15
Januar
2016

gis-report-news*** 02/2016

 

gis-report-news***

- der aktuelle E-Mail-Newsletter

 

Ein Service von GEObranchen.de - mit GEOjobs.de -Stellenmarkt

 

Ausgabe 02/2016 vom 15. Januar 2016

Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Karlsruhe ISSN 1618-8063

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute informieren wir Sie wieder über neueste Entwicklungen und Tendenzen aus der Geoinformatik-Branche. Weitere, und teilweise ausführlichere Informationen finden Sie wie immer zusätzlich auf „www.geobranchen.de“.

Hinweise zum Ändern oder Abbestellen dieses kostenlosen Abos finden Sie wie immer am Ende dieser Mail.

 

Ein Gedanke vorab: „Das Positive am Skeptiker ist, dass er alles für möglich hält.“
Thomas Mann

 

Unsere Themen heute:

01 FOSS4G 2016 in Bonn – Internationale Konferenz für Open Source GIS baut Brücken

Die weltweit größte internationale Konferenz für Open Source GIS & Geo-Software, die FOSS4G wird vom 24. bis 26. August 2016 zum ersten Mal in Deutschland tagen. Unter dem Motto „Building Bridges“ treffen sich Anwender aus zahlreichen Branchen, Entwickler von Open Source Lösungen, Interessenten und Wissenschaftler im ehemaligen Plenargebäude des Bundestags in Bonn. Die Open Source Geospatial Foundation (http://osgeo.org) und dessen deutschsprachiges Chapter FOSSGIS e.V. (http://fossgis.de) erwarten als Veranstalter dazu bis zu 1000 Besucher. WEITERLESEN

 

02 Sachsen veröffentlicht Downloaddienste zu ersten INSPIRE-konformen Datensätzen

Koordiniert durch den Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen (GeoSN) arbeiten geodatenhaltende Stellen im Projekt Sax4INSPIRE zusammen an der Überführung sächsischer Geodaten in INSPIRE-konforme Datensätze sowie an der Einrichtung konformer Darstellungs-und Downloaddienste. Diese Daten besitzen einheitliche Datenstrukturen und erleichtern künftig die grenzübergreifende Nutzung von Geodaten in Europa. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

Aktuelle InGeoForum Veranstaltung: Geoinformation in der Cloud – Grundlagen, Anwendungen und Services

Die gelungene Seminarreihe „Geoinformation in der Cloud“ des InGeoForum findet ihre nächste Fortsetzung am 19. Januar 2016 an der Hochschule München.

Es werden flexible und bedarfsbezogene IT-Services aus der Cloud anhand ausgewählter Praxisbeispiele mit GEO-Bezug vorgestellt. Anhand interessanter Einsatzfelder wird der Nutzen der neueren Cloud-Technologien für den sicheren und effizienten Einsatz auf der Grundlage bestehender IT-Technologien gezeigt.

Nähere Informationen finden sie auf den Seiten des InGeoForums. LINK

 

03 Auslobung DVW Best Practice Award 2016

Der DVW - Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement e.V. beabsichtigt mit dem „DVW Best Practice Award“ erfolgreich realisierte Projekte im breiten Spektrum des Berufsfeldes auszuzeichnen, die beispielgebend, innovativ sind sowie die Weiterentwicklung des Berufes aufzeigen. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

GEObranchen.de: Mediadaten 2016 verfügbar

Im Zeitraum 13.01.2015 bis 13.01.2016 griffen 83.052 Besucher auf GEObranchen.de zu und riefen 270.684 Seiten* auf.

Mit GEObranchen.de und den gis-report-news*** stehen Ihnen Marketinginstrumente zur Verfügung, Ihre Produkte und Dienstleistungen zielgenau und ohne Streuverluste in der GIS-Branche zu präsentieren.

*Quelle PIWIK # Web Analytics

Hier wirkt Werbung! Link zu den Mediadaten. WEITERLESEN

 

04 Umfangreiches Projekt erfolgreich abgeschlossen - ALKIS in Berlin gestartet

Seit dem 1. Dezember 2015 wird im Land Berlin das Liegenschaftskataster in ALKIS (Amtliches Liegenschaftskatasterinformationssystem) geführt, darunter ca. 400.000 Flurstücke und 550.000 Gebäude. Die Realisierung erfolgte unter der Leitung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Abteilung III Geoinformation und Mitwirkung der bezirklichen Vermessungsstellen. Für alle ALKIS-Komponenten (Datenhaltung, Datenerfassung/Qualifizierung und Auskunft) kommt die 3A Produktlinie der AED-SICAD AG zum Einsatz. Mit ALKIS wird auch das geodätische Referenzsystem ETRS89/UTM für das Liegenschaftskataster eingeführt. WEITERLESEN

 

05 Online-Karten für Schurf- und Bergbaurechte in Österreich

Berechtigungen für Schurf und Bergbau werden mit der Cloud-Lösung von rmDATA übersichtlich aufbereitet und sind so für alle Bürger öffentlich zugänglich

Das Mineralrohstoffgesetz (MinroG) in Österreich sieht vor, dass aufrechte Berechtigungen im Bergbau für die Öffentlichkeit ersichtlich zu machen sind. Diese Daten werden mit all seinen Sachinformation in einer Datenbank verwaltet. Zusätzlich sollen geografische Informationen über Lage und Größe des Rohstoffvorkommens als interaktive Karte im Internet aufbereitet und zur Verfügung gestellt werden. Die Sektion Energie & Bergbau im österreichischen Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) stellt diesen Kartendienst auf seiner Homepage in Form des BergIS, des „Berginformationssystems“ zur Verfügung. Dort erhebt man nicht nur die Daten sondern aktualisiert sie laufend. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

GEOjobs.de - Die Stellenbörse für alle Geobranchen

Mit GEOjobs.de bieten wir als wohl meistbesuchtes deutsches GEO-Job-Portal, gekoppelt mit GEObranchen.de, einen Vermittlungsservice der es in sich hat.

Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen.

Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“. Stellengesuche von Privatpersonen werden bei uns kostenlos veröffentlicht.

Möchten Sie ein StellenANGEBOT aufgeben? Hier der direkte Link.

Möchten Sie ein StellenGESUCH aufgeben? Hier der direkte Link.

 

06 Neue Open-Source 3D WebGIS API GIScene.js von der Abteilung Geoinformatik der Universität Heidelberg veröffentlicht

Ohne Plug-Ins 3D Daten schnell und einfach übers Web visualisieren, dank neuester Web-Tehnologien

Der GIScene.js Framework ist leicht zu benutzen und erweiterbar. Er basiert auf der bekannten 3D Bibliothek Three.js API und erweitert diese durch GIS-Nutzern bekannte Konzepte wie Layer, Controls, Geokoordinaten, Projektionen und mehr. WEITERLESEN

 

07 GEO12 GmbH stellt auf der INservFM ihr Lösungsportfolio vor

Vom 23. bis 25. Februar 2016 lädt die ehemalige Facility Management Messe zum ersten Mal unter ihrem neuen Namen INservFM nach Frankfurt ein. Zusätzlich zu den Themen des Facility Managements werden erstmals auch Fragestellungen aus dem Bereich Industrieservice im Mittelpunkt der Messe stehen. WEITERLESEN

 

08 OSi verwendet Bentley Map für die Entwicklung einer maßgebenden nationalen Geodateninfrastruktur

Bentley Software hilft dabei, physische und digitale Welten korrekt zu verbinden, indem nationale Daten über einen Geokontext integriert und referenziert werden

Ein visionäres System

Die irische Vermessungs- und Kartierungsbehörde Ordnance Survey Ireland (OSi) hat ein standardisiertes maßgebendes Kartierungssystem entwickelt, das eine einheitliche Referenzierung und Integration von nationalen Standortdaten ermöglicht. Dank diesem visionären System - bekannt als Prime2 - können GIS-Datenbenutzer verschiedene Datenquellen korrekt integrieren und verwenden - für verbesserte Analyse und Entscheidungsfindung, Ressourcenoptimierung und Effizienzgewinne. WEITERLESEN

 

09 Der Sachsenatlas wird mobil

Am 26./27.01.2016 wird auf dem 13. Sächsischen GIS-Forum die neue Anwendung Sachsenatlas.mobil präsentiert. WEITERLESEN

 

10 Ortspläne speziell für Flüchtlinge

Bericht vom Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN)

Wo finde ich einen Arzt? Wo sind Bushaltestellen, Bereiche mit freiem WLAN, Apotheken, Schulen, Kindergärten und Supermärkte? Wie komme ich zum Rathaus oder zu Adressen, an denen Sprachunterricht stattfindet? Ortspläne mit Antworten auf diese und andere Orientierungsfragen von Flüchtlingen erstellen auf Wunsch und in Zusammenarbeit mit Kommunen oder Hilfsorganisationen die Dezernate für Geodatenmanagement in den Regionaldirektionen des LGLN (Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen). WEITERLESEN

 

11 Termine

WEITERLESEN

 

12 Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de

Mit diesem Service machen wir Sie auf www.GEOjobs.de, unsere größtes deutschsprachiges Stellenportal für Geoberufe im Internet aufmerksam. Das Angebot wechselt ständig. Hier lohnt sich der Besuch immer.

Neue Jobangebote:

! Vermessungsingenieur/-in (Bachelor/Master) I Neuroth Vermessungsbüro I Mainz (Laubenheim) I Stellenangebot vom 04.01.2016

! Vermessungstechnische Entwicklungen für die Vermessungs- und Katasterverwaltung (VKV) I Landesbetrieb Landesvermessung und Geobasisinformation Niedersachsen I Hannover I Stellenangebot vom 22.12.2015

! Wirtschaftsgeograph/Geoinformatiker(w/m) für den Bereich Expansion International in Heilbronn I Kaufland Bewerbermanagement I Standort Heilbronn I Stellenangebot vom 17.12.2015

! Fachdienstleiter/-in Geodaten -im Fachbereich Geodaten und Verkehrsanlagen- I Friedens- und Universitätsstadt Osnabrück I Stellenangebot vom 17.12.2015

! Vermessungsassessor/ -in I Landesamt für Vermessung und Geoinformation Schleswig-Holstein I Standort Kiel I Stellenangebot vom 16.12.2015

! Techniker im Software-Kundendienst (m/w) I Barthauer Software GmbH I Braunschweig I Stellenangebot vom 15.12.2015

! Vertriebsmitarbeiter für Geoinformatik-Software (m/w) für Süddeutschland, Schweiz I Barthauer Software GmbH I Braunschweig I Stellenangebot vom 15.12.2015

! Berater (m/w) Nachhaltige Fischerei und Aquakultur I Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH I Weltweit I Eingestellt am 14.12.2015

! Wirtschaftsgeograph (m/w) - Weischer.Solutions GmbH - Hamburg - Eingestellt am 02.12.2015

! Geo-/Ingenieurwissenschaftler/in als Projektleiter/in mit der Perspektive als Gesellschafter/in - Dr. Röhrs & Herrmann GbR - Hildesheim - Eingestellt am 30.11.2015

WEITER

 

01 FOSS4G 2016 in Bonn – Internationale Konferenz für Open Source GIS baut Brücken

Das Motto der Konferenz „Buildung Bridges“ könnte auch auf die Bonner Rheinbrücken und deren maroden Zustand anspielen, repräsentiert aber vor Allem einen Grundgedanken: Geoinformation baut eine Brücke zwischen zahlreichen Branchen und Themengebieten. Weiterhin ist „Buildung Bridges“ als Aufruf zur aktiven Teilnahme an der Konferenz zu verstehen.

