21
September
2017

gis-report-news*** 17/2017

 

gis-report-news***

- der aktuelle E-Mail-Newsletter

Ein Service von GEObranchen.de - mit GEOjobs.de -Stellenmarkt

 

Ausgabe 17/2017 vom 21. September 2017

Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Karlsruhe ISSN 1618-8063

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute informieren wir Sie wieder über neueste Entwicklungen und Tendenzen aus der Geoinformatik-Branche. Weitere, und teilweise ausführlichere Informationen finden Sie wie immer zusätzlich auf „www.geobranchen.de“.

Hinweise zum Ändern oder Abbestellen dieses kostenlosen Abos finden Sie wie immer am Ende dieser Mail.

 

Ein Gedanke vorab: „Natürlich interessiert mich die Zukunft. Ich will schließlich den Rest meines Lebens darin verbringen.“ Mark Twain

 

 

Unsere Themen heute:

 

01 Bundeskabinett positioniert sich zur Erdbeobachtung: Eine Copernicus-Strategie für Deutschland

Das Bundeskabinett hat am 13. September 2017 die vom Bundesminister für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) vorgelegte "Nationale Strategie für das europäische Copernicus-Programm" beschlossen und damit konkrete nationale Ziele gesetzt. Das Raumfahrtmanagement im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) begleitet das europäische Erdbeobachtungsprogramm im Auftrag des BMVI auf europäischer Ebene und unterstützt deutsche Nutzer mit konkreten Maßnahmen wie einem Anwendungsportal. WEITERLESEN

 

02 GIS-Report 2017/18

Einführende Anmerkungen von Prof. Dr.-Ing. Andreas Karcher und Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reinhardt

In dem GIS-Report 2017/18 finden sich vier Beiträge zum 15. Seminar GIS & Internet, das am 24. und 25. Oktober 2017 an der Universität der Bundeswehr München in Neubiberg stattfinden wird. Dieser Beitrag gibt einige Hintergrundinformationen zum Seminar und zu den Beiträgen. Mit dem aktuellen GIS-Report 2017/18, der als Jahrbuch und Marktführer konzipiert ist, liegt zur INTERGEO in Berlin die 20. Auflage des zentralen GIS-Referenz-Jahrbuchs für den deutschsprachigen Raum vor. Am Stand der Bernhard Harzer Verlag GmbH in Halle 3.1, B3.006 wird der GIS-Report wieder kostenfrei an Besucher abgegeben. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

Disy auf der INTERGEO in Berlin treffen

Auf der INTERGEO präsentiert die Disy Informationssysteme GmbH Highlights aus dem Software- und Dienstleistungsangebot:

Von GIS, Reporting und klassischem Datenmanagement bis hin zu Spatial Analytics und Location Intelligence – der Zukunft des Geodatenmanagements.

Termin vereinbaren und Ticket anfordern unter: www.disy.net/intergeo

 

03 LBMA Trend Report 2017: Deutsche Unternehmen investieren überdurchschnittlich in Location-based Services

Internationaler Verband für ortsbasierte Technologien und Services veröffentlichte auf dmexco Umfrage mit mehr als 500 Unternehmen

Die Location Based Marketing Association (LBMA) hat 509 Unternehmen für den jährlich erscheinenden Trend Report zum Thema Location-based Marketing befragt, je knapp 100 aus den weltweit wichtigsten Märkten für ortsbasierte Dienste: den USA, Kanada, Deutschland, Großbritannien und Singapur. Auf der dmexco, der Leitmesse für digitales Marketing, präsentierte der Verbund gemeinsam mit seinen Partnern die Ergebnisse. WEITERLESEN

 

04 INTERGEO – Veranstaltungsorte von 1872 bis heute

Geoportal Deutschland - Karte des Monats September 2017

Die Karte des Monats September 2017 veranschaulicht alle Veranstaltungsorte der Fachmesse INTERGEO und ihrer Vorgänger von 1872 bis heute. Über das Geoportal.de können in der interaktiven Karte durch einen Klick im Expertenmodus zusätzliche Informationen zur ausgewählten Messe, wie z. B. Name, Leitmotto, Ausstellungsfläche oder Besucheranzahl angezeigt werden. Mit der letztmalig veröffentlichten „Karte des Monats“ im September endet das einjährige Projekt, das in Zusammenarbeit mit der Geomatik-Ausbildung des Bundesamtes für Kartographie und Geodäsie (BKG) und der Koordinierungsstelle GDI-DE umgesetzt wurde. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

GEOjobs.de - Die Stellenbörse für alle Geobranchen

Mit GEOjobs.de bieten wir als wohl meistbesuchtes deutsches GEO-Job-Portal, gekoppelt mit GEObranchen.de, einen Vermittlungsservice der es in sich hat.

Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen.


Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“.


Stellengesuche von Privatpersonen werden kostenfrei veröffentlicht!

Möchten Sie ein Stellenangebot aufgeben? Hier der direkte Link.

Möchten Sie ein Stellengesuch aufgeben? Hier der direkte Link.

 

05 Geotechnik – expo & congress vermeldet 10 Prozent Flächenwachstum

Erstmals Career Connect Angebot für Studenten / Stein im Brett Preisträger steht fest

Am 25. + 26. Oktober 2017 verbinden sich die GEC Geotechnik – expo & congress sowie der 10. Deutsche Geologentag wieder zum Geo-Branchenzentrum bei der Messe Offenburg. Im Rahmen der Eröffnung wird dabei auch der Preisträger des „Stein im Bretts“ vom 1. Vorsitzenden des Berufsverbands Deutscher Geowissenschaftler Andreas Hagedorn geehrt.

 WEITERLESEN

 

06 Mit UT for ArcGIS mobile Daten optimal nutzen

AED-SICAD Kongress der Versorgungswirtschaft tagte in Würzburg

Der AED-SICAD Kongress der Versorgungswirtschaft (EVU-Kongress) ist am 14.09.2017 in Würzburg zu Ende gegangen. Das Anwendertreffen nutzten knapp 90 Nutzer und Interessenten der UT-Produktlinie, um sich in Vorträgen und Diskussionen über den Einsatz von UT for ArcGIS auszutauschen. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

Forrester nennt Pitney Bowes als führenden Anbieter für Geospatial Analytics Lösungen 

 

07 Geoportal für die Straßenbauverwaltung in Sachsen

Radwege, Straßenbahnen, Netzknoten, Straßenabschnitte, Kompensationsmaßnahmen: Nach einjähriger Zusammenarbeit zwischen dem GeoSN und der LISt GmbH wurde jetzt das Geoportal der Straßenbauverwaltung in Sachsen freigeschaltet. WEITERLESEN

 

08 Geodaten-Factory der IABG feiert zehnjähriges Bestehen

Die im November 2007 in Dresden gegründete IABG-Geodaten-Factory blickt inzwischen auf ein erfolgreiches erstes Jahrzehnt zurück. Der Start erfolgte im Zuge eines Großauftrags, der die Aufbereitung weltweiter Geodaten für die Bundeswehr beinhaltete. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

INTERGEO 2017 – 3D PluraView Monitor live mit führenden GIS Software-Anwendungen

Auf der diesjährigen GIS Weltleitmesse INTERGEO 2017 in Berlin von 26. bis 28.09.2017 präsentiert Schneider Digital die neue 3D PluraView Monitor-Generation - live im Praxis-Einsatz mit führenden GIS-, Geospecial- und Photogrammetrie-Anwendungen bei 8 Software-Partnern.

WEITERLESEN

 

09 Erster Messeauftritt der LocLab Consulting auf der INTERGEO 2017

Das Anfang des Jahres gegründete Unternehmen LocLab Consulting GmbH aus Darmstadt liefert interaktive 3D-Modelle für Infrastruktur und Hochbau und setzt dabei auf hohe Performance durch Technologien aus der Spieleindustrie. Vom 26. bis 28. September können sich Besucher der INTERGEO in Berlin von der Strahlkraft der Modelle überzeugen.

WEITERLESEN

 

ANZEIGE

Im Zeitraum 06. September 2016 - 06. September 2017 griffen 90.608 Besucher auf GEObranchen.de zu und riefen 304.147 Seiten* auf. *Quelle PIWIK # Web Analytics

Hier wirkt Ihre Werbung! Link zu den Mediadaten.

 

10 Neuerscheinung: Web-GIS - Grundlagen, Anwendungen und Implementierungsbeispiele

Anschaulicher Einstieg in die grundlegenden Konzepte von webgestützten Geoinformationssystemen!

