stellenportal für Geoberufe im Internet aufmerksam. Das Angebot wechselt ständig. Hier lohnt sich der Besuch immer.

Neue Jobangebote:

Vermessungsingenieure / Vermessungstechniker (m/w) I VMT GmbH I 76646 Bruchsal I Stellenangebot vom 13.04.2017

Projektingenieur (m/w) im Bereich Industrievermessung / mobile 3D-Messtechnik I VMT GmbH I 76646 Bruchsal I Stellenangebot vom 13.04.2017

Supportingenieur / Supporttechniker (m/w) I VMT GmbH I 76646 Bruchsal I Stellenangebot vom 13.04.2017 

Ingenieur (m/w) im Bereich Automation / Industrievermessung / mobile 3D-Messtechnik I VMT GmbH I 76646 Bruchsal I Stellenangebot vom 13.04.2017

IT - Architekt/in für Netzwerktechnik / VoIP, Geoinformatiker/in (Kennz. 17-08) I Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen I Hannover I Stellenangebot vom 13.04.2017

Sachbearbeiter/in Luftbilddaten, Vermessungsingenieur/in (Kennz. 17-09) I Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen I Hannover I Stellenangebot vom 13.04.2017

Analytics Associates & Data Scientists (w/m) I The Boston Consulting Group (BCG) I Munich, Berlin, Frankfurt I Stellenangebot vom 12.04.2017 

wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter I Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) I Dienstort Frankfurt am Main I Stellenangebot vom 07.04.2017

Gruppenleiter Geografische Informationssysteme (m/w) I PFALZWERKE AKTIENGESELLSCHAFT I Ludwigshafen I Stellenangebot vom 05.04.2017 

Supportingenieur/-techniker für CAD/GIS Softwarelösung in Braunschweig (m/w) I Barthauer Software GmbH I Braunschweig I Stellenangebot vom 27.03.2017

Geoinfomatiker/in I Kleffmann GmbH I Lüdinghausen I Stellenangebot vom 27.03.2017 I

GEOINFORMATIKER (m/w) I R+V Re Rückversicherer des R+V Versicherungskonzerns I Standort Wiesbaden I Stellenangebot vom 22.03.2017

Datenbank Spezialist/-in (Oracle, PostgreSQL, MS SQL Server) für GIS Software Produkte I GAF AG I München I Stellenangebot vom 21.03.2017

(Senior) Experten (m/w) GIS / Landnutzungs- / Landbedeckungsinterpretation I GAF AG I München I Stellenangebot vom 21.03.2017

Projektleiter (m/w) im Bereich GIS/Fernerkundung I GAF AG I München I Stellenangebot vom 21.03.2017

 WEITERLESEN

 

 

 

01 INTERGEO SMART CITY SOLUTIONS

SMART CITY SOLUTIONS – im Labor für die Stadt von morgen

 

Berlin 2032. Kurz vor Öffnung der SMART CITY SOLUTIONS, exakt um 8.58 Uhr steigt Herbert M. aus dem selbstfahrenden Taxi vor der Berliner Messehalle 3 aus. Er nimmt sein Handgepäck vom Beifahrersitz, schließt die Tür und das autonom fahrende Elektromobil fährt seinem neuen Fahrgast entgegen. M. ist Stadtplaner und hat seine Termine auf der SMART CITY SOLUTIONS in der Cloud organisiert und verwaltet. Sein Thin-Tablet weist ihm nun auf der weltweit bedeutendsten Plattform für City-Planer im Modus Erweiterte Realität den direkten Weg zu den Gesprächspartnern. Nachdem das Geschäft auf der SMART CITY SOLUTIONS persönlich abgewickelt wurde, nimmt sich M. Zeit, die Smart-City Berlin in Augenschein zu nehmen.

So oder so ähnlich könnte der Messetag für Stadtplaner M. in 15 Jahren seinen Anfang nehmen. Autonom fahrende Transportfahrzeuge werden wahrscheinlich die Straßen bevölkern, digitale Kommunikation wird zweifellos andere Kommunikationswege vom Thron gestoßen haben, und die SMART CITY SOLUTIONS wird als Live-Kommunikationsmagnet der INTERGEO erneut internationale Besucher in die deutsche Hauptstadt ziehen. Denn fest steht, die digitale Stadt von morgen wird auch 2032 eine Bühne haben.


Berlin bekennt sich zur Smart-City

Damit der Prozess zur Smart City zum Wohle aller gelingt, haben Städte bereits seit einigen Jahren Smart-City-Strategien entwickelt. Berlin als Partner der SMART CITY SOLUTIONS auf der INTERGEO hat bereits im April 2015 die Smart-City-Strategie Berlin beschlossen. Ziel der Strategie ist es, den Ausbau der internationalen Wettbewerbsfähigkeit der Metropolregion Berlin-Brandenburg voranzutreiben, die Ressourceneffizienz zu steigern und saubere Luft in der Stadt zu gewährleisten. Berlin fördert innovative Anwendungen und legt politische Handlungsfelder fest, die durch die Smart-City-Strategie vorangetrieben werden sollen. „Alle lebensbestimmenden Bereiche der Stadtgesellschaft wie Wohnen, Wirtschaft, Verwaltung, Mobilität, Smarte (Versorgungs-)Infrastrukturen, Gesundheit und Öffentliche Sicherheit sind Teil der Smart-City-Strategie“, sagt Dr. Stefan Franzke, Sprecher der Geschäftsführung von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie. Geoinformationen als verbindendes Element der Smart City zur INTERGEO nehmen in der Smart-City-Strategie Berlins eine zentrale Bedeutung ein. Sie werden als Wachstumstreiber, Basis für autonomes Fahren, Planungsbasis für verschiedenste Verwaltungen und digitale Informationsquelle – von Unternehmensstandorten, über Mobilitätsdaten bis hin zu touristischen Angeboten – betrachtet.

Die Zukunft liegt in der Digitalisierung

In der Smart City steckt für Verwaltung, Wirtschaft und Bürger eine verheißungsvolle Botschaft: Die Zukunft der Städte als Gesamtorganismus und ihrer Bewohner liegt in der Digitalisierung. Die SMART CITY SOLUTIONS bildet Szenarien, Projekte und Entwicklungen dabei schon heute ab. Hamburg, Standort der INTERGEO 2016, wird beispielsweise in diesem Jahr präsentieren, wie die Verwaltung die interne und externe Kommunikation unter dem Stichwort „Digital first“ vorantreibt.

Und auch die Transformation der Hamburger Verwaltung – vom Datenlieferanten zur proaktiven Verwaltung, die Bürger über eine Urban-Plattform auf ihrem gesamten Lebensweg begleitet, wird die Stadtverwaltung berichten. Unternehmen wie die junge Beratungsfirma Loclab Consulting zeigen auf der SMART CITY SOLUTIONS Lösungen, die die Stadt von heute ins morgen katapultieren. „Mit echten, objektbasierten, intelligenten 3D-Modellen bieten wir die Basis, städtische Planungsprozesse von Grund auf zu verändern. Denn unsere extrem datenschlanken 3D-Modelle entstehen aus Prozessen, die in der Spieleindustrie entstanden sind und auf Basis von Fotos durch mathematische Algorithmen entwickelt werden. Kunden kommen so bei weitem günstiger und ohne eigene Software an zentimetergenaue Abbilder ihrer Gebäude und Infrastruktur“, sagt Dr. Ilka May, Geschäftsführerin der Loclab Consulting.

