11
Juni
2018

gis-report-news*** 11/2018

 

gis-report-news***

- der aktuelle E-Mail-Newsletter

 

Ein Service von GEObranchen.de - mit GEOjobs.de -Stellenmarkt

Ausgabe 11/2018 vom 11. Juni 2018

 

Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Karlsruhe ISSN 1618-8063

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute informieren wir Sie wieder über neueste Entwicklungen und Tendenzen aus der Geoinformatik-Branche. Weitere, und teilweise ausführlichere Informationen finden Sie wie immer zusätzlich auf „www.geobranchen.de“.

Hinweise zum Datenschutz, Ändern oder Abbestellen dieses kostenlosen Abos finden Sie wie immer am Ende dieser Mail.

Ein Gedanke vorab: „Nur Eintracht läßt große Unternehmungen zustande kommen.“ Demokrit

 

 

Unsere Themen heute:

01 Smart City auf der INTERGEO – Treffen Sie die Zukunft der Stadt

Smart City-Lösungen boomen – denn Städte aller Größenordnungen arbeiten derzeit daran, auch steigenden Bevölkerungszahlen attraktive zukunftsfähige Lebensräume liefern zu können. Die Herausforderungen in Verkehr, Energie und Umwelt, aber auch Bildung und Gesundheit sind enorm, die Lösungen stets individuell. Die INTERGEO misst dieser Entwicklung und dem rasant wachsenden Markt von Smart-City-Lösungen eine große Bedeutung bei. Das spiegelt sich sowohl im Kongressprogramm wider als auch auf der Themenplattform SMART CITY SOLUTIONS. Hier finden Anbieter von Smart-City-Lösungen und Städte zueinander. WEITERLESEN

 

02 Datenwürfel für leichteren Zugang zu Erdbeobachtungsdaten

Mit dem Vorhaben BigDataCube soll das Paradigma der „Datenwürfel“ – also analysefertige raumzeitliche Rasterdaten – vom Stadium der wissenschaftlichen Prototypen zu vorwettbewerblichen Erdbeobachtungsdiensten vorangebracht werden. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

Seminar „Einführung in Spatial ETL mit Talend“ am 29.06.2018 in Karlsruhe

Nutzen Sie die Vorteile von ETL für Ihre Datenprozesse. Lernen Sie kompakt an einem Tag, Geometrien aus Koordinaten zu erzeugen, Geodaten zu verschneiden, zu bearbeiten und vieles mehr. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit Talend Open Studio und GeoSpatial Integration für Talend von Disy Geodatenquellen wie PostGIS und Oracle Spatial lesend und schreibend einbinden können. Wir üben den Einsatz und die Handhabung der Tools, so dass Sie am Ende des Seminars in der Lage sind, selbstständig Spatial-ETL-Prozesse mit Talend zu planen und durchzuführen.


Alle Infos unter: www.disy.net/akademie, Infoflyer herunterladen 

 

03 BKG-Jahrestagung 2018: Geoinformationen in der Welt von morgen

Das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) hat am 29. Mai unter dem Motto „Digitalisieren – Vernetzen – Handeln: Geoinformationen in der Welt von morgen“ seine diesjährige Jahrestagung in Frankfurt am Main durchgeführt.

WEITERLESEN

 

04 Zahlreiche Erkenntnisse über die Entwicklung des Klimas und geologische Geschichte des Mars dank hochaufgelöster Bilder

15 Jahre Mission Mars Express

Am 2. Juni 2018 jährt sich der Start der europäischen Raumsonde Mars Express zum 15. Mal. Heute noch im Orbit um den Mars, markiert Mars Express eine der erfolgreichsten Raumfahrtmissionen, die jemals zu unserem Nachbarplaneten geschickt wurden. Eines der Instrumente, das nach wie vor arbeitet, ist die deutsche "High Resolution Stereo Camera"

. Im Oktober 2017 nahm die vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betriebene, hochauflösende Stereokamera eine spektakuläre globale Ansicht des Mars auf, die die Schönheit unseres einst vulkanisch sehr aktiven Nachbarplaneten zeigt. Mitarbeiter der Fachrichtung Planetologie und Fernerkundung der Freien Universität Berlin erstellten die hier gezeigten Bildprodukte. Die systematische Prozessierung der Daten erfolgte am DLR-Institut für Planetenforschung in Berlin-Adlershof. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

GEOjobs.de - Die Stellenbörse für alle Geobranchen

Mit GEOjobs.de bieten wir als wohl meistbesuchtes deutsches GEO-Job-Portal, gekoppelt mit GEObranchen.de, einen Vermittlungsservice der es in sich hat.

Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen.

Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“.

Stellengesuche von Privatpersonen werden kostenfrei veröffentlicht!

Möchten Sie ein Stellenangebot aufgeben? Hier der direkte Link.

Möchten Sie ein Stellengesuch aufgeben? Hier der direkte Link.

 

05 Alle Tagungsbeiträge der 17. Oldenburger 3D-Tage!

Neuerscheinung: Photogrammetrie - Laserscanning - Optische 3D-Messtechnik

Die aktuelle Neuerscheinung gibt einen Überblick über aktuelle Entwicklungen, neueste Forschungsergebnisse und Anwendungsbeispiele in den Themengebieten Photogrammetrie, Laserscanning und optische 3D-Messtechnik. WEITERLESEN

 

06 Koordinatentransformation in Baden-Württemberg

Die Überführung der Geobasisdaten in das neue amtliche Koordinatenreferenzsystem ETRS89/UTM durch die Vermessungsverwaltung in Baden-Württemberg wurde zum Jahreswechsel abgeschlossen. Ab sofort stellt das LGL die Daten der Liegenschaftskataster (ALKIS®) und der Landesvermessung (ATKIS®, AFIS®) nur noch in dieser Form zu Verfügung. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

ili GIS-Anwendertreffen Bayern

Praxisvorträge und Neues rund um ArcGIS Desktop Basic

am 28. Juni 2018 in Reichertshausen/Ilm

ili gis-services lädt alle Anwender von ArcGIS Desktop zum 18. ili GIS-Anwendertreffen Bayern am 28. Juni 2018 in Reichertshausen/Ilm ein. Es erwartet Sie ein informativer Tag mit Vorträgen und reichlich Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch - schwerpunktmäßig für Anwender von ArcGIS Desktop Basic.

Programm und Anmeldung


WEITERLESEN

 

07 BARTHAUERS IFAT-Bilanz: eine gelungene Veranstaltung mit effektivem Know-How-Transfer

Ein Mix aus spannenden Innovationen, inspirierenden Gesprächen und einem partnerschaftlichen Standkonzept – das waren die erfolgreichen Komponenten des diesjährigen IFAT-Auftritts der Barthauer Software GmbH. Der Anbieter innovativer Software für das Infrastruktur-Management und die Wasserwirtschaft konnte sich mit einem modernen und frischen Auftritt in exponierter Lage erfolgreich positionieren. WEITERLESEN

 

08 15.000 Gäste in der GIS-Station

Die GIS-Station der Abteilung Geographie begrüßte im achten Jahr ihres Bestehens den 15.000 Besucher – Erdkunde-Leistungskurs aus Hessen geehrt.

WEITERLESEN

 

ANZEIGE

Auf der CEBIT vom 12. bis 15. Juni 2018 zeigt die Disy Informationssysteme GmbH ihr diesjähriges Schwerpunktthema: Flexible Datenanalysen und modernes Berichtswesen für Fachbehörden. Sie treffen Disy am Stand J59 in Halle 14 im Bereich „Digital Administration“.


Weitere Informationen, Termin vereinbaren und Ticket anfordern unter: www.disy.net/cebit

 

09 Geoportal Deutschland – Karte des Monats Juni 2018

Das Geoportal.DE präsentiert monatlich, ganz nach dem Motto „INSPIRE the Users“, ausgewählte Geodaten in der „Karte des Monats“, die unter die Europäische Richtlinie INSPIRE fallen und über Dienste bereitgestellt werden.

WEITERLESEN

 

ANZEIGE

Im Jahr 2017 griffen 88.147 Besucher auf GEObranchen.de zu und riefen 330.235 Seiten* auf. *Quelle PIWIK # Web Analytics

Hier wirkt Ihre Werbung! Link zu den Mediadaten.

