24
November
2016

gis-report-news*** 22/2016

 

gis-report-news***

- der aktuelle E-Mail-Newsletter

Ein Service von GEObranchen.de - mit GEOjobs.de -Stellenmarkt

 

Ausgabe 22/2016 vom 24. November 2016

 

Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Karlsruhe ISSN 1618-8063

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute informieren wir Sie wieder über neueste Entwicklungen und Tendenzen aus der Geoinformatik-Branche. Weitere, und teilweise ausführlichere Informationen finden Sie wie immer zusätzlich auf „www.geobranchen.de“.

Ein Gedanke vorab: „Das Leben ist wert, gelebt zu werden, sagt die Kunst, die schönste Verführerin; das Leben ist wert, erkannt zu werden, sagt die Wissenschaft.“ Friedrich Nietzsche

 

 

Unsere Themen heute:

01 Neuer Leitfaden Koordinatentransformation: Tatsächlich kein Spezialthema

Die Ablösung des seit Jahrzehnten in der amtlichen Vermessung genutzten Koordinatensystems Gauß-Krüger durch ETRS89/UTM mag ein Thema für Spezialisten sein. Ein Spezialthema ist es gleichwohl nicht, denn sämtliche Daten, die auf die amtlichen Geobasisdaten Bezug nehmen sind davon berührt – bis hinunter zum kleinsten kommunalen Themenkataster. Grund genug für den Runden Tisch GIS e.V. in München die ab 2017 beginnenden Umstellungen in Baden-Württemberg und Bayern mit einem praxisnahen Leitfaden zu begleiten. WEITERLESEN

 

02 AGIT 2017 - "geospatial@online"

Herausforderung „Digitalisierung“ vs. Geoinformations-Gesellschaft

Aktuelle Technologien und Innovationsfelder der Geoinformatik stehen Anfang Juli 2017 im Fokus des AGIT Symposiums an der Universität Salzburg. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

Besuchen Sie die Seminare der Disy Akademie und lernen Sie direkt von den Profis!

GIS-Anwender, -Entwickler und -Administratoren, Geographen, Geoökologen, Datenbankexperten, Ingenieure – alle Menschen, deren Aufgabe es ist, Daten mit Raumbezug zu verarbeiten, zu interpretieren, Datenbanken miteinander zu verknüpfen oder Daten in andere Formate zu übertragen und zu validieren, sind bei uns genau richtig.

Die neuen Seminartermine: 30.11., 1.12.

Weitere Informationen zur Disy Akademie, den Seminarinhalten und das Anmeldeformular finden Sie unter www.disy.net/akademie.

 

03 G&W Software AG und IB&T GmbH kooperieren

Die G&W Software AG aus München und die IB&T Ingenieurbüro Basedow & Tornow GmbH aus Norderstedt bei Hamburg kooperieren. Beide Unternehmen freuen sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit und besiegelten diese am 01.11.2016 in einer Vertriebsvereinbarung. WEITERLESEN

 

04 Where2B-Konferenz in Bonn – Branchentreffen der Geo-IT

Bereits zum neunten Mal findet am 15. Dezember 2016 in Bonn die Where2B Konferenz statt. Anbieter und Nutzer von Geodaten bzw. Open Source Geo-Software finden hier ein Forum, um sich über aktuelle Entwicklungen und Vorgaben zu informieren, mit Experten zu diskutieren und von intensivem Gedankenaustausch zu profitieren.

WEITERLESEN

 

ANZEIGE

Im Zeitraum 22. November 2015 - 22. November 2016 griffen 90.200 Besucher auf GEObranchen.de zu und riefen 313.668 Seiten* auf. *Quelle PIWIK # Web Analytics

Hier wirkt Ihre Werbung! Link zu den Mediadaten.

 

05 ALLSAT-Forum GNSS in der Landwirtschaft am 13.12.2016

Am Dienstag 13.12. stellt die ALLSAT GmbH im Rahmen der Veranstaltungsreihe des ALLSAT-Forum gemeinsam mit Gastreferenten aktuelle und zukünftige Entwicklungen für GNSS-Anwendungen in der Landwirtschaft vor. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

GEOjobs.de - Die Stellenbörse für alle Geobranchen

Mit GEOjobs.de bieten wir als wohl meistbesuchtes deutsches GEO-Job-Portal, gekoppelt mit GEObranchen.de, einen Vermittlungsservice der es in sich hat.

Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen.

Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“. Stellengesuche von Privatpersonen werden bei uns kostenlos veröffentlicht.

Stellengesuche von Privatpersonen werden kostenfrei veröffentlicht!

Möchten Sie ein Stellenangebot aufgeben? Hier der direkte Link.

Möchten Sie ein Stellengesuch aufgeben? Hier der direkte Link.

 

06 Stabile Prozesse im Straßenbau mit RIB iTWO civil und BPO

Lösung vereinfacht den Einsatz von BIM-Modellen im Straßenbau

Direkte Integration von Arbeitsvorbereitung und Bauabrechnung im Straßenbau: Mit der Verbindung von iTWO civil mit dem Planungs- und Echtzeitsystem BPO der Volz Consulting GmbH entsteht ein stabiler Prozess zwischen diesen beiden Aufgabenbereichen. Die Verzahnung der Softwareprogramme und Integration der 3D-Geometriedaten aus iTWO civil ermöglicht es, auszuführende Daten aus der RIB Software direkt innerhalb der Arbeitsvorbereitung von BPO weiterzuverwenden. Auf diese Weise entsteht ein stabiler und wirtschaftlicher Prozess in Richtung Verkehrswegebau 4.0. WEITERLESEN

 

07 GAF dauerhaft aktiv in der Notfallkartierung des Copernicus- Katastrophenmanagement-Service

Seit dem schweren Erdbeben Ende August diesen Jahres in Italien wurde der „Rapid Mapping“-Dienst des Copernicus-Katastrophenmanagement-Service aufgrund zahlreicher Naturkatastrophen innerhalb kürzester Zeit wiederholt aktiviert. Das 24/7-Team der GAF ist seither fortlaufend im Einsatz und unterstützt die Notfallkräfte vor Ort durch die schnelle Bereitstellung von Geoinformationsprodukten. WEITERLESEN

 

08 Realitätsmodellierung wird Mainstream

Die beschleunigte Einführung von ContextCapture treibt das „Conceptioneering“, „Constructioneering“ und „Inspectioneering“ voran. Hybride Dateneingaben umfassen jetzt sowohl Scans als auch Fotos. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

WhereGroup lädt ein zur Where2B Konferenz 2016

Am 15.12.2016 informiert die Where2B Konferenz in Bonn zu aktuellen Themen aus dem Bereich Geodatenverarbeitung mit Open-Source-Software.

