19
Februar
2016

gis-report-news*** 04/2016


gis-report-news***

- der aktuelle E-Mail-Newsletter

 

Ein Service von GEObranchen.de - mit GEOjobs.de -Stellenmarkt

Ausgabe 04/2016 vom 19. Februar 2016

Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Karlsruhe ISSN 1618-8063

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute informieren wir Sie wieder über neueste Entwicklungen und Tendenzen aus der Geoinformatik-Branche. Weitere, und teilweise ausführlichere Informationen finden Sie wie immer zusätzlich auf „www.geobranchen.de“.

Hinweise zum Ändern oder Abbestellen dieses kostenlosen Abos finden Sie wie immer am Ende dieser Mail.

Ein Gedanke vorab: „Ein unerschütterliches Herz den Dingen gegenüber, die von außen kommen; ein rechtschaffenes in denen, die von dir abhängen.“ Marc Aurel

  

 

Unsere Themen heute:

 

01 Grundstein zum fachlichen Austausch beim Aufbau einer Geodateninfrastruktur wurde gelegt

Landkreise in Mittelhessen bilden Netzwerk

 Von Erfahrungen profitieren, kostengünstige Lösungen kennenlernen und Zusammenarbeit initiieren, so lautete das Ziel als sich Vertreter der mittelhessischen Landkreise Gießen, Lahn-Dill, Marburg-Biedenkopf und des Vogelsbergkreises sowie einzelner Städte und Gemeinden im Amt für Bodenmanagement in Marburg zum fachlichen Austausch trafen. Schwerpunktthema des Treffens war die Interkommunale Zusammenarbeit (IKZ) zwischen Landkreisen und Kommunen beim Aufbau regionaler Geodateninfrastrukturen. WEITERLESEN

  

02 Kostenloses Online-Geoportal für Bürger im Rhein-Kreis Neuss

Geoportal-Lösung von Hexagon

 Der Rhein-Kreis Neuss lässt sich über einen neuen und kostenlosen Internet-Service in die Karten schauen. Mit einem Online-Geoportal verschafft er seinen Bürgerinnen und Bürgern schnellen und unkomplizierten Zugang zu raumbezogenen Daten, die bisher überwiegend verwaltungsintern genutzt wurden. Das Geoportal basiert auf Software-Lösungen der Hexagon-Gruppe und wird umfassend betreut durch die Intergraph SG&I Deutschland GmbH – Division Hexagon Safety & Infrastructure. WEITERLESEN

  

ANZEIGE

 

 Als einziger GIS-Anbieter präsentiert Disy auf der CeBIT vom 14. bis zum 18. März 2016 in Hannover, wie mit der GIS- und Reporting Plattform Cadenza Geo- und Sachdaten zusammen analysiert, visualisiert und auf Knopfdruck veröffentlicht werden.

 Treffen Sie Disy im Public Sector Parc in Halle 7, Gemeinschaftsstand Marktplatz Kommune & Geoinformationssysteme, Stand E61/3. Lassen Sie sich von Herrn Hofmanns Vortrag „Große heterogene Datenmengen nutzbar machen“ am 17.03.2016 inspirieren und besuchen Sie den BMWi-Stand (Halle 6, Stand C38), um sich über unser Forschungsprojekt Smart Regio zu informieren.

 Weitere Informationen, Termin vereinbaren und Ticket anfordern unter: www.disy.net/cebit

  

03 Busfahren on demand: DLR entwickelt im Projekt Reallabor Schorndorf bedarfsorientiertes Buskonzept ohne Haltestellen

 Der Bus kommt an den gewünschten Abholungsort und zwar genau dann, wenn man ihn braucht. Was wie ein Traum für jeden Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs klingt, könnte schon bald in der baden-württembergischen Stadt Schorndorf Wirklichkeit werden: Im Zuge des Projekts "Reallabor Schorndorf" arbeiten Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) gemeinsam mit Partnern an einem bedarfsorientierten, digital gestützten Buskonzept. WEITERLESEN

  

ANZEIGE

 

 GEObranchen.de: Mediadaten 2016 verfügbar

 Im Jahr 2015 griffen 82.674 Besucher auf GEObranchen.de zu und riefen 287.882 Seiten* auf.

 Mit GEObranchen.de und den gis-report-news*** stehen Ihnen Marketinginstrumente zur Verfügung, Ihre Produkte und Dienstleistungen zielgenau und ohne Streuverluste in der GIS-Branche zu präsentieren.

 *Quelle PIWIK # Web Analytics

 ier wirkt Werbung! Link zu den Mediadaten. WEITERLESEN

  

04 ArcFM UT bei Mainova AG erfolgreich eingeführt

AED-SICAD AG implementiert modernes Netzinformationssystem

 Die Frankfurter Mainova AG hat in Zusammenarbeit mit der Netzdienste Rhein-Main GmbH den Wechsel ihres geografischen Netzinformationssystems von SICAD/open nach ArcFM UT erfolgreich vollzogen. Nach einer kompletten Neustrukturierung des IT-Projekts zur Migration konnte die Bonner AED-SICAD AG die Umstellung der gesamten Altanwendung innerhalb einer dreijährigen Projektlaufzeit in einem hochkomplexen und integrierten Umfeld termingerecht abschließen. WEITERLESEN

  

05 Erfolgreiche Leica Tour Roadshow 2016

 Rund 2.000 Besucher informierten sich auf der Leica Tour Roadshow im Januar und Februar über die neuesten Technologien und Lösungen im Vermessungswesen. WEITERLESEN

  

ANZEIGE

 

 GEOjobs.de - Die Stellenbörse für alle Geobranchen

 Mit GEOjobs.de bieten wir als wohl meistbesuchtes deutsches GEO-Job-Portal, gekoppelt mit GEObranchen.de, einen Vermittlungsservice der es in sich hat.

Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen.

 Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“. Stellengesuche von Privatpersonen werden bei uns kostenlos veröffentlicht.

 Möchten Sie ein StellenANGEBOT aufgeben? Hier der direkte Link.

Möchten Sie ein StellenGESUCH aufgeben? Hier der direkte Link.

  

06 Networking at its best! BARTHAUER nimmt erstmalig an internationalem Matchmaking-Event in den USA teil

 BARTHAUER präsentiert sich erstmalig auf der Matchmaking-Plattform „WaterVent“ in Philadelphia. Im Rahmen seiner Präsentation berichtet Geschäftsführer Jürgen Barthauer über zukunftsorientierte Lösungen für die Wasserwirtschaft. WEITERLESEN

  

07 Intergraph-Forum 2016 in Frankfurt am Main

Konferenz für die Anwender von Intergraph-Software der Division Hexagon Safety & Infrastructure

 Vom 28. bis 29. April 2016 findet in Frankfurt am Main die jährliche Anwenderkonferenz Intergraph-Forum statt. Das Programm ist unter www.Intergraph-Forum2016.de verfügbar. Das moderne Kongresshaus Kap Europa stellt den Rahmen der diesjährigen Konferenz der deutschsprachigen Anwender von Intergraph-Software der Division Hexagon Safety & Infrastructure.. WEITERLESEN

  

08 Tatortdokumentation per Multirotor-Drohne

MULTIROTOR liefert Sonderausstattung für Verbrechensbekämpfung und –aufklärung an das Landeskriminalamt (LKA) Berlin

 MULTIROTOR ist ein weltweiter Hersteller für professionelle Mikrodrohnen in Industrie, Dokumentation und Vermessung. Letzteres dient der Berliner Polizei hauptsächlich zur Verfolgung und Prävention von Straftaten. Jüngst hat das Berliner Unternehmen einen nach den Wünschen der Ermittler ausgestatteten Miniaturhelikopter (Multirotordrohne) an das LKA ausgeliefert. WEITERLESEN

  

09 Wovon Seefahrer früher nicht zu träumen wagten - DLR erstellt an seiner Antarktisstation Radaraufnahmen in naher Echtzeit

 Das Gebiet, in dem sich Polarforscher Arved Fuchs derzeit mit seinem Schiff "Dagmar Aaen" aufhält, ist nicht einfach zu befahren: Die Expedition "Ocean Change" soll die Antarktische Halbinsel bereisen, verschiedene Forschungsstationen anfahren und den Klimawandel vor Ort untersuchen. WEITERLESEN

  

10 Tag der offenen Tür des Studiengang Kunststoff- und Elastomertechnik und des Studienbereichs GEO der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt

 Interessierte erwarten Laborbesichtigungen, Workshops, Vorlesungen und Praktika am Röntgenring 8 in Würzburg. WEITERLESEN

  

11 Termine

WEITERLESEN

  

12 Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de

Mit diesem Service machen wir Sie auf www.GEOjobs.de, unsere größtes deutschsprachiges Stellenportal für Geoberufe im Internet aufmerksam. Das Angebot wechselt ständig. Hier lohnt sich der Besuch immer.

 Neue Jobangebote:

 ! Mitarbeiter(in) im Bereich KundenbetreuungI IP SYSCON GmbH I Hannover I Stellenangebot vom 18.02.2016

 ! Senior Engineer – Community Map Data Processing I HERE I Frankfurt I Stellenangebot vom 17.02.2016

 ! Vermessungstechnikerin/Vermessungstechniker I Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes I Kiel I Stellenangebot vom 17.02.2016

 ! Web Entwickler mit Geodaten-Bezug (m/w) I GIS Consult GmbH I Haltern am See I Stellenangebot vom 10.02.2016

 ! Senior Software-Entwickler (m/w) I GIS Consult GmbH I Haltern am See I Stellenangebot vom 10.02.2016

 ! GIS-Expertin/GIS-Experten Diplom-Geoinformatikerin/Diplom-Geoinformatiker I Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) I Düsseldorf I Stellengebot vom 10.02.2016

 ! Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter - Geografisches Informationssystem (GIS) I Landkreis Stade I Stellenangebot vom 06.02.2016

 ! Dipl.-Ing. (FH) bzw. Bachelorabsolventinnen und -absolventen der Studiengänge Vermessung und Geoinformatik bzw. Geoinformatik und Satellitenpositionierung I Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten I München I Stellenangebot vom 27.01.2016

 ! Ingenieurinnen und Ingenieure Vermessungswesen, Geomatik, Geoinformatik oder Geoinformationswesen I Freie und Hansestadt Hamburg I Stellenangebot vom 22.01.2016

 ! Senior Sales Consultant (m/w) für die östlichen Bundesländer mit Sitz von Berlin bis Leipzig I Stellenangebot vom 15.01.2016

 

WEITERLESEN

 

 

 

01 Grundstein zum fachlichen Austausch beim Aufbau einer Geodateninfrastruktur wurde gelegt

Landkreise in Mittelhessen bilden Netzwerk

 

 Teilnehmer des Netzwerktreffens der Landkreise in Mittelhessen (von links nach rechts). Matthias Hummel (AfB Marburg), Thomas Treupel (Gemeinde Eschenburg), Joachim Oellrich (AfB Korbach), Florian Seckler (Stadt Gießen), Michael Eisenfeller (Stadt Laubach), Lothar Dude-Georg (AfB Marburg), Karl Damm (Stadt Kirchhain), Günter Vaupel (LK Marburg-Biedenkopf), Jürgen Seipp (AfB Marburg), Udo Harzer (Landkreis Vogelsberg), Manuela Klein (Stadt Biedenkopf), Susann Brustolon (Stadt Haiger), Gerhard Lips (AfB Marburg), Nina Schäfer (AfB Marburg), Christiane Müller (AfB Fulda), Roger Kaiser (Landkreis Lahn-Dill), Alf Sobieray (AfB Fulda), Wolfgang Keil (AfB Fulda), Stephan Stein (Landkreis Gießen) und Norbert Oskar Schmitt (NOS Kommunalmanagement) Nicht auf dem Foto Hans-Theo Klein (Gemeinde Eschenburg).