 

10 Erster EUROPEAN DRONE SUMMIT am 15. Oktober 2018 in Frankfurt

Hinter den Schlagzeilen über Lufttaxis und Pizzadrohnen steckt viel. Längst sind Drohnen aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken.Sie sind nicht nur eine junge und smarte Technologie, sondern ein relevanter Baustein für die Digitalisierung der Wirtschaft. Drohnen erledigen in der zivilen Nutzung längst Aufgaben an Orten, die für den Menschen gefährlich, schwer erreichbar oder ineffizient sind. Drohnen bieten insbesondere im Kontext der Digitalisierung eine wichtige Plattform als intelligentes Tool für Wirtschaft und Industrie – mit einem großen und zurzeit noch kaum abschätzbaren Potenzial. WEITERLESEN

 

11 Perfektes BIM aus Reality-Capture-Daten

FARO veröffentlicht As-Built Software Plattform

FARO (NASDAQ: FARO) der weltweit führende Anbieter von 3D-Messtechnik und Bildgebungslösungen, stellt die neue Softwaremarke As-Built vor. FARO As-Built unterstützt AEC Kunden in der effizienten und umfassenden Auswertung von realen Gebäude-, Anlagen- und Infrastrukturdaten, die über verschiedene Messsensoren, wie Laser Scanner, Handscanner, Drohnen, Kameras oder Tachymeter erfasst wurden. Klassische CAD Programme werden durch As-Built mit zusätzlicher Auswertefunktionalität ergänzt und beschleunigen so die 2D- und 3D-Dokumentation von Bestandsdaten erheblich. WEITERLESEN

 

12 Termine

WEITERLESEN

 

13 Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de

Mit diesem Service machen wir Sie auf www.GEOjobs.de, unsere größtes deutschsprachiges Stellenportal für Geoberufe im Internet aufmerksam. Das Angebot wechselt ständig. Hier lohnt sich der Besuch immer.

Neue Jobangebote:

Vermessungsingenieur/in / Bachelor oder Master Vermessung I Stadt Reutlingen I Stellenangebot vom 06.06.2018 

Schicht- und Lagedienstführerin / Schicht- und Lagedienstführer I Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) I Bonn I Stellenangebot vom 05.06.2018

Wissenschaftliche_r Mitarbeiter_in I Jade Hochschule in Wilhelmshaven, Oldenburg und Elsfleth I Oldenburg I Stellenangebot vom 05.06.2018

GIS-Fachkraft (m/w) I Bonn-Netz GmbH I Stellenangebot vom 04.06.2018

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (Uni-Diplom/Master) Fachrichtung Geowissenschaften I Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) I Koblenz I Stellenangebot vom 04.06.2018 

GNSS Network Operator I Sapcorda I Hannover I Stellenangebot vom 01.06.2018

Vermessungstechniker (m/w) I Stadtverwaltung Baden-Baden I Stellenangebot vom 30.05.2018 

Vermessungsingenieure (w/m) im Vertrieb für Softwarelösungen I HHK Datentechnik GmbH I Standort Braunschweig sowie für die Vertriebsgebiete (bundesweit) I Stellenangebot vom 30.05.2018 

Geomatiker / Geoinformatiker als Koordinator (m/w) Geomarketing I DPD I Aschaffenburg I Stellenangebot vom 29.05.2018 

Vermesser (m/w) I Gebr. Klarwein GmbH I 82234 Weßling/Oberpfaffenhofen I Stellenangebot vom 25.05.2018 

Teamleiter Grafische Datenverarbeitung (m/w) I Stadtwerke Weinheim GmbH I Stellenangebot vom 24.05.2018 

Leitung des Dezernates II 3 (Geoinformationsmanagement) HLBG Hessen I Hessischen Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation (HLBG) I Wiesbaden I Stellenangebot vom 22.05.2018

Teamleiter Entwicklung Geografische Informationssysteme (m/w) I PFALZWERKE AKTIENGESELLSCHAFT I Ludwigshafen I Stellenangebot vom 22.05.2018 

Vermessungstechnikerin / Vermessungstechniker oder Geomatikerin / Geomatiker I Stadt Kassel I Stellenangebot vom 18.05.2018

Leiter/-in der Abteilung für Vermessung und Geoinformation I Stadt Eschweiler I Stellenangebot vom 16.05.2018

Professur „Geoinformatik“ I Hochschule Mainz I Stellenangebot vom 16.05.2018

Geomatiker/Kartograph/Markscheider (w/m) I Vermilion Energy Germany I Hannover I Stellenangebot vom 15.05.2018 

Technische Sachbearbeitung (w/m) für 3-D-Gebäudemodelle I Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Planen und Stadtentwicklung (OE 61.0) I Stellenangebot vom 09.05.2018

! Leiterin / Leiter für die Abteilung Vermessungstechnischer Außendienst I Stadt Kassel I Stellenangebot vom 03.05.2018

Vermessungsingenieur / Dipl.-Ing. Markscheidewesen (m/w) I GeTec Ingenieurgesellschaft I Standort Bochum I Stellenangebot vom 03.05.2018

 

WEITERLESEN

 

01 Smart City auf der INTERGEO – Treffen Sie die Zukunft der Stadt


Bild: HINTE Messe- und Ausstellungs-GmbH

 

Die Ära der Städte hat gerade erst begonnen. Laut jüngsten Zahlen der Vereinten Nationen werden im Jahr 2050 rund drei Viertel der Menschen weltweit in Städten leben. Und einer auf dem Statistik-Portal „Statista“ veröffentlichen Studie zufolge, wird Deutschland diesem Trend sogar vorangehen. Denn danach werden deutschlandweit bereits im Jahr 2030 rund 78,6 Prozent der Bevölkerung in Städten leben. Eine ganze Generation Stadtplaner und -entwickler, Verkehrs- und Umweltexperten, Kommunalpolitiker und städtische Energieanbieter, aber auch Forschungsinstitutionen und EU-Projekte widmen sich daher der Frage, wie Städte auf diesen weiteren Bevölkerungsdruck vorbereitet werden können.


Wie sieht die Smart City der Zukunft aus?

Um sie auch in Zukunft zu attraktiven und anpassungsfähigen Lebensräumen zu gestalten, wird allerorten daran gearbeitet, aus Städten mithilfe moderne IT „Smart Cities“ zu kreieren. Doch was genau bedeutet das? Welche Segmente städtischen Lebens sind davon betroffen? Und wie reagieren die Bürger auf diese Digitalisierung ihrer Lebensumwelt? Keine dieser Fragen ist eindeutig zu beantworten, denn jede Stadt ist ein Individuum, mit eigenen Voraussetzungen und Herausforderungen. Am Anfang einer jeden Smart City steht daher die Analyse der lokalen Besonderheiten und der Ziele, die die Kommunen und deren Bürger verfolgen. Es gilt vielfältige Daten zu erheben und mit den vorhandenen zu analysieren. Hier wird der Basisfunktion von Geodaten eine herausragende Bedeutung zugemessen.


Grundlage gesunden Städtewachstums

Die INTERGEO versteht die Smart City als Grundlage eines gesunden Städtewachstums und präsentiert sich als Plattform dieses stark wachsenden Wirtschaftssegments. Im INTERGEO KONGRESS zieht sich das Thema an allen drei Konferenztagen durch das Programm. Die Programmblöcke „Kommunen und Digitalisierung“, „Smart City“ und „Lighthouse City Deutschland“ begleiten den Prozess der Smartwerdung der Städte und betonen die Bedeutung von Geoinformationen im Gesamtprozess.


Vernetzung von Anbietern und Städten auf der SCS

Auf der SMART CITY SOLUTIONS treffen internationale Anbieter von Smart-City-Tools auf die für Verantwortlichen für Stadtentwicklung, Mobilität und Umwelt aus Städten und Gemeinden. Thomas Müller und Bart Gorynski von der Internet-Plattform „bee smart city“, Aussteller und Panel-Organisator auf der SMART CITY SOLUTIONS definieren Smart City als ein Ökosystem von Lösungen. „Und da es auf der SCS im Kern genau darum geht, die vielen Facetten der Smart City zu beleuchten und Anbieter und Städte zusammenzubringen, freuen wir uns, die SCS tatkräftig zu unterstützen.“ Auch das japanische Unternehmen Mitsubishi Electric stellt auf der INTERGEO aus. Ihr Mobile Mapping System und automatisierte Mapping-Technologien verstehen sie als Basis für Autonomes Fahren, effizientes Infrastruktur-Management und Katastrophen-Vorsorge. Die INTERGEO sei eine perfekte Gelegenheit, Zukunftspartner zu treffen, die den Weg bereiten wollen, für neue innovative Geschäftsmodelle und Märkte.

