12
Mai
2016

gis-report-news*** 10/2016

 

gis-report-news***

- der aktuelle E-Mail-Newsletter

Ein Service von GEObranchen.de - mit GEOjobs.de -Stellenmarkt

Ausgabe 10/2016 vom 12. Mai 2016

Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Karlsruhe ISSN 1618-8063

 

Sehr geehrteDamen und Herren,

heute informieren wir Sie wieder über neueste Entwicklungen und Tendenzen aus der Geoinformatik-Branche. Weitere, und teilweise ausführlichere Informationen finden Sie wie immer zusätzlich auf „www.geobranchen.de“.

Ein Gedanke vorab: „Es ist keine Schande nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.“ Platon

 

Unsere Themen heute:

01 INTERGEO – Themenschwerpunkt Smart City

Die INTERGEO 2016 hat mit dem Schwerpunkt „Smart City“ ein vielschichtiges Zukunftsthema in ihren Fokus gerückt. Auf der Preview der international führenden Veranstaltung für die Geo-Community diskutierten in Hamburg renommierte Experten aus Industrie, Wissenschaft und Verwaltung. Und sie waren sich einig: Städte müssen und werden intelligenter werden – nicht, weil die Digitalisierung das nebenbei mit sich bringt, sondern weil die Gesellschaft davon profitiert. Intelligente Geodaten sind dabei eine zentrale Voraussetzung. WEITERLESEN


02 Das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) – einen Schritt voraus

Bereitstellung eines INSPIRE-konformen Webdienstes für geographische Namendaten

"Geographical Names" (Geographische Bezeichnungen) spielen eine wichtige Rolle bei der Analyse von digitalen Daten. Beispielsweise verwenden die Nutzer von Geoportalen und ortsbezogenen Diensten (Location Based Services) sehr häufig die Namen von Siedlungen oder Verwaltungsgebieten als Suchbegriffe. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

GIS, GeoSQL, ETL: Das Seminarprogramm 2016 der Disy Akademie ist da

Die Disy Akademie bietet auch in diesem Jahr wieder ein umfangreiches Seminarprogramm rund um die Themen GIS, GeoSQL, ETL, Auswertung und Reporting. Brandaktuell liegt jetzt das Seminarprogramm 2016 vor.

GIS-Anwender, -Entwickler und -Administratoren, Geografen, Geoökologen, Datenbankexperten, Ingenieure – alle Menschen, deren Aufgabe es ist, Daten mit Raumbezug zu verarbeiten, zu interpretieren, Datenbanken miteinander zu verknüpfen oder Daten in andere Formate zu übertragen und zu validieren, sind hier genau richtig.

Weitere Informationen, Termine und Anmeldung unter www.disy.net/akademie.

03 Kreis Soest veröffentlicht freie Geodaten über Windkraftanlagen

Standortangaben nützen unter anderem Planungsbüros und Forschern

Die Kreisverwaltung Soest hat in ihrem Geoportal sogenannte "freie Daten" über die Standorte von Windkraftanlagen im Kreis Soest veröffentlicht. Die Daten stehen in frei verwendbaren standardisierten Formaten zur Verfügung. Planungsbüros können damit zum Beispiel neue Standorte ermitteln oder die Abschattung vorhandener Windkraftanlagen berechnen. Studierende und Forscher erhalten wissenschaftlich leicht verwertbares Material. Der Anwendung sind grundsätzlich keine Grenzen gesetzt. WEITERLESEN

ANZEIGE

Geo-IT auf der Basis von OpenSource-Software: Einladung zur Veranstaltung „OpenSource-GIS - Möglichkeiten, Technologien und Einsparpotenziale“ am 2. Juni 2016 in Berlin. WEITERLESEN


04 AED-SICAD überzeugte in Dubai

Versorger zeigten großes Interesse an den UT-Lösungen bei der GISWORX 2016

Die Bonner AED-SICAD AG ist mit ihren Lösungen für Ver- und Entsorgungsunternehmen international aufgestellt. Neben Deutschland als stärkstem Markt ist das Unternehmen insbesondere in Europa, aber auch im Mittleren Osten und in Afrika zum Teil schon seit knapp 30 Jahren aktiv. Die Bedeutung des Mittleren Ostens hat das Unternehmen erneut durch die aktive Teilnahme an der internationalen Konferenz GISWORX in Dubai vom 19. bis 21. April 2016 unterstrichen. WEITERLESEN

05 Photogrammetrie – Laserscanning –Optische 3D-Messtechnik

Beiträge der Oldenburger 3D-Tage 2016 in Buchform

Das Institut für Angewandte Photogrammetrie und Geoinformatik der Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth veranstaltete vom 03. bis 04.02.2016 die 15. Oldenburger 3D-Tage. Diese Veranstaltung bildet eine wichtige Plattform für Fachleute aus den Bereichen Photogrammetrie, Geodäsie und industrieller Messtechnik; mit ca. 230 Teilnehmern gilt sie als eine der wichtigen Veranstaltungen in diesem Bereich. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

GEOjobs.de - Die Stellenbörse für alle Geobranchen

Mit GEOjobs.de bieten wir als wohl meistbesuchtes deutsches GEO-Job-Portal, gekoppelt mit GEObranchen.de, einen Vermittlungsservice der es in sich hat.

Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen.

Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“. Stellengesuche von Privatpersonen werden bei uns kostenlos veröffentlicht.

Möchten Sie ein Stellenangebot aufgeben? Hier der direkte Link.

Möchten Sie ein Stellengesuch aufgeben? Hier der direkte Link.

06 Zurück zu den Wurzeln mit festem Blick in die Zukunft

Anwenderkonferenz Intergraph-Forum 2016 mit 350 Teilnehmern in Frankfurt

Die diesjährige Anwenderkonferenz Intergraph-Forum trat vom 28.-29. April 2016 unter dem weltweiten Unternehmens-Motto Shaping Smart Change auf. Als Austagungsort fiel die Wahl auf Frankfurt am Main, wo vor 30 Jahren das Kundentreffen als Mapping Seminar seinen Anfang nahm. WEITERLESEN

07 ERDRUTSCHARTIGER ERFOLG: Muren & Hangabgänge dank neuem Modell besser berechenbar

Die drohende Instabilität von Böschungen kann zukünftig besser berechnet werden. In einem Projekt des Wissenschaftsfonds FWF gelang die Entwicklung eines neuen numerischen Modells. Dank diesem ist es erstmals möglich, wichtige physikalische Faktoren der Hangstabilität zu kalkulieren, die wegen ihrer Komplexität bisher nicht berechenbar waren. WEITERLESEN

 

ANZEIGE

Jetzt für 149 EUR zzgl. MwSt. in den gis-report-news*** werben!

Mit Ihrer Anzeige im etwa 14tätigen Newsletter gis-report-news*** erreichen Sie für nur 149 EUR zzgl. MwSt. rund 10.000 Abonennten der gis-report-news***.