Die aktuelle Buchneuerscheinung des Wichmann Verlags beschreibt die grundlegenden Konzepte webgestützter Geoinformationssysteme (GIS) von Standardlösungen aus dem Smart-Mapping-Bereich bis zu interaktiven und dynamischen Kartendiensten. WEITERLESEN

 

11 Unfall- und Tatorte präzise digital erfassen

FARO Konferenz für Öffentliche Sicherheit und Forensik in Berlin

Wenn es um die Dokumentation und Rekonstruktion von Tat- und Unfallhergängen geht, zählt jedes Detail. Die 3D-Technologie bietet für alle, die im Bereich der Öffentlichen Sicherheit tätig sind, eine hohe Wertschöpfung: So erfasst etwa ein Laserscanner den Schauplatz eines Geschehens schnell, umfassend und hochgenau. Die aus diesen Daten gewonnenen 3D-Modelle und Diagramme können die Arbeit von Ermittlern, Gutachern und Forensikern deutlich vereinfachen in dem sie die Beweise einer Straftat oder eines Unfalls digital sichern und in 2D oder 3D visualisieren. WEITERLESEN

 

12 Neue Cloudlösung erleichtert Hosting von massiven Geodaten

Der Speicherbedarf für Geodaten steigt kontinuierlich an. Das Berliner Systemhaus virtualcitySYSTEMS reagiert darauf mit einer neuen Hostinglösung, die erstmals auf der INTERGEO vorgestellt wird. Die virtualcityCLOUD ist eine leistungsfähige Plattform, um 2D-Daten, 3D-Daten und Schrägluftbilder kombiniert über das Internet bereitzustellen. WEITERLESEN

 

13 Eine Arbeitshilfe für den Aufbau mobiler GIS-Lösungen

Leitfaden Mobile GIS aktualisiert - Erstmals umfassendes Kapitel zum Einsatz von UAVs (Drohnen)

Rund zwei Jahre nach seinem bislang letzten Erscheinen präsentiert sich der Leitfaden Mobile GIS des Runden Tisches GIS e.V. jetzt vollständig aktualisiert in seiner sechsten Auflage. Das über 250 Seiten umfassende Werk richtet sich an jeden, der für die Bearbeitung von Daten automatisierte Positionierungsverfahren nutzen möchte oder bereits einsetzt.

WEITERLESEN

 

14 Termine

WEITERLESEN

 

15 Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de

Mit diesem Service machen wir Sie auf www.GEOjobs.de, unsere größtes deutschsprachiges Stellenportal für Geoberufe im Internet aufmerksam. Das Angebot wechselt ständig. Hier lohnt sich der Besuch immer.


Neue Jobangebote:

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter im Sachgebiet Geografisches Informationssystem (GIS) I Rheinland Pfalz - Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord (SGD Nord) I Koblenz I Stellenangebot vom 21.09.2017

Software Entwickler (m/f) für GIS Applikationen I KWS Services Deutschland GmbH I 37555 Einbeck I Stellenangebot vom 21.09.2017

Anwendungsberater (m/w) iTWO civil I RIB Deutschland GmbH I Standort: Stuttgart I Stellenangebot vom 15.09.2017

Ingenieurvermesser/-in Messtruppführung I Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung Hamburg I Stellenangebot vom 14.09.2017

Ingenieurvermesser/-in I Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung Hamburg I Stellenangebot vom 14.09.2017 

BIM-CAD-Profi (w/m) I Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung Hamburg I Stellenangebot vom 14.09.2017

Vermesser und Bauingenieure (w/m) I Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung Hamburg I Stellenangebot vom 13.09.2017

! Leiter/-in des Sachgebiets Geografische Information I Landeshauptstadt Stuttgart I Stellenangebot vom 06.09.2017

Senior Geospatial Expert (72601) I Deutsche Telekom IT GmbH I Bonn I Stellenangebot vom 05.09.2017

Geodata Manager (72604) I Deutsche Telekom IT GmbH I Bonn I Stellenangebot vom 05.09.2017 

Junior Geospatial Expert (72582) I Deutsche Telekom IT GmbH I Bonn I Stellenangebot vom 04.09.2017

Senior Consultant Geodata Quality (72573) I Deutsche Telekom IT GmbH I Bonn I Stellenangebot vom 04.09.2017

Projektleitung (m/w) in der Digitalen Bauleitplanung (Teilprojekt Verfahrensmanagement) I Freie und Hansestadt Hamburg I Stellenangebot vom 01.09.2017

Geoinformatiker / Kartograph oder Geograph (m/w) I Uhl Windkraft Projektierung GmbH & Co. KG I 73479 Ellwangen I Stellenangebot vom 31.08.2017

Dipl.-Ing. (FH)/Bachelor Studiengang Vermessungswesen bzw. Geoinformatik I Stadt Bielefeld I Stellenangebot vom 29.08.2017 

GIS-Spezialist/-in Geoinformatik / Vermessungswesen I Ingenieurbüro Becker & Partner GmbH I Bad Soden-Salmünster I Stellenangebot vom 23.08.2017 

GDI Experten (m/w) I con terra GmbH I projektbezogen Rügen und Münster I Stellenangebot vom 22.08.2017

WEITERLESEN

 

01 Bundeskabinett positioniert sich zur Erdbeobachtung: Eine Copernicus-Strategie für Deutschland

Das Copernicus-Programm von EU und ESA sichert mit den Sentinel-Satelliten eine kontinuierliche Umweltüberwachung und bietet Informationen über viele Anwendungsgebiete. Die deutsche Bundesregierung hat am 13. September 2017 eine nationale Copernicus-Strategie für Deutschland beschlossen. Quelle: ESA/ATG medialab.

"Copernicus ist eines der größten europäischen Weltraumprogramme und eines der erfolgreichsten Satellitensysteme weltweit. Bei der europaweit ersten nationalen Copernicus-Strategie geht es vor allem um die noch bessere Nutzung der Satellitendaten. Damit untermauert die Bundesregierung ihren Gestaltungsanspruch auf diesem Gebiet - ein wichtiger Schritt, um das große wirtschaftliche und wissenschaftliche Potenzial des Programms in Deutschland noch wirksamer auszuschöpfen", sagt Dr. Gerd Gruppe, Vorstand des DLR Raumfahrtmanagements, und ergänzt: "Deutschland gehört zu den führenden Nationen in der Erdbeobachtung. Mit der Copernicus-Strategie werden die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten weiter verbessert. Es geht um Hightech-Jobs, innovative Unternehmen - oftmals Start-Ups - und bessere öffentliche Dienstleistungen, zum Beispiel beim Umweltschutz, in der Landwirtschaft oder der Sicherheit, aber auch um neue wissenschaftliche Erkenntnisse auf Grundlage der umfassenden Datenbasis.“


Eine Strategie - fünf Ziele

Mit ihrer Nationalen Strategie verfolge die Bundesregierung fünf Ziele, erläutert Dr. Jörn Hoffmann, DLR-Programmleiter für Copernicus: "Das Copernicus-Programm richtet sich eng am öffentlichen Bedarf in Deutschland aus. Konkret sollen mit Copernicus Wachstumsimpulse für die deutsche Wirtschaft gegeben werden. Copernicus soll ebenso in internationale Kooperationen eingebracht werden und die deutsche Industrie, Wissenschaft und die Institutionen sollen sich an dem Programm beteiligen können. Last but noch least gilt es, Copernicus langfristig weiterzuentwickeln.“ Dazu bietet das DLR Raumfahrtmanagement Information, Beratung und Förderung von Pilot- und Entwicklungsvorhaben an; außerdem stellt das Raumfahrtmanagement die nationale Datenzugangs- und Verarbeitungsplattform CODE-DE speziell für Nutzer in Deutschland bereit.

Auch das Erdbeobachtungszentrum EOC  des DLR in Oberpfaffenhofen ist an der Umsetzung von Copernicus beteiligt: Teile der Bodensegmente für die von Copernicus genutzten Sentinel-Satelliten wurden am EOC entwickelt und Daten werden von den DLR-Stationen in Neustrelitz und Oberpfaffenhofen empfangen. Außerdem ist das EOC mit seinem Zentrum für satellitengestützte Kriseninformation (ZKI) am Copernicus-Dienst für Katastrophen- und Krisenmanagement beteiligt. Diese Kapazitäten auch künftig in Copernicus einzubringen, ist erklärtes Ziel der Nationalen Strategie.

