03
Juni
2015

gis-report-news*** 10/2015

gis-report-news***

- der aktuelle E-Mail-Newsletter

Ein Service von " www.GEObranchen.de " - mit GEOjobs.de-Stellenmarkt

Ausgabe 10/2015 vom 03. Juni 2015

Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Karlsruhe ISSN 1618-8063

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute informieren wir Sie wieder über neueste Entwicklungen und Tendenzen aus der Geoinformatik-Branche. Weitere, und teilweise ausführlichere Informationen finden Sie wie immer zusätzlich auf „www.GEObranchen.de“.

Hinweise zum Ändern oder Abbestellen dieses kostenlosen Abos finden Sie wie immer am Ende dieser Mail. Ein Gedanke vorab: „"Zu haben was man will ist Reichtum, es aber ohne Reichtum tun, ist Kraft. ‘‘ George Bernard Shaw

 

Unsere Themen heute:

01 *** INTERGEO Kongress in Stuttgart blickt voraus   

Beim Kongress zur INTERGEO in Stuttgart stehen herausragende Themen auf der Agenda, die sich nahtlos in die politische Diskussion einer digitalen Welt einreihen und unsere Arbeitswelt von Morgen bestimmen werden. Keynotes und Plenary Talks in englischer Sprache sowie die Simultanübersetzung eines Kongresszuges am zweiten Kongresstag machen deutlich: Die INTERGEO gewinnt auch international weiter an Bedeutung. Weiter…

>>>>>>>ANZEIGE: 

GIS-Ausbildungtagung 2015 - in Berlin – Das Tagungsprogramm

Auch 2015 – am 18. und 19. Juni – wird es wieder eine GIS-Ausbildungstagung geben – es wird dies die 11. Auflage dieser größten, fächerübergreifenden Plattform zu Themen der Aus- und Weiterbildung im Umfeld des Geoinformationswesens und der Geoinformatik sein! Hier geht´s zum vorläufigen Tagungsprogramm.

Aufgrund kurzfristiger Baumaßnahmen am GFZ Potsdam findet die Tagung dieses Mal an der TU Berlin statt (Institut für Geodäsie und Geoinformationstechnik - “Geodätenstand” im 6. OG des Hauptgebäudes, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin). In diesem Jahr findet parallel der Workshop „Advances in Web-based Education Services“ der Internationalen Gesellschaft für Photogrammetrie und Fernerkundung (ISPRS) statt. Am 17. und 18. Juni findet auch der vorgeschaltete ESRI Workshop zum Thema „Die ArcGIS Plattform in Forschung und Lehre“ statt. Weitere Informationen zur Tagung.

02 ***geobusiness region bonn zum "Geospatial Hub of the Year" gekürt        

Das Netzwerk geobusiness region bonn ist auf dem internationalen Geospatial World Forum als „Geospatial Hub of the Year“ ausgezeichnet worden. Clustermanager Dr. Ulrich Ziegenhagen zeigte sich glücklich über den Erhalt des Preises und bezeichnete ihn als eine Ehrung für Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung der Region. Professor Dr. Klaus Greve hat den Award stellvertretend für die geobusiness region bonn in Empfang genommen. Weiter…

>>>>>>>ANZEIGE:  

GEObranchen.de: 315.776 Seitenansichten – 88.110 Besuche im Zeitraum 01.01.2014 – 31.12.2014* - 25.997 Seitenansichten – 7.519 Besuche im Zeitraum 01.03.2015 – 30.03.2015* *Quelle: PIWIK # Web Analytics  Weiter…

 

03 *** Mit der „Meine Umwelt“-App direkt vor Ort Artenfunde melden   

Die Hirschkäfer fliegen nun wieder bis Mitte August. Wer das Glück hat eines der seltenen Exemplare zu sichten, kann dies der LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg melden. Ab sofort ist das unkompliziert von vor Ort mit einer neuen Funktion der kostenlosen „Meine Umwelt“-App möglich. Weiter…

 

04 *** Manfred Görig, bigo-Geschäftsführer und Landrat im Vogelsbergkreis: „Es geht mit großen Schritten voran“     

Es ist das größte interkommunale Projekt aller Zeiten in Mittelhessen: 90.000 Endkunden in 240 Ortsteilen in 34 Kommunen zweier Landkreise wollen endlich teilhaben am schnellen, modernen und ausbaufähigen Internet. Dafür braucht man Glasfaserkabel in der Erde, die die Signale in Lichtgeschwindigkeit in jeden Winkel senden. Weiter…

05 ***  EUREF-Symposium 2015 in Leipzig

Vom 3. bis 5. Juni findet in Leipzig ein Symposium europäischer Vermessungsfachleute statt. Das EUREF-Symposium ist eine Veranstaltung der Subkommission für europäische Referenzsysteme (EUREF) der Internationalen Assoziation für Geodäsie (IAG) (www.euref.eu/). Es wird einmal jährlich in wechselnden europäischen Ländern durchgeführt – zuletzt in Vilnius, davor in Budapest – und zu einem wesentlichen Anteil von einer nationalen Vermessungsbehörde organisiert. Weiter…

 

06 ***  Gebührenfreie Nutzung Hamburger NTv2-Gitterdaten mit Software von KilletSoft                

Zwischen dem Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung der Freien und Hansestadt Hamburg und dem Hersteller von Geosoftware KilletSoft konnte eine Vereinbarung zur gebührenfreien Nutzung hochgenauer NTv2-Gitterdaten abgeschlossen werden. Weiter…

>>>>>>>ANZEIGE:

GEOjobs.de - Die GEOjob-Börse Nr. 1 im deutschsprachigen Raum  Weiter…

07 *** Software-Hersteller Barthauer baut Unternehmung strategisch aus     

Die geschäftsführenden Gesellschafter der Barthauer Software GmbH, Jürgen Barthauer und Anis Saad, bauen mit Gründung der Barthauer Consulting International GmbH das Erweiterungspotential ihrer Unternehmung strategisch aus. Weiter…

 

08 *** 3D-Stadtmodell für Sachsen verbessert     

Im GeoSN wurde das vorhandene flächendeckende 3D-Stadtmodell mit moderner Software verbessert. Für die ca. 2,1 Mio. Gebäude des Freistaates Sachsen konnte dadurch eine wesentlich bessere Erkennung von Standarddachformen (Level of Detail 2 – LoD2) erreicht werden. Weiter…