Mit GEObranchen.de und den gis-report-news*** stehen Ihnen Marketinginstrumente zur Verfügung, Ihre Produkte und Dienstleistungen zielgenau und ohne Streuverluste in der GIS-Branche zu präsentieren.

Im Zeitraum Januar - April 2016 griffen 30.839 Besucher auf GEObranchen.de zu und riefen 112.054 Seiten* auf. *Quelle PIWIK # Web Analytics

Hier wirkt Ihre Werbung! Link zu den Mediadaten.

08 Karlsruhe will Pionierregion für autonomes Fahren werden

Konsortium aus Städten und Forschungsinstituten bewirbt sich um „Testfeld zum vernetzten und automatisierten Fahren“

Bei der Verknüpfung von Mobilität und Digitalisierung möchte Karlsruhe eine führende Rolle einnehmen. Ein Konsortium aus KIT und regionalen Partnern bewirbt sich beim Land darum, Teststrecken in der Region einzurichten. Auf diesem Testfeld können Firmen und Forschungseinrichtungen zukunftsorientierte Technologien und Dienstleistungen rund um das vernetzte und automatisierte Fahren im alltäglichen Straßenverkehr erproben. Mit dem Beschluss des Gemeinderats Karlsruhe und der Partner wurden nun die notwendigen Eigenmittel für das 4,6- Millionen-Euro-Projekt freigegeben. WEITERLESEN

09 Topcon stellt neuen Feldrechner für Vermessungsaufgaben vor

Die Topcon Positioning Group stellt den FC-5000 vor, einen neuen Feldrechner für Bau- und Vermessungsfachleute. Das 7 Zoll große (knapp 18 cm Diagonale), im Sonnenlicht ablesbare Display stellt die Daten der Baustelle auf einem schnelleren Computer bereit. WEITERLESEN

10 Unmögliches möglich gemacht

Erstmals zur Verfügung: die China Map, integriert in die PTV xServer. Auf der Zielgeraden: die Neuentwicklung in 2016

Erstmalig integriert und in dieser Form ab sofort nur über die Entwicklerkomponenten abrufbar: die ansonsten streng reglementierten chinesischen Kartendaten. Zudem steht eine neue Entwicklung zu den PTV xServern kurz vor dem Abschluss: der PTV xServer 2016. Das Besondere beweist sich durch Konsistenz über alle Module hinweg, erweiterte Funktionen und umfassende Lösungen zum Beispiel zum Thema Urban Logistics. WEITERLESEN

11 Leica Geosystems SmartAntenna bietet überragende Leistung

Hochwertige Antenne lässt sich individuell an unterschiedliche Monitoringanforderungen anpassen

Leica Geosystems – seines Zeichens Branchenführer bei modernsten Vermessungstechnologien – hat eine intelligente, flexible Antenne für alle Anwendungen im GNSS-Monitoring auf den Markt gebracht. Für anspruchsvolle Projekte kann die hochwertige Antenne individuell an die jeweiligen Anforderungen angepasst werden. Die zuverlässige, robuste Antenne zeichnet sich durch ihre hohe Bedienerfreundlichkeit aus. Ausgestattet mit GNSS-Antenne und GNSS-Empfänger bildet die SmartAntenna eine Universallösung für Monitoringanwendungen aller Art. WEITERLESEN

12 Termine

WEITERLESEN

13 Neue Stellenangebote und Stellengesuche auf www.GEOjobs.de

Mit diesem Service machen wir Sie auf www.GEOjobs.de, unsere größtes deutschsprachiges Stellenportal für Geoberufe im Internet aufmerksam. Das Angebot wechselt ständig. Hier lohnt sich der Besuch immer.

Neue Jobangebote:

! Geoinformatikerin / Geoinformatiker Landkreis Nienburg/Weser I Nienburg I Stellenangebot vom 12.05.2016

! wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiter (Kennziffer GI 1 / 06 / 2016) I Bundesamt für Kartographie und Geodäsie I Frankfurt am Main I Stellenangebot vom 09.05.2016

! wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiter (Kennziffer Kst. GDI-DE / 07 / 2016) I Bundesamt für Kartographie und Geodäsie I Frankfurt am Main I Stellenangebot vom 09.05.2016

! Software Engineer Web-GIS (m/w) I con terra GmbH I Münster I Stellenangebot vom 08.05.2016

! Geoinformatiker/in Servicezentrum Landentwicklung und Agrarförderung I Servicezentrum Landentwicklung und Agrarförderung (Niedersachsen) I Hannover I Stellenangebot vom 29.04.2016

! Vermessungsingenieur/in bzw. entsprechender Bachelor- oder Masterabschluss/in (Kennziffer 16/61/2) I Stadt Reutlingen I Stellenangebot vom 27.04.2016

! Entwickler (m/w), Messtechniker (m/w) für Photogrammetrie und 3D-Messtechnik für die Testo Visual Systems GmbH I Testo Visual Systems GmbH I Titisee-Neustadt I Stellenangebot vom 20.04.2016

! Breitbandberater mit BWL-Expertise (m/w) I MICUS Strategieberatung GmbH I Düsseldorf I Stellenangebot vom 18.04.2016

! Referentin/Referent im Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz I Wiesbaden I Stellenangebot vom 14.04.2016 

! Sachbearbeiter (m/w) Geografisches Informationssystem (GIS) I Große Kreisstadt Heidenheim I Heidenheim I Stellenangebot vom 13.04.2016 

! Minen Manager (m/w) I MTC-Mining Trade Company Nig. Limited I Nigeria I Stellenangebot vom 12.04.2016

! Mitarbeiter (m/w) GIS-Betreuung I Softplan Informatik GmbH I Wettenberg I Stellenangebot vom 05.04.2016

 

WEITERLESEN

 

 

01 INTERGEO – Themenschwerpunkt Smart City


Bild: HINTE Marketing- und Media GmbH

Der DVW – Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement e.V. als Veranstalter der INTERGEO hat bereits im April 2016 das diesjährige Schwerpunktthema „Smart City“ im Gespräch mit Experten aus Wirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft zur Diskussion gestellt. Im Zentrum der Veranstaltung im Hamburger Landesbetrieb für Geoinformation und Vermessung standen Fragen nach den Ausprägungen der intelligenten, digitalen Stadt und der Rolle von Geoinformationen in der „Smart-Werdung“ unserer Städte und Metropolregionen.

Die Teilnehmer der Preview hätten verschiedener nicht sein können – und kamen in ihren Ausführungen doch auf einen Nenner. Jörg Amend vom Lösungsanbieter Trimble Germany GmbH, Dr. Chirine Etezadzadeh vom SmartCity.institute, Rolf-Werner Welzel, Geschäftsführer des Landesbetriebs Geoinformation und Vermessung, Sebastian Hetzel vom Amt für Verkehr und Straßenwesen und Prof. Thomas Kersten von der Hafen City Universität waren sich einig, dass die zunehmende Durchdringung der Stadt durch digitale Technologien kein Selbstzweck ist. Das Wohl der Gesellschaft und die Vorzüge der Digitalisierung für die Bürger stehen an erster Stelle. So wird es möglich, Städte in Zukunft tatsächlich intelligenter agieren zu lassen, sodass sie sich als nachhaltiger Lebensraum etablieren können. Smarte Geodaten sind dabei nach Ansicht der Teilnehmer der Preview eine Grundvoraussetzung.

