02
Februar
2017

gis-report-news*** 02/2017


gis-report-news***

- der aktuelle E-Mail-Newsletter

Ein Service von GEObranchen.de - mit GEOjobs.de -Stellenmarkt

 

Ausgabe 02/2017 vom 02. Februar 2017

Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Karlsruhe ISSN 1618-8063

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute informieren wir Sie wieder über neueste Entwicklungen und Tendenzen aus der Geoinformatik-Branche. Weitere, und teilweise ausführlichere Informationen finden Sie wie immer zusätzlich auf „www.geobranchen.de“.

Hinweise zum Ändern oder Abbestellen dieses kostenlosen Abos finden Sie wie immer am Ende dieser Mail.

Ein Gedanke vorab: „Wenn die Menschheit sich im Kreis bewegte wie die Sterne, könnte man ihre Bahn berechnen; weil sie fortschreitet und sich nicht im Kreis bewegt, ist die unberechenbar.“ Théodore Simon Jouffroy

 

 

Unsere Themen heute:

 

01 Offizieller Start für Geodateninfrastruktur-Projekt in Nord-Osthessen

Mit einem symbolischen Druck auf einen roten „Buzzer“ haben der Landrat des Schwalm-Eder-Kreises, Herr Winfried Becker, Landrat Dr. Michael Koch aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg, Frau Gudrun Nimmrich, in Vertretung des Landrates aus dem Landkreis Werra-Meißner, der Regierungspräsident, Herr Dr. Walter Lübcke und der Amtsleiter des Amtes für Bodenmanagement in Homberg (Efze) (AfB), Herr Uwe Koch, den Startschuss für das seit mehreren Jahren vorbereitete Projekt der Geodateninfrastruktur in Nord- und Osthessen gegeben. WEITERLESEN

 

02 Geoportal Deutschland - Karte des Monats Februar 2017:

Haushaltsabfallaufkommen

Wir leben in einer modernen Konsumgesellschaft, in der neue Produkte angeschafft und alte vorzeitig weggeworfen werden, anstatt diese zu reparieren. Das Ergebnis ist ein erhebliches Abfallaufkommen. Ein geschärftes Bewusstsein jedes Einzelnen ist für eine nachhaltige Nutzung erforderlich. Schließlich sind Abfälle wertvolle Rohstoffe, die effektiv genutzt werden können, um natürliche Ressourcen zu schonen. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

GIS und Reporting mit Cadenza!

Fordern Sie die neue Version der intuitiv erlernbaren GIS- und Reporting Software an und stellen Sie selbst fest, wie einfach und schnell Sie aussagekräftige Arbeitsergebnisse auf Basis Ihrer Karten und weiterer Daten erzielen.

Neu: Zusätzliche Auswertungsmöglichkeiten und Diagrammtypen, Integration cloudbasierter Datendienste, Anbindung an Big-Data-Datenquellen, schnelle Kartenerstellung für mobiles GIS, umfangreiches Monitoring und vieles andere mehr.

Jetzt die neue Version testen.

 

03 Ein neues Mobilitätslabor für die Region Karlsruhe

Neue Kooperation zwischen der Stadt Karlsruhe und der PTV Group besiegelt

Die Initiative „Smart Mobility für die Region Karlsruhe“ nimmt konkrete Formen an. Gestern haben die Stadt Karlsruhe und die PTV Group einen Kooperationsvertrag unterschrieben und darin vereinbart, gemeinsam Zukunftsszenarien in einem neuen und modernen Mobilitätslabor zu erproben. Ziel ist es, ein innovatives Echtzeit-Verkehrsprognosesystem für die Technologieregion aufzubauen. Dieses soll dabei unterstützen, Karlsruhe als Vorzeigestadt und Smart City weiterzuentwickeln und international zu vermarkten. WEITERLESEN

 

04 Neuer Ratgeber zur Umrechnung von Höhen aus GNSS/SAPOS in Gebrauchshöhen im DHHN2016 erschienen

Das Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz (LVermGeo) hat einen Ratgeber erstellt, der den Weg von Höhen aus GNSS/SAPOS® zu Gebrauchshöhen (NHN) im neuen amtlichen Höhenbezugssystem DHHN2016 beschreibt.

WEITERLESEN

 

ANZEIGE

GEOjobs.de - Die Stellenbörse für alle Geobranchen

Mit GEOjobs.de bieten wir als wohl meistbesuchtes deutsches GEO-Job-Portal, gekoppelt mit GEObranchen.de, einen Vermittlungsservice der es in sich hat.

Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen.

Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“. Stellengesuche von Privatpersonen werden bei uns kostenlos veröffentlicht.


Stellengesuche von Privatpersonen werden kostenfrei veröffentlicht!

Möchten Sie ein Stellenangebot aufgeben? Hier der direkte Link.

Möchten Sie ein Stellengesuch aufgeben? Hier der direkte Link.

 

05 OpenRouteService führt weltweit E-Bike- und Level of Fitness-Routing ein

Die Abteilung Geoinformatik der Universität Heidelberg realisierte einige neue Funktionen im OpenRouteService, die sich besonders für Radfahrer eignen. Zunächst wird nun erstmals weltweit das Routing von E-Bikes unterstützt. Dies ist besonders für die Erreichbarkeitsanalyse unter Berücksichtigung von Höheninformationen relevant. WEITERLESEN

 

06 IB&T GmbH erweitert die Geschäftsführung

Frischer Wind bei IB&T: Uwe Hüttner ist seit dem 1. Januar 2017 Geschäftsführer der IB&T Ingenieurbüro Basedow & Tornow GmbH. Zusammen mit Inhaber und Geschäftsführer Harry Basedow wird er nun die Geschicke des Softwareunternehmens lenken. WEITERLESEN

 

07 IP SYSCON 2017 - Kongress zu GIS und CAFM

begleitend dazu 2. Fachkongress "Energiewende lokal gestalten"

Die IP SYSCON GmbH veranstaltet vom 14. bis 15. März 2017 den Kongress IP SYSCON 2017 zu GIS und CAFM im Hannover Congress Centrum. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

Einladung zur Veranstaltung „Geoinformation in der Cloud“

Die gelungene Seminarreihe „Geoinformation in der Cloud“ des InGeoForum mit den Netzwerkpartnern Esri, Hexagon SI, con terra, Oracle, Microsoft, HERE, Fraunhofer IGD und Fujitsu findet ihre nächste Fortsetzung am 9.Februar 2017 im Stadtmessungsamt Stuttgart. WEITERLESEN

 

08 Der technologische Stand von Kanalmanagement-Systemen

Im Fokus: Der technologische Stand von Kanalmanagement-Systemen

Welchen Ansprüchen sollte ein modernes und ganzheitliches Kanalinformationssystem gerecht werden? Antworten auf diese Frage erhalten Interessierte vom 28. bis 31. März 2017 in Berlin. Im Rahmen der internationalen Fachmesse Wasser Berlin International und dem international führenden Symposium für den Leitungsbau No Dig Berlin präsentiert BARTHAUER nicht nur aktuelle theoretische Aspekte sondern auch Lösungsansätze für die Praxis. WEITERLESEN

 

09 Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau Baden-Württemberg auch dieses Jahr wieder auf der GeoTHERM in Offenburg

Die Erkundung der Untergrundverhältnisse zur Nutzung oberflächennaher und tiefer Geothermie in Baden-Württemberg gehört zu den Schwerpunktaufgaben des Landesamts für Geologie, Rohstoffe und Bergbau (LGRB), Abt. 9 im Regierungspräsidium Freiburg. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

Im Zeitraum 31. Januar 2016 - 31. Januar 2017 griffen 91.549 Besucher auf GEObranchen.de zu und riefen 322.159 Seiten* auf. *Quelle PIWIK # Web Analytics

Hier wirkt Ihre Werbung! Link zu den Mediadaten.