Auf der Agenda stehen in diesem Jahr Best-Practise-Beispiele für Geodateninfrastrukturen, Geoportale und WebGIS. Weiterhin geht es um rechtliche Aspekte von Open Source und Open Data, mobiles Geodatenmanagement und verschiedene Einsatzmöglichkeiten von OpenStreetMap-Daten. Das vollständige Programm finden Sie hier.

WEITERLESEN

 

09 Wildtiere in Bayern

Bürgerplattform WilTiB mit Cadenza Web realisiert

Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) hat eine Bürgerplattform „Wildtiere in Bayern“ (WilTiB) geschaffen, um die Kommunikation zwischen Landwirten und Jägern zu verbessern. Die benutzerfreundliche Internetlösung wurde mit der Disy-Software Cadenza Web umgesetzt. WEITERLESEN

 

10 BARTHAUER startet mit „BARTHAUER Direkt“ eigenen Videoblog

Die Barthauer Software GmbH startet ab sofort einen eigenen Videoblog. Unter dem Titel „BARTHAUER Direkt“ berichten sowohl die beiden Geschäftsführer Jürgen Barthauer und Anis Saad als auch deren Mitarbeiter über aktuelle Themen aus der BARTHAUER Welt. Mit dem Videoblog baut BARTHAUER sein Informationsangebot für Kunden, Anwender und Interessierte weiter aus. WEITERLESEN

 

11 North Wales Police betraut Hexagon Safety & Infrastructure und Frequentis mit Upgrade des integrierten KommunikationssystemsIntegrierte Lösung der nächsten Generation für vereinheitlichte Kommunikation, Kontaktmanagement, Notfallerfassung, Disposition und Einsatzführung

North Wales Police, seit über einem Jahrzehnt gemeinsamer Kunde von Hexagon Safety & Infrastructure und Frequentis, hat Hexagon mit einem System-Upgrade beauftragt. Es erfolgt die Umstellung des bestehenden Frequentis 3020 Integrated Communication Control Systems (ICCS) auf die Frequentis 3020 LifeX Software-Plattform sowie deren Integration in Hexagons Einsatzleitsystem Intergraph® Computer-Aided Dispatch (I/CAD). WEITERLESEN

 

12 GEOkomm und das GFZ wurden in den Kreis der Copernicus Relays aufgenommen

Die Copernicus Relays sind ein Netzwerk von Kontaktstellen für Erdbeobachtungsdaten in ganz Europa, das im Laufe des Jahres 2017 errichtet wird. Nutzer können sich mit Fragen an GEOkomm und das GFZ wenden und erhalten fachkundige Auskunft von den hauseigenen Experten oder den angeschlossenen Partner wie dem DLR, Airbus Defense and Space oder dem Geo.X Netzwerk. Weitere Informationen: www.geokomm.de

 

13 Termine

WEITERLESEN

 

14 Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de

Mit diesem Service machen wir Sie auf www.GEOjobs.de, unsere größtes deutschsprachiges Stellenportal für Geoberufe im Internet aufmerksam. Das Angebot wechselt ständig. Hier lohnt sich der Besuch immer.

 

Neue Jobangebote:

Software Engineer (m/w) I con terra GmbH I Münster I Stellenangebot vom 24.11.2016

Leiter der Abteilung Vermessung (m/w) I Stadt Freiburg I Stellenangebot vom 23.11.2016

IT-PROJEKTLEITER (m/w) I WhereGroup GmbH & Co. KG I Bonn I Stellenangebot vom 23.11.2016

Vermessungstechniker/innen I Servicezentrum Landentwicklung und Agrarförderung I Hannover I Stellenangebot vom 21.11.2016

Geoinformatiker/in / Vermessungsingenieur/in I Netz Lübeck GmbH I Lübeck I Stellenangebot vom 17.11.2016

Diplom-Ingenieurin / Diplom-Ingenieur (FH / Bachelor) Kennziffer GI 5/29/2016 I Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) I Standort Leipzig I Stellenangebot vom 16.11.2016

Diplom-Ingenieurin / Diplom-Ingenieur (FH / Bachelor) Kennziffer GI 6/30/2016 I Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) I Standort Leipzig I Stellenangebot vom 16.11.2016

Berater mit GIS-Expertise (m/w) I MICUS Strategieberatung GmbH I Düsseldorf I Stellenangebot vom 15.11.2016

Anwärter/in für den gehobenen vermessungstechnischen Verwaltungsdienst I Stadt Reutlingen I Stellenangebot vom 15.11.2016 I

2x Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich Geobasisinfrastruktur I Freie und Hansestadt Hamburg Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung I Stellenangebot vom 14.11.2016

Produktionsleiter Geodaten Factory (m/w) I IABG mbH I Arbeitsort Dresden I Stellenangebot vom 10.11.2016

 

WEITERLESEN

 

 

01 Neuer Leitfaden Koordinatentransformation: Tatsächlich kein Spezialthema

Erleichterter grenzüberschreitender Datenaustausch, vereinfachte satellitengestützte Vermessung und bessere Nutzung von Fernerkundungsdaten: Der Sprung von Gauß-Krüger zum neuen Bezugssystem ETRS89 mit dem zugehörigen Koordinatensystem UTM in der amtlichen Vermessung verspricht einige Verbesserungen.

Die Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland hat mit einem entsprechenden Beschluss in den 90er Jahren dafür frühzeitig die Weichen gestellt. Jetzt wird die Umstellung Wirklichkeit – auch in Bayern und Baden-Württemberg, die das Vorhaben zum Anlass nehmen, die Qualität ihrer Koordinaten entscheidend zu verbessern. Das Projekt wirft dabei eine Reihe sehr praktischer Fragen auf: Wie funktioniert die Umstellung? Was liefert die Landesverwaltung? Gibt es empfohlene Lösungen? Muss man in jedem Fall da mitmachen?

Der Runde Tisch GIS e.V. hat vor diesem Hintergrund in enger Abstimmung mit den Vermessungsverwaltungen in Baden-Württemberg und Bayern den Bezugssystemwechsel für die Geobasisdaten auf ETRS89/UTM aufgegriffen und den Leitfaden Bezugssystemwechsel auf ETRS89/UTM – Grundlagen, Erfahrungen und Empfehlungen zur Unterstützung der betroffenen Anwender erarbeitet und herausgegeben. Tatsächlich berührt die Umstellung alle Nutzer amtlicher Geobasisdaten und Geodienste - egal ob sie die amtlichen Daten in Form von Koordinatendateien, Karten und Katasterauszügen beziehen, die Daten über Webdienste und Auskunftsanwendungen nutzen oder die Daten in der eigenen GIS-, Geodatenbank-, CAD-, BIM-, Simulations- oder geodätischen Berechnungssoftware sowie in Sensoren zur mobilen Datenerfassung vorhalten.

