25
Oktober
2018

gis-report-news*** 20/2018


gis-report-news***

- der aktuelle E-Mail-Newsletter

Ein Service von GEObranchen.de - mit GEOjobs.de -Stellenmarkt

 

Ausgabe 20/2018 vom 25. Oktober 2018

Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Karlsruhe ISSN 1618-8063

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute informieren wir Sie wieder über neueste Entwicklungen und Tendenzen aus der Geoinformatik-Branche. Weitere, und teilweise ausführlichere Informationen finden Sie wie immer zusätzlich auf „www.geobranchen.de“.

Hinweise zum Datenschutz, Ändern oder Abbestellen dieses kostenlosen Abos finden Sie wie immer am Ende dieser Mail.

 

Ein Gedanke vorab: „So ein bißchen Bildung ziert den ganzen Menschen.“  Heinrich Heine

 

 

Unsere Themen heute:

01 INTERGEO 2018: Faszination Digitalisierung

Die INTERGEO 2018 ist am 18.10.2018 in Frankfurt mit großem Erfolg zu Ende gegangen. Fachmesse und Kongress zeigen sich aufs Neue als international wichtigste Kommunikations- und Netzwerkplattform der Geo-IT-Branche. „Die Branche lebt die Digitalisierung in all ihren faszinierenden Facetten“, so das Fazit von DVW-Präsident Hansjörg Kutterer. WEITERLESEN

 

02 Neuerscheinung im Harzer Verlag: Dr. Heino Rudolf Umweltdatenmanagement. – Eine Geo-Inspiration

Im Buch "Umweltdatenmanagement. – Eine Geo-Inspiration" setzt sich der Autor tiefgreifend und kritisch mit der Nutzung der Datenspezifikationen der Geo-Normen für Umweltdaten auseinander und analysiert den Einsatz von INSPIRE in der Praxis. Der Autor ist ein großer Verfechter der INSPIRE-Grundidee und sieht in ihr den Königsweg für Behörden und Unternehmen, mit ihren Geo- und Umweltdaten den Prozess der Digitalisierung unserer Gesellschaft mitzugestalten. Auf der INTERGEO in Frankfurt vorgestellt, kann das Buch „Umweltdatenmanagement. – Eine Geo-Inspiration" von Dr. Heino Rudolf zum Preis von 29,80 EUR ab sofort über den Bernhard Harzer Verlag bestellt werden (Hier geht´s zum Bestellformular). WEITERLESEN

 

ANZEIGE

 

03 LGV sichert digitale Geodaten für die Zukunft

System zur Langzeitspeicherung geht in Produktion

Zum Jahresbeginn 2017 hat der Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung (LGV) der Freien und Hansestadt Hamburg zusammen mit der AED-SICAD GmbH und der SER eGovernment Deutschland GmbH das Projekt Langzeitspeicherung gestartet. Ziel ist es, ein System zur Langzeitspeicherung (LZS) für digitale Geodaten zu realisieren. Im September 2018 hat das System mit dem Import der Echtdaten die Produktion aufgenommen. Es verwaltet in einer ersten Ausbaustufe neben den Katasterunterlagen sechs weitere Geodatenarchive mit historischen Karten und einem Gesamtvolumen von über einem Terabyte. WEITERLESEN

 

04 Hessen macht BIM!

Hessens beste BIM-Projekte werden ausgezeichnet

Bauen und Digitalisierung, das passt zusammen und wird schon in der Praxis umgesetzt. Mit dem „BIM-Award 2018“ wird erstmals ein BIM-Projekt aus Hessen ausgezeichnet. Welche Projekte in den Kategorien Forschung & Lehre, Planung und Organisation und Bauausführung prämiert werden, wird am 7. November 2018 im Rahmen des 2. BIM Symposiums des BIM-Cluster-Hessen e.V. in Frankfurt a.M. bekannt gegeben WEITERLESEN

 

ADVERTORIAL

10. Workshop „3D -Stadtmodelle“ am 13.11.2018 – 14.11.2018 in Bonn

Nach der Intergeo laufen die Vorbereitungen wieder auf Hochtouren: in diesem Jahr findet zum 10. Mal der Workshop 3D-Stadtmodelle statt, und die Organisatoren haben zu diesem Jubiläum wieder eine interessante Tagesordnung zusammengestellt. Vortragende aus dem Forschungsbereich berichten über neueste Entwicklungen zu Energiethemen. Auf Wunsch der Teilnehmer aus den letzten Jahren wieder auf der Tagesordnung: Anwendungen von 3D-Stadtmodellen aus verschiedenen europäischen Städten werden vorgestellt.

Interessenten finden Informationen, den Flyer, das vollständige Programm und das Anmeldeformular unter: www.3d-stadtmodelle.org

 

05 Eröffnung des Airbus Foundation Entdeckerzentrums

Erster Roboter-Workshop mit 24 Kindern aus Ottobrunn erfolgreich gestartet

Die Airbus Foundation und die HABA Digitalwerkstatt haben ein neues Lern- und Bildungszentrum am Airbus-Standort Ottobrunn/Taufkirchen eröffnet. Das Airbus Foundation Entdeckerzentrum soll Kindern Kompetenzen in den Bereichen Programmierung, Luft- und Raumfahrt und Mathematik vermitteln. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

GEOjobs.de - Die Stellenbörse für alle Geobranchen

Mit GEOjobs.de bieten wir als wohl meistbesuchtes deutsches GEO-Job-Portal, gekoppelt mit GEObranchen.de, einen Vermittlungsservice der es in sich hat.

Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen.

Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“.

Stellengesuche von Privatpersonen werden kostenfrei veröffentlicht!

Möchten Sie ein Stellenangebot aufgeben? Hier der direkte Link.

Möchten Sie ein Stellengesuch aufgeben? Hier der direkte Link.

 

06 Erforschen Sie die historische Entwicklung von OSM in ganz Deutschland - Preview auf neues ohsome Dashboard des HeiGIT vorgestellt

Das neue ohsome Dashboard des HeiGIT ist eine weitere Vorschau auf das, was mit unserer historischen OpenStreetMap-Analyseplattform "ohsome" möglich ist oder sein wird. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

 

07 Disy mit GIS und Reporting auf der DOAG 2018

Disy präsentiert der Oracle-Szene die Cadenza-Plattform

Vom 20. bis zum 23. November 2018 wird die Disy Informationssysteme GmbH auf der DOAG 2018 erstmals Cadenza präsentieren. Auf dieser Veranstaltung der Deutschen ORACLE-Anwendergruppe e.V. informiert sich die europäische Szene über die Neuigkeiten aus der Oracle-Welt. Disy zeigt hier, wie sich mit Cadenza die in Oracle gespeicherten Sach- und Geoinformationen effizient analysieren sowie in Diagrammen, Berichten und Karten darstellen lassen. Gesprächstermine können ab sofort per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! vereinbart werden. WEITERLESEN

 

08 Softplan zieht positive Bilanz: Intergeo 2018

Die Intergeo – mit 640 Ausstellern die weltweit größte Kommunikationsplattform für Geodäsie, Geoinformationen und Landmanagement – begrüßte vom 16. bis 18. Oktober 2018 rund 19.000 Fachbesucher in den Messehallen Frankfurt. Softplan präsentierte mit der neuesten Version ihres Geoinformationssystems INGRADA 10 und der mobilen App INGRADA mobile gleich zwei Highlights. WEITERLESEN

 

09 DRONE PIONEER AWARD 2018 & START-UP SESSION

INTERAERIAL SOLUTIONS part of INTERGEO Die führende kommerzielle, zivile Drohnenmesse in Europa

Mit großer Spannung wurde am Vormittag des 17.10.2018 die Verleihung des 2. DRONE PIONEER AWARDS im Rahmen der INTERAERIAL SOLUTIONS part of INTERGEO erwartet. Der Preis zeichnet Drohnen basierte Lösungen aus, die sich den in der UN Agenda 2030 formulierten globalen Zielen annehmen. WEITERLESEN

 

10 Siemens und Bentley Systems kündigen die Cloud-Services für digitale Zwillinge PlantSight an

Siemens und Bentley Systems kündigten am 15.10.2018 als Ergebnis gemeinsamer Entwicklungen ihrer hochgradig komplementären Software-Portfolios die Einführung von PlantSight an. Dabei handelt es sich um eine digitale Lösung, mit deren Hilfe Kunden einen effizienteren Anlagenbetrieb erzielen können. PlantSight ermöglicht die Erstellung dem Betrieb entsprechender und aktueller digitaler Zwillinge, die sich sowohl mit der physischen Realität als auch mit technischen Daten synchronisieren und einen ganzheitlichen digitalen Kontext für durchgängige Transparenz digitaler Komponenten anhand unterschiedlicher Datenquellen für jede Betriebsanlage schaffen. Anlagenbetreiber können dabei auf eine hohe Vertrauenswürdigkeit und Informationsqualität für stetige Betriebsbereitschaft und mehr Zuverlässigkeit zählen. WEITERLESEN