 Lothar Dude-Georg, Leiter der Abteilung Geoinformation, Zentrale Dienste beim Amt für Bodenmanagement begrüßte die Teilnehmer und erläuterte, dass es in dem Netzwerk primär um die Intensivierung des Erfahrungs- und Informationsaustausches zwischen Landkreisen, interessierten Kommunen, Regierungspräsidium und der Hessischen Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation gehe.

Mit der INSPIRE-Richtlinie (INfrastructure for SPatial InfoRmation in Europe) hat die Europäische Union (EU) allen Verwaltungen in Europa vorgegeben bis 2020 bestimmte Geodaten im Internet kostenfrei, grenzübergreifend und für jeden zugänglich, bereitzustellen. Um einerseits diese EU-Verpflichtung zu erfüllen und andererseits weitere Geodaten auf kommunaler Ebene für einfacheres Verwaltungshandeln effizent nutzen zu können, ist eine intensive Zusammenarbeit zwischen Landkreisen und Kommunen sinnvoll.

Im Rahmen einer Interkommunalen Zusammenarbeit (IKZ) kann dies auf Antrag vom Land Hessen auch im Jahr 2016 weiter gefördert werden, erläuterte Dude-Georg.

 Udo Harzer, Geschäftsführer der GDI Vogelsberg (Kooperation des Vogelsbergkreises mit dessen Kommunen) hob ebenso die besondere Bedeutung von Geodaten hervor und erläuterte, dass der direkten Verbindung zwischen elektronischer Akte (e-Akte) und georeferenzierten Daten, die Zukunft gehöre. Daten müssten omnipräsent, für alle erreichbar und nutzbar sein, um den Mehrwert voll auszuschöpfen.

 Für den Aufbau einer Geodateninfrastruktur gelte es zu kooperieren. Alleingänge und Insellösungen seien „out“. Christiane Müller vom Amt für Bodenmanagement Fulda und Organisatorin des Runden Tisches im Vogelsbergkreis berichtete: „Nachdem im Sommer 2015 der IKZ-Fördermittelbescheid des Landes Hessen an die GDI Vogelsberg übergeben wurde, sind derzeit die digitale Aufbereitung der Bebauungspläne und die Ausschreibung zur technischen Umsetzung der Geodateninfrastruktur in Arbeit.“

Über vorhandene Geoserverlösungen in Hessen und die Möglichkeit für andere GDI-Initiativen (Landkreise mit Kommunen) diese kostensparend mitzunutzen, berichtete Joachim Oellrich vom Amt für Bodenmanagement Korbach. Geoserver sind notwendig um Geodaten im Internet bereitzustellen.

 Zum Abschluss des Treffens berichteten Stephan Stein und Norbert Oskar Schmitt vom aktuellen Stand der GDI-Initiative im Landkreis Gießen. Dort wurde eine Kooperationsvereinbarung zwischen Landkreis und Kommunen unterzeichnet und ein Förderantrag beim Land Hessen eingereicht. Roger Kaiser vom Landkreis Lahn-Dill informierte über die kreisweite Umsetzung der Digitalisierung von Bebauungsplänen als ersten Schritt auf dem Weg zu einer zentralen Daten- und Dienstebereitstellung. Günter Vaupel vom Landkreis Marburg-Biedenkopf erläuterte die Fortschritte des kreiseigenen Geoinformationssystems und die steigende Nutzerzahl im Jahr 2015. Eine interne Bereitstellung und Nutzung von WebMap-Services (WMS-Dienste) sei ohne INSPIRE-Konformität, über eine hauseigene Serverlösung, bereits leicht möglich.

 Am Ende der Veranstaltung verständigten sich die Teilnehmer auf einen weiteres Treffen zum Erfahrungsaustausch im Herbst diesen Jahres.

 Weitere Informationen zur Geodateninfrastruktur Hessen sind veröffentlicht im Internet unter: www.geoportal.hessen.de. ZURÜCK

 

02 Kostenloses Online-Geoportal für Bürger im Rhein-Kreis Neuss

Geoportal-Lösung von Hexagon

 Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (sitzend) beim Start des neuen Online-Geoportals mit Dezernent Tillmann Lonnes (rechts) sowie Birthe Hüttemann, Amtsleiter Armin von Hagen und Michael Fielenbach vom Kataster- und Vermessungsamt des Rhein-Kreises Neuss (von links) - Copyright Rhein-Kreis Neuss

 Ab sofort lassen sich unter http://maps.rhein-kreis-neuss.de/Geoportal Grundstückskarten und Grundstückswerte ebenso abrufen wie Luftbilder, historische Karten, Flächennutzungspläne, der Landschaftsplan einschließlich Natur- und Landschaftsschutzgebieten und Karten zu Wasserschutzgebieten. Dabei soll es aber nicht bleiben: „Für die Bürgerinnen und Bürger im Rhein-Kreis Neuss soll unser Geoportal ein qualitätsvoller Informationspool für möglichst viele Lebenslagen werden“, verdeutlicht Landrat Hans-Jürgen Petrauschke die weitergehende Zielsetzung.