Weitere Information: www.DLR.de

ZURÜCK

 

02 GIS-Report 2017/18

Einführende Anmerkungen von Prof. Dr.-Ing. Andreas Karcher und Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reinhardt

Das erste Seminar dieser Reihe wurde vom zweiten Autor dieses Beitrags im Jahre 1998 mit wertvoller Unterstützung von Karl-Heinz Gerl, damals EBIT GmbH, initiiert und organisiert. Diese Kooperation macht auch das Konzept des Seminars deutlich, neben aktuellen Themen aus der Forschung auch Entwicklungen der Industrie zu beleuchten und die Sicht der Anwender aufzuzeigen. Das erste Seminar fiel in eine Zeit in der nur ca. 10% der Bevölkerung regelmäßig das Internet nutzten (heute etwa 80%) und in der GIS-Welt große Zweifel vorherrschten, dass eine Nutzung des Internet für GIS-Anwendungen reibungslos möglich sein wird. So waren die ersten Seminare inhaltlich von Beiträgen dominiert, welche die Technik und deren Nutzung erläuterten, begleitet von Präsentation zu den damals aufkommenden, von der OGC standardisierten Geo Web Services, wie WMS und WFS. Als wichtiger organisatorischer Meilenstein ist zu erwähnen, dass ab 2003 das Seminar durch das InGeoForum (www.ingeoforum.de) in Person von Dr. Uwe Jasnoch unterstützt wird, der bis heute wertvolle Impulse für die Programmgestaltung gibt.

Obwohl der Seminarname „GIS & Internet“ beibehalten wurde, war das Thema „Internet“ nicht mehr das ständige Hauptthema sondern seit vielen Jahren stehen auch andere Themen im Mittelpunkt des Seminars, wie etwa 3D-GIS, Geodateninfrastrukturen, Geodatenbanken, Sensornetze, Positionierung und Navigation oder auch eGovernment, Qualitätsmanagement und Wirtschaftlichkeit, Geomarketing und diverse Anwendungsbereiche für Geoinformation und GIS. Allerdings ist das Thema „technologische Entwicklung“ immer ein Schwerpunkt geblieben.

Als weitere wichtige organisatorische Veränderungen sind zu nennen, dass ab 2010 Andreas Karcher, Professor für Softwarewerkzeuge und Methoden für Integrierte Anwendungen an der UniBw München als Ko-Organisator und Leiter mit in das Team kam und dass Dr. Peter Ladstätter, Ladstätter Geoinformatik Erding, zum diesjährigen Seminar die Programmgestaltung mit unterstützt. Die Mitwirkung von Andreas Karcher ging einher mit der Schwerpunktsetzung Integration von GIS-Funktionalitäten in Lösungen, die zu diesem Zeitpunkt für das Seminar gesetzt wurde. Dies ist vor dem Hintergrund zu sehen, dass Geoinformationssysteme in isolierter Form stark an Bedeutung verloren haben, aber Geoinformationskomponenten in praktisch allen Marktsegmenten und Disziplinen eine hohe Bedeutung erlangen. Dies bedeutet, dass integrierte Lösungen für bestimmte Branchen bzw. Anwendungsbereiche, die den Kundenanforderungen entsprechen und alle benötigten Komponenten enthalten, sehr gefragt sind.

Der erwähnte Schwerpunkt „technologische Entwicklung“ ist auch bei diesem Seminar ein zentrales Thema. Die entsprechenden Beiträge nehmen Bezug zur Sicherstellung der IT-Sicherheit bei GIS-Anwendungen, zu Agilen Architekturen in einer Cloud zentrierten Welt und stellen Micro Services zur Erstellung von dynamischen, georeferenzierten Anwendungen vor.

Dieses Kernthema „Technologie“ wird auch im diesjährigen Seminar durch weitere aktuelle und interessante Themen ergänzt, wie der Digitalisierung, die nach übereinstimmender Einschätzung der Experten und der Gazetten „unser Leben verändern“ wird. Neben einer allgemeinen Einführung in das Thema, in dem auch die Auswirkungen der Digitalisierung auf Industrie, Verwaltung und das tägliche Leben diskutiert werden adressieren weitere Beiträge den einhergehenden digitalen Wandel aus der Sicht der Geoinformationswirtschaft und die Auswirkungen auf bzw. Ansätze in der Energiewirtschaft sowie in Kommunen. Ein weiterer Schwerpunkt befasst sich mit dem kontrovers diskutierten Thema „Künstliche Intelligenz“ und dabei speziell dem „Machine Learning“. Im Seminar werden wir den „Schlagzeilencharakter“ dieser Themen verlassen und beleuchten, welche Relevanz diese für die Geoinformation haben und wie die Technologien effizient genutzt werden können.

Der Schwerpunkt „Fernerkundung, Datenangebot und Auswertung gibt einen allgemeinen Überblick über Erdbeobachtungssysteme, das Fernerkundungs-Datenangebot und deren Nutzungsmöglichkeiten sowie über Machine-Learning und Cloudbasierte Bildanalysen. Weitere Beiträge beleuchten den heutigen Stand von INSPIRE und der damit einhergehenden Bereitstellung von Daten und die Situation von „Open Data“ in Deutschland. Last but not least erörtern GIS – Best Practice – Beiträge die Situation bzgl. des Einsatzes von Geoinformation zur digital werdenden Energiewende, zur Planung von Verteilnetzen und beleuchten die Umstellung ins Koordinatenreferenzsystem ETRS89/UTM.


Einige dieser Themen werden in den Beiträgen des GIS-Report 2017/18 adressiert.

So erläutert Wolfgang Hommel unter dem Titel „IT-Sicherheit bei GIS-Anwendungen: Vom lästigen Übel zur Chance auf systematisches Design“ wie das zentrale Thema IT-Sicherheit in GIS-Anwendungen behandelt werden kann und geht insbesondere auf relevante Grundlagen, auf Berechtigungs- und Betriebskonzepte und Standards ein und gibt „Good Practice“ Beispiele. Andreas Karcher beleuchtet den aktuellen Stand von „Agilen Architekturen in einer Clod zentrierten Welt“ wobei sich SOA als aktuelle wie nie darstellt aber auch RESTful Web Services und MicroServices von zentraler Bedeutung sind. Auf das letztgenannte Thema MicroServices und deren Einsatz zur Erstellung von dynamischen, georeferenzierten Anwendungen geht Gerhard Schwarz ein und erläutert deren generelle Architektur und technische Umsetzung und gibt Anwendungsbeispiele. Unter dem Titel „Von der lästigen gesetzlichen Pflicht zur wirtschaftlichen Bereitstellung von Geodaten wirft Karl-Heinz Gerl einen kritischen Blick auf die aktuelle INSPIRE Umsetzung und diskutiert wie aus der Pflicht ein eigener Nutzen generiert werden kann.

Weitere Informationen: www.unibw.de/gis-und-internet

ZURÜCK

 

03 LBMA Trend Report 2017: Deutsche Unternehmen investieren überdurchschnittlich in Location-based Services

Internationaler Verband für ortsbasierte Technologien und Services veröffentlichte auf dmexco Umfrage mit mehr als 500 Unternehmen

„Gewöhnlich sind vor allem die Deutschen hinsichtlich der Einführung von technologischen Neuerungen zaghaft. Allerdings zeigt unsere aktuelle Studie, dass gerade deutsche Unternehmen standortbasierte Technologie als wichtigen Teil der Unternehmensstrategie sehen. Daraus resultierend investieren sie auch in diese Services“, sagt Carsten Szameitat, Vorstandsvorsitzender & Region Director DACH bei dem LBMA e.V.


Deutschland überdurchschnittlich

Allgemein schwindet die Skepsis bezüglich der Reife der Technologie, die deutsche Unternehmen gegenüber Location-based Marketing (LBM) hatten. Deutschland liegt bei der reinen Nutzung der ortsbezogenen Daten mit 81 Prozent auf Platz zwei hinter Singapur mit 87 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr ordnen alle Befragten dem LBM eine steigende Wichtigkeit zu, dennoch gibt es Unterschiede unter den Ländern. In Deutschland, USA und Singapur planen Unternehmen überdurchschnittliches Marketing-Budget für LBM ein. Hier wird dem ortsbasierten Marketing auch eine überdurchschnittliche Wichtigkeit beigemessen. In Deutschland halten 86 Prozent LBM für wichtig oder sehr wichtig. Der Anteil am Gesamtbudget in der Bundesrepublik steigt auf 40 Prozent, in den USA auf 43 Prozent.


Vorteile und Technologien

Den größten Vorteil von LBM sehen deutsche (43 Prozent) und britische (45 Prozent) Unternehmen sowie die Befragten aus Singapur (48 Prozent) in der Personalisierung. Aber auch die Fähigkeit, Verkäufe am POS anzukurbeln (44 Prozent) und die Zielgenauigkeit der Kundenansprache (49 Prozent) stehen in der Bundesrepublik weit vorne. „Im Vergleich zu 2016 liegt eine Steigerung der Zielgenauigkeit um 5 Prozentpunkte vor“, kommentiert Carsten Szameitat. „Hier hat LBM ein klares Alleinstellungsmerkmal, keine andere Maßnahme kann so gezielt Kunden mit den richtigen Angeboten zur richtigen Zeit über den richtigen Kanal erreichen.“

Für diese Zielgenauigkeit steht eine Reihe von Lokalisierungstechnologien mit jeweils spezifischen Möglichkeiten zur Verfügung. Dienste wie WiFi und GPS oder installierte Sender wie Beacons ermöglichen die Lokalisierung und individuelle Kommunikation mit dem Kunden. Interessant hier: Die meist genutzte Technologie ist WiFi, gut zwei von drei Firmen in Deutschland (68 Prozent), Singapur (69 Prozent) und den USA (61 Prozent) setzen sie ein. Deutschland ist außerdem Vorreiter beim Einsatz von Beacons. 37 Prozent nutzen sie, in Zukunft planen weitere 15 Prozent den Einsatz.