 

11 Highlight zum Wanderherbst ‒ Erster 3D-Tourenplaner geht online

Pünktlich zum goldenen Wanderherbst geht unter www.outdoor-guides.de https://www.outdoor-guides.de/

der erste und bislang einzige echte 3D Tourenplaner online. Ab sofort finden Wanderer, Mountainbiker und Tourengeher die bayerischen Alpen und die Tiroler Gipfel, das Salzburger Land, die Steiermark, den Vorarlberg, die gesamte Schweizer Bergwelt, Südtirol und auch den Gardasee in einzigartiger fotorealistischer 3D-Qualität vor. Selbst kleinste Details der Landschaft werden sichtbar und ermöglichen erstmals eine realistische Einschätzung des Geländes, der Steigung und des gesamten Wegverlaufs. So machen die interaktiven 3D-Karten die Planung sämtlicher Outdoor-Aktivitäten kinderleicht und inspirieren zu neuen Abenteuern. Wer sich zusätzlich zum Tourenplaner die neueste Version der preisgekrönten 3D Outdoor Guides App aufs Handy lädt, hat auch unterwegs die bestmögliche Orientierung und maximale Sicherheit – auch bei Wind und Wetter. WEITERLESEN

 

12 Topcon stellt die nächste Generation des Komplettpakets für die Massendatenauswertung vor

Die Topcon Positioning Group stellt die nächste Generation ihrer einheitlichen Software zum Auswerten, Kombinieren, Visualisieren und Analysieren von Punktwolkendaten vor: MAGNET Collage Version 2. Diese Version zeichnet sich vor allem durch die neu hinzugekommenen Arbeitsabläufe für den Tiefbau aus. WEITERLESEN

 

13 Schnelles Internet für 2100 Haushalte

Angelaufen ist der Glasfaser-Ausbau der Telekom in Schotten. Im Ortsnetz 06044 werden rund 25 Kilometer Glasfaser verlegt und 20 neue Multifunktionsgehäuse aufgestellt. „Dadurch werden rund 2100 Haushalte in der Kernstadt Schotten sowie in den Stadtteilen Betzenrod, Einartshausen und Götzen mit Geschwindigkeiten von bis zu 100Mbit/s versorgt“, kündigte Oliver Knöll, Regio Manager der Telekom Deutschland, im Gespräch mit Landrat Manfred Görig und Schottens Bürgermeisterin Susanne Schaab an. WEITERLESEN

 

14 Termine

WEITERLESEN

 

15 Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf GEOjobs

Mit diesem Service machen wir Sie auf www.GEOjobs.de, unsere größtes deutschsprachiges Stellenportal für Geoberufe im Internet aufmerksam. Das Angebot wechselt ständig. Hier lohnt sich der Besuch immer.

Neue Jobangebote:

Diplom-Ingenieur (m/w) (FH/Bachelor) der Fachrichtung Geoinformatik oder eines vergleichbaren Studiengangs I Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) I Standort Frankfurt am Main I Stellenangebot vom 19.10.2018 

Teamleitung 3D-Geobasisdaten - EG 12 TV-L - Geoinformatiker/in, Vermessungsingenieur/in I Landesbetrieb Landesvermessung und Geobasisinformation des Landesamtes für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN) I Hannover I Stellenangebot vom 18.10.2018 

Kundenbetreuung und Qualitätssicherung SAPOS® - EG 11 TV-L - Vermessungsingenieur/in, Geoinformatiker/in I Landesbetrieb Landesvermessung und Geobasisinformation des Landesamtes für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN) I Hannover I Stellenangebot vom 18.10.2018 

Geodatenmanager/in mit Schwerpunkt Datenbanken I Landesbetrieb Landesvermessung und Geobasisinformation des Landesamtes für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN) I Hannover I Stellenangebot vom 16.10.2018

Geoinformatiker / IN (m/w/d) I Ruhrverband I Essen I Stellenangebot vom 10.10.2018 

Vermessungsingenieur/ Bachelor oder Master Vermessung bzw. erfahrenen Vermessungstechniker (m/w/d) I Stadt Reutlingen I Stellenangebot vom 10.10.2018 

Geologe (m/w) bzw. Geowissenschaftler (m/w) (Univ. / Master) Schwerpunkt Ingenieurgeologie / Hydrogeologie / Umweltgeologie I Autobahndirektion Südbayern I München I Stellenangebot vom 09.10.2018

Dipl. - Ingenieurin / Dipl.-Ingenieur bzw. Bachelor of Engineering /Science der Fachrichtung Vermessungswesen I Märkischer Kreis I Lüdenscheid I Stellenangebot vom 09.10.2018

Geologe / Geoinformatiker als Leiter Lagerstättengeologie und Geomodellierung (m/w) I K+S KALI GmbH I Standort Philippsthal I Stellenangebot vom 05.10.2018

Mitarbeiter/in im Bereich GIS / Kartographie I Regionalverband Donau-Iller I Ulm I Stellenangebot vom 04.10.2018

Elektrotechniker/-in / Mechatroniker/-in / Vermessungstechniker/-in I Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) I Geodätischen Observatorium in Wettzell/Bad Kötzting I Stellenangebot vom 04.10.2018 

Doktoranden/-in in der Geochemie der Erdoberfläche I Helmholtz-Zentrum Potsdam – Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) I Potsdam I Stellenangebot vom 02.10.2018 

Doktoranden/-in in Paläohydrologie- und Erdoberflächenprozess-Wechselwirkungen I Helmholtz-Zentrum Potsdam – Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) I Potsdam I Stellenangebot vom 02.10.2018

Vermessungstechniker (m/w) oder Vermessungsingenieur (m/w) I TRIGIS I Niederlassung in Mühlhausen Thüringen I Stellenangebot vom 02.10.2018 

Ingenieurinnen/Ingenieure Vorbereitungsdienst für die Beamtenlaufbahn (Bachelor) I Hansestadt Hamburg I Stellenangebot vom 01.10.2018 

GIS-Fachkraft (m/w/d) I Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG I Ravensburg I Stellenangebot vom 01.10.2018

Ingenieur/in (FH-Diplom/Bachelor) der Fachrichtung Vermessungswesen I Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes I Dienstort ist zunächst Bremen I Stellenangebot vom 01.10.2018

 

WEITERLESEN

 

 

01 INTERGEO 2018: Faszination Digitalisierung


Bild: HINTE Marketing & Media GmbH

Rauminformationen seien die Schlüsselinformationen und Stellschrauben im digitalen Wandel, urteilt Prof. Dr. Hansjörg Kutterer, Präsident des DVW als Veranstalter der INTERGEO „und damit agiert unsere Branche als Keyplayer inmitten eines gewaltigen Veränderungsprozesses.“ Die Digitalisierung lasse Bekanntes hinter sich, auch in der Geobranche. „Wir sind mitten drin im digitalen Wandel. Und wir krempeln uns gehörig um.“ Das zeige sich beispielsweise in völlig veränderten Berufsbildern, aber auch in der händeringenden Suche nach Fachkräften durch Unternehmen und Verwaltungen.


Geobranche digital

Was heißt Digitalisierung der Geobranche im Einzelnen? Die Digitalisierung laufe in Stufen ab, so Dr. Jürgen Dold, Präsident Hexagon Geosystems auf der internationalen Pressekonferenz. Im ersten Schritt seien analog vorliegende Daten ins Digitale übersetzt worden, in einer zweiten Stufe hätten sich dann separierte Einzellösungen einzelner Probleme zu einer Vernetzung heterogener Datenbestände gewandelt. Und aus diesen werde mithilfe von Algorithmen in der dritten Stufe heute Services destilliert, die Mehrwerte für immer individualisiertere Fragestellungen lieferten. Ronald Bisio, Vice President Geospatial von Trimble, hob in seiner Keynote die Rolle der Vermessungsprofis im digitalen Planen, Bauen und Betreiben, kurz BIM, hervor: „Der gesamte BIM-Prozess – vom Design, Bauen bis zum Verwalten von Gebäuden und Infrastruktur, – läuft nicht ohne die Vermesser.“ Auf die Geodäten käme im BIM-Prozess zukünftig noch mehr Verantwortung zu, ergänzte Bisio.