Besonderes Augenmerk richtet der Leitfaden dabei auf diejenigen, die Geofachdaten mit den amtlichen Geobasisdaten kombinieren oder sogar eigene Geofachdaten auf der Grundlage der amtlichen Daten produzieren – zum Beispiel Versorgungsunternehmen, die ihre Leitungsnetze dokumentieren. Auch zahlreiche Dienstleister, wie Planungs- und Ingenieurbüros sehen sich daher mit dem Thema konfrontiert.

Neben den Grundlagen der Koordinatentransformation – auch interessant für alle Studenten entsprechender Studiengänge – erläutert der Leitfaden, wie Bayern und Baden-Württemberg den Umstieg auf das neue Referenz- und Abbildungssystem ETRS89/UTM praktisch realisieren. Er informiert über den Zeitplan und das Produktangebot der Landesbehörden. Außerdem enthält der Leitfaden eine Übersicht über die Produkte und Dienstleistungsangebote der übrigen Landesvermessungsbehörden und des Bundes sowie Erfahrungsberichte betroffener Anwender.

Eine Übersicht über Lösungskonzepte und Softwareprodukte von Firmen sowie Empfehlungen des Runden Tisches GIS zur Transformation geben hilfreiche Unterstützung und runden den Leitfaden ab. Als Autoren für diesen jüngsten Leitfaden des Vereins konnten aus dem Netzwerk des Runden Tisches GIS ausgewiesene Experten von Unternehmen, Landes- und Kommunalbehörden sowie aus der Wissenschaft gewonnen werden.

Wie alle Leitfäden den Runden Tisches GIS e.V. steht auch diese Publikation zum kostenfreien Download auf der Webseite des Vereins unter www.rundertischgis.de/publikationen/leitfaeden zur Verfügung.

ZURÜCK

 

02 AGIT 2017 - "geospatial@online"

Herausforderung „Digitalisierung“ vs. Geoinformations-Gesellschaft

Mit dem Motto geospatial@online adressiert die AGIT 2017 einen zentralen Themenbereich, der letztlich alle Anwendungsfelder der Geoinformatik betrifft. Hat unsere Branche die viel zitierte „Digitalisierung“ bereits hinter sich und den Schritt hin zu verteilten GIS Dienstleistungen geschafft? Sind darauf aufbauende online Geoinformationsservices wirklich schon in der Praxis angekommen?

Fragen, die sich der Veranstalter und die Branche im Kontext von Sensoren, realtime Geodaten, Big Data Analytics und Cloud Computing im Rahmen der AGIT 2017 stellen wollen.

Call for Papers: 1. Dezember 2016 – 1. Februar 2017

Weitere Informationen: www.agit.at/call

ZURÜCK

 

03 G&W Software AG und IB&T GmbH kooperieren

Anlass ist das Programm CARD/1 Kosten AKVS, das innerhalb der IB&T Unternehmensgruppe komplett neu entwickelt wurde und seit September 2016 verfügbar ist. Die Lösung unterstützt optimal alle Prozesse der Kostenplanung vom Kostenrahmen über Kostenschätzung bis zur Kostenberechnung nach den Vorschriften der AKVS 2014. Kosten für Streckenentwurf, Bauwerksentwurf, Telematikentwurf gemäß AKVS lassen sich effizient ermitteln und über die mitgelieferten aktuellen Formulare vorschriftenkonform auswerten.

In einem ersten Schritt räumt IB&T der G&W das nicht ausschließliche Recht ein, die Lösung CARD/1 Kosten AKVS an ihre Kunden in Deutschland als Handelsware zu vertreiben. Messebesuchern der BAU 2017 in München wird das Produkt auf dem G&W Stand C3.119 vorgestellt. In einem zweiten Schritt planen IB&T und G&W eine Anbindung der AVA-Lösung der G&W California.pro an CARD/1. Hierbei sollen im Rahmen der modellbasierten Planung der BIM-Prozess (5D-Planung) unterstützt und die Kostenermittlungen ausgetauscht werden.

G&W und IB&T gehören zu den führenden Softwarehäusern in ihrer Branche in Deutschland. Sie bieten ihre Lösungen vor allem Planungs- und Ingenieurbüros an sowie Planungsabteilungen öffentlicher Verwaltungen und privater Industrieunternehmen. Dabei ergeben sich in den Zielgruppen und Branchen der Straßen- und Tiefbau-Planer große Synergiepotentiale. Ziel ist es, hier partnerschaftlich aufzutreten und mittelfristig durch Empfehlungen gemeinsame neue Kunden zu gewinnen.

Weitere Informationen: www.card-1.com

ZURÜCK

 

04 Where2B-Konferenz in Bonn – Branchentreffen der Geo-IT

Am 15. Dezember findet im Universitätsclub Bonn die alljährliche Where2B Konferenz statt. Auf dem von der WhereGroup veranstalteten Branchentreffen werden aktuelle Trends und Entwicklungen aus dem Bereich Geodatenverarbeitung mit Open Source-Lösungen erläutert und in praktischen Anwendungen vorgestellt. Die stets gut besuchte Konferenz versammelt Entscheider aus Wirtschaft, Forschung und öffentlicher Verwaltung und bietet so den Teilnehmern eine hervorragende Networking-Plattform.

In diesem Jahr bietet die Where2B-Konferenz u.a. die Möglichkeit, sich über den Aufbau und die effektive Nutzung von Geodateninfrastrukturen und Geoportalen in verschiedenen Wirtschaftszweigen aus erster Hand zu informieren. Weitere Themen auf der Agenda sind Open Source und Open Data aus rechtlicher Sicht, Open Source-Projekte zur Geodatenverarbeitung wie zum Beispiel das Karten-Contentmanagementsystem Mapbender3 und verschiedene Einsatzmöglichkeiten von OpenStreetMap-Daten.

Das vollständige Programm ist auf der Homepage der Konferenz unter www.where2b-conference.com/programm_2016 einzusehen. Keynote-Speaker ist der Bonner Visionär Dr. Jörg Haas zu dem Thema „Dematerialisierung durch Digitalisierung und Robotik im Dienstleistungsunternehmen“. Neben dem Vortragsprogramm wird auch ein Workshop angeboten, in dem es um die praktische Nutzung von QGIS geht.

Interessierte können sich ab sofort unter www.where2b-conference.com/anmeldung_2016 anmelden. Die Teilnahme an der Where2B-Konferenz ist kostenfrei. Für die Teilnahme an den Workshops und der Abendveranstaltung wird eine geringe Kostenpauschale erhoben.