 

10 Bentley LumenRT belebt Modelle mit digitalen Naturdarstellungen für Echtzeit-Visualisierungen

Bentley Systems gibt die Verfügbarkeit von Bentley LumenRT CONNECT Edition zur einfacheren Gestaltung belebter Umgebungen für Infrastrukturprojekte jeder Größe bekannt. Bentley LumenRT unterscheidet sich von herkömmlichen Offline-Rendering-Programmen und bietet eine immersive Erfahrung mit einer ständig gerenderten Darstellung, die eher an Spielumgebungen erinnert. Bentley LumenRT wurde speziell für Infrastrukturprojekte entwickelt und lässt Projektteams die Entwurfs- und Konstruktionsabsicht mit äußerst lebensechten und belebten Umgebungen deutlich veranschaulichen. WEITERLESEN

 

11 Praxisnahe Anwendung von Geoverarbeitungswerkzeugen in ArcGIS zur Analyse raumbezogener Daten!

Neuerscheinung: ArcGIS Geoverarbeitung

Die aktuelle Buchneuerscheinung des Wichmann Verlags ist eine Einführung in die Analyse (Geoverarbeitung) von raumbezogenen Daten mithilfe der in ArcGIS for Desktop Basic (Version 10.3/10.4) vorhandenen Geoverarbeitungswerkzeuge. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

Trimble Express hält 2017 in 17 deutschen Städten

Wer mit der neuesten Entwicklung Schritt halten will, muss immer auf dem neuesten Stand bleiben. Die beste Möglichkeit hierfür bietet der Trimble® Express 2017. Er hält dieses Mal in 17 Städten Deutschlands.

WEITERLESEN

 

12 Termine

 

WEITERLESEN

 

13 Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de

Mit diesem Service machen wir Sie auf www.GEOjobs.de, unsere größtes deutschsprachiges Stellenportal für Geoberufe im Internet aufmerksam. Das Angebot wechselt ständig. Hier lohnt sich der Besuch immer.

 

Neue Jobangebote:

! Senior Consultant (m/w) im Utilities Umfeld I Geocom Informatik GmbH I verschiedene Arbeitsorte möglich I Stellenangebot vom 02.02.2017

! Hochschulabsolvent/-in (Diplom oder Master) mit Laufbahnprüfung (Große Staatsprüfung) für den höheren vermessungstechnischen Verwaltungsdienst (Vermessungsassessor/-in) I Kreis Düren I Stellenangebot vom 28.01.2017

! Vermessungsingenieur (m/w) I TILLIG Ingenieure GmbH I 79804 Dogern I Stellenangebot vom 27.01.2017

! Bauingenieur, Ingenieurgeologe oder Diplomgeologe (m/w) I Bonava Deutschland GmbH I Fürstenwalde I Stellenangebot vom 25.01.2017

! JavaScript Entwickler (m/w) I Geocom Informatik GmbH I verschiedene Arbeitsorte möglich I Stellenangebot vom 25.01.2017

! Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in I Geodätisches Institut und Lehrstuhl für Bauinformatik & Geoinformationssysteme der RWTH Aachen I Stellenangebot vom 25.01.2017

! Technische Sachbearbeiterin / technischer Sachbearbeiter I Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) I Wiesbaden I Stellenangebot vom 23.01.2017

! Professur für „Geodäsie / Geovisualisierung" I Hochschule Mainz I Stellenangebot vom 19.01.2017

! Vermessungstechniker m/w oder Vermessungsingenieur m/w I AXIO-NET/Trimble I Standort Hannover I Stellenangebot vom 19.01.2017

! Vermessungsingenieurin / Vermessungsingenieur I Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr I Bad Gandersheim I Stellenangebot vom 18.01.2017

! Ingenieur/in (FH) / Bachelor of Science / Bachelor of Engineering I Stadt Kassel I Stellenangebot vom 13.01.2017

! Geomatikerin / Geomatiker oder Kartografin / Kartografen I Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg I Karlsruhe I Stellenangebot vom 12.01.17

! Leiterin / Leiter für das Amt Vermessung und Geoinformation I Stadt Kassel I Stellenangebot vom 12.01.2017

! wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiter GI 1/02/2017 I Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) I Dienstort Frankfurt am Main I Stellenangebot vom 12.01.2017

! technische Mitarbeiterin / technischen Mitarbeiter G 3/01/2017 I Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) I Dienstort Leipzig I Stellenangebot vom 17.01.2017

! Geoinformatiker/in I LEIBNIZ-INSTITUT FÜR ANGEWANDTE GEOPHYSIK (LIAG) I Hannover I Stellenangebot vom 11.01.2017

! Data Scientist – BCG Gamma (w/m) I The Boston Consulting Group (BCG) I München, Berlin I Stellenangebot vom 09.01.2017

! GIS / JavaScript Developer (w/m) I Camptocamp I Olten (CH) I Stellenangebot vom 02.01.2017

 

WEITERLESEN

 

 

01 Offizieller Start für Geodateninfrastruktur-Projekt in Nord-Osthessen


Von links: Landrat des LK Hersfeld-Rotenburg, Dr. Michael Koch, Landrat des SEK, Herr Winfried Becker, Geodatenbeauftragte des LK Werra-Meißner, Frau Gudrun Nimmrich, Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke und Amtsleiter des Amtes für Bodenmanagement, Herr Uwe Koch

Landrat Winfried Becker sprach von einem nicht alltäglichen Projekt der interkommunalen Kooperation. Die Landkreise Schwalm-Eder, Hersfeld-Rotenburg und Werra-Meißner sind im Jahr 2013 überein gekommen einen gemeinsamen Förderantrag an das Land Hessen zu stellen, um den Aufbau der gemeinsamen Geodateninfrastruktur Nord- Osthessen gefördert zu bekommen. Im Laufe der Projektplanung wurde eng mit dem Amt für Bodenmanagement zusammen gearbeitet. Erst kürzlich hat sich der Landkreis Waldeck-Frankenberg dem Projekt angeschlossen und die entsprechenden Verträge zur Nutzung unterzeichnet. Landrat Becker betonte, „Weitere nordhessische Landkreise sind uns bei dieser Kooperation herzlich willkommen.“.

Seitens des Regierungspräsidiums wurde der gestellte Förderantrag unterstützt. Weit über 60 kreisangehörige Kommunen mussten mit ins Boot geholt werden, um deren Geodaten ebenfalls in das nun zu nutzende Programm einzuspeisen.

„Der praktische Nutzen liegt auf der Hand“, sagt Landrat Becker, so können ab sofort die an Baugenehmigungsverfahren beteiligten Behörden auf die notwendigen raumbezogenen Geodaten zugreifen und diese digital nutzen. „Das stellt eine erhebliche Arbeitserleichterung dar und ist letztlich ein Service, den wir als Bauaufsichtsbehörden zur Verfügung stellen“, sagt Landrat Becker weiter.