09 *** Z_GIS erreicht 2. Platz beim IEEE GRSS Data Fusion Contest 2015

Dirk Tiede, Sebastian d'Oleire-Oltmanns und Andrea Baraldi vom Fachbereich Geoinformatik der Universität Salzburg − Z_GIS haben beim GRSS Data Fusion Contest des IEEE den 2. Platz in der Kategorie 3D erreicht. Weiter…

10 *** Das Business verorten - Location Intelligence: Beratung, Software und Daten            

DDS bietet ab sofort zum Thema Location Intelligence einen Beratungsworkshop und eine Software an, mit der Business-Intelligence-Lösungen und Geoinformationssysteme verknüpft werden können. Außerdem hat DDS mit dem DDS DATA GRID eine neue einheitliche und allgemeingültige Raumbezugsgröße im Daten-Portfolio. Diese Rasterzellen eignen sich vor allem für langfristige und grenzüberschreitende Markt- und Kundenanalysen und ebenfalls für den Einsatz in Location-Intelligence-Systemen. Weiter…   

11 *** Termine!

Weiter…

12 *** Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de   

Neueste Angebote:

! Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in -  Wupperverband – Eingestellt am 01.06.2015

! Verwalter/in einer Professur für das Gebiet Geoinformatik - Jade Hochschule – Eingestellt am 28.05.2015

! Geoinformatiker (m/w) - wesernetz Bremen GmbH - Eingestellt am 15.05.2015

! Diplom-Ingenieur/in FH bzw. Bachelor der Fachrichtung Geoinformatik oder Vermessungswesen - Kreis Mettmann

Vermessungs- und Katasteramt - Eingestellt am 07.05.2015

! IT-Projektmanager / Softwarearchitekten (m/w) und Softwareentwickler GIS / WebGIS (m/w) - Hansa Luftbild - Eingestellt am 07.05.2015

! APPLIKATIONSINGENIEUR (W/M) - HHK Datentechnik GmbH - Eingestellt am 06.05.2015

! Sales Consultant / Vertriebsmitarbeiter m/w - GeoData+ GmbH - Eingestellt am 06.05.2015

! Kartograph/Kartographin - Deutscher Alpenverein e. V. - Eingestellt am 28.04.2015

Weiter… 

 

01 *** I INTERGEO Kongress in Stuttgart blickt voraus  

Bild:Copyright liegt bei der HINTE GmbH / INTERGEO

Der Kongress wird eröffnet mit den Keynotes von Chris Cappelli (Esri Inc.) über „The Age of the Location Platform: How Mapping and GIS are Transforming the Work Environment“ und von Prof. Georg Gartner (TU Wien) – als President of International Cartographic Association spricht er zum Thema „The Future of the Map – the Map of the Future“.

Das Top-Thema der vergangenen INTERGEO bleibt auch dieses Jahr aktuell: INSPIRE betrachtet die Geo-Themen aus europäischer Sicht, zeigt Beispiele aus der Praxis und richtet den Blick auf die Weiterentwicklung der europäischen Richtlinie. Geodaten als Basis von Baumanagement und Flächenentwicklung, ein brennendes Thema für die Zukunftsentwicklung unserer Regionen und Kommunen, werden ebenso diskutiert wie Fragen des Immobilienmarktes und der Wertermittlung. Diese Aspekte sind zentraler Bestandteil der Diskussion, wenn es um zukünftige „Smart Cities“ oder „Smart Villages“ geht.

Ein Highlight der Stuttgarter INTERGEO verspricht am zweiten Tag die Panel Discussion „Geospatial information - a key element for emerging markets“. Das Podium ist hochkarätig besetzt: Bengt Kjellson (UN-GGIM Europe), Ola Rollen (Hexagon), Steve Berglund (Trimble) und Chris Cappelli (Esri Inc.) wagen den Blick voraus.

Ein weiteres zentrales Thema des Kongresses, das unsere Arbeitswelt verändern wird: Geoinformation und Mobilität. Dieses greifen DDGI und DVW gemeinsam auf und diskutieren in zwei Veranstaltungsblöcken praktische Beispiele.

Die Vorträge zu Big Data befassen sich mit der rasanten Entwicklung bei Gewinnung, Verarbeitung und der Präsentation von Daten sowie mit ihrer unmittelbaren Einbindung in Geschäftsprozesse. Der internationalen Bedeutung dieser Thematik, Geoinformation als Element vernetzter Prozesse, wird der Kongress mit entsprechend hochkarätigen Referenten gerecht. „Im Bereich der Digitalisierung weist der Kongress den Weg in Richtung Geospatial 4.0, auf die Vernetzung digitaler Geodaten“, so Prof. Dr. Karl-Friedrich Thöne, Präsident des veranstaltenden DVW e.V., und ergänzt: „Die INTERGEO bietet die ideale Plattform, um hier Prozesse zu schaffen, die künftig die gesamte Wertschöpfungskette bedienen können.“ So substantiell die Daten in einer digitalen Welt sind, so entscheidend ist oft die richtige Visualisierung. Dieses machen die Vorträge des deutschen Kartographentages, der Bestandteil der diesjährigen INTERGEO ist, deutlich.

Kongressprogramm und die Kongressregistrierung sind seit heute freigeschaltet.

 Zurück…

02 *** geobusiness region bonn zum "Geospatial Hub of the Year" gekürt

Bildquelle: Prof. Dr. Klaus Greve hat auf dem Geospatial World Forum in Lissabon stellvertretend für die geobusiness region bonn die Auszeichnung der Initiative zum "Geospatial Hub of the Year" entgegengenommen. Quelle: Monika Rech-Heider

Auf dem Geospatial World Forum in Lissabon ist das Netzwerk geobusiness region bonn mit dem Award „Geospatial Hub of the Year“ ausgezeichnet worden. Professor Dr. Klaus Greve hat den Preis auf der festlichen Abendveranstaltung vor internationalem Publikum entgegengenommen. Die prominent besetzte Jury aus Wissenschaftlern und Unternehmern der internationalen Geo-IT-Szene hat die geobusiness region bonn als „Vision vieler Beteiligter“ ausgezeichnet, die sich zum Ziel gesetzt haben, die Geoinformationswirtschaft der Region zu stärken. Die Förderung von Innovation und die gleichzeitige Etablierung der Region als herausgehobener Standort für Geo-IT mache die geobusiness region bonn unbedingt preiswürdig.

