Logo Header Bild

Die Polizei Berlin ist eine bedeutende, vielseitige und sichere Arbeitgeberin mit ca. 26.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Neben unseren etwa 21.000 Polizeivollzugsbeamtinnen und Polizeivollzugsbeamten sowie Anwärterinnen und Anwärtern sorgen täglich rund 5.000 Kolleginnen und Kollegen aus den verschiedensten Berufs- und Fachrichtungen dafür, die Sicherheit Berlins zu gewährleisten und die vielfältigen Aufgaben als Hauptstadtpolizei professionell zu erfüllen. Helfen Sie Berlin sicher zu machen und werden Sie Teil des Teams.

Im Rahmen eines gemeinsamen Projektes der Berliner Feuerwehr und der Polizei Berlin, Direktion Zentraler Service Informations- und Kommunikationstechnik – Einsatzleitsystem der Behörden und Organisationen für Sicherheitsaufgaben (BOS) Land Berlin – erfolgt die Planung und Umsetzung sowie der spätere Betrieb einer kooperativen Leitstelle.

Die Polizei Berlin sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt, unbefristet, mehrere

Geoinformatikerinnen / Geoinformatiker (w/m/d)
Kennziffer: 2-064-22

Entgeltgruppe: E12 Fgr. 1 (II 22.1 A) TV-L
Vollzeit mit 39,4 Wochenstunden (Teilzeitbeschäftigung ist ggf. möglich)
Einsatzort: Magazinstraße 5, 10179 Berlin (mit sehr guten Verkehrsanbindungen)

Diese spannenden Aufgaben erwarten Sie bei uns:

  • Steuerung komplexer GDI-Projekte innerhalb der kooperativen Leitstelle
  • Projektmanagement für GDI-Implementierungen und das Customizing von Komponenten
  • Verantwortung für die Bereitstellung der für die Erstellung der GDI benötigten Informationen und Daten aus den verschiedenen Fachbereichen der beiden Behörden
  • Abstimmung mit projektinternen Bereichen und weiteren Projektleitenden
  • Nutzung/Einbindung des vorhandenen Datawarehouse-Systems als Grundlage der Erstellung des genannten Kartenmaterials und der visuellen Darstellungen
  • Bearbeitung, Visualisierung, Modellierung und statistische Analyse von räumlichen Daten, vor allem mit ArcGIS
  • Verknüpfung von Ereignisdaten mit anderen, raumbezogenen Merkmalen oder Daten mit dem Ziel der Erstellung von Produkten, die auch der Allgemeinheit zugänglich sind und erhebliche Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und der Medien erlangen
  • Erarbeitung von auch komplizierten Abfrageroutinen für Bedarfsträger
  • Entwicklung und Umsetzung der fachlichen Anwendungsbedürfnisse
  • Erstellung von behördenweit geltenden Prozessdokumentationen, Bedienungsanleitungen und anwenderbezogenem Informationsmaterial für die Anwendung komplexer Softwareprodukte (auch bei eigenständig entwickelten Prozessen) als Unterstützungsleistung im Rahmen der stadtweiten, polizeilichen Wahrnehmung der Fachverantwortung
  • verantwortliche Aufbereitung und Darstellung der gewonnenen Erkenntnisse in Arbeitskreisen und Leitungsrunden
  • Beratung bei der Konfiguration von Hardware/Software für GIS-Produkte und bei der Pflege der Geodateninfrastruktur
  • Verantwortung für die behördenweite Weiterentwicklung und Professionalisierung beim Umgang mit GIS-Produkten
  • Beratung, Unterstützung und Anleitung der Gliederungseinheiten der Polizei Berlin und der Berliner Feuerwehr, bei der Anwendung von Softwareprodukten mit Geo- oder GPS-Daten
  • Planung und Durchführung von fachbezogenen Aus- und Fortbildungsveranstaltungen für Mitarbeitende im Bereich der Geodaten-Analyse aller Gliederungseinheiten der Polizei Berlin; später auch für Angehörige anderer Polizeibehörden Deutschlands
  • Vertretung der Polizei Berlin bei bundesweiten, themenbezogenen Tagungen und/oder Fachkonferenzen
  • herausragende Rolle bei der Anschaffung von Softwareprodukten mit GIS-Bezug durch Marktschau und fachliche Unterstützung.

Sie verfügen über:

ein abgeschlossenes Bachelorstudium im Studiengang Geoinformatik oder Informatik mit Schwerpunkt Geoinformatik oder Geographie mit Schwerpunkt Geoinformation bzw. eines vergleichbaren Studiengangs mit Schwerpunkt Geoinformationssysteme (GIS) oder eines vergleichbaren Studiengangs und langjähriger praktischer Erfahrung (mindestens 3 Jahre) sowie sonstige Beschäftigte, mit gleichwertigen Kenntnissen, Fähigkeiten und Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben und langjähriger praktischer Erfahrung (mindestens 3 Jahre), bei Nichterfüllung dieser Voraussetzungen kommt die Eingruppierung in eine niedrigere Entgeltgruppe ggf. in Betracht.