 So sollen nach und nach weitere Informationsangebote einfließen, die jungen Familien ebenso nutzen wie Senioren oder Menschen mit Behinderung. Über die Attraktivität des Rhein-Kreises Neuss für Familien zum Beispiel informieren dann im Verbund Daten über Baugrundstücke, Kinderbetreuung, Bildungs- und Freizeiteinrichtungen. Auch Jagd- und Schornsteinfegerbezirke sowie Gesundheitseinrichtungen stehen schon auf dem Erweiterungsplan für die Internetplattform. Mit dem neuen Geoportal werden auch verschiedene kommunale Informationssysteme in einem Auskunftssystem gebündelt. „Die öffentliche Verwaltung muss künftig noch mehr Arbeit noch effizienter schaffen. Das ist unter anderem die Folge des demographischen Wandels“, so Landrat Petrauschke. „Die kreisweite und auch landesweite Vernetzung von Informationsquellen ist daher auch wichtig für die weiterhin hohe Leistungsfähigkeit unserer bürgernahen Verwaltung.“

 Bisher waren Geoportale vorrangig ein Instrument zur Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung in den Kommunen, denn aktuelle Karteninformationen sind die Grundlage vielfältiger Planungen in Verwaltung und Wirtschaft. „Geoportale sind mittlerweile aber auch aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken“, betont Tillmann Lonnes, Kreisdezernent für das Kataster und Vermessungswesen. „Im neuen Geoportal des Kreises finden daher nicht nur Bauinteressenten, Architekten und Landschaftsplaner nützliche Informationen, sondern mittels anschaulich aufbereiteter Vermessungsdaten eben alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.“

 Im Mittelpunkt steht dabei die Kartenform, die mit wenigen Klicks klar verständliche Informationen bietet. Amtsleiter Armin von Hagen und der Koordinator für das Geoportal-Projekt beim Kataster- und Vermessungsamt des Kreises Michael Fielenbach heben hervor, dass auch Adressen gesucht, Koordinaten ermittelt, Flächen und Strecken gemessen oder auch Geodaten anderer Behörden oder privater Anbieter genutzt und hinzugeladen werden können. Das Kartenmaterial, wie etwa Luftbilder, wird regelmäßig aktualisiert und liegt in hoher Detailtreue vor.

 „Dies ist auch ein Erfolg unserer GDI-Lösungsstrategie“, sagt Maximilian Weber, Geschäftsführer Intergraph Deutschland und Senior Vice President Hexagon Safety & Infrastructure EMEA. „Der Rhein-Kreis Neuss beweist einmal mehr, dass sich mit einer zukunftsweisenden und nachhaltigen GDI - Geodateninfrastruktur raumbezogene Daten umfassend vernetzen und über das Internet für einen breiten Nutzerkreis problemlos zur Verfügung stellen lassen. Ziel ist die Grundversorgung mit Geodaten zu sichern, Mehrfachnutzung zu erleichtern und Innovationen zu fördern.“

 Weitere Informationen zum Thema. ZURÜCK

  

03 Busfahren on demand: DLR entwickelt im Projekt Reallabor Schorndorf bedarfsorientiertes Buskonzept ohne Haltestellen

 

 Bild DLR: Digital gestütztes Buskonzept in Schorndorf

 Es soll ohne feste Haltestellen auskommen und den Nahverkehr an die individuellen Ansprüche der Nutzer anpassen. Gemeinsam mit dem Zentrum für Interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung (ZIRIUS) der Universität Stuttgart, der Hochschule Esslingen, der Stadt Schorndorf, dem Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS) sowie Knauss Linienbussen wollen die DLR-Forscher in den nächsten drei Jahren schrittweise das Buskonzept entwickeln, in einem Pilotversuch umsetzen und auswerten.

 Anlässlich der feierlichen Übergabe des Förderbescheids für das Reallabor Schorndorf am 1. Februar 2016 erklärte die baden-württembergische Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Theresia Bauer: "Mit Gottlieb Daimler hat Schorndorf bereits einen großen Pionier der Mobilität hervorgebracht. Nun kommt mit dem ‚ÖPNV ohne Haltestellen‘ wieder Visionäres aus der ‚Daimlerstadt‘. Über digitale Lösungen sollen Busse effizient ausgelastet werden und direkt zum Fahrgast kommen. Ein Vorhaben, das Umwelt, Fahrgäste und Verkehrsaufkommen massiv entlasten könnten - rundum ein smartes und zeitgemäßes Konzept."

 Weitere Informationen. ZURÜCK

 

ANZEIGE

 

 GEObranchen.de: Mediadaten 2016 verfügbar

 Neben der Herausgabe von Fachliteratur, dem GIS-Report und dem E-Mail-Newsletter gis-report-news*** betreibt die Bernhard Harzer Verlag GmbH mit GEObranchen.deund dem dort integrierten Online-Stellenmarkt GEOjobs.de das in der deutschsprachigen Geoinformatik-Branche wohl meist besuchte Internetportal.

 Im Jahr 2015 griffen 82.674 Besucher auf GEObranchen.de zu und riefen 287.882 Seiten* auf.

 Mit GEObranchen.de und den gis-report-news*** stehen Ihnen Marketinginstrumente zur Verfügung, Ihre Produkte und Dienstleistungen zielgenau und ohne Streuverluste in der GIS-Branche zu präsentieren.

 Hier wirkt Werbung!

Der nachfolgende Link führt Sie zu den Mediadaten, die Sie über Details informieren. Link: GEObranchen.de - Mediadaten 2016 ZURÜCK

 

04 ArcFM UT bei Mainova AG erfolgreich eingeführt

AED-SICAD AG implementiert modernes Netzinformationssystem

 

 Bild: Die Skyline von Frankfurt. ©JFL Photography /Fotolia.com

 Mit dem neuen Netzinformationssystem auf Basis der Esri-Technologie verfügt die Mainova AG über eine Anwendung, die viele Unternehmensprozesse unterstützt. Neben der Planerfassung und Geodatenbereitstellung sind das vor allem Prozessbereiche wie Netzplanung, Netzvertrieb, Vermessung, Liegenschaftsmanagement und Störungsmanagement. Auf den ArcFM UT Plattformen Editor, Asset Manager und Web nutzen mehr als 700 Personen aus 20 verschiedenen Unternehmenseinheiten des Mainova-Konzerns das System.