INTERGEO als Treffpunkt der Branche unbezahlbar

Die INTERGEO zeigte sich auch in diesem Jahr drei Tage lang als vibrierende Begegnungsstätte rund um Geo-IT, GIS, BIM und Smart City. Im überaus spannenden und starken Kraftfeld der Digitalisierung unterstrich die INTERGEO erneut ihre weltweite Führungsrolle als Kongressmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement. Heute ist sie nach drei prallvollen Tagen Information, Interaktion und Networking in Kongress und Foren mit einem Top-Ergebnis zu Ende gegangen. Davon zeugen 640Aussteller aus 40 Ländern und ein internationaler INTERGEO-Kongress mit über 1.400 Teilnehmern. Frankfurt als international bestens erreichbarer Knotenpunkt zog insgesamt rund 19.000 Fachbesucher aus über 100 Ländern in Messe und Kongress. Wichtiger als die Zahlen sei es jedoch, dass die Branche die Digitalisierung auf der INTERGEO drei Tage lang gelebt habe, so DVW-Präsident Kutterer. Die Kongressmesse sei noch bunter, breiter und umfassender geworden. Sie habe in diesem Jahr erneut eine weltweite Community zusammengebracht und intensiv vernetzt. „Dieser Mehrwert ist unbezahlbar für Aussteller und Besucher,“ ergänzt Kutterer.


Smart City und Drohnen

Wichtige Bestandteile der INTERGEO in Frankfurt waren die beiden Themenplattformen INTERAERIAL SOLUTIONS (IASEXPO) und SMART CITY SOLUTIONS. Die IASEXPO ist die führende Plattform für unbemannte Flugsysteme (UAV) in Europa. Sie zeigt, wie breitgefächert die Anwendungen sind und richtet einen Blick auf die Märkte der Zukunft. Eine erfolgreiche Premiere feierte in Frankfurt der EUROPEAN DRONE SUMMIT. Der Verband für unbemannte Luftfahrt UAV DACH e.V. ist ideeller Träger dieser Veranstaltung. Den diesjährigen DRONE PIONEER AWARD gewann die WINGCOPTER GmbH mit dem Projekt „Deliver Future“ für eine medizinische Versorgung in schwer zugänglichen Gebieten. An vielen Stellen der INTERGEO planten und diskutierten Aussteller und Fachbesucher die Zukunft unserer Städte. Im Kongress und Foren der INTERGEO war das Thema stark gesetzt und die SMART CITY SOLUTIONS (SCSEXPO) bildete einen zentralen Treffpunkt engagierter Akteure.


INTERGEO 2019 in Stuttgart – 25 Jahre Kontinuität in der Weiterentwicklung

Die Digitalisierung in der Geo-IT-Branche stehe erst ganz am Anfang, auch wenn die Umwälzungen schon heute überall sichtbar seien, so DVW-Präsident Kutterer. Die INTERGEO bleibe auch im Jahr 2019 in Stuttgart deren erlebbares Abbild. Zur 25jährigen Jubiläumsveranstaltung bleibe die INTERGEO ihrem Weg treu: „Wir setzen auf Kontinuität und Evolution. Das erwarten unsere Kunden. Daran wollen wir uns messen.“

Die INTERGEO 2019 findet statt vom 17. bis 19. September 2019 in Stuttgart. Die Geobranche wird auch dort ihre Bedeutung in den Themenfeldern Smart City, digitales Bauen, Drohnen und vielem mehr in den Vordergrund stellen. Wir tun dies interaktiv, visuell, virtuell und real.

Weitere Informationen: www.intergeo.de

ZURÜCK

 

02 Neuerscheinung im Harzer Verlag: Dr. Heino Rudolf Umweltdatenmanagement. – Eine Geo-Inspiration


Zum Buch:

„Im Frühjahr 2012, ich war gerade sehr aktiv mit INSPIRE beschäftigt, kam mir die Idee, dieses Buch zu schreiben. Motiviert durch die offene und kreative Atmosphäre in den INSPIRE-Arbeitsgruppen, angeregt durch die vielen neuen Erfahrungen, die ich beim konkreten Arbeiten mit den Geo-Normen gewann, und angestachelt durch die Erkenntnis, dass für das Verwalten und Verarbeiten von Umweltdaten ergänzende Ansätze notwendig sind, sortierte und strukturierte ich meine Lösungsideen zu einem Systemmodell für das Umweltdatenmanagement.“ sagt Dr. Rudolf.

Im Buch setzt sich der Autor tiefgreifend und kritisch mit der Nutzung der Datenspezifikationen der Geo-Normen für Umweltdaten auseinander und analysiert den Einsatz von INSPIRE in der Praxis:

Heino Rudolf weiter: „Wir haben viel zu komplizierte Strukturen kreiert; viele sträuben sich vor ihrer Umsetzung und Nutzung. Und wer versteht diese denn überhaupt noch? Und wer fragt sich nach einer INSPIRE-Datenbereitstellung, was wir denn mit diesen gelieferten Datenstrukturen anfangen und wie wir sie (kostengünstig) weiterverarbeiten können… Wir verspielen doch gerade eine riesige Chance!“

Der Autor entwickelt eine völlig neue Methode zur Ausarbeitung von Datenmanagementlösungen für Umweltdaten:

unter Verwendung von UML-Klassendiagrammen, die so angelegt sind, dass sie jederzeit erweitert werden können (= Dynamik in den Daten); durch eine mehrstufige Modellierung (Realitätsmodell, Anwendungsmodelle, ggf. ergänzt durch Zustandsdiagramme), sodass die Modellansätze einfach, lesbar und flexibel erweiterbar sind; mit der Ausarbeitung innovativer neuer Grundstrukturen für Netzwerke, Raum- und Zeitaspekte, Repräsentanten von Werten und Visualisierungen, Berichterstattungen, Prozessmanagement…

auf Basis eines systemanalytischen Verständnisses des Ökosystems; mit einem konsequent objektorientierten Gesamtkonzept.

Im Buch werden diese Ansätze ausgearbeitet und erläutert und an vielfältigen Anwendungsbeispielen mit ausgearbeiteten UML-Klassendiagrammen vorgestellt: ein Gesamtmodell zum Ökosystem, das dann detailliert für Modelle zur Luftqualität, zu Bodenkennwerten, Klima/Energie, Gewässer und Wasserwirtschaft, Umweltrecht und Überwachung, Kanal- und Straßennetzen, Prozesssteuerungen umgesetzt wird.


Drei Leitgedanken für alternative INSPIRE-Lösungen fasst der Autor in seinem Buch zusammen:

(1) Wir haben 1 (!) Realitätsmodell: (statt 34) genau 1 INSPIRE-Annexthema: Ökosystem.

(2) Wir modellieren zweistufig und arbeiten für die Datenbereitstellungen Anwendungsmodelle aus.

(3) Mit entmystifizierten Modellen stellen wir die Daten in einfachen Formaten und Strukturen bereit.


Dr. Heino Rudolf „Ich bin überzeugt: Es ist ein Glück, dass es INSPIRE gibt! – Lasst es uns auch für alle Beteiligten, Anwender und sonstige potentielle Nutzer erlebbar machen.“

Das Buch ist unkonventionell geschrieben und genauso alternativ, kreativ anders und bunt wie die neuartigen Lösungsideen – angereichert mit Gedichten, Zitaten und vielen Bildern. Ein Kapitel ist mit Musik untermalt. Und lassen Sie sich auch von den vielen Anwendungsfällen inspirieren…


Zum Autor:

Dr.-Ing. Heino Rudolf (Jahrgang 1960) studierte an der Technischen Universität Dresden Bauingenieurwesen mit der Vertiefung Verkehrs-, Stadt- und Regionalplanung. Seit mehr als 25 Jahren konzipiert er themenübergreifende komplexe Managementlösungen zu Umweltdaten sowie Daten der technischen Infrastruktur.

Dr. Heino Rudolf arbeitete in verschiedenen Gremien an Standards zum Datenmanagement mit und war als Editor der Facharbeitsgruppe Umweltüberwachung aktiv an der Ausarbeitung der INSPIRE-Datenspezifikationen beteiligt.

Seit 2016 ist Dr. Heino Rudolf als Freier Beratender Ingenieur tätig, konzipiert für Verwaltungen und Betriebe konkret auf ihre Aufgaben zugeschnittene Datenmanagementlösungen und arbeitet mit wissenschaftlichen Einrichtungen insbesondere zu den Themen INSPIRE / Open Data, Standardisierungen und automatisiertes Autofahren zusammen.(www.hrd-consulting.eu).