Exakt diese Vernetzung von Anbietern, das Zusammenbringen von Anbietern und Städten und der Austausch der Städte und ihrer Lösungsansätze ist Ziel der SMART CITY SOLUTIONS.

Anbieter von Smart-City-Lösungen, Stadtentwickler, Stadtplaner, Umwelt- oder Verkehrsexperte, Wirtschaftsförderer oder Beratungsunternehmen für Städte und Kommunen treffen auf der INTERGEO 2018, im Kongress und auf dem speziellen Messeteil, der SMART CITY SOLUTIONS auf die Zukunft der Stadt.

Videos, News und Interviews zur INTERGEO 2018 zu sehen auf www.intergeo-tv.com

Weitere Informationen unter www.intergeo.de

ZURÜCK

 

02 Datenwürfel für leichteren Zugang zu Erdbeobachtungsdaten


Das BigDataCube Projekt-Team beim Kick-Off-Meeting in Bremen (von links nach rechts): Stefan Wiehle (DLR), Dr. Ursula Benz (CEO CloudEO AG), Dimitris Bellos (CloudEO AG), Simon Tzvetanov (CloudEO AG), Vlad Merticariu (Jacobs University Bremen, rasdaman GmbH), Sven Jacobsen (DLR), Brennan Bell (Jacobs University Bremen), Bang Pham Huu (Jacobs University Bremen), Dimitar Misev (Jacobs University Bremen, rasdaman GmbH), Prof. Dr. Peter Baumann (CEO rasdaman GmbH, Jacobs University Bremen).© Heike Hoenig, rasdaman GmbH

Datenwürfel sind eine drei- oder mehrdimensionale Datenstruktur, die eine schnelle und direkte Analysemöglichkeit für große Datenmengen bieten. Ein Anwendungsfall hierzu sind Erdbeobachtungsdaten: durch die wachsende Zahl an Fernerkundungssatelliten, wie beispielsweise die Sentinel-Missionen der ESA, wächst die verfügbare Datenmenge täglich um viele Terabyte. Für viele Analysen werden jedoch nur begrenzte Regionen benötigt oder nur Szenen mit bestimmten Aufnahmebedingungen. Statt dafür viele großflächige Aufnahmen herunterzuladen und komplett zu analysieren, werden bei Datenwürfeln – ähnlich einer Datenbankabfrage – verschiedene Filter übergeben und das Ergebnis dem Benutzer in Form eines Datenwürfels zur Verfügung gestellt. So können Analysen und Berechnungen genau auf die Zeit, Region und Parameter angewandt werden, für die sie benötigt werden.

Die DLR-Forschungsstelle für Maritime Sicherheit in Bremen wird im Rahmen des Projekts ihre bestehenden automatischen Prozessoren für Wind und Seegang aus SAR-Aufnahmen (Synthetic Aperture Radar) zur Verwendung in Datenwürfeln anpassen. Damit ließen sich beispielsweise Anfragen wie „höchster Seegang an der deutschen Nordseeküste im Jahr 2017“ oder „mittlere Windgeschwindigkeit am geplanten Standort eines Offshore-Windparks“ sehr einfach aus den vorhandenen Erdbeobachtungsdaten beantworten.

Im Projekt soll die in Deutschland entwickelte Datenwürfel-Technologie „rasdaman“ dazu auf CODE-DE sowie in der kommerziellen Cloud-Umgebung von CloudEO installiert werden, um beispielhaft Analyse-Dienste anzubieten und miteinander zu vernetzen. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert und hat eine Laufzeit von 18 Monaten. Koordinator ist die Jacobs University (Bremen), weitere Partner sind die rasdaman GmbH (Bremen) und CloudEO AG (München).

Weitere Informationen: www.dlr.de

 

ZURÜCK

 

03 BKG-Jahrestagung 2018: Geoinformationen in der Welt von morgen


Gruppenaufnahme der Teilnehmer an der BKG Jahrestagung 2018 (Bild BKG)

Als zentraler Dienstleister des Bundes und Kompetenzzentrum für Geoinformation und geodätische Referenzsysteme beleuchtete und diskutierte das BKG die Relevanz von Geodaten im Kontext der Digitalisierung mit hochrangigen Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung.

Für die digitale Gesellschaft sind Geoinformationen – Informationen mit Raumbezug – ein entscheidender Faktor. Sie sind die Grundlage für strategisches Planen, fundiertes Entscheiden und politisches Handeln und stellen eine elementare Voraussetzung für anstehende Innovationsprozesse in der Wirtschaft, der Wissenschaft und der öffentlichen Verwaltung dar.


Begrüßung der Teilnehmer durch BKG-Präsident Prof. Hansjörg Kutterer (Bild BKG)

Zum Veranstaltungsauftakt begrüßte BKG-Präsident Prof. Hansjörg Kutterer die geladenen Gäste: „Geoinformationen in der Welt von morgen sind durchgängig digital. Sie erschließen unterschiedlichste Themen und ermöglichen neuartige Arbeitsprozesse und Geschäftsmodelle. Nutzungshindernisse wie komplizierte Lizenzsysteme sind beseitigt.“ Anschließend verlas Dr. Michael Frehse, Leiter der Abteilung Heimat im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI), sein Grußwort und stellte dabei essentielle Fragen, die es gilt, vor dem Hintergrund der Digitalisierung neu zu beantworten: „Wie können Informationen gewonnen, effektiv gesammelt und analysiert werden? Wie kann es gelingen, die wertvollen Informationen effizient für uns nutzbar zu machen? Wie sind die Informationen zu schützen?“

Dr. Rolf Densing, ESA-Direktor für Missionsbetrieb und Leiter des Raumfahrtkontrollzentrums (ESOC) in Darmstadt, präsentierte „Highlights und Herausforderungen des ESA-Satellitenbetriebs“. Auf „Wetterdaten als bedeutsame Geodaten im Kontext des digitalen Wandels“ ging Prof. Dr. Gerhard Adrian, Präsident des Deutschen Wetterdienstes (DWD), ein. Mit Blick auf die stetig wachsenden Datenmengen und digitalen Prozesse betonte er: „Statt Daten zum Nutzer zu bringen, müssen wir den Nutzer zu den Daten bringen.“ Zu „Geodaten und Digitalisierung – Zwei wichtige Treiber in der Versicherungswirtschaft“ führte Andreas Siebert, Leiter „Geospatial Solutions“ der Versicherungsgesellschaft Munich RE, aus.

Den Abschluss bildeten eine Diskussionsrunde zwischen den Rednern und dem Auditorium sowie weitere intensive Gespräche während der BKG-Begleitausstellung.

Weitere Informationen: www.bkg.bund.de und  www.geodatenzentrum.de

 

ZURÜCK

 

04 Zahlreiche Erkenntnisse über die Entwicklung des Klimas und geologische Geschichte des Mars dank hochaufgelöster Bilder

15 Jahre Mission Mars Express


Diese globale Ansicht des Mars entstand im Oktober 2017. Quelle: ESA/DLR/FU Berlin, CC BY-SA 3.0 IGO

Das Besondere an dem gezeigten Farbbild des Mars ist, dass es den Planeten in einer globalen Ansicht abbildet. Der Blick geht von der nördlichen Tiefebene über das Hochland Tharsis nach Süden. Das Bild ist eines von über 1000 Ansichten und Videos, die seit dem Start der Mars Express-Mission gemeinsam von ESA, DLR und FU Berlin veröffentlicht wurden. Während der letzten 15 Jahre hat das HRSC-Instrument viel geleistet, um unseren Nachbarplaneten Mars in all seinen Facetten zu zeigen. Sogar jetzt noch, nach nahezu 18.000 Marsumrundungen, schickt die Kamera zuverlässig Daten zur Erde, die unser Wissen zum Roten Planeten bereichern.


Dramatischer Klimawandel vor etwa 3,8 Milliarden Jahren

Schon seit der NASA-Mission Mariner 9 im Jahr 1971 ist den Wissenschaftlern klar, dass Wasser über den Mars geflossen sein muss. Täler, die heute allesamt staubtrocken sind, legen davon Zeugnis ab. Deshalb war es eines der wichtigsten wissenschaftlichen Ziele von Mars Express und dabei auch des HRSC-Experiments, die Klimageschichte des Mars zu entschlüsseln: Wohin ist das ganze Wasser verschwunden? Was ist die Ursache für einen dramatischen Klimawandel vor dreieinhalb bis vier Milliarden Jahren? Auffallend ist nämlich, dass sich sowohl die Art der Täler wie auch die Mineralogie von Gesteinen, die mit Wasser in Berührung gekommen sind, stark verändert haben. Waren es bis vor etwa 3,8 Milliarden Jahren verästelte Talsysteme, die auf Oberflächenabfluss ähnlich wie auf der Erde hinweisen und auf einen Wasserkreislauf mit Niederschlägen schließen lassen, waren es später lange große, oft nahezu geradlinig verlaufende und kanalartige Täler, die auf Wasserquellen aus dem Untergrund hindeuten und auf eine eher episodische, dafür sehr heftige Aktivität schließen lassen.