Vier Schlüsselthemen mit institutioneller Verankerung in der Region Bonn, aber auch mit globaler Bedeutung haben die Organisatoren ausgewählt: "Remote Sensing", "Open Data", "Land Information" und "Disaster Management". Auch diese Themen sind über vergleichsweise kurze Brücken miteinander verbunden, wie zum Beispiel der Blick auf das europäische Copernicus Programm zeigt. Es will eine moderne und leistungsfähige Infrastruktur für Erdbeobachtung mittels Fernerkundung und damit verbundene Dienstleistungen aufbauen. Dabei liefert es Geodaten, die nach dem Willen der EU als Open Data lizensiert sind, die (auch) Beiträge für Projekte in Sachen „Land Information“ und“ Disaster Management“ liefern. Diese vier Schlüsselthemen knüpfen somit an aktuelle, internationale Projekte und Fragestellungen an und bauen weitere Brücken zu Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.

"Eine FOSS4G ist aber viel mehr als nur eine Fachkonferenz" sagt Till Adams, diesjähriger Chairman der Veranstaltung, „denn das gesamte Programm rund um die Konferenz verteilt sich auf insgesamt neun(!) Tage“. Eingerahmt von jeweils 2-tägigen Code-Sprints zur intensiven, gemeinsamen Weiterentwicklung von Open Source Projekten, finden an beiden Tagen vor der Konferenz Anwender-Workshops zu den wichtigsten Software-Projekten statt. Außerdem finden eine Business-Networking Konferenz (B2B Meeting) und zahlreiche Social Events statt, unter anderem eine Rheinschifffahrt mit Live-Musik. Am Konferenzort im ehemaligen Bundestag sorgt die Ausstellung der Sponsoren in Form eines Bazars für regen Austausch zwischen den Teilnehmern.

„Traditionell ist die FOSS4G natürlich auch der wichtigste Treffpunkt der Open Geo Spatial Foundation und aller weltweit verteilt arbeitenden Kernentwickler der Open Source GIS-Projekte“, betont Adams. Daher spielen die darauf basierenden Anwendungen eine zentrale Rolle auf der Konferenz. So ist das Treffen die perfekte Gelegenheit für die Anwender, den direkten Austausch mit den Kernentwicklern zu suchen. Auch Kontakte zu allen Communities, die sich rund um die Open Source Projekte gebildet haben, sind schnell geknüpft. „Wer den Einsatz von Open Source Lösungen im Bereich der Geoinformation auch nur erwägt, hat in diesem Sommer in Bonn alle Möglichkeiten, sich umfassend und aus erster Hand zu informieren“, bekräftigt Adams.

Eingebettet ist die Konferenz in den Bonner GeoSummer 2016, in dessen Rahmen mit der EARSeL 2016 ("European Association of Remote Sensing Laboratories" – www.earsel.org/symposia/2016-symposium-Bonn/) noch eine weitere internationale Konferenz nach Bonn einlädt.Weiterführende Informationen zur FOSS4G und auch zu den Sponsorenpaketen erhalten Sie über die Webseite der Veranstaltung unter http://2016.foss4g.org ZURÜCK

 

02 Sachsen veröffentlicht Downloaddienste zu ersten INSPIRE-konformen Datensätzen

Die landesweiten Datensätze der Themen Flurstücke, Adressen, Verwaltungseinheiten und Geografische Bezeichnungen sind ab sofort unter Verwendung der Datenlizenz Deutschland 2.0 mit Namensnennung (https://www.govdata.de/dl-de/by-2-0) freigegeben.

Die Daten werden – für jedes Thema einzeln – über einen Darstellungsdienst und einen Downloaddienst zum Herunterladen vorkonfigurierter Datensätze (AtomFeed) bereitgestellt. Darstellungsdienste visualisieren Geodatensätze und ermöglichen es, darin zu navigieren. Mit den Downloaddiensten greift der Nutzer direkt auf die Daten zu. Er kann sich damit Geodaten herunterladen und z.B. in einem GIS-Programm weiterverarbeiten.

Die Freigabe INSPIRE-konformer Datensätze sowie Darstellungs- und Downloaddienste für die Themen Schutzgebiete, Höhe, Orthofotografie und Gebäude ist für das erste Halbjahr 2016 geplant.

Downloaddienste und weitere Informationen: www.geoportal.sachsen.de

ZURÜCK

 

03 Auslobung DVW Best Practice Award 2016

Durch die Auszeichnung sollen die Publizität dieser Projekte erhöht und der Wissenstransfer in dem Beruf gefördert werden.

Der DVW Best Practice Award wird jährlich im Rahmen der INTERGEO vergeben und soll dem GIS Best Practice Award folgen, der in den letzten acht Jahren erfolgreich vergeben wurde.

Grundlage für den Preis ist ein Bewerbungsverfahren, das auch für Teilnehmer, die nicht DVW-Mitglieder sind, offen steht. Dabei muss der Preisträger die Ergebnisse eines erfolgreich realisierten Projektes, welches in der Bundesrepublik Deutschland umgesetzt wurde, mit Blick auf folgende Kriterien beschreiben:

  • Erschließung neuer Anwendungsfelder
  • Technische Innovation
  • Weiterentwicklung des Berufsbilds
  • Gesellschaftliche Bedeutung (z.B. Bürgerinformation, Unterstützung umweltfreundlichen Verhaltens,…)
  • Wirtschaftlichkeit (z.B. Kosteneinsparungen, Einnahmen…)
  • Besondere Medienwirksamkeit

Beiträge zur Bewerbung können ab dem 1. Februar 2016 eingereicht werden.

Zur Bewerbung sind ein ausgefülltes Datenblatt und eine Projektbeschreibung ( Ab 1.2.2016 zu finden unter: www.dvw.de ) einzureichen. Aus der Bewerbung soll hervorgehen, in welchem der genannten Bereiche besondere Leistungen erbracht wurden.