Zum Bestellformular 

ZURÜCK

 

03 LGV sichert digitale Geodaten für die Zukunft

System zur Langzeitspeicherung geht in Produktion


Bild: elnur/stock.adobe.com

Die Grundlage bildet zum einen das Enterprise Content Management System (ECM) Doxis4 der SER. Es realisiert wesentliche Eigenschaften eines Langzeitspeichers wie Speichersystem- und Datenformatmigration und verhindert so effektiv das sogenannte digitale Vergessen. Auf Doxis4 setzt das GIS Portal der AED-SICAD auf, welches über sein responsives, browserbasiertes Nutzer-Interface und das integrierte User & Ressource Management (URM) eine LZS-Benutzeroberfläche bereitstellt, die auf nahezu beliebigen Ausgabegeräten genutzt werden kann und sich dem Anwender gemäß seines Rechteprofils stets genau passend darstellt.

Zum Projektstart erarbeiteten die Implementierungspartner ein Konzept, welches nicht nur die Geodaten berücksichtigt, die heute beim LGV verwaltet werden, sondern von Anfang an die Erweiterbarkeit für beliebige, neue Geodatenklassen vorsieht. Außerdem verwaltet das System zur LZS für die eigentlichen Geodaten flexibel definierbare Metadaten, sogenannte Dossiers. Während der Implementierungsphase arbeitete das Team auf einem gemeinsamen, von AED-SICAD gehosteten, Integrations- und QS-System. Dies ermöglichte eine sehr agile Entwicklung mit kurzen Reaktionszeiten. So wurde die erste Stufe im Frühjahr 2018 fertiggestellt. Nach Inbetriebnahme der Lösung bei Dataport fand der Produktivgang im September 2018 statt.

Nun folgen weitere Realisierungsstufen zur Verwaltung von Geodaten mit Georeferenzierung sowie zur Aussonderung von Daten an ein Staatsarchiv.

Umfassende Informationen zum aktuellen Stand der Umsetzungen bietet eine Informationsveranstaltung am 19.03.2019 im Universitätsclub in Bonn. Sie ist die Fortsetzung einer ersten Veranstaltung im November 2017 in Hamburg und gibt tiefergehende Einblicke in die Anwendung. Anmeldungen sind in Kürze unter www.hamburg.de/langzeitspeicherung-geodaten möglich.

ZURÜCK

 

04 Hessen macht BIM!

Hessens beste BIM-Projekte werden ausgezeichnet

An dem Wettbewerb konnten Firmen, Handwerksbetriebe, Planungsbüros, Projektentwickler, Hochschulen/ Universitäten, Investoren, Bauherren und viele mehr teilnehmen, Voraussetzung war nur, dass es ein Projekt aus Hessen ist.

Gerade wegen der Innovation der Baubranche hat der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir die Schirmherrschaft für den Preis übernommen. Und Tatsächlich zeigten die eingereichten Arbeiten, dass die Bauwirtschaft innovativer ist, als ihr Ruf und sie der Digitalisierung gegenüber aufgeschlossen ist.

Die Preisverleihung bildet den Abschluss des 2. BIM Symposiums des BIM-Cluster-Hessen e.V., das am 7. November 2018 auf der EBL Frankfurt, Am Poloplatz 4 in 60528 Frankfurt am Main stattfindet.

Weitere Informationen: www.bim-cluster-hessen.org

ZURÜCK

 

05 Eröffnung des Airbus Foundation Entdeckerzentrums

Erster Roboter-Workshop mit 24 Kindern aus Ottobrunn erfolgreich gestartet

Das Entdeckerzentrum zielt darauf ab, Kinder und junge Erwachsene zu motivieren und zu ermutigen, eine Leidenschaft für Naturwissenschaften, Mathematik und Ingenieurwissenschaften zu entwickeln und ihre Kompetenzen zu erweitern. Jeden Freitagnachmittag können Schüler im Alter von 8 bis 12 Jahren aus der Region an einem dreistündigen Workshop teilnehmen, der ihnen zeigt, wie man einen Mbot (kleinen Roboter) programmiert und wie man eine digitale Weltraumrakete baut und programmiert, die zur Internationalen Raumstation ISS fliegt. Speziell geschulte Airbus-Mitarbeiter werden die Workshops leiten.

Insgesamt 24 Schülerinnen und Schüler der Klasse 4c der Grundschule Ottobrunn hatten heute bereits die Gelegenheit, an dem ersten Workshop teilzunehmen und Roboter zu bauen und zu programmieren.

„Wir sind sehr stolz darauf, das Entdeckerzentrum an unserem Standort in Taufkirchen/Ottobrunn zu eröffnen. Wir haben das Glück, sehr gut ausgebildete und engagierte Mitarbeiter bei Airbus zu haben und wollen unsere Leidenschaft und unser Wissen an die nächste Generation angehender Ingenieure und Wissenschaftler weitergeben. Das ist für uns eine echte Investition in die Zukunft“, sagte Dirk Hoke, Mitglied des Board of Directors der Airbus Foundation.

Die Airbus Foundation arbeitet bei diesem Projekt mit der der HABA Digitalwerkstatt zusammen. Die Digitalwerkstatt ist ein kreativer Bildungs- und Erfahrungsraum, in dem Kinder zwischen 6 und 12 Jahren die digitale Welt spielerisch entdecken können – und wichtige Kompetenzen im Umgang mit den neuen Technologien entwickeln. In Kursen und Workshops lernen Kinder programmieren, bauen Roboter, experimentieren mit 3D-Druck und gestalten Animationsfilme.

„Unsere Leidenschaft ist es, Kindern die Welt der Luft- und Raumfahrt spielerisch nahzubringen und wichtige Fähigkeiten im Bereich der neuen Technologien zu entwickeln. Die Partnerschaft mit der Airbus Foundation ist für uns spannend, denn wir wollen Begeisterung für Erforschung und Entdeckung der digitalen Welt in der nächsten Generation wecken“, sagte Vera Pausender, Gründerin und Geschäftsführerin der Digitalwerkstatt.

Das Airbus Foundation Entdeckerzentrum ist Teil der Jugendförderprogramme und -initiativen der Airbus Foundation wie Airbus Little Engineer, Airbus Flying Challenge und der virtuellen Lernplattform Discovery Space.

Weitere Informationen: company.airbus.com 

ZURÜCK

 

06 Erforschen Sie die historische Entwicklung von OSM in ganz Deutschland - Preview auf neues ohsome Dashboard des HeiGIT vorgestellt

Hinter den Kulissen wurde die Unterstützung für das Apache Ignite-Big-Data-Framework hinzugefügt und eine Instanz mit den vollständigen Daten zur Entwicklung von OSM (Full OSM History) für ganz Deutschland in der Cloud-Infrastruktur heiCLOUD der Universität Heidelberg implementiert. Apache Ignite ist eine Open-Source-Datenbank für verteilte Datenbanken, die Caching- und Verarbeitungsprozesse zum Speichern und Berechnen großer Datenmengen über einen Cluster von Knoten hinweg ermöglicht. Dies ermöglicht größere und schnellere Abfragen, z. Die Bearbeitung von häufigen Anfragen wie das Zählen von Gebäuden einer größeren Stadt mit einer monatlichen Zeitauflösung erfolgt in der Regel in weniger als einer Sekunde und dauert sogar für ein ganzes Land nur wenige Sekunden.

Das Dashboard, das Deutschland als Beispieldaten verwendet, basiert auf dem früheren Nepal-Dashboard des HeiGIT, enthält jedoch mehr Funktionalität: Es ist generischer und flexibler, da es die benutzerdefinierte Filterung sämtlicher verfügbaren OSM-Tags und -Typen ermöglicht, nicht nur von Gebäuden oder Straßen. Das Dashboard enthält jetzt administrative Grenzen von Staaten bis hin zu Städten. Dies ermöglicht eine leichtere Auswahl relevanter Suchbereiche - aber Sie können auch beliebige Polygone definieren. Mit dem Dashboard können Sie genaue Statistiken über die historische Entwicklung von OSM-Daten für eine beliebige Region erstellen.

Die Idee der ohsome Plattform besteht darin, intrinsische Qualitätsanalysen sowohl für Wissenschaftler als auch für die OSM-Gemeinschaft zu ermöglichen und die Entwicklung von OSM durch Zeit und Raum zu verstehen. Wir freuen uns auf Ihr Feedback und Ihre Verbesserungsvorschläge. Bitte zögern Sie nicht uns mit Ihren Kommentaren zu kontaktieren oder einen Beitrag zur Open Source Entwicklung zu leisten. Zukünftige Arbeiten werden sich darauf konzentrieren, die unterstützte Region auf globaler Ebene zu erweitern und weitere Funktionen hinzuzufügen.