Ihre Erfahrungen sind:

  • mind. 3 Jahre Berufserfahrung in GDI-Projekten im Kontext der Konzeption und Entwicklung komplexer GIS-Systeme
  • Kenntnisse im Bereich von Geodateninfrastrukturen und im Umgang mit Anwendungen aus dem Bereich der Geoinformation (z. B. ArcGIS)
  • sichere Anwendungskenntnisse von GIS-Systemen (z. B. ArcGIS) und geoanalytischen Methoden
  • sehr gute Anwendungskenntnisse und langjährige Erfahrung in der Datenverarbeitung und Statistik
  • Erfahrung im Projektmanagement.

Dies zeichnet Sie aus:

  • Teamfähigkeit
  • Methodenkompetenz, Organisationsfähigkeit
  • analytisches und konzeptionelles Denken
  • besondere Dienstleistungsorientierung
  • ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit
  • besondere Sorgfalt bei der Erstellung von Analysen und deren Darstellung.
  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift.

Wir bieten Ihnen:

  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit, mit der Sie die Polizei Berlin unterstützen.
  • einen Arbeitsvertrag in Vollzeit (Teilzeitbeschäftigung ist möglich), 30 Urlaubstage im Jahr.
  • die Vereinbarkeit von Beruf und Familie leben wir! Eine gute Work-Life-Balance durch flexible Arbeitszeit, Teilzeitmodelle, ggf. Einstieg ins Homeoffice.
  • ein betriebliches Gesundheitsmanagement, Grippeschutzimpfungen, jährlicher Gesundheitstag, Sport, Massagen (kostenpflichtig), Workshops und vieles mehr.
  • wettbewerbsfähiges Gehalt, zur Orientierung finden Sie ergänzende Informationen für Tarifbeschäftigte (alle Angaben ohne Gewähr) https://oeffentlicher-dienst.info/tv-l/berlin/, eine betriebliche Altersvorsorge.
  • die Möglichkeit der Beantragung eines Firmentickets zur Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel.
  • die Zahlung einer monatlichen Hauptstadtzulage in Höhe von bis zu 150 Euro.
  • Für neugewonnene Fachkräfte des Landes Berlin, ist in begründeten Einzelfällen und unter dem Vorbehalt verfügbarer Finanzmittel die Zahlung einer befristeten übertariflichen Zulage nach individueller Prüfung möglich (längstens 5 Jahre).

Hinweise zur Bewerbung:

Wenn diese Stellenanzeige Ihr Interesse geweckt hat, bewerben Sie sich online bis zum 22.07.2022.

Bitte reichen Sie zu Ihrer Bewerbung folgende Bewerbungsunterlagen ein:

  • Anschreiben zur Bewerbung,
  • Lebenslauf,
  • Nachweis über einen erfolgreichen Studienabschluss,
  • ggf. Nachweise über gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen,
  • Arbeitszeugnisse und Zertifikate/Fortbildungsbescheinigungen,
  • Die Übersendung eines (Pass-)Fotos ist nicht erforderlich.

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind in deutscher Sprache einzureichen. Es können nur Bewerbungen mit vollständig vorliegenden Unterlagen berücksichtigt werden. Bei im Ausland erworbenen Abschlüssen ist ein Nachweis über die Anerkennung vom Kultusminister der Konferenz (Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen) und eine beglaubigte Übersetzung beizufügen.

Allgemeine Hinweise:

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Sie werden bei gleichwertiger Qualifikation (Eignung, Befähigung und fachliche Leistung) bevorzugt berücksichtigt. Des Weiteren sind Bewerbungen von Menschen mit Migrationsgeschichte, die die Einstellungs­voraussetzungen erfüllen, willkommen.
Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Menschen werden bei gleicher Qualifikation (Eignung, Befähigung und fachliche Leistung) bevorzugt berücksichtigt.

Vorstellungskosten (z. B. Anreise zum Vorstellungsgespräch) können nicht erstattet werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass eine Stellenbesetzung nur bei Vorliegen der haushalts­rechtlichen und personal­wirtschaftlichen Voraussetzungen möglich ist.

Ansprechpartnerin für Ihre Fragen:

Frau Freier, Dir ZS Pers A 232, +49 30 4664 791232

Weitere Informationen zur ausschreibenden Dienststelle unter: www.polizei.berlin.de
oder zur Berliner Verwaltung unter: www.berlin.de/karriereportal.

Jetzt bewerben!