Hamburg als Vorreiter

Hamburg als Standort der INTERGEO 2016 gilt in Deutschland als Vorreiter in Sachen „Smart City“. Mit der „Hamburger Strategie für die digitale Stadt“ hat sich die Hansestadt früh positioniert. Ziel ist es, eine einheitliche Smart-City-Strategie zu entwickeln. Handlungsfelder dabei sind unter anderem Mobilität, Energie, Wirtschaft und Arbeit, Wohnen und Stadtleben sowie die Einbeziehung der Bürger in die Prozesse.

Der Prozess zu einem intelligenten Stadtgefüge führt über eine Bestandsaufnahme, die Beschreibung der Vision für die Smart City zur Implementierung intelligenter Lösungen für die einzelnen Segmente – selbstverständlich im Dialog der Bürger, der Beteiligten aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft. Am Beispiel Verkehr beinhalten smarte Mobilitätskonzepte, den Verkehrsfluss zu verbessern und so durch Staus bedingte Verzögerungen zu minimieren und gleichzeitig den CO2-Ausstoß zu senken. Dabei liegen die übergeordneten Ziele für eine intelligente Stadt zugrunde, die Umwelt und insbesondere die Luftqualität zu verbessern sowie die Klimaziele erreichen zu wollen, die Wirtschaft durch einen fließenden Verkehr zu unterstützen als auch eine lebenswerte Umgebung und eine ausgewogene Arbeits- und Freizeitbalance für den Bürger herzustellen. Maßnahmen sind beispielsweise intelligente Transportsysteme, teilautomatisierte Fahrzeugführung, aber auch Sharing-Konzepte, intelligente Parkraumbewirtschaftung, Apps für die Bürgerpartizipation oder stadtplanerische Prozesse (wie zum Beispiel Smart Working Areas am Rande der Stadt), die helfen, Verkehr im besten Falle zu vermeiden.

Zeit zum Handeln

Alle Beteiligten der Preview haben sich darauf verständigen können, dass eine gemeinsame Sprache entwickelt und verstanden werden muss, um zukunftsorientierte komplexe Prozesse wie die Entwicklung hin zu einer intelligenten digitalen Stadt erfolgreich implementieren zu können. Die große Dynamik der digitalen Entwicklung und die enormen Herausforderungen der wachsenden Städte weltweit drängen die Verantwortlichen geradezu zum Handeln.

Nirgendwo steht Wissen und Handeln für die Erde länger und intensiver im Fokus als auf der INTERGEO als internationaler Leitmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement. Die Smart City fügt sich nahtlos in diesen Komplex. Denn die INTERGEO ist die Plattform, auf der sich die Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung im Oktober 2016 in Hamburg treffen. Besucher erwarten Aussteller, die den Weg zur Smart City bereiten und ein breit gefächertes Kongressprogramm rund um die Herausforderung der intelligenten Stadt.

Über die Preview berichtet auch die erste Ausgabe der INTERGEO TV News am 5.5.2016 auf der neu gelaunchten Plattform www.intergeo-tv.com.

Weitere Informationen rund um das Thema Smart City entnehmen Sie bitte der Homepage der INTERGEO unter www.intergeo.de.

Die INTERGEO 2016 findet vom 11. bis 13. Oktober in Hamburg statt.

ZURÜCK

02 Das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) – einen Schritt voraus

Bereitstellung eines INSPIRE-konformen Webdienstes für geographische Namendaten

Das BKG stellt seit 2006 geographische Namen über einen Web Feature Service (WFS) bereit. Dieser Onlinedienst beinhaltet alle relevanten Objektarten aus dem Digitalen Landschaftsmodell im Maßstabsbereich 1:250.000 (DLM250), die einen oder mehrere geographische Namen (u.a. bei Mehrsprachigkeit) besitzen.

Die Namendatenbank des BKG umfasst ca. 136.000 Einträge. Sie beinhaltet Namen der Objektbereiche

  ‚Siedlung‘

  ‚Verkehr‘

  ‚Vegetation‘

  ‚Gewässer‘

  ‚Relief‘

  ‚Gebiete‘

mit Attributen über die administrative Gliederung (statistische Schlüsselzahl), Flusssystem (Gewässerkennziffer nach LAWA), Einwohnerzahl, Größe (Fläche, Länge), Lage (Geometriedaten aus dem DLM250 sowie zusätzlich attributive geographische Koordinaten), Höhe (in Metern), Postleitzahlen (PLZ), den Status des geographischen Namens oder zur Sprache des geographischen Namens.

In den vergangenen Monaten wurde die Konformität der geographischen Namendaten zur Durchführungsbestimmung "Interoperabilität von Geodatensätzen und -diensten" (bzw. zur Datenspezifikation geographische. Namen, Annex I) der europäischen Geodateninfrastruktur hergestellt. Damit ist das BKG eine der ersten Institutionen in Europa, die einen nationalen Namendatendienst INSPIRE-konform zur Verfügung stellt. Gemäß INSPIRE-Zeitplan ist diese Verpflichtung erst im Jahr 2017 notwendig.

Die Vermessungs- und Katasterverwaltungen der Länder, die statistischen Landesämter und das statistische Bundesamt, private und universitäre Institutionen für Sprache und Kultur, etc. sind für INSPIRE ebenfalls potentiell "datenhaltende Stellen" (i.S.d. Geodatenzugangsgesetzes – GeoZG) für geographische Namendaten, allerdings mit bisher sehr unterschiedlicher Namensdichte oder -vielfalt.

Beachtet man die Mehrsprachigkeit und den kulturellen Reichtum in Europa, so verwenden die Menschen oftmals unterschiedliche Schreibweisen und Sprachen, wenn sie über denselben Ort sprechen. Selbst innerhalb eines Landes wird teilweise mehr als eine (offizielle) Schreibweise benutzt. Diese von INSPIRE unterstützten Prinzipien unterstreichen auch die Resolutionen der Vereinten Nationen zur Standardisierung geographischer Namen, welche sich in Deutschland in den Arbeiten des Ständigen Ausschusses für geographische Namen (StAGN) widerspiegeln.

Der INSPIRE-konforme Datensatz zur geographischen Namen des BKG ist auch bereits über das Europäische Datenportal verfügbar. Das Europäische Datenportal greift Metadaten von Informationen des öffentlichen Sektors ab, die auf öffentlichen Datenportalen in europäischen Ländern zur Verfügung stehen. Dazu gehören auch Informationen zur Bereitstellung von Daten und den Vorteilen ihrer Weiterverwendung.