Weitere Ohsome Architektur Blogposts:

introduction of the ohsome data analysis platform

high level architectural overview

OSHDB: ohsome’s data processing backbone 

ohsome api: introduction 

Documentation of the ohsome API 


ZURÜCK

 

 

07 Disy mit GIS und Reporting auf der DOAG 2018


Cadenza-Visualisierungen. Bild Disy

Vom 20. bis zum 23. November 2018 findet in Nürnberg die Konferenz und Ausstellung der Deutschen Oracle-Anwendergruppe (DOAG) statt, eine der wichtigsten unabhängigen Informationsplattformen zu Oracle-nahen Themen im deutschsprachigen Raum. Disy ist langjähriger Oracle-Partner und präsentiert erstmals auf der DOAG Cadenza, die Plattform für Data Analytics, Reporting und GIS. Durch diese Funktionsvielfalt ist die Cadenza-Plattform die ideale Ergänzung für Oracle-Datenbanken mit Oracle Locator oder Oracle Spatial and Graph.


Cadenza bringt Mehrwerte an jeden Arbeitsplatz

Geodaten nehmen in Datenmanagement- und Analyseprozessen eine immer wichtiger werdende Rolle ein. Zahlreiche Kunden von Disy setzen Cadenza im Zusammenspiel mit Oracle-Datenbanken seit Jahren erfolgreich ein und analysieren damit Fach- und Geodaten innerhalb einer einheitlichen Plattform. Flexibel stellt Cadenza umfangreiche Analyse- und Recherchefunktionen für alle Mitarbeiter bereit, so dass selbst komplexe Daten gefiltert, analysiert, visualisiert und bereitgestellt werden können – als Tabelle, Diagramm, Karte oder kompletter Bericht.

Ad-hoc kann in allen Datenbeständen recherchiert werden, die Ergebnisse können für Berichte und Präsentationen aufbereitet und auf Knopfdruck der gesamten Organisation zur Verfügung gestellt werden – und das nahtlos für alphanumerische Daten genauso wie für Geodaten. Besondere Datenbankkenntnisse sind dabei nicht notwendig. Cadenza kann außerdem zwischen unterschiedlichen Rollen unterscheiden und die Komplexität von Oberfläche und Funktionalitäten entsprechend anpassen.


Experte beim Thema Geodatenmanagement

Disy bietet aber noch mehr. Als Experte für Geodatenmanagement und -integration hat Disy langjähre Erfahrung bei der Beratung, Konzeption und Umsetzung von einzelnen Fachdatenbanken über Geodatenbanken und Geodatenserver bis hin zum Aufbau von organisationsweiten Geodata-Warehouses mit Oracle Locator oder Oracle Spatial and Graph. Dazu zählt auch die Nutzung, Speicherung und Optimierung von räumlichen Datentypen.

Auf Grundlage dieser Expertise konnte Disy bereits für zahlreiche Kunden einige der größten Geodatenmanagementprojekte Deutschlands umsetzen. Diese Projekte umfassen üblicherweise ein sehr komplexes Datenmanagement zur Prüfung, Bereinigung und Homogenisierung sehr großer Datenmengen und bilden die Basis für Geodateninfrastrukturen sowie zur Geo-Analyse und dem Reporting in Fachbehörden und Unternehmen.

Ob es um Fragen zum Einsatz von Cadenza, die Nutzung, Speicherung und Optimierung von räumlichen Datentypen mit Oracle Locator bzw. Spatial and Graph oder das Geodatenmanagement geht: Disy steht allen interessierten Besuchern gerne zum Gespräch zur Verfügung. Auf der DOAG treffen Sie die Experten von Disy am Stand Nr. 200 auf Ebene 2. Termine können schon jetzt vereinbart werden: telefonisch unter +49 (0)721 16006-000 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Weitere Informationen

www.disy.net/cadenza 

Webseite DOAG 2018 KONFERENZ + AUSSTELLUNG


ZURÜCK

 

08 Softplan zieht positive Bilanz: Intergeo 2018


Softplan-Impressionen der Intergeo 2018. Bild Softplan.

Gemeinsam mit den langjährigen Partnern GDS GeoDatenService GmbH und Zorn Sachverständigenbüro Gartenbau blickt der GIS-Experte aus dem hessischen Wettenberg auf drei erfolgreiche Messetage und interessante Kontakte mit Bestands- und Neukunden.

Softplan stellte auf der diesjährigen Intergeo die neueste Version des Geografischen Informationssytem (GIS) INGRADA vor. Higlihts waren in diesem Jahr neben der neuen Benutzeroberfläche die mobile Anwendung und das BürgerGIS. „Das Besondere ist die einfache Bedienung über die neu gestaltete moderne Browseroberfläche. Selbst für komplexe Aufgabestellungen bietet INGRADA einfache und verständliche Workflows und Funktionen“, hebt Jörg Tieben, Geschäftsführer von Softplan, die herausragenden Merkmale von INGRADA hervor.

Die neueste Version legt mit ihrem komplett überarbeiteten Design besonderen Wert auf eine intuitive Bedienung, insbesondere auf mobilen Endgeräten. Hier setzt Softplan konsequent auf den Einsatz modernster Technologien, abgestimmt auf die Bedürfnisse der Kunden. „Der ständige Dialog mit unseren Anwendern ist die Basis des Erfolgs von Softplan. Dies zeigt sich ganz deutlich auch auf unserem Messestand“, betonte Tieben das direkte Gespräch und den persönlichen Kontakt mit den Besuchern und Geschäftspartnern. Das Team der Softplan bedankt sich bei den vielen Interessenten und Kunden für die interessanten Gespräche und freute sich den gelungenen und erfolgreichen Messeauftritt.

Weitere Informationen unter www.ingrada.de

ZURÜCK

 

09 DRONE PIONEER AWARD 2018 & START-UP SESSION

INTERAERIAL SOLUTIONS part of INTERGEO Die führende kommerzielle, zivile Drohnenmesse in Europa


Bild: HINTE Messe- und Ausstellungs-GmbH

So will der Award die öffentliche Debatte über neue Möglichkeiten der Drohnennutzung und den damit verbundenen Herausforderungen – auf nationaler und internationaler Ebene – forcieren und Impulse setzen.

Die Bewertung der Einreichungen übernahm eine prominent besetze Jury bestehend aus Julia Eckey (Joschka Fischer Company), Dr. Marc Thom, (SONY), Amit Verma (Airbus Aerial), Jannis Töpfer (McKinsey & Company) und Manuel Marx (Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit, GIZ). Dieser lobte vor vollbesetztem Forum der IASEXPO die Vielfalt der Einreichungen und den „Social Impact“, also den enormen sozialen Nutzen, den kommerzielle Drohnen entfalten können. Drohnen seien wahre Multitalente, gerade wenn es um die Bewältigung der komplexen Probleme in GIZ-Partnerstaaten gehe.

Auch Jannis Töpfer von McKinsey & Partner zeigte sich von der Bandbreite der Einsendungen beeindruckt. Er unterstrich den Mehrwert, den Drohnen nicht nur wirtschaftlich bringen können, sondern insbesondere, wenn es darum gehe, Gutes zu bewirken.

Amit Verma von Airbus betonte, wie hart ihm die Entscheidung allein für die drei Finalisten gefallen sei. Sowohl die vorgestellten Technologien als auch deren Bandbreite seien so gut, dass ihm eine Auswahl sehr schwer gefallen sei.

Aus den zahlreichen, eingereichten Projekten für den DRONE PIONEER AWARD, wählte die Jury die drei Finalisten bereits im Vorfeld aus.

Gewinner des DRONE PIONEER AWARDS 2018 sowie des Preisgeldes in Höhe von 5000 Euro – gesponsert vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) – ist das Projekt „Deliver Future“ der WINGCOPTER GmbH. Das Unternehmen mit Sitz in Darmstadt hat sich zum Ziel gesetzt, durch sinnvolle und zivile Anwendungen von Drohnen das Leben der Menschen weltweit zu verbessern.

Das Projekt „Deliver Future“ will die Medizinversorgung entlegener Gebiete mit Hilfe von Drohnen revolutionieren. So stellt in vielen Regionen Afrikas die Logistik im Gesundheitswesen, insbesondere die Medizinversorgung ländlicher Krankenhäuser und Apotheken, eine enorme Herausforderung dar.

