17
März
2015

gis-report-news*** 05/2015

gis-report-news*** - der aktuelle E-Mail-Newsletter 

Ein Service von " www.GEObranchen.de " - mit GEOjobs.de-Stellenmarkt

Ausgabe 05/2015 vom 17. März 2015

Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Karlsruhe ISSN 1618-8063

 

Sehr geehrte Damen und Herren, 

heute informieren wir Sie wieder über neueste Entwicklungen und Tendenzen aus der Geoinformatik-Branche. Weitere, und teilweise ausführlichere Informationen finden Sie wie immer zusätzlich auf „www.GEObranchen.de“.

Hinweise zum Ändern oder Abbestellen dieses kostenlosen Abos finden Sie wie immer am Ende dieser Mail. 

Ein Gedanke vorab: „Eins zwei drei, im Sauseschritt eilt die Zeit – wir eilen mit.“ Wilhelm Busch

 

Unsere Themen heute:

 

01 *** Gemeinschaftsstand „Geoinformationssysteme“ feiert auf der CeBIT 2015 Premiere  

 Zum ersten Mal gibt es im Public Sector Parc der CeBIT einen Gemeinschaftsstand zum Thema „Geoinformationssysteme“. In Halle 7/D62 präsentieren vom 16. – 20. März 2015 Aussteller neueste Entwicklungen und Trends aus dem GIS-Bereich. Weiter…

 

 

02 *** Geoportal Hessen mit neuem Design und mehr Möglichkeiten   

Bodenrichtwerte, Forstrettungspunkte, Lärmschutzzonen oder Überschwemmungsgebiete - die Zusammenstellung individueller Karten ist nur eine der neuen Funktionen des Geoportals Hessen, das sich seit 12. Januar 2015 auf neuer technischer Basis mit zusätzlichen Funktionen und neuer Optik präsentiert. Die Anwendung wird auch auf der CeBIT in Hannover auf dem Stand des Landes Hessen vorgestellt. Weiter… 

 

>>>>>>>ANZEIGE:  

GEObranchen.de: 314.590 Seitenansichten – 88.170 Besuche im Zeitraum 13.03.2014 – 13.03.2015*0

26.639 Seitenansichten – 7.602 Besuche im Zeitraum 13.02.2015 – 13.03.2015* *Quelle: PIWIK # Web Analytics  Weiter…      

03 *** Breitbandinfrastrukturgesellschaft Oberhessen startet Webauftritt   

Ab sofort betreibt die bigo – Breitbandinfrastrukturgesellschaft Oberhessen eine Internetseite: Unter www.bigo.net sind Informationen zur Gesellschaft selbst, zu den beteiligten Kreisen, Städten und Gemeinden als Gesellschaftern wie auch zur aktuellen Entwicklung in Sachen Breitbandausbau in Vogelsberg und Wetterau zu finden.Weiter…   

 

04 *** GAF – Eine der ersten Adressen für operationelle Copernicus Dienste in Europa  

Sentinel 2, der „europäische Landsat“, wird ab der zweiten Jahreshälfte Daten für eine Vielzahl von Copernicus Umweltdiensten liefern. Die GAF arbeitet hier an vorderster Front an der Operationalisierung und Inwertsetzung dieser und anderer Datenquellen. Weiter…

05 *** TU-Wissenschaftlerin erforscht Meeresspiegelveränderungen   

Seit 1993 steigt der Meeresspiegel durchschnittlich um 3,1 Millimeter pro Jahr. Langzeitmessungen seit  Anfang des 20. Jahrhunderts belegen zudem eine deutliche Beschleunigung des Anstiegs. Überflutungen und Landverluste sind nur einige der gravierenden Folgen. Die Geodätin Dr.-Ing. Luciana Fenoglio-Marc erforscht die Veränderung des Meeresspiegels und deren Ursachen mithilfe von Satellitenmessdaten. Weiter…

 

>>>>>>>ANZEIGE: 

GIS-Weiterbildungsumfrage der Bernhard Harzer Verlag GmbH und des Geoinformatik-Service der Professur für Geodäsie und Geoinformatik an der Universität Rostock

Die Bernhard Harzer Verlag GmbH und der von Prof. Dr.-Ing. Ralf Bill betriebene Geoinformatik-Service der Professur für Geodäsie und Geoinformatik an der Universität Rostock möchten eine Übersicht zu den vielfältigen GIS-Weiterbildungs- und Schulungsangeboten in Deutschland schaffen. Dazu haben wir einen Webfragebogen vorbereitet, der nur wenige Minuten Zeit zur Beantwortung bedarf. Wir würden uns freuen, wenn Sie als aktiver Part im Schulungs- und Weiterbildungssegment diesen Fragebogen beantworten würden. Die Auswertung wird Ihnen dann im späten Frühjahr zugeschickt. Die Zusammenstellungen werden online Bestandteil des Geoinformatik-Service der Professur für Geodäsie und Geoinformatik an der Universität Rostock und sollen im Herbst erstmals auch in den GIS-Report des Harzer Verlags aufgenommen werden. Verantwortlich für den Fragebogen ist Prof. Dr.-Ing. Ralf Bill. Zum Fragebogen.