Darüber hinaus sollen zukünftig weitere Projekte umgesetzt werden. So ist vorgesehen auch Ver- und Entsorgungsleitungen, sowie Rettungswachen und Feuerwehrstandorte in die zu nutzenden Daten einzuspeisen. Neben diesen Daten sind auch Angaben zu denkmalgeschützten Gebäuden einsehbar und können so auch von Bürgerinnen und Bürgern abgerufen werden.

Nach ausführlichen Grußworten von Landrat Becker, Herrn Koch, vom AfB Homberg (Efze), dem Regierungspräsident Dr. Lübcke sowie den Herren Udo Biefang, vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und Bürgermeister Nico Ritz aus Homberg (Efze) stellten Herr Sirko Scheffler, von der Firma „brain-SCC GmbH“ und Herr Henrik Allendorf, vom AfB in Homberg (Efze) die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten der Geodateninfrastruktur vor. BeispiGDI_Osthessenelhaft wurden einzelne Datenstämme aufgerufen und so eindrücklich dargestellt, welche vielfältigen Möglichkeiten diese ab sofort nutzbare Datenbank bietet.

Alle Redner würdigten die gelungene interkommunale Kooperation, sowie die erwarteten Arbeitserleichterungen für Behörden und Verwaltungen, aber auch für Bürgerinnen und Bürger und den Bereich Wirtschaft. Gemeinsam war man sich einig einen großen Schritt Richtung „E-Gouverment“ zu gehen und der Region Nord-Osthessen ein digital unterstütztes Gesicht zu geben.

Die Geodaten für die beteiligten Landkreise und Kommunen sind ab sofort unter dem Link www.geoportal.hessen.de aufzurufen.

ZURÜCK

 

 

02Geoportal Deutschland - Karte des Monats Februar 2017:

Haushaltsabfallaufkommen

Die Vermeidung von Abfall verringert den Verbrauch von Rohstoffen und reduziert auf diese Weise Umweltbelastungen. Mit der Abfallverwertung lassen sich Rohstoffe und Energie in den Wirtschaftskreislauf zurückführen.

Das Brutto-Müllaufkommen pro Einwohner ist ein aussagekräftiger Indikator für das Verhalten der Bevölkerung im Umgang mit Abfall. Diesem Wert werden neben den nichtverwertbaren Reststoffen auch Sperrmüll, Wertstoffe, organische und biologisch abbaubare Abfälle, Garten- und Parkabfälle sowie sonstige Abfälle (ohne Elektroaltgeräte) hinzugerechnet.

Die Karte des Monats Februar 2017 stellt die durchschnittliche Verteilung in Deutschland in kg/Jahr auf Kreisebene dar. Der Durchschnittswert in Deutschland liegt bei 462 kg pro Einwohner. (Stand: Dezember 2014).

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.regionalstatistik.de

Ziel der „Karten des Monats“ im Geoportal Deutschland ist es, mit interessanten Geodaten regelmäßig über aktuelle Themen in Deutschland zu informieren. Die verwendeten Geodaten werden als anschauliche Karte auf der Startseite www.geoportal.de präsentiert.

Die „Karte des Monats“ kann als standardbasierter Webdienst in andere Applikationen eingebunden werden. Darüber hinaus ist ein Download der Druckversion im PDF-Format möglich.

Für „Karten des Monats“ gibt es keine Nutzungseinschränkungen. Sie können privat und kommerziell frei genutzt werden.

ZURÜCK

 

03 Ein neues Mobilitätslabor für die Region Karlsruhe

Neue Kooperation zwischen der Stadt Karlsruhe und der PTV Group besiegelt


Das neue Mobility Lab der PTV Group in Karlsruhe ist ein weltweit einzigartiges Testlabor, um mit historischen und online-Daten neue Mobilitätsansätze zu erproben.

Beide Seiten begrüßen es, gemeinsam ein neues, attraktives Schaufenster für die Technologieregion Karlsruhe auf die Beine zu stellen. „Wir bauen derzeit ein Labor an unserem Firmenhauptsitz auf, um innovative Softwarelösungen und neue Mobilitätskonzepte erlebbar und erfahrbar zu machen“, erläutert CEO Vincent Kobesen von PTV. Als erster konkreter Anwendungsfall soll jetzt die Heimatstadt Karlsruhe davon profitieren. Gemeinsam mit den Vertretern der Stadt sollen neue Mobilitätsszenarien durchgespielt und mit Hilfe von PTV-Software weiter analysiert, simuliert und diskutiert werden.

Im Sommer hatten sich PTV und Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup auf die künftige Zusammenarbeit verständigt. „Die Verknüpfung unserer Stärken im Bereich des intelligenten Mobilitätsmanagements liefert den idealen Nährboden, um sich den mobilen Herausforderungen unserer prosperierenden Stadt und Technologieregion Karlsruhe zu stellen“, so OB und TRK-Vorsitzender Mentrup.

Phase 1 des Mobility Labs erfolgreich abgeschlossen

Der Aufbau des Systems erfolgt sukzessive in drei Phasen. Nach der Bestätigung der Zusammenarbeit von Oberbürgermeister Mentrup hat sich das Projektteam umgehend an die Arbeit gemacht. Nach nur zwei Monaten wurde bereits die erste Phase mit der gesamten Verkehrslage für das komplette Straßennetz in Karlsruhe erfolgreich implementiert. „Uns ist es gelungen, in sehr kurzer Zeit eine komplette Sicht auf die aktuelle Verkehrslage darzustellen“, erläutert Projektleiter Dr. Uwe Reiter von PTV. Dafür wurde ein auf Basis von stationären Detektordaten erstelltes Netzmodell mit Floating-Car-Daten und Mobilfunkdaten fusioniert.

„Es freut uns sehr, dass die PTV ein Echtzeit-Verkehrsprognosesystem mit den Verkehrsdaten an ihrem Firmenhauptsitz in Karlsruhe generiert und erprobt“, bestätigt Gerhard Schönbeck, Leiter des Tiefbauamts Karlsruhe.


V. l. n. r.: Frédéric Reutenauer, Vice President Project Management & Services, und Projektleiter Dr. Uwe Reiter, beide PTV Group.

Spannende Zukunftsaussichten

In Stufe zwei soll im ersten Quartal eine Verkehrslageschätzung auf Basis eines dynamischen Modells realisiert werden. Hier können dann auch Aussagen zu Gebieten gemacht werden, zu denen derzeit keine Daten vorliegen. Verkehrsszenarien lassen sich damit simulieren und verschiedene Maßnahmen ausprobieren. So bekommt der Verkehrsplaner ein Bündel von Strategien an die Hand – zur Auswahl für vorhersehbare, planbare Ereignisse. In Phase drei folgt im Laufe des Jahres die Verkehrslageprognose, um Verkehr in Echtzeit zu managen und zu optimieren.