Im Rahmen des Projekts wurde gemeinsam mit den Partnern DHL und GIZ über sechs Monate hinweg die Lieferung von Medikamenten oder auch Blutproben per Drohne auf eine Insel im Viktoriasee in rund 2.000 Flugminuten erprobt. Der selbständig fliegende „DHL Paketkopter 4.0“ schaffte dabei die 60 Kilometer Flugstrecke vom Festland bis zur Insel in durchschnittlich 40 Minuten. Auf dem Landweg wären die Medikamente über sechs Stunden unterwegs gewesen. Auch Blut- und Laborproben können so sicher und schnell transportiert werden. Der Einsatz der Paketdrohne könnte nicht nur das Problem der Medikamentenversorgung lösen; auch die Verhinderung weltweiter der Ausbreitung von Viruserkrankungenwie zum Beispiel Ebola ließe sich damit frühzeitig bekämpfen.

Auf den zweiten Platz wählte die Jury das Projekt „Drones in Agriculture“ der DRONESPERHOUR GMBH, einem führenden Anbieter von Drohnen-Dienstleistungen in der Tourismusindustrie und der Immobilienbranche. Ihr eingereichtes Projekt soll es Landwirten mit Hilfe von Standarddrohnen in Kombination mit spezieller bildgebender Software ermöglichen, nicht nur Pflanzenkrankheiten zu erkennen und gezielt zu behandeln, sondern sogar einzelne Schädlinge zu identifizieren, um diese dann mit entsprechenden Maßnahmen möglichst schonend zu bekämpfen.

Den dritten Platz errang das Projekt „Safe and efficient landmine detection“ von THIRD ELEMENT AVIATION GmbH, einem Entwickler hochspezialisierter Drohnen-Lösungen. Neben vor allem industriellen Projekten verfolgt das Unternehmen Projekte für Drohnen in der Rettungstechnik, der Ölteppich-Bekämpfung oder der Minensuche. Letzteres war Gegenstand der Award-Einreichung.

Als ebenfalls wertvoll und beachtenswert hob die Jury die Projekte vom INDIAN INSTITUTE OF SCIENCE, von GLOBAL ENERGY TRANSMISSION, WORKSWELL und KONTROL & ROBOT AVIATION hervor. Den Award moderierte Michael Wieland, Geschäftsführer UAV DACH e.V.


START-UP SESSION

Mit großer Spannung wurde auch die Preisverleihung der Start-up Session im IASEXPO Forum am Vortrag erwartet. Sechs junge Unternehmen präsentierten ihre innovativen Businessideen für Drohnenanwendungen vor Fachbesuchern und Investoren.

Bewertet wurden die Ideen durch eine Expertenjury, die sich aus Experten Kay Wackwitz (Drone Industry Insights, DRONEII), Ulrike Mayr (Frankfurt Business Media), Jannis Töpfer (McKinsey & Company) und Jörg Bartsch (Business Angels Frankfurt) zusammensetze.

Die Bewertung berücksichtigte Faktoren wie Nachhaltigkeit, Innovationskraft, das zu erwartende wirtschaftliche Volumen, den Fortschritt des Projekts und seine Vermarktungsansätze.

Vorgestellt wurden innovative Lösung im Bereich des Katastrophenschutzes und der Inspektion von Industrieanlagen, eine Streaminglösung, die Daten von Drohnenkameras in Echtzeit direkt auf die mobilen Endgeräte etwa von Ersthelfern sendet oder auch innovative Drohnen, die sich je nach Einsatzgebiet flexibel mit Kameras oder Greifarmen bestücken lassen.

Die Jury entschied sich am Ende für FAIRFLEET als Gewinner der Start-Up-Session, einen Full-Service-Dienstleister für den Drohneneinsatz. Von der Beratung über die Planung und Durchführung bis hin zur Aufbereitung der Daten liefert FAIRFLEET alle Aspekte der kommerziellen Drohnenanwendung aus einer Hand.

Den Sieger erwartet eine Standbeteiligung auf der IASEXPO part of INTERGEO 2019, die vom 17.-19.09.2019 in Stuttgart stattfindet.

Start-ups, die sich für die Start-up Session 2019 oder Unternehmen, die sich mit Ihren innovativen Projekten für den DRONE PIONEER AWARD 2019 bewerben möchten, finden hierzu in Kürze Informationen auf www.interaerial-solutions.com.

ZURÜCK

 

10 Siemens und Bentley Systems kündigen die Cloud-Services für digitale Zwillinge PlantSight an


PlantSight fasst Daten aus mehreren 3D-Modellen einschließlich Realitätsrastern in einer Portalansicht zusammen und ermöglicht auf diese Weise einen schnellen Zugriff auf Informationen, die bisher nicht zugänglich waren. Bild Bentley

Jede reale Betriebsanlage zeichnet sich durch eine kumulative Entwicklung aus, sowohl in Bezug auf den physischen Zustand des vorhandenen Bestands, als auch auf die unterschiedlichen Arten und Formate sich theoretisch entsprechender technischer Daten. Dementsprechend müssen digitale Zwillinge, die dem laufenden Betrieb entsprechen, sowohl die physische Realität als auch ihre virtuellen technischen Darstellungen zuverlässig umfassend und präzise synchronisieren. Darüber hinaus sind weitere häufige Änderungen unvermeidlich. Mit PlantSight kann jeder Betreiber von Prozessanlagen von den Vorteilen digitaler Zwillinge profitieren, die dem laufenden Betrieb entsprechen – ohne die bestehende physische oder virtuelle Umgebung zu beeinträchtigen.

Für die Prozessindustrie, die sich durch laufende Investitionsprojekte auszeichnet, hängt der Nutzen digitaler Zwillinge von der Integrität und Zugänglichkeit der dem Betrieb entsprechenden Informationen ab, die in vertrauenswürdigen 2D-Schemata und 3D-Modellformaten dargestellt und kontinuierlich aktualisiert werden. PlantSight bietet allen Beteiligten Cloud-/webfähige Transparenz und Zugriff über vorhandene Daten- und Tool-Benutzeroberflächen und stellt sicher, dass Änderungen zeitnah und präzise erfasst und verwaltet werden.

Mit PlantSight werden Cloud-Services für dem Betrieb entsprechende digitale Zwillinge sowie betriebliche und projektbezogene technische Daten nahtlos aufeinander abgestimmt. Alle Fachbereiche und Beteiligten haben unmittelbaren Zugang zu einheitlichen Darstellungen. Insbesondere bei Altanlagen werden Zeit und Aufwand für die Zusammenführung und Vervollständigung von Anlageninformationen erheblich reduziert, die Anlagendokumentation auf dem neuesten Stand gehalten und die Qualität entsprechend verbessert.

Greg Bentley, CEO von Bentley Systems, erklärte: „Schon zu Beginn der strategischen Allianz von Bentley Systems mit Siemens waren wir der gemeinsamen Überzeugung, dass unsere Entwicklung von PlantSight die womöglich größte Bedeutung für unseren Markt darstellt. Dank der von Siemens angekündigte Kombination seiner digitalen Angebote für diskrete Fertigungsanlagen und Prozessanlagen können wir die komplementären Elemente von COMOS, OpenPlant, MindSphere und Teamcenter über einen Cloud-Service zusammenführen. PlantSight kann nun die oberste Priorität der Prozessindustrie auf dem „Weg zur Digitalisierung“ erfüllen – die Entwicklung ihrer Betriebsanlage unter Verwendung eines digitalen Zwillings!“

Mit PlantSight verstärken wir die Zusammenarbeit mit Bentley und bieten der Prozessindustrie eine Erweiterung der auf Datennutzung beruhenden Möglichkeiten. Diese gemeinsame Lösung, die auf dem komplementären Know-how von Bentley und Siemens basiert, ist ein wichtiger Schritt, um digitale Zwillinge noch effizienter zu machen und eine digital integrierte Wertschöpfungskette zu schaffen, die noch mehr Konsistenz bietet. Auf diese Weise erweitern wir kontinuierlich unser Digital Enterprise-Portfolio, indem wir zukunftsfähige Technologien übernehmen“, so Klaus Helmrich, Mitglied des Vorstands der Siemens AG.