Weitere Informationen: www.bkg.bund.de

ZURÜCK

03 Kreis Soest veröffentlicht freie Geodaten über Windkraftanlagen

Standortangaben nützen unter anderem Planungsbüros und Forschern


Der Kreis hat sogenannte "freie" Geodaten über Windkraftanlagen im Kreis Soest online gestellt. Für das neue Angebot haben in der Kreisverwaltung Hand in Hand gearbeitet (v.l.): Helge Paul vom Geografischen Informationszentrum, sein Abteilungsleiter Olaf Lindemeier und Michael Joswig, Leiter des Bauamtes. Foto: Thomas Weinstock/Kreis Soest

Die freien Geodaten stehen auf der Website www.kreis-soest.de/gis unter dem Link "Open Data" zur Verfügung. Dort finden sich auch Angaben zum Beispiel über Überschwemmungs- und Wasserschutzgebiete, Flurstücke und Gebäude im Liegenschaftskataster oder Luftbilder. Die Datengrundlage für den neuen Dienst stellt das Sachgebiet Immissionsschutz im Bauamt des Kreises zur Verfügung, das für die Genehmigung von Windkraftanlagen zuständig ist.

"Daten wie zum Beispiel zu Windkraftanlagen werden immer häufiger bei uns nachgefragt. Deshalb möchten wir unser Open-Data-Angebot auch mit vorhandenen Mitteln sukzessive weiter ausbauen", kündigt Helge Paul vom Geographischen Informationssystem des Kreises an.

Open-Data ist ein Trend, der zunehmend auch Verwaltungen erfasst. Der Begriff steht für eine Entwicklung, Daten im Interesse der Allgemeinheit der Gesellschaft ohne Einschränkungen zur freien Nutzung, zur Weiterverbreitung und zur freien Weiterverwendung anzubieten. Bei Verwaltungen, aber auch Unternehmen oder etwa Hochschulen vorhandene offene Daten können zum Beispiel dafür verwendet werden, Statistiken, Karten, Pläne oder Apps zu erstellen.

Weitere Informationen: www.kreis-soest.de ZURÜCK

ANZEIGE

*** Einladung zur Veranstaltung „OpenSource-GIS - Möglichkeiten, Technologien und Einsparpotenziale“

In der Geo-IT sind Lösungen auf der Basis von OpenSource-Software seit Jahren marktführend. Neue Untersuchungen zeigen, dass fast zwei Drittel aller WebGIS-Anwendungen mit professionellen OpenSource-Tools bereitgestellt werden.

Die WhereGroup lädt Sie ein, sich aus erster Hand über den Einsatz von OpenSource-Werkzeugen im Bereich Geo-IT zu informieren. Wir stellen Ihnen bewährte und zukunftssichere Technologien vor und zeigen Ihnen, welche Einsparpotenziale Sie mit OpenSource-Software nutzen können.

Die Agenda umfasst Vorträge zu unterschiedlichen OpenSource-Lösungen und konkreten Best-Practise-Beispielen für die erfolgreiche Nutzung von OpenSource-Software.

Ort und Termin:

Donnerstag | 2. Juni 2016 | 10:00 - 16:00 Uhr

Neue Mälzerei Berlin | Friedenstraße 91 | 10249 Berlin

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldung und weitere Informationen: www.wheregroup.com/opensource-gis

Weitere Informationen zur WhereGroup stehen Ihnen unter www.wheregroup.com zur Verfügung. Für Rückfragen erreichen Sie uns per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter +49 (0) 228 / 90 90 38 10.

 ZURÜCK

04 AED-SICAD überzeugte in Dubai

Versorger zeigten großes Interesse an den UT-Lösungen bei der GISWORX 2016


Bildquelle: © Alexandr Vlassuyk/Fotolia.com

Auf Einladung des Esri-Distributors GISTEC sind dort mehr als 1500 Teilnehmer überwiegend aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, aber auch aus Saudi Arabien und dem Oman sowie anderen Ländern zu der dreitägigen Esri-Konferenz mit Workshops und Vorträgen zusammengekommen.

Auf dem Programm standen die neuesten Entwicklungen der Esri-Technologie, aber auch zahlreiche Anwenderberichte, Workshops und Vorträge rund um die Themen GIS und Unternehmens-IT. AED-SICAD konnte in einer eigenen exklusiven Informationsveranstaltung, dem „AED-SICAD DAY“, rund 600 Teil-nehmern die aktuellen Lösungen und Neuentwicklungen der Produktfamilie ArcFM UT und damit eines der vielfältigsten GIS-Produkte für Mehrsparten-Versorger vorstellen. In einem gemeinsamen Vortrag mit dem Veranstalter und Partner GISTEC zum Thema „GIS Solutions for Electric Utilities with integration with DMS/UT“ nahm die Bonner Delegation auch Bezug auf die erfolgreiche ArcFM UT-Implementierung bei der FEWA (Federal Electricity and Water Authority). Für ihre überzeugende Arbeit im GIS-Bereich hat die FEWA im Laufe der Konferenz den Preis „Maturity in GIS Achievement“ erhalten.

Für uns ist die GISWORX eine der wichtigsten Veranstaltungen in der Region“, betonte AED-SICAD Vorstandschef Dr. Thomas Englert während der Veranstaltung. „Wir treffen uns hier seit elf Jahren zum Erfahrungsaustausch mit unseren Kunden und können unsere Produktstrategie und aktuelle Neuentwicklungen interessierten Anwendern vorstellen“, sagte Englert.

Weitere Informationen: www.aed-sicad.de ZURÜCK

05 Photogrammetrie – Laserscanning –Optische 3D-Messtechnik

Beiträge der Oldenburger 3D-Tage 2016 in Buchform

Die Beiträge in diesem Werk dokumentieren für die Themengebiete Photogrammetrie, Laserscanning und optische 3D-Messtechnik die neuesten Forschungsergebnisse und Anwendungsbeispiele aus Wissenschaft und Praxis, die in dieser Form an anderer Stelle kaum zu finden sind.

Aus dem Inhalt: Terrestrisches Laserscanning; Mobile Systeme; Sensoren und Plattformen; Luftgestützte Vermessung; Optische 3D-Messtechniken; Oberflächenerfassung; Kamerakalibrierung.

Luhmann, T.; Schumacher, C. (Hrsg.): Photogrammetrie – Laserscanning – Optische 3D-Messtechnik.

Beiträge der Oldenburger 3D-Tage 2016. Berlin/Offenbach: Wichmann, 2016. X, 342 Seiten, 17 x 24 cm, kartoniert, 64,00 Euro (ISBN 978-3-87907-604-8).

