01
Juli
2015

gis-report-news*** 12/2015

 

gis-report-news***

- der aktuelle E-Mail-Newsletter

Ein Service von " www.GEObranchen.de " - mit GEOjobs.de-Stellenmarkt

Ausgabe 12/2015 vom 01. Juli 2015

Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Karlsruhe ISSN 1618-8063

 

Sehr geehrte Damen und Herren

heute informieren wir Sie wieder über neueste Entwicklungen und Tendenzen aus der Geoinformatik-Branche. Weitere, und teilweise ausführlichere Informationen finden Sie wie immer zusätzlich auf „www.GEObranchen.de“.

Hinweise zum Ändern oder Abbestellen dieses kostenlosen Abos finden Sie wie immer am Ende dieser Mail. Ein Gedanke vorab: „Das köstlichste Gut, das ein vernünftiger Mensch besitzt, ist seine freie Zeit. ‘‘ Paul Ernst

Unsere Themen heute:

01 *** agit_2015 SYMPOSIUM und EXPO   

Unter dem Motto „Geospatial Minds for Society“ trifft sich die Geoinformationsbranche vom 8. – 10. Juli 2015 in Salzburg zum AGIT Symposium.   

Weiter…

 

 

ANZEIGE: 

Die INTERGEO erweitert ihr Portfolio

Neue Themenplattformen und ein verschärfter Fokus auf den Nachwuchs sprechen neue Zielgruppen so erfolgreich an, dass bereits im ersten Quartal des Jahres der Ausstellungsflächenrekord verkündet werden konnte.

Die INTERGEO 2015 ist auf Wachstumskurs und integriert dabei neue Module in ihr Portfolio. Weiter…

 

 

02 *** GEOSummit 2016 - Erfolgreicher Kickoff zum Event 2016            

Am 09. Juni 2015, exakt ein Jahr vor dem GEOSummit 2016, fand in Bern der offizielle Kickoff zum grössten Kongress mit Messe der Geobranche in der Schweiz statt. Interessierte Partner, Aussteller und Institutionen trafen sich im Hotel Bern zu einer Infoveranstaltung. Weiter…

 

 

ANZEIGE:  

GEObranchen.de: 315.776 Seitenansichten – 88.110 Besuche im Zeitraum 01.01.2014 – 31.12.2014* - 29.289 Seitenansichten – 6.899 Besuche im Zeitraum 11.05.2015 – 11.06.2015* *Quelle: PIWIK # Web Analytics  Weiter…

 

 

 

 

03 *** GAF AG ist “EARTH OBSERVATION COMPANY OF THE YEAR"    

Die GAF AG wurde mit dem „Achievement Award 2015“ als europäische Fernerkundungsfirma des Jahres für ihre bedeutenden Beiträge zur Entwicklung der Erdbeobachtung in Europa ausgezeichnet. Der Preis wurde nach einem zweistufigen Auswahlverfahren von der Europäischen Vereinigung der Fernerkundungs-Unternehmen (EARSC) zuerkannt. Weiter…

 

04 *** Ausgezeichnet: Karlsruhe-Mobil      

Karlsruhe erhielt am 22. Mai 2015 als kommunaler Innovationsträger von der Telematikgesellschaft Telematics Pro den Preis „Best Practice Urban Telematics“ für die App KA-Mobil. Übereicht hat den Preis der Oberbürgermeisters der Stadt Berlin Michael Müller. Weiter…

 

 

05 *** HEIGHT TECH startet in BeNeLux durch   

HEIGHT TECH ist nun auch in den BeNeLux-Staaten aktiv: Seit dem 01.05. hat das Unternehmen der SPECTAIR GROUP für seine internationale Expansionspolitik einen Partner vor Ort. Weiter…

 

 

06 *** Etwas gewonnene Zeit – am 1. Juli 2015 gibt es eine Schaltsekunde                   

Nun ist es wieder soweit: In der Nacht vom 30. Juni auf den 1. Juli 2015 folgt auf 01:59:59 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit 01:59:60 Uhr und dann erst 02:00:00 Uhr. Weiter…

 

ANZEIGE:

GEOjobs.de - Die GEOjob-Börse Nr. 1 im deutschsprachigen Raum  Weiter…

 

 

 

 

 

07 *** Milleniumsziele in Afrika: Rolle der Geowissenschaften      

2015 steht eine Bestandsaufnahme der Millenniumsentwicklungsziele der Vereinten Nationen an. Aus diesem Anlass diskutierte die Afrikagruppe deutscher Geowissenschaftler/-innen (AdG) auf Ihrer Jahrestagung an der Goethe-Universität, was bisher erreicht wurde und wie es weitergehen soll. Weiter…

 

08 *** 3. eXPO der ekom21: großes Interesse an den Lösungen der Softplan Informatik       

Die Softplan Informatik GmbH hat ihr Produktportfolio erweitert. Über den mobilen Bürger-Service AEM (Anregungs- und Ereignismanagement) können sich nun Außendienstmitarbeiter in das Fachsystem INGRADA web einloggen und Standorte und Meldungen direkt in das GIS übernehmen. Weiter…

 

09 *** Klaus Meyer-Dietrich und Kurt Rieder zu Ehrenmitgliedern des VDV ernannt   

Der Verband Deutscher Vermessungsingenieure (VDV) hat Dipl.-Ing. Klaus Meyer-Dietrich (Soest) und Kurt Rieder (Berlin) anlässlich der Bundesmitgliederversammlung am 13. Juni die VDV-Ehrenmitgliedschaft verliehen. Weiter…

 

10 *** BARTHAUER und STEIN & PARTNER veröffentlichen Integrationsprodukt BaSYS-STATUS              

Die Barthauer Software GmbH und die Prof. Dr.-Ing. Stein & Partner GmbH stellen eine gemeinsame Lösung für das datenbankgestützte, strategische Asset Management von Kanalnetzen vor. Weiter…

 

  

 

11 *** Termine!