Valentijn de Leeuw, Vice President ARC Advisory Group, erklärte dazu: „Ich bin davon überzeugt, dass die neu entwickelten PlantSight-Services von Siemens und Bentley eine Grundlage für die nächste Generation von Anlageninformations- und Leistungsmanagement schaffen werden. Für dem Betrieb entsprechende digitale Zwillinge ergänzen die eigentliche Anlage durch die Integration von Betriebsdaten mit Dashboards für die operationelle Analyse, immersiven Simulationen für die Bedienerschulung sowie Links zu Anwendungen wie Prozesssimulation, Anlagenstrategie und Zuverlässigkeit. Der Nutzen der Umgebung wird mit der Anzahl der angebotenen Mikroservices zunehmen.“

Weitere Informationen: www.siemens.com und www.bentley.com

ZURÜCK

 

11 Highlight zum Wanderherbst ‒ Erster 3D-Tourenplaner geht online


Bild: 3D RealityMaps®

„Wir freuen uns sehr, zur Herbstsaison mit unserem komplett überarbeiteten Tourenplaner an den Start gehen zu können. Die Anwendung startet jetzt ohne Installation direkt im Browser. So macht die Tourenplanung mit fotorealistischen Karten noch mehr Spaß. In Kombination mit unserer App setzen wir tatsächlich neue Maßstäbe – sowohl für die Vorbereitung und Planung als auch die Orientierung und Navigation unterwegs“, berichtet Prof. Dr. Florian Siegert, Gründer und Geschäftsführer der 3D-RealityMaps aus Baierbrunn bei München. Der Lehrbeauftragte der Ludwig-Maximilians-Universität erläutert: „Unser Unternehmen hat eine einzigartige Software entwickelt, die es erstmals erlaubt, ein Abbild der realen Welt interaktiv im Internet auf Laptops, Tablets, Smartphones und Virtual-Reality-Brillen darzustellen.“

Für die fotorealistischen Karten wird die Landschaft mit Hilfe von Luft- und Satellitenbildern in 3D digitalisiert. Im Gegensatz zu topographischen Karten schafft diese innovative Art der Darstellung vollkommen realistische Ansichten. Zudem fällt die Orientierung bei der Planung und vor Ort viel leichter als mit einer topografischen Karte, weil die reale Landschaft dargestellt wird. Da auch alle interessanten Angaben zu Hütten, Hotels, Bergbahnen, Fahrradvermietern, Dauer und Schwierigkeitsgraden der avisierten Strecken dort am exakt geographisch richtigen Ort abrufbar sind, eröffnen die interaktiven Karten eine ganz neue Dimension der Informationssuche im Netz.

Auch die Outdoor Guides App zeigt die Alpen dreidimensional und interaktiv aus allen Blickwinkeln und wurde vom Bayerischen Wirtschaftsministerium mit dem Smart Mobile Award ausgezeichnet. Hochaufgelöste Luftbilder und Höhenmodelle ermöglichen eine realistische Einschätzung des Geländes und der technischen Anforderungen. In Kombination mit dem angezeigten Routenverlauf und der GPS-Tracking-Funktion verwandeln die 3D-Karten jedes Smartphone in ein vollwertiges GPS-Gerät In der Premium-Version erhält man außerdem Zugang zur Outdoor-Community sowie die Möglichkeit, eigene Touren aufzuzeichnen, auf andere Geräte zu übertragen und mit anderen Mitgliedern zu teilen.

Weitere Informationen: www.realitymaps.de und www.outdoor-guides.de

ZURÜCK

 

12 Topcon stellt die nächste Generation des Komplettpakets für die Massendatenauswertung vor


Bild Topcon


„MAGNET Collage bildet mit der schnellen Verarbeitungsgeschwindigkeit und einzigartigen Funktionen zur Georeferenzierung sowie zur Zusammenführung von 3D-Baudaten aus mehreren Quellen eine solide Grundlage. Mit dem Update können Anwender nun weitere Ergebnisobjekte für Erdbauarbeiten und Infrastrukturanlagen erstellen“, sagt Charles Rihner, Vice President für die Planung neuer Geschäftsmodelle bei Topcon.

Neben der automatisierten Erdoberflächenextraktion und der Einfärbung von Punktwolken anhand ihrer Dichte stehen nun auch Einschlussgrenzen für Dreiecksvermaschungen (TIN), Filter und Füllfunktionen für TIN-Modelle, Kurvenbänder, Querprofilansichten und eine dynamische Kalibrierung von Scans des mobilen Datenerfassungssystems IP-S3 zur Verfügung.

„MAGNET Collage verbessert die Genauigkeit bei der Datenerfassung. Dank der optimierten dynamischen Scanfunktion legen wir die Messlatte für die mobile Datenerfassung höher“, freut sich Rihner.

„Die automatisierte Erdoberflächenextraktion macht es leicht, Gebäude, Pflanzen, Oberleitungen, Fahrzeuge, Menschen und andere vertikale Objekte aus Punktwolken herauszufiltern, um schnell den Geländeverlauf für die Modellerstellung zu bestimmen. Der Aufwand für die Datenvorbereitung kann so um mehr als 90 Prozent gesenkt werden“, erklärt Rihner.

Außerdem enthält diese Version von MAGNET Collage Verbesserungen bei der Interoperabilität mit Software von ClearEdge3D, Bentley Systems und Autodesk.

Sie können nun Scans im Format E57 für den Datenaustausch mit ClearEdge3D EdgeWise und Verity sowie Bentley ContextCapture exportieren. Der schnellere Export im RCS-Format optimiert die Datenübertragung zu Autodesk ReCap“, sagt Rihner.

Weitere Informationen: topconpositioning.de.

ZURÜCK

 

13 Schnelles Internet für 2100 Haushalte


Landrat Manfred Görig (Mitte) informiert sich gemeinsam mit Schottens Bürgermeisterin Susanne Schaab (links) und Vertretern der Telekom sowie der Baufirma über den Fortgang der Arbeiten in Schotten. Foto: Sabine Galle-Schäfer/Vogelsbergkreis

Der Landrat unterstrich dabei die Bedeutung eines zügigen Ausbaus. „Wir müssen die Menschen im Vogelsbergkreis so schnell wie möglich mit einer guten und schnellen Internetverbindung versorgen. Eine leistungsstarke Übertragungsrate dient schließlich der Zukunftssicherung unserer gesamten Region als Wohn- und Wirtschaftsstandort.“

Auch Bürgermeisterin Susanne Schaab bestätigte: „Ein schneller Internet-Anschluss gehört heute zu den wichtigsten Forderungen, die von Bürgerinnen und Bürgern und mittelständischen Unternehmen an Politik gestellt werden.“

Den wird es nach Angaben der Telekom in wenigen Monaten in der Kernstadt Schotten und den drei Stadtteilen geben: Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunden, und beim Hochladen auf 40 Mbit/s, so Oliver Knöll. Er kündigte an, dass die Telekom ab November Informationsveranstaltungen für die Bürger anbieten und die neuen Angebote vorstellen wird.

 ZURÜCK

 

14 Termine

26.10.2018 I Einführung in Spatial ETL mit Talend I Disy Informationsysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6 - 76137 Karlsruhe, Deutschland 

12.11.- 16.11.2018Contribution of Geospatial Science and Technology I Namibia University of Science and Technology (NUST), Windhoek, Namibia - Auditoria, NUST Lower Campus Windhoek, Namibia

13.11.- 14.11.2018 Workshop 3D-Stadtmodelle I Bonn, Uniclub

15.11.2018Praxisworkshop zum Geodatenaustausch zwischen DWG basierten CAD Systemen (BricsCAD/ZWCAD/AutoCAD) I IBB Ingenieurbüro Battefeld Leipzig - Brahestraße 17, 04347 Leipzig

13.12.2018GNSS Messungen im Kataster - Transformationsmöglichkeiten nach aktueller VermV I Technikerstraße 13, 6020 Innsbruck

13.12.2018Where2B Konferenz 2018 I Universitätsclub Bonn, Konviktstraße 9, 53113 Bonn, Deutschland

13.01.2019Satelliten vermessen den Klimawandel I Technikerstraße 13, 6020 Innsbruck

26.02. -27.02.2019IPSYSCON 2019 I Hannover Congress Centrum

13.03. - 16.03.2019FOSSGIS-Konferenz 2019 I HTW Dresden, Friedrich-List-Platz 1, 01069 Dresden

18.- 20.03.2019FME Days I World Conference Center Bonn - Platz der Vereinten Nationen 2, 53113 Bonn 

10.- 12.04.20193rd International Conference on geology & Earth Science I Valencia,Spain

 

ZURÜCK

 

15 Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf Geojobs

Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen.

Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“. Stellengesuche von Privatpersonen werden bei uns kostenlos veröffentlicht.


Möchten Sie ein Stellenangebot aufgeben? Hier der direkte Link.