Starkes internationales Netzwerk

Die SMART CITY SOLUTIONS setzt auf ein starkes internationales Netzwerk, das durch die Zusammenarbeit mit dem deutschen smartcity.institute und dem Bundesverband Smart City e.V. erweitert wird. Die enge Verzahnung in die INTERAERIALSOLUTIONS sowie die INTERGEO als Kontakt- und Informationsschnittstelle der Geo-IT-Branche macht die SMART CITY SOLUTIONS zur international bedeutenden Plattform für Entwicklungen rund um die digitale Stadt von heute und morgen. Berlin als Standort von Geo-IT-Netzwerken und -Verbänden, internationalen Playern wie HERE und TomTom, vielen Erprobungsräumen wie Hackathons, Co-Working-Spaces und zahlreichen Inkubatoren sowie einer international anerkannten Forschungsinfrastruktur bieten der SMART CITY SOLUTIONS 2017 eine starke Heimat.

Die Themen der SMART CITY SOLUTIONS im Überblick:

  • Digitalisierung und Vernetzung von Städten
  • Schutz von Infrastrukturen
  • IT-Sicherheit
  • Bürgerbeteiligung und Governance
  • Stadtentwicklung
  • Einsatz von Drohnen zur Datenerfassung
  • IoT, BigData und Cloud-Lösungen
  • Mobilitätskonzepten
  • Digitaler Transformation


Über SMART CITY SOLUTIONS

SMART CITY SOLUTIONS, bestehend aus Messe und Forum, ist in Europa einzigartig in seiner Kombination aus Smart City und der Betrachtung von Geodaten.

Die Veranstaltung findet jährlich als Teil der INTERGEO an wechselnden Standorten statt.

Das Forum behandelt aktuelle Themen aus Industrie, Politik, Verwaltung und Wissenschaft und steht für einen hochprofessionalisierten Standard.

Die Messe verbindet die im Forum präsentierten Themen mit den ausstellenden Unternehmen und deren Lösungen und liefert dabei eine ganzheitlich Produkt- und Markterfahrung.

Der DVW – Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement e.V. ist Veranstalter der INTERGEO.

Weitere Informationen unter www.intergeo.de.

Interviews und Videobeiträge zum Thema unter www.intergeo-tv.com.

ZURÜCK

 

02 Geospatial Sensor Webs Conference 28. bis 30. August 2017, Münster

Einladung und Call for Presentations für die internationale Geospatial Sensor Webs Conference 2017 des 52°North Open Innovation Netzwerks!

Unter dem Motto „Geospatial Sensor Webs – von Daten zur Information im Sensor Web“ wird sich die Konferenz mit verschiedenen Aspekten rund um die Themen Sensor Web und die Verarbeitung von Messdaten beschäftigen. Forscher und Fachleute sind eingeladen, ihre Ideen, Anwendungsfälle und Lösungen im Rahmen der Konferenz vorzustellen.

Konferenz-Themen:

- Sensor Web Implementierungen und Anwendung

- Web-basierte Prozesssierung von Mess- und Beobachtungsdaten

- INSPIRE & O&M – Best Practices und Applikationen

- Geospatial Web of Things

- Analyse von Messdaten

- Big Sensor Data

- Event Processing

- Visualisierung von Messdaten

- Standardisierung

- Software-Architekturen für das Sensor Web

- Datenqualität (Observations & Measurements)

- Low Cost Sensor-Systeme

- Datenfluss vom Sensor bis in die Anwendung

- Semantic Sensor Web und Linked Data

- GIS und Sensor Web

- Integration von In-situ- und Fernerkundungsdaten, insbesonders im Copernicus-Kontext


Wichtige Termine:

Online-Registrierung ab: sofort

Frist zur Abgabe von Beiträgen: 30. Juni, 2017

Ende der Registrierung: 25. August, 2017

Konferenz/Workshop: 28. bis 30. August 2017


Weitere Informationen und der vollständige Einladung und Call for Presentations sind unter folgender Adresse verfügbar: http://52north.org/conference

 ZURÜCK

 

03 Geoportal Deutschland – Karte des Monats April 2017

Deutschlandweiter Überblick der Ärztedichte und praktizierender Ärzte im Rentenalter

Trotz stetig steigender Zahlen praktizierender Ärzte in Deutschland ist erkennbar, dass eine gute medizinische Versorgung in ländlichen Regionen schwieriger zu gewährleisten ist und Ärzte im Rentenalter häufiger tätig sind. Mit dem Versorgungsstärkungsgesetz sollen finanzielle Anreize und bessere Arbeitsbedingungen geboten werden. Ziel ist es, eine bedarfsgerechte Versorgung zu garantieren und die medizinische Unterversorgung auf dem Land bzw. die Überversorgung in großen Metropolen wie Berlin oder Hamburg auszugleichen.

Weitere Informationen unter: www.gbe-bund.de / www.geoportal.de

Quellen: Bei den Ärztekammen registrierte Ärztinnen und Ärzte mit Gebiets- und Facharztbezeichnung (Primärquelle: Ärztestatistik, Bundesärztekammer, Statistisches Bundesamt) in www.gbe-bund.de, 13.03.2017. Statististisches Landesamt-Baden Württemberg

ZURÜCK

 

04 Bodenrichtwertauskunft Sachsen-Anhalt mit 3A Web BORIS online
Gemeinschaftsprojekt des Landesamts für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt und AED-SICAD

3A Web BORIS ist als Ergänzung zur bereits bestehenden Auskunfts- und Präsentationskomponente umgesetzt. Das LVermGeo Sachsen-Anhalt hat die Lösung gemeinsam mit AED-SICAD konzipiert und dabei die Grundideen der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV) hinsichtlich geobasisdatennaher Fachdatenmodelle konsequent umgesetzt. Damit wird die nachhaltige Nutzung bereits vorhandener IT-Infrastrukturen gefördert.


Grundlage der Neukonzeption bildet das auf den AdV-Rahmenbedingungen definierte Datenmodell VBORIS 2.0 unter Berücksichtigung der gültigen bundesweiten Bodenrichtwert-Richtlinie (BRW-RL) sowie landesspezifischer Konfigurationen. Damit steht in Sachsen-Anhalt die Grundlage für eine landesweite Modernisierung und bundesweite Standardisierung der Bodenrichtwertverwaltung und -auskunft zur Verfügung. Der Datenaustausch zu internen und externen Nutzern kann mit Hilfe der standardisierten CSV-Schnittstelle gemäß der BRW-RL oder auch über die Normbasierte Austauschschnittstelle (NAS) erfolgen.


Für die Überführung der stichtagsbezogenen neuen Bodenrichtwerte durch das LVermGeo als Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in Sachsen-Anhalt in den zentralen Geodatendienst Bodenrichtwerte wird zusätzlich – als integraler Bestandteil der Gesamtlösung – der Qualifizierungsarbeitsplatz LM Editor BORIS eingesetzt. Mit LM Editor BORIS werden alle vom Gutachterausschuss für Grundstückswerte in Sachsen-Anhalt in jedem zweiten Kalenderjahr beschlossenen Bodenrichtwerte (CSV-Format) importiert, einer umfangreichen Datenprüfung unterzogen und abschließend über die NAS-Schnittstelle in die zentrale Datenbasis überführt.


Der Geodatendienst enthält umfangreiche interaktive Such- und Recherchefunktionen, z. B. Suche über Markierung im Bild, Lagebezeichnungen, Flurstückskennzeichen bzw. Sachdaten und Attribute. Ergänzend bietet der Dienst verschiedene grafisch und attributiv geführte Suchfunktionen, um Bodenrichtwerte zu identifizieren. Einen wichtigen Bestandteil des Geodatendienstes bilden Funktionalitäten zur Generierung von amtlichen Nachweisen und Auszügen aus der Bodenrichtwertkarte.