Blick von der nördlichen Tiefebene (unten) über das Hochland Tharsis nach Süden. Der weite Sichtbereich des Bildes ermöglicht einen seltenen Blick auf mehrere große Marsvulkane in der Vulkanprovinz Tharsis. Quelle: ESA/DLR/FU Berlin, CC BY-SA 3.0 IGO

Zudem fand das französische Spektrometer OMEGA auf Mars Express heraus, dass sich mit diesem Wechsel auch eine Veränderung der Mineralogie einstellte. Ältere Ablagerungen enthalten wasserhaltige Tonminerale, die typisch sind für vulkanisches Gestein, das in der Anwesenheit von Wasser verwittert. Jüngere Sedimente hingegen enthalten wasserhaltige Salze wie Gips, einem Kalziumsulfat, oder Kieserit, einem Magnesiumsulfat. Das wässrige Milieu wurde also wesentlich saurer und damit auch lebensfeindlicher (was bei Überlegungen, ob und wann der Mars Leben beherbergen konnte, eine Rolle spielt). Die Ursache für diesen Wandel ist noch nicht bekannt. Es gibt Überlegungen, dass der Mars um diese "Klimawende" auch sein einst vorhandenes, schwaches aktives Magnetfeld verloren hat, was auf die Ausgesetztheit der Atmosphäre gegenüber Sonnenwind, UV- und kosmischer Strahlung zurückzuführen ist, die diese stark ausgedünnt haben.


Die Vulkanregion Tharsis - bis zu fünf Kilometer hohe "Beule" in der Marskruste

Die Region Tharsis, die auf dieser globalen Ansicht zu sehen ist, gehört zu den geologisch interessantesten und am meisten erforschten Gebieten auf dem Mars. Die HRSC-Ansicht führt von Nordwesten nach Südosten über das Tharsis-Gebiet: von der Nordpoleiskappe in der unteren linken Ecke des Bildes über die gigantischen Vulkane Alba Mons, einen Teil von Olympus Mons, die Tharsis-Vulkane Ascraeus und Pavonis Mons, die sich als dunkle Flecken über die Wolkendecke erheben, und schließlich über das netzartige Noctis Labyrinthus und das Talsystem Valles Marineris mit seinen charakteristischen dunkel gefärbten Ablagerungen an der oberen linken Bildseite. Der hellblaue atmosphärische Dunst markiert den sogenannten "limb" oder Planetenrand (die sichtbare Grenze zwischen Planet und Weltraum), der sich in der Nähe des Äquators befindet.

Tharsis ist eine ehemals vulkanisch und tektonisch aktive Region in der Nähe des Marsäquators. Sie erstreckt sich über einen großen Teil der westlichen Hemisphäre und enthält die weitaus meisten der Marsvulkane. Die Region bildet eine fast fünf Kilometer hohe "Beule" im Marshochland und erhebt sich zehn Kilometer über die "Mars-Bezugshöhe": Da es auf dem Mars keinen Meeresspiegel gibt, entspricht die Bezugshöhe einer sogenannten Äquipotentialfläche, die durch ein bestimmtes Druckniveau in der Atmosphäre definiert ist. Vulkanismus in Tharsis steht im Zusammenhang mit mehreren Vulkanzentren, von denen das älteste in der Thaumasia-Region im südlichen Hochland liegt (sichtbar in der oberen rechten Ecke des Bildes). Weitere, später aktive Vulkanzentren befinden sich in Syria Planum, bei Pavonis und bei Alba Mons. Eine Vielzahl von sternförmig und rings umlaufend angeordneten sogenannten vulkanischen Gangschwärmen in der Tharsis-Region können zu diesen verschiedenen Vulkanzentren zurückverfolgt werden.

Die Entwicklung unterschiedlicher Vulkanzentren in Tharsis erforderte eine langlebige Magmazufuhr, möglicherweise durch einen oder mehrere Manteldiapire (mantle plumes), die ihre Lage mit der Zeit verändert haben. Manteldiapire sind pilzförmige Körper aus Gestein erhöhter Temperatur innerhalb des zähplastischen Marsmantels, die eine geringere Dichte im Vergleich zur Umgebung besitzen und deshalb bis zur oberen elastischen Schicht des Planeten, der Lithosphäre, aufsteigen. Solche heißen, aufsteigenden Manteldiapire können Intrusionen, Magmakammern und große Vulkanprovinzen erzeugen.


Ausdehnung des HRSC-Bildstreifens des Orbits 17.444 eingezeichnet auf eine globale Ansicht des Mars, auf der die Oberflächenhöhen farblich kodiert sind. Hochgelegene Gebiete sind orangefarben und rötlich, tiefer gelegene Gebiete werden in Blau- und Grüntönen dargestellt. Quelle: NASA/MGS/MOLA Science Team, FU Berlin


Ausdehnung des HRSC-Bildstreifens des Orbits 17.444 eingezeichnet auf eine globale Ansicht des Mars, die mit der Sonde Viking aufgenommen wurde. Quelle: NASA/Viking, FU Berlin.


Bildverarbeitung

Die Aufnahmen mit der HRSC (High Resolution Stereo Camera) entstanden am 12. Oktober 2017 während Orbit 17444 von Mars Express. Die Auflösung im Bildzentrum beträgt ungefähr einen Kilometer pro Bildpunkt (Pixel). Die Bildmitte liegt bei etwa 245 Grad östlicher Länge und 25 Grad nördlicher Breite. Die Farbaufsicht wurde aus dem senkrecht auf die Marsoberfläche gerichteten Nadirkanal und den Farbkanälen der HRSC erstellt. Die Umgebungskarten basieren auf Daten der Viking-Mission und des Mars Orbiter Laser Altimeter (MOLA)-Experiments an Bord der Mars Global Surveyor (MGS)-Mission der NASA.


Das HRSC-Experiment auf Mars Express

Die High Resolution Stereo Kamera wurde am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt und in Kooperation mit industriellen Partnern gebaut (EADS Astrium, Lewicki Microelectronic GmbH und Jena-Optronik GmbH). Das Wissenschaftsteam unter Leitung des Principal Investigators (PI) Prof. Dr. Ralf Jaumann besteht aus 52 Co-Investigatoren, die aus 34 Institutionen und 11 Nationen stammen. Die Kamera wird vom DLR-Institut für Planetenforschung in Berlin-Adlershof betrieben.

 

ZURÜCK

 

05 Alle Tagungsbeiträge der 17. Oldenburger 3D-Tage!

Neuerscheinung: Photogrammetrie - Laserscanning - Optische 3D-Messtechnik

- Alle Tagungsbeiträge der 17. Oldenburger 3D-Tage vom 31. Januar bis 1. Februar 2018

- Enthält sowohl wissenschaftliche Beiträge aus aktueller Forschung als auch anwendungsorientierte Berichte und Produktinformationen

- Neueste Forschungsergebnisse und Anwendungsbeispiele aus Photogrammetrie, Laserscanning und optischer 3D-Messtechnik

- Themenschwerpunkte: Dynamische Prozesse, Oberflächenerfassung und Modellierung, Navigation von Objekten und Sensoren, Mobile Systeme und Plattformen, Neue Sensoren und Systeme, Messunsicherheit und Standardisierung, Kalibrierung und Orientierung


Das Institut für Angewandte Photogrammetrie und Geoinformatik der Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth veranstaltet vom 31.01. bis 01.02.2018 die 17. Oldenburger 3D-Tage. Diese Veranstaltung bildet eine wichtige Plattform für Fachleute aus den Bereichen Photogrammetrie, Geodäsie und industrieller Messtechnik; mit ca. 230 Teilnehmern gilt sie als eine der wichtigen Veranstaltungen in diesem Bereich. Die Beiträge in diesem Werk dokumentieren für die Themengebiete Photogrammetrie, Laserscanning und optische 3D-Messtechnik die neuesten Forschungsergebnisse und Anwendungsbeispiele aus Wissenschaft und Praxis, die in dieser Form an anderer Stelle kaum zu finden sind. Aus dem Inhalt: Dynamische Prozesse, Oberflächenerfassung und Modellierung, Navigation von Objekten und Sensoren, Mobile Systeme und Plattformen, Neue Sensoren und Systeme, Messunsicherheit und Standardisierung, Kalibrierung und Orientierung.