Die Where2B-Konferenz wird im Universitätsclub Bonn am 15.12.2016 um 09:15 Uhr beginnen; das Vortragsprogramm endet um ca. 17:00 Uhr. Abgerundet wird der Konferenztag mit einer Abendveranstaltung im Gasthaus Im Stiefel. Hier bietet sich den Teilnehmern die Gelegenheit, in lockerer Atmosphäre die neu gewonnen Eindrücke und Informationen zu verarbeiten sowie Kontakte zu pflegen und zu vertiefen.

Veranstalter der Konferenz ist die WhereGroup GmbH & Co. KG. Die WhereGroup ist Dienstleister für geographische Informationssysteme mit freier Software. Wir bieten Ihnen kompetente Unterstützung in den Bereichen Datenbanken, Geographische Informationssysteme (GIS), Web-GIS, Standards, Interoperabilität und System-Integration auf Basis von Open Source-Software.

Weiterführende Links:

www.where2b-conference.com

www.where2b-conference.com/programm_2016

www.where2b-conference.com/anmeldung_2016

www.wheregroup.com

 

ZURÜCK

 

 

ANZEIGE

Medienkooperation InGeoForum mit BIM World MUNICH 2016

Am 29. und 30.11.2016 findet im Postpalast München die BIM World MUNICH 2016 statt.

Die BIM World MUNICH ist DIE Plattform für alle beteiligten Akteure im Bereich Building Information Modeling (BIM) in Deutschland und dem zentral-europäischen Raum.

Aufgrund einer aktuellen Absprache der Geschäftsführung des InGeoForum und der Veranstalter der BIM World MUNICH kam es zu einer kooperativen Übereinkunft, die den Mitgliedern des InGeoForum exklusive Sonderkonditionen gewährt.

Mit dem Code BIM-INGEOFORUM können Sie sich als InGeoForum Mitglied kostenfrei für die Ausstellung auf der BIM World MUNICH registrieren und zusätzliche das

Upgrade Ticket für die Konferenz zum vergünstigten Preis kaufen.

Die Registrierung erfolgt online über www.bim-world.de/registration

Weitere Informationen: www.bim-world.de

 

05 ALLSAT-Forum GNSS in der Landwirtschaft am 13.12.2016

Zu Beginn ging es beim Precision Farming vor allem um den zielgerichteten und ökonomischen Einsatz von Düngemitteln in der Landwirtschaft, um damit auf Basis von digitalen Bodenkarten Kosten beim Einsatz von Düngemitteln zu sparen. Heute verstehen wir unter dem erweiterten Begriff des Agrarmanagements oder Farming 4.0 eine umfassende Vernetzung aller in der Landwirtschaft anfallenden Daten.

Erfahrene Anwender und Entwickler von Systemlösungen berichten über ihre Anforderungen und Praxis-Erfahrungen beim Einsatz mit modernster digitaler Technik, über neue Trends bei den großen Maschinenherstellern wie John Deere und über spezielle Angebote von Dienstleistern für die Landwirtschaft.

Diese kostenlose Veranstaltung richtet sich an Anwender (landwirtschaftliche Unternehmen) und Dienstleister in der Landwirtschaft. Die Teilnehmer erwarten Vorträge und praxis-orientierte Diskussionen mit 4 Gast-Referenten von John Deere, AXIO-NET, Progranus KG und aus der Knösels-Gruppe.

Weitere Informationen (Programm und Anmeldung) unter: www.allsat.de/anmeldung/allsat-forum-gnss-in-der-landwirtschaft-am-13122016.html

ZURÜCK

 

06 Stabile Prozesse im Straßenbau mit RIB iTWO civil und BPO

Lösung vereinfacht den Einsatz von BIM-Modellen im Straßenbau


Während der Bauausführung werden alle Prozessbeteiligten in Echtzeit vernetzt

BPO ist eine cloudbasierte Softwareanwendung des Pforzheimer Beratungsunternehmen Volz Consulting GmbH, die die Planung der Bauausführung nach dem Just-in-Time-Prinzip ermöglicht. Alle Baustellen und Ressourcen können im Unternehmen ebenfalls zentral verwaltet und koordiniert werden. Während der Bauausführung werden alle Prozessbeteiligten - von der Mischanlage über die LKW-Logistik bis hin zur Baustelle – in Echtzeit vernetzt. Diese zentrale Integration verschiedener Aufgabenfelder am Bau bildet das Fundament für einen Soll-Ist-Vergleich des Baufortschritts in Echtzeit.


Planungs- und Echtzeitsystem BPO der Volz Consulting GmbH

Die neue Funktionalität wurde in enger Zusammenarbeit mit ausgewählten Bauunternehmen konzipiert und realisiert. Durch die Verknüpfung beider Systeme wird die Planung von Baumaßnahmen vereinfacht und ist Basis für die Ausführungsplanung anhand eines BIM-Modells (Building Information Modelling). Poliere und Bauleiter sollen fortan in der Lage sein, diese direkt aus dem 3D-Modell abzuleiten. Auf diese Weise verringert sich der Planungsaufwand. Weiter können mögliche Fehlerquellen durch eine reduzierte manuelle Dateneingabe vermieden werden. Die Verzahnung der RIB-Programme mit BPO sorgt nicht zuletzt für einen vereinfachten Einsatz von BIM-Modellen im Planungs- und Steuerungsprozess im Straßenbau und soll darüber hinaus den Einsatz im Baualltag einfacher gestalten.

Beide Unternehmen planen weitere Integrationsmöglichkeiten der Programme, mit dem Ziel, wirtschaftlichere und stabilere Prozesse für den Verkehrswegebau 4.0 auf der Baustelle umzusetzen.

Weitere Informationen: www.rib-software.com und www.volzconsulting.de

ZURÜCK

 

07 GAF dauerhaft aktiv in der Notfallkartierung des Copernicus- Katastrophenmanagement-Service


Beispiel einer erstellten Schadenskarte von Haiti (Abricots) © European Commission, Copernicus Emergency Management Service

Die letzten starken Erdbeben in Italien, der tropische Wirbelsturm Meranti, der Taiwan am 14. September 2016 traf, und Hurrikan Matthew Anfang Oktober 2016, der große Teile von Haiti verwüstete und heftige Überschwemmung in den USA zur Folge hatte, sind Beispiele der kürzlich aufgetretenen Naturkatastrophen.