Durch die Kombination der Technologien lässt sich die Präzision der Lokalisierung erhöhen. „Das ist auch der Grund, warum immer stärker die LBM Lösungen gefragt sind, die Sensor-Fusion – also eine Kombination der verschiedenen Technologien – ermöglichen“, meint Carsten Szameitat.


Location-based Loyalty sticht hervor

Bei der Frage, welche ortsbezogenen Themen für sie besonders interessant sind, nimmt hierzulande Location-based Advertising (LBA) den ersten Platz ein, 52 Prozent nutzen LBA. Den größten Zuwachs in Deutschland verzeichnet Location-based Loyalty. Deutsche Marketer haben für sich die Möglichkeit entdeckt, den Standort eines Users mit einem Loyaltyprogramm zu verknüpfen. Mit einem Sprung von 14 auf 28 Prozent überholen die deutschen Befragten die USA, Kanada und UK. Nur in Singapur interessieren sich mit 43 Prozent noch mehr Unternehmen für diese Möglichkeit. „Location Based Services sind endlich eine Möglichkeit, mobile Services und Dienste der Unternehmen zum Leben zu erwecken“, kommentiert Michael Eichhorn von PAYBACK die Entwicklungen. Zusammen mit dem Schwesterunternehmen Loyalty Partner Solutions (LPS) hat PAYBACK ein neues LBS Produkt entwickelt.

„Als Entwickler und Betreiber von Loyalty-Programmen freut es uns natürlich sehr, dass gerade in Deutschland das Interesse an Location-based Loyalty zunimmt. Wir spüren bereits eine verstärkte Nachfrage besonders im Bereich Retail“, sagt Alexander Glück, CEO von LPS. LPS ist offizieller Partner der LBMA.

Auf dem Internet World Kongress am 10. und 11. Oktober 2017 fasst der Vorstandsvorsitzende der LBMA, Carsten Szameitat, die wesentlichen Erkenntnisse der Studie zusammen und stellt seine Schlussfolgerungen vor. Die Keynote „Digitale Schocktherapie – Die physische und digitale Präsenz der Nutzer in Einklang bringen“ des Retail-Innovations-Experten nimmt zusammen mit weiteren Panel-Teilnehmern aus der Retail- und Technologieindustrie die Ergebnisse der Studie unter die Lupe.

Ein Ausschnitt kann kostenfrei hier heruntergeladen werden: www.theLBMA.org/studie

ZURÜCK

 

04 INTERGEO – Veranstaltungsorte von 1872 bis heute

Geoportal Deutschland - Karte des Monats September 2017

Die INTERGEO – Kongress und Fachmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement – ist die größte internationale Veranstaltung und Kommunikationsplattform für die Bereiche Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement. Sie ist einer der bedeutendsten Treffpunkte der Geo-IT-Branche, da hier das gesamte Spektrum aktueller und zukunftsweisender Produkte, Technologien und Systemlösungen präsentiert wird.

Die Messe findet alljährlich an wechselnden Standorten statt. Im Jahr 1872 fand die INTERGEO das erste Mal in Eisenach unter dem Namen „Hauptversammlung“ statt. Von 1921 bis 1994 lief die Messe unter dem Titel „Deutscher Geodätentag“ und 1975 unter „Geodätische Woche“. Seit 1994 präsentiert sie sich als INTERGEO und trägt auch in diesem Jahr wieder das Leitmotto „Wissen und Handeln für die Erde“. Veranstaltet wird die INTERGEO von der Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement e.V. (DVW).


Folgende Messestandorte können schon einmal vorgemerkt werden:

- 16.-18.10.2018: Frankfurt am Main

- 17.-19.09.2019: Stuttgart

- 13.-15.10.2020: Berlin

- 21.-23.09.2021: Hannover

- 18.-20.10.2022: Essen

- 26.-28.09.2023: Berlin

Ziel der „Karten des Monats“ im Geoportal Deutschland ist es, mit interessanten Geodaten regelmäßig über aktuelle Themen in Deutschland zu informieren. Die verwendeten Geodaten werden als anschauliche Karte auf der Startseite www.geoportal.de präsentiert. Die „Karte des Monats“ kann als standardbasierter Webdienst in andere Applikationen eingebunden werden. Darüber hinaus ist ein Download der Druckversion im PDF-Format möglich. Für „Karten des Monats“ gibt es unter Angabe der Quelle keine Nutzungseinschränkungen. Sie können privat und kommerziell frei genutzt werden.

Das Geoportal Deutschland ist eine von Bund und Ländern finanzierte Anwendung der deutschen Verwaltung. Der technische und redaktionelle Betrieb wird in enger Abstimmung mit dem Lenkungsgremium GDI-DE vom Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) verantwortet.


Weitere Informationenen: Geoportal Deutschland

Kontakt: Koordinierungsstelle GDI-DE | E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Quellen:

www.dvw.de/intergeo und https://de.wikipedia.org/wiki/Intergeo_(Fachmesse)

ZURÜCK

 

05 Geotechnik – expo & congress vermeldet 10 Prozent Flächenwachstum

Erstmals Career Connect Angebot für Studenten / Stein im Brett Preisträger steht fest


Insgesamt 30 Fachvorträge bündeln die geballte Kompetenz der Branche. Bild GEC Geotechnik

Insgesamt 30 Fachvorträge bündeln die geballte Kompetenz der Branche. Dabei können die Besucher sich das Programm individuell kombinieren. Vom Spezialtiefbau über geophysikalische Messungen und Prüftechnik, Verkehrs- und Tunnelbau, Geoinformation, der Beendigung des Steinkohlebergbaus bis hin zur Baugrundpraxis erstreckt sich das Kongressprogramm.

„Stolz sind wir auch auf das 10%-ige Flächenwachstum innerhalb der Fachmesse. Die Aussteller sowie Besucher können während der Veranstaltung ideal die Synergien aus Kongress und Fachmesse unter einem Dach nutzen“, erläutert Projektleiterin Anja Kurz.

Career Connect

Im Rahmen der GEC Geotechnik – expo & congress findet auch erstmals Career Connect statt. Hier treffen sich Jobeinsteiger, Experten und Unternehmensvertreter des Geotechnik-Marktes. Individuelle Gespräche mit Ausstellern sowie zahlreiche Kontakte im Kongress ermöglichen es Studenten Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern zu knüpfen. Der Besuch der Veranstaltung ist für Studentengruppen kostenfrei. Eine Voranmeldung unter www.gec-offenburg.de  ist erforderlich.

Veranstaltungsort und Veranstalter: Messe Offenburg, Schutterwälder Str. 3, 77656 Offenburg.

Weitere Informationen zur Veranstaltung unter: www.gec-offenburg.de

ZURÜCK

06 Mit UT for ArcGIS mobile Daten optimal nutzen

AED-SICAD Kongress der Versorgungswirtschaft tagte in Würzburg

Das Thema „Energieeffizienz im urbanen Raum“ mit Erfahrungen aus dem Aspern Smart City Projekt bot zu Beginn der zweitägigen Veranstaltung einen guten Überblick über die anstehenden Herausforderungen für Energieversorger und zugleich einen inspirierenden Blick über den Tellerrand hinaus.

Viele Beiträge zur Nutzung von UT-Daten im Workforce Management boten dann einen praktischen Einblick, wie Daten in der täglichen Arbeitsroutine effizienter genutzt werden können. Mit der Westnetz und den Stadtwerken Jena beleuchteten zwei Kunden ihre Projekte zur Unterstützung der mobilen Prozesse. Besonders interessant: Beide Kunden binden auch unterschiedliche Hardwarelösungen wie Tablets, Smartphones und Notebooks ein. Ergänzt wurden diese Vorträge durch einen Herstellervortrag der mobileX AG, die ihre Lösung um eine Schnittstelle zum UT AssetManager erweitert hat.