Die geobusiness region bonn ist als Netzwerk von Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung bereits seit 2004 aktiv in der Unterstützung der Geo-IT-Welt der Region. Mit zahlreichen Projekten hat die geobusiness region bonn immer wieder den Dialog zwischen ansässigen Unternehmen, Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen und den Anwenderbranchen der Geo-IT gesteuert und angeregt. So bildet die bei der Wirtschaftsförderung Bonn sowie der Industrie- und Handelskammern Bonn und Rhein/Sieg angesiedelte Initiative auf der Website www.geobusiness-region.de Geo-IT-News aus der Region ab. Anwender und Interessierte finden auf den Internetseiten Informationen zu Projekten und Anwendungsfeldern von Geo-IT. Damit ist die Website auch Anlaufstation für Interessierte weit über die Region Bonn hinaus geworden.

Bereits seit vier Jahren organisiert das Netzwerk jährlich die Talk- und Diskussionsveranstaltung „GeoDIALOG“. Im Jahr 2015 hat die Initiative das erste mal den regionalen „GeoAWARD“ ausgerufen, mit dem Projekte gekürt werden sollen, in denen „Geodaten aus der Region für die Region“ eingesetzt werden. Der Gewinner des GeoAWARDS wird auf dem GeoDIALOG 2015 bekannt gegeben.

Darüber hinaus informiert sich die Wirtschaftsförderung Bonn in regelmäßigen Abständen bei den ansässigen Unternehmern über Interessen und gewünschte Hilfsstellungen durch die geobusiness region bonn.

Dr. Ulrich Ziegenhagen, Clustermanager und verantwortlicher Initiator der geobusiness region bonn, freut sich sehr über die Auszeichnung und damit über die Wertschätzung der Netzwerkarbeit. „Die Auszeichnung zum Geospatial Hub of the Year haben sich die ansässigen Unternehmen und Institutionen der Region jeder einzeln verdient. Es gibt in Europa wohl kaum eine aktivere Geo-IT-Region als die unsere. Dafür danke ich vor allem unseren Teilnehmern. Ich freue mich, dass das Geospatial World Forum unsere Gemeinschaftsleistungen mit der Auszeichnung zum Geospatial Hub of the Year anerkennt.“

Prof. Klaus Greve freute sich, als einer der prominenten Wissenschaftsvertreter der geobusiness region bonn die Ehrung in Empfang nehmen zu dürfen. Auch er betonte in seinen Dankesworten, der Preis sei eine Auszeichnung für die aktive Mitwirkung und Mitgestaltung durch die Teilnehmer des Netzwerks. Auf der Veranstaltung kündigte er den „Geosommer 2016“ in Bonn an, in dem mit der Open-Source-Konferenz „FOSS4G“ und der „Earsel 2016“ der European Association of Remote Sensing Laboratories zwei internationale Konferenzen in der Bundesstadt Bonn ausgerichtet werden. Weitere Informationen.

Zurück…

********ANZEIGE************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************

Ich prüfe jedes Angebot. Es könnte das Angebot meines Lebens sein.“ (Henry Ford)

>>> Glauben ist out. Wissen ist besser. 

Werbung wirkt. Bei GEObranchen.de !

>>> GEObranchen.de - Das wohl größte deutschsprachige Internetportal zu GEObusiness und GEOwissenschaft !

>>> gis-report-news*** - Der wohl meist verbreitete E-Mail-Newsletter der Branche ! >>> GEOjobs.de - Die GEOjob-Börse Nr. 1 !

Zugriffszahlen GEObranchen.de : 316.776 Seitenansichten – 88.110 Besuche im Zeitraum 01.01.2014 – 31.12.2014* - 25.997 Seitenansichten – 7.519 Besuche im Zeitraum 01.03.2015 – 30.03.2015* * Quelle: PIWIK # Web Analytics  Zurück…

03 *** Mit der „Meine Umwelt“-App direkt vor Ort Artenfunde melden      

Mit dem Smartphone oder Tablet kann der Artenfund fotografiert, das Foto hochgeladen und mit Angabe zum Standort an die LUBW gemeldet werden. So können mit wenigen Schritten Funde nicht nur des seltenen Hirschkäfers, sondern auch von Laubfrosch, Weinbergschnecke und der ebenfalls vom Aussterben bedrohten Pflanzenart des Frauenschuhs erfasst werden.

„Die Erhaltung der biologischen Vielfalt ist eine unserer wichtigsten Zukunftsaufgaben. Wir können diese Aufgabe nur meistern, wenn wir uns als Gesellschaft gemeinsam dafür einsetzen. Dies ist auch eine zentrale Botschaft der neuen Naturschutzstrategie Baden-Württemberg. Die Bürgerinnen und Bürger im Land haben nun eine zusätzliche spannende Möglichkeit, aktiv beim Artenschutz mitzumachen und einfach und schnell Beobachtungen aus der Natur zu teilen“, sagte der baden-württembergische Naturschutzminister Alexander Bonde anlässlich der Vorstellung der neuen Funktion in der „Meine Umwelt“-App. „Wir hoffen, dass uns möglichst viele Bürgerinnen und Bürger wertvolle Informationen aus ganz Baden-Württemberg zur Verfügung stellen“, so Bonde weiter.

Bereits seit dem Jahr 2013 setzt die LUBW auf die Mithilfe der Bevölkerung bei der Erfassung dieser seltenen Pflanzenart und der drei Tierarten, die auch für Laien gut zu erkennen sind.

„Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben bei der Weiterentwicklung der Umwelt-App auf eine intuitive Handhabung geachtet. Nur wenn bekannt ist, wo diese Tiere und Pflanzen vorkommen, können ihre Lebensräume auch erhalten werden“, so Margareta Barth, Präsidentin der LUBW.