Abgabetermin für die Bewerbungen ist Freitag, der 5. August 2016.

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind möglichst digital bei dem in 2016 zuständigen Ansprechpartner und DVW-Arbeitskreisleiter einzureichen:

Leiter des DVW-Arbeitskreis 5 „Landmanagement“

Dr.-Ing. Frank Friesecke

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

c/o die STEG Stadtentwicklung GmbH

Olgastraße 54

70182 Stuttgart

Weitere Informationen. ZURÜCK

 

ANZEIGE

GEObranchen.de: Mediadaten 2015 verfügbar

Neben der Herausgabe von Fachliteratur, dem GIS-Report und dem E-Mail-Newsletter gis-report-news*** betreibt die Bernhard Harzer Verlag GmbH mit GEObranchen.de und dem dort integrierten Online-Stellenmarkt GEOjobs.de das in der deutschsprachigen Geoinformatik-Branche wohl meist besuchte Internetportal.

Im Zeitraum 13.01.2015 bis 13.01.2016 griffen 83.052 Besucher auf GEObranchen.de zu und riefen 270.684 Seiten* auf.

Mit GEObranchen.de und den gis-report-news*** stehen Ihnen Marketinginstrumente zur Verfügung, Ihre Produkte und Dienstleistungen zielgenau und ohne Streuverluste in der GIS-Branche zu präsentieren.

Hier wirkt Werbung!

Der nachfolgende Link führt Sie zu den Mediadaten, die Sie über Details informieren. Link: GEObranchen.de - Mediadaten 2016 ZURÜCK

 

04 Umfangreiches Projekt erfolgreich abgeschlossen - ALKIS in Berlin gestartet


Bildnachweis: © Kruwt / Fotolia_com

Die ALKIS-Produktivsetzung ist Teil des Gesamtprojekts AAA-Einführung in Berlin, bei dem ATKIS und AFIS bereits produktiv sind. Hauptbeteiligte im Projekt sind neben der Verwaltung selbst die AED-SICAD AG als Software-Lösungslieferant und fachlicher Dienstleister sowie das ITDZ Berlin als Dienstleister für die IT-Infrastruktur mit der Fujitsu Technology Solutions GmbH als Berater des ITDZ und Hardware-Lieferant. Eine unabdingbare Aufgabe im Rahmen des ALKIS-Projekts war die einvernehmliche Abstimmung zwischen der Senatsverwaltung und den für die Führung des Liegenschaftskatasters zuständigen zwölf Bezirken. Mit der ALKIS-Einführung wurden die bisherigen dezentralen Datenbanken zentralisiert.

Als wichtigste Voraussetzung der ALKIS-Einführung wurden die Ausgangsdaten (ALK, ALB) in den Bezirken bereinigt und auf Basis eines umfangreichen Migrationskonzeptes in das neue Datenmodell überführt. Die technische Umsetzung erfolgte bei AED-SICAD. Die Testarbeiten und Abnahme der 3A Editor-Software erfolgte maßgeblich durch die Anwender in den bezirklichen Vermessungsstellen. Der Aufbau der hochfunktionalen Bereitstellungs- und Auskunftskomponente für alle 3AVerfahren lag in der Ver-antwortung der Senatsverwaltung und wurde besonders für ALKIS durch Anforderungen und Anwen-dungstests aus den Bezirken unterstützt.

Mit dem Berliner ALKIS-Produktivgang sind alle Kunden der AED-SICAD mit der 3A Produktreihe aktiv, womit eine spannende und herausfordernde Arbeit nach vielen Jahren ihren erfolgreichen Abschluss findet. Weitere Informationen. ZURÜCK

 

05 Online-Karten für Schurf- und Bergbaurechte in Österreich

Berechtigungen für Schurf und Bergbau werden mit der Cloud-Lösung von rmDATA übersichtlich aufbereitet und sind so für alle Bürger öffentlich zugänglich


Fotos: Alle Schurf- und Bergbauberechtigungen müssen per Gesetz für die Öffentlichkeit ersichtlich gemacht werden. Links: Ausschnitt aus einer Karte des "BergIS" in rmDATA GeoCloud. Rechts: Rohstofflagerstätten werden unterschiedlich abgebaut, betrieben und verwaltet, da braucht es ein einheitliches System, um den Überblick zu bewahren – Beispiel Erzberg © VA Erzberg GmbH

Vorteile einer Cloud-Lösung

Um Informationen über Schurf und Bergbau innerhalb der verteilten Standorte der Abteilung sowie nach außen als interaktive Karten anzubieten zu können, eignet sich eine Cloud-Lösung. „Für die Veröffentlichung der Bergbauberechtigungen im Internet gemäß §185 haben wir uns für rmDA-TA GeoCloud entschieden“, meint Erwin Schinner vom Referat BergIS im BMWFW und er präzisiert die Vorteile, die er in der Software sieht: „Im Gegensatz zur bisherigen Web-GIS-Lösung, die in seiner Funktionalität sehr komplex ist, können wir nun rasch auf Änderungen reagieren, indem wir aktualisierte Daten einfach selbst einspielen.“ Die Karten werden dem Nutzer in Kombination mit der freien, kostenlosen basemap.at als Hintergrunddaten angeboten.

Vielfältige Anwendungen

Das BergIS ist nur eines von vielen Beispielen, wie individuelle Geodaten mit der Karten-Software im Web abgebildet werden. Denn die Anwendungsgebiete sind so vielfältig, wie Geodaten selbst. Schließlich wird der Mehrwert von Geodaten erst durch seine umfassende Nutzung erzielt. Bei-spiele reichen von der interaktiven Karte für touristische Sehenswürdigkeiten über Notfallpläne für Einsatzkräfte, die Visualisierung freier Bauflächen in einer Gemeinde bis zu Projektübersichten für Ingenieurbüros. Mit dem GIS-Produkt von rmDATA veröffentlichen Interessierte in nur wenigen Schritten diese Datensätze als individuell gestaltete, interaktive Karte im Internet.