Möchten Sie ein Stellengesuch aufgeben? Hier der direkte Link.

Neue Jobangebote:

Diplom-Ingenieur (m/w) (FH/Bachelor) der Fachrichtung Geoinformatik oder eines vergleichbaren Studiengangs I Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) I Standort Frankfurt am Main I Stellenangebot vom 19.10.2018 

Teamleitung 3D-Geobasisdaten - EG 12 TV-L - Geoinformatiker/in, Vermessungsingenieur/in I Landesbetrieb Landesvermessung und Geobasisinformation des Landesamtes für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN) I Hannover I Stellenangebot vom 18.10.2018 

Kundenbetreuung und Qualitätssicherung SAPOS® - EG 11 TV-L - Vermessungsingenieur/in, Geoinformatiker/in I Landesbetrieb Landesvermessung und Geobasisinformation des Landesamtes für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN) I Hannover I Stellenangebot vom 18.10.2018 

Geodatenmanager/in mit Schwerpunkt Datenbanken I Landesbetrieb Landesvermessung und Geobasisinformation des Landesamtes für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN) I Hannover I Stellenangebot vom 16.10.2018

Geoinformatiker / IN (m/w/d) I Ruhrverband I Essen I Stellenangebot vom 10.10.2018 

Vermessungsingenieur/ Bachelor oder Master Vermessung bzw. erfahrenen Vermessungstechniker (m/w/d) I Stadt Reutlingen I Stellenangebot vom 10.10.2018 

Geologe (m/w) bzw. Geowissenschaftler (m/w) (Univ. / Master) Schwerpunkt Ingenieurgeologie / Hydrogeologie / Umweltgeologie I Autobahndirektion Südbayern I München I Stellenangebot vom 09.10.2018

Dipl. - Ingenieurin / Dipl.-Ingenieur bzw. Bachelor of Engineering /Science der Fachrichtung Vermessungswesen I Märkischer Kreis I Lüdenscheid I Stellenangebot vom 09.10.2018

Geologe / Geoinformatiker als Leiter Lagerstättengeologie und Geomodellierung (m/w) I K+S KALI GmbH I Standort Philippsthal I Stellenangebot vom 05.10.2018

Mitarbeiter/in im Bereich GIS / Kartographie I Regionalverband Donau-Iller I Ulm I Stellenangebot vom 04.10.2018

Elektrotechniker/-in / Mechatroniker/-in / Vermessungstechniker/-in I Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) I Geodätischen Observatorium in Wettzell/Bad Kötzting I Stellenangebot vom 04.10.2018 

Doktoranden/-in in der Geochemie der Erdoberfläche I Helmholtz-Zentrum Potsdam – Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) I Potsdam I Stellenangebot vom 02.10.2018 

Doktoranden/-in in Paläohydrologie- und Erdoberflächenprozess-Wechselwirkungen I Helmholtz-Zentrum Potsdam – Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) I Potsdam I Stellenangebot vom 02.10.2018

Vermessungstechniker (m/w) oder Vermessungsingenieur (m/w) I TRIGIS I Niederlassung in Mühlhausen Thüringen I Stellenangebot vom 02.10.2018 

Ingenieurinnen/Ingenieure Vorbereitungsdienst für die Beamtenlaufbahn (Bachelor) I Hansestadt Hamburg I Stellenangebot vom 01.10.2018 

GIS-Fachkraft (m/w/d) I Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG I Ravensburg I Stellenangebot vom 01.10.2018

Ingenieur/in (FH-Diplom/Bachelor) der Fachrichtung Vermessungswesen I Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes I Dienstort ist zunächst Bremen I Stellenangebot vom 01.10.2018

 

ZURÜCK

 

 

Redaktion: Christoph Harzer, Bernhard Krebs

Ludwig-Marum-Str.37, 76185 Karlsruhe, Tel. 0721-94402-0, Fax 0721-94402-30, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.geobranchen.de, www.geojobs.de. Geschäftsführer: Christoph Harzer.

Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Karlsruhe unter HRB 5389 USt.-IdNr.: DE 143 583 183

Organ:

Offizielles Online-Organ des DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation e. V., Dortmund @ www.ddgi.de

Offizielles Online-Organ von GDI-Sachsen GEODATEN-INFRASTRUKTUR SACHSEN e. V., Dresden @ www.gdi-sachsen.de

Offizielles Online-Organ von GEOkomm e. V. Verband der GeoInformationswirtschaft Berlin/Brandenburg, Berlin/Potsdam @ www.geokomm.de

Offizielle Online-Organ des GeoMV „Geoinformationswirtschaft Mecklenburg Vorpommern e. V. @ www.geomv.de

Offizielles Online-Organ von Verein zur Förderung der Geoinformatik in Norddeutschland e.V. (GiN), Osnabrück @ www.gin-online.de

Offizielles Online-Organ des Vereins InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Offizielles Online-Organ des Vereins Runder Tisch GIS e. V., München @ www.rundertischgis.de

Medienpartner:

INTERGEO Kongress und Fachmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement @ www.intergeo.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

DGfK Deutsche Gesellschaft für Kartographie e. V., Hannover @ www.dgfk.net

AGEO Österreichischer Dachverband für Geographische Information, Innsbruck @ www.ageo.at

SOGI Schweizerische Organisation für Geoinformation, Basel @ www.sogi.ch

Mitglied:

AIR Anwenderverband für integrierte Rauminformationen und Technologien e. V. @ www.air-verband.de

DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation @ www.ddgi.de

DGPF Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation e. V. @ www.dgpf.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Runder Tisch GIS e. V. @ www.rundertischgis.de

Erscheinungsweise unregelmäßig, etwa 14tägig.

Hat Ihnen unser Newsletter gefallen und kennen Sie jemanden, der sich auch dafür interessieren könnte? Dann empfehlen Sie uns doch einfach weiter!

Hier noch einige wichtige Hinweise:

ANMELDEN: Einfach Ihre E-Mail-Adresse unter https://www.geobranchen.de/mediathek/gis-report-news anmelden.

ABMELDEN:Sie können unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse den Newsletter formlos unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden.

ÄNDERN DER BEZUGSANGABEN: Ihre E-Mail-Adresse hat sich geändert? Sie können Ihre alte E-Mail-Adresse formlos bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden oder Ihre neue Adresse anmelden.

NEWS-LIEFERANT: Haben Sie etwas für uns, das wir veröffentlichen sollen? Dann setzen Sie uns auf Ihren Presseverteiler und senden Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ANZEIGEN IM NEWSLETTER: Anzeigen, Stellenanzeigen, im Newsletter sind sehr preisgünstig und erreichen zielgenau zahlreiche Fachleute und Anwender.

Wollen Sie eine Anzeige schalten? Bitte eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Sie erhalten dann umgehend die Mediainformationen mit der Preisliste.

ANREGUNG, LOB, KRITIK: Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Newsletter! Lob und konstruktive Kritik nehmen wir nicht nur einfach zur Kenntnis, sondern wir versuchen, auf Ihre Wünsche einzugehen. Schreiben Sie uns, was Ihnen gefallen hat, aber auch, was Sie vermisst haben oder was Ihnen nicht gefallen hat an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

©2018 Für den Inhalt des Newsletter zeichnet die Bernhard Harzer Verlag GmbH verantwortlich. Alle Angaben wurden nach bestem Wissen erstellt und soweit möglich sorgfältig geprüft. Gleichwohl erfolgen die Angaben ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie des Verlages, der auch keinerlei Verantwortung und Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen übernimmt. Insbesondere übernehmen wir keine Verantwortung für referenzierte Websites, deren Inhalt sich unserer Kontrolle entzieht. Deshalb distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten dritter Websites. Das weitere Veröffentlichen, Vervielfältigen, Zitieren und Einspeisen in elektronischen Medien dieser News ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages erlaubt. Zitieren nur unter Angabe der Quelle „gis-report-news***“, mit der Nennung zur Kontaktaufnahme unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Ein Link zur Internetseite www.GEObranchen.de ist ausdrücklich gestattet. Diese E-Mail wird nur an unsere Geschäftspartner und Interessenten gesendet. Durch fehlerhafte Eintragungen von E-Mail-Adressen in unserer Datenbank oder durch Softwareprobleme, kann es Irrläufer geben. Das ist nicht beabsichtigt und wir sind für entsprechende Hinweise sehr dankbar.

Hinweise zum Datenschutz

News im Monat: GISReport News, gis-report-news*** 2018

<<  16 17 18 19 20 [2122 23 24 25  >>  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung von GEObranchen.de und unseren Diensten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Informationen annehmen