Die kostenlose und werbefreie „Meine Umwelt“-App wurde von der LUBW im Auftrag des baden-württembergischen Umweltministeriums entwickelt und kann gratis für das Betriebssystem Android bei Google Play, für iOS im Apple App Store und für Windows Phone 8 im Windows Phone Store heruntergeladen werden. Die im Jahr 2013 auf der folgenden LUBW-Webseite veröffentlichte Artenmeldeplattform bleibt parallel weiterhin im Dienst: www.arten-melden-bw.de

Zurück…  

04 *** Manfred Görig, bigo-Geschäftsführer und Landrat im Vogelsbergkreis: „Es geht mit großen Schritten voran“

Breitbandgesellschaft will ihr Eigenkapital deutlich erhöhen – 2016 Baubeginn für schnelles Internet

Weil der sogenannte Markt versagt hat und sich mit hundert Quadratkilometern „weißer Flecken“ abgefunden hat und dauerhaft unversorgt lässt, blieb den betroffenen Kommunen nur die Selbsthilfe. Die Breitband-Infrastrukturgesellschaft Oberhessen (bigo) bereitet nun den Tiefbau der fast 1000 Kilometer Glasfaserleitung ab Anfang 2016 vor. „Endlich wird der Fortschritt möglich. Und zwar nur, weil sich zwei Landkreise, 34 Kommunen und der ZOV zusammen in ein Boot gesetzt haben – und gemeinsam in die richtige Richtung rudern“, freut sich Manfred Görig, bigo-Geschäftsführer und Landrat im Vogelsbergkreis.

Bis Ende Juni steht die Kapitalerhöhung auf den Tagesordnungen sämtlicher Mitgliedskommunen beider Landkreise. Am Mittwoch hat der künftig größte Anteilseigner – der Wetteraukreis – die Kapitalerhöhung von rund 65.912 Euro auf dann 2.567.000 Euro bereits beschlossen. Der Kreistag in Friedberg votierte einstimmig für das umfangreiche Papier. Ebenso einstimmig fiel das Votum der Stadt Grebenau im Vogelsbergkreis aus: „Ja“ zum Betrauungsakt und „Ja“ zur Erhöhung der Stammkapitaleinlage. Am 29. Mai steht der Beschluss zur Kapitalerhöhung um drei Millionen Euro auf der Tagesordnung des ZOV. Der Kreistag des Vogelsbergkreises hat das Thema am 17. Juni ebenfalls auf seiner Tagesordnung.

Görig weiß, dass das ein Mammutprojekt ist. Und er ist stolz auf den breiten Schulterschluss der 34 Kommunen aus Wetterau und Vogelsberg gemeinsam mit den beiden Landkreisen und dem kommunalen Zweckverband Oberhessische Versorgungsbetriebe (ZOV). Die Markterkundung ist abgeschlossen. Zurzeit werden die Finanzierung, die Netzanbieterauswahl und die mögliche Förderung durch Land, Bund und EU vorbereitet. Für die Finanzierung ist die Aufstockung des Eigenkapitals von jetzt 600.000 Euro auf dann 10,6 notwendig.

Hierzu sind die Beschlüsse aller Gesellschafter nötig – also des ZOV, der Kreistage in Friedberg und Lauterbach sowie die Voten der Städte und Gemeinden. Alle Berechnungen des bigo-Geschäftsführers zeigen: „Unser Businesscase ist so gerechnet, dass das Projekt im Schulterschluss mit allen zu stemmen ist.“ Und alle Berechnungen sind „konservativ“, betont Manfred Görig, so dass man auf der wirtschaftlich sicheren Seite ist. Für die Finanzierung des Breitbandausbaus bemüht sich die bigo sowohl auf europäischer als auch auf Bundes- und Landesebene um Fördergelder. Bisher liegen noch keine Förderbescheide vor, die vorbereitenden Verhandlungen weisen jedoch darauf hin, dass der Breitbandausbau der bigo auf substanzielle weitere Fördermittel bauen kann, die bei den bisherigen Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen noch keine Berücksichtigung gefunden haben und das Gesamtvorhaben deutlich positiver beeinflussen werden.

Grundlage ist jedoch ein solides Fundament aus Eigenkapital von dann 10,6 Millionen Euro, nachdem alle 37 Gesellschafter zugestimmt haben. Wichtig: dieses Geld ist kein Zuschuss zum Ausbau, sondern eine Kapitalanlage – den Anteilseignern gehört ja das Glasfasernetz, das dann ein Betreiber von der bigo mieten soll. Dieser Betreiber wird später den Endkunden ein attraktives und marktfähiges Angebot machen.

Informationen über die Breitband-Infrastrukturgesellschaft Oberhessen mbH (bigo): www.bigo.net. Zurück…   

05 *** EUREF-Symposium 2015 in Leipzig       

EUREF ist dafür verantwortlich, einheitliche europäische Koordinatenreferenzsysteme zu definieren und bereitzustellen, die als Raumbezug für die europäischen und deutschen Geodaten verbindlich eingeführt wurden. Diese Referenzsysteme nutzen auch die Europäische Kommission und die Vermessungsverwaltungen europäischer Länder als amtliche Bezugssysteme.

Nachdem Deutschland zuletzt im Jahr 1998 das Symposium ausrichtete, organisiert das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) das diesjährige Symposium. Bislang haben sich über 100 Teilnehmer aus mehr als 25 Ländern angemeldet. Es werden Vertreter der nationalen Vermessungsbehörden, wissenschaftlicher Einrichtungen, der Industrie sowie verschiedener europäischer Organisationen erwartet. Das Symposium findet im Mediencampus Villa Ida statt. Das Grußwort der Staatssekretärin Cornelia Rogall-Grothe zum 25. EUREF-Symposium drückt die Wertschätzung des Bundesministeriums des Inneren für die internationale Arbeit des BKG aus.

Die Arbeit der europäischen Organisation EUREF unterstützt maßgeblich Verwaltungsaufgaben und politische Entscheidungen. Das europäische Referenzstationsnetz EPN dient als Grundlage für viele nationale Aufgaben zur präzisen Positionsbestimmung und Navigation. Es werden Satellitennavigationsdaten des US-amerikanischen GPS und des russischen GLONASS sowie zukünftig auch des europäischen Galileo-Systems und des chinesischen BeiDou-Systems genutzt.