Weiter…

 

12 *** Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de    

Neueste Angebote:

! Mitarbeiter für die telefonische Kundengewinnung im B2B Bereich - THOMAS DAILY – Eingestellt am 30.06.2015

! Professur Photogrammetrie und Geoinformation - Beuth Hochschule für Technik Berlin – Eingestellt am 25.06.2015

! Professur GIS und Umweltinformation - Beuth Hochschule für Technik Berlin – Eingestellt am 25.06.2015

! Ingenieur / Techniker (m/w) Vermessungstechnik - BTB Blockheizkraftwerks- Träger- und Betreibergesellschaft mbH Berlin - Eingestellt am 18.06.2015

! Entwicklungshelfer/in - Berater/-in für Regionalplanung in der Regionalverwaltung - Tuléar in Madagaskar - Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit – Eingestellt am 17.06.2015

! GIS-Administrator (m/w) - Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald mit Sitz in Freiburg -  Eingestellt am 12.06.2015

! Verwaltungsbeschäftigte zur Unterstützung des Referenzpflege-Teams (GIS) - Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen -  Eingestellt am 13.06.2015

! Geoinformatiker (w/m) - Hannoversche Informationstechnologien AöR - Eingestellt am 08.06.2015

! GIS-Expertin / GIS-Experte - Magistrat der Stadt Rüsselsheim - Eingestellt am 08.06.2015

! Geo-Web-Entwickler - Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung Hamburg - Eingestellt am 05.06.2015

! Stelle einer Sachbearbeiterin / eines Sachbearbeiters -  Bei der Bezirksregierung Düsseldorf - Eingestellt am 03.06.2015

! Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in -  Wupperverband – Eingestellt am 01.06.2015

Weiter… 

 

 

01 *** agit_2015 SYMPOSIUM und EXPO       

Mehr als 1.200 TeilnehmerInnen werden zu dieser Veranstaltung erwartet, die der Interfakultäre Fachbereich Geoinformatik (Z_GIS) bereits zum 27. Mal ausrichtet. WissenschaftlerInnen, AnwenderInnen und AnbieterInnen treffen sich auf der AGIT, um aktuelle Technologien und Lösungen der Geoinformatik für gesellschaftliche Fragestellungen zu diskutieren.

Die AGIT zählt seit vielen Jahren zu den führenden Veranstaltungen der Geoinformationsbranche auf internationaler Ebene. Im Rahmen des Symposiums werden innovative Grundlagenforschung und die Entwicklung neuer Anwendungen für die Praxis miteinander verknüpft.

Ziel der AGIT ist es, gemeinsam mit Hilfe der räumlichen Perspektive Lösungsansätze zu diskutieren und diese voranzutreiben. Der Einsatz von Geoinformatiksystemen im Natur- und Umweltschutz, im Katastrophenmanagement oder im humanitären Bereich wird dabei ebenso gezeigt und diskutiert wie Anwendungen aus den Bereichen Mobilität und Verkehr. Zur AGIT werden rund 1200 TeilnehmerInnen aus 45 Staaten erwartet. 60 AusstellerInnen präsentieren bei der AGIT Expo Anwendungsbeispiele aus der Praxis.

Prominente Keynote Speaker

Im Rahmen der AGIT sprechen internationale Keynote Speaker über neue Entwicklungen und Visionen, die räumliche Perspektive für gesellschaftliche Fragen zu nutzen und Risiken zu minimieren. Zu den diesjährigen Sprechern zählen unter anderem Dr. Manfred Hauswirth, geschäftsführender Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Offene Kommunikationssysteme FOKUS in Berlin sowie Professor für Verteilte Offene Systeme an der Technischen Universität Berlin. Neben ihm ist Josh Lyons von Human Rights Watch auf der Bühne, der über den Einsatz von Geoinformatik im humanitären Bereich spricht.

Eckdaten zur AGIT:

Termin: AGIT: 08. – 10. Juli 2015

Veranstaltungsort: Universität Salzburg, Naturwissenschaftliche Fakultät, Hellbrunnerstrasse 34, 5020 Salzburg

Veranstalter: Interfakultärer Fachbereich Geoinformatik – Z_GIS, Universität Salzburg. Weitere Informationen.

 Zurück…

 

ANZEIGE

Die INTERGEO erweitert ihr Portfolio

Die INTERGEO, bestehend aus Kongress und Fachmesse, ist weltweit die größte Veranstaltung im Bereich Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement. Auf der zurückliegenden Leitmesse haben sich mehr als 17.000 internationale Besucher über die Innovationen der Branche informiert.