06 *** Hochwasserschutzmesse acqua alta parallel zur Tiefbaumesse InfraTech  

Die acqua alta wird nach ihrer erfolgreichen Premiere im November 2014 in der Messe Essen als Fachmesse mit begleitendem Kongress weitergeführt. Sie geht vom 13. bis 15. Januar 2016 in die nächste Runde. Neu ist die Angliederung der Hochwasserschutz-Messe an die parallel stattfindende Tiefbaumesse InfraTech. Der Fachbeirat sprach sich in seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich für diese Entscheidung aus und begrüßte die sich daraus ergebenden Zusatznutzen für Aussteller und Besucher. Weiter…

>>>>>>>ANZEIGE:

GEOjobs.de - Die GEOjob-Börse Nr. 1 im deutschsprachigen Raum  Weiter…

07 ***BARTHAUER und GAUSS+LÖRCHER schließen Vertriebspartnerschaft    

Die Barthauer Software GmbH, Anbieter führender Software für Infrastruktur-Management und Wasserwirtschaft schließt mit der GAUSS+LÖRCHER Ingenieurtechnik GmbH für Tiefbau, Kanal- und Wasserleitungssanierung eine Vertriebspartnerschaft. Beide Unternehmen verfügen über langjährige Erfahrung im Bereich Geoinformatik.Weiter… 

08 *** Erfolgreiche IP SYSCON 2015   

400 Teilnehmer trafen sich am 03. und 04. März 2015 im Hannover Congress Centrum zum jährlichen Kongress zu GIS und CAFM der IP SYSCON. Die Besucher schätzten den hohen Informationsgehalt der Anwendertreffen, Foren, Seminare und Workshops. Im Ausstellungsbereich gab es zahlreiche Gelegenheiten zum Networking und zu Einzelgesprächen mit Mitarbeitern der IP SYSCON GmbH. Weiter…

09 *** Sitzung Runder Tisch GDI Vogelsberg in der Gemeinde Feldatal      

Die Gemeinde Feldatal konnte Anfang Dezember die Mitglieder des Runden Tisches (RT) der GDI Vogelsberg (Geodateninfrastruktur Vogelsberg) in ihrer Gemeinde begrüßen. Am 02.12.2014 fand eine Sitzung des Runden Tisches der GDI Vogelsberg im Anbau der Feldahalle statt. An dieser Sitzung nahmen Vertreter des Amtes für Bodenmanagement Fulda und Homberg/Efze, Vertreter des Regierungspräsidiums (RP) Gießen sowie Vertreter der neunzehn Städte und Gemeinden des Vogelsbergkreises teil. Weiter…

10 *** FARO® erweitert seine Präsenz in den Bereichen Architektur, Maschinenbau und Bauwesen  - Übernahme der kubit GmbH             

Der Anbieter für 3D-Messungen, Bildgebung und Realisierungstechnik FARO Technologies, Inc., gibt die Übernahme der kubit GmbH, einem Unternehmen in der Entwicklung von Software für Vermessungen und Bestandsaufnahme, bekannt. Die Übernahme umfasst im Wesentlichen auch alle Vermögenswerte der US-amerikanischen Vertriebsgesellschaft kubit USA, Inc. Weiter…  

11 *** Termine!

Weiter…

12 *** Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de  

Neueste Angebote:

! Geoinformatiker/in m/w - Kreisfreie Stadt Wilhelmshaven – Eingestellt am 17.03.2015

! Ingenieur m/w – Landkreis Hildesheim – Eingestellt am 11.03.2015

! The Doctoral College Geographic Information Science at the University of Salzburg offers 8 PhD positions – Eingestellt am 10.03.2015

! GIS-Administrator/in - Stadt Gaggenau - Eingestellt am 23.02.2015

! Geoinformatiker/in (Dipl.Ing. (FH)/B.Sc.) m/w - Stadt Freiburg im Breisgau – Eingestellt am 21.02.2015

! Geoinformatiker/in / Softwareentwickler/in m/w - GDS Geo Daten Service GmbH - Eingestellt am 18.02.2015

! Fachgebietsleiter/in Anwendungsinfrastruktur m/w - LGLN, Landesvermessung und Geobasisinformation, Landesbetrieb - Eingestellt am 10.02.2015

! Teamleitung Photogrammetrie m/w - LGLN, Landesvermessung und Geobasisinformation, Landesbetrieb - Eingestellt am 06.02.2015

! Ingenieur/in für Bergbau/Rohstoffe oder vergleichbare Fachrichtung mit Bezug zur Rohstoffgewinnung m/w - Regierung von Oberbayern - Eingestellt am 06.02.2015

! Sachbearbeiter (m/w) Geoinformationssysteme m/w - Oberhessische Versorgungsbetriebe AG - Eingestellt am 02.02.2015

Weiter… 

 

01 *** Gemeinschaftsstand „Geoinformationssysteme“ feiert auf der CeBIT 2015 Premiere

Der Public Sector Parc der CeBIT ist Europas größter Marktplatz für digitale Anwendungen im öffentlichen Sektor. Intelligente Geoinformationssysteme können – egal, ob in Kommunen oder in Landes- oder Bundesbehörden viele Prozesse vereinfachen, beschleunigen und effizienter gestalten. Der erste Gemeinschaftsstand zum Thema unterstreicht die zunehmende Bedeutung von verlässlichen und genauen Geoinformationen für den öffentlichen Sektor. Besucher können sich in Halle 7/D62 noch bis zum 20. März aus erster Hand über die vielfältigen Möglichkeiten und das Potenzial von Geoinformationssystemen informieren.