 Ein wesentlicher Bestandteil des Projektvorhabens war die Migration der Datenbestände aus dem Altsystem in ArcFM UT Datenbanken. Dazu zählten mehrere Terabyte Rasterdaten sowie etwa 100 GB an Vektor- und Sachdaten. Hier galt es, die Genauigkeitsanforderungen im Rahmen des Umstiegs vom Gauß-Krüger-Koordinatensystem auf UTM zu erfüllen und die Längen- und Anzahlkriterien vollständig einzuhalten. Neben der Migration der Netzdaten fand auch die Einrichtung der Prozesse zur Übernahme der ALKIS-Daten der Länder Hessen, Bayern sowie der Stadt Frankfurt am Main statt.

 Parallel zum Aufbau des neuen Netzinformationssystems wurde die Internet-Netzauskunft (Bauauskunft) zur rechtssicheren Netzauskunft für Baufirmen, Planungsbüros und für interne Auskünfte aufgebaut und in Betrieb genommen. Mit dem Umstieg auf ArcFM UT wurde ein erhöhter Standardisierungsgrad erreicht. Umfangreiche Systemkoppelungen und Datenschnittstellen zu anderen Systemen wie SAP, Maximo, Power-Factory, LuxData und AutoCAD wurden realisiert. „Mit ArcFM UT von AED-SICAD und dem Backend von Esri haben wir eine zukunftsfähige und standardnahe Lösung für das Asset Management des Netzbetreibers in drei Jahren Projektlaufzeit vollständig konzipiert und implementiert. Wir werden diese Lösung nun in der User Community weiter entwickeln und mit einer neuen Instandhaltungssoftware verbinden. Damit sind alle Asset- und Sachdaten neu und übersichtlich strukturiert", sagt Philipp Lübcke, Bereichsleiter IT der Mainova AG. Weitere Informationen. ZURÜCK

 

05 Erfolgreiche Leica Tour Roadshow 2016

 

 Leica Tour Standort Fürstenfeldbruck - Veranstaltungsforum

 Bei der kostenfreien Veranstaltungsreihe nimmt Leica Kundennähe wörtlich und reist jedes Jahr mit dem ganzen Team in 14 verschiedene Städte Deutschlands. Hier können sich die Teilnehmer anhand ver-schiedener Fachvorträge, Präsentationen und Gespräche über die Innovationen von Leica Geosystems und Partner informieren.

 Vom 18. Januar – 04. Februar reiste das Leica Team in 14 Städte durch ganz Deutschland und hielt vor rund 2.000 interessierten Teilnehmern Fachvorträge. Zusätzlich konnten sich die Besucher bei den 14 Partnerfirmen von Leica Geosystems über die verschiedensten Themen der Vermessung informieren.

 Ein Fokus der diesjährigen Roadshow war die neue Leica Felderfassungssoftware Captivate, die die Besucher live erleben konnten. Ein weiteres Highlight stellte die Weltpremiere des neuen Leica Digital-nivelliers LS15 dar. Desweiteren konnten sich die Besucher über die neue Leica Total- und MultiStation informieren und lernten die Leica Lösungen im Bereich UAV und GIS Datenerfassung kennen.

 „Die Leica Tour 2016 war für Leica Geosystems ein voller Erfolg“, bestätigt Alexander Georg, Vertriebsleiter von Leica Geosystems. „Ein ausgewogener Mix aus Fachvorträgen, Informationsaustausch und persönlichen Gesprächen haben aus den 14 Terminen eine rundum gelungene Roadshow gemacht. Wir bedanken uns auf diesem Weg bei allen Teilnehmern und freuen uns auf ein Wiedersehen in 2017.“

 Weitere Informationen. ZURÜCK

 

06 Networking at its best! BARTHAUER nimmt erstmalig an internationalem Matchmaking-Event in den USA teil

 

 Jürgen Barthauer präsentiert zukunftsorientierte Lösungen für die Wasserwirtschaft auf internationalem Forum in Philadelphia - Bildquelle: Barthauer Software GmbH

 Networking at its best! Das verspricht das Matchmaking-Event „WaterVent“. Nach bereits neunmaliger, erfolgreicher Durchführung findet es in diesem Jahr am 21. und 22. April 2016 in Philadelphia (USA) statt. Als Matchmaking-Plattform bietet WaterVent den passenden Rahmen für die internationale Geschäftsanbahnung von wachstumsstarken Unternehmen in den Bereichen zukunftsorientierter Wassertechnologien und finanzstarken Investoren. Die Barthauer Software GmbH, Anbieter professioneller Software für das Infrastruktur-Management und die Wasserwirtschaft, beteiligt sich erstmalig mit einer Unternehmenspräsentation am Programm.

 „Gründe, um an dem internationalen Matchmaking teilzunehmen, gibt es viele“, erklärt Jürgen Barthauer, geschäftsführender Gesellschafter der Barthauer Software GmbH. „Um unser Unternehmen weiter zu entwickeln sind wir stets auf der Suche nach verlässlichen Partnern für zukünftige Forschungs- und Entwicklungskooperationen.“ Auch das Knüpfen langfristiger, grenzüberschreitender Geschäftskontakte sei ein wichtiger Grund für die Teilnahme. „Dank der Sprachunabhängigkeit unserer Produkte lässt sich BARTHAUER Software nahezu weltweit einsetzen“, so Barthauer ferner.