Auf der INTERGEO 2015 haben neue Themenplattformen Premiere, auf denen nicht nur Technologie- und Softwarelösungen gezeigt werden, sondern auch deren spezielle Anwendungsmöglichkeiten. Der „Printing Solution Park“ bündelt das Know-How im Bereich 3D-Druck und präsentiert anhand von Best-Practice-Beispielen schon heute die Anwendungen von morgen. Durch die integrierte Themenplattform „interaerial SOLUTIONS“ begeistert die INTERGEO als größte UAS-Messe im deutschsprachigen Raum.

Im Fokus stehen 2015 außerdem der Ausbau des Themenfeldes Karriere und Nachwuchs. Durch die Karrieretour wirbt  die INTERGEO erstmals an Hochschulen für spannende Arbeitsumfelder in der Geoinformationsbranche. Beim ausgewogenen und anwenderorientierten Kongressprogramm stehen herausragende Themen auf der Agenda, die sich nahtlos in politische Diskussionen einer digitalen Welt einreihen und die Welt von morgen bestimmen werden.

Die Veranstaltung findet 2015 vom 15. bis 17. September in Stuttgart statt. Weitere Infos hier: www.intergeo.de. Zurück…

 

02 *** GEOSummit 2016 - Erfolgreicher Kickoff zum Event 2016     

Bild: GEO Summit

Der Präsident der organisierenden Schweizerischen Organisation für Geoinformation (SOGI) Christoph Käser fasst den angestrebten Trend des GEOSummit 2016 mit drei Stichworten zusammen: “internationaler, innovativer, jünger“. Der OK Präsident Dani Laube betont, dass sich der GEOSummit vom „Klassentreffen der Vermesserinnen und Vermesser“ zum „Must- Event der GEO-Branche“ entwickelt hat. Dazu wird seitens OK bereits seit Monaten intensiv gearbeitet. Pol Budmiger erläuterte die Ziele des OK GEOSummit für den kommenden Anlass im 2016: „Wir wollen vielfältiger, jünger und wilder werden und dennoch das bewährte und beliebte Treffen der Fachleute beibehalten“. Im Rahmen des gemeinsamen Steh-Lunch bot sich für die Teilnehmer die Gelegenheit zum regen Austausch und zur Vernetzung.

Ein kurzer Blick zurück auf den Event GEOSummit 2014 zeigt auf, dass die Teilnehmenden einen hohen Nutzen aus dem Besuch der Messe und den Begegnungen mit Fachleuten ziehen konnten. Die gewonnenen Erfahrungen fliessen direkt in die Konzeption und Planung des GEOSummit 2016 ein.

Unter dem Motto „Lösungen für eine Welt im Wandel“ wird die Veranstaltung stärker als bisher die Interaktion zwischen der Geo-Branche und den Nutzern von Geo-Anwendungen fördern sowie als Inkubator für Geo-Innovation aktiv mitwirken. Die Strategie des GEOSummit setzt auf eine ausgewogene Mischung zwischen Bewährtem, wie dem Zusammenspiel zwischen Messe und Kongress oder der kontinuierlichen Kommunikation auch in den Jahren ohne Event und Neuerungen, wie bspw. der Einbettung der Dreiländertagung für Photogrammetrie und Fernerkundung. „Diese Tagung wird zum zweiten Mal überhaupt in der Schweiz und zwar gemeinsam mit dem GEOSummit in Bern stattfinden“ durfte François Gervaix, Präsident der SPGF stolz verkünden.

Der GEOSummit 2016 setzt thematische Schwerpunkte bei „Raumentwicklung und Smart City“, dem Knowhow-Transfer zwischen Forschung und Wirtschaft und will insgesamt aktiver werden in den Bereichen: Austausch, technische Innovationen, gesellschafts- und zukunftsrelevante Themen und neue GEO-Interessensgruppen.

Die Workshops am Eröffnungstag des GEOSummit sind offen für Verbandspartner, Patronatspartner und Bildungsinstitute. Im Rahmen des Kongresses können neu Vortragsblöcke durch Partner gesponsert werden. Allgemein wird eine bessere Ausgewogenheit an Referaten aus der Privatwirtschaft, aus Forschung und Bildung und der öffentlichen Hand geben. Der Anteil „Innovation“ erhält ein starkes Gewicht bei der Auswahl der Referate.

Der GEOSchool Day für Schülerinnen und Schüler hat sich als gewinnendes Element der Nachwuchsförderung im Rahmen des GEOSummit bewiesen und wird künftig auch zwischenjährlich stattfinden.

Die SOGI, Schweizerische Organisation für Geoinformation ist Veranstalter des GEOSummit vom 07. bis 09. Juni 2016 in Bern. Weitere Informationen. Zurück…

 

ANZEIGE

Ich prüfe jedes Angebot. Es könnte das Angebot meines Lebens sein.“ (Henry Ford)

>>> Glauben ist out. Wissen ist besser. 

Werbung wirkt. Bei GEObranchen.de !

>>> GEObranchen.de - Das wohl größte deutschsprachige Internetportal zu GEObusiness und GEOwissenschaft !

>>> gis-report-news*** - Der wohl meist verbreitete E-Mail-Newsletter der Branche ! >>> GEOjobs.de - Die GEOjob-Börse Nr. 1 !