 

Ausstellerstimmen zum Gemeinschaftsstand Geoinformationssysteme auf der CeBIT 2015:

 

Dipl.-Ing. Jürgen Wiggering, Disy Informationssysteme GmbH:

„Die CeBIT erkennt die Wertigkeit von Geoinformationen. Gerade im Bereich Public Sector drehen sich heute alle Geschäftsprozesse in öffentlichen Verwaltungen auch um das Thema Geoinformationen. Disy bietet mit Cadenza die Plattform, um Daten wie Geo- und Fachdaten aber auch statistische oder betriebswirtschaftliche Daten effizient bereitzustellen, analysieren und berichten. Daher stellen wir auf dem Gemeinschaftsstand Geoinformationen der CeBIT aus, wo wir viele Besucher aus der öffentlichen Verwaltung von der Kommune bis zur Landesbehörde über GIS und Reporting informieren können.“

 

Dipl.-Ing. Wolfgang Becker, Geschäftsführender Gesellschafter imp GmbH:

„Wir wurden auf der letzten Intergeo in Berlin von der Deutschen Messe AG informiert, dass es auf der CeBIT 2015 erstmalig einen Gemeinschaftsstand Geoinformationssysteme geben wird. Unser Imp Produkt Noun 3D unterstützt Planung von Infrastrukturanlagen wie beispielsweise die Planung von Windkraftstandorten. Im Public Sector Parc in der Halle 7 werden viele kommunale IT-Lösungen präsentiert, daher sind die Besucher dieser Halle für uns sehr interessant.“

 

 

Andreas Müller, Vorstand der geoinform AG:

„Wir freuen uns sehr, dem Fachpublikum nicht nur wie bisher am Stand des „DATABUND“, sondern zusätzlich auch am neuen „Gemeinschaftsstand Geoinformationssysteme“ unsere Leistungen präsentieren zu dürfen. Der Veranstalter macht mit seinem Engagement deutlich, dass den bisher unterbewerteten Geofachdaten mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden muss.“

 

 

 

02 *** Geoportal Hessen mit neuem Design und mehr Möglichkeiten

Das neue Geoportal bietet weitreichende Funktionen, um den Zugang zu raumbezogenen Daten (Geodaten) im Internet zu ermöglichen. Die technische Basis ist das Geoportal Rheinland-Pfalz, das zur Nachnutzung für Hessen kostenfrei zur Verfügung gestellt und auf die landesspezifischen Bedürfnisse angepasst wurde. Die Administration wird durch die zentrale Kompetenzstelle für Geoinformation im Hessischen Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation wahrgenommen.

Eine Übersichtskarte, verschiedene Themenkarten und aktuelle Informationen gehören zu den zentralen Elementen der Startseite.

Mit einem Klick kann der funktional erweiterte Kartenviewer aufgerufen werden, der es ermöglicht, Geodaten zu visualisieren und verschiedene Themen zu überlagern sowie individuelle Kartenzusammenstellungen vorzunehmen. Diese Themenkarten können durch registrierte Nutzer gespeichert und auf der Startseite veröffentlicht werden.

Die Erstellung von Themenkarten ist nicht nur für die Nutzer des Geoportals eine interessante Funktionalität, sondern auch für Datenanbieter, die ihre eigenen Geodaten über das Geoportal prominent bekannt machen möchten und somit den Zugang zu ihren Geodaten erleichtern wollen.

Zu welchen Geodaten das Geoportal den Zugang ermöglicht, kann mit der zentralen Suchfunktion ermittelt werden, die darüber hinaus die Recherche nach Anwendungen sowie weiteren Informationen rund um die Geodateninfrastruktur Hessen (GDI-Hessen) ermöglicht. Hiermit wird in erster Linie das Ziel verfolgt, die Nutzung von Geodaten, die bei unterschiedlichen Stellen vorliegen, zu erleichtern.

Mehr Informationen zum Geoportal Hessen unter: www.geoportal.hessen.de Zurück…

********ANZEIGE************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************

Ich prüfe jedes Angebot. Es könnte das Angebot meines Lebens sein.“ (Henry Ford)

>>> Glauben ist out. Wissen ist besser.

Werbung wirkt. Bei GEObranchen.de !

>>> GEObranchen.de - Das wohl größte deutschsprachige Internetportal zu GEObusiness und GEOwissenschaft !

>>> gis-report-news*** - Der wohl meist verbreitete E-Mail-Newsletter der Branche ! >>> GEOjobs.de - Die GEOjob-Börse Nr. 1 !

Zugriffszahlen GEObranchen.de : 314.590 Seitenansichten – 88.170 Besuche im Zeitraum 13.03.2014 – 13.03.2015* - 26.639 Seitenansichten – 7.602 Besuche im Zeitraum 13.02.2015 – 13.03.2015* * Quelle: PIWIK # Web Analytics

Zurück…

03 *** Breitbandinfrastrukturgesellschaft Oberhessen startet Webauftritt

„Wir sorgen dafür, dass unsere Bürger und Unternehmen nicht abgehängt werden sondern endlich den schnellen Zugang zur digitalen Welt erhalten, der heute und in Zukunft unabdingbar ist“, erklärt Bigo-Geschäftsführer und Landrat Manfred Görig. Die Frage nach dem schnellen Internet werde immer häufiger gestellt, genauso auch die Frage nach dem Beginn des Ausbaus. „Die Internetseite soll die zentrale Plattform werden, auf der sich jeder und zu jeder Zeit über den aktuellen Sachstand und die nächsten Schritte informieren kann – egal ob Gesellschafter, Bürger oder Unternehmer im Ausbaugebiet.“