3A Web BORIS in seiner Ausprägung als Geodatendienst Bodenrichtwerte stellt alle Funktionen zur Verfügung, die eine moderne, dienstbasierte Webauskunft fordert. Dies schließt eine universelle Nutzer- und Nutzergruppenmodellierung mit fachlicher und räumlicher Rechtevergabe ein. Jeder Benutzer kann sich effizient und intuitiv über die Bodenrichtwerte informieren und schriftliche Bodenrichtwertauskünfte bestellen sowie bei entsprechender Berechtigung eigenständig Online-Kartenauszüge im PDF-Format erstellen und schriftliche Bodenrichtwertauskünfte erzeugen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.aed-sicad.de und www.lvermgeo.sachsen-anhalt.de.

ZURÜCK

 

05 Agentur für Bevölkerungsschutz nutzt integriertes und innovatives Kommunikations- und Einsatzleitsystem

Upgrade der Leitstelle in Bozen/Südtirol durch Hexagon Safety & Infrastructure und Frequentis


Copyright: Hexagon


Das Upgrade und die Erweiterung des Kernsystems bieten nun über modernste IP-Technologie sowohl bestehende Funktionen (Notrufe, Analog-Funk, etc.) als auch die Potentiale des modernen Digitalfunks. Über eine moderne und intuitive Bedienoberfläche ist es den Mitarbeitern jetzt möglich, alle Kommunikationskanäle entweder über einen Touchscreen oder aber auch über das integrierte Einsatzleitsystem zu bedienen. Die Sprachaufzeichnung erfolgt über die DIVOS 3 log Lösung von Frequentis. Eine weitere Besonderheit ist die zweisprachig geführte Bedienoberfläche, die den Disponenten die Arbeit wahlweise in Deutsch und Italienisch ermöglichen wird. Sämtliche voll integrierten Software-Produkte von Hexagon und Frequentis sind auf einer virtuellen Plattform implementiert, um die notwendige Hardware auf ein Minimum zu reduzieren und um betriebliche Aspekte bestmöglich zu unterstützen.


Markus Rauch, Projektleiter im Amt für Zivilschutz der Agentur für Bevölkerungsschutz, äußert sich sehr zufrieden zum Projekterfolg sowie zur gelieferten Lösung: „Die innovative Bedienung der neuen Lösung erleichtert uns das Handling der Notrufe und der Funkgespräche sowie die Koordination und die Zusammenarbeit zwischen drei verschiedenen Organisationen. Besonderes Augenmerk wurde vor allem auf die Sicherheit und Verfügbarkeit der Systeme gelegt, die Grundvoraussetzung für unsere tägliche Arbeit im sicherheitskritischen Bereich sind.“


Die integrierte Leitstelle unterstützt die drei Landesabteilungen der Agentur Berufsfeuerwehr Bozen, Verkehrsmelde- sowie Landesnotrufzentrale. Dank der Digitalfunk-Anbindung nach dem TETRA-Standard mittels Frequentis‘ Unified Radio Gateway können die Sicherheitskräfte in naher Zukunft – mit Start des TETRA-Betriebs im Sommer 2017 – auch alle Vorteile des digitalen Bündelfunks nutzen. Mit der neuen IP-basierten Lösung für Sprach- und Datendienste ist man in Bozen bereits für die Zukunft gerüstet: Aktuell wird in Italien die Notrufnummer 112 als landesweiter Standard installiert. Der Einsatz der Software-Lösungen ermöglicht außerdem flexible Erweiterungsmöglichkeiten, um operativen Veränderungen in der Leitstelle bestmöglich gerecht zu werden.


Maximilian Weber, Senior Vice President für EMEA bei Hexagon Safety & Infrastructure, ergänzt: „Es freut uns, dass die Autonome Provinz Bozen als Hexagons langjähriger Kunde mit uns den Weg beschreitet, die Zukunft zu verbessern und zu gestalten. Zusammen mit Frequentis optimieren Hexagons moderne Technologien die Leitstellen-Kommunikation und die Einsatzleitung – zum Wohle der ansässigen Bevölkerung und der Millionen Touristen in Südtirol.“


Als weltweit führende Anbieter von Lösungen für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben schützt Hexagon Safety & Infrastructure weltweit jeden zwölften Menschen. Durch die Steigerung von Qualität, Genauigkeit und Verfügbarkeit entscheidungskritischer Informationen verbessern Hexagons integrierte Lösungen die öffentliche Sicherung und senken gleichzeitig die Kosten für prozessentscheidende IT-Investitionen.

Weitere Informationen: www.hexagonsafetyinfrastructure.com

ZURÜCK

 

06 Raumzeitliche Analyse von nutzergenerierten Radfahrer-Trajektorien für Stadtplanung und Gesundheitsforschung


Sun, Y., & Mobasheri, A. (2017). Utilizing Crowdsourced Data for Studies of Cycling and Air Pollution Exposure: A Case Study Using Strava Data. International Journal of Environmental Research and Public Health, 14(3), 274.

Diese Arbeiten auf Basis umfangreicher Datensätze von Strava stellen erste Schritte für weitergehende Anwendungen im Bereich Stadtplanung und Gesundheitsforschung dar.

Weitere Informationen: http://giscienceblog.uni-hd.de/2017/03/31/utilizing-crowdsourced-data-for-studies-of-cycling-and-air-pollution/

ZURÜCK

 

07 Mit integrierten Karten zum Erfolg


DDS-Geschäftsführer Ernest McCutcheon. Bild DDS

Location Intelligence wird bei der DDS Digital Data Services GmbH großgeschrieben – der Karlsruher Datendienstleister bietet verschiedenste Lösungen an, mit denen sich Unternehmensdaten in einen räumlichen Bezug setzen lassen. „Das ist heutzutage unerlässlich. Nur wer die Frage nach dem Wo stellt und auch beantwortet, kann wirklich erfolgreich sein“, weiß DDS-Geschäftsführer Ernest McCutcheon. „Unternehmen sammeln Informationen, bündeln sie, speichern sie ab, verknüpfen und analysieren sie – alles unter dem Stichwort ,Business Intelligence‘, kurz BI. Zusammen mit unserem umfangreichen Geodatenangeboten kann daraus mehr werden – nämlich Location Intelligence.“


Diese Brücke vom BI-System zu einem Geoinformationssystem kann zum Beispiel mit der von DDS angebotenen Software Map Intelligence geschlagen werden. DDS bietet als Reseller für Europa diese innovative Software des australischen Herstellers Integeo an, mit der Daten geokodiert und kartografisch abgebildet sowie räumliche Zusammenhänge erkennbar gemacht werden können. Jetzt ist die neue Version 4.4 erschienen und wartet mit komfortablen Neuerungen auf.


„Die Benutzeroberfläche wurde überarbeitet und optimiert“, erklärt Ernest McCutcheon. „Sie ist übersichtlicher und nutzerfreundlicher und für alle unterstützten BI-Systeme gleich.“ Außerdem kann Map Intelligence jetzt Isochronen verarbeiten, was bei vielen räumlichen Analysen wichtig ist. Wie viele Kunden können einen Standort in 15 Minute erreichen – das lässt sich beispielsweise schnell und einfach darstellen und hilft die richtigen Entscheidungen zu treffen. Der Map Intelligence MI Viewer unterstützt mit der einheitlichen Oberfläche viele der gängigen BI-Systeme wie MicroStrategy, Cognos, Tableau, QlikSense, QlikView, SAP Business Objects, BIRT sowie Excel. Damit das Zusammenspiel reibungslos läuft, wurde die Version 4.4 an die jeweils aktuelle Version der BI-Systeme angepasst. Außerdem können mit Map Intelligence jetzt Karten aus ArcGIS und ArcGIS Online genutzt werden.