Begleitet wird das Symposium von weiteren Informationsveranstaltungen. Auf großes Interesse stößt das Tutorial „Höhe und Schwerefeld“ am 2. Juni 2015. Vom BKG wird ein Konzept für ein globales Höhenbezugssystem vorgestellt.

Das Leitungsgremium von EUREF trifft sich bereits am 1. Juni 2015 in der Außenstelle des BKG in Leipzig, um Strategien für die kombinierte Nutzung der Satellitennavigationssysteme zu entwickeln.

Hintergrundinformationen zum Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG):

Als zentraler Dienstleister des Bundes und Kompetenzzentrum für Geoinformation und Geodäsie befasst sich das BKG mit der Beobachtung (inkl. Fernerkundung) über die Datenhaltung bis hin zur Analyse, Kombination und Bereitstellung von Geodaten. Von der Arbeit des BKG, einer Behörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern (BMI), profitieren insbesondere Bundeseinrichtungen, die öffentliche Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft – und fast jeder Bürger in Deutschland. Experten aus den verschiedensten Bereichen wie Verkehr, Katastrophenvorsorge, Innere Sicherheit, Energie und Umwelt verwenden Geodaten, Landkarten, Referenzsysteme und Informationsdienste des BKG für ihre Pläne und Untersuchungen.

Weitere Informationen. Zurück…   

06 *** Gebührenfreie Nutzung Hamburger NTv2-Gitterdaten mit Software von KilletSoft

Die Geodäten der Hansestadt haben eine NTv2-Gitterdatei namens Beta_FHH_NW.gsb für Koordinatentransformationen mit einer Genauigkeit von zwei bis fünf Zentimetern im Landes- und Stadtgebiet von Hamburg entwickelt. Die in verschlüsselter Form von der KilletSoft-Internetseite herunterladbare NTv2-Datei funktioniert nur mit dem Transformationsprogramm TRANSDAT und dem Software Developer Kit GeoDLL von KilletSoft. Dabei entfällt die normalerweise an die Behörde zu entrichtende Gebühr für die Nutzung der Gitterdatei Beta_FHH_NW. Es sind lediglich die üblichen Nutzungsbedingungen der Behörde zu beachten. Die Verwendung der von der KilletSoft-Webseite herunter geladenen verschlüsselten Gitterdatei mit anderer Transformationssoftware ist aus lizenzrechtlichen Gründen ausgeschlossen.

Laden Sie die verschlüsselte und nur mit den KilletSoft Produkten TRANSDAT und GeoDLL verwendbare NTv2-Datei von der Internetseite www.killetsoft.de/p_gdln_d.htm/ herunter. Auf der Seite finden Sie weitere NTv2-Gitterdateien anderer Bundesländer und aus dem Europäischen und überseeischen Ausland, für die KilletSoft Kooperationsverträge zur kostenlosen Nutzung abgeschlossen hat. Unter dieser URL haben wir außerdem alle uns bekannten weltweit frei verfügbaren NTv2-Dateien zusammengestellt, die Sie kostenlos herunterladen können.

Detaillierte Informationen über das Programm TRANSDAT für weltweite Koordinatentransformationen finden Sie an der Web-Adresse www.killetsoft.de/p_trda_d.htm/. Das geodätische Software Developer Kit GeoDLL wird unter /www.killetsoft.de/p_gdla_d.htm/ beschrieben.

 Zurück…  

********ANZEIGE***********************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************

GEOjobs.de - Die Stellenbörse für alle Geobranchen

Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“. Nach Freischalten Ihres Stellenangebots auf GEOjobs.de erhalten Sie eine Rechnung per E-Mail. Die Rechnung ist zahlbar nach Erhalt ohne Abzug.Ihr Stellenangebot bleibt 3 Monate online. Falls Sie ein Stellenangebot früher löschen möchten, bitten wir um eine E-Mail-Nachricht an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. >>> Informationen zum GEOjobs-Online-STELLENMARKT

Stellenangebote und Stellengesuche über das Internet sind ein beliebter und sehr erfolgreicher Vermittlungsweg. Mit www.GEOjobs.de  bieten wir als wohl meistbesuchtes deutsches GEO-Job-Portal, gekoppelt mit www.GEObranchen.de, einen Vermittlungsservice der es in sich hat. 

Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen. Mit diesem Angebot haben wir inzwischen tausende erfolgreiche Stellen vermittelt! Ein Stellenangebot erreicht tausende von möglichen Interessen und ist sehr preiswert!

>>> Möchten Sie ein StellenANGEBOT aufgeben? Hier der direkte Link.

>>> Möchten Sie ein StellenGESUCH aufgeben? Hier der direkte Link. Zurück… 

07 *** Software-Hersteller Barthauer baut Unternehmung strategisch aus                

Quelle: Barthauer Software GmbH: Jürgen Barthauer (links) und Anis Saad (rechts): Gemeinsame Erweiterung der Barthauer Software GmbH

Vereint unter dem Dach der Barthauer Group, steht die mittelständische Unternehmensgruppe für den effizienten Einsatz von IT-Lösungen im Bereich des Infrastruktur-Managements.

Die 25-jährige Unternehmensgeschichte der Barthauer Software GmbH zeichnet sich durch eine kontinuierliche Weiterentwicklung aus: In den vergangenen Jahren und Jahrzehnten setzte BARTHAUER Standards, etablierte ein Partnernetzwerk für räumliche Kundennähe und ging strategische Partnerschaften und Kooperationen ein. Mit Gründung der Barthauer Consulting International GmbH erweitert sich das bestehende Unternehmen unter dem Dach der Barthauer Group und leistet einen nachhaltigen Beitrag zur Festigung der Marktposition.

„Unter einem Dach vereinen wir nun das über 25-jährige Knowhow der Barthauer Software GmbH mit der internationalen Reichweite der Barthauer Consulting International GmbH“, so Geschäftsführer Jürgen Barthauer. Motiviert durch ein humanistisches Menschenbild, einer gerechten Verteilung und dem sparsamen Umgang mit knappen Ressourcen, entwickelt und implementiert die Barthauer Group professionelle Infrainformatik-Lösungen mit der Vision, Informationen langfristig verfügbar zu machen.