Bisher nehmen die Vorarbeiten für das Großprojekt noch einige Zeit in Anspruch. Gegen Ende dieses Jahres dürften die aber abgeschlossen und auch ein Partner gefunden sein, der das Netz der bigo später mieten und Services anbieten wird. Der Breitbandausbau soll Anfang 2016 starten und wird voraussichtlich drei Jahre dauern. Während dieser Phase werden auf der Seite www.bigo.net dann auch die konkreten Ausbauschritte – wann stehen Bauarbeiten in welchem Ort an – dargestellt werden. Die Internetseite wurde von der Lauterbacher Firma team digital erstellt.“

Weitere Informationen. Zurück…

04 *** GAF – Eine der ersten Adressen für operationelle Copernicus Dienste in Europa

Bild GAF AG: Josef Aschbacher (ESA, re.) und Markus Probeck (GAF) besichtigen den Sentinel-2 Satelliten

 

Das Copernicus-Programm für Erdbeobachtung und Umwelt-Monitoring ist neben dem bekannteren Galileo Navigationssystem eine weitere wichtige europäische Technologieinvestition, deren Aufbau und Nutzung der Wirtschaft in Europa echte Wachstumsimpulse geben kann. Als zweiter einer ganzen Flotte von geplanten Erdbeobachtungssatelliten wurde vor kurzem die „Bodentaufe“ des Sentinel-2 Satelliten gefeiert, der in Ergänzung und Erweiterung des seit über 40 Jahren eingeführten US-amerikanischen Landsat-System ab Mitte 2015 regelmäßig optische, multispektrale Beobachtungsdaten der Erdoberfläche liefern soll. Solche groß angelegten technologischen Investitionen machen nur Sinn, wenn die erzeugten Bilddaten dann auch tatsächlich in großem Umfang für Umwelt-, Ressourcen-, und Planungsdienste benötigt und eingesetzt werden.

Genau hier liegt eine zentrale Expertise der GAF AG, der führenden deutschen Firma im Bereich der Nutzung von Erdbeobachtungsdaten. Neben einem breiten Aktivitätsfeld, das sich vom Empfang und dem Vertrieb von Satellitendaten, der Prozessierung und Auswertung massiver Datenmengen, über Design und Implementierung raumbezogener Softwarelösungen bis hin zur weltweiten Beratung im Einsatz von Geoinformationen spannt, ist die GAF bei der Nutzung von Copernicus- und anderen innovativen Datenquellen ein industrieller Schrittmacher.

Neben der federführenden Bearbeitung einer Reihe von Land- und Umwelt-Beobachtungsdiensten sowie der Etablierung von Echtzeit-Informationsdiensten zur Luftqualität werden auch 24/7/365 Dienste für sofortige Krisen- und Notfallkartierungen sowie Beschaffung und Verarbeitung von Geoinformationen operationell durchgeführt – die meisten im Kontext von europäischen und deutschen Copernicus-Anwendungen.

Die Firma arbeitet in diesem Bereich mit den wichtigsten europäischen Industrieunternehmen und Forschungsinstitutionen zusammen. Diese herausragende Position wird unterstrichen durch eine Reihe von aktuellen Auftragserfolgen und die Präsenz als Vertreter der Dienstleistungsindustrie bei den Presseterminen zur Vorstellung von Sentinel-2, siehe z.B.: http://www.bbc.com/news/science-environment-31602534 , http://www.spacedaily.com/reports/Last_look_at_Sentinel_2A_999.html , www.esa.int/Our_Activities/Observing_the_Earth/Copernicus/Last_look_at_Sentinel-2A , http://www.swr.de/swr2/wissen/umweltsatellit-sentinel2a/-/id=661224/nid=661224/did=15137446/gifyx4/index.html

05 *** TU-Wissenschaftlerin erforscht Meeresspiegelveränderungen

Der menschliche Einfluss verändert die Strahlungsbilanz der Atmosphäre durch den Eintrag von Kohlendioxid (CO2), Methan und weiteren Gasen und bewirkt einen Temperaturanstieg und als Folge einen deutlichen Anstieg des Meeresspiegels.

Traditionell werden Meeresspiegelveränderungen über Pegelstand-messungen erfasst. Einige dieser Datenaufzeichnungen reichen zurück bis ins 19. Jahrhundert und liefern wichtige Erkenntnisse über die Entwicklung des Wasserstandes. Seit 1991 kann die Oberfläche der Ozeane global und um ein Vielfaches präziser über die Satellitenaltimetrie bestimmt werden. Satelliten senden hierbei ein Signal an die Meeresoberfläche und empfangen dessen Reflektion. Über die gemessene Laufzeit und die Position des Satelliten auf seiner Bahn kann die Meereshöhe errechnet werden. Während Pegelstanddaten Aufschluss über eine lokale Veränderung relativ zum Land bieten, können mittels Satelliten Daten in einem global einheitlichen Bezugssystem erfasst werden.

Dr.-Ing. Luciana Fenoglio-Marc, Wissenschaftlerin am Fachgebiet Physikalische Geodäsie und Satellitengeodäsie des Fachbereichs Bau- und Unweltingenieurwissenschaften der TU Darmstadt, setzt mit ihrer Forschung an diesem Verfahren an. Ihre Arbeit basiert auf Altimeterbeobachtungen in Verbindung mit Positionierungs- und Schwerefeldsatellitendaten. Ihr Ziel ist es, die Veränderung des Meeresspiegels mittels Satellitengeodäsie zu untersuchen und dessen Ursachen zu verstehen, um Messverfahren, Simulationen und Prognoseverfahren zu verbessern.