 

„Die neue Map-Intelligence-Version 4.4 zeigt die große Expertise, die unser Partner Integeo auf dem Gebiet der Location Intelligence hat. Ich freue mich sehr, unseren Kunden diese optimale Erweiterung für die betriebsinterne Softwarelandschaft anbieten zu können. DDS berät natürlich beim Einsatz und bietet auch Workshops zum Thema Location Intelligence an“, sagt Ernest McCutcheon.

Weitere Informationen: www.ddsgeo.de

ZURÜCK

 

08 Erfolgreicher Neustart für die Branchenplattform terratec


terratec 2017 - Fachmesse für Entsorgung, Kreislauf- und Ressourcenwirtschaft 05. bis 07. April 2017. Foto: Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze


Die Neuausrichtung der terratec und die damit verbundene Schärfung des Profils stießen in der Branche auf positive Resonanz. Als Kommunikationsplattform mit einem attraktiven Ausstellungsbereich und einer hohen Kompetenz im Fachprogramm hat sich der neue Branchentreffpunkt erfolgreich formiert und seinen Nutzen für die Entsorgungs-, Kreislauf- und Ressourcenwirtschaft deutlich gemacht“, erklärt Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe. „Die Beteiligung namhafter Hersteller zeigt, dass die terratec eine starke Basis für Geschäftsanbahnungen und Kontakte bildet. Dieses Potenzial werden wir weiter ausbauen.“


Aussteller erreichten ihre Ziele und loben hohe Kontaktqualität


93 Prozent der Aussteller betonten die hohe Qualität der vor Ort geführten Gespräche und Kontakte. „Die Veranstaltung ist eine hervorragende Möglichkeit, potentielle Kunden aus der Branche zu treffen. Als mitteldeutsches Unternehmen mit dem Schwerpunkt Software für die Entsorgungsbranche ist uns dies auf der terratec sehr gut gelungen. Wir führten zahlreiche Gespräche, aus denen sich bereits Folgetermine ergeben haben und mit konkreten Projektaufrägen zu rechnen ist. Wir gehen davon aus, dass die Erfolgsquote sehr hoch sein wird“, sagt Matthias Kakerbeck, Business Development Manager bei mse Halle.


Von den vertretenen Unternehmen und Institutionen gaben 86 Prozent an, ihre Ziele erreicht zu haben. „An unserem Stand konnten wir sowohl nationale, als auch internationale Gäste begrüßen, was uns selbstverständlich sehr freut. Wir sind mit dem Verlauf sehr zufrieden und sehen die Neuausrichtung der Veranstaltung als einen richtigen Schritt, der in Zukunft konsequent weiter gegangen werden sollte“, berichtet Wolfgang Schulz, Vertriebsleiter bei Nestler.


Nach der erfolgreichen Beteiligung würden 92 Prozent der Aussteller die terratec weiterempfehlen. „Wir zeigen in Leipzig einen Auszug unserer Presstechnik für das Recycling von Abfallrohstoffen. Teilweise führten wir Gespräche mit konkreten Auftragsanfragen. Unsere Erwartungen an die Messeteilnahme wurden erfüllt, eine Wiederteilnahme befürwortet“, erklärt Frieder Seling, Gebietsverkaufsleiter Umwelttechnik Deutschland Ost bei HSM.


Ausstellungsbereich mit innovativen Produkten und Konzepten


Im Fokus der terratec standen Konzepte und Maßnahmen für eine effiziente und nachhaltige Entsorgungs- und Kreislaufwirtschaft. Renommierte Institutionen, darunter die International Solid Waste Association (ISWA), der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) Sparte Abfallwirtschaft und Stadtreinigung VKS, die Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft (DGAW), die inwesD – Interessengemeinschaft Deutsche Deponiebetreiber, die ITAD – Interessengemeinschaft der Thermischen Abfallbehandlungsanlagen in Deutschland und der LVR Landesverband der Recyclingwirtschaft Sachsen demonstrierten ihre Fachkompetenz und informierten über laufende Projekte. Einrichtungen aus Wissenschaft und Forschung vermittelten darüber hinaus ihre Expertise. Zu den Ausstellern zählten unter anderem die Initiative „Forschung für die Zukunft“, die AG Abfallressourcenwirtschaft der Technischen Universität Hamburg und das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung UFZ.


Hohe Informationsqualität im attraktiven Fachprogramm

 

In zwei offenen Foren, die in die Ausstellung integriert waren und somit kontinuierlich für eine kommunikative Atmosphäre sorgten, sowie im Congress Center Leipzig fanden zahlreiche attraktive Fachveranstaltungen statt. Aufgrund der hohen Informationsqualität herrschte über die gesamte Laufzeit der terratec ein großes Besucherinteresse an den verschiedenen Programmpunkten. Als Höhepunkte kristallisierten sich unter anderem die Forenbeiträge der DGAW, ein Vortragsblock des LVR, in dem unter anderem das Branchenbild Kreislaufwirtschaft Sachsen vorgestellt wurde, der Mitteldeutsche Kreislaufwirtschaftstag, das Deponiefrühstück der inwesD sowie die Veranstaltungen der Stadtreinigung Hamburg, des VKU und der Interessengemeinschaft der Thermischen Abfallbehandlungsanlagen in Deutschland heraus.


Green Ventures unterstreichen internationalen Austausch auf der terratec


Internationale Akzente setzten erneut die Green Ventures, die in diesem Jahr ihr 20. Jubiläum feierten und zum vierten Mal im Rahmen der terratec stattfanden. Deutschlands größte internationale Kooperationsbörse für Umwelt- und Energietechnik begrüßte Gäste aus 30 Nationen, darunter Mittelamerika, Großbritannien, Polen, Finnland und die Ukraine. Ein Fokus lag auf Japan, das in diesem Jahr die Green Ventures als Partnerland bereicherte. Hitoshi Masuda, Generaldirektor der japanischen Außenhandelsorganisation JETRO in Berlin, betonte auf der terratec die engen Kooperationen zwischen japanischen und deutschen Unternehmen im Umwelt- und Energiebereich und die Chancen, die sich daraus in beiden Ländern ergeben. Veranstalter der Green Ventures ist die IHK Potsdam mit Unterstützung des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft. In diesem Jahr beteiligten sich außerdem die Japanische Botschaft, JETRO, die Wirtschaftsförderung Sachsen, die IHK Leipzig und die Stadt Leipzig, die AGIL GmbH/Enterprise Europe Network sowie die Deutsch-Japanische Gesellschaft Leipzig.


Die nächste terratec findet vom 3. bis 5. April 2019 statt.


Weitere Informationen: www.terratec-leipzig.de

ZURÜCK

 

09 UT-Produktlinie von AED-SICAD löst GIS-Lösung in Kassel ab

Unterschiedliche Nutzergruppen wirtschaftlich unterstützen

Dabei dürfen jetzige Prozessabläufe nicht signifikant verändert werden. Das offen gestaltete GIS soll zugleich auch neue Arbeitsprozesse und Prozessintegrationen ermöglichen. Künftig sollen alle Schnittstellen nur noch mit einem zentralen System kommunizieren. Alle Informationen aus Datenhaltung, Fortführung, Planung, Betrieb und Auskunft werden in einer zentralen Datenbank gesammelt. Geplant ist auch die Kopplung zu Spezialsystemen, um Redundanzen zu vermeiden. Zudem soll die neue Lösung eine integrierte Webauskunft für den internen und externen Bedarf und eine integrierte Planung ermöglichen.