 Jürgen Barthauer präsentiert in Philadelphia nicht nur die Softwarelösungen der Barthauer Software GmbH sondern auch das Leistungsspektrum der Barthauer Consulting International GmbH. Kernprodukt des Unternehmens ist der erfolgreiche und effiziente Einsatz von IT-Lösungen im Bereich des Infrastruktur-Managements im kommunalen und industriellen Bereich. Weiterhin verfolgt das Unternehmen je nach Entwicklungsstand des jeweiligen Zielmarktes ein regional angepasstes Capacity-Management: Ein Prozess zur Ermittlung und Planung der erforderlichen IT-Ressourcen durch direkten Knowhow Transfer vor Ort. Beide Unternehmen sind Teil der BARTHAUER GROUP. Weitere Informationen. ZURÜCK

 

07 Intergraph-Forum 2016 in Frankfurt am Main

Konferenz für die Anwender von Intergraph-Software der Division Hexagon Safety & Infrastructure

 

 Kap Europa - Copyright Messe Frankfurt Venue GmbH - Pietro Sutera

 Es bieten sich vielfältige Möglichkeiten zur Fortbildung und zum Erfahrungsaustausch mit Fachkollegen. Die Konferenz widmet sich Einsatzleittechnologien, Lageinformations- und Stabsystemen, Netz- und Geoinformationssystemen sowie Angeboten für Photogrammetrie und Fernerkundung. Es werden über 300 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein erwartet.

 Zeitgleich bietet die begleitende Fachausstellung eine Möglichkeit für wertvolle Branchenkontakte und fachliche Gespräche in anregend gestalteter Umgebung. Die parallel stattfindende Hausmesse Industriesicherheit gestattet darüber hinaus Einblicke in moderne Lösungen für Leitstellen des Werkschutzes sowie Service- und Sicherheitszentralen von Verkehrsunternehmen und Energieversorgern. Für Anmeldungen bis zum 23. März 2016 gilt ein Frühbucherrabatt.

 Weitere Informationen. ZURÜCK

 

08 Tatortdokumentation per Multirotor-Drohne

MULTIROTOR liefert Sonderausstattung für Verbrechensbekämpfung und –aufklärung an das Landeskriminalamt (LKA) Berlin

 

 Bildquelle: "service-drone.de"

 Hier soll die spezielle Technik zur Dokumentation von Tatorten aus der Luft eingesetzt werden, d.h. Tatortaufnahmen, u.a. von Delikten der Schwer- und Schwerstkriminalität sowie Umweltdelikten, Videodokumentation bei größeren Schadensereignissen und Katastrophen, georeferenzierte Aufnahmen zur Vermessung aus der Luft, Übersichts- und Detaildarstellung für Einsatzplanung und Fluchtwegdokumentation.

 Für die MULTIROTOR-Drohnen-Messtechnik gewann das bereits seit fünf Jahren in der Entwicklung und Herstellung spezialisierte Unternehmen den ARTIE Innovationspreis. Damit ist es u.a. möglich, Tatorte bis auf 1mm genau aus der Luft zu vermessen und hochauflösende 3D-Modelle zu erstellen.

 „Als Premiumhersteller von besonders sicheren und leistungsfähigen Flugsystemen ‚Made in Germany´ sind wir besonders stolz, eines der weltbesten Flugvermessungssysteme mit redundanter Auslegung aller systemkritischen Komponenten anbieten zu können“, bestärkt Geschäftsführer Dipl.-Ing. Oliver Knittel. „Weitere Systeme sind bei Spezialeinheiten der Polizei und Bundeswehr erfolgreich im Einsatz.“ Weitere Informationen. ZURÜCK

 

09 Wovon Seefahrer früher nicht zu träumen wagten - DLR erstellt an seiner Antarktisstation Radaraufnahmen in naher Echtzeit

 

 Bild DLR: DLR-Antarktisstation GARS O`Higgins

 Seitdem das Expeditionsschiff die Deception Island erreicht hat, erhält er Unterstützung durch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR): Das Earth Observation Center (EOC) des DLR versorgt die Crew an Bord mit hoch aufgelösten Radaraufnahmen der Satelliten TerraSAR-X und TanDEM-X. Die Daten aus dem All werden an der DLR-Antarktisstation GARS O’Higgins (German Antarctic Receiving Station) empfangen, vor Ort in naher Echtzeit automatisch weiterverarbeitet und von der Station direkt an die Schiffscrew verschickt. Bereits ein bis zwei Stunden nach der Aufnahme liegen die Informationen dem Team der "Dagmar Aaen" für die Navigation durch die Eiswelt der Antarktis vor.

 Daten für die sichere Schifffahrt

 "Seit Anfang des Jahres können wir auf unserer Antarktisstation nicht nur die Satellitendaten empfangen, sondern sie auch in naher Echtzeit für den Nutzer aufbereiten", erläutert DLR-Wissenschaftlerin Kathrin Höppner. Dabei übermittelt das Schiff seine Position an das EOC in Oberpfaffenhofen - von dort werden dann die beiden Satelliten beauftragt, rund 24 Stunden später eine bestimmte Region aufzunehmen. Für Polarforscher Arved Fuchs sind diese Aufnahmen aus dem All eine große Hilfe: "Die Satellitenbilder liefern Informationen, von denen Seefahrer früher nicht zu träumen wagten. Die Entscheidungsfindung über die richtige Routenwahl wird für die Schiffsführung durch die vorausschauenden Aufnahmen revolutioniert und damit deutlich sicherer."

 Blick selbst auf kleine Eisberge

 Die Radaraufnahmen haben den Vorteil, dass sie - im Gegensatz zu optischen Satellitenbildern - unabhängig von der Tageszeit oder der Wolkenbedeckung aufgenommen werden können. Sie zeigen gut erkennbar, welche Wasserflächen mit Eis bedeckt sind und welche Routen dem Schiff eine relativ ungehinderte Fahrt ermöglichen. "Die Crew sieht mit unseren Aufnahmen die aktuelle Eisbedeckung des jeweiligen Standortes in hoher Auflösung", erläutert DLR-Forscherin Kathrin Höppner. Die im Datenpaket enthaltenen Informationsprodukte können eine räumliche Auflösung von bis zu drei Meter haben. Die Radarsatelliten erkennen aus dem All selbst auch kleinere Eisberge. Zusätzlich wird auch ein KML-File mitgeliefert, um sich einen Überblick über die Eislage auch in Google Earth verschaffen zu können. Die DLR-Wissenschaftler erhalten im Gegenzug von der Schiffscrew Daten und Informationen von vor Ort, die sie zur Validierung und Ausbau des NRT-Dienstes (Near Real Time; Nahe-Echtzeit) verwenden.