Aufgrund dieser verheerenden Naturereignisse wurden allein in den letzten Wochen durch das 24/7-Team der GAF ca. 150 spezialisierte Kartenprodukte erstellt. Diese Produkte wurden wenige Stunden nach Erhalt der Satellitenbilddaten generiert und bereitgestellt. Sie beinhalten u.a. die Schadensklassifizierung der zerstörten Ortschaften und Gebäude in Mittelitalien und Haiti, oder die Ausdehnung und das Ausmaß der großflächig überfluteten Gebiete in den USA und Australien.

Zusätzlich zur Auswertung und Interpretation von aktuellen Satellitenbilddaten konnten nach dem Erdbeben in Italien aufgenommene Luftbildaufnahmen für die Schadensabschätzungen herangezogen werden. Daraus wurden großmaßstäbige Kartenprodukte abgeleitet und den Einsatzteams vor Ort zur Verfügung gestellt.

Fast zeitgleich zur Naturkatastrophe auf Haiti, riefen starke und langanhaltende Regenfälle Ende September 2016 in Australien schwere und großflächige Überflutungen hervor. Hier konnten unter anderem durch die Verwendung von Sentinel-1-Satellitendaten Schadensausmaß, -verlauf und -dauer der Überschwemmungen nachverfolgt und überwacht werden.

Der Copernicus-Katastrophenmanagement-Service der Europäischen Union ist seit April 2012 operationell. Seither wurden bei ca. 190 Notfallaktivierungen Kartenprodukte auf Basis von Erdbeobachtungsdaten, die die Situation vor und nach einem Ereignis abbilden, zeitnah bereitgestellt.

Seit September 2014 übernimmt die GAF im Rahmen des ZKI-DE-Dienstes, der im Auftrag des BMI vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt bereitstellt wird, die Durchführung zeitnaher Bilddatenrecherchen und entsprechende Datenbestellungen für eine Vielzahl von Sensoren.

Außerhalb des Copernicus-Katastrophenmanagement-Service steht das 24/7-Einsatz-Team der GAF ebenfalls für zeitkritische Daten- und Produktanfragen zur Verfügung, um den zunehmenden Bedarf an hochaktueller Geoinformation, sowohl im öffentlichen als auch im privatwirtschaftlichen Umfeld, bereitstellen zu können. Weitere Informationen: www.gaf.de

ZURÜCK

 

08 Realitätsmodellierung wird Mainstream

In seinem Hauptvortrag auf der diesjährigen Konferenz „ Year in Infrastructure 2016 " für Vordenker im Bereich Infrastrukturen betonte CEO Greg Bentley am 2. November 2016 in London, dass infolge der zunehmende Verbreitung von Realitätsmodellierung bei Anwenderprojekten (und innerhalb des Bentley Software-Portfolios seit der Übernahme und Eingliederung von ContextCapture im Jahr 2015) sichergestellt ist, dass diese Technologie die Abwicklung von Infrastrukturprojekten und die Anlagenleistung bald mainstreammäßig unterstützen wird. Realitätsmodellierung bezeichnet die potenziell durchgehende Erfassung der Betriebsbedingungen von Infrastrukturanlagen, um sie zu planungsfertigen Realitätsrastern zu verarbeiten und für eine immersive Interaktion virtuell zu „beleben“.

Bislang wurden dank der Realitätsmodellierung digitale Fotos (Boden- und/oder Luftaufnahmen) verarbeitet, insbesondere infolge des stark zunehmenden industriellen Einsatzes von unbemannten Luftfahrzeugen (UAVs). Auf der Konferenz gab Bentley eine erhebliche Innovation im Zusammenhang mit ContextCapture bekannt, die voraussichtlich im nächsten Monat verfügbar sein wird: Per Laser-Scanning erstellte Punktwolken können nun mit Fotos kombiniert werden - in Form von hybridem Eingabematerial für eine Rekonstruktion als Realitätsraster. Die Vorteile der Realitätsmodellierung (im Fall der Laserscanning-Technologie handelt es sich um ein effizienteres planungsfertiges Raster im Vergleich zu den sperrigen unintelligenten Punktwolken) überzeugen nun unter allen Bedingungen und gelten für sämtliche Scanner- oder Kamerageräte, Anlagenmerkmale oder Aufnahmebedingungen.

Weitere Informationen: www.bentley.com

ZURÜCK

 

ANZEIGE

 

WhereGroup lädt ein zur Where2B Konferenz 2016

Am 15.12.2016 informiert die Where2B Konferenz in Bonn zu aktuellen Themen aus dem Bereich Geodatenverarbeitung mit Open-Source-Software.

Auf der Agenda stehen in diesem Jahr Best-Practise-Beispiele für Geodateninfrastrukturen, Geoportale und WebGIS. Weiterhin geht es um rechtliche Aspekte von Open Source und Open Data, mobiles Geodatenmanagement und verschiedene Einsatzmöglichkeiten von OpenStreetMap-Daten. Das vollständige Programm finden Sie hier.

Keynote-Speaker ist der Bonner Visionär Dr. Jörg Haas zu dem Thema „Dematerialisierung durch Digitalisierung und Robotik im Dienstleistungsunternehmen“. Neben dem Vortragsprogramm wird der Workshop „Formulare in QGIS zur einfachen und Typ-sicheren Datenerfassung“ angeboten.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung und weitere Informationen: www.where2b-conference.com

ZURÜCK

 

09 Wildtiere in Bayern

Bürgerplattform WilTiB mit Cadenza Web realisiert

Ein Drittel der Landesfläche Bayerns ist bewaldet und bietet zahlreichen Wildtieren einen optimalen Lebensraum. Doch vor allem Wildschweine und Wildgänse, deren Populationen stetig wachsen, sind nicht immer gern gesehene Gäste. Weil sie auf Ackerflächen erheblichen Schaden anrichten können, ist das Konfliktpotenzial zwischen Jagdwesen und Landwirtschaft entsprechend groß. Deshalb setzt das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) auf eine verbesserte Information und Kommunikation zwischen den Beteiligten auf Augenhöhe. Zu diesem Zweck hat die dem Ministerium nachgeordnete Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) bereits 2015 mit dem Wildtierportal eine Informationsplattform geschaffen, die neutral und öffentlich alle relevanten Daten zu den in Bayern vorkommenden Wildtieren bereitstellt und die für die Kartendarstellung Cadenza Web vom Karlsruher Softwarehersteller Disy nutzt.