Schutz vor steigendem Wasserstand

Mit einem Anstieg des mittleren Meeresspiegels um jährlich etwa 3,1 Millimeter seit 1993 ist eine deutliche Zunahme im Vergleich zu vorherigen Messungen festzustellen, die einen Anstieg um etwa ein bis zwei Millimeter pro Jahr belegen. Ein weiterer globaler Meeresspiegelanstieg von 30 bis 70 Zentimetern bis Ende des 21. Jahrhunderts wird vom Weltklimarat IPCC in dessen 5. Report (IPCC AR5, 2013) unter der Annahme eines Szenarios mit mittleren Raten für die Erderwärmung vorhergesagt. Der Anstieg erfolgt nicht gleichmäßig, einige Regionen werden stärker als andere davon betroffen sein. Daraus können Überflutungen von Küstenregionen und steigende Grundwasserspiegel resultieren – eine Prognose, die eine zuverlässige Datenlage für den Umgang mit den daraus entstehenden Gefahren unerlässlich macht. Vor allem für tiefliegende Küstengebiete wie die deutsche Nordseeküste oder Inseln in den Tropen wird ein Anstieg erhebliche Anpassungen im Küstenschutz erfordern.

Fenoglio-Marc hat in ihren Forschungsprojekten zunächst Altimeterdaten in Küstennähe verbessert und mit lokalen geodätischen Messungen abgeglichen. Durch neue Analyseverfahren der Radarechos wurde der Einsatzbereich der Altimetrie wesentlich erweitert. In Kooperation mit der European Space Agency (ESA), der European Organisation for the Exploitation of Meteorological Satellites (EUMETSAT) und in engem Austausch mit der Bundesanstalt für Gewässerkunde (BFG) und dem Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) konnte so eine Vielzahl an Daten wie Pegelstände, Windgeschwindigkeit und Wellenhöhen in der deutschen Bucht mit den Satellitendaten in Bezug gesetzt werden. „Dieser Datenaustausch ist ein großer Vorteil für die Analyse, Kalibrierung und Interpretation der Ergebnisse. Ein so reibungsloser Austausch ist nicht selbstverständlich und in vielen Fällen leider global nicht möglich“, so Fenoglio-Marc. Die Kombination von verschiedenen Altimeter-Missionen und Messungen aus den vergangenen Jahrzehnten erfordert ein hohes Maß an Anpassung der gewonnenen Daten und Berücksichtigung der jeweiligen Umgebungseinflüsse. „Dies kann nur in einer internationalen Zusammenarbeit wie die Climate Change Initiative der ESA, an der wir uns beteiligen, erreicht werden“ so Fenoglio-Marc. Dadurch kann eine deutliche Verbesserung in der Anbindung der Altimeterdaten an die Pegelstandmessungen erzielt werden – immer noch eine der größten Herausforderung der Altimetrie. Weitere Informationen.

Zurück…

06 *** Hochwasserschutzmesse acqua alta parallel zur Tiefbaumesse InfraTech

Die InfraTech präsentiert die Bereiche Infrastruktur, Tiefbau, Abwassertechnik sowie Rohrleitungsbau. Die acqua alta zeigt Produkte und Dienstleistungen rund um den mobilen und technischen Hochwasserschutz und rückt darüber hinaus die Themen Klimafolgen und Katastrophenschutz in den Fokus. „Beide Messen stärken und ergänzen sich durch ihre inhaltliche Affinität gegenseitig“, erläutert Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen GmbH. „Mit rund 6.000 Besuchern aus Ingenieur- und Planungsbüros, Kommunen, Versorgungsbetrieben sowie Bauunternehmen bietet die InfraTech den Ausstellern der acqua alta sowohl ideale Synergien als auch neue Besucherzielgruppen.“ Weitere Informationen. Zurück…

********ANZEIGE***********************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************

>>> Informationen zum GEOjobs-Online-STELLENMARKT

Stellenangebote und Stellengesuche über das Internet sind ein beliebter und sehr erfolgreicher Vermittlungsweg. Mit www.GEOjobs.de bieten wir als wohl meistbesuchte Deutsche GEO-Job-Portal, gekoppelt mit www.GEObranchen.de, einen Vermittlungsservice der es in sich hat.

Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen. Mit diesem Angebot haben wir inzwischen tausende erfolgreiche Stellen vermittelt! Ein Stellenangebot erreicht tausende von möglichen Interessen und ist sehr preiswert!

>>> Möchten Sie ein StellenANGEBOT aufgeben? Hier der direkte Link.

>>> Möchten Sie ein StellenGESUCH aufgeben? Hier der direkte Link. Zurück…

 

07 ***BARTHAUER und GAUSS+LÖRCHER schließen Vertriebspartnerschaft

Im Zuge der Zusammenarbeit wird GAUSS+LÖRCHER die umfassenden Infrainformatik-Lösungen für die Planung, Betriebsführung und die Sanierung von Wasser-, Abwasser-, Gas- Kabel- und Rohrleitungs-Netzen von BARTHAUER anbieten. Die GAUSS+LÖRCHER Ingenieurtechnik GmbH mit Sitz in Rottenburg am Neckar ist seit 1992 als Ingenieurbüro für kommunale Dienstleistungen, mit Spezialisierung auf Tiefbau und Kanalsanierung, sowie geographische Informationssysteme tätig. Derzeit betreut die Abteilung GIS um Herrn Dr. Karl-Heinz Röder die Konzeption und Projektentwicklung im Bereich Geoinformationssysteme bei ca. 80 Städten, Gemeinden, Stadtwerken und Verbänden im süddeutschen Raum.