Weitere Informationen ZURÜCK

06 Zurück zu den Wurzeln mit festem Blick in die Zukunft

Anwenderkonferenz Intergraph-Forum 2016 mit 350 Teilnehmern in Frankfurt


Maximilian Weber, Senior Vice President EMEA von Hexagon Safety & Infrastructure Pressemitteilung ©2016 Intergraph Corporation

350 Teilnehmer aus der deutschsprachigen Region strömten ins moderne Kongresshaus Kap Europa und nutzten die vielfältigen Möglichkeiten zur Fortbildung. Einführungsvorträge des weltweiten und europäischen Managements gaben Einblicke in die Themen der Zukunft. In branchenspezifischen Sitzungen und Workshops wurden anschauliche Beispiele aus der Kunden-Praxis präsentiert. Eine Fachausstellung ergänzte das Informationsangebot. Zudem stand erstmals eine spezielle Test-Umgebung für ausgewählte Anwender zur Verfügung, um die Nutzerfreundlichkeit und neue Funktionen der zukünftigen webbasierten Einsatzleitsystem-Software unter die Lupe zu nehmen.

Ein Kurz-Video lässt das Intergraph-Forum 2016 Revue passieren: hexagonsi.wistia.com/medias

„Jedes Jahr bildet unsere Anwenderkonferenz den Kristallisationspunkt in Sachen Weiterbildung und Erfahrungsaustausch“, so Maximilian Weber, Senior Vice President EMEA von Hexagon Safety & Infrastructure. „Seit über 30 Jahre begleiten wir unsere Kunden im deutschsprachigen Raum – und mit dem weltweit vollzogenen Rebranding im Herbst 2015 von Intergraph hin zu Hexagon Safety & Infrastructure folgt im Jahr 2017 auch die Umbenennung dieser traditionellen Anwenderkonferenz.“

Die nächste Anwenderkonferenz findet vom 03. bis 04. Mai 2017 im Gürzenich in Köln statt – unter dem neuen Namen Hexagon LOCAL Safety & Infrastructure D-A-CH 2017.

Weitere Informationen: www.intergraph.com/global/de ZURÜCK

07 ERDRUTSCHARTIGER ERFOLG: Muren & Hangabgänge dank neuem Modell besser berechenbar

Erdrutsche und Murenabgänge sind immer für eine Überraschung gut – denn trotz intensivster Studien und Forschungen sind sie noch immer nicht vorhersehbar. Im Rahmen eines Projekts des Wissenschaftsfonds FWF gelang es nun aber erstmals, grundlegende physikalische Vorgänge, die eine Böschungsstabilität stark beeinflussen, numerisch zu erfassen und somit in Simulationen und Modellberechnungen zu berücksichtigen. Ein Meilenstein auf dem Weg, Erdrutsche und Murenabgänge zukünftig sicher vorherzusagen.

WASSERKRAFT

Die physikalischen Vorgänge, derer sich das Team um den Projektleiter Wei Wu vom Institut für Geotechnik der Universität für Bodenkultur Wien annahm, stehen dabei im engen Zusammenhang mit dem Wassergehalt eines Hangbodens. Dazu erläutert Wu: "Mit zunehmender Wassersättigung eines Bodens steigt der Wasserdruck in dessen Poren. Gleichzeitig nehmen dabei die sogenannten Kapillarkräfte ab, die über die Oberflächenspannung des Wassers den Boden stabilisieren." Doch, obwohl alle Alarmglocken schrillen, wenn in einer Böschung der Druck steigt und die Stabilität abnimmt, konnten diese Vorgänge bisher nicht berechnet oder modelliert werden. Dazu Wu: "Es handelt sich dabei um hoch komplizierte Prozesse, die durch die Struktur eines Bodens noch komplexer werden. Denn ein Boden ist ein Drei-Phasen-System aus Bodenkörnern, Luft und Wasser und für jede Phase gelten andere Berechnungsgrundlagen. Bisherige Modelle scheiterten an dieser Komplexität."

AUS KALIFORNIEN NACH WIEN

Wu gelang es nun, dank seiner internationalen Vernetzung, einen speziellen Computer-Code zu erhalten, der an der Stanford University in Kalifornien, USA, entwickelt wurde. Dieser Code erlaubte es dem Team, gemeinsam mit dem Projektpartner Ronaldo I. Borja, Department of Civil and Environmental Engineering der Stanford University, die wesentlichen Kriterien der komplexen Vorgänge erstmals einer numerischen Simulation zugänglich zu machen. Dazu wurde der Code für die Anwendung auf ungesättigte poröse Böden weiterentwickelt. So gelang es zu berechnen, wie sich räumlich voneinander getrennte Bereiche unterschiedlicher Wassersättigung auf das Entstehen einer Bruchkante in Böschungen auswirken können.

MODELL IM PRAXISTEST

"Den Berechnungen", so Wu, "folgten dann umfassende experimentelle Modellversuche. Diese belegten, dass unsere theoretischen Modellrechnungen die realen Vorgänge sehr gut beschreiben. Tatsächlich wurden für diese Bestätigung unseres Modells zahlreiche verschiedene Bedingungen durchgetestet. Ganz wichtig war dabei die Wirkung der Niederschlagsintensität auf die Böschungsstabilität", erläutert Wu die Testreihen weiter. "Denn zahlreiche Böschungsrutschungen werden durch Regen überhaupt erst verursacht." Für die Modellversuche griff Wus Team dabei auf eine spezielle Zentrifugentechnologie in einer Klimakammer zurück. Dort wurde ein Miniaturmodell einer Böschung aufgebaut und mit Messinstrumenten versehen, die eine Untersuchung der tatsächlichen Untergrundverhältnisse ermöglichten.

BRUCHTEST

Dank dieser aufwendigen Modellversuche war der Erkenntnisgewinn für das Team auch sehr umfangreich, wie Wu erläutert: "Wir lernten sehr viel über den Mechanismus, der zum eigentlichen Bruch im Hanggefüge führt. Es gelang uns, die dabei mobilisierte Energie zu berechnen und somit auch das Entstehen und Wachstum von instabilen Gleitfugen. Dies sind Bereiche, in denen der Reibungswiderstand des Bodengefüges geringer ist als in der Umgebung." Ein wesentliches Ergebnis der Arbeit war dabei auch, dass bereits kleine Änderungen der sogenannten Wasserspannung einen signifikanten Einfluss auf die Stabilität des Bodens haben können.

Das als Teil eines Projekts des Wissenschaftsfonds FWF entstandene Modell kann so also zukünftig helfen, potenziell gefährliche Böschungen zu identifizieren und diese dann effizienter zu überwachen. Weiters kann es als eine Software dienen, mit der die Stabilität von Böschungen zuverlässig berechnet werden kann.

Weitere Informationen: www.boku.ac.at ZURÜCK

08 Karlsruhe will Pionierregion für autonomes Fahren werden

Konsortium aus Städten und Forschungsinstituten bewirbt sich um „Testfeld zum vernetzten und automatisierten Fahren“


In Stadtvierteln und Strecken in Karlsruhe und Umland sollen automatisiertes und vernetztes Fahren in realen Umgebungen erprobt werden. (Karte: FZI)

In dem Konsortium engagieren sich das Karlsruher Institut für Technologie, die Stadt Karlsruhe, die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft, das Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB und die Stadt Bruchsal unter Leitung des FZI Forschungszentrum Informatik am KIT.