Bild Disy: Cadenza Web Objektinfo Wühlschaden

Inzwischen ist die LfL einen Schritt weitergegangen und hat ebenfalls mit Cadenza Web die Bürgerplattform „Wildtiere in Bayern“ – kurz WilTiB – geschaffen. Damit gibt das StMELF den regionalen Arbeitsgemeinschaften – bestehend aus Landwirten, Jägern, Förstern, Grundstückseigentümern und anderen – ein einmaliges, serviceorientiertes und komfortables Werkzeug an die Hand, mit dem sie vor Ort Wissen über die vorkommenden Wildtiere generieren können. Über die komfortable Benutzeroberfläche, zu der nur registrierte Teilnehmer Zugang haben, können über den Themenfilter Daten ausgewählt werden. Über den Eintrag „Meine Meldungen“ können die eigenen Wildtierbeobachtungen, Abschüsse, aber auch Schäden erfasst werden. Diese sind für alle in der Arbeitsgruppe unmittelbar sichtbar, und über den Meldungseingang werden alle per Mail informiert. Die eingepflegten tagesaktuellen Infos können dann zum Beispiel als Entscheidungsgrundlage für Maßnahmen des Wildtiermanagements dienen.


Bild Disy: Cadenza Web Ergebnistabelle Wühlschaeden

Um das Arbeiten mit der Bürgerplattform so benutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, hat Disy einige Features in Cadenza Web angepasst. So wurde die Erfassung von Informationen vereinfacht. Außerdem sehen die Nutzer nach dem Einloggen jetzt eine personalisierte Oberfläche mit der Karte ihrer Region. Punktgenau und nur mit wenigen Klicks verorten die Benutzer ihre Meldungen in der Karte. Übersichtliche Formulare erleichtern dabei die Arbeit. Eine Freitexteingabe ist nicht vorgesehen, denn das erspart eine Prüfung der Meldung durch den Administrator – die Meldung ist sofort freigeschaltet. Einfacher und schneller geht es nicht, und einmal mehr zeigt sich ein Vorteil von Cadenza: Das System ist so flexibel, dass sich solche individuellen Anforderungen umsetzen lassen.

Weitere Projekte in Planung

Die Resonanz auf die Bürgerplattform „Wildtiere in Bayern“ ist äußerst positiv. Die Pilotgruppe aus Sachsenried, die alles rund um Wildschweine erfasst, ist mit dem angebotenen Service der Landesregierung sehr zufrieden und lobt die gute Bedienbarkeit und die vielfältigen Möglichkeiten der Datenauswertung. Weitere Interessenten haben sich bei der LfL bereits gemeldet, sodass die nächste Projektregion bereits in Planung ist – dieses Mal geht es um „Wildgänse am Main“.

Als Nächstes soll außerdem eine eigene Benutzerstruktur eingerichtet werden, die es den Arbeitsgruppen ermöglicht, selbstständig Zugänge an ihre Mitglieder zu vergeben. Und natürlich ist auch hier die mobile Erfassung ein Thema. Im Zeitalter von Tablets und Smartphones ist das ein Muss, und Cadenza bietet mit seiner mobilen Variante alle Möglichkeiten einer unkomplizierten Umsetzung – auch für WilTiB.

Weitere Informationen

• Informationen zur Bürgerplattform „Wildtiere in Bayern“ (WilTiB) www.wildtierportal.bayern.de/wiltib

• Bürgerplattform WilTiB: www.wiltib.bayern.de

• Wildtierportal Bayern: www.wildtierportal.bayern.de

• Informationen zu Cadenza Web: www.webgis.cc

• Cadenza-Testversion anfordern: www.disy.net/testen

ZURÜCK

 

10 BARTHAUER startet mit „BARTHAUER Direkt“ eigenen Videoblog

BARTHAUER produziert unter dem Titel „BARTHAUER Direkt“ einen eigenen Videoblog. Die Videos informieren mit kurzem knackigen Inhalt über aktuelle Unternehmensentwicklungen und Fortschritte in der Softwareprogrammierung. Anlässlich des 25-jährigen Firmenjubiläums spricht Geschäftsführer Jürgen Barthauer in der ersten Episode über den Erfolgsweg der im November 1991 gegründeten Barthauer Software GmbH. Weitere Ausgaben befinden sich bereits in der Planung.


Philip Sauer, Leitung Marketing bei BARTHAUER - Quelle: Barthauer Software GmbH

Dazu Philip Sauer, Leiter Marketing bei BARTHAUER: „Unser Ziel ist es, Kunden, Anwendern und Interessierten Informationen über das Unternehmen sowie nützliche Tipps im Umgang mit unserer Software an die Hand zu geben. Die Präsentation von erfolgreich durchgeführten Projekten, die Vorstellung ausgewählter Produkte als auch Interviews mit Branchenexperten können wir uns daher für die kommenden Ausgaben gut vorstellen.“

Mit dem neuen Videoblog baut BARTHAUER das Informationsangebot für Anwender, Kunden und Interessierte weiter aus. „BARTHAUER Direkt“ erscheint ab sofort auf der firmeneigenen Website.

Direktlink zum BARTHAUER Videoblog, Episode 1: www.barthauer.de/videoblog

ZURÜCK

 

11 North Wales Police betraut Hexagon Safety & Infrastructure und Frequentis mit Upgrade des integrierten KommunikationssystemsIntegrierte Lösung der nächsten Generation für vereinheitlichte Kommunikation, Kontaktmanagement, Notfallerfassung, Disposition und Einsatzführung


Bild: North-Wales-Police UK 2016 - Copyright: Hexagon

Durch das Upgrade erhält North Wales Police eine einheitliche Plattform für die Notfall- und Nicht-Notfall-Bearbeitung in der Kontaktzentrale und in der Einsatzleitzentrale. Dies umfasst die Kommunikationsbereiche Funk, Telefonie, Email und Webchat. Die moderne Lösung ermöglicht eine konfigurierbare, kompetenzbasierte Notrufzustellung, stellt durch die Integration mit anderen Polizeisystemen umfassendere Informationen über Personen und Grundstücke/Immobilien am Ort des Geschehens bereit und liefert automatisierte Managementinformationsberichte.

Die integrierte Lösung ermöglicht die Konsolidierung der Einsatzleitstellen-Applikationen auf einen Arbeitsplatz pro Disponenten, unterstützt durch kommerzielle Standard-Hardware und Virtualisierung im Datencenter. Die 3020 LifeX Software-Plattform ermöglicht darüber hinaus die Umstellung auf das Emergency Services Network (ESN) über LTE-Technologie, welche North Wales Police in den kommenden Jahren durchführen wird. ESN ist eine behördliche Vorgabe in Großbritannien zur Einrichtung zukunftsweisender Kommunikationssysteme, die Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst, Krankentransport und andere Organisationen der öffentlichen Sicherheit integriert.