Neben den Kernkompetenzen Siedlungsentwässerung und Wasserbau verfügt das Ingenieurbüro zudem über weitreichendes Fachwissen und mehr als 20-jährige Praxiserfahrung in den Aufgabengebieten Erschließungsplanung, Dorfsanierung, Verkehrsplanung und der Planung von weiterem Infrastrukturmobiliar, wie beispielsweise Spielplätzen, Friedhöfen und Sportanlagen. „Mit den neu entwickelten BARTHAUER Produkten wie GeoDS, einem Baukasten zur Erstellung von flexiblen Informationssystemen zur Verwaltung jedweden kommunalen Inventars oder der Straßeninformationsbank BaSYS StraDATA entstehen durch die Kooperation vielfältige Perspektiven“ berichtet Vertriebsleiterin Claudia Hickmann, „Auch die Entwicklung neuer Fachschalen für unsere Kunden steht auf der Agenda.“

GAUSS+LÖRCHER ist darüber hinaus bereits Vertriebs- und Entwicklungspartner für die GIS Software-Produktfamilie GeoMedia der Firma Intergraph, und verfügt über tiefgreifende Erfahrungen mit dem Grafikprodukt Microstation der Firma Bentley. „Mit GAUSS+LÖRCHER gewinnen wir einen ausgewiesenen Experten im Bereich der angewandten Geoinfomatik. Mit seinem Know-how können wir die speziellen Praxisanforderungen von GeoMedia-Anwendern noch besser bedienen.“ erläutert Anis Saad, technischer Geschäftsführer bei BARTHAUER. Aufgrund des Multi-Plattform-Ansatzes der Barthauer Software GmbH – nämlich die Anbindung aller führenden GIS- und CAD-Programme – profitieren die Kunden beider Unternehmen. Während Kunden von GAUSS+LÖRCHER in den Vorzug der marktführenden Infrastruktur-Management Lösungen von BARTHAUER kommen, kann die BARTHAUER Produktentwicklung die Verzahnungen in den Bereichen MicroStation und GeoMedia, weiter ausbauen.

Vertriebsleiterin Hickmann fügt begeistert hinzu: „Wir freuen uns sehr, dass unsere Produkte über den neuen Vertriebsweg ab sofort nahe beim kommunalen Anwender im Raum Stuttgart bis Bodensee zugänglich gemacht werden.“ Herr Dr. Röder von GAUSS+LÖRCHER kommentiert dazu: „Wir haben intensiv gesucht, für unsere Kunden die optimale Lösung zu finden. Das ist uns mit BARTHAUER gelungen und beide Seiten gehen voller Enthusiasmus in die neue Zusammenarbeit.“. Weitere Informationen. Zurück…

08 *** Erfolgreiche IP SYSCON 2015

Nach einer Keynote "Räumliche Fragestellungen nachhaltig lösen" von IP SYSCON GmbH Geschäftsführer Roland Hachmann über die Entwicklung des Unternehmens in den letzten 20 Jahren, ging es für die Teilnehmer am ersten Tag in die Anwendertreffen und Foren. IP SYSCON Mitarbeiter präsentierten dort Neuerungen für Kunden und Anwender. Unterstützt wurden sie durch zahlreiche Anwender- und Projektberichte. Der erste Tag endete mit einer gemeinsamen Abendveranstaltung im Alten Rathaus Hannover.

Am 04. März 2015 eröffnete der ehemalige Bundesminister Prof. Dr. Dr. Klaus Töpfer, heute Exekutivdirektor des Institute for Advanced Sustainability Studies, mit seinem Vortrag über "Lokales Engagement – dezentrale Vernetzung" den zweiten Tag der IP SYSCON 2015. Die Keynote richtete sich gleichermaßen an die Teilnehmer der IP SYSCON 2015 und an die Teilnehmer des Kongresses "Energiewende lokal gestalten", den die IP SYSCON GmbH mit der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen parallel im HCC veranstaltete. Anschließend konnten die Kunden in Seminaren das Wissen zu den Themen ArcGIS for Desktop, ArcGIS for Server, pit-Kommunal und ALKIS vertiefen. In weiteren Workshops befassten sich die Teilnehmer mit produktspezifischen Themen und neuen Lösungswegen, oder sie besuchten das ALKIS Anwendertreffen. Die IP SYSCON 2015 wurde auch in diesem Jahr durch folgende Sponsoren und Partnerfirmen unterstützt: Esri Deutschland GmbH, pit - cup GmbH, RMK, Lehmann + Partner GmbH und eagle eye technologies GmbH.

Von den Teilnehmern bekam die IP SYSCON GmbH ein positives Feedback und viele gute Anregungen. „Wir sind in diesem Jahr mit der IP SYSCON 2015 sehr zufrieden“, sagt Geschäftsführer Marc Kodetzki. „Die hohe Teilnehmerzahl, die gute Organisation und eine große und ausgewogene Nachfrage der verschiedenen Anwendertreffen, Foren, Workshops und Seminare sprechen für die Veranstaltung." Die IP SYSCON 2016 findet vom 08.-09. März 2016 in Hannover statt. Weitere Informationen.

Zurück…

09 *** Sitzung Runder Tisch GDI Vogelsberg in der Gemeinde Feldatal

Alle 19 Städte und Gemeinden im Vogelsbergkreis haben sich im Rahmen einer Interkommunalen Zusammenarbeit (IKZ) zu einem Runden Tisch Geodateninfrastruktur (GDI VB) zusammengeschlossen. Zum einen will die GDI den offenen und fachübergreifenden Zugang zu allen verfügbaren Geodaten, welche ansonsten getrennt bei den einzelnen Institutionen vorliegen, aufbauen und etablieren. Zum anderen sollen dabei die Anforderungen aus der europäischen INSPIRE-Richtlinie zur Schaffung einer Geodateninfrastruktur in der europäischen Gemeinschaft, im Rahmen der IKZ erfüllt werden.