Mit der Einführung der UT-Produktlinie werden in Kassel 200 Auskunftsarbeitsplätze und 52 mobile Auskunftsarbeitsplätze zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen unter www.aed-sicad.de

ZURÜCK

 

10 „BARTHAUER Direkt“: Neue Folge im Videoblog


BARTHAUER veröffentlicht neue Folge im firmeneigenen Videoblog. Quelle: Barthauer Software GmbH


Unter dem Titel „Ein Handy für den Gorilla“ informieren Jenny Krüger und Claudia Hickmann in einer neuen Folge „BARTHAUER Direkt“ über die firmeneigene Handy-Sammelaktion zur Unterstützung des Gorillaschutzprojektes der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt (ZGF). 2016 war Claudia Hickmann in der Demokratischen Republik Kongo zu Besuch. Vor Ort erfuhr sie von den Umweltproblemen und der drohenden Ausrottung der letzten freilebenden Berggorillas der Welt.


Der Lebensraum der Berggorillas in Afrikas ältestem Nationalpark, dem Virunga Nationalpark, wird durch den Abbau von Metallen für die Produktion von Mobilfunkgeräten zunehmend bedroht. Ein wichtiger Schritt, um diesen wertvollen Lebensraum zu schützen, ist daher das Recycling von Rohstoffen aus gebrauchten Handys. Aus diesem Grund initiierten Naturschutzbotschafter 2009 die Sammelaktion „Ein Handy für den Gorilla“.


Claudia Hickmann, Leitung Vertrieb bei BARTHAUER. Quelle: Barthauer Software GmbH


Nach ihrer Rückkehr nach Braunschweig überzeugte Claudia Hickmann ihre Kolleginnen und Kollegen sowie die Geschäftsführung der Barthauer Software GmbH, für das Gorillaschutzprojekt der ZGF ungenutzte Mobiltelefone zu sammeln und zur Rohstoff-Rückgewinnung zu spenden. Darüber hinaus ruft das Unternehmen alle Kunden und Partner aktiv dazu auf, sich an der Sammelaktion zu beteiligen und nicht mehr benötigte Handys zu Firmenveranstaltungen mitzubringen oder postalisch einzusenden.


BARTHAUER engagiert sich für den Erhalt der biologischen Vielfalt und unterstützt damit den Natur- und Umweltschutz. Laut BARTHAUER sollen am Ende des Jahres 500 Altgeräte übergeben werden können.

Direktlink zum BARTHAUER Videoblog, Episode 2: www.barthauer.de/videoblog

ZURÜCK

 

11 OpenRoads schafft Platz für die Parade der Pinguine in den Phillip Island Nature Parks

Autorin Rachel Rogers von Bentley Systems


Die von OpenRoads gebotene strenge Analysetechnologie gestattete Tract, das Gelände zu modellieren und mehr als 10 Kilometer gewundener Wege zu entwerfen, ohne das empfindliche Ökosystem zu beeinträchtigen. Bild Bentley Systems


Die berühmtesten Pinguine Australiens, nur 90 Minuten von Melbourne entfernt, ziehen jährlich mehr als 600.000 Besucher aus der ganzen Welt an. Die tägliche Parade der Pinguine auf Phillip Island in Victoria ist sowohl Naturschatz, als auch Aushängeschild für den Tourismus. Um die Besuchererfahrung zu verbessern und mehr Besucher aus dem In- und Ausland anzuziehen, beauftragten die Phillip Island Nature Parks Tract Consultants mit Phase 1 eines Masterplans, innerhalb derer das Netzwerk der Wege und Beobachtungsplätze der Insel erweitert werden sollte. Tract verwendete die Tiefbau-Software OpenRaods von Bentley, um ein Wegesystem zu schaffen, das völlig neue Beobachtungen ermöglichte, ohne das Habitat der Zwergpinguine und anderer einheimischer Wildtiere zu stören. Das Projekt im Wert von AUD 2,8 Mio. gewann mehrere Preise, weil es diese wirtschaftlichen und ökologischen Ziele nahtlos realisieren konnte.


Tract Consultants erweitern das Wegenetz für Öko-Touristen unter Verwendung von OpenRoads, um ein ausgeglichenes Ergebnis im Hinblick auf Beobachtungserlebnis, Bewahrung des Lebensraums und Baukosten zu realisieren


Kostenbewusste Umgebung

Die Phillip Island Nature Parks setzen sich für optimale Leistung im Hinblick auf die Erhaltung der Natur und den Öko-Tourismus ein und verwalten fünf große Attraktionen, unter anderem die Wildtier-Touristenattraktion Nr. 1 in Australien, die Parade der Pinguine. Dieses Naturphänomen umfasst die auf der Insel ansässige Kolonie Zwergpinguine und ihren täglichen Zug, von ihrem Tag beim Fischen am Meer zu ihren geschützten Höhlen für die Nacht. Öko-Touristen sehen sich die Parade von speziell angefertigten abgestuften Plattformen aus an, die darauf ausgelegt sind, möglichst gute Sicht zu gewähren, ohne die 33 cm großen Vögel zu stören, die kleinste Pinguinart.


Die Penguins Plus Viewing Area befindet sich an der südwestlichen Spitze von Phillip Island, auf der Halbinsel Summerland. Das einzigartige Habitat auf der Halbinsel bot eine seltene Gelegenheit für die vorsichtige Erweiterung des Öko-Tourismus auf der Insel. Zuerst beauftragten die Parks Tract, ein anerkannt führendes Unternehmen im Bereich der Landschaftsarchitektur in Australien, einen Masterplan für die Verwaltung und die Bewahrung der spektakulären Szenerie an der Küste und die einzigartige Tierwelt zu erarbeiten. Um Besucher auf die Insel zu locken und ihren Aufenthalt dort zu verlängern, sollte der Plan einen vielfältigen Öko-Tourismus und Erholungsmöglichkeiten schaffen, die den Penguin Plus Viewing Area ergänzten, wie beispielsweise eine neue unterirdische Beobachtungsstation für Besucher, die die Pinguine auf dem Boden beobachten wollen. Diese Verbesserungen sollten gleichzeitig eine Übervölkerung der vorhandenen Infrastruktur verringern und bauliche Strukturen entfernen, die sich in den Lebensraum der Pinguine hinein erstreckten.


Phillip Island Nature Parks beauftragten Tract weiterhin, die erste Phase des Masterplans umzusetzen, wobei das Wegenetz auf der gesamten Halbinsel expandiert und verschiedene erhöhte Stege und Beobachtungsgebiete rund um die Parade der Pinguine hinzugefügt werden sollten. Die Herausforderung war, attraktive Erfahrungen bei minimalem Einfluss auf die Flora und Fauna der Küste zu schaffen. Vor allem sollten die neuen Stege die Pfade oder Höhlen der Pinguine nicht verdecken. Gleichzeitig mussten einige Bereiche zugänglich für Fußgänger, Rollstuhlfahrer und Radfahrer sein, die bei speziellen Neigungs-/Höhenbedingungen außerdem konform zu Sicherheitsstandards für Handläufe und Balustraden sein mussten. Um die Kosten zu kontrollieren, musste das Wegenetz auf fundierten Prinzipien des Landschaftsdesigns basieren, die Baukosten konnten deshalb mit einem hohen Genauigkeitsgrad geschätzt werden.