Paul Shea, Leiter der Einsatzleitstelle von North Wales Police, erläutert: „Die Selbstverpflichtung von Hexagon und Frequentis, mit uns nicht nur unsere Kommunikation mit der Öffentlichkeit über verschiedene Kanäle zu verbessern, sondern uns auch bei der Umstellung auf ESN zu unterstützen, ist von höchster Bedeutung für uns, damit wir uns auf die tatsächliche Polizeiarbeit konzentrieren können. Wir arbeiten schon lange mit Hexagon und Frequentis zusammen und schätzen ihr Wissen und ihre Erfahrung mit Leitstellen und kritischer Kommunikation. Diese Fähigkeiten im Zusammenspiel mit der 3020 LifeX Lösung waren der Hauptgrund für unsere Entscheidung, sie mit der Implementierung des neues ICCS und dem Update des Kontaktcenters zu betrauen.“

Maximilian Weber, Senior Vice President für EMEA bei Hexagon Safety & Infrastructure, erklärt: „Wir sind stolz, der North Wales Police gemeinsam mit Frequentis ein Upgrade bereitzustellen, das die Kontaktmöglichkeiten mit der Öffentlichkeit sowie die polizeiliche Einsatzführung zukünftig erheblich verbessern wird. Die Lösung steigert nicht nur die Effizienz in der Leitstelle, sondern verbessert darüber hinaus die Versorgung der Bevölkerung von North Wales.“

Robert Nitsch, Direktor für den Bereich Public Safety bei Frequentis, ergänzt: „Wir fühlen uns durch das von North Wales Police in uns gesetzte Vertrauen geehrt. North Wales Police hat uns beauftragt, unser erstes Multimedia-Kontaktcenter im Vereinigten Königreich sowie eine ESN-fähige Lösung zu installieren. Durch die umfassende Integration von 3020 LifeX und Hexagons I/CAD verknüpfen wir unser tiefes Marktverständnis mit Erfahrungen aus bereits etablierten Leitstellen-Lösungen. North-Wales Police profitiert von dieser Verbindung durch Effizienzsteigerungen und kann so die Zielvorgaben besser erfüllen.“

Als weltweit führende Anbieter von Lösungen für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben schützt Hexagon Safety & Infrastructure weltweit jeden zwölften Menschen. Durch die Steigerung von Qualität, Genauigkeit und Verfügbarkeit entscheidungskritischer Informationen verbessern Hexagons integrierte Lösungen die öffentliche Sicherung und senken gleichzeitig die Kosten für prozessentscheidende IT-Investitionen.

Weitere Informationen: www.hexagonsafetyinfrastructure.com

ZURÜCK

 

13 Termine

Workshop "Geodaten effizient nutzen und veröffentlichen mit PostGIS und GeoServer" I Am 15.12.2016 wird es in der GIS-Station Heidelberg (Czernyring 22/10, 69115 Heidelberg) einen eintägigen Einsteiger-Workshop geben, um Ihnen die Grundlagen in der Arbeit mit den Open Source Bausteinen "PostGIS" und "GeoServer" näherzubringen. Anmeldung und weitere Informationen.

FOSSGIS Aktive und Interessierte I Der Call for Partizipation ist bis 06. Januar 2017 geöffnet I Hier reichen Sie Ihren Beitrag ein: https://frab.fossgis-konferenz.de/de/2017/cfp/session/new

Where2B-Konferenz in Bonn I 15. 12. 2016 I Universitätsclub Bonn I http://www.where2b-conference.com/programm_2016

Disy Akademie - Cadenza mit Schwerpunkt Geodaten I 22.11.2016 I Disy Informationssysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6, 76131 Karlsruhe I www.disy.net/services/akademie.html

Disy Akademie - Cadenza mit Schwerpunkt Reporting/Auswertung I 23.11.2016 I Disy Informationssysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6, 76131 Karlsruhe I www.disy.net/services/akademie.html

Disy Akademie - Cadenza mit Schwerpunkt Repository Manager I 24.11.2016 I Disy Informationssysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6, 76131 Karlsruhe I www.disy.net/services/akademie.html

Disy Akademie - Datenbankseminar GeoSQL I 30.11.2016 I Disy Informationssysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6, 76131 Karlsruhe I www.disy.net/services/akademie.html

Disy Akademie - ETL-Datenbearbeitung mit Talend und FME I 01.12.2016 I Disy Informationssysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6, 76131 Karlsruhe I www.disy.net/services/akademie.html

"Digitale Modelle der bebauten Umwelt und Ihre Anwendungen" I Mittwoch, 7. Dezember 2016 I Uni Innsbruck, HSB6 - Innsbruck, Österreich I https://www.uibk.ac.at/vermessung/veranstaltung/vortraege.html

ALLSAT Forum GNSS in der Landwirtschaft I Dienstag, 13. Dezember 2016 I Sokelantstraße 30165 Hannover I www.allsat.de

Koordinatentransformation mit FME Desktop I Dienstag, 14. Februar 2017 I Design Offices Stuttgart Mitte - Lautenschlagerstraße 23a Stuttgart I https://www.conterra.de/koordinatentransformation

Koordinatentransformation mit FME Desktop I Mittwoch, 15. Februar 2017 I Design Offices Nürnberg - Königstorgraben 11 Nürnberg I https://www.conterra.de/koordinatentransformation

19. Internationale geodätische Woche Obergurgl I 12. - 17. Februar 2017 I Obergurgl, Universitätszentrum - Obergurgl, 6456 Österreich I www.uibk.ac.at/vermessung/obergurgl

"Digitale Modelle der bebauten Umwelt und Ihre Anwendungen" I Mittwoch, 7. Dezember 2016 18:15 - 19:00 I Uni Innsbruck, HSB6 - Innrain 52, A-6020 Innsbruck I https://www.uibk.ac.at/vermessung/veranstaltung/vortraege.html

Where2B Konferenz 2016 I Donnerstag, 15. Dezember 2016 I Universitätsclub Bonn - Konviktstraße 9 53113 Bonn I www.where2b-conference.com

Münchner GI-Runde 2017 I Montag, 20. Februar - Dienstag, 21. Februar 2017 I Arcisstraße 21, 80333 München, Deutschland I http://rundertischgis.de/veranstaltungen/münchner-gi-runde

37. Wissenschaftlich-Technische Jahrestagung der DGPF (Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation) I Mittwoch, 8. März 2017 - Freitag, 10. März 2017 I Röntgenring 8 97070 Würzburg I http://www.dgpf.de/con/jt2017.html

FOSS Academy Winterschule (IHK zertifiziert) I Montag, 20. März 2017 I Haager Weg 44 53127 Bonn I  https://www.foss-academy.com/ 

 ZURÜCK

 

14 GEOjobs

Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen.

Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“. Stellengesuche von Privatpersonen werden bei uns kostenlos veröffentlicht.

Möchten Sie ein Stellenangebot aufgeben? Hier der direkte Link.