Mehr Qualität durch externe Daten

PTV agiert als unabhängiger Technologielieferant und ist Experte dafür, passende Daten zur Optimierung von Verkehr aufzubereiten und zu nutzen. Egal welche Datenquellen die Stadt verwenden möchte, z. B. von Inrix, Here oder TomTom, diese können eingespielt und kombiniert werden. Ganz neu im Angebot sind Bewegungsdaten von der Telekomtochter Motionlogic, die auf anonymisierten Funkzelleninformationen basieren. Diese waren die Grundlage für den Aufbau des Verkehrsmodells und für alle 550 Verkehrsbezirke der Stadt Karlsruhe. Das neue Mobility Lab ist damit ein weltweit einzigartiges Testlabor, um mit historischen und online-Daten neue Mobilitätsansätze zu erproben.

Über Schnittstellen direkt ins Karlsruher Rathaus werden künftig gegenseitig Informationen ausgetauscht, damit die Stadt von den von PTV bereitgestellten Tools und Datensets direkt profitiert. In Zukunft sollen sich dann Interessierte aus aller Welt vom neuen Karlsruher Modell für Smart Mobility im Live-Betrieb ein Bild machen können. Die Hoheit über das System und über die Verkehrslenkung bleibt dabei ganz klar Sache der Stadtverwaltung.

Hintergrund

Jede smarte City braucht ein smartes Mobilitätskonzept und der Mobilitätsmarkt befindet sich aktuell im Umbruch. Neue Mobilitätslösungen sind auf dem Vormarsch. Es gilt, die Auswirkungen auf den Verkehr und die Stadtgestaltung zu evaluieren, um heute die Weichen für eine attraktive urbane Mobilität von morgen stellen zu können. PTV wird dafür ihre Software zur Verkehrsplanung und -steuerung weiter entwickeln und dazu beitragen, ein modernes Verkehrsvorhersagesystem für Verkehrszentralen aufzubauen.

Mit der Kooperation schaffen sich die Vertreter der Stadt Zugang zum Erfahrungsschatz der PTV, die als Weltmarktführer Verkehrstechnologien und -konzepte entwickelt. Karlsruhe kann damit künftige Maßnahmen planen und mögliche Auswirkungen simulieren.

Weitere Informationen: www.ptvgroup.com

ZURÜCK

 

04 Neuer Ratgeber zur Umrechnung von Höhen aus GNSS/SAPOS in Gebrauchshöhen im DHHN2016 erschienen

Da die Bundesländer in den letzten Jahren ihre amtlichen Nivellement-Netze ausgedünnt haben, existiert bereits jetzt in vielen Gebieten nur noch ein eingeschränktes Angebot an Höhenfestpunkten mit aktuellen und zuverlässigen Höhen im amtlichen Höhenbezugssystem DHHN2016. Das bedeutet in der Praxis, dass die Länge der erforderlichen Anschluss-Nivellements deutlich zunehmen kann und in Zukunft auch weiter zunehmen wird.

Um auch weiterhin genaue und wirtschaftliche Höhenbestimmungen durchführen zu können, gibt es bereits seit einigen Jahren die Möglichkeit, NHN-Gebrauchshöhen mit einer geodätischen GNSS-Ausrüstung in Verbindung mit SAPOS® und der Nutzung eines Quasigeoidmodells zu bestimmen.

Das derzeit aktuellste und genauste Quasigeoidmodell ist das am 1. Dezember 2016 eingeführte, deutschlandweit gültige AdV-Quasigeoid „German Combined Quasigeoid 2016 (GCG2016)“.

Je nach verwendetem SAPOS®-Dienst (HEPS oder GPPS) können bei Nutzung des GCG2016 Höhen im DHHN2016 mit einer Genauigkeit von wenigen Zentimetern bestimmt werden.

Um die geodätischen Verfahren zur Höhenbestimmung insgesamt zu standardisieren, die Genauigkeit noch weiter zu steigern und somit die Anwendungsmöglichkeiten zu verbessern, hat das LVermGeo Rheinland-Pfalz ein Projekt auf den Weg gebracht. Dabei sollen unter anderem differentielle GNSS-Methoden erprobt werden, um Höhenunterschiede in Subzentimeter-Genauigkeitauch über größere Entfernungen zu übertragen.

Der Ratgeber steht ab sofort unter lvermgeo.rlp.de_broschueren.pdf zum kostenfreien Download bereit.

ZURÜCK

 

05 OpenRouteService führt weltweit E-Bike- und Level of Fitness-Routing ein


Abbildung: Fitnessstufe "Pro"

Hierbei werden Sie feststellen, dass Steigungen einen geringeren Einfluss auf die Erreichbarkeit haben als die anderen herkömmlichen Fahrradprofile. In diesem Kontext wurde zudem eine stark nachgefragte Funktionalität realisiert, nämlich Fitnesskategorien für Radfahrerrouting: Durch die Kombination der Daten von OpenStreetMap mit Höheninformationen können Sie nun Ihre Routen entsprechend Ihrer Fitness (Anfänger, Moderate, Amateur oder Profi) planen. Bitte beachten Sie, dass sich dies derzeit in einer Beta-Phase befindet. Bitte melden Sie sich bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! falls Sie ungewöhnliche Routing-Ergebnisse erhalten oder Interesse an weiteren Nutzung haben. Als weitere Optionen können Sie nun auch Hügel ganz vermeiden oder sogar die maximale Steilheit angeben, die Sie bereit sind, in Prozent zu fahren (0-15%).

OpenRouteService war der erste Online-Routenplaner, der auf Basis von OpenStreetMap spezielle Routing-Optionen für Fußgänger, diverse Radfahrertypen, Schwerlastverkehr, Rollstuhlfahrer und nun E-Bikes übernational zur Verfügung gestellt hat. (Online seit 2008).

Weitere Informationen: http://openrouteservice.org

Die Weiterentwicklung wird durch die Klaus Tschira Stiftung (KTS) Heidelberg ermöglicht, die den Aufbau des Heidelberg Institute for Geoinformation Technology (HeiGIT) unterstützt.

Weitere Informationen: www.geog.uni-heidelberg.de/gis/heigit.html und http://uni-heidelberg.de/gis

ZURÜCK

 

06 IB&T GmbH erweitert die Geschäftsführung


Inhaber Harry Basedow (links) freut sich über Verstärkung in der Geschäftsführung durch Uwe Hüttner (Foto: Hansephoto)

Uwe Hüttner zeichnet insbesondere verantwortlich für die Geschäftsbereiche Key Account, Vertrieb, Auftragsabwicklung und Marketing und engagiert sich zudem im Produktmanagement. „Nach den ersten Monaten der Einarbeitung freue ich mich darauf, mit einem erfahrenen und motivierten Team gemeinsam neue Ideen zu entwickeln und umzusetzen“, sagt Uwe Hüttner. Kundenzufriedenheit stehe für ihn dafür an erster Stelle. Gerade der Austausch mit den Anwendern führe zu praxisorientierten Produktverbesserungen. „Mit unseren CAD-Lösungen bieten wir marktgerechte Software und umfangreiche Dienstleistungen an. Mein Ziel ist es, unsere Marken zügiger und vor allem BIM-gerecht weiterzuentwickeln“, so Hüttner.

Der 53-jährige Ingenieur und Architekt mit BWL-Zusatzqualifikation aus Stuttgart startete bereits im zweiten Quartal 2016 in der Unternehmenszentrale in Norderstedt durch. Er kennt die Branche. Zuvor arbeitete er verantwortlich in den Bereichen Vertrieb, Consulting, Key-Account, Projektmanagement und Business Development bei RIB Software AG, Nemetschek AG und BRZ Deutschland GmbH. Der Hobbyradfahrer und Fitness-Trainer ist in vielen Fachgremien und Netzwerken engagiert. Auf den CARD/1 infoTagen im Februar und im Juni präsentiert er aktuelle Trends und Entwicklungen aus dem Unternehmen und der Branche.