Apps bieten mittlerweile eine schnelle Möglichkeit, prozessbezogene Informationen zu erheben und zu nutzen. Die vielfältigen Anforderungen an eine flexible Prozessunterstützung formulierte die Oberhausener Netzgesellschaft. AED-SICAD berichtete über erfolgreiche Implementierungen im Rahmen des Produktportfolios. Die LEW Verteilnetz spannte in ihrem Vortrag den Bogen weiter und beleuchtete die „Digital-Strategie“ aus GIS-Sicht.

Die umfassende und integrierte Nutzung von UT-Informationen führt zu einem stärkeren Bewusstsein für die Datenqualität. Der saarländische regionale Netzbetreiber energis-Netzgesellschaft stellte seine Erfahrungen bei der Nutzung des Verbandsregelwerks vor. Zudem werden heute auch immer mehr Daten, die für das Tagesgeschäft von Interesse sind, bereitgestellt und ausgetauscht – ein weiteres Thema auf dem EVU-Kongress. Ein Stichwort war hierbei INSPIRE: Hier besteht eine Verpflichtung, die eigenen GIS-Informationen in einem Metadatenkatalog zu beschreiben. Neben vielen demografischen Daten bietet auch Esri mit seiner Portallösung ArcGIS Online ergänzende Informationen wie Wetterdaten, die für Prognosen und Planungszwecke hilfreich sind.

Tipps und Tricks von der Hotline, aktuelle Produkttrends und natürlich die strategische Ausrichtung der UT-Produktlinie rundeten das Informationspaket um UT for ArcGIS ab.

Weitere Informationen: www.aed-sicad.de

ZURÜCK

 

07 Geoportal für die Straßenbauverwaltung in Sachsen

Dieses auf die Straßenbauverwaltung zugeschnittenen Geoportal ist der zentrale Zugang für fachspezifische Geoinformationen. Es ermöglicht dem Anwender auf einfache und intuitive Weise räumliche Daten zu recherchieren und darzustellen.

Vorteil dabei ist, dass Fachanwender mit keinen oder nur geringen GIS-Kenntnissen schnell an die gewünschten Geoinformationen gelangen können, um sich einfache Karten zu erstellen. Sie können auch lokal vorliegende Geodatensätze in das Geoportal einbinden und visualisieren lassen. Nützlich ist außerdem die Funktion, dass sich zusammengestellte Karten einfach per Weblink versenden lassen.

Um einen schnellen Zugriff auf häufig verwendete Kartendienste zu ermöglichen, stehen vorkonfigurierte Kartenansichten zur Verfügung.

Nutzer aus dem sächsischen Verwaltungsnetz können sich mit ihrer Windows-Kennung anmelden, um selbst erstellte Karten oder häufige Suchanfragen abzuspeichern.

Grundlage der Zusammenarbeit zwischen LISt GmbH und GeoSN ist der Leistungskatalog

des GDI-Servicezentrums.

Link zum Geoportal-SBV.

ZURÜCK

 

08 Geodaten-Factory der IABG feiert zehnjähriges Bestehen


Bild IABG

In ihrer Geodaten-Factory erfasst, verarbeitet, analysiert und visualisiert die IABG Geoinformationen aus verschiedensten Quellen. Hochautomatisiert erstellt sie zwei- oder dreidimensionale Vektordaten, kommunale Kataster, digitale Stadtmodelle, Geländemodelle und Orthofoto-Mosaike passend für die Weiterverarbeitung in Geographischen Informationssystemen. Hierfür steht ein Team erfahrener Experten in den Bereichen Geodäsie, Kartografie, Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformatik zur Verfügung. Zum Zeitpunkt ihrer Gründung hatte die Geodaten-Factory 25 Mitarbeiter. Heute ist die Zahl der Beschäftigten auf 75 qualifizierte Experten angewachsen.

Im Laufe ihres Bestehens hat die Geodaten-Factory eine Reihe wichtiger Projekte erfolgreich bearbeitet und sich als kompetenter Dienstleister im nationalen und europäischen Markt etabliert. Als Beispiel sei die Erstellung und ständige Aktualisierung des „Landbedeckungsmodell Deutschland (LBM-DE)“ mit Hilfe multispektraler Satellitenbilder im Auftrag des Bundesamtes für Kartografie und Geodäsie genannt.

Im Rahmen des europäischen Copernicus Programms unterstützt die IABG das Satellitenzentrum der Europäischen Union oder das Europäische Amt für humanitäre Hilfe und Katastrophenschutz mit Erdbeobachtungsdienstleistungen. Damit werden Entscheidungsträgern wichtige raumbezogene Informationen an die Hand gegeben, um potenzielle Krisensituationen frühzeitig zu erkennen und geeignete Gegenmaßnahmen – etwa im humanitären oder wirtschaftlichen Bereich – zu treffen.

Die strategische Weiterentwicklung und Zukunftssicherung erfolgt durch den Aufbau- und Ausbau eines Radar-Kompetenzzentrums und der Entwicklung neuer Services zur effizienten Verarbeitung von unterschiedlichen Sensordaten. Ein weiterer Meilenstein ist der Abschluss einer Kooperationsvereinbarung mit dem US-amerikanischen Unternehmen Planet als Vertriebs-und Entwicklungspartner im New Space Sektor.

Dies versetzt die IABG in die Lage, täglich weltweit verfügbare Satellitenbilder für vielfältige Anwendungen in Bereichen wie Sicherheit (z.B. Truppenbewegungen, Krisenfrüherkennung, Migration), Verkehr & Touristik (z.B. autonome Systeme) sowie Umwelt (z.B. Naturgefahren wie Hochwasser, Hangrutschungen, Bergstürze) anzubieten. Gegenwärtig analysiert die IABG Satellitendaten, um eine vollständige Waldschadensanalyse nach dem Orkan vom 18.08.2017 über Niederbayern im Raum Passau für die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft zu erstellen.

„Aktuelle und maßgeschneiderte Geoinformationen sind gerade in den vergangenen zehn Jahren zu einem unverzichtbaren Bestandteil vielfältigster Prognose- und Analyseanwendungen geworden. Insofern lagen wir mit der Gründung unserer Geodaten-Factory gerade richtig“, sagt der Leiter der Geodaten-Factory, Dr. Jörg Schäfer. “Heute sind wir mit unseren Dienstleistungen im Bereich Geodaten ein wichtiger Partner für unsere zivilen und öffentlichen Auftraggeber.“

Weitere Informationen: www.iabg.de

ZURÜCK

 

ANZEIGE

INTERGEO 2017 – 3D PluraView Monitor live mit führenden GIS Software-Anwendungen

Auf der diesjährigen GIS Weltleitmesse INTERGEO 2017 in Berlin von 26. bis 28.09.2017 präsentiert Schneider Digital die neue 3D PluraView Monitor-Generation - live im Praxis-Einsatz mit führenden GIS-, Geospecial- und Photogrammetrie-Anwendungen bei 8 Software-Partnern.

Interessierte Messe-Besucher und Software-Anwender können sich bei folgenden Schneider Digital Partnern auf der INTERGEO 2017 live im Praxis-Einsatz mit führenden GIS Software-Applikationen von höchster Stereo-Bildqualität (bis zu 4K pro Auge), höchster Helligkeit (3D-Arbeiten bei Tageslicht) völliger Flimmerfreiheit (innovative Spiegeltechnologie mit passiven 3D-Brillen) überzeugen und den 3D PluraView ausführlich testen:


-   Leica Geosystems, Halle 1.1 Stand A1.024

-   Trimble (Inpho), Halle 4.1, Stand C4.050

-   TerraSolid (TerraStereo), Halle 2.1, Stand C2.048

-   Agisoft, Halle 2.1, Stand D2.025

-   Aerowest (Rhino, MicroStation, Inpho, Match-AT), Halle 7.1a, Stand D7.011

-   Racurs (Photomod), Halle 1.1, Stand E1.040

-   ILV Fernerkundung (Geomedia, Match-AT), Halle 1.1, Stand A1.039

-   DAT/EM (Summit Evolution), Halle 2.1, C2.026

Für ausführliche Produktberatungen rund um den 3D PluraView und GIS Hardware-Lösungen (GIS Performance PC-Systeme, GIS Mäuse und Eingabegeräte, High-End Grafikkarten u.a.) stehen wir Ihnen auf dem TerraSolid-Stand in Halle 2.1, Stand C2.048 gerne zur Verfügung!