Zugriffszahlen GEObranchen.de : 316.776 Seitenansichten – 88.110 Besuche im Zeitraum 01.01.2014 – 31.12.2014* - 29.289 Seitenansichten – 6.899 Besuche im Zeitraum 11.05.2015 – 11.06.2015* * Quelle: PIWIK # Web Analytics  Zurück…

 

03 *** GAF AG ist “EARTH OBSERVATION COMPANY OF THE YEAR"       

 Bild: GAF AG: Stefan Saradeth (COO) und Markus Probeck von der GAF AG wird die Auszeichnung von Han Wensink, EARSC Chairman (links) und dem EARSC-Generalsekretär Geoff Sawyer (rechts im Bild) überreicht. Der Preis spiegelt die Erfolgsbilanz der Firma in den letzten 30 Jahren wider, in denen sich die GAF AG (GAF) von einem Universitäts-Spin-Off zu einem der führenden europäischen Unternehmen für Geoinformation und Satellitenfernerkundung entwickelt hat. Heute beschäftigt die GAF mehr als 200 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen jährlichen Umsatz von fast 30 Millionen Euro. Die Erfolgsgeschichte umfasst mehr als 1000 Projekte in über 100 Ländern auf vier Kontinenten und manifestiert sich in einer stetigen Wachstumskurve und der kontinuierlichen Schaffung von neuen Arbeitsplätzen.

Darüber hinaus ist die GAF einer der erfahrensten Akteure in dem europäischen Erdbeobachtungsprogramm Copernicus. Als Geoinformationsdienstleister deckt die GAF alle thematischen Bereiche der operationellen Anwendung von Erdbeobachtung ab. Besondere Kompetenz konnte in den Bereichen Landüberwachung sowie Katastrophen- und Krisenmanagement erarbeitet werden, wo die GAF einen Rund-um-die-Uhr Bereitschaftsdienst unterhält.

Die Auswahl des Preisträgers fand in einem Zweiphasen-Verfahren statt: EARSC-Mitglieder nominierten Kandidaten und trafen eine Vorauswahl. Die Endauswahl erfolgte dann durch eine unabhängige Jury, bestehend aus einem renommierten internationalen Expertenpanel. Der GAF wurde am 17. Juni 2015 die Auszeichnung durch den Vorsitzenden und dem Generalsekretär des EARSC auf dem jährlichen Verbandstreffen in Brüssel verliehen. Weitere Informationen.

Zurück…  

 

04 *** Ausgezeichnet: KA-Mobil

Wilfried Schreiber, Stadt Karlsruhe – Tiefbauamt (links im Bild), und Matthias Hormuth, Solution Director Logistics Concepts bei PTV, freuen sich über den Preis.

Für das dynamische Routing wird in Karlsruhe nach den Vorgaben der Stadt der PTV xRoute Server eingesetzt. Er berücksichtigt in Echtzeit alle Vollsperrungen aus Baustellen und die aktuelle Verkehrslage und leitet die Benutzer entsprechend um. Gerade diese Berücksichtigung der aktuellen Baustellen ist ein Alleinstellungsmerkmal der App. KA-Mobil war mit vier Schlüsselthemen erfolgreich: Die Jury hob die Adressierung der App an bestimmte Nutzer hervor mit dem Ziel, die Erreichbarkeit Karlsruhes während des Baus der Kombilösung zu unterstützen. Wichtig sei die Einarbeitung von Echtzeitdaten. Überzeugend zudem das Routing-Tool als ingenieurwissenschaftlicher Baustein. Weitere Informationen. Zurück…   

 

05 *** HEIGHT TECH startet in BeNeLux durch        

Für die neue Vertriebsregion ist die HEIGHT TECH BeNeLux B.V. mit Ernst Thijsen als Geschäftsführer verantwortlich. Durch die Zusammenarbeit können die Kunden in den Benelux-Staaten effektiver und schneller betreut werden. „Viele unserer Kunden aus diesen Ländern wünschten sich einen Servicepartner vor Ort – mit HEIGHT TECH BeNeLux B.V. haben wir optimal auf diese Anforderungen reagiert“, sagt Dirk Liebegall, Mitglied der Geschäftsführung bei der SPECTAIR GROUP.

„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit, HEIGHT TECH hat mich durch seine tollen Produkte auf Anhieb begeistert“, erzählt Ernst Thijsen.

Für HEIGHT TECH sind die Benelux-Staaten besonders in den Bereichen Industrie, Landwirtschaft und Energieanlageninspektion interessant. Das Unternehmen ist innerhalb der SPECTAIR GROUP für den Bau der Flugroboter und die Serienfertigung zuständig. Weitere Informationen.

Zurück…   

 

06 *** Etwas gewonnene Zeit – am 1. Juli 2015 gibt es eine Schaltsekunde                                     

Unser Kalender und unsere Zeitrechnung basieren auf der Bewegung der Erde. Ein Umlauf um die Sonne ist ein Jahr, eine Umdrehung ein Tag. Ein Tag entspricht 86.400 Sekunden. Seit die Sekunde genau festgelegt wurde, ist allerdings die Erde langsamer geworden. Derzeit braucht sie im Mittel eine tausendstel Sekunde länger für eine Umdrehung – wie eine Uhr, die nachgeht. Die aus der Erddrehung bestimmte Weltzeit und die sehr genaue Atomzeit driften immer mehr auseinander, die "Uhr der Erde" bleibt hinter den Atomuhren zurück.

Ursache für die Verlangsamung sind die Gezeiten, die durch den Mond hervorgerufen werden. Dadurch braucht die Erde ein wenig mehr als 24 Stunden, um sich einmal um sich selbst zu drehen.