Weitere Informationen:

http://bergis.rmdatacloud.com/Start

www.rmdatacloud.com

www.basemap.at

ZURÜCK

 

06 Neue Open-Source 3D WebGIS API GIScene.js von der Abteilung Geoinformatik der Universität Heidelberg veröffentlicht

Ohne Plug-Ins 3D Daten schnell und einfach übers Web visualisieren, dank neuester Web-Tehnologien

Wer mit der Web-Mapping Bibliothek OpenLayers vertraut ist, wird sich mit GIScene.js leicht zurechtfinden. Der Framework bietet verschiedene Navigationsmodi und die Möglichkeit zwischen perspektivischer und orthographischer Darstellung zu wechseln. Zur explorativen Erkundung der 3D Daten kann man die Beleuchtung interaktiv manipulieren oder 3D Messwerkzeuge einsetzen, um Strecken und Winkel zu messen. 3D Layer lassen sich dynamisch mit Bilddaten von georeferenzierten Rasterdateien, von OGC-WMS Diensten oder TileMap Diensten kombinieren. Für große Datensätze können auch gekachelte Layer mit mehreren Level-of-Detail (LOD) Stufen dynamisch geladen werden.


Zur 3D Analyse stehen verschiedene Analysewerkzeuge zur Sichtbarkeit und Ausrichtung zu Verfügung, das Prozessierungsmodul ist erweiterbar und soll in Zukunft um weitere 3D Analysen ergänzt werden


Beispiel-Analyse: Interaktive Sichtlinien Analyse

Die GIScene.js JavaScript wurde von der Abteilung Geoinformatik der Universität Heidelberg im Rahmen des Forschungsprojektes MayaArch3D entwickelt. GIScene.js wurde für die Entwicklung des MayaArch3D-SingleObjectViewer und des MayaArch3D-SingleObjectViewer eingesetzt. Zwischen 2012 und 2015 wurde die Entwicklung von GIScene.js und das MayaArch3D Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. MayaArch3D war ein Verbundprojekt zwischen dem Deutschen Archäologischen Institut (DAI) und der GISciene Research Group, Universität Heidelberg.

Weitere Informationen:

http://uni-heidelberg.de/gis/

https://www.facebook.com/GIScienceHeidelberg

https://twitter.com/GIScienceHD

http://giscienceblog.uni-hd.de/

http://giscience.github.io/GIScene.js/

ZURÜCK

 

07 GEO12 GmbH stellt auf der INservFM ihr Lösungsportfolio vor

Die GEO12 GmbH wird als Vertriebspartner der pit - cup GmbH wie schon in den Vorjahren auf dem pit - cup Stand (B11 Halle 11.0) ihr Lösungsportfolio vorstellen. Schwerpunktthemen werden in diesem Jahr „Wartung & Instandhaltung“ sowie „Digitalisierung & Industrie 4.0“ sein.

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Komplexität von technischen Anlagen haben einzelne Störungen immer größere Auswirkungen auf den Gesamtprozess. Wartung und Instandhaltung werden nicht länger nur als Austausch oder Reparatur von defekten Komponenten im Bedarfsfall gesehen, sondern werden vielmehr zu einem bedeutenden Kosten- und Erfolgsfaktor, der als vorausschauender Prozess zu planen ist. Daten, die im Rahmen von Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen anfallen, haben Einfluss auf den weiteren Betrieb von Anlagen und werden auch bei Neuanschaffungen mit einbezogen. Dies zeigt, wie wichtig ein integriertes Wartungs- und Instandhaltungsmanagement für den Unternehmenserfolg ist. GEO12 stellt auf der INservFM hierzu integrierte Lösungsansätze für konkrete Aufgabenstellungen vor.

Ein weiteres aktuelles Thema dieser Tage wird durch die Begriffe „Digitalisierung“ und „Industrie 4.0“ umrissen. Die GEO12 GmbH präsentiert an ihrem Messestand, wie digitale Daten, die täglich in großer Zahl in Unternehmen oder Organisation produziert werden, genutzt werden können, um Arbeitsabläufe zu verbessern. Mit Hilfe eines leistungsfähigen Daten- und Informationsmanagements sowie durch die Vernetzung von Geschäftsprozessen ergibt sich ein großes Optimierungspotential. Auf der INservFM wird gezeigt, wie ein integratives Lösungskonzept aussehen kann, das fachbezogene wie auch unternehmensweite Geschäftsprozesse nachhaltig verbessert – und zwar sowohl im Desktop-Bereich als auch als Web- oder Mobile Lösung. Weitere Informationen. ZURÜCK

 

08 OSi verwendet Bentley Map für die Entwicklung einer maßgebenden nationalen Geodateninfrastruktur

Bentley Software hilft dabei, physische und digitale Welten korrekt zu verbinden, indem nationale Daten über einen Geokontext integriert und referenziert werden

Die neue Geodaten-Referenzierungsplattform wurde sechs Jahre lang entwickelt und ist ein objektorientiertes Datenmodell für digitale Kartierung, das die Wartung und Erweiterung der zugrundeliegenden physischen Infrastruktur von Irland ermöglicht. Es bietet zusätzlichen Geokontext wie Versorgungsanlagen, Geländeparzellen, Straßen und Gebäude, die auf diese Weise spezifisch identifiziert und referenziert werden können. Bentley Map in Verbindung mit benutzerdefinierten OSi-Tools ermöglichte es der Behörde, die neu konstruierten Daten zu bearbeiten. Das 4–Millionen-Euro-Projekt hat bereits Einsparungen im Wert von über 600.000 EUR bei Betriebskosten ermöglicht und OSi als Branchenführer im Bereich der Geodaten-Infrastruktur positioniert.