Weitere Infos 

ZURÜCK

 

09 Erster Messeauftritt der LocLab Consulting auf der INTERGEO 2017


"Die interaktiven 3D-Modelle werden uns noch um eine ganz neue Sichtweise auf unsere bebaute Umwelt bereichern", sagt Dr. Ilka May, Geschäftsführerin von Loclab. Bild Loclab

Die beiden Gründer Dr. Ilka May und Dipl.-Ing. Kim Jung sind gespannt auf ihre erste LocLab-Messepräsenz und die Gelegenheit, ihre Arbeit für Besucher der INTERGEO 2017 erlebbar zu machen. „Auf unserem Stand kann sich jeder selbst mittels 3D-Brille durch die virtuellen Modelle von Gebäuden und technischen Anlagen bewegen“, erklärt Gamification-Spezialist Jung. „Das ist viel überzeugender als jede theoretische Beschreibung, wie technisch perfekt, präzise und täuschend echt unsere Produkte sind“. Dabei braucht es nur einige Fotos und Referenzmaße, um diese Qualität zu erzielen. Denn ein Algorithmus erkennt einzelne Objekte im digitalen Modell und verknüpft sie automatisch mit den Informationen aus der täglich wachsenden Objekt-Bibliothek von LocLab. „Dadurch bleiben die Modelle datenschlank“, so Jung, „und zudem spart das innovative Datenhandling aus der Spieleprogrammierung Zeit und Kosten“.


Ein neues Verständnis unserer Umwelt

Welch wichtige Rolle intelligente, semantische 3D-Modelle zunehmend spielen, ist Geschäftsführerin Ilka May schon lange bewusst. Als international anerkannte Expertin für Building Information Modeling (BIM) und Smart Cities beschäftigt sie sich seit Jahren mit den Möglichkeiten, die sich hieraus für Planung, Realisierung und den Betrieb von Bauwerken ergeben: „In der letzten Zeit hat sich schon enorm viel getan in Deutschland“, meint sie, „doch eigentlich stehen wir immer noch relativ am Anfang, was den Fortschritt zukunftsweisender Geo-IT-Lösungen angeht. Digitale Technologien und entsprechend angepasste Prozesse werden uns noch um ein ganz neues Verständnis unserer bebauten Umwelt bereichern“.

Schon jetzt können LocLab-Modelle Bauvorhaben mit Echtzeit-3D-Darstellungen begleiten und erlauben im Bereich Objektmanagement eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten – beispielsweise Wartung oder Ersatzteilbeschaffung. So wird das Innovationspotenzial der Verschmelzung von Ingenieurwissen mit Gamification in etliche Richtungen vorangetrieben. Vermehrt nachgefragt werden aktuell 3D-Modelle des Bestands in verschiedenen CAD-Formaten als Grundlage für Planungs- und Bauprojekte. Hier sind neben der Genauigkeit besonders der Preis und die schnelle Umsetzung ein Alleinstellungsmerkmal der LocLab-Technologie.


Vorträge auf der INTERGEO

Am 26. September stellt Dr. Ilka May gemeinsam mit Kim Jung von 12.00 bis 12.30 Uhr die „Methoden der Computerspiele-Industrie zur Erstellung von 3D BIM Bestandsmodellen“ auf dem Kongress der INTERGEO vor. Wohin die Entwicklung in Zukunft einmal gehen wird und was Planer, Bauunternehmer und Facility Manager derzeit von anderen Branchen und Sektoren lernen können, erläutert Ilka May im Anschluss daran um 13 Uhr in ihrem Vortrag „Was sollten Smart Cities und die Formel 1 gemeinsam haben?“ im Forumsbereich der Messe. LocLab Consulting ist in Halle 6.1 auf ihrem Stand IAS.B007 anzutreffen. „Wir freuen uns riesig auf bekannte Gesichter ebenso wie auf viele neue Kontakte“, sind sich Ilka May und Kim Jung einig!


Über LocLab Consulting GmbH

Die LocLab Consulting GmbH ist ein Beratungsunternehmen mit den Schwerpunkten Building Information Modeling (BIM), Geographische Informationssysteme (GIS) und Asset Management, spezialisiert auf 3D-Anwendungen und Gamification. Im Kundenauftrag entstehen voll semantisierbare, volumetrische BIM-Modelle, Realraummodelle sowie detaillierte technische Modelle von Maschinen oder Fahrzeugen – immer interaktiv und komplett softwareunabhängig. Dass neben Ingenieurswissen die innovativen Technologien aus der Spieleindustrie zum Einsatz kommen, spart nicht nur Zeit und Kosten, sondern führt auch zu schlankeren Datenvolumina. LocLab hat es sich zur Aufgabe gemacht, sämtliche Prozesse von Hochbau- und Infrastrukturprojekten zu beschleunigen und zu vereinfachen: von Entscheidungsfindung und Planung über Realisierung und Betrieb bis hin zu Inspektion und Wartung.

Weitere Informationen: www.loclab-consulting.de

ZURÜCK

 

10 Neuerscheinung: Web-GIS - Grundlagen, Anwendungen und Implementierungsbeispiele

Anschaulicher Einstieg in die grundlegenden Konzepte von webgestützten Geoinformationssystemen!

  • Beschreibung der grundlegenden Konzepte von webgestützten Geoinformationssystemen
  • Von Standardlösungen aus dem Smart-Mapping-Bereich bis zu interaktiven und dynamischen Kartendiensten
  • Darstellung der Möglichkeiten und Grenzen der einzelnen Technologien
  • Anschaulicher Einstieg mit klarer Struktur, Beispielen und Abbildungen
  • Beschreibung aktueller Formate, Datenquellen, Protokolle und Schnittstellen

Dieses Buch dokumentiert die grundlegenden Konzepte von webgestützten Geoinformationssystemen (GIS). Es beschreibt sowohl einfache Lösungen mittels Standards aus dem Smart-Mapping-Bereich als auch interaktive und dynamische Kartendienste zur eigenen Weiterentwicklung unter Nutzung freier und kommerzieller Produkte. Neben der Herausforderung des Einsatzes in verschiedenen Umgebungen, vom Desktoprechner bis hin zum Smartphone, wird auf die Nutzung, Standardisierung und Verteilung von Geodaten eingegangen. Das Buch vermittelt die Möglichkeiten und Grenzen der einzelnen Technologien und hilft dem Leser, Entscheidungen zu treffen, wie sich Anwendungen mit Raumbezug im Internet realisieren lassen.

Anhand von zahlreichen Beispielen und Abbildungen bietet das Buch einen anschaulichen Einstieg in die zum Teil komplexen Systeme aus den Bereichen Informatik, Geoinformatik und Geodäsie. Über Verzeichnisse und Verweise wird die Vertiefung in die Thematik für einen eigenen schnellen Einstieg gezielt unterstützt.

Dr.-Ing. Christian Seip ist beim Bundesamt für Kartographie und Geodäsie beschäftigt und dort für die GDI-DE Registry verantwortlich.

Dipl.-Ing. Marco L. Zehner M. Sc. (GIS) ist im Datenverarbeitungszentrum Mecklenburg-Vorpommern für das Sachgebiet Geoinformation verantwortlich.

Dr.-Ing. Peter Korduan ist Inhaber der Firma GDI-Service und bietet Beratung, Entwicklung, Schulung und Dienste im Bereich Web-GIS und Geodateninfrastrukturen an.


Zielgruppe: Geoinformatiker, Kartographen, Geodäten, Geo- und Umweltwissenschaftler, Softwareentwickler, Datenprovider, Internetdienstleister, Webdesigner, Applikationsserviceprovider u. v. a. m.


Leseprobe 

Inhaltsverzeichnis 

Vorwort 

Seip, Christian/Korduan, Peter/Zehner, Marco L.

Web-GIS

Grundlagen, Anwendungen und Implementierungsbeispiele

2017

552 Seiten, Broschur

52,- €

ISBN 978-3-87907-631-4

Weitere Informationen: www.vde-verlag.de

ZURÜCK

 

11 Unfall- und Tatorte präzise digital erfassen

FARO Konferenz für Öffentliche Sicherheit und Forensik in Berlin 


Mit der Laserscantechnologie von FARO lassen sich Unfälle zügig und vollständig erfassen. Bild FARO.

Welches Potenzial sich für Experten der Forensik, Kriminalistik und Sicherheitsplanung erschließt, wird die erste FARO Konferenz für Öffentliche Sicherheit und Forensik am 16. und 17. November in Berlin präsentieren. Der weltweit führende Anbieter von 3D-Messtechnik und -Bildgebungslösungen FARO hat renommierte Redner aus dem In- und Ausland eingeladen, die spannende Einblicke in die Praxis und die Zukunft der 3D-Technologie geben. Workshops beschäftigen sich etwa mit der Erfassung, Digitalisierung und Visualisierung von Tat- und Unfallorten. Die Teilnehmer erfahren, wie Laserscanner optimal innerhalb des Schauplatzes positioniert und wie viele Scans für eine komplette 360°-Sicht benötigt werden, wie eine Blutspritzer-Analyse durchführt oder die Flugbahn eines Geschosses vermessen wird.