Möchten Sie ein Stellengesuch aufgeben? Hier der direkte Link.

 

Neue Jobangebote:

Software Engineer (m/w) I con terra GmbH I Münster I Stellenangebot vom 24.11.2016

Leiter der Abteilung Vermessung (m/w) I Stadt Freiburg I Stellenangebot vom 23.11.2016

IT-PROJEKTLEITER (m/w) I WhereGroup GmbH & Co. KG I Bonn I Stellenangebot vom 23.11.2016

Vermessungstechniker/innen I Servicezentrum Landentwicklung und Agrarförderung I Hannover I Stellenangebot vom 21.11.2016

Geoinformatiker/in / Vermessungsingenieur/in I Netz Lübeck GmbH I Lübeck I Stellenangebot vom 17.11.2016

Diplom-Ingenieurin / Diplom-Ingenieur (FH / Bachelor) Kennziffer GI 5/29/2016 I Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) I Standort Leipzig I Stellenangebot vom 16.11.2016

Diplom-Ingenieurin / Diplom-Ingenieur (FH / Bachelor) Kennziffer GI 6/30/2016 I Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) I Standort Leipzig I Stellenangebot vom 16.11.2016

Berater mit GIS-Expertise (m/w) I MICUS Strategieberatung GmbH I Düsseldorf I Stellenangebot vom 15.11.2016

Anwärter/in für den gehobenen vermessungstechnischen Verwaltungsdienst I Stadt Reutlingen I Stellenangebot vom 15.11.2016 I

2x Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich Geobasisinfrastruktur I Freie und Hansestadt Hamburg Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung I Stellenangebot vom 14.11.2016

Produktionsleiter Geodaten Factory (m/w) I IABG mbH I Arbeitsort Dresden I Stellenangebot vom 10.11.2016

 

ZURÜCK

 

Impressum: Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Internet-Redaktion: Christoph Harzer, Bernhard Krebs

Ludwig-Marum-Str.37, 76185 Karlsruhe, Tel. 0721-94402-0, Fax 0721-94402-30, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.geobranchen.de, www.geojobs.de, www.gis-report.de, www.harzer.de . Geschäftsführer: Christoph Harzer.

Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Karlsruhe unter HRB 5389 USt.-IdNr.: DE 143 583 183

Organ:

Offizielles Online-Organ des DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation e. V., Dortmund @ www.ddgi.de

Offizielles Online-Organ von GDI-Sachsen GEODATEN-INFRASTRUKTUR SACHSEN e. V., Dresden @ www.gdi-sachsen.de

Offizielles Online-Organ von GEOkomm e. V. Verband der GeoInformationswirtschaft Berlin/Brandenburg, Berlin/Potsdam @ www.geokomm.de

Offizielle Online-Organ des GeoMV „Geoinformationswirtschaft Mecklenburg Vorpommern e. V. @ www.geomv.de

Offizielles Online-Organ von Verein zur Förderung der Geoinformatik in Norddeutschland e.V. (GiN), Osnabrück @ www.gin-online.de

Offizielles Online-Organ des Vereins InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Offizielles Online-Organ des Vereins Runder Tisch GIS e. V., München @ www.rundertischgis.de

Medienpartner:

INTERGEO Kongress und Fachmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement @ www.intergeo.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

DGfK Deutsche Gesellschaft für Kartographie e. V., Hannover @ www.dgfk.net

AGEO Österreichischer Dachverband für Geographische Information, Innsbruck @ www.ageo.at

SOGI Schweizerische Organisation für Geoinformation, Basel @ www.sogi.ch

Mitglied:

AIR Anwenderverband für integrierte Rauminformationen und Technologien e. V. @ www.air-verband.de

DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation @ www.ddgi.de

DGPF Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation e. V. @ www.dgpf.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Runder Tisch GIS e. V. @ www.rundertischgis.de

Erscheinungsweise unregelmäßig, etwa 14tägig.

Hat Ihnen unser Newsletter gefallen und kennen Sie jemanden, der sich auch dafür interessieren könnte? Dann empfehlen Sie uns doch einfach weiter!

Hier noch einige wichtige Hinweise:

ANMELDEN: Einfach Ihre E-Mail-Adresse unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

ABMELDEN:Sie können unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse den Newsletter formlos unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden.

ÄNDERN DER BEZUGSANGABEN: Ihre E-Mail-Adresse hat sich geändert? Sie können Ihre alte E-Mail-Adresse formlos bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden oder Ihre neue Adresse anmelden.

NEWS-LIEFERANT: Haben Sie etwas für uns, das wir veröffentlichen sollen? Dann setzen Sie uns auf Ihren Presseverteiler und senden Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ANZEIGEN IM NEWSLETTER: Anzeigen, Stellenanzeigen, im Newsletter sind sehr preisgünstig und erreichen zielgenau zahlreiche Fachleute und Anwender.

Wollen Sie eine Anzeige schalten? Bitte eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Sie erhalten dann umgehend die Mediainformationen mit der Preisliste.

ANREGUNG, LOB, KRITIK: Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Newsletter! Lob und konstruktive Kritik nehmen wir nicht nur einfach zur Kenntnis, sondern wir versuchen, auf Ihre Wünsche einzugehen. Schreiben Sie uns, was Ihnen gefallen hat, aber auch, was Sie vermisst haben oder was Ihnen nicht gefallen hat an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2016 Für den Inhalt des Newsletter zeichnet die Bernhard Harzer Verlag GmbH verantwortlich. Alle Angaben wurden nach bestem Wissen erstellt und soweit möglich sorgfältig geprüft. Gleichwohl erfolgen die Angaben ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie des Verlages, der auch keinerlei Verantwortung und Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen übernimmt. Insbesondere übernehmen wir keine Verantwortung für referenzierte Websites, deren Inhalt sich unserer Kontrolle entzieht. Deshalb distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten dritter Websites. Das weitere Veröffentlichen, Vervielfältigen, Zitieren und Einspeisen in elektronischen Medien dieser News ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages erlaubt. Zitieren nur unter Angabe der Quelle „gis-report-news***“, mit der Nennung zur Kontaktaufnahme unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Ein Link zur Internetseite www.GEObranchen.de ist ausdrücklich gestattet. Diese E-Mail wird nur an unsere Geschäftspartner und Interessenten gesendet. Durch fehlerhafte Eintragungen von E-Mail-Adressen in unserer Datenbank oder durch Softwareprobleme, kann es Irrläufer geben. Das ist nicht beabsichtigt und wir sind für entsprechende Hinweise sehr dankbar.

 

News im Monat: GISReport News, gis-report-news*** 2016

<<  3 4 5 6 7 [89 10 11 12  >>