Wenn sich die Differenzen zwischen Atomzeit und Weltzeit zu einer Sekunde aufsummieren, wird eine Schaltsekunde eingefügt. Dies geschieht derart, dass am Nullmeridian die letzte Minute des betreffenden Tages eine Sekunde länger dauert; während der Sommerzeit ist das bei uns um zwei Uhr nachts. Wenn das nicht geschähe, würde in rund 1.500 Jahren die Sonne nicht mehr morgens, sondern erst mittags aufgehen.

Ob Schaltsekunden nötig sind, bestimmt der „International Earth Rotation and Reference Systems Service“ (IERS), dessen Zentralbüro im Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) angesiedelt ist. Der IERS überwacht die Erdrotation – beispielsweise mit Radioteleskopen, die Signale von Radioquellen im Weltall (Quasaren) empfangen. Werden zwei weit voneinander entfernte Teleskope auf die gleiche Quelle im All gerichtet, können die Fachleute des IERS berechnen, wie schnell sich die Erde unter den Signalen weggedreht hat.

Die Verlangsamung der Erdrotation erfolgt nicht gleichmäßig - Hoch- und Tiefdruckgebiete beim Wetter und andere Einflüsse machen die Erde zusätzlich schneller oder langsamer. Das führt dazu, dass die Schaltsekunden nicht langfristig vorhersagbar sind. Sie werden anhand der Beobachtungen des IERS in sehr unregelmäßigen Abständen eingeführt. In den neunziger Jahren beispielsweise gab es acht Schaltsekunden, während seit dem Jahr 2000 mit der diesjährigen gerade einmal vier zusätzliche Sekunden hinzugekommen sind.

Hintergrundinformationen zum IERS

Der „International Earth Rotation and Reference Systems Service“ (IERS) ist für die Koordination, Erzeugung und Bereitstellung globaler geodätischer Referenzsysteme zuständig. Dazu gehören das terrestrische Referenzsystem (ITRS/ITRF), das himmelsfeste Referenzsystem (ICRS/ICRF) sowie die Erdorientierungsparameter. Diese Produkte entstehen durch die Mitarbeit von zahlreichen weltweit verteilten Institutionen. Am BKG ist das Zentralbüro des IERS ansässig. Mehr Informationen zum IERS finden Sie unter http://www.iers.org .

Hintergrundinformationen zum Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG):

Als zentraler Dienstleister des Bundes und Kompetenzzentrum für Geoinformation und Geodäsie befasst sich das BKG mit der Beobachtung über die Datenhaltung bis hin zur Analyse, Kombination und Bereitstellung von Geodaten. Von der Arbeit des BKG, einer Behörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern (BMI), profitieren insbesondere Bundeseinrichtungen, die öffentliche Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft – und fast jeder Bürger in Deutschland. Experten aus den verschiedensten Bereichen wie Verkehr, Katastrophenvorsorge, Innere Sicherheit, Energie und Umwelt verwenden Geodaten, Landkarten, Referenzsysteme und Informationsdienste des BKG für ihre Pläne und Untersuchungen. Das BKG unterhält ein Dienstleistungszentrum sowie geodätische Observatorien. Weitere Informationen.

 Zurück…  

 

ANZEIGE

GEOjobs.de - Die Stellenbörse für alle Geobranchen

Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“. Nach Freischalten Ihres Stellenangebots auf GEOjobs.de erhalten Sie eine Rechnung per E-Mail. Die Rechnung ist zahlbar nach Erhalt ohne Abzug.Ihr Stellenangebot bleibt 3 Monate online. Falls Sie ein Stellenangebot früher löschen möchten, bitten wir um eine E-Mail-Nachricht an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. >>> Informationen zum GEOjobs-Online-STELLENMARKT

Stellenangebote und Stellengesuche über das Internet sind ein beliebter und sehr erfolgreicher Vermittlungsweg. Mit www.GEOjobs.de  bieten wir als wohl meistbesuchtes deutsches GEO-Job-Portal, gekoppelt mit www.GEObranchen.de, einen Vermittlungsservice der es in sich hat. 

Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen. Mit diesem Angebot haben wir inzwischen tausende erfolgreiche Stellen vermittelt! Ein Stellenangebot erreicht tausende von möglichen Interessen und ist sehr preiswert!

>>> Möchten Sie ein StellenANGEBOT aufgeben? Hier der direkte Link.

>>> Möchten Sie ein StellenGESUCH aufgeben? Hier der direkte Link. Zurück… 

 

07 *** Milleniumsziele in Afrika: Rolle der Geowissenschaften                       

Besonders das 7. Entwicklungsziel zur „Ökologischen Nachhaltigkeit“ ist für die Geowissenschaften von großer Bedeutung. In der Keynote Lecture sprachen Franca Schwarz und Dirk Küster (Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe, BGR, Fachbereich Internationale Zusammenarbeit, Hannover) über die „Umsetzung der Millenniumsentwicklungsziele in geowissenschaftlichen Projekten in Afrika“.