Prof. Dr.-Ing. habil. Thomas Luhmann ist Professor für Photogrammetrie und Fernerkundung an der Jade Hochschule in Oldenburg.

Dipl.-Ing. (FH) Christina Schumacher ist Technologietransferbeauftragte der Jade Hochschule in Oldenburg.

Interessentenkreis: Praktiker, Wissenschaftler und Studierende in den Bereichen Photogrammetrie, Geodäsie, Geoinformatik und Geowissenschaften sowie aus dem Maschinen- und Anlagenbau, Automobilbau, Bauingenieurwesen, Architektur, Denkmalpflege, Stadtplanung, Archäologie, Forstwissenschaft und Medizin

Weiterführende Informationen:

Leseprobe 

Inhaltsverzeichnis 

Vorwort

 

ZURÜCK

 

06 Koordinatentransformation in Baden-Württemberg

Diese Umstellung wird auch Auswirkungen auf alle zukünftigen Tiefbauprojekte in Baden-Württemberg haben. Ingenieure, Planer, Vermesser und alle beteiligten müssen in ihren Projekten fortan im europaweiten Bezugssystem ETRS89/UTM arbeiten.

Diese Umstellung hat große Vorteile bei der länderübergreifenden Kollaboration für solche Projekte, da sich alle Projektbeteiligten auf eine gemeinsame Basis verlassen können. Auf der anderen Seite haben Ingenieur- und Vermessungsbüros sowie Abwasserzweckverbände oder sonstige kommunale Unternehmen jetzt die Aufgabe, bestehende Projekte in das neue einheitliche Lagebezugssystem zu überführen, um mit ihren künftigen Projekten nahtlos daran anschließen zu können.

Mit der Softwarelösung cseTools für die Planung und Verwaltung von Abwasserbeseitigungs- und Trinkwasserversorgungsnetzen sind Sie für diese Überführung und die nahtlose Zusammenarbeit mit dem LGL und Kollegen bestens gerüstet. Seit Langem ist in den cseTools das NTv2-Transformationsverfahren, welches auch vom LGL empfohlen wird, integriert. Somit muss nur noch die kostenfreie NTv2-Gitterdatei BWTA2017 heruntergeladen und für die Koordinatentransformation verwendet werden.

Die Software cseTools von aRES Datensysteme ist eine Erweiterung für weitverbreitete CAD-Systeme wie AutoCAD, AutoCAD Civil 3D oder BricsCAD.

Auf der diesjährigen IFAT vom 14.-18. Mai war die Koordinatentransformation für Kanaldaten einer der Schwerpunkte des Softwareherstellers aus Halle (Saale). Bild aRES Datensysteme.

Aber auch für Kanal welche anderen bekannten Softwarelösungen erstellt und gepflegt werden bietet der Hersteller aRES Datensysteme eine Stand-Alone Lösung für die Koordinatentransformation. Die cseDB bietet dabei alle gängigen Schnittstellen für Kanaldaten wie das ISYBAU- oder DWA-M 150 Austauschformat. Somit lassen sich im Handumdrehen die Daten aus einem beliebigen System über eines der Datenformate einspielen, Transformieren und in ein beliebiges Kanaldatenformat zur Rückführung ausspielen.

Weitere Informationen: www.cseTools.de und www.aresData.de/cseDB

 

ZURÜCK

 

 

ANZEIGE

ili GIS-Anwendertreffen Bayern

ili gis-services lädt alle Anwender von ArcGIS Desktop zum 18. ili GIS-Anwendertreffen Bayern am 28. Juni 2018 in Reichertshausen/Ilm ein. Es erwartet Sie ein informativer Tag mit Vorträgen und reichlich Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch angeboten - schwerpunktmäßig für Anwender von ArcGIS Desktop Basic.

In praxisnahen Vorträgen erhalten Sie, unterstützt von PAN Planungsbüro GmbH und Esri Deutschland, wieder viel Neues und Wissenswertes rund um ArcGIS Desktop Basic. So stellen wir Ihnen Neuigkeiten zu ArcGIS vor, geben einen Einstieg in ArcGIS Pro und verschiedene Apps rund um ArcGIS. Ebenso gibt es einen ausführlichen Überblick über das Kundenportal my.esri und verschiedene anwendungsbezogene Lösungen zu Themen wie Transformationen, BIM, NAS-Reader und anderen ArcGIS-relevanten Themen. Für Essen und Getränke ist selbstverständlich auch gesorgt. Alles enthalten in der Teilnahmegebühr von 95 Euro (zzgl. Mwst.). Das detaillierte Programm und Anmeldemöglichkeiten finden Sie unter www.ili-gis.com.

Programm und Anmeldung

 

ZURÜCK

 

07 BARTHAUERS IFAT-Bilanz: eine gelungene Veranstaltung mit effektivem Know-How-Transfer


Das BARTHAUER-Team blickt auf eine erfolgreiche IFAT-Beteiligung zurück, (v.l.n.r.): Anis Saad, Geschäftsführer Barthauer Software GmbH // Claudia Hickmann, Leitung Vertrieb Barthauer Software GmbH // Malte Martin, Area Sales Director ME / PL / TR // Dr. Andreas Meyer, Partner Barthauer Software GmbH // Dr. Florian Winter, Account Manager Süddeutschland, Schweiz // Armin Gromoll, Partner Barthauer Software GmbH // Thomas Weber, Leitung Consulting Barthauer Software GmbH. Bild BARTHAUER

„Durch unser Produkt- und Messekonzept konnten wir in diesem Jahr sogar erweiterte Zielgruppen erreichen.“ berichtet Geschäftsführer Anis Saad. Denn neben einem hellen, großzügigen und offenen Standkonzept präsentierte sich das Braunschweiger Softwareunternehmen vor allem mit seinem erfolgreichen und etablierten Produktportfolio, welches sich auf die Fachschalen Abwasser und Wasser konzentriert. Darauf aufbauend wurden aber auch wichtige Neuerungen, die dem dynamischen Wandel der Branche Rechnung tragen und die Maßstäbe für moderne Infrastruktursysteme neu definieren, in den Vordergrund gestellt. Egal ob Smart City, Kompatibilität mit mobilen Endgeräten oder Digitalisierung – die Themen der Zukunft sind auch im Hause BARTHAUER erfolgreich angeschoben und werden zukünftig einen immer größeren Raum in der Produktpalette einnehmen.

Da passte es gut, dass das Braunschweiger Unternehmen sich in diesem Jahr in exponierter und somit perfekter Standlage gemeinsam mit Partner DHI präsentieren konnte. In unmittelbarer Nähe und zwischen zwei Halleneingängen konnte das BARTHAUER-Team bereits ab dem ersten Messetag viel Aufmerksamkeit und Publikumsverkehr auf sich ziehen.

Für viele Besucher waren auch die neuen BaSYS Services zu den Themen Betriebsführung und Wartung (BaSYS Regie) interessant. In Kombination mit BaSYS REGIE MOBILE kann die Auftragsbearbeitung beim Kunden durch Mobilgeräte deutlich effizienter gestaltet werden. Neben der weitreichenden Unterstützung der Wartungstätigkeit vor Ort durch Navigationshilfen wie GPS und die Anbindung von RFID-Transpondern sowie digitale und intuitive Datenerfassung und -bearbeitung ist der Aufwand zur Übertragung der Rückmeldungen in das System minimal. Sowohl tagesaktuelle Überblicke über den Stand der Wartungsarbeiten als auch den Zustand der Infrastrukturnetze und -objekte gehen hiermit leicht von der Hand.

Überraschend gut wurden im internationalen Publikumsverkehr auch die gemeinschaftlich durchgeführten Vorträge mit der p2m Berlin GmbH auf dem GWP-Stand und mit der entellgenio GmbH auf dem eigenen Stand angenommen. Neben Tipps und Tricks zum Datenmanagement aus Ingenieurs- und IT-Sicht wurde hierbei vor allem der Aspekt des Asset Health Managements aufgegriffen. Mit der Kombination operativer Daten von Versorgungsleitungen aus dem BARTHAUER Infrastrukturmanagement-System BaSYS und der strategischen Asset Simulation von entellgenio lässt sich die Infrastruktur fundiert analysieren. Dieser gemeinsame Service, der die Stärken beider Unternehmen vereint, ermöglicht somit die Steuerung der langfristigen Entwicklung der Infrastruktur.