Als erstes Projekt hat sich die GDI VB die gesamte Bauleitplanung der beteiligten Kommunen vorgenommen, welche digitalisiert und in die GDI eingebunden werden soll. Diese Maßnahmen dienen dem schnelleren Finden von Daten, dem Wissensaufbau und -austausch, der Arbeitserleichterung in der modernen Verwaltung und dabei gleichzeitig der Förderung der regionalen Zusammenarbeit. Die gesammelten Geodaten können dann einfacher von den Bürgern, Verwaltungen, Politik, Planern und Architekten, Investoren, Anwendern aus der Wirtschaft und der Wissenschaft etc. abgerufen werden.

In der Sitzung am 02.12.2014 ging es unter anderem um den IKZ-Förderantrag, den Sachstand bzgl. der Aufbereitung der Bauleitpläne, die Abstimmung über die vorgelegten Angebote von Dienstleistern zur Digitalisierung der Pläne, Informationen des RP zur stattgefundenen Veranstaltung der GDI Mittelhessen sowie ein Sachstandsbericht aus der GDI Nordhessen. Weiterhin gab es einen Rückblick auf die bisherigen Aktivitäten des Runden Tisches GDI VB in 2014 und einen Ausblick auf die kommenden Schritte der Umsetzung in 2015. Zusätzlich wurde den Mitgliedern des Runden Tisches in einem Vortrag der Monitor der Siedlungs- und Freiraumentwicklung (IÖR-Monitor) des Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung vorgestellt. Weitere Informationen. Zurück… ______________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

10 *** FARO® erweitert seine Präsenz in den Bereichen Architektur, Maschinenbau und Bauwesen - Übernahme der kubit GmbH

Das in Dresden ansässige Unternehmen kubit entwickelt seit 1999 praxiserprobte Softwareprodukte, die die Erfassung realer Objekte und die Übernahme der gewonnenen Daten in CAD-Anwendungen ermöglicht und vereinfacht. kubit hat damit angefangen, Tachymeter direkt mit AutoCAD zu verbinden und sich heute zum Branchenführer in der Bereitstellung von Tools zur Integration von 3D-Laserscandaten in CAD-Umgebungen, wie etwa Autodesk Revit und AutoCAD, entwickelt. Die Software von kubit ist hardwareunabhängig und gibt den Kunden Flexibilität beim Einsatz jeder zur Verfügung stehenden Hardware. kubit-Software kommt in einer Vielzahl von Anwendungsgebieten zum Einsatz, darunter: Building Information

Modeling (BIM;Gebäudedatenmodellierung), Archäologie, Architektur, Ingenieur- und Anlagenbau, Bau, Denkmalpflege, Facility Management, Innenausbau, Forensik - Sicherheitskräfte und Klassische Vermessungen.

„Die Übernahme von kubit ist ein wichtiger Schritt in FAROs Strategie, integrierte, durchschlagende Produktangebote im Bereich 3D-Dokumentationen für die Märkte Architektur,Maschinenbau und Bauwesen zu entwickeln", stellte Jay Freeland, Präsident und CEO von FARO, fest. „Dadurch, dass wir Produkte von kubit in unser Portfolio aufnehmen, haben Kunden jetzt bedeutend bessere Software-Optionen, ein großes Spektrum an Punktwolkenmodellierung, Analysebedarf und Messkapazitäten mit einer sehr hohen Konnektivität zu den unterschiedlichen Autodesk Produkten zu bedienen." Weitere Informationen. Zurück…

 

11 *** Termine

Wöchentliches Webinar: Einführung in FME Desktop

Die FME-Experten Bengt Müller und Henning Birkenbeul stellen anschaulich die Komponenten der FME Desktop Technologie vor. Welche Formate werden unterstützt, was ist ein Transformer und wozu dient der Data Inspector? Diese und weitere Fragen werden anhand verschiedener Beispiele beantwortet. Die Teilnehmer können interaktiv über den Live-Chat Fragen stellen und sich an Umfragen beteiligen. Immer mittwochs 9:30 - 10:00 Uhr. Anmeldung unter: www.conterra.de/fme-webinar

Wo?-Kongress 2015 - 10./11.06.2015 - Wissenschaftspark Gelsenkirchen - Der aktuelle Flyer zum Download.

Trimble® Express hält 2015 in 14 deutschen Städten

Wer mit der neuesten Entwicklung Schritt halten will, muss immer auf dem neuesten Stand bleiben. Die beste Möglichkeit hierfür bietet der Trimble Express 2015. Er hält dieses Mal in 14 Städten Deutschlands. Gemäß dem Grundsatz, die richtige Lösung am richtigen Ort und zur richtigen Zeit bereitzustellen, lädt Trimble Kunden und Interessierte zu den kostenfreien Informationsveranstaltungen ein. Informative Fachvorträge geben einen Überblick über die neuesten Entwicklungen von Trimble und HHK. Die Teilnehmer dieser Veranstaltungsreihe haben zudem ausführlich Gelegenheit, die neuesten Trimble Instrumente auszuprobieren und Erfahrungen mit anderen Fachkollegen/innen auszutauschen. Weitere Informationen: E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Web: www.trimble.com .