Ein gemeinsames Referenzsystem

OSi - mit Sitz in Dublin und sechs regionalen Büros - hat Irland seit 1824 detailgenau vermessen und kartiert. Zu den Kernprodukten und Dienstleistungen zählen die Vektordaten, die in einem Maßstab von 1:1.000 in urbanen Zonen gesammelt werden, sowie die vollständige Vermessung des Landes und ein maßgeblicher Grenzdatenbestand. Die Produkte und Dienstleistungen der Behörde werden in allen Bereichen der irischen Gesellschaft verwendet. Die OSi-Daten unterstützen die sozialen, wirtschaftlichen, legislativen und administrativen Funktionen des irischen Staates.

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, müssen OSi Basisdaten zeitgerecht aktualisiert werden. Gleichzeitig bemüht sich OSi, drei Herausforderungen zu bewältigen: eine verbesserte Verwendung der Daten durch offene Formate, einfacher Datenabruf für die Benutzer sowie Datenintegration und -austausch über einen zentralen Node-Veröffentlichungsserver. Regierungsbeamte erkennen zunehmend, dass dank der Ergänzung bestehender Informationen durch einen Geokontext eine effizientere Entscheidungsfindung möglich ist und wesentliche Vorteile für Kunden und Anwender geschaffen werden.

Der tatsächliche Wert einer Information kommt zutage, wenn sie kombiniert, integriert oder mit anderen relevanten Informationen gebündelt wird, sodass ein besseres Verständnis der kombinierten Daten entwickelt wird, besonders im Fall eines gemeinsamen Standorts oder einer gemeinsamen geografischen Lage. Es wurde klar, dass die Verwendung einer gemeinsamen Datenumgebung für Geodaten in Bezug auf den Erhalt qualitativ hochwertiger Ergebnisse von zentraler Bedeutung ist und in der Gewährleistung von Interoperabilität der Schlüssel zu einer erfolgreichen Projektabwicklung liegt. 2011 begann OSi mit der Entwicklung der Geodaten-Infrastruktur (Spatial Data Infrastructure (SDI)) in einer gemeinsamen Datenumgebung, die ein standardisiertes Koordinaten-/Referenzierungssystem sowie ein standardisiertes Referenzsystem für digitale Kartierung in Übereinstimmung mit den Normen der Europäischen Kommission liefern sollte. Die Geodaten-Infrastruktur (SDI) sollte ein einheitliches Format zur Speicherung und Management von Daten liefern, sodass sie einfacher mit anderen Daten integriert werden können - für verbesserte Interoperabilität.


Bild Bentley: Das Prime2-Datenmodell basiert auf Branchenstandards

Ein nahtloses Datennetzwerk

Das regelgebundene Konzept von Prime2 beinhaltete eine Qualitätskontrolle. Die neue Datenplattform ermöglicht die Verbindung zahlreicher nationaler Datenbestände und somit eine verbesserte Analyse, eine sachkundigere Entscheidungsfindung und gesteigerte Arbeitseffizienz sowohl im privatwirtschaftlichen als auch öffentlichen Sektor. Der serviceorientierte Aufbau förderte das Management des Daten-Workflows zwischen der Zentrale und den Betreibern vor Ort und sicherte eine Qualitätskontrolle durch das regelgebundene Konzept. Darüber hinaus garantiert diese hocheffiziente Lösung ebenfalls beachtliche Kosten- und Ressourceneinsparungen sowie eine verbesserte Datengenauigkeit.

Durch die nahtlose Verbindung aller Datenbanken der Straßen, Eisenbahnlinien und Fließgewässer können Benutzer die Daten nach Themen in der Netzwerkverbindung abfragen. Mit diesem Modellierungskonzept sind auch keine wiederholten Erhebungen erforderlich, was ebenfalls deutlich Kosten einspart.

Die OSi-Daten werden den Behörden nicht nur bei der Verbesserung der Dienstleistungen für Bürger helfen, sondern auch über EU-Vorschriften im Zusammenhang mit Wasserverbrauch, Klimaveränderung sowie sonstige Initiativen zur Einhaltung der Normen der Europäischen Kommission berichten.

Drei Jahre ROI

Infolge der Effizienzsteigerungen, die mit der Geodaten-Referenzierungsplattform Prime2 erzielt werden konnten, hat OSi bereits über 600.000 EUR an Betriebskosten eingespart. Prime2 ermöglichte beispiellose Effizienzsteigerungen bei Produktionsabläufen, sodass OSi Personal abbauen konnte. Die Bentley Software hat wiederum die laufenden Gemeinkosten für Datenbankverwaltung sowie potenzielle Investitionsausgaben reduziert.

OSi projektiert eine dreijährige Kapitalrendite basierend auf Produktionssteigerungen und Ressourceneinsparungen. Da neue Produkte und Dienstleistungen verfügbar werden, wird die Behörde in Zukunft ebenfalls ein Geschäftswachstum verzeichnen. 2012 hat die Geodatenbranche in Irland im Wert von über 69,3 Mio. EUR zur Bruttowertschöpfung der gesamten Volkswirtschaft beigetragen, und dieser Beitrag wird voraussichtlich mit der Verfügbarkeit von qualitativ hochwertigen Geodaten weiter wachsen.

Weitere Informationen. ZURÜCK

 

09 Der Sachsenatlas wird mobil

Im Rahmen des vom GDI Sachsen e.V. ausgerichteten 13. Sächsischen GIS-Forum präsentiert der Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung (GeoSN) den neuen mobilen Sachsenatlas. Beim Technischen Workshop am 26.01.2016, der unter dem Motto „Apps für Geodaten“ steht, erhalten die Teilnehmer einen Einblick in die für zahlreiche mobile Endgeräte optimierten Anwendungen und Kartendienste.