Weitere Informationen: www.card-1.com

ZURÜCK

 

07 IP SYSCON 2017 - Kongress zu GIS und CAFM

begleitend dazu 2. Fachkongress "Energiewende lokal gestalten"

Es wird an zwei Tagen ein vielfältiges Programm mit insgesamt 53 verschiedenen Foren und einer begleitenden Ausstellung angeboten. Der Kongress richtet sich insbesondere an Entscheidungsträger und praxisorientierte Anwender der kommunalen Verwaltungen, die sich in vielfältigster Weise mit der digitalen Integration von Prozessen, Organisation und IT auseinandersetzen.

Die Energiewende ist das Projekt der Zukunft. Sie ist nicht nur eine große Herausforderung, sondern auch eine Chance. Mehr als 50 Prozent des Endenergieverbrauchs werden als Wärme genutzt. Ein wichtiger Grund, das Thema Wärme näher zu betrachten. Deshalb geht parallel am 15. März 2017 der Fachkongress „Energiewende lokal gestalten“ mit interessanten Beiträgen zur Wärmewende in die zweite Runde.

An beiden Kongresstagen beginnt die Veranstaltung mit einer spannenden Keynote: Am 14. März 2017 referiert Uli Ries, Journalist und Autor, zum Thema „Datenklau – Warum Mitarbeiter das beliebteste Ziel von Datendieben sind“ und als Auftakt des zweiten Kongresstages wird nach einem Grußwort von Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr der ehemalige Raumfahrer Dr.-Ing. e.h. Thomas Reiter, European Space Agency (ESA) einen Vortrag über die „Faszination Raumfahrt – Der etwas andere Blick auf unseren Planeten“ halten.

Für die IP SYSCON GmbH ist dies bereits der sechste Kongress in Folge. 2016 besuchten 400 Kunden und Interessenten aus knapp 200 Institutionen der kommunalen und öffentlichen Verwaltung den Kongress in Hannover.

Marc Kodetzki, Geschäftsführer der IP SYSCON GmbH, erklärt: „Wir freuen uns sehr darüber, dass unsere Veranstaltung in jedem Jahr so gut angenommen und auch im Nachhinein weiter gelebt wird. Es gibt viele treue Besucher, aber auch zahlreiche Teilnehmer, die den Kongress für sich neu entdecken. Zusätzlich bieten wir in diesem Jahr mit dem Fachkongress „Energiewende lokal gestalten“ ein weiteres hochaktuelles Thema mit erfahrenen Referenten an.“

Informationen zur IP SYSCON 2017 sind unter www.ipsyscon2017.de zu finden.

ZURÜCK

 

ANZEIGE

Einladung zur Veranstaltung „Geoinformation in der Cloud“

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion werden mit Experten die Grundlagen und die Hauptfaktoren für Sicherheit und Einsatzmöglichkeiten vorgestellt und erörtert. Das richtige Cloud-Modell wählen, das richtige Tempo für die Umsetzung festlegen, die richtige Organisationsstruktur entwickeln, die Einfügung in die Systemumgebung beachten und die richtigen Partner finden sind wichtige Voraussetzungen des Einsatzes der Cloud-Technologie.

Erfahrene Fachverantwortliche aus Kommunen und Landesverwaltung stellen im Anschluss an die Podiumsdiskussion an Thementischen im direkten Gespräch mit den Teilnehmern ganz praktisch (Best Practise Reports) den flexiblen und bedarfsbezogenen Einsatz der effizienten und zielgerichteten Nutzung von Geodaten und der Cloud-Technologie in bereits bestehende Fachanwendungen vor.

Termin:

Donnerstag, 09.02.2017

Beginn: 10.00 Uhr

Ende: 16.15 Uhr


Veranstaltungsort:

Stadtmessungsamt Stuttgart

Kronenstraße 20

70173 Stuttgart

Mehr Informationen zur Veranstaltungsreihe bei:

InGeoForum Geschäftsstelle

Fraunhoferstr. 5

64283 Darmstadt

Tel: 06151/155-400

Fax: 06151/155-410

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anmeldung unter:

www.ingeoforum.de/veranstaltungen/anmeldung/187

Teilnahmegebühr inkl. Mittagessen und Pausengetränken: 95 Euro

ZURÜCK

 

08 Der technologische Stand von Kanalmanagement-Systemen

Im Fokus: Der technologische Stand von Kanalmanagement-Systemen


BARTHAUER und DHI legen den Grundstein für die Entwicklung der neuen integrierten Softwarelösung BaSYS MIKE: Dipl.-Ing. Jürgen Barthauer, Dipl.-Inform. Anis Saad, Dr. Richard Vestner (DHI), VP Erland B. Rasmussen (DHI), v.l.n.r.

Die Planung, Verwaltung, Errichtung und der Betrieb von entwässerungstechnischen Anlagen umfasst eine Vielzahl von komplexen Aufgaben. Dazu gehören generelle Entwässerungsplanung, Bau der Anlagen, Betriebsaufgaben sowie wirtschaftliche Verwaltungsaufgaben. Diese Teilaufgaben sind sehr eng miteinander verknüpft. Eine Bearbeitung setzt aktuelle und vollständige Informationen über das Kanalnetz voraus. Diese werden in der Regel mit einem Kanalinformationssystem (KIS) verwaltet. Veränderungen in der automatisierten Datenverarbeitung, bedingt durch die europäische Normung, gestiegene fachliche Anforderungen an Datenauswertungen sowie den technologischen Fortschritt führen auch zu steigenden Anforderungen an moderne Kanalinformationssysteme.

Im Rahmen seines Vortrags auf der No Dig Berlin, dem international führenden Symposium grabenloser Technologien im Leitungsbau, zeigt Jürgen Barthauer, Geschäftsführer der Barthauer Software GmbH, welchen Ansprüchen moderne und ganzheitliche Kanalinformationssysteme gerecht werden müssen. Anhand von Beispielen werden Lösungsansätze betrachtet, mit denen diese Ansprüche aus der Theorie in die Praxis umgesetzt werden können. Entsprechende Werkzeuge für ein modernes und ganzheitliches Kanalmanagement sind auf dem firmeneigenen Messestand auf der internationalen Fachmesse Wasser Berlin International zu sehen.

Auf der Wasser Berlin International präsentiert sich BARTHAUER erstmalig mit seinem Kooperationspartner DHI WASY GmbH, einer Tochter der DHI Gruppe, die weltweit führend in der Modellierung des gesamten Wasserkreislaufes tätig ist. Auf dem gemeinsamen Messestand in Halle 3.2 / Stand 316 präsentieren beide Unternehmen zusammen BaSYS MIKE, die neue integrierte Softwarelösung zur hydrodynamischen Kanalnetzberechnung. Neben BaSYS MIKE stellt BARTHAUER Erweiterungen und Neuerungen der Wasser- und Gasfachschale für das Infrastruktur-Managementsystem BaSYS vor.