Die Barthauer Software GmbH entwickelt Software für das Infrastruktur-Management und die Wasserwirtschaft. Hauptprodukte des Unternehmens sind das datenbankbasierte Netzinformationssystem BaSYS sowie das Geoobjects Design Studio GeoDS, dem Baukasten für individuelle Informationssysteme. „Sich ändernde Umwelt- und Technologieeinflüsse hin zu vernetzten Systemen mit gegenseitiger Korrelation in Bereichen wie Softwaretechnik für Infrastruktureinrichtungen, wirtschaftlich bedingte Vernetzung von Systemen durch Wechselbeziehungen und politisch veranlasste Vernetzung durch international gültige Normen sind Anforderungen des Marktes. Mit der Gründung der Barthauer Consulting International GmbH werden wir dem nun gerecht. Es ist ein logischer Schritt in der Weiterentwicklung unserer Unternehmungen“, sagt Jürgen Barthauer. Im Vergleich zur Barthauer Software GmbH sei die Barthauer Consulting International GmbH ein Dienstleistungsunternehmen für den Einsatz von IT-Lösungen im Bereich des Infrastruktur-Managements im kommunalen und industriellen Bereich. „Dank der sprachlichen Kompetenz unserer Mitarbeiter ist die Planung und Bearbeitung sowie Prozessberatung bei Infrastrukturprojekten jeglicher Größenordnung nun auch weltweit möglich“, so Barthauer.

Weiterhin verfolgt die Barthauer Consulting International GmbH, je nach Entwicklungsstand des jeweiligen Zielmarktes, ein regional angepasstes Capacity-Management: ein Prozess zur Ermittlung und Planung der erforderlichen IT-Ressourcen durch direkten Knowhow Transfer vor Ort. „Unser Ziel ist es, den lokalen Markt, beispielsweise durch die Adaption und Implementierung von technischen Regelwerken oder Schulungsmaßnahmen in best practice Lösungen, auf ein professionelles Niveau anzuheben und für weitere Entwicklungen zu stärken“, erklärt Barthauer.

Mit Gründung der Barthauer Consulting International GmbH unter dem Dach der Barthauer Group leisten Jürgen Barthauer und Anis Saad jedoch nicht nur einen wichtigen Beitrag zur Festigung der Marktposition. Vielmehr optimieren Sie auch das Angebotsportfolio und festigen den internationalen Auftritt. Barthauer fasst zusammen: „Mit der Barthauer Group werden Herr Saad, unsere Mitarbeiter und ich die Herausforderungen der Diversifikation und zunehmenden Internationalisierung meistern und unseren Wachstumskurs konsequent fortsetzen.“

Weitere Informationen. Zurück… 

08 *** 3D-Stadtmodell für Sachsen verbessert             

VAb sofort stehen diese 3D-Gebäude als Klötzchenmodelle mit Flachdächern (Level of Detail 1 – LoD1) oder für eine realitätsnähere Darstellung mit definierten Standarddachformen (LoD2) zur Verfügung.

Als nächstes werden sich Arbeiten zur Qualitätssicherung bei den Gebäudedachformen anschließen. Außerdem ist geplant, die Dachformen spezieller Gebäude, die das jeweilige Ortsbild prägen, manuell zu veredeln.

Das 3D-Stadtmodell wird unter anderem genutzt für den Hochwasserschutz, die Immobilienwirtschaft, den Emissionsschutz und die städtebauliche Planung. Weitere Informationen - Zurück…   

09 *** Z_GIS erreicht 2. Platz beim IEEE GRSS Data Fusion Contest 2015    

E Das Z_GIS Team hat die Jury mit ihrem Manuskript zu "Objektbasierter Klassifikation und 3D-Rekonstruktion von ISO-Containern aus Luftbildern und LiDAR-Daten“ überzeugt.

Der IEEE GRSS Data Fusion Contest wird jährlich ausgetragen. Die Jury wählte in diesem Jahr aus insgesamt 31 Arbeiten aus, die von Wissenschaftlern aus aller Welt eingereicht worden waren.

Details zur Einreichung des Z_GIS Teams und zum Bewerb: www.grss-ieee.org. Zurück…  

10 *** Das Business verorten -  Location Intelligence: Beratung, Software und Daten

Der Karlsruher Geodatendienstleister DDS Digital Data GmbH begleitet seine Kunden auf dem Weg von Business Intelligence zu Location Intelligence und bietet ab sofort neben den bewährten Daten auch ein neues, umfangreiches Beratungspaket und Software zum Thema Location Intelligence an. So können Kunden einen ein- bis dreitägigen Discovery-Workshop buchen, in dem DDS-Mitarbeiter beim Kunden vor Ort evaluieren, wie Unternehmensdaten eingesetzt werden und wie eine Verknüpfung von bestehenden Systemen sinnvoll umgesetzt werden kann, um so zusätzliche Potenziale nutzbar zu machen. Meist ist bereits ein Business-Intelligence-System im Einsatz, mit dem verschiedenste Unternehmensdaten aufbereitet werden. Was jedoch oft fehlt, ist die Verknüpfung mit der räumlichen Ebene und eine entsprechende Darstellung im Business-Intelligence-System. Die Brücke zu einem Geoinformationssystem schlägt DDS mit der Software „Map Intelligence“, mit der Unternehmensdaten geokodiert und kartografisch abgebildet werden können. Räumliche Zusammenhänge sind so auf einen Blick erkennbar.

Als Datendienstleister bietet DDS seinen Kunden im Rahmen der Location-Intelligence-Beratung natürlich auch die geeigneten Datenpakete an. Vor allem wenn es darum geht, Absatzziele möglichst realistisch festzulegen, ist es notwendig, das vorhandene Potenzial zu analysieren. Dafür brauchen Unternehmen auch externe Potenzialdaten, die mit den eigenen Unternehmensdaten verknüpft werden. Und die bekommen sie bei DDS – inklusive individueller Beratung.