Lösungen effektiv erproben

Über das Testfeld sollen Fahrzeugsysteme für automatisiertes und vernetztes Fahren im realen Straßenverkehr getestet und entwickelt werden. Hier können Anwendungen für die zukünftige Mobilität erprobt werden, etwa automatisiertes Fahren von Autos, Bussen oder Nutzfahrzeugen wie Straßenreinigung oder Zustelldienste. Zudem ließen sich die regulatorischen und rechtlichen Rahmenbedingungen fortschreiben. Die Schaffung eines Testfelds wird dazu beitragen, dass technologische Lösungen im Umfeld der Digitalisierung der Mobilität effektiv erprobt werden können, etwa smarte Zusatzdienste oder Datenschutz. Durch ein frei zugängliches Testfeld werden insbesondere kleine und mittlere Unternehmen profitieren und die Niederlassung von Firmen aus dem Mobilitäts- und IKT-Sektor wird begünstigt.

„Autonomes Fahren wird unsere Gesellschaft räumlich, technisch und sozial bewegen. Im gemeinsamen Testfeld profitieren wir gemeinsam vom Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Karlsruhe und werden diesen durch die Erarbeitung von Konzepten für die Mobilität der Zukunft weiter profilieren“, sagt Professor Jürgen Beyerer, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB und Inhaber des Lehrstuhls für Interaktive Echtzeitsysteme am KIT. „Insbesondere mit unserer Expertise im Bereich produktiver Bildauswertesysteme möchten wir zum Erfolg des Projekts beitragen.“

Details zum KIT-Zentrum Mobilitätssysteme: www.mobilitaetssysteme.kit.edu ZURÜCK

09 Topcon stellt neuen Feldrechner für Vermessungsaufgaben vor


Bild: ©Copyright Topcon

„Mit 7 Zoll bietet der FC-5000 den größten Bildschirm unter unseren Handhelds“, sagt Ray Kerwin, Director für Vermessungsprodukte weltweit. „Das Display verfügt über eine kapazitative Touchtechnik, die mit Fingern, Handschuhen oder speziellen Stiften bedient werden kann. Das funktioniert sogar, wenn Wasser auf dem Display ist. Für eine bessere Ablesbarkeit ist die Touchfolie mit dem Displayglas verklebt – das vermindert Spiegelungen. Mit nur einem Tastendruck ändern Sie die Bildschirmausrichtung vom Hoch- ins Querformat, um auf Plänen und Zeichnungen mehr Details erkennen zu können.“

Der Feldrechner ist kompatibel mit allen GNSS-Empfängern und Totalstationen von Topcon. Der Nutzer kann darauf mit MAGNET® Field, Site und Layout arbeiten.

„Der FC-5000 verfügt außerdem über zwei integrierte Kameras: eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitz für Fotoaufnahmen und eine 2-Megapixel-Kamera an der Vorderseite für Videokonferenzen. Dank 64 GB Flash-Speicher können Sie hunderte von Fotos auf dem Gerät speichern und problemlos auf Büro-PCs oder USB-Sticks übertragen“, so Kerwin.

Weitere Merkmale sind das optionale 4G-LTE-Mobilfunkmodem, die interne GPS-Navigation, Bluetooth® und WLAN sowie eine Akkustandzeit von zehn und mehr Stunden.

Weitere Informationen: www.topconpositioning.com/de ZURÜCK

10 Unmögliches möglich gemacht

Erstmals zur Verfügung: die China Map, integriert in die PTV xServer. Auf der Zielgeraden: die Neuentwicklung in 2016

Erstmalig und einmalig: China Map

Die chinesische Regierung reglementiert streng den Zugang und die Anwendung von Kartendaten des eigenen Landes. Über das ortsansässige Partnerunternehmen Versalinks Technologies, Ltd., Shanghai, China, gelang es der PTV Group, direkte Vereinbarungen abzuschließen und so chinesische Kartendaten in das Angebot zu den PTV xServern zu integrieren.

Der PTV-Service ist einfach abzurufen; der Anwender muss keine Einzelfreigaben durch die chinesische Regierung beantragen. Die Karte bietet aufbereitete Rohdaten in PTV-Qualität und ist für alle Planungsfunktionalitäten anwendbar. Ein Angebot, das in dieser Form bisher einzigartig ist.

Die Vorankündigung: der PTV xServer in 2016

Kurz vor Entwicklungsabschluss steht der PTV xServer 2016. Ein völlig neues Framework bündelt ab Herbst die gesamten Module der PTV-Entwicklerkomponenten. Das optimierte Schnittstellendesign ermöglicht nachvollziehbares Handling. Anwender profitieren von verbesserter Flexibilität und gleichzeitiger Konsistenz über alle Module hinweg. Ob es um die Integration von Realtime-Angaben geht oder um die Annäherung an die letzte Meile, die Vielfalt der möglichen Anwendungsgebiete zeichnet die neue Entwicklung aus. Ein Extra wird zum Beispiel die Tourenplanung bieten, bei der externe Restzeitkonten berücksichtigt werden. Geplant sind zudem umfassende Anwendungsfälle für Urban Logistics.

Zeitnah: Webinare zu Kartendaten und zur Neuentwicklung 2016

Wo entwickelt wird, fallen Webinare an. Am Dienstag, den 20 September, geht es ins Detail: Spezialisten präsentieren per Webinar die neuen Funktionen und Anwendungen, die das Besondere an der Entwicklung 2016 ausmachen. Anmeldung unter http://your.xserver.ptvgroup.com/webinare2016. Weitere Informationen: www.ptvgroup.com ZURÜCK

11 Leica Geosystems SmartAntenna bietet überragende Leistung

Hochwertige Antenne lässt sich individuell an unterschiedliche Monitoringanforderungen anpassen


Die robuste Leica GMX910 SmartAntenna braucht wenig Platz und lässt sich auch unter schwierigen Bedingungen praktisch überall anbringen.

Die Antenne eignet sich ideal für statische Langzeitüberwachungen mit weiteren Sensoren. Aber auch eine dynamische Überwachung mit einem Datenstreaming von bis zu 10 Hz ist möglich. Unterstützt werden mehrere Frequenzen und unterschiedliche Signale. Ausgehend von einem einfachen GPS-Einfrequenz-Empfänger kann das System beliebig erweitert und an die Bedürfnisse verschiedenster Monitoringprojekte angepasst werden.

Zukunftssichere Universallösung aus einer Hand

Als Komponente der hochmodernen GNSS-Technologie von Leica Geosystems unterstützt die SmartAntenna unterschiedliche GNSS-Satellitensysteme und Signale. Mit bis zu 555 Kanälen ist die Antenne für alle künftigen Herausforderungen im GNSS-Bereich bestens ausgerüstet.