Die Frankfurter Afrikaforschung blickt auf eine fast 200-jährige Tradition zurück. Lange vor der Gründung der Goethe-Universität 1914 machten sich die Afrikaforscher Eduard Rüppell und Leo Frobenius im 19. und 20. Jahrhundert einen Namen. Die besondere Kompetenz der Frankfurter Afrikaforschung besteht darin, dass aus nahezu allen Fachbereichen Wissenschaftler sich mit der Erforschung Afrikas befassen und in zahlreichen Projekten und Sonderforschungsbereichen interdisziplinär zusammenarbeiten. 2003 wurde als Ausdruck dieser langen Tradition das Zentrum für interdisziplinäre Afrikaforschung (ZIAF) an der Goethe-Universität gegründet. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Physische Geographie richtet es die Tagung aus.

Insgesamt 18 Vorträge in drei Themensitzungen sowie zahlreiche Posterpräsentationen standen auf dem Programm. Weitere Informationen. Zurück… 

 

08 *** 3. eXPO der ekom21: großes Interesse an den Lösungen der Softplan Informatik               

Softplan Stand auf der eXPO 2015 Quelle: ekom21 . Am 10. Juni präsentierte Softplan den Besuchern der eXPO im Congress Park Hanau Innovationen rund um das Geografische Informationssystem (GIS) INGRADA web. Die Vertreter aus Kommunalverwaltungen, Bundes- und Landesbehörden interessierten sich dabei insbesondere für die Neuerungen im Bereich mobiles GIS.

Bislang stellt der IT-Dienstleister und Hersteller für Geografische Informationssysteme seinen Kunden zwei Anwendungen für mobile Geräte zur Verfügung. Die Tablet-Fähigkeit von INGRADA macht das gesamte GIS mobil verfügbar. Für das Arbeiten unterwegs wurde INGRADA um größere Bedienelemente und Touch-Funktionen erweitert.

Seit 2013 bietet Softplan mit dem Anregungs- und Ereignismanagement AEM eine weitere mobile Anwendung. Die Smartphone-Applikation dient zur Weiterleitung von Mängeln und Anregungen an die Verwaltung. Die Bürger-App ist im iTunes-Store und bei Google Play kostenlos verfügbar. Weitere Informationen. Zurück…  

 

09 *** Klaus Meyer-Dietrich und Kurt Rieder zu Ehrenmitgliedern des VDV ernannt  

Bild VDV: Klaus Meyer-Dietrich und Wilfried Grunau (rechts) Klaus Meyer-Dietrich ist seit 1988 Vizepräsident des VDV und hat den Berufsverband in zahlreichen Gremien wie dem Ausschuss für Honorarordnung (AHO), dem Deutschen Dachverband für Geoinformation (DDGI), dem Zentralverband der Ingenieurvereine (ZBI), dem Kuratorium des Vermessungstechnischen Museums Dortmund sowie der Ingenieurkammer Bau Nordrhein-Westfalen vertreten. Hervorgehoben wurden auch seine politischen Ämter im CDU-Kreisverband Soest sowie die Tätigkeit als Ratsherr im Stadtrat Soest. Meyer-Dietrich wurde für sein Engagement bereits vielfach geehrt, u. a. mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande (1994) sowie dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse (2014).

Kurt Rieder war von 1991 bis 2014 ebenfalls Vizepräsident des VDV. In dieser Funktion übernahm er 1995 zunächst die Funktion des ZBI-Referenten und später dann die Vertretung des VDV in internationalen Verbänden. Ein Amt das schließlich in der Präsidentschaft der European Group of Surveyors (EGoS) mündete. Von 2004 bis 2006 stand Kurt Rieder als Präsident an der Spitze dieses internationalen Dachverbandes für das Bau- und Vermessungswesen, der rd. 260.000 Ingenieure aus 15 Staaten Europas vertritt. Die Vernetzung der EGoS mit anderen internationalen Verbänden kann als einer der großen Erfolge Rieders angesehen werden.

„Klaus Meyer-Dietrich wie auch Kurt Rieder haben beide in unzähligen berufsständischen und politischen Ämtern in einem ungewöhnlichen Einsatz hervorragende und effektive Arbeit geleistet,“ sagte VDV-Präsident Wilfried Grunau in seiner Laudatio. „Diesem besonderen Einsatz für den Berufsstand der Geodäten, und die damit verbundene Bereitschaft, sehr viel Freizeit zu opfern und Arbeitskraft zur Verfügung zu stellen, gebührt großer Dank und Anerkennung.“

Der VDV ist mit ca. 6.500 Mitgliedern die berufspolitische Vertretung der Vermessungs- und Geoinformationsingenieure in Deutschland. Weitere Informationen. Zurück…  

 

10 *** BARTHAUER und STEIN & PARTNER veröffentlichen Integrationsprodukt BaSYS-STATUS   

Bild Barthauer: (V.l.) Dipl.-Ing. Jürgen Barthauer und Dr.-Ing. Robert Stein.

Versorgungs- und Entsorgungssysteme in Städten und Gemeinden sind die Lebensadern unserer Städte. Kommunen und Netzbetreiber haben zum einen die komplexe Aufgabe, diese Netze zur Sicherstellung der Betriebsfähigkeit und zur Wahrung einer intakten Umwelt, instand zu halten. Zum anderen verantworten sie den langfristigen Werterhalt des beträchtlichen, kommunalen Anlagevermögens, das diese Netze darstellen.