Positives IFAT-Fazit: „Auch dieses Jahr können wir äußerst zufrieden mit dem Verlauf der IFAT sein. Unsere Präsenz bot genügend Platz für konstruktive und interessante Gespräche, aber auch zur Live Präsentation unserer Software. Immer wieder sind unsere Besucher überrascht über die Vielzahl der Einsatzbereiche die wir inzwischen durch unsere Softwarelösungen abdecken. Besonders freuen wir uns über die vielen ernsthaften Erstkontakte und Interessenten, die Gefallen an unserer Komplettlösung bekundet haben.“ resümiert Vertriebsleitern Claudia Hickmann.

Weiterführende Links und Hintergrundinformationen: www.barthauer.de

 

ZURÜCK

 

08 15.000 Gäste in der GIS-Station

Stehtische, Sektgläser und Säfte: Den rund 30 Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Philippinum in Weilburgstand die Überraschung ins Gesicht geschrieben, als sie aus dem Seminarraum traten. Der Grund für diesen Empfang? Die GIS-Station, das Klaus-Tschira-Kompetenzzentrum für digitale Geomedien in der Abteilung Geographie der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, begrüßte unter ihnen den 15.000 Teilnehmenden.

Seit acht Jahren integriert die GIS-Station digitale Geomedien in Forschung und Bildung zum Erkunden und Erklären von Räumen. Für die GIS-Station sind die Klassen aus Hessen bekannte Gäste ­– die Oberstufe des Gymnasiums reist regelmäßig nach Heidelberg. „Die Kooperation mit der GIS-Station ist sogar fester Bestandteil in unserem Fachcurriculum“, erzählte Lehrer Christoph Bickel. „Die Schüler wollten die Kurse unbedingt auch für nachfolgende Klassen verbindlich machen.“ An diesem Tag untersuchten sie mithilfe Geographischer Informationssysteme (GIS) die Stadtteilstruktur der Heidelberger Weststadt.


Die GIS-Station feierte unter den Schülerinnen und Schülern des Erdkunde-Leistungskurses den 15.000 Teilnehmenden Foto: GIS-Station

Prof. Dr. Alexander Siegmund, Leiter der GIS-Station, überreichte im Rahmen der kleinen Feier den beiden Leistungskursen eine Urkunde. „Wir möchten mit unseren unterschiedlichen Angeboten zeigen, welche Möglichkeiten in digitalen Geomedien stecken. Viele benutzen diese heute ganz selbstverständlich, ohne zu wissen, wie sie funktionieren. Die Schülerinnen und Schüler sollen verstehen lernen, was für wertvolle Hilfsmittel Satellitenbilder, digitale Karten und mobile Geotools darstellen und wie sie unter anderem auch in der Planung, Verwaltung und Forschung eingesetzt werden können“, erklärte er in seiner Festrede.

Bis heute nahmen rund 12.500 Schülerinnen und Schüler, 1.100 Lehrkräfte und 1.400 außerschulische Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Angebote der GIS-Station wahr. Diese werden stetig erweitert und an die nationalen Bildungsstandards angepasst. Als außerschulischer Lernort in der Abteilung Geographie und Teil des dortigen UNESCO-Lehrstuhls für Erdbeobachtung und Geokommunikation von Welterbestätten und Biosphärenreservaten bietet die GIS-Station darüber hinaus Sonderveranstaltungen wie Geocaching Days, Ferienprogramme und die GIS Week an, die allen Interessierten offen stehen.

Mehr Informationen zur GIS-Station bietet die Webseite: www.gis-station.info

 

ZURÜCK

 

09 Geoportal Deutschland – Karte des Monats Juni 2018

Die aktuelle „Karte des Monats“ für Juni 2018 visualisiert die Berliner Schutzgebiete nach Naturschutzrecht.

Die Berliner Schutzgebiete nach Naturschutzrecht werden in unserer aktuellen Karte des Monats inklusive Natura 2000 dargestellt und durch die Attribute des INSPIRE-Datenmodells "Schutzgebiete" beschrieben.

Der Datensatz wird von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin ( www.berlin.de/sen/uvk ) bereitgestellt, die Beschreibung wird aus den Metadaten übernommen. Dargestellt werden diese Geodaten durch den gleichnamigen Dienst: Schutzgebiete im INSPIRE-Datenmodell (Schutzgebiete nach Naturschutzrecht).

 

ZURÜCK

 

10 Erster EUROPEAN DRONE SUMMIT am 15. Oktober 2018 in Frankfurt


Bild HINTE Messe- und Ausstellungs-GmbH

„Die Kunden vertrauen auf hochwertige Produkte für die Anwendung in der Film- oder Bauindustrie, bei Notdiensten, im Bereich der Landwirtschaft, Inspektionen oder dem Naturschutz sowie in vielen weiteren Sparten,“ sagt dazu Martin Brandenburg, Managing Director von DJI Deutschland.

Der EUROPEAN DRONE SUMMIT wird die noch junge Drohnen-Branche und die Industrie an einen Tisch bringen. Ziel des Kongresses ist es, verfügbare Lösungen für die Industrie zu präsentieren und Anforderungen an Technologie und Drohnendienstleistungen zu definieren. „Der EUROPEAN DRONE SUMMIT schließt die Lücke zwischen den Drohnenherstellern und den Industriezweigen, die bisher Drohnen nicht als Produktionsmittel eingesetzt haben“, erklärt Jörg Schamuhn, COO der Yuneec Europe GmbH.

Auf dem Kongress, der für rund 250 Teilnehmer aus ganz Europa konzipiert ist, werden sich wesentliche Experten führender Hersteller und Dienstleister präsentieren. Angekündigt sind außerdem hochrangige Vertreter des Deutschen Bundestages, AIRBUS, DLR und aus der Forschung. Unterstützt wird die Veranstaltung von INTEL als Goldsponsor. Ein Führungsmitglied aus dem Geschäftsbereich Drohnen wird auch eine Keynote halten. „Immer mehr Industrien entdecken das zunehmende Potenzial für Daten, um das Voranbringen der eigenen Unternehmenstransformation zu befeuern. Viele von ihnen wenden sich hierfür dem Himmel zu.

Die Verwaltung und Auswertung der Erkenntnisse dieser Daten wird die digitale Transformation darstellen, die wir in Zukunft erwarten. Drohnen sind ein wertvolles Instrument um Daten genauer, effizienter und sicherer zu erfassen. Wir können damit rechnen, dass sich Anwendungen für diese Technologie entwickeln, die Unternehmen dabei unterstützen tägliche Aufgaben zu automatisieren und Probleme in einer Weise zu identifizieren, zu analysieren und vorauszusehen, wie es bisher nicht möglich war.“ sagt Anil Nanduri, Vice President und General Manager der Intel Drone Group.

Im Mittelpunkt der Konferenz stehen der interaktive Austausch, Präsentationen und Informationen über verschiedene Bereiche hinweg. Die Zielgruppen sind Politik, Drohnenindustrie großer Anwender und Dienstleister.

Für den #EDS2018 ist ab sofort der Ticketshop eröffnet: Interessierte können sich den Frühbucherrabatt bis 21. Juli 2018 sichern.

Der Ticketshop ist online erreichbar unter: https://europeandronesummit.eu/de/anmelden


Tickets / Preise:

  • Mitglieder UAV DACH Normalpreis: 540,00 Euro
  • Mitglieder UAV DACH inkl. Frühbucherrabatt: 450,00 Euro
  • Normalpreis: 660,00 Euro
  • Frühbucherrabatt bis 21. Juli: 510,00 Euro


Über den EUROPEAN DRONE SUMMIT

Der EUROPEAN DRONE SUMMIT ist die erste Plattform für die gesamte Drohnenbranche, welche Anwender, Gesetzgeber sowie Vertreter verschiedener Technologien vereint, um relevante Inhalte und Zukunftsideen auszutauschen. Experten aus Politik, Industrie und Anwendergruppen treffen aufeinander und diskutieren Lösungen für eine sichere, kommerzielle unbemannte Luftfahrt in Europa. Ziel des EUROPEAN DRONE SUMMIT ist, Ideen und Entscheidungen rund um die unbemannte Luftfahrt so zu kanalisieren, dass erkennbar ist, wie die UAV-Technik heute und in Zukunft für Vertreter verschiedener Branchen einsetzbar ist. Dabei stehen der wirtschaftliche Nutzen und die Sicherheit im Vordergrund.