Ebenfalls neu im Portfolio von DDS ist ein Datensatz, der sich sehr gut in entsprechenden Location-Intelligence-Systemen einsetzen und für langfristige Markt- und Kundenanalysen nutzen lässt: das DDS DATA GRID, ein der „INSPIRE-Grid“-Spezifikation entsprechender Rasterzellendatensatz für ganz Europa auf Basis des Referenzsystems „ETRS89-LAEA“ mit einer flächentreuen Projektion. Dieses Rastersystem besteht aus sieben aufeinander aufbauenden Zellgrößen mit Kantenlängen von 100, 250 und 500 Meter sowie 1, 2, 5 und 10 Kilometern. Durch die streng logische Benennung der Zellen mit dem sogenannten Cell Code ergeben sich viele Vorteile. So ist die Bezugsebene zu 100 Prozent kompatibel mit dem wachsenden Angebot amtlicher Daten in Deutschland und im umgebenden Ausland. Die Daten sind außerdem unabhängig von administrativen oder postalischen Gebietsveränderungen und erfordern keine Pflege und Aktualisierung.

Auch die passenden Potenzialdaten gibt es bei DDS. Auf der Ebene des DDS DATA GRID können Kunden für den schnellen Start in die rastergestützte Analyse umfangreiche Geodatenpakete für Deutschland erwerben. Das Basispaket umfasst Daten zur Anzahl der Personen, Haushalte und Gebäude je Rasterzelle. Darauf aufbauend gibt es die folgenden Pakete: Bevölkerung, Kaufkraft, Gebäude, Psychographie und Specials. Weitere Informationen

Zurück…

11 *** Termine

Wöchentliches Webinar: Einführung in FME Desktop

Die FME-Experten Bengt Müller und Henning Birkenbeul stellen anschaulich die Komponenten der FME Desktop Technologie vor. Welche Formate werden unterstützt, was ist ein Transformer und wozu dient der Data Inspector? Diese und weitere Fragen werden anhand verschiedener Beispiele beantwortet. Die Teilnehmer können interaktiv über den Live-Chat Fragen stellen und sich an Umfragen beteiligen. Immer mittwochs 9:30 - 10:00 Uhr. Anmeldung unter: www.conterra.de/fme-webinar

Wo?-Kongress 2015 - 10./11.06.2015 - Wissenschaftspark Gelsenkirchen - Der aktuelle Flyer zum Download.

Trimble® Express hält 2015 in 14 deutschen Städten

Wer mit der neuesten Entwicklung Schritt halten will, muss immer auf dem neuesten Stand bleiben. Die beste Möglichkeit hierfür bietet der Trimble Express 2015. Er hält dieses Mal in 14 Städten Deutschlands. Gemäß dem Grundsatz, die richtige Lösung am richtigen Ort und zur richtigen Zeit bereitzustellen, lädt Trimble Kunden und Interessierte zu den kostenfreien Informationsveranstaltungen ein. Informative Fachvorträge geben einen Überblick über die neuesten Entwicklungen von Trimble und HHK. Die Teilnehmer dieser Veranstaltungsreihe haben zudem ausführlich Gelegenheit, die neuesten Trimble Instrumente auszuprobieren und Erfahrungen mit anderen Fachkollegen/innen auszutauschen. Weitere Informationen: E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Web: www.trimble.com .

HafenCity Universität Hamburg: Von glücklichen Hydrographen Verleihung des DHyG Student Excellence Award – mit Vortrag des Preisträgers 18. Juni 2015 | 16:00 Uhr | Raum 3.103 (3. OG) Prof. Dr. Martin Tamke (Centre for Information Technology and Architecture, Royal Academy of Fine Arts, Copenhagen) Metrological Architecture – Scan, BIM and bespoke architecture - 2. Juli 2015 | 16:00 Uhr | Raum 3.103 (3. OG) Julius Tröger (Berliner Morgenpost) Mieten, Wahlen, Flugrouten: Interaktive Karten in Online-Medien. Weitere Informationen

03.06.2015 I Karten im Web im Nullkommanix – Infoveranstaltung I GIS-Station, Pädagogische Hochschule Heidelberg I

03.06.2015 I GIS und FM 2015, Hannover I www.gis-fm.de

03-05.06.2015 I EUREF-Symposium 2015 in Leipzig I igs.bkg.bund.de/eurefsym2015

09.06.2015 I GIS und FM 2015, Essen I www.gis-fm.de

10.06.2015 I Praxis CAFM 2015 I  Schloß Schwetzingen – Schloßplatz I www.praxis-cafm.de

10.06.2015 I Karten im Web im Nullkommanix – Infoveranstaltung I Pädagogische Hochschule Heidelberg I www.geonet-mrn.de

17.06.2015 I GIS und FM 2015, Kiel I www.gis-fm.de

17.06.2015 I AED-SICAD Kundentag I  Hauptsitz der AED-SICAD in Bonn I www.aed-sicad.de

18.-19.06.2015 I GIS-Ausbildungtagung 2015 - in Berlin I gis.gfz-potsdam.de

18.06.2015 I Geoinformation in der Cloud – Frankfurt am Main I www.ingeoforum.de/veranstaltungen/aktuell

24.06.2015 I Aktuelle Entscheidungen des Bundesverwaltungsgerichtes Universität Innsbruck I HSB 6 der Universität Innsbruck I http://www.uibk.ac.at/vermessung/veranstaltung/vortraege.html

Deutscher Kongress für Geographie, 1.-6. Oktober 2015, Berlin - Unter dem Motto "Stadt Land Schaf(f)t – Land Schaf(f)t Stadt", findet der 59. Deutsche Kongress für Geographie (DKG) zum ersten Mal unter einem neuen Namen in der deutschsprachigen Geographiegemeinde am 1.-6. Oktober 2015 an der traditionsreichen Humboldt Universität zu Berlin statt. Weitere Informationen

Die Welt von Morgen schon heute erleben, das bietet Ihnen die INTERGEO, die weltweit größte Kommunikationsplattform für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement vom 15. – 17. September 2015 in Stuttgart.

GEOeventsfeed I GEOEvents I GEObranchen.de  Zurück… 

12 *** Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de 

Mit diesem Service machen wir Sie auf www.GEOjobs.de, unsere größtes deutschsprachiges Stellenportal für Geoberufe im Internet aufmerksam. Das Angebot wechselt ständig. Hier lohnt sich der Besuch immer.