Veranstaltungsinformationen

  • Wasser Berlin International, 28.-31.03.2017, Messe Berlin - Gemeinschaftsstand mit DHI Wasy GmbH, Halle 3.2 / Stand 316
  • International No Dig Berlin, 28.-31.03.2017, Messe Berlin - Vortrag Jürgen Barthauer, 29.03.2017, 14:30 – 15:00 Uhr, Session 4: „Der technologische Stand von Kanalmanagement-Systemen: Welchen Ansprüchen sollte ein modernes und ganzheitliches Kanalinformationssystem gerecht werden?“

Weitere Informationen: www.barthauer.de

ZURÜCK

 

09 Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau Baden-Württemberg auch dieses Jahr wieder auf der GeoTHERM in Offenburg

Auch dieses Jahr ist das LGRB wieder auf der Messe GeoTHERM in Offenburg (15.-16. Februar 2017) mit einem Messestand ( 49 ) in der Baden-Arena vertreten und informiert im Schwerpunkt über die inhaltliche Erweiterung des Informationssystems Oberflächennahe Geothermie ISONG: Informationen über die Tiefenlage der wichtigsten Grundwasserleiter sind seit Frühjahr 2016 im System verfügbar.

Dafür wurde das zugrunde liegende geologische 3D-Modell um die relevanten geologischen Einheiten erweitert. Die Kenntnis über die Tiefenlage der Grundwasserleiter dient dazu, bei stockwerksübergreifenden Erdwärmesondenbohrungen durch entsprechende Maßnahmen einen Grundwasserfluss zwischen verschiedenen Grundwasserstockwerken auszuschließen und so das Grundwasser zu schützen und spätere Schäden zu vermeiden.

Weitere Informationen: www.geothermie-bw.de

ZURÜCK

 

10 Bentley LumenRT belebt Modelle mit digitalen Naturdarstellungen für Echtzeit-Visualisierungen


Bentley LumenRT bietet jetzt eine Auswahl an zusätzlichen Gelenkfahrzeugen wie Gliederzüge und Laster mit realistischeren Bewegungen auf gekrümmten Pfaden.

Die Rendering-Engine von Bentley LumenRT CONNECT Edition bietet jetzt noch mehr Gleichmäßigkeit bei der Darstellung von Szenen jeder Größe und macht das Programm damit zum idealen Werkzeug für den Entwurf von Straßen, Schienennetzen, Versorgungsanlagen und anderen Großprojekten. Die Leistungsfähigkeit bei der Arbeit mit großen Modellen, die zahlreiche Exemplare desselben Objekts enthalten, wie zum Beispiel Eisenbahnschwellen oder Leitplanken, wurde zudem entscheidend verbessert.

Die wichtigsten neuen Funktionen im Überblick:

Neue Tools zur raschen Erstellung von mehrspurigen Straßenverkehrs-Animationen mit einstellbarer Verkehrsdichte und zusätzlichen Fahrzeugtypen wie Gliederzügen und Lastern,

  • Inszenierung von Animationen, wobei individuellen Objekten Animationspfade mit einstellbaren Anfangs- und Endzeiten zugeordnet werden können und so eine zur Simulation von Bauabläufen besonders hilfreiche Visualisierung spezifischer Sequenzen ermöglicht wird,
  • Neue Tools zur Erstellung von Inhalten, wie zum Beispiel einen Radierer für Inhalte, einen verbesserten Material-Editor und die Möglichkeit, individuellen Objekten Geräusche zuzuweisen,
  • Eine aktualisierte Benutzererfahrung mit neuen Tools für Ebenen- und Objekthierarchie,
  • Eine verbesserte Integration mit MicroStation.

Dank Bentleys kontinuierlichem Streben nach Interoperabilität verfügen die Benutzer nun durch eine neu hinzugefügte API-Schnittstelle über eine Integration mit:

  • Revit 2016 und 2017
  • ArchiCAD 20
  • Esri CityEngine 2016
  • SketchUp 2017
  • UTF8-Sprachen

Neil Stewart, Contract Manager des CH2M Fairhurst Joint Venture, meint: “Die Erfahrungen des Projektteams für die Erweiterung der A9 zeigen ohne jeden Zweifel, dass die Verwendung von 3D-Visualisierungsmodellen, die mit Bentley LumenRT und ContextCapture erstellt wurden, einen großen Fortschritt in Sachen Kommunikation und Engagement der Projektbeteiligten darstellt. Unserer Ansicht nach werden diese Modelle in Zukunft bei Großprojekten die Norm darstellen."

Santanu Das, SVP für Design Modeling bei Bentley, sagte: “Die Echtzeit-Visualisierungsumgebung, Skalierbarkeit und Benutzerfreundlichkeit von Bentley LumenRT rücken eine klare und überzeugende Kommunikation komplexer Entwurfs- und Bauvorschläge in Reichweite aller AEC-Fachleute. Dieses Update baut auf den bekannten Stärken auf und bietet dabei zusätzliche Verbesserungen in Sachen Leistungsfähigkeit und Produktivität, so dass die Designteams Visualisierungen schneller erstellen und damit mehr Projekte mit hollywoodreifen Darstellungen ausrüsten können.”

Weitere Informationen: www.bentley.com

ZURÜCK

 

11 Praxisnahe Anwendung von Geoverarbeitungswerkzeugen in ArcGIS zur Analyse raumbezogener Daten!

Neuerscheinung: ArcGIS Geoverarbeitung

  • Einführung in die Analyse (Geoverarbeitung) von raumbezogenen Daten mithilfe der in ArcGIS for Desktop Basic (Version 10.3/10.4) vorhandenen Geoverarbeitungswerkzeuge
  • Schwerpunkte: ModelBuilder und Pythonskripte
  • Verwendung zahlreicher Beispiele zur Erläuterung der Funktionen
  • Mit Modellen und Skripten zum Download

Dieses Buch ist eine Einführung in die Analyse (Geoverarbeitung) von raumbezogenen Daten mithilfe der in ArcGIS for Desktop Basic (Version 10.3/10.4) vorhandenen Geoverarbeitungswerkzeuge. Es wendet sich an Anwender von ArcGIS Desktop, die lernen wollen, wie die in der ArcToolbox vorhandenen Werkzeuge auf unterschiedliche Weise gestartet werden können, und die Geoprozesse (Verkettung mehrerer Werkzeuge) zur Automatisierung erstellen wollen.

Es werden nur grundlegende Kenntnisse in ArcGIS Desktop vorausgesetzt. Programmierkenntnisse sind in geringem Maße erforderlich.

Folgende Themen werden u. a. in diesem Buch behandelt, wobei der Schwerpunkt auf dem ModelBuilder (Kapitel 3) und den Python-Skripten (Kapitel 4) liegt:

Grundlagen der Geoverarbeitung in ArcGIS

  • Suchen von Geoverarbeitungswerkzeugen
  • Starten von Werkzeugen, Stapelverarbeitung, Python-Befehlsfenster
  • Erstellen von Modellen mit dem ModelBuilder
  • Erstellen von Geoprozessen mit Python (ArcPy- und mapping-Modul)
  • Geoprozesse mit Python-Add-Ins erstellen

Eine Übersicht aller relevanten Geoverarbeitungswerkzeuge befindet sich im Anhang dieses Buchs. In allen Kapiteln werden die entsprechenden Funktionen mit zahlreichen Beispielen demonstriert. Die Skripte zu den Beispielen können kostenlos aus dem Internet heruntergeladen werden.

