15
März
2017

HeiGIT auf der CeBIT: Smarte Geodienste für Smart Cities

Zusammen mit Heidelberg Mobil International (HDMI) wird das neue „Heidelberg Institute for Geoinformation Technology“ (HeiGIT) dieses Jahr erstmalig auf der CeBIT in Hannover auf dem Smart City Forum vertreten sein.

Dabei stehen ortsbasierte Dienste zur Navigation unter Berücksichtigung vielfältiger Anforderungen im Fokus. Gezeigt wird das Potenzial nutzer-generierter OpenStreetMap-Daten und innovativer Geoinformationstechnologien für Smart City-Anwendungen, und dazu werden neue und innovative Funktionen der Online Routing API OpenRouteService vorgestellt.

Die überarbeitete API mit umfangreichen neuen Funktionen und leistungsstärkeren Berechnungen ermöglicht es schnellere Ergebnisse für Anforderungen zu liefern. Die neue Isochronen API wird verwendet um die Erreichbarkeit von Orten zu bestimmen. Darüber hinaus wurden die Nutzeroberfläche überarbeitet oder die Möglichkeit eingeführt, Erreichbarkeiten von mehreren Orten gleichzeitig berechnen zu lassen. So können überlappende Regionen, die von mehreren Orten gleichermaßen zugänglich sind, identifiziert werden.

Darüber hinaus wird ein neuer OpenRouteService.org für Katastrophen vorgestellt. Die Daten in diesem Service werden innerhalb sehr kurzer Zeit aktualisiert, da Freiwillige bei Katastrophen in hoher Frequenz relevante Informationen zu OpenStreetMap beitragen und hochaktuelle Informationen dringend für die Logistik im Katastrophenmanagement benötigt werden.

Neben den Navigationsdiensten werden zwei weitere Anwendungen gezeigt, die spezielle Daten aus OpenStreetMap aufbereiten und als WebGIS zur Verfügung stellen: OSM LanduseLandcover bietet speziell in Bezug auf Landnutzungs- und Landbedeckung aufbereitete Daten aus OSM an, die z.B. für Planungszecke genutzt werden können. HistOSM.org visualisiert historisch relevante Objekte aus OpenStreetMap für Anwendungen in den Bereichen Kultur und Tourismus. Bei beiden unterstützen dynamische Statistiken zu den am häufigsten verwendeten Objektkategorien im aktuellen Kartenausschnitt die visuelle Exploration der Daten.

Da die Dienste auf nutzergenerierten Geodaten basieren, wird auch aktiv an Werkzeugen zur Qualitätsbewertung dieser Daten gearbeitet. Hierzu zählt zum Beispiel Data Mining unter Nutzung der Datenhistorie. Dienstleistungen zur Analyse der Datenqualität von OpenStreetMap werden angeboten.

Das HeiGIT ist vom 20.-24.03.2017 im Smart City Forum (Halle 7) auf der CeBIT in Hannover zu finden. An einem Besuch am HeiGIT Messestand Interessierte können sich im Vorfeld unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! eine kostenlose CeBIT-Eintrittskarte zukommen lassen.

Alle News im Monat: 03-2017