 Noch bis Ende Februar 2016 wird Arved Fuchs mit seinem Expeditionsschiff "Dagmar Aaen" die antarktische Halbinsel bereisen, um den Klimawandel und seine Einflüsse auf die Antarktis zu untersuchen. Die Radarsatelliten aus dem All werden ihn dabei als Lotsen unterstützen.

 Weitere Informationen. ZURÜCK

 

10 Tag der offenen Tür des Studiengang Kunststoff- und Elastomertechnik und des Studienbereichs GEO der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt

 Gegenstände aus und mit Kunststoff sind selbstverständlich, ebenso der Umgang mit Google Earth und weiteren Navigationshilfen im Web und auf mobilen Endgeräten. Damit die Entwicklung kontinuierlich voranschreitet, sind Forschung und Entwicklung unerlässlich. Am „Tag der Offenen Tür“ am Mittwoch, 31. März, von 9 bis 14 Uhr, stellen die Studiengänge Kunststoff- und Elastomertechnik, Vermessung und Geoinformatik sowie Geovisualisierung ihr Studienangebot am Röntgenring 8 in Würzburg vor.

 Durch ein breit gefächertes Programm aus Laborbesichtigungen, Workshops, Infogesprächen, Praktika und Experimentalvorlesungen können sich Interessierte eingehend über die drei Studiengänge informieren (Kunststoff- und Elastomertechnik im Hörsaal B.1.09, Vermessung und Geoinformatik sowie Geoinformatik im Hörsaal B.1.04). In den Workshops werden u.a. die Entstehung eines Produktes von der Idee bis zum fertigen Teil, die Möglichkeiten der Mikroskopie, des Spitzgusses, Turmhöhenbestimmung, GNSS-Messungen und vieles mehr gezeigt.

 Weitere Informationen: www.fhws.de/kunststoff und www.fhws.de/vermessung. ZURÜCK

 

11 Termine

 Münchner GI-Runde 2016 am 23. und 24. Februar 2016 - Technische Universität München - Programm und weitere Informationen demnächst unter www.rundertischgis.de/gi-runde

 IP SYSCON 2016 I Dienstag, 8. März 2016 I Hannover Congress Centrum (HCC) - Theodor-Heuss-Platz 1-3 - 30175 Hannover I www.ipsyscon2016.de

 Große heterogene Datenmengen nutzbar machen. Praxisbeispiele zu Open Data und Spatial Big Data am Beispiel deutscher Bundes- und Landesbehörden I CeBIT Halle 7, Forum Public Sector Parc, Stand-Nr. E13 - Messegelände, 30521 Hannover I Donnerstag, 17. März 2016 I www.disy.net/aktuelles/events/cebit-2016.html

 GeoForum MV 2016 I Montag, 4. und 5. April 2016 I Friedrich-Barnewitz-Straße 18119 Rostock www.geomv.de/geoforum

 Hexagon Geospatial Defence Summit 2016 - Western Europe - Dienstag, 31. Mai – Donnerstag 2. Juni 2016 - Vaalserberg bei Aachen

 GEOSummit 2016: Messe und Kongress für Geoinformation Bern 7.-9 Juni 2016 - GEOSummit

 AGIT 2016 I Mittwoch, 6. Juli 2016 - Freitag, 8. Juli 2016 I Hellbrunnerstraße 34, 5020 Salzburg, Österreich I www.agit.at

 FMEdays 2016 - Montag, 13. Juni – Freitag 17. Juni 2016 - Essen - Folkwang Universität der Künste

 Tagungsankündigung: geoinfo.potsdam.2016 I Dienstag, 14.- 16. Juni 2016 I Am Luftschiffhafen 1 I 14471 Potsdam I www.geoinfo.dgfk.net

 FOSS4G 2016 I 24. - 26. August 2016 I Platz der Vereinten Nationen 53113 Bonn I http://2016.foss4g.org

 INTERGEO 2016 I Dienstag, 11. Oktober 2016 - Donnerstag, 13. Oktober 2016 I Hamburg Messe − Eingang Mitte - 20357 Hamburg, Deutschland I www.intergeo.de ZURÜCK

 

GEOeventsfeed I GEOEventfeed I GEObranchen.de ZURÜCK

 

12 GEOjobs

 Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen.

 Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“. Stellengesuche von Privatpersonen werden bei uns kostenlos veröffentlicht.

 Möchten Sie ein StellenANGEBOT aufgeben? Hier der direkte Link.

Möchten Sie ein StellenGESUCH aufgeben? Hier der direkte Link.