Der EUROPEAN DRONE SUMMIT findet am 15.Oktober 2018 in Frankfurt statt. Die INTERAERIAL SOLUTIONS part of INTERGEO ist die größte kommerzielle Drohnenmesse in Europa und findet vom 16. – 18. Oktober in Frankfurt statt.

 

ZURÜCK

 

11 Perfektes BIM aus Reality-Capture-DatenFARO veröffentlicht As-Built Software Plattform


Einfaches Modellieren einer Brücke in As-Built for AutoCAD. Bild FARO

Zunächst für Autodesk® Kunden verfügbar, steht die As-Built Software in folgenden Varianten bereit:

  • As-Built für AutoCAD® Software
  • As-Built für Autodesk® Revit®
  • As-Built Suite®

As-Built für AutoCAD® Software wurde speziell für Anwender mit industrieübergreifenden Vermessungsaufgaben konzipiert und bietet ein am Markt außerordentliches Funktionsspektrum. Ob zur Dokumentation von Straßenzügen, Brücken, Industrieanlagen, Baugruben, Denkmälern oder Gebäudeanlagen - As-Built for AutoCAD® erledigt die Aufgabe schnell und zuverlässig.

Neben dem einfachen Management von großen, herstellerunabhängigen Scanprojekten können Nutzer schnell und mühelos Basisgeometrien, wie Polylinien, 3D-Konturen oder Ebenen, freistellen. Befehle zur Zeichnung und Dimensionierung von Gebäudeelementen erlauben ein schnelles Vervollständigen von generierten 2D-Plänen, die im Anschluss über Raumbücher strukturiert mit weiteren Informationen angereichert werden können. Anlagenplanern und Wartungsdienstleistern bietet die Software intelligente Werkzeuge zur automatisierten und katalogbasierten Rohr- und Stahlmodellierung. Zahlreiche Analysetools unterstützen die Visualisierung von Modellabweichungen zur Punktwolke und ermöglichen weiterführende Prüfungen, wie z.B. die Volumenberechnung bei Tanks.

Neben der reinen Punktwolkenauswertung können As-Built for AutoCAD® Software Nutzer auch Fotos oder Tachymeterdaten zur ergänzenden Auswertung ihrer Bestandsdaten heranziehen. Diese dienen unter anderem dazu, maßstabsgetreue Bild- und Kartierungsplänen zu erstellen als Ausgangspunkt zur Positionierung von Laserscans oder zum Abstecken von CAD-Referenzpunkten in die reale Projektumgebung.

Mit As-Built für Autodesk® Revit® stellt FARO Architekten, Bauingenieuren, bauausführenden Spezialisten und Facility Managern ein effizientes Toolset bereit, um 3D-Laserscandaten direkt in Autodesk Revit® auszuwerten. Gebäude, Tragwerkselemente und umgrenzendes Gelände können dank spezieller Werkzeuge schnell, automatisiert und nutzerkontrolliert in intelligente BIM-Modelle überführt werden. Dank eines integrierten Bereichsmanagers wird das Zuschneiden und Orientieren innerhalb der Punktwolke zum Kinderspiel. Das schnelle und präzise Freistellen und Ausrichten von Wänden, Rohren und Stahlträgern nach nutzerdefinierten Toleranzen lässt Geschossebenen und technische Raumelemente im Handumdrehen entstehen. Zahlreiche Konstruktionshilfen erleichtern das Erzeugen von 3D-Modellinien und Modellierungspunkten durch echten 3D-Punktfang. Genauigkeitsprüfungen zwischen BIM-Modell und Realität werden durch eine integrierte Oberflächenanalyse – auch nach USIBD – sichergestellt. Dank der Option zur Erstellung neuer Revit® Elemente im Familieneditor haben Nutzer auch die Möglichkeit nicht genormte Elemente zu modellieren.

Die FARO As-Built Suite als “All-in-One“ Variante kombiniert die As-Built for AutoCAD® Software und As-Built for Autodesk® Revit® Funktionalität sowie perspektivisch weitere Produkte, die unter der As-Built Plattform erhältlich sein werden. Das umfassende Softwarepaket eignet sich insbesondere für Dienstleister, die Auftraggebern mit verschiedenen Zielprogrammen zuarbeiten und einen erhöhten Bedarf an Flexibilität in der Datenauswertung haben.

Unabhängig davon, welche Produktvariante zum Einsatz kommt, profitieren Nutzer stets von einer nahtlosen Integration ihrer FARO Focus und Freestyle Daten in die As-Built Umgebung. Darüber hinaus werden Datenformate aller gängigen Hersteller, wie etwa Leica, Trimble und Topcon, unterstützt.

„Wir haben uns auf die Bereitstellung von digitalen 3D-Vermessungslösungen konzentriert, die die Hauptschwierigkeiten der AEC-Profis im Blick haben, insbesondere Verschwendung und Projektverzögerungen – denn das senkt die Produktivität und erhöht die Betriebskosten,“ kommentiert Andreas Gerster, Vice President von FAROs Geschäftseinheit Construction BIM. „As-Built ist eine leistungsstarke Modellierungsplattform für Autodesk®-Anwender. Für uns ist sie aber nur ein erster Schritt, um die Basiserwartung dessen, was Reality Capture Software sein kann und sein sollte, neu zu definieren.“

Mit der Verfügbarkeit in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Chinesisch und Japanisch steht die As-Built Plattform interessierten Anwendern ab sofort zum kostenfreien Test bereit.

Weitere Informationen: www.faro.com/germany

 

ZURÜCK

 

12 Termine

13. - 14.06.2018AED-SICAD Landmanagement Forum I Mallwitzstraße 1 53177 Bonn

20. - 21.06.2018DDS Data Days 2018 I Rheinterasse Düsseldorf 

20.06.2018Kompetenzforum SMALL AREA METHODEN I Erich-Ollenhauer-Haus, Ollenhauerstraße 1 53113 Bonn

20.06. - 21.06.2018 I PRAXIS CAFM 2018 I Schloss Schwetzingen - Schwetzingen, Deutschland I www.praxis-cafm.com

20.06.2018 I Web-GIS und Open-Data-Portale: Informationen der Öffentlichkeit bereitstellen I Disy Informationsysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6 76131 Karlsruhe, Deutschland

20.06.2018Tama Group eCognition Anwenderkonferenz 2018 I Dachwerk Loft - Kolosseumstraße 1A 80469 München

21.06.2018 I Datenanalytik mit Cadenza: Datenbanken abfragen und professionell auswerten I  I Disy Informationsysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6 76131 Karlsruhe, Deutschland

22.06.2018GIS mit Cadenza: Geodaten erfassen, als Karte darstellen und ausgeben I  Disy Informationsysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6 76131 Karlsruhe, Deutschland 

28.06.2018ili GIS-Anwendertreffen I Pfarrheim Angerhofstraße 4, 85293 Reichertshausen

29.06.2018Einführung in Spatial ETL mit Talend I Disy Informationsysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6 76131 Karlsruhe, Deutschland 

04.07.2018AGIT 2018 - Symposium und EXPO I Universität Salzburg | Naturwissenschaftliche Fakultät | Hellbrunner Strasse 34, 5020 Salzburg

10.07.2018Karten im Web im Nullkommanix I GIS-Station, Czernyring 22/11, Heidelberg

24.07. - 28.07.2018InterCarto-InterGIS24 I Konstantinstraße 110, 53179 Bonn, Deutschland

03.09.2018 I Geospatial Sensor Webs Conference I 52 North I Heisenbergstraße 2 48149 Münster

25.09. - 26.09.20181. Mitteldeutscher GEO-Treff 2018 I Halle (Saale)

10.10.2018 I  7. Forum Digital City  I Messe Leipzig im Rahmen der CADFEM ANSYS Simulation Conference I Messe-Allee 1 04356 Leipzig

17.10.2018Web-GIS und Open-Data-Portale: Informationen der Öffentlichkeit bereitstellen I Disy Informationsysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6 - 76137 Karlsruhe, Deutschland www.disy.net/akademie

18.10.2018 I Datenanalytik mit Cadenza: Datenbanken abfragen und professionell auswerten I Disy Informationsysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6 - 76137 Karlsruhe, Deutschland www.disy.net/akademie

19.10.2018 GIS mit Cadenza: Geodaten erfassen, als Karte darstellen und ausgeben  I Ludwig-Erhard-Allee 6 - 76137 Karlsruhe, Deutschland www.disy.net/akademie

16.-18.10.2018INTERGEO I Frankfurt am Main

25.10.2018 GeoSQL mit PostgreSQL I Disy Informationsysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6 - 76137 Karlsruhe, Deutschland www.disy.net/akademie

26.10.2018 I Einführung in Spatial ETL mit Talend I Disy Informationsysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6 - 76137 Karlsruhe, Deutschland www.disy.net/akademie

 

ZURÜCK

 

13 Neue Stellenangebote und Stellengesuche

Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen.

Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“. Stellengesuche von Privatpersonen werden bei uns kostenlos veröffentlicht.


Möchten Sie ein Stellenangebot aufgeben? Hier der direkte Link.

Möchten Sie ein Stellengesuch aufgeben? Hier der direkte Link.

Neue Jobangebote:

Vermessungsingenieur/in / Bachelor oder Master Vermessung I Stadt Reutlingen I Stellenangebot vom 06.06.2018 

Schicht- und Lagedienstführerin / Schicht- und Lagedienstführer I Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) I Bonn I Stellenangebot vom 05.06.2018

Wissenschaftliche_r Mitarbeiter_in I Jade Hochschule in Wilhelmshaven, Oldenburg und Elsfleth I Oldenburg I Stellenangebot vom 05.06.2018

GIS-Fachkraft (m/w) I Bonn-Netz GmbH I Stellenangebot vom 04.06.2018

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (Uni-Diplom/Master) Fachrichtung Geowissenschaften I Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) I Koblenz I Stellenangebot vom 04.06.2018 

GNSS Network Operator I Sapcorda I Hannover I Stellenangebot vom 01.06.2018

Vermessungstechniker (m/w) I Stadtverwaltung Baden-Baden I Stellenangebot vom 30.05.2018 

Vermessungsingenieure (w/m) im Vertrieb für Softwarelösungen I HHK Datentechnik GmbH I Standort Braunschweig sowie für die Vertriebsgebiete (bundesweit) I Stellenangebot vom 30.05.2018 

Geomatiker / Geoinformatiker als Koordinator (m/w) Geomarketing I DPD I Aschaffenburg I Stellenangebot vom 29.05.2018 

Vermesser (m/w) I Gebr. Klarwein GmbH I 82234 Weßling/Oberpfaffenhofen I Stellenangebot vom 25.05.2018 

Teamleiter Grafische Datenverarbeitung (m/w) I Stadtwerke Weinheim GmbH I Stellenangebot vom 24.05.2018 

Leitung des Dezernates II 3 (Geoinformationsmanagement) HLBG Hessen I Hessischen Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation (HLBG) I Wiesbaden I Stellenangebot vom 22.05.2018

Teamleiter Entwicklung Geografische Informationssysteme (m/w) I PFALZWERKE AKTIENGESELLSCHAFT I Ludwigshafen I Stellenangebot vom 22.05.2018 

Vermessungstechnikerin / Vermessungstechniker oder Geomatikerin / Geomatiker I Stadt Kassel I Stellenangebot vom 18.05.2018

Leiter/-in der Abteilung für Vermessung und Geoinformation I Stadt Eschweiler I Stellenangebot vom 16.05.2018

Professur „Geoinformatik“ I Hochschule Mainz I Stellenangebot vom 16.05.2018

Geomatiker/Kartograph/Markscheider (w/m) I Vermilion Energy Germany I Hannover I Stellenangebot vom 15.05.2018 

Technische Sachbearbeitung (w/m) für 3-D-Gebäudemodelle I Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Planen und Stadtentwicklung (OE 61.0) I Stellenangebot vom 09.05.2018

! Leiterin / Leiter für die Abteilung Vermessungstechnischer Außendienst I Stadt Kassel I Stellenangebot vom 03.05.2018

Vermessungsingenieur / Dipl.-Ing. Markscheidewesen (m/w) I GeTec Ingenieurgesellschaft I Standort Bochum I Stellenangebot vom 03.05.2018


ZURÜCK

 

Redaktion: Christoph Harzer, Bernhard Krebs

Ludwig-Marum-Str.37, 76185 Karlsruhe, Tel. 0721-94402-0, Fax 0721-94402-30, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.geobranchen.de, www.geojobs.de. Geschäftsführer: Christoph Harzer.

Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Karlsruhe unter HRB 5389 USt.-IdNr.: DE 143 583 183

Organ:

Offizielles Online-Organ des DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation e. V., Dortmund @ www.ddgi.de

Offizielles Online-Organ von GDI-Sachsen GEODATEN-INFRASTRUKTUR SACHSEN e. V., Dresden @ www.gdi-sachsen.de

Offizielles Online-Organ von GEOkomm e. V. Verband der GeoInformationswirtschaft Berlin/Brandenburg, Berlin/Potsdam @ www.geokomm.de

Offizielle Online-Organ des GeoMV „Geoinformationswirtschaft Mecklenburg Vorpommern e. V. @ www.geomv.de

Offizielles Online-Organ von Verein zur Förderung der Geoinformatik in Norddeutschland e.V. (GiN), Osnabrück @ www.gin-online.de

Offizielles Online-Organ des Vereins InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Offizielles Online-Organ des Vereins Runder Tisch GIS e. V., München @ www.rundertischgis.de

Medienpartner:

INTERGEO Kongress und Fachmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement @ www.intergeo.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

DGfK Deutsche Gesellschaft für Kartographie e. V., Hannover @ www.dgfk.net

AGEO Österreichischer Dachverband für Geographische Information, Innsbruck @ www.ageo.at

SOGI Schweizerische Organisation für Geoinformation, Basel @ www.sogi.ch

Mitglied:

AIR Anwenderverband für integrierte Rauminformationen und Technologien e. V. @ www.air-verband.de

DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation @ www.ddgi.de

DGPF Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation e. V. @ www.dgpf.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Runder Tisch GIS e. V. @ www.rundertischgis.de

Erscheinungsweise unregelmäßig, etwa 14tägig.

Hat Ihnen unser Newsletter gefallen und kennen Sie jemanden, der sich auch dafür interessieren könnte? Dann empfehlen Sie uns doch einfach weiter!

Hier noch einige wichtige Hinweise:

ANMELDEN: Einfach Ihre E-Mail-Adresse unter https://www.geobranchen.de/mediathek/gis-report-news anmelden.

ABMELDEN:Sie können unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse den Newsletter formlos unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden.

ÄNDERN DER BEZUGSANGABEN: Ihre E-Mail-Adresse hat sich geändert? Sie können Ihre alte E-Mail-Adresse formlos bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden oder Ihre neue Adresse anmelden.

NEWS-LIEFERANT: Haben Sie etwas für uns, das wir veröffentlichen sollen? Dann setzen Sie uns auf Ihren Presseverteiler und senden Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ANZEIGEN IM NEWSLETTER: Anzeigen, Stellenanzeigen, im Newsletter sind sehr preisgünstig und erreichen zielgenau zahlreiche Fachleute und Anwender.

Wollen Sie eine Anzeige schalten? Bitte eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Sie erhalten dann umgehend die Mediainformationen mit der Preisliste.

ANREGUNG, LOB, KRITIK: Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Newsletter! Lob und konstruktive Kritik nehmen wir nicht nur einfach zur Kenntnis, sondern wir versuchen, auf Ihre Wünsche einzugehen. Schreiben Sie uns, was Ihnen gefallen hat, aber auch, was Sie vermisst haben oder was Ihnen nicht gefallen hat an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2018 Für den Inhalt des Newsletter zeichnet die Bernhard Harzer Verlag GmbH verantwortlich. Alle Angaben wurden nach bestem Wissen erstellt und soweit möglich sorgfältig geprüft. Gleichwohl erfolgen die Angaben ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie des Verlages, der auch keinerlei Verantwortung und Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen übernimmt. Insbesondere übernehmen wir keine Verantwortung für referenzierte Websites, deren Inhalt sich unserer Kontrolle entzieht. Deshalb distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten dritter Websites. Das weitere Veröffentlichen, Vervielfältigen, Zitieren und Einspeisen in elektronischen Medien dieser News ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages erlaubt. Zitieren nur unter Angabe der Quelle „gis-report-news***“, mit der Nennung zur Kontaktaufnahme unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Ein Link zur Internetseite www.GEObranchen.de ist ausdrücklich gestattet. Diese E-Mail wird nur an unsere Geschäftspartner und Interessenten gesendet. Durch fehlerhafte Eintragungen von E-Mail-Adressen in unserer Datenbank oder durch Softwareprobleme, kann es Irrläufer geben. Das ist nicht beabsichtigt und wir sind für entsprechende Hinweise sehr dankbar.

 

Hinweise zum Datenschutz

 

News im Monat: GISReport News

[12 3 4 5  >>