Neue Jobangebote:

! Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in -  Wupperverband – Eingestellt am 01.06.2015

! Verwalter/in einer Professur für das Gebiet Geoinformatik - Jade Hochschule – Eingestellt am 28.05.2015

! Geoinformatiker (m/w) - wesernetz Bremen GmbH - Eingestellt am 15.05.2015

! Diplom-Ingenieur/in FH bzw. Bachelor der Fachrichtung Geoinformatik oder Vermessungswesen - Kreis Mettmann

Vermessungs- und Katasteramt - Eingestellt am 07.05.2015

! IT-Projektmanager / Softwarearchitekten (m/w) und Softwareentwickler GIS / WebGIS (m/w) - Hansa Luftbild - Eingestellt am 07.05.2015

! APPLIKATIONSINGENIEUR (W/M) - HHK Datentechnik GmbH - Eingestellt am 06.05.2015

! Sales Consultant / Vertriebsmitarbeiter m/w - GeoData+ GmbH - Eingestellt am 06.05.2015

! Kartograph/Kartographin - Deutscher Alpenverein e. V. - Eingestellt am 28.04.2015

Bitte beachten Sie die zuletzt eingestellten neuen Stellenangebote

Impressum: Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Internet-Redaktion: Christoph Harzer, Bernhard Krebs

Ludwig-Marum-Str.37, 76185 Karlsruhe, Tel. 0721-94402-0, Fax 0721-94402-30, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, http://www.geobranchen.de, http://www.geojobs.de, http://www.gis-report.de, http://www.harzer.de. Geschäftsführer: Christoph Harzer.

Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Karlsruhe unter HRB 5389 USt.-IdNr.: DE 143 583 183

Organ:

Offizielles Online-Organ des DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation e. V., Dortmund @ http://www.ddgi.de 

Offizielles Online-Organ von GDI-Sachsen GEODATEN-INFRASTRUKTUR SACHSEN e. V., Dresden @ http://www.gdi-sachsen.de

Offizielles Online-Organ von GEOkomm e. V. Verband der GeoInformationswirtschaft Berlin/Brandenburg, Berlin/Potsdam @ http://www.geokomm.de

Offizielle Online-Organ des GeoMV „Geoinformationswirtschaft Mecklenburg Vorpommern e. V. @ http://www.geomv.de

Offizielles Online-Organ von Verein zur Förderung der Geoinformatik in Norddeutschland e.V. (GiN), Osnabrück @ http://www.gin-online.de

Offizielles Online-Organ des Vereins InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ http://www.ingeoforum.de

Offizielles Online-Organ des Vereins Runder Tisch GIS e. V., München @ http://www.rundertischgis.de

Medienpartner:

INTERGEO Kongress und Fachmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement @ http://www.intergeo.de

DGfK Deutsche Gesellschaft für Kartographie e. V., Hannover @ http://www.dgfk.net

AGEO Österreichischer Dachverband für Geographische Information, Innsbruck @ http://www.ageo.at

SOGI Schweizerische Organisation für Geoinformation, Basel @ http://www.sogi.ch

Mitglied:

AIR Anwenderverband für integrierte Rauminformationen und Technologien e. V. @ www.air-verband.de

DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation @ www.ddgi.de

DGPF Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und  Geoinformation e. V. @ www.dgpf.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Runder Tisch GIS e. V. @ www.rundertischgis.de

Erscheinungsweise unregelmäßig, etwa 14tägig.

Hat Ihnen unser Newsletter gefallen und kennen Sie jemanden, der sich auch dafür interessieren könnte? Dann empfehlen Sie uns doch einfach weiter!

Hier noch einige wichtige Hinweise:

ANMELDEN: Einfach Ihre E-Mail-Adresse unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

ABMELDEN:Sie können unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse den Newsletter formlos unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden.

ÄNDERN DER BEZUGSANGABEN: Ihre E-Mail-Adresse hat sich geändert? Sie können Ihre alte E-Mail-Adresse formlos bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden oder Ihre neue Adresse anmelden.

NEWS-LIEFERANT: Haben Sie etwas für uns, das wir veröffentlichen sollen? Dann setzen Sie uns auf Ihren Presseverteiler und senden Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ANZEIGEN IM NEWSLETTER: Anzeigen, Stellenanzeigen, im Newsletter sind sehr preisgünstig und erreichen zielgenau zahlreiche Fachleute und Anwender.

Wollen Sie eine Anzeige schalten? Bitte eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Sie erhalten dann umgehend die Mediainformationen mit der Preisliste.

ANREGUNG, LOB, KRITIK: Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Newsletter! Lob und konstruktive Kritik nehmen wir nicht nur einfach zur Kenntnis, sondern wir versuchen, auf Ihre Wünsche einzugehen. Schreiben Sie uns, was Ihnen gefallen hat, aber auch, was Sie vermisst haben oder was Ihnen nicht gefallen hat an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

©   2015 Für den Inhalt des Newsletter zeichnet die Bernhard Harzer Verlag GmbH verantwortlich. Alle Angaben wurden nach bestem Wissen erstellt und soweit möglich sorgfältig geprüft. Gleichwohl erfolgen die Angaben ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie des Verlages, der auch keinerlei Verantwortung und Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen übernimmt. Insbesondere übernehmen wir keine Verantwortung für referenzierte Websites, deren Inhalt sich unserer Kontrolle entzieht. Deshalb distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten dritter Websites. Das weitere Veröffentlichen, Vervielfältigen, Zitieren und Einspeisen in elektronischen Medien dieser News ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages erlaubt. Zitieren nur unter Angabe der Quelle „gis-report-news***“, mit der Nennung zur Kontaktaufnahme unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Ein Link zur Internetseite http://www.GEObranchen.de ist ausdrücklich gestattet. Diese E-Mail wird nur an unsere Geschäftspartner und Interessenten gesendet. Durch fehlerhafte Eintragungen von E-Mail-Adressen in unserer Datenbank oder durch Softwareprobleme, kann es Irrläufer geben. Das ist nicht beabsichtigt und wir sind für entsprechende Hinweise sehr dankbar.

 

 

News im Monat: GISReport News

<<  39 40 41 42 43 [4445 46 47 48  >>