Die SmartAntenna lässt sich nahtlos in die Leica GeoMoS Lösung zur Deformationsüberwachung und in Leica GNSS Spider integrieren, sodass hochwertige GNSS-Verarbeitungsergebnisse garantiert sind.

Kompakt, robust und zuverlässig

Höchste Zuverlässigkeit beim Datenstreaming wird durch Verwendung eines Kabels mit der SmartAntenna erreicht.

Die nach IP67 gegen Staub und Wasser geschützte Antenne hält großen Temperaturunterschieden stand und verbraucht wenig Energie, sodass sie auch unter schwierigen Umgebungsbedingungen weit ab von der Zivilisation eingesetzt werden kann. Ihre hohe Benutzerfreundlichkeit, intuitive Konfigurierbarkeit und kompakten Abmessungen tun ein Übriges dazu.

Michael Rutschmann, der verantwortliche Produktmanager bei Leica Geosystems, erklärt: „Die Leica GMX910 Antenne ist für eine Vielzahl unterschiedlicher GNSS-Monitoringanwendungen einsetzbar: Zur Überwachung natürlichen Formationen bis hin zu komplexen Bauwerken. Selbst die geringsten Bewegungen von Brücken, Dämmen oder Wolkenkratzern werden in Echtzeit erfasst.“

Weitere Informationen über die Leica GMX910 SmartAntenna: http://leica-geosystems.com/GMX910 ZURÜCK

12 Termine

HHK DIMENSIONEN 2016 I 19.05.2016 I Diedersdorf bei Berlin - Kirchplatz 5-6, 15831 Diedersdorf I www.hhk.de

Gesetzliche Gebühren für Katasterarbeiten, das Paradies für Ziviltechniker? - die Gebührensituation der ÖBVI in Deutschland I Mittwoch, 18. Mai 2016 I Uni Innsbruck, HSB6 - CT TE013 Bauingenieurgebäude, Technikerstraße 50, 6020 Innsbruck, Österreich I www.uibk.ac.at/vermessung/veranstaltung/vortraege

Hexagon Geospatial Defence Summit 2016 - Western Europe - Dienstag, 31. Mai – Donnerstag 2. Juni 2016 - Vaalserberg bei Aachen

GEOSummit 2016: Messe und Kongress für Geoinformation Bern 7.-9 Juni 2016 - GEOSummit

Disy Akademie - Cadenza mit Schwerpunkt Geodaten I 07.06.2016 I Disy Informationssysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6, 76131 Karlsruhe I www.disy.net/services/akademie.html 

Disy Akademie - Cadenza mit Schwerpunkt Reporting/Auswertung I 08.06.2016 I Disy Informationssysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6, 76131 Karlsruhe I www.disy.net/services/akademie.html 

Disy Akademie - Cadenza mit Schwerpunkt Repository Manager I 09.06.2016 I Disy Informationssysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6, 76131 Karlsruhe I www.disy.net/services/akademie.html

Disy Akademie - Datenbankseminar GeoSQL I 15.06.2016 I Disy Informationssysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6, 76131 Karlsruhe I www.disy.net/services/akademie.html

Disy Akademie - ETL-Datenbearbeitung mit Talend und FME I 16.06.2016 I Disy Informationssysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6, 76131 Karlsruhe I www.disy.net/services/akademie.html 

PRAXIS CAFM 2016 I 16.06.2016 I Schloss Schwetzingen, Nördlicher Zirkelbau, 68723 Schwetzingen I www.praxis-cafm.com

AGIT 2016 I Mittwoch, 6. Juli 2016 - Freitag, 8. Juli 2016 I Hellbrunnerstraße 34, 5020 Salzburg, Österreich I www.agit.at

FMEdays 2016 - Montag, 13. Juni – Freitag 17. Juni 2016 - Essen - Folkwang Universität der Künste

Tagungsankündigung: geoinfo.potsdam.2016 I Dienstag, 14.- 16. Juni 2016 I Am Luftschiffhafen 1 I 14471 Potsdam I www.geoinfo.dgfk.net

FOSS4G 2016 I 24. - 26. August 2016 I Platz der Vereinten Nationen 53113 Bonn I http://2016.foss4g.org

INTERGEO 2016 I Dienstag, 11. Oktober 2016 - Donnerstag, 13. Oktober 2016 I Hamburg Messe − Eingang Mitte - 20357 Hamburg, Deutschland I www.intergeo.de

Disy Akademie - Cadenza mit Schwerpunkt Geodaten I 22.11.2016 I Disy Informationssysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6, 76131 Karlsruhe I www.disy.net/services/akademie.html

Disy Akademie - Cadenza mit Schwerpunkt Reporting/Auswertung I 23.11.2016 I Disy Informationssysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6, 76131 Karlsruhe I www.disy.net/services/akademie.html

Disy Akademie - Cadenza mit Schwerpunkt Repository Manager I 24.11.2016 I Disy Informationssysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6, 76131 Karlsruhe I www.disy.net/services/akademie.html

Disy Akademie - Datenbankseminar GeoSQL I 30.11.2016 I Disy Informationssysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6, 76131 Karlsruhe I www.disy.net/services/akademie.html

Disy Akademie - ETL-Datenbearbeitung mit Talend und FME I 01.12.2016 I Disy Informationssysteme GmbH - Ludwig-Erhard-Allee 6, 76131 Karlsruhe I www.disy.net/services/akademie.html

19. Internationale geodätische Woche Obergurgl I 12. - 17. Februar 2017 I Obergurgl, Universitätszentrum - Obergurgl, 6456 Österreich I www.uibk.ac.at/vermessung/obergurgl

 ZURÜCK

13 GEOjobs

Unsere Internet-Stellenbörse für die GEOberufe ist für Stellenanbieter aus der Wirtschaft, aus der öffentlichen Verwaltung oder aus dem Schul- und Hochschulbereich eine herausragende Plattform um zielgenau mögliche Bewerber zu treffen.

Die Aufnahme Ihres Stellenangebots erfolgt zum Preis von € 498,-- zzgl. MwSt. Als besonderer Service erscheint Ihr Stellenangebot zusätzlich in Kurzform im nächsterreichbaren Newsletter „gis-report-news“. Stellengesuche von Privatpersonen werden bei uns kostenlos veröffentlicht.

Möchten Sie ein Stellenangebot aufgeben? Hier der direkte Link.

Möchten Sie ein Stellengesuch aufgeben? Hier der direkte Link.