Dipl.-Math. Wolfgang Liebig arbeitet seit über 25 Jahren mit Geoinformationssystemen, berät und unterstützt Anwender bei GIS-Projekten und gibt Seminare im Bereich GIS sowie Software-Schulungen in ArcGIS. Er ist Verfasser nationaler und internationaler Veröffentlichungen über die Anwendung von GIS und Autor sowie Mitherausgeber von zahlreichen Büchern im Bereich GIS und Anwendungen.

Zielgruppe: Praktiker, Wissenschaftler und Studierende in den Bereichen Geoinformatik, Geodäsie, Geowissenschaften sowie im gesamten Bau-, Planungs- und Umweltbereich.

 

Liebig, Wolfgang

ArcGIS Geoverarbeitung

Erstellen von Geoprozessen mit dem ModelBuilder und Python

2017

322 Seiten, Broschur

56,- €

ISBN 978-3-87907-619-2

Weitere Informationen:

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

 

ZURÜCK

 

 

ANZEIGE

Trimble Express hält 2017 in 17 deutschen Städten

Gemäß dem Grundsatz, die richtige Lösung am richtigen Ort und zur richtigen Zeit bereitzustellen, lädt Trimble Kunden und Interessierte zu den kostenfreien Informationsveranstaltungen ein.

Informative Fachvorträge geben einen Überblick über die neuesten Entwicklungen von Trimble und HHK. Die Teilnehmer dieser Veranstaltungsreihe haben zudem ausführlich Gelegenheit, die neuesten Trimble Instrumente auszuprobieren und Erfahrungen mit anderen Fachkollegen/innen auszutauschen.

Die Termine im Einzelnen:

 

ZURÜCK

 

12 Termine

19. Internationale geodätische Woche Obergurgl I 12. - 17. Februar 2017 I Obergurgl, Universitätszentrum - Obergurgl, 6456 Österreich I www.uibk.ac.at/vermessung/obergurgl

Koordinatentransformation mit FME Desktop I Dienstag, 14. Februar 2017 I Design Offices Stuttgart Mitte - Lautenschlagerstraße 23a Stuttgart I https://www.conterra.de/koordinatentransformation

Koordinatentransformation mit FME Desktop I Mittwoch, 15. Februar 2017 I Design Offices Nürnberg - Königstorgraben 11 Nürnberg I https://www.conterra.de/koordinatentransformation

9. Geofachtag Sachsen-Anhalt I Donnerstag, 16. Februar 2017 I Bauhausstraße 5, 06846 Dessau-Roßlau, Deutschland I Weitere Informationen: https://netzwerkgis.wordpress.com/

Münchner GI-Runde 2017 I Montag, 20. Februar - Dienstag, 21. Februar 2017 I Arcisstraße 21, 80333 München, Deutschland I http://rundertischgis.de/veranstaltungen/münchner-gi-runde

Tag der Geodateninfrastruktur Schleswig-Holstein I Donnerstag, 23. Februar 2017 I Christian-Albrechts-Universität zu Kiel - Christian-Albrechts-Platz 2, 24118 Kiel I www.gdi-sh.de

21. KGIS-Workshop I 01. März 2017 I TU Darmstadt, Campus Lichtwiese Bauingenieurgebäude L05/06 - Franziska-Braun-Straße 3, 64287 Darmstadt I http://www.ikgis.de/veranstaltungen/kgis-workshops/21-kgis-workshop-2017/

Praxiswissen GDI I 06. März 2017 I Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1, 60318 Frankfurt am Main - Nibelungenallee 1, 60318 Frankfurt am Main I http://www.ikgis.de/veranstaltungen/praxiswissen-gdi/

37. Wissenschaftlich-Technische Jahrestagung der DGPF (Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation) I Mittwoch, 8. März 2017 - Freitag, 10. März 2017 I Röntgenring 8 97070 Würzburg I http://www.dgpf.de/con/jt2017.html

IP SYSCON 2017 I Dienstag, 14. März - 15. März 2017 I Theodor-Heuss-Platz 3, 30175 Hannover, Deutschland I Weitere Informationen: http://www.ipsyscon2017.de/

2. Fachkongress "Energiewende lokal gestalten" I Mittwoch, 15. März 2017 I Theodor-Heuss-Platz 3 I 30175 Hannover, Deutschland I Weitere Informationen: http://www.ipsyscon2017.de/

FOSS Academy Winterschule (IHK zertifiziert) I Montag, 20. März 2017 I Haager Weg 44 53127 Bonn I https://www.foss-academy.com/

Cebit 2017 I 20. - 24. März 2017 I Hannover - Messegelände, 30521 Hannover I www.cebit.de

AED-SYNERGIS und ARC-GREENLAB Kundentag Niedersachsen I 29. März 2017 I Werkhof Nordstadt - Schaufelder Str. 11, 30167 Hannover I http://aed-synergis.de/aktuell/kundentage/

ARC-GREENLAB Kundentag Schleswig-Holstein I 30. März 2017 I Villa 78 Kiel - Niemannsweg 78, 24105 Kiel I http://www.arc-greenlab.de/aktuell/kundentage/

FME World Tour 2017 I 25. April 2017 I Leipziger Pl. 17, 10117 Berlin I http://www.fme-wt.de

AED-SYNERGIS und BARAL Kundentag Landratsämter Baden-Württemberg I 25. April 2017 I Parkhotel Stuttgart Messe-Airport - Filderbahnstraße 2, 70771 Leinfelden-Echterdingen I http://aed-synergis.de/aktuell/kundentage/

FME World Tour 2017 I 02. Mai 2017 I Den Haager Str. 5, 60327 Frankfurt am Main I http://www.fme-wt.de

FME World Tour 2017 I 04. Mai 2017 I Am Hof 12-18, 50667 Köln I http://www.fme-wt.de

DCH2017 Conference Digital Cultural Heritage I 30. August 2017 I Staatsbibliothek zu Berlin - Potsdamer Straße 33, 10785 Berlin I http://dch2017.net

INTERGEO 2017 I 26. - 28. September 2017 I Messe Berlin I http://www.intergeo.de/

RaumZeitRisiko 2017 Interdisziplinäre Tagung I 26. - 27. Oktober 2017 I Hochschule für angewandte Wissenschaften München - Karlstraße 6, 80333 München I http://raumzeitrisiko2017.net

 

ZURÜCK

 

13 GEOjobs

Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen.

Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“. Stellengesuche von Privatpersonen werden bei uns kostenlos veröffentlicht.

Möchten Sie ein Stellenangebot aufgeben? Hier der direkte Link.

Möchten Sie ein Stellengesuch aufgeben? Hier der direkte Link.