Auf der begleitenden Fachausstellung bietet sich am 27.01.2016 Gelegenheit, die Neuerungen am Stand des GeoSN kennenzulernen und auszuprobieren.

Weitere Informationen zur Veranstaltung am 26./27.01.2016 im Internationalen Congress Center Dresden sowie zur Anmeldung finden Sie unter www.gdi-sachsen.de. ZURÜCK

 

10 Ortspläne speziell für Flüchtlinge

Bericht vom Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN)


Bild: LGLN - Ausschnitt-Detail mit Legende

Die Idee zu dem speziellen Kartenwerk kam aus dem Netzwerk „Obernkirchen hilft". Entwickelt wurde daraufhin das erste Exemplar von Thomas Stübke, Dezernent in der Regionaldirektion Hameln-Hannover des LGLN, und seinem Team. „Wir arbeiten vorwiegend mit Symbolen, denn diese kann man auch ohne Kenntnisse der deutschen Sprache verstehen", erläutert Stübke und ergänzt: "Um den Flüchtlingen die Benutzung der Karte zu erleichtern, haben wir eine Erklärung der Symbole beispielsweise in Englisch, Französisch oder Arabisch mit aufgeführt." Jetzt stellt er die Planvorlage den Kollegen anderer Regionaldirektionen zur Verfügung.

Das Land Niedersachen hat per Erlass geregelt, dass alle niedersächsischen Standorte des LGLN solche Karten im Auftrag und mit Hilfe von Kommunen oder Hilfsorganisationen erstellen und abgeben können. Kosten entstehen dafür nicht, aber die flüchtlingsrelevanten Informationen sind nicht im Datenbestand des LGLN enthalten und müssen von Dritten beigebracht werden. Die Mitarbeiter des LGLN kombinieren die Informationen mit den Geobasisdaten und liefern anschließend einen digitalen Ortsplan. Dieser kann dann nach Belieben auf Papier vervielfältigt oder digital verschickt werden.

„Wir freuen uns, dass wir Kommunen und Hilfsorganisationen mit unserem Knowhow unterstützen und damit auch den Flüchtlingen helfen dürfen. Etwas Bearbeitungszeit muss eingeplant werden, aber wenn wir die Zusatzinformationen vernünftig geliefert bekommen, können wir in der Regel zügig einen

Ortsplan fertig stellen," teilt Doris Kleinwächter, Leiterin der Unternehmenskommunikation des LGLN, mit.

Ansprechpartner sind in den Dezernaten Geodatenmanagement der Regionaldirektionen des LGLN zu finden. Weitere Informationen. ZURÜCK

 

11 Termine

13. Sächsisches GIS-Forum des GDI Sachsen e.V. mit Vortagesveranstaltung Technischer Workshop “Apps für Geodaten“ I 26. - 27. Januar 2016 I Internationales Congress Center Dresden, Devrientstraße 10-12 / Ostra-Ufer 2, 01067 Dresden I gdi-sachsen.de/web

rmDATA & GEOBOX Geomatik Event 2016 I Mittwoch, 27. Januar 2016 I Restaurant Imagine - Bahnhofpl. 15 - 8001 Zürich, Schweiz I www.rmdatagroup.ch/veranstaltungen

LOCA Conference (Navigation & Telematik) I MTC, München - Taunusstraße 45 80807 München I Dienstag, 2.-3. Februar 2016 I www.loca-conference.com

8. Geofachtag Sachsen-Anhalt I Donnerstag, 18. Februar 2016 I Am Eichberg 38855 Wernigerode I www.netzwerk-gis.de

Münchner GI-Runde 2016 am 23. und 24. Februar 2016 - Technische Universität München - Programm und weitere Informationen demnächst unter www.rundertischgis.de/gi-runde

IP SYSCON 2016 I Dienstag, 8. März 2016 I Hannover Congress Centrum (HCC) - Theodor-Heuss-Platz 1-3 - 30175 Hannover I www.ipsyscon2016.de

GeoForum MV 2016 I Montag, 4. und 5. April 2016 I Friedrich-Barnewitz-Straße 18119 Rostock www.geomv.de/geoforum

Hexagon Geospatial Defence Summit 2016 - Western Europe - Dienstag, 31. Mai – Donnerstag 2. Juni 2016 - Vaalserberg bei Aachen

GEOSummit 2016: Messe und Kongress für Geoinformation Bern 7.-9 Juni 2016 - GEOSummit

FMEdays 2016 - Montag, 13. Juni – Freitag 17. Juni 2016 - Essen - Folkwang Universität der Künste

Tagungsankündigung: geoinfo.potsdam.2016 I Dienstag, 14.- 16. Juni 2016 I Am Luftschiffhafen 1 I 14471 Potsdam I www.geoinfo.dgfk.net

FOSS4G 2016 I 24. - 26. August 2016 I Platz der Vereinten Nationen 53113 Bonn I http://2016.foss4g.org

GEOeventsfeed I GEOEventfeed I GEObranchen.de ZURÜCK

 

12 Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de

! Vermessungsingenieur/-in (Bachelor/Master) I Neuroth Vermessungsbüro I Mainz (Laubenheim) I Stellenangebot vom 04.01.2016

! Vermessungstechnische Entwicklungen für die Vermessungs- und Katasterverwaltung (VKV) I Landesbetrieb Landesvermessung und Geobasisinformation Niedersachsen I Hannover I Stellenangebot vom 22.12.2015

! Wirtschaftsgeograph/Geoinformatiker(w/m) für den Bereich Expansion International in Heilbronn I Kaufland Bewerbermanagement I Standort Heilbronn I Stellenangebot vom 17.12.2015

! Fachdienstleiter/-in Geodaten -im Fachbereich Geodaten und Verkehrsanlagen- I Friedens- und Universitätsstadt Osnabrück I Stellenangebot vom 17.12.2015