Mit den kostenbewussten Designoptionen für den Schienenweg konnten 50 Prozent pro laufendem Meter eingespart werden. Bild Bentley Systems.

Modellierung von unwegsamem Gelände


Tract verwendete die leistungsstarke Hochbau-Software OpenRoads von Bentley für das Design und die Analyse der Straße, um das sanft hügelige Gelände zu modellieren und das Wegesystem zu planen. Mit Hilfe der Applikationen von Bentley konnte Tract sehr präzise ein Wegenetz entwerfen, das dem natürlichen Gelände weitgehend folgte, ohne den arbeitsintensiven Glättungsprozess mit herkömmlichen CAD-Methoden durchführen zu müssen. LiDAR-Technologie erzeugte die Punktewolkendaten für die Verortung, sowie für horizontale und vertikale Ausrichtungen innerhalb des Projektbereichs, während MicroStation dynamische Vorlagen für die Modellierung und Bereitstellung verschiedener Optionen erzeugte.


OpenRoads bot die strenge Analysetechnologie, die man für das Projektteam benötigte, um die besten Standorte für landschaftlich reizvolle Ausblicke und Sitzflächen einrichten zu können. Steigungskarten zeigten geeignete Ausrichtungen und Glättungen, um die Zugänglichkeit für das gesamte Netzwerk beizubehalten, auch wenn Brücken über Täler und Bergrücken gebaut werden mussten. Die Karten-Lösungen der Software trugen dazu bei, Routen zu bestimmen, für die ein kostspieliger Bau von Balustraden vermieden werden konnte. Stege in Höhen über 950 mm lösten jedoch eine Designregel aus, die festlegte, dass Balustraden gebaut werden mussten um das Gesetz zu erfüllen.


Die Technologie von Bentley zur digitalen Modellierung von Gelände ermöglichte es Tract, äußerst detaillierte Standortpläne und Anschauungsmodelle schon in der Frühphase des Projekts zu erstellen. Das war sehr wichtig, um dem Kunden, den Interessensvertretern und der Gesellschaft eine realistische Perspektive im Hinblick auf Gelegenheiten und Einschränkungen des Standorts zu bieten. Die Pläne und Anschauungsmodelle konnten von allen Parteien einfach interpretiert werden, somit konnte Tract die Designabsicht einfach und effizient übermitteln.


Tract verwendete die Modellierapplikationen von OpenRoads, um zu zeigen, wie das Wegedesign die landschaftlich reizvollen Aussichten beibehalten und erweitern könnte. Wenn sich eine Ausrichtung negativ auf die Landschaft, die Vegetation oder die Aussichtspunkte auf der Küste auswirkte, konnte das Projektteam ganz einfach eine alternative Route auswählen und das Projektmodell schnell aktualisieren. Fly-Through-Ansichten zeigten, wo die Wege von der Straße aus sichtbar sein würden, sodass Anpassungen möglich waren, um die Wege außerhalb des Sichtbereichs zu halten und die Fahrt entlang der Küste mit dem einzigartigen Landschaftspanorama zu erhalten.


Präzision schafft Vertrauen

Durch den frühzeitigen Einsatz von OpenRoads im Projektlebenszyklus konnte Tract eine Typologie für das Wegesystem von Phillip Island Nature Parks schaffen und gleichzeitig ganz einfach nach Bedarf Ausnahmen machen, wenn diese notwendig waren, um das Habitat und seine Einwohner zu schützen. Damit wurden mehr als 10 Kilometer Wege entworfen, die sich durch unebenes und sanft geschwungenes Gelände winden, während gleichzeitig das empfindliche Ökosystem minimal beeinträchtigt wird. InRoads-Vorlagen halfen festzustellen, welche Wegetypologie (Schotterweg oder erhöhter Steg) für die Wege durch unterschiedliche Küstenzonen umgesetzt werden sollte. Damit erzielte man maßgebliche Einsparungen, wenn die Möglichkeit erkannt wurde, kostengünstigere Schotterwege zu wählen. Wenn Stege als notwendig erachtet wurden, wurden die Merkmale im Hinblick auf Sicherheit und Zugänglichkeit nach Bedarf spezifiziert.

 

Das Projektteam konnte außerdem Vorteile durch den Einsatz von Software-Applikationen erzielen, die ein gemeinsames Design-Review unterstützten. MicroStation und OpenRoads verwenden das Dateiformat DGN, deshalb konnten die Teammitglieder Dateien gemeinsam nutzen und disziplinübergreifend arbeiten, ohne die Datenintegrität zu opfern. Für die Überprüfung von 3D i-models wurde intern und extern Navigator eingesetzt, womit maßgebliche Zeit in den Review-Zyklen eingespart werden konnte. Auf diese Weise wurde es auch einfach für Tract, mehrere Designoptionen für den Kunden anzubieten. Durch Steigerung der Produktivität und Effizienz des Designteams half die Software von Bentley Tract, die Budgetvorgaben jederzeit einzuhalten.


InRoads unterstützte von den ersten Phasen des Projekts an ein hohes Maß an Genauigkeit, womit höchstes Vertrauen in das Wegedesign entstand, das Änderungen während der Bauphase vermeiden konnte. Damit konnten Verzögerungen innerhalb der sehr restriktiven Bauzone vermieden werden, was äußerst wichtig ist. Das Projekt konnte auf diese Weise fristgerecht fertiggestellt werden, ohne die Brutsaison der Pinguine zu stören.


Gemeinnützige Wirtschaftlichkeit

Als gemeinnützige Organisation verwenden die Phillip Island Nature Parks nur Einnahmen aus der Parade der Pinguine, um die Anlagen des Parks instand zu halten, Konservierung zu betreiben und Schulungsprogramme anzubieten – und wichtige Forschungsarbeiten zu finanzieren. Es war unabdingbar, dass aus der Erweiterung des Wegenetzes keine Beeinträchtigung des Pinguinhabitats entsteht, während gleichzeitig die Kosten sorgfältig im Auge behalten werden mussten. Tract präsentierte verschiedene Designszenarien, bei denen das Besuchererlebnis im Hinblick auf die Baukosten abgewogen werden konnte, sodass der Kunde die Kostenvorteile einschätzen konnte. Durch das Angebot verschiedener Optionen, wie mit der Software von Bentley möglich, konnte Tract innerhalb von Stunden Alternativen zum Review zu entwickeln, was andernfalls Tage gedauert hätte. Tract geht davon aus, dass die Software in dieser Phase die Designdauer um einen Faktor von 8 verkürzte, was weitere Einsparungen gestattete.


Während des gesamten Projekts wendete Tract durchgängig Designregeln an, die die Material- und Baukosten verringerten. Beispielweise bewirkten automatisierte Aufgaben, wie beispielsweise die Bestimmung der Distanz vom Steg zum Boden, dass nur dort Balustraden verwendet wurden, wo sie benötigt wurden. Mit ihrer Ausführung in OpenRoads reduzierte diese leistungsstarke Vorlage die Designzeit um geschätzte 40 Prozent. Das 3D-Modell ermöglichte dem Team außerdem, eine Designoption zu wählen, die die Notwendigkeit von Balustraden wegfallen lies, womit sich eine Einsparung von 50 Prozent pro laufendem Meter ergab. Die bewährte Fähigkeit von Tract, sowohl die Designzeit als auch die Baukosten zu reduzieren, führten dazu, dass das Unternehmen auch für die nächste Erweiterungsphase beauftragt wurde, nämlich mit der Erweiterung des Wegenetzes in weiteren Teilen der Halbinsel Summerland.