Ein wichtiges Workshopthema ist auch das Erstellen von 2D- und 3D-Diagrammen und Animationen und Analysen für Ermittler von Unfall- und Tatorten sowie für Sachverständige. Mit der spezialisierten Software FARO Zone 3D können Punktwolken zügig und einfach importiert werden, so dass die gesamte Palette an forensischen Werkzeugen und Symbolen optimal genutzt werden kann. Umfassende Analysen etwa für Fahrzeugdynamik, Geschwindigkeit anhand von Bremsspuren, Straßenprofil, Verformungen aber auch das Driften von Fahrzeugen bei kritischer Geschwindigkeit und vieles mehr sind damit möglich.

Gerade bei der Aufnahme von Autounfällen kommt es auf Schnelligkeit und Präzision an. Die Redner und Experten stellen Möglichkeiten vor, wie mit Hilfe der 3D Laserscanner alle Einzelheiten eines Unfallortes zügig und zuverlässig dokumentiert werden können, so Straßen doppelt so schnell wieder für den Verkehr freigegeben werden können und alle Details des Hergangs sichergestellt sind.

Für rechtsmedizinische Fragestellungen hat FARO äußerst präzise Instrumente am Start. Mit Hilfe des FARO Forensic ScanArms lassen sich forensische Beweise etwa an Skeletten dauerhaft digitalisieren. Die hochgenaue berührungslose Scanfunktion des ScanArm stellt sicher, dass Scandaten ohne das Risiko einer Beschädigung der fragilen Beweisstücke gesammelt werden können. Eine spezielle Software wandelt die Daten in ein 3D-Modell um, an dem präzise Messungen vorgenommen werden können. Das Modell kann zudem mit einem 3D-Drucker gedruckt werden.

Die Teilnehmer der Konferenz erwartet ein umfassendes Programm mit neuesten Technologien, wie 3D Scanning, Virtual Reality, Dronen, Mobile Mapping, viel Praxisbezug und einem starken Fokus auf Hands-on-Workshops. Die Konferenz findet in der Neuen Mälzerei statt: Der Schauplatz ist Berlins ehemals größter Brauereibetrieb und ein perfekt restauriertes Beispiel der Berliner Industriegeschichte.

Anmeldung unter: www.public-safety.faro-europe.com

ZURÜCK

 

12 Neue Cloudlösung erleichtert Hosting von massiven Geodaten

Für Kommunen, Vermessungsämter und Stadtplaner ist diese Lösung sehr komfortabel. Sie liefern lediglich Rohdaten, und virtualcitySYSTEMS bereitet diese für das Webviewing auf. Die Hostinglösung beinhaltet die kombinierte Nutzung verschiedener Geodaten in einer Webkarte im Webdesign der jeweiligen Kommune, sowie verschiedene Mess- und Planungstools. Die Kommune erhält eine Internetadresse, unter der sich die fertige Viewerapplikation auf allen aktuellen Endgeräten nutzen lässt.

Die Cloudlösung kann kurzfristig für neue Anwendungen und mit aktuellen Daten erweitert werden: Speicher- und Rechenbedarf lassen sich schnell skalieren. Zudem garantiert der Dienstleister eine hohe Serviceverfügbarkeit und genaue Kostenplanung.

Als Cloud-Dienstleister nutzt das Berliner Unternehmen Amazon Web Services, das mit Skalierbarkeit und zertifizierter Sicherheit punktet. Auf den Datenschutz legt virtualcitySYSTEMS großen Wert. Hochauflösende Bilddaten und Geodaten sind gemäß Behördenleitfaden zum Datenschutz bei Geodaten und Geodiensten als personenbezogene Daten zu behandeln. Entsprechend sorgfältig sind die technischen und organisatorischen Maßnahmen ausgelegt, um die Datenschutzanforderungen gemäß Bundesdatenschutzgesetz zu erfüllen.

virtualcitySYSTEMS auf der INTERGEO: Halle 3.1 Stand C3.033

Weitere Informationen: www.virtualcitysystems.de

ZURÜCK

 

13 Eine Arbeitshilfe für den Aufbau mobiler GIS-Lösungen

Leitfaden Mobile GIS aktualisiert - Erstmals umfassendes Kapitel zum Einsatz von UAVs (Drohnen)

Mit umfassenden Checklisten und konkreten Handlungsempfehlungen enthält der Leitfaden außerdem praktische Arbeitshilfen für alle, die am Aufbau eigener professioneller mobiler Geodaten-Anwendungen in Kommunen, Fachverwaltungen und in Unternehmen interessiert oder dafür verantwortlich sind. Sie stehen vor der Herausforderung, die immer noch dynamische Entwicklung mobiler Technologien zu verstehen. Denn anders als in der Vergangenheit, als die Anwendungen portabler IT-Lösungen meist Fachspezialisten vorbehalten blieb, bestimmen heute die Nutzer von Smartphones und Tablets die Entwicklungstrends und treiben neue Anwendungsgebiete und Arbeitsprozesse voran.

Vor diesem Hintergrund hat der hohe praktische Nutzwert den Leitfaden (kostenlos als PDF erhältlich) zur erfolgreichsten Publikation des Runden Tisches GIS gemacht: Die bislang erhältlichen Versionen wurden insgesamt rund 12.000 mal von der Webseite des Runden Tisches GIS unter www.rundertischgis.de/publikationen/leitfaeden.html  heruntergeladen.

Sichtbarste Neuerung der jüngsten, offiziell als Version 3.0 deklarierten Fassung des Leitfadens ist erstmals ein eigenständiges Kapitel zum Thema Datenerhebung mithilfe von UAVs/UAS (Unmanned Aircraft Vehicles bzw. UAS Unmanned Aircraft Systems) – im allgemeinen Drohnen genannt. Denn diese Methode zur schnellen und hochauflösenden Erfassung von räumlichen Daten mit mobilen Systemen aus der Luft hat das Stadium von Pilot- und Forschungsvorhaben hinter sich gelassen und ist in der Praxis angekommen. UAS verbinden die Positionierungs-Technologie mittels Satelliten (GPS, Galileo, Glonass und weitere Systeme) mit verschiedener Sensorik zur Datenerfassung und sind damit heute für vielfältige Zwecke einsetzbar. Der Leitfaden legt dabei seinen Fokus vor allem auf die Beschreibung der Workflows und die Datenübernahme in vorhandene GIS-Systeme.

Diese Betrachtungsweise kennzeichnet den Leitfaden auch insgesamt. Es werden nicht nur einzelne Hard- und Softwarekomponenten untersucht, sondern die insgesamt über 25 Autoren aus Unternehmen, Hochschulen und Behörden wollen Gesamtlösungen beschreiben, die von der Datenerfassung vor Ort, über die Datenverarbeitung bis zur Visualisierung reichen. Auch Aspekte der Sicherheit und Integrität der IT-Systeme sind dabei berücksichtigt. Als Themenschwerpunkte werden diesmal Branchenszenarien aus der Land- und Forstwirtschaft sowie das Management von Verkehrsinfrastrukturen aufgegriffen und vertieft.

Auch die Vorstellung von zahlreichen einzelnen Hard- und Softwareprodukte wurde aktualisiert. Die einheitlichen Formatvorlagen ermöglichen einen schnellen Vergleich der Einzelkriterien. Die Kataloge mit Leistungsmerkmalen sollen den Anwender bei der Systemauswahl unterstützen und mit strukturierten Orientierungs- und Entscheidungshilfen einen schnellen Überblick über das breite Marktangebot erlauben. Ein umfangreiches Glossar sowie Links zu relevanten Userforen runden das Angebot ab.

Weitere Informationen: www.rundertischgis.de

 ZURÜCK

 

14 Termine

INTERGEO 2017 I 26. - 28. September 2017 I Messe Berlin I http://www.intergeo.de/

06.10.2017Geodatenmanager/in Modul "GPS/GNSS" I Geographisches Institut/Uni Tübingen - Rümelinstraße 19, 72074 Tübingen I

11.10.2017Korrekturdatendienste im Umbruch der Globalisierung  I Technikerstraße 13, 6020 Innsbruck, Österreich

13.10.2017Geodatenmanager/in Modul "Programmierung mit Python" I Geographisches Institut/Uni Tübingen - Rümelinstraße 19, 72074 Tübingen I

24. -25.10.2017 I 15. Seminar GIS & Internet I Universität der Bundeswehr München, Neubiberg I https://www.unibw.de/gis-und-internet/

25.-26.10.2017 I GEC Geotechnik - expo & congress I Messe Offenburg-Ortenau GmbH - Schutterwälder Str. 3 77656 Offenburg I www.gec-offenburg.de

RaumZeitRisiko 2017 Interdisziplinäre Tagung I 26. - 27. Oktober 2017 I Hochschule für angewandte Wissenschaften München - Karlstraße 6, 80333 München I http://raumzeitrisiko2017.net

01.11.2017 I ILUS 2017 I Neumarkt 9 01067 Dresden I www.ilus2017.ioer.info

10.11.2017 I Geodatenmanager/in Modul "GIS 2 Fortgeschrittene" I Geographisches Institut/Uni Tübingen - Rümelinstraße 19, 72074 Tübingen I

15.11.2017“Leitfaden zur Grenzverhandlung” und Berücksichtigung der Novelle 2016 zum VermG und der VermV 2016 I Technikerstraße 13, 6020 Innsbruck, Österreich

17.11.2017Geodatenmanager/in Modul "Räumliche Statistik" I Geographisches Institut/Uni Tübingen - Rümelinstraße 19, 72074 Tübingen I 

17.11.2017Geodatenmanager/in CAS "Fernerkundung"  I Geographisches Institut/Uni Tübingen - Rümelinstraße 19, 72074 Tübingen I

14.12.2017 I Where2B-Konferenz 2017 I Bonn I  http://www.where2b-conference.com

 

ZURÜCK

 

15 GEOjobs

Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen.

Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“. Stellengesuche von Privatpersonen werden bei uns kostenlos veröffentlicht.

Möchten Sie ein Stellenangebot aufgeben? Hier der direkte Link.

Möchten Sie ein Stellengesuch aufgeben? Hier der direkte Link.

 

Neue Jobangebote:

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter im Sachgebiet Geografisches Informationssystem (GIS) I Rheinland Pfalz - Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord (SGD Nord) I Koblenz I Stellenangebot vom 21.09.2017

Software Entwickler (m/f) für GIS Applikationen I KWS Services Deutschland GmbH I 37555 Einbeck I Stellenangebot vom 21.09.2017

Anwendungsberater (m/w) iTWO civil I RIB Deutschland GmbH I Standort: Stuttgart I Stellenangebot vom 15.09.2017

Ingenieurvermesser/-in Messtruppführung I Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung Hamburg I Stellenangebot vom 14.09.2017

Ingenieurvermesser/-in I Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung Hamburg I Stellenangebot vom 14.09.2017 

BIM-CAD-Profi (w/m) I Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung Hamburg I Stellenangebot vom 14.09.2017

Vermesser und Bauingenieure (w/m) I Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung Hamburg I Stellenangebot vom 13.09.2017

! Leiter/-in des Sachgebiets Geografische Information I Landeshauptstadt Stuttgart I Stellenangebot vom 06.09.2017

Senior Geospatial Expert (72601) I Deutsche Telekom IT GmbH I Bonn I Stellenangebot vom 05.09.2017

Geodata Manager (72604) I Deutsche Telekom IT GmbH I Bonn I Stellenangebot vom 05.09.2017 

Junior Geospatial Expert (72582) I Deutsche Telekom IT GmbH I Bonn I Stellenangebot vom 04.09.2017

Senior Consultant Geodata Quality (72573) I Deutsche Telekom IT GmbH I Bonn I Stellenangebot vom 04.09.2017

Projektleitung (m/w) in der Digitalen Bauleitplanung (Teilprojekt Verfahrensmanagement) I Freie und Hansestadt Hamburg I Stellenangebot vom 01.09.2017

Geoinformatiker / Kartograph oder Geograph (m/w) I Uhl Windkraft Projektierung GmbH & Co. KG I 73479 Ellwangen I Stellenangebot vom 31.08.2017

Dipl.-Ing. (FH)/Bachelor Studiengang Vermessungswesen bzw. Geoinformatik I Stadt Bielefeld I Stellenangebot vom 29.08.2017 

GIS-Spezialist/-in Geoinformatik / Vermessungswesen I Ingenieurbüro Becker & Partner GmbH I Bad Soden-Salmünster I Stellenangebot vom 23.08.2017 

GDI Experten (m/w) I con terra GmbH I projektbezogen Rügen und Münster I Stellenangebot vom 22.08.2017

 ZURÜCK

 

Impressum: Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Internet-Redaktion: Christoph Harzer, Bernhard Krebs

Ludwig-Marum-Str.37, 76185 Karlsruhe, Tel. 0721-94402-0, Fax 0721-94402-30, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.geobranchen.de, www.geojobs.de, www.gis-report.de, www.harzer.de . Geschäftsführer: Christoph Harzer.

Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Karlsruhe unter HRB 5389 USt.-IdNr.: DE 143 583 183

Organ:

Offizielles Online-Organ des DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation e. V., Dortmund @ www.ddgi.de

Offizielles Online-Organ von GDI-Sachsen GEODATEN-INFRASTRUKTUR SACHSEN e. V., Dresden @ www.gdi-sachsen.de

Offizielles Online-Organ von GEOkomm e. V. Verband der GeoInformationswirtschaft Berlin/Brandenburg, Berlin/Potsdam @ www.geokomm.de

Offizielle Online-Organ des GeoMV „Geoinformationswirtschaft Mecklenburg Vorpommern e. V. @ www.geomv.de

Offizielles Online-Organ von Verein zur Förderung der Geoinformatik in Norddeutschland e.V. (GiN), Osnabrück @ www.gin-online.de

Offizielles Online-Organ des Vereins InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Offizielles Online-Organ des Vereins Runder Tisch GIS e. V., München @ www.rundertischgis.de

Medienpartner:

INTERGEO Kongress und Fachmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement @ www.intergeo.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

DGfK Deutsche Gesellschaft für Kartographie e. V., Hannover @ www.dgfk.net

AGEO Österreichischer Dachverband für Geographische Information, Innsbruck @ www.ageo.at

SOGI Schweizerische Organisation für Geoinformation, Basel @ www.sogi.ch

Mitglied:

AIR Anwenderverband für integrierte Rauminformationen und Technologien e. V. @ www.air-verband.de

DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation @ www.ddgi.de

DGPF Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation e. V. @ www.dgpf.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Runder Tisch GIS e. V. @ www.rundertischgis.de

Erscheinungsweise unregelmäßig, etwa 14tägig.

Hat Ihnen unser Newsletter gefallen und kennen Sie jemanden, der sich auch dafür interessieren könnte? Dann empfehlen Sie uns doch einfach weiter!

Hier noch einige wichtige Hinweise:

ANMELDEN: Einfach Ihre E-Mail-Adresse unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

ABMELDEN:Sie können unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse den Newsletter formlos unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden.

ÄNDERN DER BEZUGSANGABEN: Ihre E-Mail-Adresse hat sich geändert? Sie können Ihre alte E-Mail-Adresse formlos bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden oder Ihre neue Adresse anmelden.

NEWS-LIEFERANT: Haben Sie etwas für uns, das wir veröffentlichen sollen? Dann setzen Sie uns auf Ihren Presseverteiler und senden Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ANZEIGEN IM NEWSLETTER: Anzeigen, Stellenanzeigen, im Newsletter sind sehr preisgünstig und erreichen zielgenau zahlreiche Fachleute und Anwender.

Wollen Sie eine Anzeige schalten? Bitte eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Sie erhalten dann umgehend die Mediainformationen mit der Preisliste.

ANREGUNG, LOB, KRITIK: Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Newsletter! Lob und konstruktive Kritik nehmen wir nicht nur einfach zur Kenntnis, sondern wir versuchen, auf Ihre Wünsche einzugehen. Schreiben Sie uns, was Ihnen gefallen hat, aber auch, was Sie vermisst haben oder was Ihnen nicht gefallen hat an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2017 Für den Inhalt des Newsletter zeichnet die Bernhard Harzer Verlag GmbH verantwortlich. Alle Angaben wurden nach bestem Wissen erstellt und soweit möglich sorgfältig geprüft. Gleichwohl erfolgen die Angaben ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie des Verlages, der auch keinerlei Verantwortung und Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen übernimmt. Insbesondere übernehmen wir keine Verantwortung für referenzierte Websites, deren Inhalt sich unserer Kontrolle entzieht. Deshalb distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten dritter Websites. Das weitere Veröffentlichen, Vervielfältigen, Zitieren und Einspeisen in elektronischen Medien dieser News ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages erlaubt. Zitieren nur unter Angabe der Quelle „gis-report-news***“, mit der Nennung zur Kontaktaufnahme unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Ein Link zur Internetseite www.GEObranchen.de ist ausdrücklich gestattet. Diese E-Mail wird nur an unsere Geschäftspartner und Interessenten gesendet. Durch fehlerhafte Eintragungen von E-Mail-Adressen in unserer Datenbank oder durch Softwareprobleme, kann es Irrläufer geben. Das ist nicht beabsichtigt und wir sind für entsprechende Hinweise sehr dankbar.

News im Monat: GISReport News, gis-report-news*** 2017

<<  1 [23 4 5 6  >>