35. Wissenschaftlich-Technische Jahrestagung der DGPF und Workshop on Laser Scanning Applications

Bridging Scales - Skalenübergreifende Nah- und Fernerkundungsmethoden. 16.03. - 18.03.2015 an der Universität zu Köln - Informationen, Programm und Anmeldung

FME 2015 World Tour

Safe Software und con terra laden 2015 wieder zur FME World Tour in Deutschland ein. Die FME World Tour der Safe Software Inc. ist das Meeting für FME-Anwender und Freunde, die sich über aktuelle Entwicklungen der FME-Technologie informieren wollen. Termine und Standorte, 14. April | München, 15. April | Berlin, 22. April | Köln, 23. April | Frankfurt. Weitere Informationen

GIS & GDI in der Wasserwirtschaft - mit begleitender Fachausstellung - TAGUNG 22.-23. April 2015, Köln Weitere Informationen

*GeoBusinessCONGRESS – der Wirtschaftskongress - „Die digitale Welt der Geodaten – wirtschaftliche Chancen erkennen und nutzen” Mittwoch, 15. April 2015 in der Zeit von 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr - im Konferenzzentrum des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) - Scharnhorststraße 34-37, Eingang Invalidenstraße 48, 10115 Berlin. Weitere Informationen.

29.04. 2015: Qualität und Zuverlässigkeit im ´digitalen´ Vermesser-Alltag, Universität Innsbruck , Österreich. Weitere Informationen

Deutschsprachigen Anwenderkonferenz Intergraph-Forum 2015: 22.-23. April 2015, Curio-Haus, Hamburg - Nähere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung stehen unter www.Intergraph-Forum2015.de bereit.

06.05. 2015 - GIS und FM 2015 - Berlin , Deutschland - Weitere Informationen

19.-21.05. 2015 - GIS Talk 2015 - Unterschleißheim bei München , Deutschland - Weitere Informationen

20.05. 2015 - rmDATA GeoCloud bringt neue Chancen für Ingenieurbüros - Universität Innsbruck , Österreich - Weitere Informationen

14. Internationales 3D-Forum Lindau, 5.- 06. Mai 2015. Weitere Informationen, Programm und Anmeldung

7. Dresdner Flächennutzungssymposium (DFNS) - 6. - 7. Mai 2015 im DORMERO Hotel Königshof Dresden

Aktuellste Ergebnisse und innovative Entwicklungen in diesem Themenfeld werden wieder auf dem Dresdner Flächennutzungssymposium vorgestellt, diskutiert und anschließend veröffentlicht. Schwerpunkt des 7. Symposiums 2015 sind aktuelle flächenhaushaltspolitische Entwicklungen, Stadtteilmonitoring, Flächenmanagement, Flächenstatistik und -prognose sowie neue Daten- und Analyseangebote. Programm, Vorträge und Publikationen früherer Symposien finden Sie hier.

11. - 13. Mai 2015 - Angewandte Kartographie und Geovisualisierung - Königslutter , Deutschland - Weitere Informationen

Deutscher Kongress für Geographie, 1.-6. Oktober 2015, Berlin - Unter dem Motto "Stadt Land Schaf(f)t – Land Schaf(f)t Stadt", findet der 59. Deutsche Kongress für Geographie (DKG) zum ersten Mal unter einem neuen Namen in der deutschsprachigen Geographiegemeinde am 1.-6. Oktober 2015 an der traditionsreichen Humboldt Universität zu Berlin statt. Weitere Informationen

Die Welt von Morgen schon heute erleben, das bietet Ihnen die INTERGEO, die weltweit größte Kommunikationsplattform für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement vom 15. – 17. September 2015 in Stuttgart. Zurück…

12 *** Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de

Mit diesem Service machen wir Sie auf www.GEOjobs.de, unsere größtes deutschsprachiges Stellenportal für Geoberufe im Internet aufmerksam. Das Angebot wechselt ständig. Hier lohnt sich der Besuch immer.

Neue Jobangebote:

! Geoinformatiker/in m/w - Kreisfreie Stadt Wilhelmshaven – Eingestellt am 17.03.2015

! Ingenieur m/w – Landkreis Hildesheim – Eingestellt am 11.03.2015

! The Doctoral College Geographic Information Science at the University of Salzburg offers 8 PhD positions – Eingestellt am 10.03.2015

! GIS-Administrator/in - Stadt Gaggenau - Eingestellt am 23.02.2015

! Geoinformatiker/in (Dipl.Ing. (FH)/B.Sc.) m/w - Stadt Freiburg im Breisgau – Eingestellt am 21.02.2015

! Geoinformatiker/in / Softwareentwickler/in m/w - GDS Geo Daten Service GmbH - Eingestellt am 18.02.2015

! Fachgebietsleiter/in Anwendungsinfrastruktur m/w - LGLN, Landesvermessung und Geobasisinformation, Landesbetrieb - Eingestellt am 10.02.2015

! Teamleitung Photogrammetrie m/w - LGLN, Landesvermessung und Geobasisinformation, Landesbetrieb - Eingestellt am 06.02.2015

! Ingenieur/in für Bergbau/Rohstoffe oder vergleichbare Fachrichtung mit Bezug zur Rohstoffgewinnung m/w - Regierung von Oberbayern - Eingestellt am 06.02.2015

! Sachbearbeiter (m/w) Geoinformationssysteme m/w - Oberhessische Versorgungsbetriebe AG - Eingestellt am 02.02.2015

Bitte beachten Sie die zuletzt eingestellten neuen Stellenangebote

News im Monat: GISReport News

<<  42 43 44 45 46 [4748 49 50 51  >>