Die Penguin Plus Viewing Area, die von Tract in Zusammenarbeit mit Wood March Architects entworfen wurde, erhielt den 2016 Australian Institute of Landscape Architects (AILA) Victorian Chapter Award of Excellence in Tourism, ebenso wie den United Nations Association of Australia 2016 World Environment Day Award for Infrastructure Innovation. Die einzigartig konturierten Aussichtsorte fügen sich in die Küstenlandschaft ein und verbinden sich nahtlos mit dem neuen Stegsystem, womit sich ein völlig neuer Beobachtungsplatz für die Tierwelt ergibt. Die Ergänzung um erstaunliche Pfade für die Beobachtung durch diese wertvolle Naturressource hilft, den Öko-Tourismus aus dem In- und Ausland zu fördern, wovon sowohl die Parks als auch die lokalen Unternehmen profitieren.


Die Autorin:

Rachel Rogers kam 2012 zu Bentley Systems. Heute ist sie Application Marketing Director für die Produktbereiche Tiefbau, raumbezogene Geodaten, Bildgebung, Hydraulik und Hydrologie. Bevor sie zu Bentley kam, war sie Marketing Director bei Autodesk, Intergraph bzw. Z/I Imaging. Rogers verfügt über mehr als 20 Jahre Marketingerfahrung zu Produkten für die 3D-Modellierung in den Branchen Transport, Landerschließung, Regierung, raumbezogene Geodaten sowie Luft- und Satellitenbilder. Sie besitzt einen Bachelor-Abschluss in Marketing von der Universität Alabama in Huntsville.

Weitere Informationen: www.bentley.com

ZURÜCK

 

12 Termine

Satellitengestützte Vermessung (GNSS) - Innovationen und Perspektiven I 20.04.2017 I Innsbruck - Technikerstraße 13 6020 Innsbruck, Österreich I https://www.uibk.ac.at/vermessung/veranstaltung/vortraege.html

DWA-GeoIT-Tage I Dienstag, 25. April 2017 - Mittwoch, 26. April 2017 I Glaspavillon der Universität Duisburg-Essen I http://de.dwa.de/GeoIT_Tage.html

26.04.2017 I FME World Tour 2017 I Hochstraße 11 81669 München I http://www.fme-wt.de

26.04.2017 I AED-SYNERGIS und BARAL Kundentag Kommunal Baden-Württemberg I Restaurant Ambassador im Hotel Fortuna Betriebs GmbH - Carl-Zeiss-Straße 75, 72770 Reutlingen I http://aed-synergis.de/aktuell/kundentage/ 

26.04.2017 I Disy Webinar - Geo-ETL: Geodaten mit Talend professionell verarbeiten I http://www.disy.net/produkte/geospatial.html

FME World Tour 2017 I 25. April 2017 I Leipziger Pl. 17, 10117 Berlin I http://www.fme-wt.de

AED-SYNERGIS und BARAL Kundentag Landratsämter Baden-Württemberg I 25. April 2017 I Parkhotel Stuttgart Messe-Airport - Filderbahnstraße 2, 70771 Leinfelden-Echterdingen I http://aed-synergis.de/aktuell/kundentage/

29.04. - 04.05.2017 I 8th International Summer School on Applied Geoinformatics for Society and Environment: Crisis and Disaster Management I University of Tehran I http://applied-geoinformatics.org/

FME World Tour 2017 I 02. Mai 2017 I Den Haager Str. 5, 60327 Frankfurt am Main I http://www.fme-wt.de

FME World Tour 2017 I 04. Mai 2017 I Am Hof 12-18, 50667 Köln I http://www.fme-wt.de

04.05.2017 I Geomarketing Kongress 2017 - Innovationen im Geomarketing I Universitätsclub Bonn e.V., Konviktstraße 9, 53113 Bonn I http://kongress.geomarketing.de/

Open GIS - Freie Daten und Methoden in der Geoinformatik I 06.05.2017 I Philipps Universität Marburg I http://www.map-site.de/gis-schulungen/aktuelle-veranstaltungen/

10.05.2017 I Geometrisches Monitoring der RAG Aktiengesellschaft in ihren Bergbaubereichen I Innsbruck - Technikerstraße 13, 6020 Innsbruck, Österreichhttps://www.uibk.ac.at/vermessung/veranstaltung/vortraege.html

11.05.2017 I AED-SICAD AG: 11. European Utility Forum I Imperial Riding School Renaissance Vienna Hotel - Ungargasse 60, 1030 Wien, Österreich I https://www.aed-sicad.de/index.php/termin-lesen/id-11-european-utility-forum.html

Global Mapper Certified Training I 16.05.2017 Dorint-Hotel, Freising (Nähe Flughafen München) I http://www.globalmapper.de/training/Home

17.05.2017 I Geotag Münsterland I Im Speicher 10 in Münster I www.geonetzwerk-muensterland.de

31.05.- 01.06.2017 I AED-SICAD Kundentag I AED-SICAD AG Bonn - Mallwitzstraße 1-3, 53177 Bonn, Deutschland I https://www.aed-sicad.de/index.php/termin-lesen/aed-sicad-kundentag.html

Integration von Kataster und Grundbuch - Forschungsergebnisse aus Europa I 21.06.2017 I Innsbruck - Technikerstraße 13 6020 Innsbruck, Österreich https://www.uibk.ac.at/vermessung/veranstaltung/vortraege.html

21.06.2017 I Disy Akademie: Informationen der Öffentlichkeit bereitstellen: Web-GIS und Open-Data-Portale I Disy Informationssysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6, 76131 Karlsruhe, Deutschland I www.disy.net/akademie

23.06.2017 I Disy Akademie: Daten flexibel und ad hoc mit Cadenza Desktop auswerten I Disy Informationssysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6, 76131 Karlsruhe, Deutschland I www.disy.net/akademie

28.06.2017 I PRAXIS CAFM 2017 I Schloss Schwetzingen - Schloß Mittelbau, 68723 Schwetzingen, Deutschland I www.praxis-cafm.com

29.06.2017 I Disy Akademie: Geodaten zusammenführen: Einführung in Spatial ETL I Disy Informationssysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6, 76131 Karlsruhe, Deutschland I www.disy.net/akademie

30.06.2017 I Disy Akademie: GeoSQL mit PostgreSQL I Disy Informationssysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6, 76131 Karlsruhe, Deutschland I www.disy.net/akademie

GI_Forum 2017 I 04.07.2017 I Paris-Lodron-Universität, Kapitelgasse 4 A-5020 Salzburg I http://www.gi-forum.org/

agit 2017 I 05.07.2017 I Paris-Lodron-Universität, Kapitelgasse 4 A-5020 Salzburg I http://www.agit.at/

DCH2017 Conference Digital Cultural Heritage I 30. August 2017 I Staatsbibliothek zu Berlin - Potsdamer Straße 33, 10785 Berlin I http://dch2017.net

04.- 08.09.2017 I Europäische INSPIRE-Konferenz in Kehl und Straßburg I  http://inspire.ec.europa.eu/conference2017

INTERGEO 2017 I 26. - 28. September 2017 I Messe Berlin I http://www.intergeo.de/

24. -25.10.2017 I 15. Seminar GIS & Internet I Universität der Bundeswehr München, Neubiberg I https://www.unibw.de/gis-und-internet/

RaumZeitRisiko 2017 Interdisziplinäre Tagung I 26. - 27. Oktober 2017 I Hochschule für angewandte Wissenschaften München - Karlstraße 6, 80333 München I http://raumzeitrisiko2017.net

ZURÜCK

 

13 GEOjobs

Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen.

Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“. Stellengesuche von Privatpersonen werden bei uns kostenlos veröffentlicht.

Möchten Sie ein Stellenangebot aufgeben? Hier der direkte Link.

Möchten Sie ein Stellengesuch aufgeben? Hier der direkte Link.

Neue Jobangebote:

Vermessungsingenieure / Vermessungstechniker (m/w) I VMT GmbH I 76646 Bruchsal I Stellenangebot vom 13.04.2017

Projektingenieur (m/w) im Bereich Industrievermessung / mobile 3D-Messtechnik I VMT GmbH I 76646 Bruchsal I Stellenangebot vom 13.04.2017

Supportingenieur / Supporttechniker (m/w) I VMT GmbH I 76646 Bruchsal I Stellenangebot vom 13.04.2017 

Ingenieur (m/w) im Bereich Automation / Industrievermessung / mobile 3D-Messtechnik I VMT GmbH I 76646 Bruchsal I Stellenangebot vom 13.04.2017

IT - Architekt/in für Netzwerktechnik / VoIP, Geoinformatiker/in (Kennz. 17-08) I Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen I Hannover I Stellenangebot vom 13.04.2017

Sachbearbeiter/in Luftbilddaten, Vermessungsingenieur/in (Kennz. 17-09) I Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen I Hannover I Stellenangebot vom 13.04.2017

Analytics Associates & Data Scientists (w/m) I The Boston Consulting Group (BCG) I Munich, Berlin, Frankfurt I Stellenangebot vom 12.04.2017 

wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter I Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) I Dienstort Frankfurt am Main I Stellenangebot vom 07.04.2017

Gruppenleiter Geografische Informationssysteme (m/w) I PFALZWERKE AKTIENGESELLSCHAFT I Ludwigshafen I Stellenangebot vom 05.04.2017 

Supportingenieur/-techniker für CAD/GIS Softwarelösung in Braunschweig (m/w) I Barthauer Software GmbH I Braunschweig I Stellenangebot vom 27.03.2017

Geoinfomatiker/in I Kleffmann GmbH I Lüdinghausen I Stellenangebot vom 27.03.2017 I

GEOINFORMATIKER (m/w) I R+V Re Rückversicherer des R+V Versicherungskonzerns I Standort Wiesbaden I Stellenangebot vom 22.03.2017

Datenbank Spezialist/-in (Oracle, PostgreSQL, MS SQL Server) für GIS Software Produkte I GAF AG I München I Stellenangebot vom 21.03.2017

(Senior) Experten (m/w) GIS / Landnutzungs- / Landbedeckungsinterpretation I GAF AG I München I Stellenangebot vom 21.03.2017

Projektleiter (m/w) im Bereich GIS/Fernerkundung I GAF AG I München I Stellenangebot vom 21.03.2017

 ZURÜCK

 

 

Impressum: Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Internet-Redaktion: Christoph Harzer, Bernhard Krebs

Ludwig-Marum-Str.37, 76185 Karlsruhe, Tel. 0721-94402-0, Fax 0721-94402-30, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.geobranchen.de, www.geojobs.de, www.gis-report.de, www.harzer.de . Geschäftsführer: Christoph Harzer.

Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Karlsruhe unter HRB 5389 USt.-IdNr.: DE 143 583 183

Organ:

Offizielles Online-Organ des DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation e. V., Dortmund @ www.ddgi.de

Offizielles Online-Organ von GDI-Sachsen GEODATEN-INFRASTRUKTUR SACHSEN e. V., Dresden @ www.gdi-sachsen.de

Offizielles Online-Organ von GEOkomm e. V. Verband der GeoInformationswirtschaft Berlin/Brandenburg, Berlin/Potsdam @ www.geokomm.de

Offizielle Online-Organ des GeoMV „Geoinformationswirtschaft Mecklenburg Vorpommern e. V. @ www.geomv.de

Offizielles Online-Organ von Verein zur Förderung der Geoinformatik in Norddeutschland e.V. (GiN), Osnabrück @ www.gin-online.de

Offizielles Online-Organ des Vereins InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Offizielles Online-Organ des Vereins Runder Tisch GIS e. V., München @ www.rundertischgis.de

Medienpartner:

INTERGEO Kongress und Fachmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement @ www.intergeo.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

DGfK Deutsche Gesellschaft für Kartographie e. V., Hannover @ www.dgfk.net

AGEO Österreichischer Dachverband für Geographische Information, Innsbruck @ www.ageo.at

SOGI Schweizerische Organisation für Geoinformation, Basel @ www.sogi.ch

Mitglied:

AIR Anwenderverband für integrierte Rauminformationen und Technologien e. V. @ www.air-verband.de

DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation @ www.ddgi.de

DGPF Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation e. V. @ www.dgpf.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Runder Tisch GIS e. V. @ www.rundertischgis.de

Erscheinungsweise unregelmäßig, etwa 14tägig.

Hat Ihnen unser Newsletter gefallen und kennen Sie jemanden, der sich auch dafür interessieren könnte? Dann empfehlen Sie uns doch einfach weiter!

Hier noch einige wichtige Hinweise:

ANMELDEN: Einfach Ihre E-Mail-Adresse unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

ABMELDEN:Sie können unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse den Newsletter formlos unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden.

ÄNDERN DER BEZUGSANGABEN: Ihre E-Mail-Adresse hat sich geändert? Sie können Ihre alte E-Mail-Adresse formlos bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden oder Ihre neue Adresse anmelden.

NEWS-LIEFERANT: Haben Sie etwas für uns, das wir veröffentlichen sollen? Dann setzen Sie uns auf Ihren Presseverteiler und senden Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ANZEIGEN IM NEWSLETTER: Anzeigen, Stellenanzeigen, im Newsletter sind sehr preisgünstig und erreichen zielgenau zahlreiche Fachleute und Anwender.

Wollen Sie eine Anzeige schalten? Bitte eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Sie erhalten dann umgehend die Mediainformationen mit der Preisliste.

ANREGUNG, LOB, KRITIK: Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Newsletter! Lob und konstruktive Kritik nehmen wir nicht nur einfach zur Kenntnis, sondern wir versuchen, auf Ihre Wünsche einzugehen. Schreiben Sie uns, was Ihnen gefallen hat, aber auch, was Sie vermisst haben oder was Ihnen nicht gefallen hat an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2017 Für den Inhalt des Newsletter zeichnet die Bernhard Harzer Verlag GmbH verantwortlich. Alle Angaben wurden nach bestem Wissen erstellt und soweit möglich sorgfältig geprüft. Gleichwohl erfolgen die Angaben ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie des Verlages, der auch keinerlei Verantwortung und Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen übernimmt. Insbesondere übernehmen wir keine Verantwortung für referenzierte Websites, deren Inhalt sich unserer Kontrolle entzieht. Deshalb distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten dritter Websites. Das weitere Veröffentlichen, Vervielfältigen, Zitieren und Einspeisen in elektronischen Medien dieser News ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages erlaubt. Zitieren nur unter Angabe der Quelle „gis-report-news***“, mit der Nennung zur Kontaktaufnahme unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Ein Link zur Internetseite www.GEObranchen.de ist ausdrücklich gestattet. Diese E-Mail wird nur an unsere Geschäftspartner und Interessenten gesendet. Durch fehlerhafte Eintragungen von E-Mail-Adressen in unserer Datenbank oder durch Softwareprobleme, kann es Irrläufer geben. Das ist nicht beabsichtigt und wir sind für entsprechende Hinweise sehr dankbar.

News im Monat: gis-report-news*** 2017, GISReport News

<<  1 2 [34 5 6 7  >>