Diese komplexen Aufgaben werden im Rahmen eines zukunftsorientierten Betriebs- und Instandhaltungsmanagements oder auch strategischen Asset Managements von Infrastrukturnetzen gelöst. Dazu stellen die Unternehmen BARTHAUER und STEIN & PARTNER eine gemeinsame Softwarelösung vor. Diese ermöglicht es Kommunen und Netzbetreibern, durch bessere Entscheidungsgrundlagen Einsparpotenziale zu erkennen und die zur Verfügung stehenden Mittel zur Realisierung optimal einzusetzen.

Das gemeinsame Produkt BaSYS-STATUS wird die Bewertungsverfahren der STATUS-Technologie für das strategische Instandhaltungsmanagement innerhalb des BARTHAUER-Netzinformationssystems nutzbar machen. BaSYS-STATUS wird zunächst für den Bereich Entwässerungsnetze verfügbar sein. Entwicklungen für weitere Fachbereiche sind geplant.

Weitere Informationen. Zurück…

 

11 *** Termine

Wöchentliches Webinar: Einführung in FME Desktop

Die FME-Experten Bengt Müller und Henning Birkenbeul stellen anschaulich die Komponenten der FME Desktop Technologie vor. Welche Formate werden unterstützt, was ist ein Transformer und wozu dient der Data Inspector? Diese und weitere Fragen werden anhand verschiedener Beispiele beantwortet. Die Teilnehmer können interaktiv über den Live-Chat Fragen stellen und sich an Umfragen beteiligen. Immer mittwochs 9:30 - 10:00 Uhr. Anmeldung unter: www.conterra.de/fme-webinar

HafenCity Universität Hamburg: Von glücklichen Hydrographen Verleihung des DHyG Student Excellence Award – mit Metrological Architecture – Scan, BIM and bespoke architecture - 2. Juli 2015 | 16:00 Uhr | Raum 3.103 (3. OG) Julius Tröger (Berliner Morgenpost) Mieten, Wahlen, Flugrouten: Interaktive Karten in Online-Medien. Weitere Informationen

AGIT 2015 - Geospatial Minds for Society -

10. Anwendertreffen "Mobiles GIS & Geodatenverarbeitung" in Augsburg - 15. Juli 2015 im Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU, Augsburg) – Anmeldung.

07.07.2015 I Internationaler Workshop „Wissenschaftliche Unterstützung der Donauraum-Strategie“ organisiert vom

BMWFW in Wien I http://s3platform.jrc.ec.europa.eu/s3-in-danube-vienna-2015 .

31.08. bis 04.09.2015 I FOSS Academy Sommerschule 2015 I Erstellung einer eigenen Geodaten-Infrastruktur (GDI) I http://www.foss-academy.eu/

8. – 10. Juli 2015 - AGIT 2015 - Geospatial Minds for Society - Hellbrunnerstraße 34, 5020 Salzburg (Universität Salzburg, Naturwissenschaftliche Fakultät) - http://www.agit.at/programm

GEOSummit 2016: Messe und Kongress für Geoinformation Bern 7.-9 Juni 2016 - GEOSummit

Deutscher Kongress für Geographie, 1.-6. Oktober 2015, Berlin - Unter dem Motto "Stadt Land Schaf(f)t – Land Schaf(f)t Stadt", findet der 59. Deutsche Kongress für Geographie (DKG) zum ersten Mal unter einem neuen Namen in der deutschsprachigen Geographiegemeinde am 1.-6. Oktober 2015 an der traditionsreichen Humboldt Universität zu Berlin statt. Weitere Informationen

Die Welt von Morgen schon heute erleben, das bietet Ihnen die INTERGEO, die weltweit größte Kommunikationsplattform für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement vom 15. – 17. September 2015 in Stuttgart.

GEOeventsfeed I GEOEvents I GEObranchen.de  Zurück… 

 

12 *** Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de 

Mit diesem Service machen wir Sie auf www.GEOjobs.de, unsere größtes deutschsprachiges Stellenportal für Geoberufe im Internet aufmerksam. Das Angebot wechselt ständig. Hier lohnt sich der Besuch immer.

Neue Jobangebote:

! Mitarbeiter für die telefonische Kundengewinnung im B2B Bereich - THOMAS DAILY – Eingestellt am 30.06.2015

! Professur Photogrammetrie und Geoinformation - Beuth Hochschule für Technik Berlin – Eingestellt am 25.06.2015

! Professur GIS und Umweltinformation - Beuth Hochschule für Technik Berlin – Eingestellt am 25.06.2015

! Ingenieur / Techniker (m/w) Vermessungstechnik - BTB Blockheizkraftwerks- Träger- und Betreibergesellschaft mbH Berlin - Eingestellt am 18.06.2015

! Entwicklungshelfer/in - Berater/-in für Regionalplanung in der Regionalverwaltung - Tuléar in Madagaskar - Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit – Eingestellt am 17.06.2015

! GIS-Administrator (m/w) - Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald mit Sitz in Freiburg -  Eingestellt am 12.06.2015

! Verwaltungsbeschäftigte zur Unterstützung des Referenzpflege-Teams (GIS) - Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen -  Eingestellt am 13.06.2015

! Geoinformatiker (w/m) - Hannoversche Informationstechnologien AöR - Eingestellt am 08.06.2015

! GIS-Expertin / GIS-Experte - Magistrat der Stadt Rüsselsheim - Eingestellt am 08.06.2015

! Geo-Web-Entwickler - Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung Hamburg - Eingestellt am 05.06.2015

! Stelle einer Sachbearbeiterin / eines Sachbearbeiters -  Bei der Bezirksregierung Düsseldorf - Eingestellt am 03.06.2015

! Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in -  Wupperverband – Eingestellt am 01.06.2015

Bitte beachten Sie die zuletzt eingestellten neuen Stellenangebote

Impressum: Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Internet-Redaktion: Christoph Harzer, Bernhard Krebs

Ludwig-Marum-Str.37, 76185 Karlsruhe, Tel. 0721-94402-0, Fax 0721-94402-30, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, http://www.geobranchen.de, http://www.geojobs.de, http://www.gis-report.de, http://www.harzer.de. Geschäftsführer: Christoph Harzer.

Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Karlsruhe unter HRB 5389 USt.-IdNr.: DE 143 583 183

Organ:

Offizielles Online-Organ des DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation e. V., Dortmund @ http://www.ddgi.de 

Offizielles Online-Organ von GDI-Sachsen GEODATEN-INFRASTRUKTUR SACHSEN e. V., Dresden @ http://www.gdi-sachsen.de

Offizielles Online-Organ von GEOkomm e. V. Verband der GeoInformationswirtschaft Berlin/Brandenburg, Berlin/Potsdam @ http://www.geokomm.de

Offizielle Online-Organ des GeoMV „Geoinformationswirtschaft Mecklenburg Vorpommern e. V. @ http://www.geomv.de

Offizielles Online-Organ von Verein zur Förderung der Geoinformatik in Norddeutschland e.V. (GiN), Osnabrück @ http://www.gin-online.de

Offizielles Online-Organ des Vereins InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ http://www.ingeoforum.de

Offizielles Online-Organ des Vereins Runder Tisch GIS e. V., München @ http://www.rundertischgis.de

Medienpartner:

INTERGEO Kongress und Fachmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement @ http://www.intergeo.de

DGfK Deutsche Gesellschaft für Kartographie e. V., Hannover @ http://www.dgfk.net

AGEO Österreichischer Dachverband für Geographische Information, Innsbruck @ http://www.ageo.at

SOGI Schweizerische Organisation für Geoinformation, Basel @ http://www.sogi.ch

Mitglied:

AIR Anwenderverband für integrierte Rauminformationen und Technologien e. V. @ www.air-verband.de

DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation @ www.ddgi.de

DGPF Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und  Geoinformation e. V. @ www.dgpf.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Runder Tisch GIS e. V. @ www.rundertischgis.de

Erscheinungsweise unregelmäßig, etwa 14tägig.

Hat Ihnen unser Newsletter gefallen und kennen Sie jemanden, der sich auch dafür interessieren könnte? Dann empfehlen Sie uns doch einfach weiter!

Hier noch einige wichtige Hinweise:

ANMELDEN: Einfach Ihre E-Mail-Adresse unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

ABMELDEN:Sie können unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse den Newsletter formlos unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden.

ÄNDERN DER BEZUGSANGABEN: Ihre E-Mail-Adresse hat sich geändert? Sie können Ihre alte E-Mail-Adresse formlos bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden oder Ihre neue Adresse anmelden.

NEWS-LIEFERANT: Haben Sie etwas für uns, das wir veröffentlichen sollen? Dann setzen Sie uns auf Ihren Presseverteiler und senden Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ANZEIGEN IM NEWSLETTER: Anzeigen, Stellenanzeigen, im Newsletter sind sehr preisgünstig und erreichen zielgenau zahlreiche Fachleute und Anwender.

Wollen Sie eine Anzeige schalten? Bitte eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Sie erhalten dann umgehend die Mediainformationen mit der Preisliste.

ANREGUNG, LOB, KRITIK: Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Newsletter! Lob und konstruktive Kritik nehmen wir nicht nur einfach zur Kenntnis, sondern wir versuchen, auf Ihre Wünsche einzugehen. Schreiben Sie uns, was Ihnen gefallen hat, aber auch, was Sie vermisst haben oder was Ihnen nicht gefallen hat an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

©2015 Für den Inhalt des Newsletter zeichnet die Bernhard Harzer Verlag GmbH verantwortlich. Alle Angaben wurden nach bestem Wissen erstellt und soweit möglich sorgfältig geprüft. Gleichwohl erfolgen die Angaben ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie des Verlages, der auch keinerlei Verantwortung und Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen übernimmt. Insbesondere übernehmen wir keine Verantwortung für referenzierte Websites, deren Inhalt sich unserer Kontrolle entzieht. Deshalb distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten dritter Websites. Das weitere Veröffentlichen, Vervielfältigen, Zitieren und Einspeisen in elektronischen Medien dieser News ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages erlaubt. Zitieren nur unter Angabe der Quelle „gis-report-news***“, mit der Nennung zur Kontaktaufnahme unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Ein Link zur Internetseite http://www.GEObranchen.de ist ausdrücklich gestattet. Diese E-Mail wird nur an unsere Geschäftspartner und Interessenten gesendet. Durch fehlerhafte Eintragungen von E-Mail-Adressen in unserer Datenbank oder durch Softwareprobleme, kann es Irrläufer geben. Das ist nicht beabsichtigt und wir sind für entsprechende Hinweise sehr dankbar.

News im Monat: GISReport News

<<  37 38 39 40 41 [4243 44 45 46  >>