 

Neue Jobangebote:

! Senior Consultant (m/w) im Utilities Umfeld I Geocom Informatik GmbH I verschiedene Arbeitsorte möglich I Stellenangebot vom 02.02.2017

! Hochschulabsolvent/-in (Diplom oder Master) mit Laufbahnprüfung (Große Staatsprüfung) für den höheren vermessungstechnischen Verwaltungsdienst (Vermessungsassessor/-in) I Kreis Düren I Stellenangebot vom 28.01.2017

! Vermessungsingenieur (m/w) I TILLIG Ingenieure GmbH I 79804 Dogern I Stellenangebot vom 27.01.2017

! Bauingenieur, Ingenieurgeologe oder Diplomgeologe (m/w) I Bonava Deutschland GmbH I Fürstenwalde I Stellenangebot vom 25.01.2017

! JavaScript Entwickler (m/w) I Geocom Informatik GmbH I verschiedene Arbeitsorte möglich I Stellenangebot vom 25.01.2017

! Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in I Geodätisches Institut und Lehrstuhl für Bauinformatik & Geoinformationssysteme der RWTH Aachen I Stellenangebot vom 25.01.2017

Technische Sachbearbeiterin / technischer Sachbearbeiter I Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) I Wiesbaden I Stellenangebot vom 23.01.2017

! Professur für „Geodäsie / Geovisualisierung" I Hochschule Mainz I Stellenangebot vom 19.01.2017

! Vermessungstechniker m/w oder Vermessungsingenieur m/w I AXIO-NET/Trimble I Standort Hannover I Stellenangebot vom 19.01.2017

! Vermessungsingenieurin / Vermessungsingenieur I Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr I Bad Gandersheim I Stellenangebot vom 18.01.2017

! Ingenieur/in (FH) / Bachelor of Science / Bachelor of Engineering I Stadt Kassel I Stellenangebot vom 13.01.2017

! Geomatikerin / Geomatiker oder Kartografin / Kartografen I Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg I Karlsruhe I Stellenangebot vom 12.01.17

! Leiterin / Leiter für das Amt Vermessung und Geoinformation I Stadt Kassel I Stellenangebot vom 12.01.2017

! wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiter GI 1/02/2017 I Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) I Dienstort Frankfurt am Main I Stellenangebot vom 12.01.2017

! technische Mitarbeiterin / technischen Mitarbeiter G 3/01/2017 I Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) I Dienstort Leipzig I Stellenangebot vom 17.01.2017

! Geoinformatiker/in I LEIBNIZ-INSTITUT FÜR ANGEWANDTE GEOPHYSIK (LIAG) I Hannover I Stellenangebot vom 11.01.2017

! Data Scientist – BCG Gamma (w/m) I The Boston Consulting Group (BCG) I München, Berlin I Stellenangebot vom 09.01.2017

! GIS / JavaScript Developer (w/m) I Camptocamp I Olten (CH) I Stellenangebot vom 02.01.2017

ZURÜCK

 

 

Impressum: Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Internet-Redaktion: Christoph Harzer, Bernhard Krebs

Ludwig-Marum-Str.37, 76185 Karlsruhe, Tel. 0721-94402-0, Fax 0721-94402-30, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.geobranchen.de, www.geojobs.de, www.gis-report.de, www.harzer.de . Geschäftsführer: Christoph Harzer.

Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Karlsruhe unter HRB 5389 USt.-IdNr.: DE 143 583 183

Organ:

Offizielles Online-Organ des DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation e. V., Dortmund @ www.ddgi.de

Offizielles Online-Organ von GDI-Sachsen GEODATEN-INFRASTRUKTUR SACHSEN e. V., Dresden @ www.gdi-sachsen.de

Offizielles Online-Organ von GEOkomm e. V. Verband der GeoInformationswirtschaft Berlin/Brandenburg, Berlin/Potsdam @ www.geokomm.de

Offizielle Online-Organ des GeoMV „Geoinformationswirtschaft Mecklenburg Vorpommern e. V. @ www.geomv.de

Offizielles Online-Organ von Verein zur Förderung der Geoinformatik in Norddeutschland e.V. (GiN), Osnabrück @ www.gin-online.de

Offizielles Online-Organ des Vereins InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Offizielles Online-Organ des Vereins Runder Tisch GIS e. V., München @ www.rundertischgis.de

Medienpartner:

INTERGEO Kongress und Fachmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement @ www.intergeo.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

DGfK Deutsche Gesellschaft für Kartographie e. V., Hannover @ www.dgfk.net

AGEO Österreichischer Dachverband für Geographische Information, Innsbruck @ www.ageo.at

SOGI Schweizerische Organisation für Geoinformation, Basel @ www.sogi.ch

Mitglied:

AIR Anwenderverband für integrierte Rauminformationen und Technologien e. V. @ www.air-verband.de

DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation @ www.ddgi.de

DGPF Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation e. V. @ www.dgpf.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Runder Tisch GIS e. V. @ www.rundertischgis.de

Erscheinungsweise unregelmäßig, etwa 14tägig.

Hat Ihnen unser Newsletter gefallen und kennen Sie jemanden, der sich auch dafür interessieren könnte? Dann empfehlen Sie uns doch einfach weiter!

Hier noch einige wichtige Hinweise:

ANMELDEN: Einfach Ihre E-Mail-Adresse unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

ABMELDEN:Sie können unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse den Newsletter formlos unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden.

ÄNDERN DER BEZUGSANGABEN: Ihre E-Mail-Adresse hat sich geändert? Sie können Ihre alte E-Mail-Adresse formlos bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden oder Ihre neue Adresse anmelden.

NEWS-LIEFERANT: Haben Sie etwas für uns, das wir veröffentlichen sollen? Dann setzen Sie uns auf Ihren Presseverteiler und senden Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ANZEIGEN IM NEWSLETTER: Anzeigen, Stellenanzeigen, im Newsletter sind sehr preisgünstig und erreichen zielgenau zahlreiche Fachleute und Anwender.

Wollen Sie eine Anzeige schalten? Bitte eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Sie erhalten dann umgehend die Mediainformationen mit der Preisliste.

ANREGUNG, LOB, KRITIK: Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Newsletter! Lob und konstruktive Kritik nehmen wir nicht nur einfach zur Kenntnis, sondern wir versuchen, auf Ihre Wünsche einzugehen. Schreiben Sie uns, was Ihnen gefallen hat, aber auch, was Sie vermisst haben oder was Ihnen nicht gefallen hat an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2017 Für den Inhalt des Newsletter zeichnet die Bernhard Harzer Verlag GmbH verantwortlich. Alle Angaben wurden nach bestem Wissen erstellt und soweit möglich sorgfältig geprüft. Gleichwohl erfolgen die Angaben ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie des Verlages, der auch keinerlei Verantwortung und Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen übernimmt. Insbesondere übernehmen wir keine Verantwortung für referenzierte Websites, deren Inhalt sich unserer Kontrolle entzieht. Deshalb distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten dritter Websites. Das weitere Veröffentlichen, Vervielfältigen, Zitieren und Einspeisen in elektronischen Medien dieser News ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages erlaubt. Zitieren nur unter Angabe der Quelle „gis-report-news***“, mit der Nennung zur Kontaktaufnahme unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Ein Link zur Internetseite www.GEObranchen.de ist ausdrücklich gestattet. Diese E-Mail wird nur an unsere Geschäftspartner und Interessenten gesendet. Durch fehlerhafte Eintragungen von E-Mail-Adressen in unserer Datenbank oder durch Softwareprobleme, kann es Irrläufer geben. Das ist nicht beabsichtigt und wir sind für entsprechende Hinweise sehr dankbar.

News im Monat: gis-report-news*** 2017, GISReport News

<<  1 2 3 4 5 [67 8 9 10  >>