! Vermessungsassessor/ -in I Landesamt für Vermessung und Geoinformation Schleswig-Holstein I Standort Kiel I Stellenangebot vom 16.12.2015

! Techniker im Software-Kundendienst (m/w) I Barthauer Software GmbH I Braunschweig I Stellenangebot vom 15.12.2015

! Vertriebsmitarbeiter für Geoinformatik-Software (m/w) für Süddeutschland, Schweiz I Barthauer Software GmbH I Braunschweig I Stellenangebot vom 15.12.2015

! Berater (m/w) Nachhaltige Fischerei und Aquakultur I Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH I Weltweit I Eingestellt am 14.12.2015

! Wirtschaftsgeograph (m/w) - Weischer.Solutions GmbH - Hamburg - Eingestellt am 02.12.2015

! Geo-/Ingenieurwissenschaftler/in als Projektleiter/in mit der Perspektive als Gesellschafter/in - Dr. Röhrs & Herrmann GbR - Hildesheim - Eingestellt am 30.11.2015

ZURÜCK

 

Impressum: Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Internet-Redaktion: Christoph Harzer, Bernhard Krebs

Ludwig-Marum-Str.37, 76185 Karlsruhe, Tel. 0721-94402-0, Fax 0721-94402-30, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.geobranchen.de, www.geojobs.de, www.gis-report.de, www.harzer.de . Geschäftsführer: Christoph Harzer.

Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Karlsruhe unter HRB 5389 USt.-IdNr.: DE 143 583 183

Organ:

Offizielles Online-Organ des DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation e. V., Dortmund @ www.ddgi.de

Offizielles Online-Organ von GDI-Sachsen GEODATEN-INFRASTRUKTUR SACHSEN e. V., Dresden @ www.gdi-sachsen.de

Offizielles Online-Organ von GEOkomm e. V. Verband der GeoInformationswirtschaft Berlin/Brandenburg, Berlin/Potsdam @ www.geokomm.de

Offizielle Online-Organ des GeoMV „Geoinformationswirtschaft Mecklenburg Vorpommern e. V. @ www.geomv.de

Offizielles Online-Organ von Verein zur Förderung der Geoinformatik in Norddeutschland e.V. (GiN), Osnabrück @ www.gin-online.de

Offizielles Online-Organ des Vereins InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Offizielles Online-Organ des Vereins Runder Tisch GIS e. V., München @ www.rundertischgis.de

Medienpartner:

INTERGEO Kongress und Fachmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement @ www.intergeo.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

DGfK Deutsche Gesellschaft für Kartographie e. V., Hannover @ www.dgfk.net

AGEO Österreichischer Dachverband für Geographische Information, Innsbruck @ www.ageo.at

SOGI Schweizerische Organisation für Geoinformation, Basel @ www.sogi.ch

Mitglied:

AIR Anwenderverband für integrierte Rauminformationen und Technologien e. V. @ www.air-verband.de

DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation @ www.ddgi.de

DGPF Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation e. V. @ www.dgpf.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Runder Tisch GIS e. V. @ www.rundertischgis.de

Erscheinungsweise unregelmäßig, etwa 14tägig.

Hat Ihnen unser Newsletter gefallen und kennen Sie jemanden, der sich auch dafür interessieren könnte? Dann empfehlen Sie uns doch einfach weiter!

Hier noch einige wichtige Hinweise:

ANMELDEN: Einfach Ihre E-Mail-Adresse unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

ABMELDEN:Sie können unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse den Newsletter formlos unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden.

ÄNDERN DER BEZUGSANGABEN: Ihre E-Mail-Adresse hat sich geändert? Sie können Ihre alte E-Mail-Adresse formlos bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden oder Ihre neue Adresse anmelden.

NEWS-LIEFERANT: Haben Sie etwas für uns, das wir veröffentlichen sollen? Dann setzen Sie uns auf Ihren Presseverteiler und senden Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ANZEIGEN IM NEWSLETTER: Anzeigen, Stellenanzeigen, im Newsletter sind sehr preisgünstig und erreichen zielgenau zahlreiche Fachleute und Anwender.

Wollen Sie eine Anzeige schalten? Bitte eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Sie erhalten dann umgehend die Mediainformationen mit der Preisliste.

ANREGUNG, LOB, KRITIK: Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Newsletter! Lob und konstruktive Kritik nehmen wir nicht nur einfach zur Kenntnis, sondern wir versuchen, auf Ihre Wünsche einzugehen. Schreiben Sie uns, was Ihnen gefallen hat, aber auch, was Sie vermisst haben oder was Ihnen nicht gefallen hat an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2016 Für den Inhalt des Newsletter zeichnet die Bernhard Harzer Verlag GmbH verantwortlich. Alle Angaben wurden nach bestem Wissen erstellt und soweit möglich sorgfältig geprüft. Gleichwohl erfolgen die Angaben ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie des Verlages, der auch keinerlei Verantwortung und Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen übernimmt. Insbesondere übernehmen wir keine Verantwortung für referenzierte Websites, deren Inhalt sich unserer Kontrolle entzieht. Deshalb distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten dritter Websites. Das weitere Veröffentlichen, Vervielfältigen, Zitieren und Einspeisen in elektronischen Medien dieser News ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages erlaubt. Zitieren nur unter Angabe der Quelle „gis-report-news***“, mit der Nennung zur Kontaktaufnahme unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Ein Link zur Internetseite www.GEObranchen.de ist ausdrücklich gestattet. Diese E-Mail wird nur an unsere Geschäftspartner und Interessenten gesendet. Durch fehlerhafte Eintragungen von E-Mail-Adressen in unserer Datenbank oder durch Softwareprobleme, kann es Irrläufer geben. Das ist nicht beabsichtigt und wir sind für entsprechende Hinweise sehr dankbar.

 

News im Monat: GISReport News, gis-report-news*** 2016

<<  23 24 25 26 27 [2829 30 31 32  >>