Neue Jobangebote:

! Geoinformatikerin / Geoinformatiker Landkreis Nienburg/Weser I Nienburg I Stellenangebot vom 12.05.2016

! wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiter (Kennziffer GI 1 / 06 / 2016) I Bundesamt für Kartographie und Geodäsie I Frankfurt am Main I Stellenangebot vom 09.05.2016

! wissenschaftlihe Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiter (Kennziffer Kst. GDI-DE / 07 / 2016) I Bundesamt für Kartographie und Geodäsie I Frankfurt am Main I Stellenangebot vom 09.05.2016

! Software Engineer Web-GIS (m/w) I con terra GmbH I Münster I Stellenangebot vom 08.05.2016

! Geoinformatiker/in Servicezentrum Landentwicklung und Agrarförderung I Servicezentrum Landentwicklung und Agrarförderung (Niedersachsen) I Hannover I Stellenangebot vom 29.04.2016

! Vermessungsingenieur/in bzw. entsprechender Bachelor- oder Masterabschluss/in (Kennziffer 16/61/2) I Stadt Reutlingen I Stellenangebot vom 27.04.2016

! Entwickler (m/w), Messtechniker (m/w) für Photogrammetrie und 3D-Messtechnik für die Testo Visual Systems GmbH I Testo Visual Systems GmbH I Titisee-Neustadt I Stellenangebot vom 20.04.2016

! Breitbandberater mit BWL-Expertise (m/w) I MICUS Strategieberatung GmbH I Düsseldorf I Stellenangebot vom 18.04.2016

! Referentin/Referent im Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz I Wiesbaden I Stellenangebot vom 14.04.2016 

! Sachbearbeiter (m/w) Geografisches Informationssystem (GIS) I Große Kreisstadt Heidenheim I Heidenheim I Stellenangebot vom 13.04.2016 

! Minen Manager (m/w) I MTC-Mining Trade Company Nig. Limited I Nigeria I Stellenangebot vom 12.04.2016

! Mitarbeiter (m/w) GIS-Betreuung I Softplan Informatik GmbH I Wettenberg I Stellenangebot vom 05.04.2016

 ZURÜCK

 

 

Impressum: Herausgeber: Christoph Harzer, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Internet-Redaktion: Christoph Harzer, Bernhard Krebs

Ludwig-Marum-Str.37, 76185 Karlsruhe, Tel. 0721-94402-0, Fax 0721-94402-30, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.geobranchen.de, www.geojobs.de, www.gis-report.de, www.harzer.de . Geschäftsführer: Christoph Harzer.

Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Karlsruhe unter HRB 5389 USt.-IdNr.: DE 143 583 183

Organ:

Offizielles Online-Organ des DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation e. V., Dortmund @ www.ddgi.de

Offizielles Online-Organ von GDI-Sachsen GEODATEN-INFRASTRUKTUR SACHSEN e. V., Dresden @ www.gdi-sachsen.de

Offizielles Online-Organ von GEOkomm e. V. Verband der GeoInformationswirtschaft Berlin/Brandenburg, Berlin/Potsdam @ www.geokomm.de

Offizielle Online-Organ des GeoMV „Geoinformationswirtschaft Mecklenburg Vorpommern e. V. @ www.geomv.de

Offizielles Online-Organ von Verein zur Förderung der Geoinformatik in Norddeutschland e.V. (GiN), Osnabrück @ www.gin-online.de

Offizielles Online-Organ des Vereins InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Offizielles Online-Organ des Vereins Runder Tisch GIS e. V., München @ www.rundertischgis.de

Medienpartner:

INTERGEO Kongress und Fachmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement @ www.intergeo.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

DGfK Deutsche Gesellschaft für Kartographie e. V., Hannover @ www.dgfk.net

AGEO Österreichischer Dachverband für Geographische Information, Innsbruck @ www.ageo.at

SOGI Schweizerische Organisation für Geoinformation, Basel @ www.sogi.ch

Mitglied:

AIR Anwenderverband für integrierte Rauminformationen und Technologien e. V. @ www.air-verband.de

DDGI Deutscher Dachverband für Geoinformation @ www.ddgi.de

DGPF Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation e. V. @ www.dgpf.de

InGeoForum Informations- und Kooperationsforum für Geodaten des ZGDV e. V., Darmstadt @ www.ingeoforum.de

Runder Tisch GIS e. V. @ www.rundertischgis.de

Erscheinungsweise unregelmäßig, etwa 14tägig.

Hat Ihnen unser Newsletter gefallen und kennen Sie jemanden, der sich auch dafür interessieren könnte? Dann empfehlen Sie uns doch einfach weiter!

Hier noch einige wichtige Hinweise:

ANMELDEN: Einfach Ihre E-Mail-Adresse unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

ABMELDEN:Sie können unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse den Newsletter formlos unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden.

ÄNDERN DER BEZUGSANGABEN: Ihre E-Mail-Adresse hat sich geändert? Sie können Ihre alte E-Mail-Adresse formlos bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abmelden oder Ihre neue Adresse anmelden.

NEWS-LIEFERANT: Haben Sie etwas für uns, das wir veröffentlichen sollen? Dann setzen Sie uns auf Ihren Presseverteiler und senden Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ANZEIGEN IM NEWSLETTER: Anzeigen, Stellenanzeigen, im Newsletter sind sehr preisgünstig und erreichen zielgenau zahlreiche Fachleute und Anwender.

Wollen Sie eine Anzeige schalten? Bitte eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Sie erhalten dann umgehend die Mediainformationen mit der Preisliste.

ANREGUNG, LOB, KRITIK: Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Newsletter! Lob und konstruktive Kritik nehmen wir nicht nur einfach zur Kenntnis, sondern wir versuchen, auf Ihre Wünsche einzugehen. Schreiben Sie uns, was Ihnen gefallen hat, aber auch, was Sie vermisst haben oder was Ihnen nicht gefallen hat an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2016 Für den Inhalt des Newsletter zeichnet die Bernhard Harzer Verlag GmbH verantwortlich. Alle Angaben wurden nach bestem Wissen erstellt und soweit möglich sorgfältig geprüft. Gleichwohl erfolgen die Angaben ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie des Verlages, der auch keinerlei Verantwortung und Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen übernimmt. Insbesondere übernehmen wir keine Verantwortung für referenzierte Websites, deren Inhalt sich unserer Kontrolle entzieht. Deshalb distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten dritter Websites. Das weitere Veröffentlichen, Vervielfältigen, Zitieren und Einspeisen in elektronischen Medien dieser News ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages erlaubt. Zitieren nur unter Angabe der Quelle „gis-report-news***“, mit der Nennung zur Kontaktaufnahme unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Ein Link zur Internetseite www.GEObranchen.de ist ausdrücklich gestattet. Diese E-Mail wird nur an unsere Geschäftspartner und Interessenten gesendet. Durch fehlerhafte Eintragungen von E-Mail-Adressen in unserer Datenbank oder durch Softwareprobleme, kann es Irrläufer geben. Das ist nicht beabsichtigt und wir sind für entsprechende Hinweise sehr dankbar.

 

News im Monat: GISReport News, gis-report-news*** 2016

<<  15 16 17 18 19 [2021 22 23 24  >>