 

Neue Jobangebote:

 ! Mitarbeiter(in) im Bereich KundenbetreuungI IP SYSCON GmbH I Hannover I Stellenangebot vom 18.02.2016

 ! Senior Engineer – Community Map Data Processing I HERE I Frankfurt I Stellenangebot vom 17.02.2016

 ! Vermessungstechnikerin/Vermessungstechniker I Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes I Kiel I Stellenangebot vom 17.02.2016

 ! Web Entwickler mit Geodaten-Bezug (m/w) I GIS Consult GmbH I Haltern am See I Stellenangebot vom 10.02.2016

 ! Senior Software-Entwickler (m/w) I GIS Consult GmbH I Haltern am See I Stellenangebot vom 10.02.2016

 ! GIS-Expertin/GIS-Experten Diplom-Geoinformatikerin/Diplom-Geoinformatiker I Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) I Düsseldorf I Stellengebot vom 10.02.2016

 ! Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter - Geografisches Informationssystem (GIS) I Landkreis Stade I Stellenangebot vom 06.02.2016

 ! Dipl.-Ing. (FH) bzw. Bachelorabsolventinnen und -absolventen der Studiengänge Vermessung und Geoinformatik bzw. Geoinformatik und Satellitenpositionierung I Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten I München I Stellenangebot vom 27.01.2016

 ! Ingenieurinnen und Ingenieure Vermessungswesen, Geomatik, Geoinformatik oder Geoinformationswesen I Freie und Hansestadt Hamburg I Stellenangebot vom 22.01.2016

 ! Senior Sales Consultant (m/w) für die östlichen Bundesländer mit Sitz von Berlin bis Leipzig I Stellenangebot vom 15.01.2016

ZURÜCK

 

  

Impressum: Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Internet-Redaktion: Christoph Harzer, Bernhard Krebs

Ludwig-Marum-Str.37, 76185 Karlsruhe, Tel. 0721-94402-0, Fax 0721-94402-30, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.geobranchen.de, www.geojobs.de, www.gis-report.de, www.harzer.de . Geschäftsführer: Christoph Harzer.

Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Karlsruhe unter HRB 5389 USt.-IdNr.: DE 143 583 183

Organ:

Offizielles Online-Organ des DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation e. V., Dortmund @ www.ddgi.de

Offizielles Online-Organ von GDI-Sachsen GEODATEN-INFRASTRUKTUR SACHSEN e. V., Dresden @ www.gdi-sachsen.de

Offizielles Online-Organ von GEOkomm e. V. Verband der GeoInformationswirtschaft Berlin/Brandenburg, Berlin/Potsdam @ www.geokomm.de

Offizielle Online-Organ des GeoMV „Geoinformationswirtschaft Mecklenburg Vorpommern e. V. @ www.geomv.de

Offizielles Online-Organ von Verein zur Förderung der Geoinformatik in Norddeutschland e.V. (GiN), Osnabrück @ www.gin-online.de

Offizielles Online-Organ des Vereins InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Offizielles Online-Organ des Vereins Runder Tisch GIS e. V., München @ www.rundertischgis.de

Medienpartner:

INTERGEO Kongress und Fachmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement @ www.intergeo.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

DGfK Deutsche Gesellschaft für Kartographie e. V., Hannover @ www.dgfk.net

AGEO Österreichischer Dachverband für Geographische Information, Innsbruck @ www.ageo.at

SOGI Schweizerische Organisation für Geoinformation, Basel @ www.sogi.ch

Mitglied:

AIR Anwenderverband für integrierte Rauminformationen und Technologien e. V. @ www.air-verband.de

DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation @ www.ddgi.de

DGPF Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation e. V. @ www.dgpf.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Runder Tisch GIS e. V. @ www.rundertischgis.de

Erscheinungsweise unregelmäßig, etwa 14tägig.

Hat Ihnen unser Newsletter gefallen und kennen Sie jemanden, der sich auch dafür interessieren könnte? Dann empfehlen Sie uns doch einfach weiter!

Hier noch einige wichtige Hinweise:

ANMELDEN: Einfach Ihre E-Mail-Adresse unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

ABMELDEN:Sie können unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse den Newsletter formlos unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden.

ÄNDERN DER BEZUGSANGABEN: Ihre E-Mail-Adresse hat sich geändert? Sie können Ihre alte E-Mail-Adresse formlos bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden oder Ihre neue Adresse anmelden.

NEWS-LIEFERANT: Haben Sie etwas für uns, das wir veröffentlichen sollen? Dann setzen Sie uns auf Ihren Presseverteiler und senden Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ANZEIGEN IM NEWSLETTER: Anzeigen, Stellenanzeigen, im Newsletter sind sehr preisgünstig und erreichen zielgenau zahlreiche Fachleute und Anwender.

Wollen Sie eine Anzeige schalten? Bitte eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Sie erhalten dann umgehend die Mediainformationen mit der Preisliste.

ANREGUNG, LOB, KRITIK: Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Newsletter! Lob und konstruktive Kritik nehmen wir nicht nur einfach zur Kenntnis, sondern wir versuchen, auf Ihre Wünsche einzugehen. Schreiben Sie uns, was Ihnen gefallen hat, aber auch, was Sie vermisst haben oder was Ihnen nicht gefallen hat an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2016 Für den Inhalt des Newsletter zeichnet die Bernhard Harzer Verlag GmbH verantwortlich. Alle Angaben wurden nach bestem Wissen erstellt und soweit möglich sorgfältig geprüft. Gleichwohl erfolgen die Angaben ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie des Verlages, der auch keinerlei Verantwortung und Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen übernimmt. Insbesondere übernehmen wir keine Verantwortung für referenzierte Websites, deren Inhalt sich unserer Kontrolle entzieht. Deshalb distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten dritter Websites. Das weitere Veröffentlichen, Vervielfältigen, Zitieren und Einspeisen in elektronischen Medien dieser News ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages erlaubt. Zitieren nur unter Angabe der Quelle „gis-report-news***“, mit der Nennung zur Kontaktaufnahme unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Ein Link zur Internetseite www.GEObranchen.de ist ausdrücklich gestattet. Diese E-Mail wird nur an unsere Geschäftspartner und Interessenten gesendet. Durch fehlerhafte Eintragungen von E-Mail-Adressen in unserer Datenbank oder durch Softwareprobleme, kann es Irrläufer geben. Das ist nicht beabsichtigt und wir sind für entsprechende Hinweise sehr dankbar.

News im Monat: GISReport News, gis-report-news*** 2016

<<  23 24 25 26 27 [2829 30 31 32  >>